Kleine Gruppe
Ohne Flug
  • 14-tägige Aktivreise durch Ghana
  • Unterkünfte in Hotels/Lodges mit Halbpension
  • Besuchen Sie die Küste Ghanas mit ihren ehemaligen Forts, von denen aus der Sklavenhandel abgewickelt wurde
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Erleben Sie eins der wohl spannendsten Länder Westafrikas auf dieser Reise besonders intensiv. Die Küste mit ihren ehemaligen Forts, von denen aus der Sklavenhandel abgewickelt wurde, stehen dabei genauso mit auf dem Programm wie der Besuch der Hauptstadt der Ashanti: Kumasi mit einem der größten Freiluftmärkte Afrikas. Was diese Reise jedoch von anderen unterscheidet ist die Tatsache, dass Sie neben den Höhepunkten Südghanas viel Zeit im Hinterland, in kleinen Dörfern, an besonderen Schreinen, traumhaft gelegenen Seen und in an Flora und Fauna reichen Nationalparks verbringen. Der oft längere Aufenthalt an einem Ort lässt besonders tiefe Einblicke in den Alltag der Menschen und ihrer kulturellen Besonderheiten zu. Die besondere Mischung aus Begegnungen mit den Menschen vor Ort, Einsichten in die Kolonialgeschichte sowie einmalige Naturerlebnisse lassen Sie eine Region auf besondere Art und Weise entdecken. Eine Reise für Entdecker, die gern mehr als nur die gängigen Klischees Afrikas erleben möchten.
1.Tag Ankunft in Ghana
Ankunft in Accra, Begrüßung durch den Reiseleiter am Flughafen und Transfer zum Hotel. Ü im Hotel.
2.Tag: Accra – Winneba (F/A)
Am Vormittag Stadtrundfahrt in Accra. Mit seinen rund 2 Mio. Einwohnern ist die Stadt das wirtschaftliche Zentrum des Landes und Regierungssitz. Am Independence Square kündet ein Triumphbogen von der 1957 erlangten Unabhängigkeit. Vom nahen Parlamentsgebäude ist es nicht weit zum großen Arts Centre Market, der eine Riesenauswahl an Kunsthandwerk bietet: Holzschnitzereien, Kente-Stoffe, Messing- und Goldarbeiten, bunte Körbe und vieles mehr. Das Nationalmuseum führt Sie in das traditionelle Kunsthandwerk sowie in die Kulte und Riten der verschiedenen in Ghana ansässigen Ethnien ein und präsentiert eine archäologische Sammlung. Ü in Lodge.
3.Tag: Winneba (F/A)
Zur Eingewöhnung und Erholung steht Ihnen der Tag zur freien Verfügung. Sie können unter Palmen und Sonnenschirmen entspannen, im Meer schwimmen und am schönen langen Strand spazieren gehen. Ü wie am Vortag.
4.Tag: Winneba – Elmina – Kakum NP – Anomabo (F/A)
Heute besichtigen Sie den Fischerort Elmina (ca. 100 km). Am kleinen Fischerhafen des Ortes herrscht buntes Treiben. Sehenswert sind die beiden Forts des Ortes: besonders das ältere "Sao Jorge da Mina". Im Jahr 1482 wurde es von den Portugiesen gebaut und der Ort entwickelte sich zu ihrem Hauptquartier an der Goldküste für den Handel mit Gewürzen, Gold, Elfenbein und Sklaven. Später eroberten die Niederländer Elmina und bauten ein weiteres Fort. Im 19. Jh. verkauften die Niederländer die Stadt an Großbritannien. Beide Forts stehen auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Anschließend fahren Sie weiter, rund 30 km nordwärts, zum Kakum-Nationalpark. Der gesamte Park erstreckt sich über tropischen Regenwald und bietet eine beeindruckende Pflanzen- und Tierwelt. Darunter auch vom Aussterben bedrohte Tierarten wie Monameerkatzen, Waldelefanten, Waldbüffel und eine ausgeprägte Schmetterlings- und Vogelwelt. Hier können Sie den Regenwald auf eine ganz besondere Art und Weise kennenlernen – auf dem sogenannten Canopy Walkway – einem Hängebrücken-Rundweg zwischen Regenwald-Riesen in bis zu 45 m Höhe und auf 330 m Länge. Im Anschluss daran erkunden Sie auch den Boden des Walds. Mit einem sachkundigen Ranger des Nationalparks gehen Sie auf einen einstündigen Waldlehrpfad. Gegen Abend Fahrt nach Anomabo. Ü im Hotel.
5.Tag: Anomabo – Mesomagor – Anomabo (F/A)
Von der Küste fahren Sie nun landeinwärts, ca. 50 km, in das kleine Dorf Mesomagor, am östlichen Rand des Kakum-Nationalparks gelegen. Sie verbringen den Tag in dem Bauerndorf, auf dessen Feldern Kakaobäume, Ölpalmen, Maniok und Yams angebaut werden. Hier lernen Sie ländliche Produktionsweisen kennen: Sie erfahren wie Ölpalm-Früchte, Maniokwurzeln und Kakaobohnen verarbeitet werden, können frisch gezapften Palmwein kosten und Kontakt zu den Dorfbewohnern aufnehmen. Mesomagor wartet mit einer großartigen Tanzgruppe, einem Bambusorchester auf. Ü wie am Vortag.
