Kleine Gruppe
Inklusive Flug
  • 17-tägige Kombinationsreise durch Indien und Bali
  • 2-/3-/4-Sterne Hotels bzw. Schiff mit genannter Verpflegung
  • Genießen Sie die einmalige Natur auf einer Flusskreuzfahrt
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Der Osten Indiens, bisher ein noch weitgehend unentdecktes Reiseziel in Indien, bietet dem Besucher vor allem unvergessliche Naturerlebnisse. Seit der Teilung Bengalens 1947 in einen hinduistischen- und einen muslimischen Part wurde der westliche Teil als eigener Bundesstaat Indien angegliedert, der östliche Teil ist das heutige Bangladesh. Die Landschaft West-Bengalens ist durch die Ganges-Ebene geprägt, die sich mit dem Brahmaputra zu einem weitläufigen Mündungsdelta, den Sunderbans, zum Indischen Ozean hin vereinigt. Die Sundarbans sind das größte Mangrovengebiet der Erde und Refugium des vom Aussterben bedrohten bengalischen Tigers. Ebenfalls in West-Bengalen liegt Kolkata, die zweitgrößte Stadt Indiens, mit prächtigen Gebäuden aus britischer Kolonialzeit. Nach Norden hin türmt sich das Gebirgsmassiv des Himalaya, Darjeeling liegt malerisch inmitten von Teeplantagen auf einer Höhe von 2.100 m. Weiter nördlich der kleine Bundesstaat Sikkim, ehemals selbständiges Königreich, überragt vom mächtigen Kanchenjunga, dem dritthöchsten Berg der Erde. Die urtümlichen Klöster vor der Kulisse der Himalaya-Gipfel, die dichten Wälder und steilen Abhänge, all das macht Sikkim zum Traumziel für Bergfreunde ebenso wie für Buddhismus-Interessierte.
1. Tag: FR Hinflug nach Kolkata
Nachm. Abflug von Frankfurt, Linienflug über Dubai nach Kolkata (früher: Calcutta).
2. Tag: SA Kolkata
Morgens Ankunft. Transfer zum Hotel unweit des Flughafens. Zeit zur freien Verfügung zum Ausruhen in der idyllischen Gartenlandschaft des Hotels, Gelegenheit zu Ayurveda-Anwendungen.
3. Tag: SO Bagdogra - Kurseong
Mittags Inlandflug nach Bagdogra. Auffahrt auf steiler Serpentinenstraße nach Kurseong (55 km). Hier übernachten wir in einer ehemaligen Kolonialvilla mit herrlichem Ausblick auf Teeplantagen und bewaldete Hügel am Fuß des Himalaya.
FMA
4. Tag: MO Bahnfahrt nach Darjeeling
Morgens Besuch der Makaibari-Teeplantage, wo der weltbekannte Darjeeling-Tee hergestellt wird. Am Nachm. Fahrt mit der historischen Schmalspurbahn Darjeeling Himalayan Railway ('Toy Train') durch herrliche Berglandschaft nach Darjeeling (30 km).
FA
5. Tag: DI Darjeeling
Vorm. Rundgang durch die herrlich gelegene Stadt, umgeben von Teeplantagen: Padmaja-Zoo mit Tierarten, die sich an alpines Klima angepasst haben, Himalaya-Bergsteiger-Institut, tibetisches Flüchtlings-Zentrum mit Kunsthandwerkstätten. Bummel über die Hauptstraße The Mall.
FA
6. Tag: MI Darjeeling - Pemayangtse
Frühmorgens Fahrt zum Tiger Hill (11 km). Zum Sonnenaufgang bietet sich bei klarer Sicht ein einzigartiger Blick auf die Gipfelkette des östl. Himalaya mit dem Kanchenjunga-Massiv. Auf dem Rückweg Besuch des Ghoom-Klosters. Dann Fahrt hinein nach Sikkim, mit Ziel Pemayangtse (130 km). Unser Hotel im nahen Pelling.
FA
7. Tag: DO Pemayangtse (Yuksom)
Fahrt zu den Ruinen des Rabdentse-Palastes, mit - bei gutem Wetter - atemberaubendem Blick auf den Kanchenjunga. Kurze Wanderung (2 km) zum Kloster Pemayangtse, ältestes und bedeutendstes Kloster Sikkims. Weiter nach Yuksom (35 km), ein malerisches Bergdorf auf 1.780 m Höhe in schöner Umgebung, am Fuss des Kanchenjunga-Massivs. Rückfahrt nach Pelling, unterwegs Stopp am Khecheopalri-See.
FA
8. Tag: FR Tashiding - Gangtok
