Kleine Gruppe
Inklusive Flug
  • 8-tägige Studienreise durch Spanien & Portugal
  • 3-/4-Sterne Hotels mit genannter Verpflegung
  • Erkunden Sie die schönsten Landschaften entlang der Jakobswege
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Im Jahr 813 entdecke der Eremit Paio im Herzen Galiziens das Grab von Santiago el Mayor, Jacob dem älteren, welcher der Sage nach den Norden der spanischen Halbinsel bekehrt haben soll. Die Sage erzählt auch, dass der Leichnam Jacobs, nachdem er in Palästina enthauptet worden war, in ein Schiff gelegt wurde, das von selbst die Küste Nordspaniens erreichte. Vor dem Hintergrund dieser Geschichte überrascht es nicht, dass das wiederentdeckte Apostelgrab schnell ein fester Bezugspunkt der Christenheit wurde. Quer durch ganz Europa verlaufen die verschiedenen Pilgerwege mit dem einheitlichen Ziel - Santiago de Compostela. Auf der Iberischen Halbinsel verlaufen neben dem französischen Hauptweg noch verschiede Nebenstrecken, wie der Küstenweg, der englische Weg oder der portugiesische Weg, je nachdem aus welchem Teil der Welt die Pilger kamen und welche Strapazen sie bereit waren auf sich zu nehmen. Die Jakobuswege brachten eine ungeheure kulturelle, gesellschaftliche und geistige Vitalität hervor, die Klöster, Kathedralen und Ansiedlungen entlang der Strecke schuf.
1. Tag: SA Hinflug - Bilbao - Pamplona
Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Bilbao (andere Flughäfen auf Anfrage möglich, ggf. Mehrpreis). Ankunft und Begrüßung durch unseren Reiseleiter und Stadtrundfahrt in Bilbao mit Außenbesichtigung des Guggenheim Museums. Weiterfahrt über Loyola, dem Gründungsort des Jesuitenordens, nach Pamplona. Am Nachmittag Besichtigung der Kathedrale und Rundgang durch die Altstadt.
A
2. Tag: SO Rioja - Burgos
In Puente la Reina, der Brücke der Königin, vereinen sich die beiden über die Pyrenäen führenden Routen des Jakobsweges, der uns nun ins Rioja führt. In dieser, für ihren Weinanbau weltweit berühmte Region, sind wir zu einer Weinprobe mit Tapas in der Bodega Rioja Vega eingeladen. Anschließend Besichtigung der Kirche Santa Maria in Najera und Weiterfahrt nach Santo Domingo de la Calzada, wo wir von unserem Reiseleiter mehr über das 'Hühnermirakel' erfahren. Am Nachmittag unternehmen wir unsere erste Wanderung von der Einsiedelei Valdefuentes nach San Juan de Ortega (ca. 6km, leicht). Übernachtung in Burgos.
FA
3. Tag: MO Burgos
Am Vormittag ausführliche Besichtigung der vielen Kunstdenkmäler der Altstadt. Besonderes Augenmerk gilt natürlich der Kathedrale, UNESCO-Weltkulturerbe und eine der größten und komplexesten Kathedralen der Gotik, mit Ihren Grablegen. Weiterreise durch die unendliche Weite der kastilischen Hochebene, Kornfelder unter der Sonne, nur unterbrochen von kleinen Dörfern. Wir wandern, unberührt vom Asphalt und dem Lauf der Jahrhunderte, von Iglesias bis nach Hontanas (ca. 5km leicht). Anschließend besichtigen wir in Formista die wunderschöne romanische Kirche San Martin. Weiterfahrt nach Leon.