6.Tag: Anomabo – Bosumtwi (F/A)
Sie setzen Ihre Rundreise ins Landesinnere fort und fahren ca. 190 km zum idyllischen Kratersee Bosumtwi. Der See ist durch einen Meteoriten-Einschlag entstanden und von hohen grünen Bergen umgeben. Für das Volk der Ashanti ist es ein heiliger See, denn hier nehmen die Toten Abschied von dem Gott Twi. Die nächsten drei Nächte übernachten Sie in dem schön gelegenen Lake Point Guesthouse direkt am See mit eigener Liegewiese. Hier können Sie entspannen, schwimmen gehen und den Blick auf den ruhigen Busumtwi-See genießen. Ü im Hotel.
7.Tag: Bosumtwi – Bonwire – Bosumtwi (F/A)
Sie unternehmen einen Ausflug in das Dorf Bonwire (ca. 50 km). Hier sehen Sie die traditionelle Kente-Weberei. Auf einfachen Webstühlen werden in mühevoller Handarbeit lange Webstreifen mit verschiedenen Mustern hergestellt und dann zusammen genäht. Kente ist ein Stoff der vor allem von den Ashanti und Ewe in Ghana hergestellt wird. Früher durfte er nur von den Königen getragen werden. Mit der Zeit haben sich viele Muster aus geometrischen Motiven und Darstellungen aus der Natur entwickelt. Jedes Muster hat einen eigenen Namen und steht für ein Sprichwort oder ein Ereignis. Anschließend Besichtigung eines alten Ashanti-Fetisch-Schreins (UNESCO-Weltkulturerbe). Ü wie am Vortag.
8.Tag: Bosumtwi – Kumasi – Bosumtwi (F/A)
Am heutigen Tag fahren Sie nach Kumasi, der zweitgrößten Stadt des Landes mit rund 1,5 Mio. Einwohnern. Im späten 17. Jh. wurde Kumasi für rund 200 Jahre zur Hauptstadt des Ashanti-Königreichs, da der damalige König Osei Tutu hier den Goldenen Stuhl, das Symbol der Einheit und des Geistes der Ashanti, empfing. Auch heute noch gilt Kumasi als „heimliche Hauptstadt“ Ghanas, da der König der Ashanti auch heute noch einen großen Einfluss ausübt. Sie besuchen den riesigen bunten und quirligen Zentralmarkt, den vermutlich größten Westafrikas sowie des Cultural Centre mit Kunsthandwerker-Ständen und einem kleinen, sehr informativen Museum zur Geschichte des Ashanti-Königtums. Ü wie am Vortag.
9.Tag: Bosumtwi – Axim (F/A)
Über die Goldstädte Obuasi und Tarkwa erreichen Sie am Nachmittag die Küstenstadt Axim, wo Sie sich in Ihrer schön gelegenen Strandanlage einrichten. Ü im Hotel.
10.Tag: Axim – Beyin – Nzulezo – Axim (F/A)
Am Vormittag fahren Sie bis zum Küstenort Beyin – hier startet der Ausflug mit dem Kanu zum Pfahlbautendorf Nzulezo. Sie fahren durch schilfbestandene Sumpfwiesen, auf Wasserwegen in dunklen Raphiapalm-Wäldern und über weite Seenflächen. In Nzulezo angekommen können Sie den Ort besichtigen und das Leben in diesem höchst interessanten Dorf beobachten. Am Nachmittag kehren Sie nach Axim zurück. Ü wie am Vortag.
11.Tag: Axim – Busua – Butre – Dixcove – Axim (F/A)
Heute unternehmen Sie einen Ausflug zu den Fischerdörfern Busua, Butre und Dixcove. In Butre machen Sie ein Bootsfahrt auf dem gleichnamigen Fluss durch Mangroven und ein Spaziergang bringt Sie vom Strand von Busua, der als einer der schönsten Ghanas gilt, zum Fischerdorf Dixcove mit seinem Fort Metal, das seit 1979 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht. Danach Rückfahrt nach Axim. Ü wie am Vortag.
12.Tag: Axim – Cape Coast – Winneba (F/A)
Am Morgen fahren Sie nach Cape Coast, einst die Hauptstadt der britischen Kolonie Goldküste und Ausgangspunkt für die Verschiffung eines Großteils der Sklaven. Sie besichtigen das Museum des Cape Coast Castle. Die Anlage wurde 1637 von den Niederländern erbaut. Hier wurden die Sklaven vor ihrer Verschiffung gefangen gehalten. Heute befindet sich in der Burg ein sehr gutes Museum zur Geschichte des Sklavenhandels. Am Nachmittag erreichen Sie Winneba. Ü in Lodge.
13.Tag: Winneba (F/A)
Gegen Ende Ihres Aufenthalts in Ghana können Sie noch einmal am Strand entspannen und die letzten Tage Revue passieren lassen. Ü wie am Vortag.
14.Tag: Winneba – Accra (F)
Den Morgen verbringen Sie in Winneba. Am frühen Nachmittag fahren Sie zurück nach Accra, wo Ihnen bis zum Flughafentransfer am Abend ein Tageszimmer zur Verfügung steht. Änderungen der Reiseroute bleiben vorbehalten.