Fahrt zum Kloster Tashiding, heiligstes Kloster Sikkims, zu dem wir in einem etwa 20-minütigen Fußmarsch aufsteigen. Nach der Besichtigung Weiterfahrt durch begeisternde Berglandschaft mit üppigem Bergwald nach Gangtok (120 km), der Hauptstadt Sikkims.
FA
9. Tag: SA Gangtok (Rumtek)
Ausflug zum Kloster Rumtek (25 km), auf der anderen Seite des Ranipul-Tales, eines der größten Klöster im östl. Himalaya. In der Nähe das malerische Lepcha-Dorf Rey Mindu, hier sind Jahrhunderte alte Traditionen noch lebendig. Zurück in Gangtok Besuch des Dro-dul Chörten, sowie des tibet. Instituts mit einer umfassenden Sammlung an Tangkhas und Literatur-Dokumenten.
FA
10. Tag: SO Gangtok
Vorm. landschaftlich reizvolle Fahrt zum Tsomgo-See (32 km), auf ca. 3.700 m Höhe nur wenige Kilometer von der chines. Grenze entfernt. Bei den Einheimischen gilt der See als heilig. Nachm. in Gangtok Fahrt hinauf zum Enchey-Kloster mit schönem Blick auf die Stadt.
FA
11. Tag: MO Kalimpong
Fahrt durch alpine Landschaft, vorbei an Teefeldern und kristallklaren Bächen, hinab ins Teesta-Tal und zum idyllisch gelegenen Ort Kalimpong auf 1.250 m Höhe. Am Nachm. Besichtigungen: Aussichtspunkt Durpin Dara mit schönem Blick über den Ort und die umliegenden Hügel, Kloster Zong Dong Palri Fo-Brong, Orchideen-Garten, lokale Papierherstellung, Bummel durch den lokalen Markt.
FA
12. Tag: DI Bagdogra - Kolkata
Nach dem Frühstück Fahrt zum Flughafen Bagdogra (65 km). Von hier am frühen Nachm. Flug nach Kolkata. Rest des Tages frei für eigene Aktivitäten.
F
13. Tag: MI Kolkata - Schiffsreise
Durch das ländliche Bengalen Fahrt zur Anlegestelle Gothkhali (105 km), Einschiffung auf die M.V. PARAMHAMSA. Hier beginnt unsere Schiffsreise durch die Sunderbans, am Nachm. besuchen wir die Insel Sudhonyakhali.
FMA
14. Tag: DO Sunderbans
Fahrt hinein in das weitverzweigte Flussdelta, ein Naturparadies voller Tierleben mit der größten Tigerpopulation Indiens. Besuch der Insel Bali mit traditionellem Leben der Sunderban-Bewohner. Im kleinen Boot fahren wir durch dichte Mangrovenwälder mit kleinen Kanälen und Inselchen. Abends Kultur-Vorführung, anschl. Dinner mit bengalischen Spezialitäten.
FMA
15. Tag: FR Sunderbans
Frühmorgens Ausflug zum Nethidopani-Beobachtungsturm, im Herzen des Tiger-Schutzgebietes, mitten im riesigen Fluss-System der Sunderbans. Fahrt zur Insel Lothian, Wanderung durch Mangrovenwälder, Besuch von Dörfern. Spätnachm. ankern wir am Chemaghuri-Kanal, von hier Ausflug nach Gangar Sagar mit dem histor. Kapil Muni Ashram.
FMA
16. Tag: SA Kolkata
Vorm. Rückkehr nach Kolkata. Transfer zum Hotel im Zentrum, Mittagessen mit bengalischen Spezialitäten. Anschl. Stadtrundfahrt: die Howrah-Brücke, der Dalhousie Square, die College Street, das histor. 'Indian Coffee House', die St. Paul's Kathedrale und das Victoria Memorial. Besuch im Mutterhaus des Ordens von Mutter Teresa.
FM
17. Tag: SO Rückflug - Ankunft
Morgens Rückflug von Kolkata - wiederum via Dubai - zum gebuchten deutschen Flughafen, Ankunft gegen Abend.Im Anschluss an die Rundreise kann ein individ. Ayurveda-Aufenthalt im Hotel VEDIC VILLAGE bei Kolkata gebucht werden. Preise auf Anfrage.
Individuelle Verlängerung
Im Anschluss an die Rundreise kann ein individ. Ayurveda-Aufenthalt im Hotel VEDIC VILLAGE bei Kolkata gebucht werden. Preise auf Anfrage.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Die indische Stadt Darjeeling befindet sich im Bundesstaat Westbengalen, im Vorder-Himalaya, zwischen Bhutan und Nepal. Schon seit Jahrhunderten ist der Ort für seinen hervorragenden Tee bekannt.

