Inklusive Flug
Preiswert & Gut
  • 8-tägige Busrundreise durch Marokko
  • 4-Sterne Hotels inklusive Halbpension
  • Besuchen Sie Marokkos faszinierende Königsstädte
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Sie werden von der selben Sonne beschienen, sie stehen auf der gleichen Erde, sie sind weder unterschiedlich noch vergleichbar: die Königsstädte Rabat, Meknes, Fes und Marrakesch.

Man weiß nicht, welcher der Städte man den Vorzug geben soll. Alle wurden sie erbaut, um mit ihrer Schönheit zu bezaubern - und noch heute übertreffen sie sich gegenseitig in ihrer strahlenden Pracht. Also besucht man sie am besten alle auf einer Reise durch Marokko und seine Geschichte.

In den vier faszinierenden Städten mischen sich Vergangenheit und Gegenwart zu einem Feuerwerk von Eindrücken, eine unvergessliche Reise! Und kaum ist man weitergereist, möchte man am liebsten wieder zurückkehren - der Anziehungskraft dieser vier Königsstädte kann man sich nicht entziehen.
1. Tag: FRANKFURT/M. - CASABLANCA
Individuelle Anreise nach Frankfurt/M. und Linienflug mit LUFTHANSA o.ä. nach Casablanca. Nach Ankunft Begrüßung durch Ihren örtlichen Reiseleiter und Transfer ins Hotel in der Stadt. Das Abendessen nehmen Sie im Hotel ein. A
2. Tag: CASABLANCA - RABAT
Casablanca, die wirtschaftliche Hauptstadt des Landes, die einen erstaunlichen Aufschwung verzeichnet, ist heute eine internationale Metropole, deren Entwicklung untrennbar mit dem Hafen verbunden ist. Nach einem kräftigen Frühstück beginnen Sie mit einer orientierenden Stadtrundfahrt. Der Platz Mohammed V gilt als der schönste Platz der Stadt und wird von einem großen Springbrunnen geziert. Im Souk- Viertel Habbous trifft man auf einen Kunsthandwerkermarkt mit seinen Kupferarbeiten, Lampen, Schmuck, Teppichen und Lederwaren. Von riesigem Ausmaß ist die erst vor wenigen Jahren fertig gestellte Moschee Hassan II mit dem höchsten Minarett der Welt (nur Außenbesichtigung). Gegen Mittag erreichen Sie die Hauptstadt Rabat. Umschlungen von ambrafarbenen Befestigungen, vereint sie auf anmutige Weise ihr historisches Zentrum mit der modernen Neustadt. Ausgangspunkt für Ihren Rundgang ist die Medina mit ihren ursprünglichen Geschäften. Sie besichtigen die beeindruckende Kasbah der Oudayas, besuchen den Hassanturm sowie das Mausoleum von Mohammed V und Hassan II, den ersten Königen im modernen Marokko. F/A
3. Tag: RABAT - MEKNES - FES
Nach dem Frühstück Fahrt nach Meknes, der Stadt im Übermaß, deren Erbauung Hunderte von Architekten, Ingenieuren und Künstlern mobilisierte. Sie bietet heute ihre ganze Erhabenheit in einem unveränderten Panorama dar. Genießen Sie die Frische der prachtvollen Gärten, eindrucksvolle Tore, Stadtmauern, Koranschulen und die Grabmoschee Moulay Idriss bestimmen das Stadtbild, wir zeigen Ihnen die schönsten Plätze der Stadt. Die Heilige Stadt Moulay Idriss ist das bedeutendste Wallfahrtsziel des Landes. Nicht nur die Marokkaner pilgern hierher - auch Sie schließen sich an. Am Nachmittag erkunden Sie die größte römische Ausgrabung des Landes - Volubilis und bummeln durch ein Freilichtmuseum der Antike mit den gut erhaltenen Bodenmosaiken. Müde von den vielen Eindrücken des Tages erreichen Sie Fes am Abend. F/A
4. Tag: FES
Das geistige Zentrum mit ewiger Ausstrahlung, das Schmuckstück der arabischen Kultur - Fes wird Sie den ganzen Tag immer wieder faszinieren. Die Medersas enthüllen ihre Pracht, folgen Sie dem Ruf der Medina, in der Kunsthandwerker und Händler ihren vielfältigen Aktivitäten nachgehen. Im ständigen Wirbel einer dichtgedrängten Menge vibriert die Luft vor Geräuschen, Düften und Farben. Gerber, Färber und andere Handwerker verrichten in den Souks ihr mühsames Tagewerk. Lassen Sie den Tag ausklingen bei einer Tasse Tee - Sie haben am Nachmittag Gelegenheit, nach Ihren eigenen Wünschen die Stadt auf sich wirken zu lassen. F/A
5. Tag: FES - MARRAKESCH
Sie verlassen heute den Trubel der Stadt und fahren in den Mittleren Atlas, wo die Stille der Landschaft nach den turbulenten Tagen Erholung verspricht. In Ifrane kommen Sie sich wie in einem europäischen Skiort vor. Der König ließ hier ein Sommerschloss bauen, um sich in der heißen Jahreszeit Kühlung zu verschaffen. Azrou ist wie Ifrane ein Höhenkurort.
Ein kleiner Spaziergang durch die immergrünen Zedernwälder lässt Sie durchatmen. Weiter führt Ihre Reiseroute an der Nordwestflanke des Mittleren Atlas entlang über Beni Mellal zu Ihrem heutigen Tagesziel Marrakesch, am Fuße der verschneiten Gipfel des Atlas. Marrakesch ist erbaut zwischen roten Befestigungen und im Schatten tausendjähriger Palmenhaine. Grandios, üppig und fernab vom Üblichen ist Marrakesch eine Stadt, die an Magie erinnert. F/A
6. Tag: MARRAKESCH
Marrakesch erwacht. Seit 800 Jahren ertönt jeden Morgen der gleichförmige Sprechgesang des Muezzin aus 70 Meter Höhe von der Koutoubia-Moschee. Die Sonne geht auf über Marrakesch. Eine bunte Menschenmenge füllt die gewundenen Straßen der Medina. Die Menschen drängen in Richtung der Ben-Youssef- Moschee, die sich neben der Medersa befindet. Sonnenstrahlen erhellen den rosa Marmor der Springbrunnen, dringen in die gefliesten Höfe, lassen die türkisen, grünen und weißen Farben der Mosaiken des Bahia-Palastes und des Palastes Dar-Si Said erhellen, die heute als Museum die wichtigsten Stücke marokkanischer Künste beherbergen. Die kühle Schönheit der Saadiergräber aus dem 16. Jahrhundert sind Zeugnis des einstigen Reichtums. Das alles wird Ihnen wie ein Märchen aus 'tausendundeiner Nacht' vorkommen. Am Nachmittag wartet der Souk auf Ihren Besuch. Begeben Sie sich auf einen Bummel durch die Vielfalt des Warenangebotes; vielleicht auf dem Kupfersouk, wo die Messingschmiede in traditioneller Hingabe das Metall hämmern - oder auf dem Souk, wo es Wolle, Schafsleder und Felle zu kaufen gibt - oder wo Teppiche und Kaftans an den Meistbietenden versteigert werden. Ein betörender Duft von Safran, Kümmel, schwarzem Pfeffer, Ingwer, Nelken und Orangenblüten liegt in der Luft. Auf Schritt und Tritt entfaltet die Stadt ihre Pracht und ihren Zauber, dem Sie bei einem ersten Besuch des pulsierenden Djemaa-el-Fna Platzes im Herzen der Medina begegnen werden. Tauchen Sie ein in eine unübersehbare Menschenmenge, die unaufhörlich in Bewegung ist. Barbiere, Wahrsager, Dentisten, Obstverkäufer, Orangensaftpresser, fliegende Händler, Wasserverkäufer, Schlangenbeschwörer, Musikanten, Akrobaten, Trickbetrüger, Geschichtenerzähler - alles Fotomotive, die man für einen Dirham auch gerne fotografieren kann.

