Inklusive Flug
  • 12-tägige Busrundreise durch den Iran
  • 3-/4-Sterne Hotels mit genannter Verpflegung
  • Lernen Sie die schönsten Städte Persiens kennen
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Die erste und größte Supermacht der Antike war vor ca. 2.500 Jahren das persische Achämenidenreich, das von Nordafrika über Nahost bis Indien reichte. Gut erhaltene Ruinenstätten aus dieser Zeit können in Persepolis, Pasargadae und Naqsh-e Rostam bestaunt werden. Iran war ein reiches Land mit einer strategischen Lage, das häufig erobert wurde. Aber die Eroberer (Araber, Türken, Mongolen) haben große Teile der persischen Traditionen übernommen. Auch später erlebte das Land zahlreiche Blütezeiten, Isfahan unter den Safawiden im 16./17. Jahrhundert, damals als 'schönste Stadt des Orients' bezeichnet. Shiraz, die Stadt der Rosen und der Dichter Saadi und Hafez. Der Iran ist ein Vielvölkerstaat: neben 51 % Persern leben Armenier, Aserbaidschaner, Araber, Afghanen, Türken, Kurden, Nomaden hier, der Großteil der Bevölkerung sind Moslems, aber es gibt auch Zoroastrier, armenische Christen und Juden. Ein extrem gastfreundliches Land. Geographisch abwechslungsreich mit Reisfeldern im Norden, dem von Gebirgsketten eingeschlossenen zentralen Hochland, mit Oasen, Wüsten und Dattelanbaugebieten am Persischen Golf im Süden. Kulturgeschichtlich hochinteressant. Kein arabisches Land, die Iraner sind stolz auf ihre eigenständige persische Kultur.
1. Tag: DO Hinflug - Teheran
Abends Linienflug von Frankfurt nach Teheran, Ankunft nach Mitternacht.
2. Tag: FR Qom - Abyaneh
Fahrt nach Qom und Außenbesichtigung des schiitischen Heiligtums der Fatemeh, der Schwester Imam Rezas. Dann das pittoreske Dorf Abyaneh, dessen Bewohner traditionelle Kleidung tragen (320 km).
FA
3. Tag: SA Nain - Yazd
Frühmorgens Fahrt nach Nain und Besuch der Freitagsmoschee. Dann das Dorf Mohamadiyeh, wo traditionelle Textilweber leben, denen wir bei der Arbeit zusehen. Weiter nach Yazd, am Rande der Kavir Wüste auf 1200 m gelegen. Besichtigung der Begräbnistürme der Zoroastrier 'Türme des Schweigens' (390 km).
FA
4. Tag: SO Yazd
Besichtigungen: Freitagsmoschee, Rokn-od-Din Moschee, zoroastrischer Feuertempel, Dowlatabad-Garten mit Pavillon, der von einem - für diese Gegend typischen - Windturm, gekühlt wird. Dann der Amir Chaqmaq-Komplex, das Wasser-Museum und der Basar. Treffen mit Anhängern der Zarathustra-Religion. Fahrt nach Zeyn-o-Din zum Abendessen und Sternebeobachten.
FA
5. Tag: MO Abarkuh - Pasargadae
Fahrt ins Dorf Abarkuh, berühmt für seine riesige, uralte Zypresse, dann weiter zur achämenidischen Ruinenstätte Pasargadae mit den Resten des Grabs von Kyrus. Abends in Shiraz (425 km).
FA