FA
4. Tag: DI Leon - Pontferrada
Der alten Römerstadt Leon, Hauptstadt des gleichnamigen Königreichs Leon, widmen wir den Vormittag. Besuch der Kirche San Isidoro mit ihren großartigen romanischen Fresken und der Krypta sowie der Kathedrale Santa Maria de Regla. Ihre bunten Glasfenster zählen zu den schönsten der Welt. Weiterfahrt zur alten Bischofsstadt Astorga mit dem, von Antoni Gaudi im neogotischen Stil, errichteten Bischofspalast. Entlang des alten Jakobsweges führt uns die Route weiter nach Foncebadon, wo wir unsere vorletzte Wanderung nach Cruz de Hierro (ca. 4km leicht) machen.
FA
5. Tag: MI Pontferrada - Santiago de Compostela
Im Übergang zu Galizien wird die Landschaft wieder grüner. Vormittags besuchen wir in Villafranca del Bierzo die Santiago Kirche. Hier konnten sich kranke und schwache Pilger, die womöglich die letzten hohen Pässe der Pilgerreise nicht mehr geschafft hätten, den gleichen Ablass erteilen lassen wie in Santiago de Compostela. Wir wandern von Herrerias nach Cebreiro (ca. 6km bergauf - anstrengend), das für seine keltischen Rundhäuser bekannt ist. Zur Stärkung sind wir zum Mittagessen im ehemaligen Pilgerhospiz San Giraldo, das schon seit dem 11. Jahrhundert besteht. Anschließend Besichtigung der vorromanischen Kirche Santa Maria, deren Glocken im Winter läuten, um den Pilgern im Nebel eine Orientierung zu geben. Weiterfahrt nach Puertomarin mit der Kirche San Nicolas, ehe wir auf dem 'Hügel der Freude' einen ersten Blick auf Santiago de Compostela werfen können.
FMA
6. Tag: DO Santiago - Finisterre
Nach dem Frühstück ausführliche Besichtigung der ältesten romanischen Kathedrale Spaniens sowie Rundgang durch die Altstadt und Besuch der Markthalle. Am Nachmittag fahrt zum Cap Finisterre, nach mittelalterlichen Vorstellungen, dem Ende der bekannten Welt. Hier endete der eigentliche mittelalterliche Weg, wo sich die Pilger zum Zeichen ihrer strapaziösen Reise eine Jakobsmuschel holten und im endlosen Meer die 'Insel der Seeligen' zu erspähen hofften. Wieder zurück in Santiago lassen wir uns in einem urigen Restaurant eine typische 'Queimada' mit frischen Meeresfrüchten der Region schmecken.
FA
7. Tag: FR Pontevedra - Tui - Porto
Der heutige Tag führt uns entlang des portugiesischen Weges über Pontevedra und Tui nach Porto. Seit der Unabhängigkeit Portugals im 12. Jahrhundert genießt die Jakobusverehrung einen hohen Stellenwert und Könige, Adlige, hohe Geistliche und einfache Pilger aus allen Landesteilen strebten zum Grab des Heiligen. Nach einem kurzen Stopp in Pontevedra, mit seiner Pilgerkirche 'La Peregrina', Besichtigung der Altstadt und der romanisch gotischen Kathedrale von Tui. Weiterfahrt nach Porto, wo wir am frühen Nachmittag ankommen. Besichtigung der Altstadt mit Kathedrale und des klassizistischen Börsenpalastes.
FA
8. Tag: SA Porto - Heimreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.
F