Änderungen der Reiseroute und Fluggesellschaft bleiben vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

4. Tag Kakum Nationalpark
5. Tag Kakum Nationalpark
12. Tag Cape Coast - Cape Coast Castle
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Bilder:
Kumasi
Cape Coast
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Ghana (GH)
Ghana
Ghana, die farbenprächtige „Goldküste“ am Atlantischen Ozean. Trotz der bewegten Geschichte des Landes, welche von Sklavenhandel, Ausbeutung und Unterdrückung geprägt war, hat es dieses faszinierende Land mit seiner stolzen und starken Bevölkerung geschafft ihre alte, reiche und eindrucksvolle Kultur zu wahren.
Die Hauptstadt Ghanas ist die farbenprächtige und pulsierende Stadt Accra, welche über 2 Millionen Einwohner beheimatet. Hier befinden sich das Nationalmuseum, die Zentralbibliothek und der Independence-Arch. Besonders beliebt sind die weiten Sandstrände an der ghanaischen Küste, sie bietet paradiesische Bedingungen für ein paar erholsame Stunden oder Tage und eignen sich hervorragend zum Baden, Sonnen, Entspanne oder um Wassersport zu betreiben. Viel Reisende kommen aber hauptsächlich wegen der faszinierenden Kultur und der eindrucksvollen Natur nach Ghana. Und das ist auch verständlich, denn das Land hat so viel Eindrucksvolles zu bieten.
Im Südwesten des Landes befindet sich der artenreiche Regenwald. In anderen Teilen des Landes findet man trockene Grassavannen mit den bekannten und imposanten Affenbrotbäumen. So zeigt Ghana sein facettenreiches und vielschichtiges Gesicht. Und auch die farbenfrohe Flora und Fauna, für die der bekannte Runzelhornvogel sinnbildlich ist, haben bis noch jeden Besucher des Landes in ihren Bann gezogen. Ghana ist also in keinem Fall nur ein Land für Kulturinteressierte, sondern bietet Reisenden jeglicher Interessen und Vorzüge, einen eindrucksvollen und abwechslungsreichen sowie unvergesslichen Aufenthalt.
beste Reisezeit:
beste November bis Februar


Klima:
Es herrscht tropisches Klima. An der Küste sind Jahreszeitenunterschiede kaum spürbar. Im Norden dauert die Regenzeit von April bis September, im Süden gibt es sogar 2 Regenzeiten, einmal von April bis Juli und dann noch einmal von September bis November.

Einreise:
Ein Reisepass, der nach der Reise noch 6 Monate gültig ist, wird benötigt. Zudem muss ein Visum beantrag werden.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/GhanaSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Ghana gilt als Gelbfieber-Infektionsgebiet, deshalb muss jeder Reisende einen internationalen Impfpass mit dem Eintrag einer gültigen Gelbfieber-Impfungen vorweisen können. Zudem wird eine Auffrischung der Standardimpfungen und eine Impfung zum Schutz gegen Hepatitis A empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/GhanaSicherheit.html

Währung:
1 Cedi = 100 Pesewas
 

Flugdauer:
ca. 8 Stunden und 15 Minuten (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ -1h, (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ -2h


Gut zu wissen:
In Ghana und anderen Ländern Westafrika ist es üblich Speisen und andere Dinge nur mit der rechten Hand zu berühren. Im Allgemeinen legen Ghanaer sehr viel wert auf eine förmliche Anrede.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen: