mehr Erfahren
UNSERE Preishits
Sri Lanka/Indien Rundreise
  • 16-tägige Kombinationsreise durch Sri Lanka & Indien
  • Besuch einer Elefanten-Aufzuchtstation
  • Entspannter Aufenthalt in Waskaduwa
ab 2.199 € pro Person
Kuba Rundreise
  • 16-tägige Busrundreise durch Kuba
  • Entspannung Sie am Strand von Cayo Santa María
  • Kuba mit allen Sinnen erleben & genießen
ab 2.499 € pro Person
Italien Rundreise
  • 15-tägige Kombinationsreise Italien
  • Bei Buchung bis 30.09.17 erhalten Sie einen Rabatt in Höhe von 50 €
  • Auf Wunsch Wanderpaket zubuchbar
ab 999 € pro Person
Sehnsucht nach Reisen 2017/18
Top Rundreisen
Gebeco Rundreisen
Gruppenreisen weltweit
Sie sind hier: Blog 
Die 7 neuen Weltwunder Indien

Das Taj Mahal – Eins der 7 neuen Weltwunder

19.10.2012
Autor: Josefine Richter

Das Taj Mahal (übersetzt „Krone des Palastes“) in Agra im indischen Bundesstaat Uttar Pradesh ist ein 58 Meter hohes und 56 Meter breites Grabmal. Der fünfte Großmogul Shah Jahan ließ die Moschee in Gedenken an seine geliebte Frau, die persiche Prinzessin Mumtaz Mahal, kurz nach ihrem Tode im Jahre 1631 errichten. 

Die Grabmoschee wurde auf einer 100 Meter x 100 Meter großen Marmorplatte erbaut und ist vollständig von einer Mauer umgeben. Vor dem Bauwerk erstreckt sich ein 18 Hektar großer Garten, in dessen Zentrum sich ein längliches Wasserbecken befindet. Auch das Taj Mahal selbst besteht zum größten Teil aus Marmor, in welches 28 verschiedene Arten von Edel- und Halbedelsteinen, wie Jade, Lapis Lazuli, Saphire und auch Diamanten, eingelassen wurden. Um das Hauptgebäude mit der großen Kuppel sind vier Türme angeordnet und westlich davon befindet sich eine Moschee, die sich in gleicher Himmelsrichtung nach Mekka richtet. Gegenüber befindet sich ein Gästehaus.

Das genaue Jahr der Fertigstellung ist umstritten, wobei eine Inschrift über dem Haupteingang 1648 als Fertigstellungsjahr aufweist. Am Bau waren insgesamt 20.000 Handwerker, zahlreiche Architekten und über 1.000 Elefanten, die Baumaterialien aus Asien und Indien nach Agra transportierten, beteiligt. Der persische Architekt Abi Fazal kombinierte Grundelemente persischer und indischer Baukunst zu einem der bedeutendsten Beispiele des Mogulstils in der indo-islamischen Architektur.

Eine Legende besagt, dass nach Vollendung des Taj Mahal allen beteiligten Handwerkern eine Hand abgehackt wurde und die Architekten sogar hingerichtet wurden um eine Kopie des Bauwerks zu verhindern.

Im Jahr 1983 wurde das Taj Mahal in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen und in 2007 im Rahmen einer als umstritten geltenden Privatinitiative zu einem der „neuen sieben Weltwunder“ ernannt. Heute wird das Taj Mahal von muslimischen Bürgern als Gebetsstätte genutzt und steht als Symbol für Liebe und Leidenschaft.

Die Besichtigung des Taj Mahals  ist ein Programm-Highlight zahlreicher Bus-, Privat-, Aktiv- oder Studienreisen durch Indien.

taj mahal agra