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Die Kathedrale St. Maria de la Regla wurde im 2. Jahrhundert auf dem Gebiet der römischen Thermen erbaut und 1844 zum Kulturgut ernannt. Diese römisch katholische Kirche macht an der Hauptfassade einen imposanten Eindruck, der durch die zwei Türme entsteht. Der südliche Turm ist als Uhrturm bekannt. Die Kathedrale hat drei Portale, die alle mit Skulpturen und Spitzbögen dekoriert sind.
Das Besondere an dieser Kathedrale sind die großen Glasfenster, vor allem im mittleren Abschnitt. Diese Glasfenster stammen aus dem 13. bis 15. Jahrhundert und gehören zu den Besten Glasmalereien der Welt. Im Dom-Museum findet man fast 1500 Stück sakraler Kunst.
Häufig wird das malerische Porto im Norden Portugals auch als „Barockstadt“ bezeichnet, kein Wunder bei den zahlreichen barocken Kirchen, die sich überall in der Stadt finden lassen. Überhaupt ist gerade die Altstadt Portos, anders als die meisten Großstädte, weniger geprägt von kolossalen Einzelbauten, sonders fasziniert mit einem imposanten Gesamtgefüge zahlloser prächtiger Bauwerke.

Die meisten der bedeutenden und bemerkenswerten Barockbauten der Altstadt Portos wurden von dem italienischen Architekten Niccolo Nasoni erdacht und entworfen. Typisch für die Altstadt sind auch die vielen gewundenen und engen Gassen, sie formen zusammen mit der dichten Häuserbebauung die terrassenartige Struktur der Altstadt. Die charakteristischen Gassen wurden zudem von dem portugiesischen Institut für Architekturerbe unter Denkmalschutz gestellt.

Zu den beeindruckendsten Bauwerken der Altstadt Portos gehören wie schon gesagt viel Kirchen und Kathedralen, wie zum Beispiel die Igreja Santa Clara, die Igreja do Carmo, die Igreja Sao Francisco oder die Capela Carlos Alberto. Aber natürlich bereichern auch andere Sehenswürdigkeiten das Bild der Altstadt, so beispielsweise der Glockenturm Torre dos Clerigos, der Palacio da Bolsa, die Sinagoga Kadoori oder das Almeida-Garrett-Denkmal.
Porto - Börsenpalast
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Pamplona liegt im Norden Spaniens und ist die Hauptstadt der dort befindlichen Region Navarra. Die Stadt erstreckt sich über eine Fläche von etwa 25 Quadratkilometern und beheimatet im Moment etwa 200 Tausend Einwohner. Pamplona befindet sich direkt am Fluss Agra und liegt auf einer Hochebene in etwa 443 Metern Seehöhe. Das Zentrum der Stadt wird von der mächtigen Kathedrale und dem Rathaus an der Plaza de la Constitución gebildet. Das Klima in Pamplona ist eine Mischung zwischen kontinentalem und maritimem Klima. Dadurch ist es im Winter sehr feucht und im Sommer sehr heiß und trocken. Pamplona liegt direkt am Jakobsweg.
Bilder:
Burgos ist die Hauptstadt der spanischen Provinz Burgos in Kastilien-Leon. Sie liegt am Jakobsweg auf einer Höhe von 856 Metern. Im Winter ist es hier sehr kalt, im Sommer heiß. Das Kernkraftwerk Santa Maria de Garona befindet sich zwischen Burgos und Vitoria. Eine bekannte Spezialität aus Burgos ist die Blutwurst, hergestellt aus Blut, Fett und Reis. Burgos ist eine der lebendigsten Städte Zentralspaniens und kulturell Interessierte kommen hier voll auf ihre Kosten. Sehr schön sind die hier in großer Zahl vorhandenen typisch spanischen Erker und Glasbalkone. Die Bewohner sind sehr stolz. Angeblich sprechen sie das reinste spanisch im ganzen Land.