6. Tag: DI Shiraz
Ganztägige Besichtigungen in der Stadt der Dichter und Rosen. Zunächst einer der schönen Gärten von Shiraz: der Eram-Garten, dann die theologische Khan-Schule und ein Bummel durch den überdachten Vakil Basar. Dann das Grabmal des iranischen Poeten Hafez und die Ali Ebn-e Hamzeh Grabanlage mit Spiegelmosaiken, das Korantor und das Shah Cheragh-Mausoleum (von außen).
FA
7. Tag: MI Persepolis - Isfahan
Die heutige Fahrt geht zum UNESCO-Weltkulturerbe Persepolis. Besichtigung der gut erhaltenen Ruinen der imposanten, ehemaligen achämenidischen Königsresidenz. Danach Fahrt nach Naqsh-e Rostam, einer weitläufigen Anlage mit achämenidischen Felsengräbern und sassanidischen Felsreliefs. Weiterfahrt nach Isfahan, Ankunft spätnachmittags (485 km).
FA
8. Tag: DO Isfahan
Ganztägige Besichtigung von Isfahan, der ehemaligen safawidischen Hauptstadt: Besuch des beeindruckenden Meydan-e Imam, der früher dem König zum Polospielen diente (heute UNESCO-Weltkulturerbe), mit seinen imposanten Moscheen und Palästen sowie dem Basar. Abends Bummel entlang der malerischen alten Brücken (der Khadjou und der 33-Bogen-Brücke Si-o-se Pol). Besuch einer sogenannten 'Zurchaneh', einer Vorführung traditionellen iranischen Kraftsports. Danach Teepause im schönen Innenhof des Abbasi-Hotels.
FA
9. Tag FR Isfahan - Natanz - Kashan
Weitere Besichtigungen in Isfahan: der Chehel-Sotun-Palast, die, aus dem 17. Jh. stammende, armenische Vank-Kathedrale im Stadtteil Djolfa, wo armenische Christen leben und die Freitagsmoschee. Nachmittags Fahrt nach Natanz und Besichtigung des mittelalterlichen Sheikh Samad-Mausoleums und der alten Freitagsmoschee. Abends in Kashan (182 km).
FA
10. Tag: SA Kashan - Teheran
Vormittags Besichtigung des Basars, der Fin-Gartenanlage, des Borudjerdi Hauses und der Aqa Bozorg-Moschee. Dann ein Betrieb, in welchem Rosenwasser und andere Essenzen hergestellt werden. Nachmittags Fahrt nach Teheran (246 km).
FA
11. Tag: SO Teheran
Besuch des Nationalmuseums (mit Archäologischem Museum) und des Niavaran-Kultur-Komplexes, welcher sich in einem der ehemaligen Schahpaläste befindet. Dann die Kronjuwelensammlung in der Nationalbank. Abschiedsabendessen in einem traditionell eingerichteten Restaurant und spätabends Transfer zum Flughafen.
FA
12. Tag: MO Rückflug - Ankunft
Nachts Rückflug von Teheran nach Frankfurt, Ankunft morgens.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Im Zagros-Gebirge, im Südwesten des Irans, rund 130 Kilometer nordöstlich der Stadt Schiras befindet sich in 1.900 Metern Höhe die altpersische Residenzstadt Pasargadae. Sie war die erste Residenz der Perserreichs zur Zeit der Achämeniden. Deren erster König war Kyros II auch Kyros der Große genannt.

Bis heute sind die Ruinen der Paläste und anderer Bauwerke, welche von Kyros dem Großen in Auftrag gegeben wurden, erhalten. Sie zeugen von der einstigen Größe und Schönheit der Stadt. Ebenfalls gut erhalten ist das Grabmal Kyros II, welches sich auf einem Sockel bestehend aus sechs Steinstufen befindet und einem kleinen Steinhaus ähnlich sieht.
8. Tag Isfahan - Meidan-e Emam
10. Tag Kashan - Fin-Garten
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Bilder:
Teheran ist sowohl die Hauptstadt als auch die größte Stadt des Irans, in der eindrucksvollen Metropole leben circa 8,7 Millionen Menschen. Zudem ist die Stadt sehr bedeutend für Wirtschaft, Wissenschaft, Verkehr und Kultur. Hinter der Stadt, im Norden, ragt das Elburs-Gebirge majestätisch in die Höhe und sorgt damit für eine unvergleichliche Skyline Teherans.

Obwohl der Iran bis jetzt wenig touristisch erschlossen ist, so ist die Hauptstadt dennoch ein gern und vielbesuchtes Reiseziel. Kein Wunder, denn die geschichts- und traditionsreiche Stadt hat ihren Besuchern so einiges zu bieten. Besonders sehenswert ist der überragende Azadi-Turm, aber auch das Stadttheater, der weiße Palast, das Chomeini-Mausoleum sowie die zahlreichen Museen sind einen Besuch wert.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Iran (IR)
Iran
Viele bezeichnen den Iran, das Kernland des einstigen Persiens, als Schatzkammer des Orients. Und das völlig zu Recht, denn das Land verfügt über eine reiche Geschichte, eine vielfältige Kultur, traumhafte Landschaften sowie hoch angesehenen Künste und Wissenschaften. Dominiert wird das Land von Gebirgen und Hochländern, im Gegensatz zu der weit verbreiteten Vorstellung, der Iran sei ein Land welches größten Teils von Sandwüste bedeckt ist. Allerdings verfügt der Iran über einige ausgeprägte Sand- und Salzwüsten.
Die Hauptstadt Teheran im Norden des Landes ist das pulsierende Herz des Landes und zählt fast 8 Millionen Einwohner. Im iranischen Zentrum für Kultur, Politik und Wirtschaft sind besonders der Azadi-Turm, der Golestanpalast, das Stadttheater, der Weiße Palast und das Chomeini-Mausoleum sehenswert. Auch der Rest des Landes kann mit einigen beachtlichen und sehr imposanten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen aufwarten, beispielsweise die Sheikh Lotfollah Moschee in Isfahan, die Armenische Kirche des heiligen Thaddäus in der Provinz West-Aserbaidschan oder der zoroastrische Feuertempel in Yazd. Im Iran ist der Islam Staatsreligion, dementsprechend sollten Frauen ein Kopftuch sowie einen weitem Mantel und Hosen tragen, wichtig ist, dass der gesamte Köper bis zu den Hand- und Fußgelenken sowie die Haare verdeckt sind.
Bei Männern sind lange Hosen Pflicht, ein T-Shirt ist aber ausreichend als Oberkörperbekleidung. Um einen angenehmen und stressfreien Aufenthalt im Iran zu verbringen sollten Sie diese Regelung unbedingt einhalten. Dann erwartet Sie mit Sicherheit ein impressionsreicher und unvergesslicher Urlaub im Schatz des Orients.
beste Reisezeit:
April bis Juni und September bis November
 

Klima:
Größtenteils Kontinentalklima mit heißen trockenen Sommern und kalten Wintern, dazu wenig Niederschlag im gesamten Jahr.
Einreise:
mit einem Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist und keinen israelischen Einreisestempel enthält. Ein Visum muss bei einer iranischen Auslandvertretung beantragt werden. Eine weitere Möglichkeit ist das Visum bei der Ankunft in Iran zu erhalten, dazu wird allerdings dringendst die vorherige Beschaffung einer sogenannten „pre-arrival eVisa conformation“ empfohlen.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/IranSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Eine Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/IranSicherheit.html

Währung:
1 Iranischer Rial = 100 Dinar
 

Flugdauer:
ca. 5 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ + 2,5h 


Gut zu wissen:
Bevor man eine Reise in den Iran antritt, sollte man sich mit der dort aktuellen politischen Lage vertraut machen. Viele Gebiete werden als unsicher eingestuft, beispielsweise sollten die Kurdengebiete im Nordwesten und auch die Grenzgebiete zum Irak und der Türkei gemieden werden. Von nicht notwendigen Reisen in die Provinzen Sistan-Belutschistan und Kerman ist ebenfalls abzuraten, hier besteht ein erhöhtes Entführungsrisiko.
Weitere Informationen: 
http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Iran/Sicherheitshinweise.html


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Wandern durch das Persische Reich
20 Tage Rundreise durch Iran
ab 3.148 € pro Person
Glanzlichter Persiens
9 Tage Rundreise durch Iran
ab 1.490 € pro Person
Persisches Mosaik
Iran Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
8 Tage Rundreise durch Iran
ab 1.495 € pro Person
Große Seidenstraße - 7 Länder
Georgien/Armenien/Iran/Turkmenistan/Usbekistan/Kirgistan/Kasachstan Rundreise
Kleine Gruppe
Ohne Flug
44 Tage Rundreise durch Iran
ab 6.990 € pro Person