Zudem ist sie die umgebende Region das Zentrum des bengalischen Teeanbaus. In der Vergangenheit war Darjeeling Ausgangspunkt einer Karawanenstraße nach Tibet. In den majestätischen Bergen Nordindiens wachsen in etwa 2000 Metern Höhe die wohl berühmtesten und edelsten schwarzen Tees der Welt. Es rund 70 Teegärten in dieser Region, einige von ihnen erreichen Ausmaße bis zu 500 Hektar. Zur besonderen Qualität des Tees trägt auch die Tatsache bei, dass in den steilen Südhängen des Himalayas, welche eine Neigung von bis zu 45° haben, keine maschinelle Pflückung möglich ist.

Doch nicht nur Teegenießer sollten bei einer Reise durch Nordindien den populären Teegärten von Darjeeling einen Besuch abstatten, auch Naturfreunde, Aktivurlauber und Kulturinteressierte kommen in den malerischen Berglandschaften auf ihre Kosten. Und neben der faszinierenden Natur können auch Lebensweisen und Traditionen der hier lebenden Menschen erkundet werden.
Rund 24 Kilometer entfernt von Gangtok, der Hauptstadt des indischen Bundesstaates Sikkim befindet sich das buddhistische Kloster Rumtek, welches auch als Dharma Chakra Centre bezeichnet wird. Zurzeit ist das größte Kloster des Bundesstaates. Das ohnehin schon sehr eindrucksvolle Gebäude, wird durch seine malerische Umgebung noch einmal besonders betont. Die farbenfrohe Fassade bildet einen herrlichen Kontrast zu den tiefgrünen Wäldern, welche das Kloster umgeben.

Dem eigentlichen Koster gegenüberliegend befindet sich das Karma Shri Nalanda Institut, welches für buddhistische Studien genutzt wird. Das Kloster selbst kann auf eine sehr bewegte Geschichte zurückblicken. Im Laufe der Jahrhunderte aufgebaut und zur Ruine verfallen, floh 1959 Rangjung Rigpe Dorje mit seinem Gefolge aus Tibet nach Sikkim, ließ sich im Rumtek Kloster nieder und lehrt seitdem den tibetischen Buddhismus hier.
Hauptstadt des indischen Bundesstaates Westbengalen ist pulsierende Millionenmetropole Kalkutta. Ihr ganzer Stolz ist das Victoria Memorial, ein im Jahre 1921 fertiggestelltes Bauwerk zu Ehren der britischen Königin Victoria. Es ist der wohl beliebteste und bekannteste Kolonialbau in ganz Kalkutta und zählt zu den meistbesuchten Touristenattraktionen der Stadt. Das eindrucksvolle und auffallende Gebäude ist aus weißem Marmor gefertigt und mit mogulischen Eckkuppeln, neuromantischen Statuen über dem Eingang und eleganten hohen Kolonnaden verziert. Zudem schmücken prachtvolle Gärten und malerische Wasserläufe die Umgebung.

Geplant wurde das Victoria Memorial von dem britischen Außenminister Lord George Nathaniel Curzon. Die Idee dahinter war dem britischen Empire zu seiner Blütezeit ein beeindruckendes Denkmal zu setzten. Obwohl in Indien viele zur Kolonialzeit erbaute Statuen und Gebäude im Laufe der Zeit umbenannt wurden, konnte eine Namensänderung des Victoria Memorials doch nie durchgesetzt werden. Es scheint als sei die Popularität der einstigen Königin bis heute ungebrochen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Die Hauptstadt des indischen Bundesstaates Westbengalen ist die bekannte und geschichtsträchtige Millionenmetropole Kalkutta. Der Name stammt von dem Fischerdorf Kalikata, dieses wurde im Jahre 1495 das erste Mal erwähnt. Übersetzt bedeutet die Bezeichnung so viel wie „schwarzes Tor“ oder auch „Tor der Göttin Kali“.

Die Metropole beheimatet zahlreiche atemberaubende Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise das Victoria Memorial, Fort William, die St. Paul’s Cathedral, der Marble Palace und der Kalighat Tempel. Überhaupt ist die Stadt reich an historischen Gebäuden und imposanten Bauwerken. Zudem ist Kalkutta sehr reich an Kultur, hier befindet sich nicht nur die indische Nationalbibliothek sondern auch zahlreiche Museen und Theater. Überhaupt wirkten hier viele wichtige Persönlichkeiten wie Rabindranath Thakur, der Nobelpreisträger für Literatur des Jahres 1913 oder auch die Friedensnobelpreisträgerin Mutter Theresa.
Die Stadt Dargjeeling im indischen Bundesstaat Westbengalen erreichte wegen des hier angebauten ausgezeichneten Tees Weltruhm, bereits seit dem 19. Jahrhundert hat sich Darjeeling zu einem Zentrum des bengalischen Teeanbaus heraus gebildet. Aber auch der Tourismus ist in der Stadt ein wichtiger Wirtschaftszweig und auch dieser hat eine lange Tradition, denn schon die einstigen britischen Offiziere und Kolonialbeamte suchten die Stadt, wegen des milden Klimas, als Erholungsort auf.

Heute hingegen kommen die meisten Touristen wegen der zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen nach Darjeeling. Dazu gehören unter anderem der Rundweg Bhanu Bhakta Sarani, das Ghoom Kloster und die Schmalspurbahn Darjeeling Himalayan Railway. Zudem ist die Stadt ein beliebter Ausgangsort für Touren in den Himalaya. Auf Grund ihrer Lage zwischen Nepal, Bhutan, Bangladesch und Tibet, besitzt Darjeeling eine hohe ethnische Vielfalt.
Bilder:
Wer eine Rundreise durch Nordindien unternimmt, erblickt am Horizont unweigerlich die charakteristische, im Frost erstarrte Silhouette des Kangchendzönga. Mit seinen 8586 Metern repräsentiert er nicht nur das Wahrzeichen des Bundesstaates Sikkim - er ist auch der höchste Berg Indiens und rangiert auf Platz drei der weltweit wuchtigsten Erhebungen. Die Übersetzung seines von den Einheimischen verliehenen Namens deutet auf die fünf Gletscher hin, die über seine Berghänge hinabgleiten und mit den Sonnenstrahlen um die Wette leuchten.

Wollen Urlauber nicht ganz so hoch hinaus, sei ihnen eine Wanderung rund um den bezaubernden und von beinahe überirdisch schönen Gebirgsketten umgebenen Gurudongmar-See empfohlen. Das auf 5148 Meter gelegene Naturjuwel versteckt sich ganz hinten in Nordindien - die tibetanische Hochebene beginnt unmittelbar an seinen Gestaden.

Weitere kulturelle Must-Sees Sikkims warten in der Hauptstadt Gangtok. Bei einer Sightseeingtour keinesfalls versäumt werden dürfen das altehrwürdige und weltberühmte Rumtek-Kloster, der hübsch angelegte, artenreiche "Himalayan Zoological Park" sowie das einzigartige "Tibetology Museum".
Hauptstadt und größte Stadt des indischen Bundesstaates Sikkim ist die in den südlichen Ausläufern des Himalayas liegende Stadt Gangtok. Sie befindet sich auf einer Höhe von etwa 1.800 Metern und beheimatet rund 30.000 Menschen. Zudem ist sie der wirtschaftlich bedeutendste Ort des Bundesstaates. Man geht davon aus, der Name Gangtok bedeute übersetzt so viel wie „erhabener Hügel“.

In Gangtok befinden sich zahlreihe Sehenswürdigkeiten, welche einen Besuch der Stadt mehr als lohnenswert machen, dazu gehören unter anderem die Mahatma Gandhi Road, Lal Bazar, der Himalayan Zoological Parc und das Enchey Kloster. Besonderes Highlight ist aber das farbenfrohe und eindrucksvolle Rumtek Kloster, welches sich etwas außerhalb der Stadt befindet. Auch die Do-drul Chorten, eine 1945 errichtet Stupa verzaubert ihre Besucher, besonders mit ihrer einzigartigen und ungewöhnlichen Architektur.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Indien
Indien gilt als die bevölkerungsreichste Demokratie der Erde und bildet den siebtgrößten Staat der Welt. Doch das weitaus faszinierendere an diesem multiethnischen Staat ist seine Jahrtausende alte Geschichte sowie die vielseitige und eindrucksvolle Kultur, aber auch die atemberaubenden Landschaften und die vielfältige Flora und Fauna zieht viele Reisende in das „Land der Maharadscha“.

Da verwundert es nicht, dass jedes Jahr mehr Rundreisen nach Indien unternommen werden um alle Aspekte also Geschichte, Kultur und Natur des Landes innerhalb kürzester Zeit kennen zu lernen. Die indische Hauptstadt ist Delhi, diese ist gleichzeitig auch die zweitgrößte Stadt in Indien. Zu den imposantesten und wichtigsten Bauwerken der Stadt zählen das Rote Fort, der Qutb Minar (ein roter Sandsteinturm), das Humayun-Mausoleum und das Jama Masjid. Die größte Stadt Indiens ist Mumbai, früher auch Bombay, sie ist zudem auch die bevölkerungsreichste Stadt der Welt. Hier befinden sich das beeindruckende Taj Mahal Palace Hotel, der Rajabai Tower, der Flora Fountain und das Haji Ali Dargah. Doch das bekannteste und berühmteste Bauwerk Indiens, das Wahrzeichen dieses Subkontinents befindet sich in keiner der beiden genannten Metropolen, sondern in Agra. Diese Stadt im Bundestaat Uttar Pradesh beheimatet das weltberühmte Taj Mahal, den „Kronen-Palast“.

Im Bundesstaat Rajasthan, in dessen Hauptstadt Jaipur befindet sich ein weiteres imposantes Bauwerk, das Hawa-Mahal, zu Deutsch „der Palast der Winde“. Daneben beheimatet Jaipur auch das Jantar Mantar und den Stadtpalast Jai Singh II. Man merkt schon: Indien ist reich an Kultur und historischen Denkmälern, die seit hunderten von Jahren von dieser Kultur zeugen, somit ist eine Reise nach Indien, immer auch eine Reise in eine andere Welt und eine andere Zeit.
beste Reisezeit:
November bis April, Himalaya-Region: Juni bis September
 

Klima:
Es herrscht ein tropisches Klima. Zumeist sehr heiß, in den Höhenlagen des Himalaya im Winter heftiger Schneefall. Das Wetter Indiens wird sehr stark vom Monsun bestimmt, Nordostmonsun im Oktober und November, Südwestmonsun von Juni bis September.
Einreise:
Es wird ein gültiger Reisepass sowie ein Visum benötigt, dieses muss bei der indischen Auslandvertretung angemeldet werden. In den letzten Monaten wurden die Regelungen für ein Indien-Visum immer wieder verändert, nähere Informationen hier
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/IndienSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Die Standardimpfungen sollten aufgefrischt werden, zudem empfiehlt sich eine Schutzimpfung gegen Hepatitis A.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/IndienSicherheit.html

Währung:
1 Rupie = 100 Paise
 

Flugdauer:
ca. 7 Stunden und 10 Minuten (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ +4,5h, (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +3,5h 


Gut zu wissen:
Indien ist ein Vielvölkerstaat mit über 15 verschiedenen Sprachen und dementsprechend unterschiedlichen Traditionen, Religionen und Kulturen. Der Glaube spielt hier eine ungemein wichtige Rolle und sollte deshalb auch von den Besuchern des Landes respektiert und geachtet werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.