Bilder:
Puente la Reina ist eine spanische Gemeinde und liegt im Norden des Landes. Das Gemeindegebiet erstreckt sich auf eine Fläche von etwa 40 Quadratkilometern und beheimatet circa 3000 Einwohner. Puente la Reina liegt direkt auf dem berühmten Jakobsweg und wurde nicht zuletzt deswegen sehr berühmt. Direkt in Puente la Reina und in der näheren Umgebung befinden sich sehr viele schöne Sehenswürdigkeiten, die das ganze Jahr über von zahlreichen Pilgern und Touristen besucht werden. Zu den schönsten Orten zählen die Kruzifix-Kirche, die Santiago-Kirche und die viele alten Bürger- und Adelshäuser entlang der großen Hauptstraße. Diese wurden in der typischen Bauweise der navarrischen Region errichtet.
Bilder:
Fromista, ein kleiner Ort am Jakobsweg, gelegen in der Provinz Palencia, welche zu der Region Kastilien-Leon gehört. Nach seiner Zerstörung kehrten im 10. Jahrhundert Menschen in die zerfallende Stadt zurück, erbauten sie neu und gaben ihr den Namen Fromista. Der Name bedeutet übersetzt Weizen oder auch Getreide. Ende des 10. Jahrhunderts gründete Dona Mayor, Gräfin von Kastilien ein Benediktinerkloster, welches im 12. Jahrhundert der Einrichtung „Kloster San Zoila“ übertragen wurde. Von dem damaligen sehr bekannten Kloster zeugen nur noch Überlieferungen, welche in den Archiven der Stadt nachgelesen werden kann. Nur die Kirche San Martin ist heute das letzte Überbleibsel dieses Bauwerkes.
Bilder:
León - eine Stadt mit circa 137.000 Einwohnern, die im Nordwesten Spaniens liegt. Diese Region ist Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und liegt in der Autonomen Gemeinschaft Kastilien. Ein Vorläufer dieses spanischen Staates war das Königreich León mit seiner Hauptstadt gleichen Namens.
León hat für seine Touristen einiges zu bieten, zum Beispiel eine gotische Kathedrale und andere alte Bauwerke. Was diese schöne Stadt noch berühmt gemacht hat, sind die vielen Feierlichkeiten zu Ostern und vor allem die Karfreitagsprozessionen. Die Prozession, die Johannes, Maria und Christus darstellen, sind bei dem Treffen der drei Gruppen vor der Kathedrale, die schönsten des Landes.
Bilder:
Astorga, eine Stadt im nordwestlichen Zentral-Spanien, befindet sich in der Provinz Kastilien-Leon und ist Bischofssitz einer der größten Diözesen Spaniens. Die Stadt ist etwa 50 Kilometer von Leon entfernt. Durch die Stadt fließt der Rio Tuerto. Das Rathaus Astorgas befindet sich in einem Palast aus dem 17. Jahrhundert. Zwei Figuren in lokaler Tracht schlagen an der Rathausuhr die Zeit. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das Museum für Schokolade, das Museo de Chokolate. Astorga ist bekannt für seine Süßigkeiten, Schokolade in vielen Variationen, Hojaldres, einem Blätterteiggebäck und Mantecados, einem Butterschmalzgebäck. Jojadres und Mantecados werden in vielen Bäckereien und Geschäften zum Verkauf angeboten
Bilder:
In der Autonomen Gemeinschaft Galicien befindet sich die Stadt Santiago de Compostela. Sie ist nicht nur Sitz des katholischen Erzbischofs und Wallfahrtsort durch den Jakobsweg, sondern gleichermaßen sind hier ebenfalls die Universität Santiago de Compostela sowie eine für die Region wichtige pharmazeutische Industrie beheimatet.