Indonesien
Indonesien ist mit etwa 17 000 Inseln das größte Inselreich der Welt. Die Bewohner nenne ihre Heimat „Unser Land und Wasser“. Doch gerade einmal etwa 6000 Inseln Indonesiens sind bewohnt. Dabei stellt sich die indonesische Bevölkerung aus so vielen unterschiedlichen Nationen und Ethnien zusammen, das liegt nicht nur aus der Zuwanderung vieler Menschen aus anderen asiatischen Staaten, sondern auch an den teils sehr großen Unterschieden zwischen den Bewohnern der einzelnen Inseln. In der Vergangenheit hatten diese nämlich kaum Kontakt miteinander, was dazu führt, dass jede Insel eine eigene Sprache und eine eigene Kultur entwickelte. Somit kann sich Indonesien heute zu Recht als multikulturell bezeichnen.
Dies spürt man schon in der indonesischen Hauptstadt Jakarta auf der Insel Java, in der es einiges zu entdecken gibt, beispielsweise den Unabhängigkeitsplatz mit dem Nationaldenkmal, den Präsidentenpalast, der große Kanal oder auch das Nationalmuseum. Aber auch viele weitere Gebiete und Inseln Indonesiens halten eine Fülle an Sehenswertem für ihre Besucher bereit. Beispielsweise die Insel Sumatra, sie ein Paradies für Naturfreunde, hier existieren die unterschiedlichsten Landschaften und Vegetationsformen und eine dementsprechend vielfältige Tierwelt. Und das nicht nur an Land sondern auch unter Wasser, denn vor den Küsten Sumatras gibt es zahlreiche herrliche Tauchreviere. Eine weitere traumhafte Insel ist Kalimantan, der südliche und zu Indonesien gehörende Teil der Insel Borneo. Hier findet man dichten Regenwald mit exotischer Flora und Fauna vor. Auch Sulawesi ist eine gern besuchte indonesische Insel, sie verfügt über einige atemberaubende Tauchreviere und ist die Heimat des Toraja Volkes, welche für ihre außergewöhnlichen Begräbnisrituale bekannt sind.
Auf Papua Barat, der westliche Teil der Insel, deren östlicher Teil von Papua Neuguinea eingenommen wird, verzaubert seine Besucher mit riesigen Regenwaldgebieten, welche sich hervorragend für abenteuerliche Expeditionen eignen. Doch die beliebteste Insel Indonesiens ist zweifelsohne Bali, sie wird jedes Jahr von mehr als 4 Millionen Touristen besucht und besticht durch ihre Traumstrände und die farbenfrohe Hindu-Kultur ihrer Bewohner. Eine beliebte Form des Reisens in Indonesien ist das Island-Hopping, was den Reisenden möglichst viele verschiedenen Eilande des Inselreiches näher bringt.
beste Reisezeit:
April bis September


Klima:
Es herrscht ein tropisches Monsunklima, Regenzeit ist von Dezember bis März, Trockenzeit von Mai bis Oktober.
Einreise:
Ein Visum wird benötigt, dieses kann bei der Einreise für einen Preis von 25 USD erworben werden, es ist dann für 30 Tagen gültig. Auch ein Reisepass ist erforderlich, dieser muss nach der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/IndonesienSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben. Es wird empfohlen Standardimpfungen aufzufrischen, zudem ist auch eine Impfung gegen Hepatitis A ratsam.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/IndonesienSicherheit.html

Währung:
Rupiah


Flugdauer:
ca. 14 Stunden und 20 Minuten (mit Zwischenstopp)
 

Ortszeit:
Indonesien erstreckt sich über 3 Zeitzonen: Java/West-und Mittelkalimantan sowie Sumatra: MEZ +6h / MESZ +5h, Zentralindonesien: MEZ +7h / MESZ +6h, Ostindonesien: MEZ +8h / MESZ +7h


Gut zu wissen:
Indonesien ist eine Vielvölkerstaat und bietet somit eine unglaubliche Vielfalt in Kultur, Religion und Tradition. Der Großteil der Bevölkerung gilt als höflich und freundlich. Zudem sind Indonesier bekannt für ihre Gastfreundschaft bekannt.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Kultur, Natur und Inselparadies
Indien/Sri Lanka/Malediven Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
15 Tage Rundreise durch Indien
ab 1.799 € pro Person
Kultur, Natur & Inselparadies
Indien/Sri Lanka/Malediven Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
15 Tage Rundreise durch Indien
ab 1.999 € pro Person
Exotik & Inselparadies
Indien/Malediven Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
18 Tage Rundreise durch Indien
ab 2.399 € pro Person
Inselträume für Abenteurer
Indonesien Rundreise
Inklusive Flug
Rundreise inklusive Baden
18 Tage Rundreise durch Indonesien
ab 2.424 € pro Person