Laut der Geschichte hat die Stadt hat ihren Namen vom heiligen Jakob und dem Jakobsgrab. In einem Museum kann der alte Verlauf des Jakobswegs unterhalb der Kathedrale besichtigt werden. Sehenswert sind aber weiterhin eine Vielzahl von historischen Gebäuden. Hierzu zählt unter anderem die Kathedrale von Santiago de Compostela, das Königliche Hospiz oder die durch die UNESCO geschützte Altstadt.
Bilder:
Am Fuß der Sierra de Ancares liegt die Stadt Villafranca del Bierzo in der Provinz León. Hier fließen der Rio Burbia und Valcare zusammen. Durch das Zusammentreffen eines nordwestlichen Seeklimas sowie dem Kontinentalklima sind hervorragende Bedingungen für die Landwirtschaft gegeben. Das perfekte Zusammenspiel von Sonne und Regen bringen sehr guten Wein, Obst und Gemüse hervor.

Die Stadt ist bekannt durch den Jakobsweg, sie gehört zu den Endetappen. Villafranca del Bierzo verfügt über viele Kirchen sowie Monumente und wird als das Kleine Compostela bezeichnet. Ebenso erhielt sie diesen Beinamen, da sie in früher erkrankten Pilgern, die sich auf dem Jakobsweg befanden, eine Ruhestätte gewährte.
Bilder:
Im Norden Portugals, direkt an der Atlantikküste erstreckt sich die malerische und faszinierende Hafenstadt Porto. Sie ist die zweitgrößte Stadt des Landes und wird wegen ihrer enormen Größe und wirtschaftlichen Bedeutung häufig „Hauptstadt des Nordens“ genannt. Im Ballungsraum Grande Porto leben rund 1,3 Millionen Menschen.

Die Stadt verfügt über ein ausgesprochen angenehmes Klima. Die Bewohner selbst sehen ihre Stadt als heimliche Hauptstadt Portugals da sie immerhin Namensgeberin des Landes war. Gemessen an den Attraktionen und Sehenswürdigkeiten könnte sie in jedem Fall Hauptstadt werden. Nicht umsonst wird sie von vielen auch als „Barockstadt“ bezeichnet.

Unbedingt gesehen haben sollte man die Kathedrale Se do Porto, den Torre dos Clerigos, den Praca da Ribeira am Rio Douro, die Börse, das Rathaus und die Avenida dos Aliados, sowie die zahlreichen imposanten Kirchen wie die Igreja di Carmo, die Igreja da Trinidade, die Igreja Sao Francisco und die Igrea de Santo Ildefonso, letztere beeindruckt ganz besonders und besticht durch ihre mit Azulejos geschmückte Außenfassade.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Spanien
Spanien gilt als das zweitbeliebteste Urlaubsziel weltweit, nur das Nachbarland Frankreich ist noch beliebter, dabei wählen sieben Prozent aller Touristen Spanien als ihre Urlaubsdestination. Vor allem Regionen wie die Pyrenäen, die Balearen, die Kanarischen Inseln oder die Costa Brava zählen zu den meistbesuchten Reisezielen.
Mehrheitlich stehen Badeurlaube an den Küsten Spaniens hoch im Kurs, nicht nur wegen der traumhaften Strände und der relaxten Atmosphäre, sondern auch wegen des herrlichen Klimas und der ausgesprochenen Gastfreundschaft sowie auf Grund der pittoresken Landschaft. Doch in dem Land, welches den größten Teil der Iberischen Halbinsel einnimmt, steht nicht nur Baden hoch im Kurs, auch ein Besuch der zahlreichen eindrucksvollen Städte sollte während eines Aufenthaltes in Spanien eingeplant werden.
Auf einer  Rundreise durch Spanien sehen Sie beispielsweise die Hauptstadt Madrid, welche für ihre Besucher Sehenswürdigkeiten wie den Plaza Mayor, den Königspalast, die Almudena Kathedrale oder den Templo de Debod bereit hält. Eine weitere pulsierende Metropole Spaniens ist Barcelona, hier sind die Sagrada Familia, die Casa Mila, der Arc de Triomf oder auch die Kirche Santa Maria del Mar zu Hause und warten auf einen Besuch oder eine Besichtigung.
Weitere bedeutende Attraktionen und Sehenswürdigkeiten sind die Kathedrale von Santiago de Compostela, die Basilica del Pilar in Saragossa oder das futuristisch anmutende Guggenheim-Museum in Bilbao. Auch die vielfältige Flora und Fauna Spaniens sollte während eines Aufenthaltes erkundet werden. Beispiele für einheimische Tierarten Spaniens sind der Iberische Wolf oder auch der Pardelluchs. 
beste Reisezeit:
April bis Oktober


Klima:
Übergang zwischen gemäßigtem Klima (im Norden) und trockenem heißem Klima (im
Süden).
Einreise:
mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis. Ein Visum wird für die Einreise nicht benötigt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/SpanienSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Spanien/Sicherheitshinweise.html  

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 30 Minuten
 

Ortszeit:
MEZ (Kanarische Inseln: MEZ -1h) 


Gut zu wissen:
Grundkenntnisse im Spanischen sind besonders hilfreich, da Spanier selten eine Fremdsprache sprechen. Auf Pünktlichkeit wird kaum Wert gelegt. Man sollte niemals schlecht über spanische Traditionen wie beispielsweise den Stierkampf sprechen, das ist unhöflich und gilt als Beleidigung.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Portugal
Bezaubernde Küstenstädte, beeindruckende Landschaften, mondäne Seebäder und die atemberaubende Hauptstadt Lissabon, all das ist Portugal. Das Land im Westen der iberischen Halbinsel ist ein ideales Reiseziel für alle die es etwas spezieller und ausgefallener mögen.
Im Süden Portugals bietet die Algarve alles was das Urlauberherz begehrt: herrliche Küsten mit bizarren Felsformationen, traumhafte Sandstrände, azurblaues Wasser und eindrucksvolle Landschaften. Dazu bieten die vielen malerischen Ortschaften neben Erholung auch einen hervorragenden Einblick in die Geschichte und Kultur des Landes. Die gelungene Kombination aus Tradition und Moderne bietet Ihnen die portugiesische Hauptstadt Lissabon, sie wurde „auf 7 Hügeln“ an der Mündung des Tejo errichtet und zieht ihre Besucher mit Highlights wie dem Castelo de Sao Jorge, dem Torre de Belem, dem Mosteiro dos Jeronimos oder dem Bairro Alto in ihren Bann. Im Norden des Landes wartet die bezaubernde Küstenstadt Porto auf ihren Besuch. Zudem lädt das Douro-Tal zum Wandern ein. Überhaupt lässt es sich in vielen Gebieten Portugals ganz besonders gut wandern. Neben den vielfältigen  Landschften und den lebendigen Orten auf dem Festland bietet Portugal auch einige faszinierende Inseln, beispielsweise Madeira, ein wahre Erlebnis für die Sinne. Hier verbinden sich tiefgrüner Urwald und atemberaubende Steilküsten zu einem außergewöhnlichen Schauspiel. Und wenn man von Portugals Inseln spricht müssen auch die Azoren erwähnt werden. Die neun Inseln im Atlantischen Ozean sind eine ganz eigene Welt mit heißen Quellen, dampfenden Geysiren, mächtigen, erloschenen Vulkanen, Kraterseen und eine exotischen Vegetation.
Um die vielen gesichter Portugals kennenzulernen empfiehlt sich eine Rundreise durch das Land der traumhaften Strände, der bizarren Küsten und bezaubernden Landschaften.
beste Reisezeit:
März bis Oktober (ganzjährig auf Madeira und Azoren)
 

Klima:
Es herrschen Atlantik- und Mittelmeerklima. Auf den Azoren dominiert ein gemäßigtes Klima, auf Madeira ist es subtropisch.
Einreise:
mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis. Ein Visum wird nicht benötigt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/PortugalSicherheit.html
 

Impfempfehlugen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/PortugalSicherheit.html                    

Währung:
1 Euro = 100 Cents


Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 55 Minuten (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ -1h (Azoren: MEZ -2h, Madeira: MEZ) 


Gut zu wissen:
Pünktlichkeit wird in Portugal kein hoher wert beigemessen, Verspätungen unter einer halben Stunde sind normal. Portugiesen haben den Ruf die schlechtesten Autofahrer in Europa zu sein, somit ist Vorsicht geboten, wenn sie in Portugal mit dem Auto unterwegs sind.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Nordspanien und Portugal
Spanien/Portugal Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
11 Tage Rundreise durch Portugal
ab 999 € pro Person
Andalusien entdecken
Spanien Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
8 Tage Rundreise durch Spanien
ab 699 € pro Person
Portugals Norden
Portugal Rundreise
Durchführungsgarantie
Ohne Flug
8 Tage Rundreise durch Portugal
ab 249 € pro Person
Juwele des Südens
Portugal Rundreise
Durchführungsgarantie
Ohne Flug
8 Tage Rundreise durch Portugal
ab 250 € pro Person