Fakultativ: Fantasia (Reiterspiele und traditionelles Abendessen im Zelt) F/M
7. Tag: MARRAKESCH - CASABLANCA
Der Vormittag steht für eigene Unternehmungen zur freien Verfügung. Tauchen Sie nochmals ein in das bunte Treiben der Stadt bevor Sie am Nachmittag nach Casablanca aufbrechen. Ankunft gegen Abend. F/A
8. Tag: CASABLANCA - FRANKFURT/M.
Mittags Linienflug mit LUFTHANSA o.ä. nach Frankfurt/Main. F

Ende einer königlichen Reise.

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Es gibt viele große und beeindruckende Moscheen auf der Welt. Die Hassan Moschee in Marokko zählt sicher zu einem der Bauwerke, welches die meisten Eindrücke bei einem Betrachter hinterlassen wird. Das am höchsten gelegene Minarett, immerhin in 210 Meter Höhe, begeistert vor allem die Touristen, die in diese Gegend kommen. Dieses religiöse Bauwerk wurde im Jahre 1963 zum 60. Geburtstag des Königs Hassan II. von Marokko fertiggestellt. Dieses Bauwerk bedeutete für rund 10.000 Männer des Handwerks und 2500 Arbeiter für lange Zeit, nämlich genau 6 Jahre, etwas zu tun. Das Filigrane ist heute noch zu sehen und wird immer wieder bewundert.
Bilder:
Wer in das schöne Marokko reist, sollte einige Sehenswürdigkeiten nicht verpassen. Zu diesen zählt zweifelsohne der Hassan Turm. Er ist so nicht geplant gewesen, denn eigentlich hatte die islamische Bevölkerung den Bau einer Moschee geplant. Der Bauherr starb jedoch zum Ausklang des 12. Jahrhunderts und so wurde kurzerhand das Vorhaben anders gestaltet. Heute kann man den Hassan Turm durchaus als unvergessliches Wahrzeichen der Stadt Rabat bezeichnen. Mächtig und pompös erstreckt sich das weiße Gebäude, dass einem die schiere Ehrfurcht einflößt, wenn man davor steht. Lassen Sie das Gebäude auf sich wirken und Sie werden erstaunt sein, was mit Ihnen passiert.
Bilder:
Ein echtes Highlight, das man auf keinen Fall bei einer Reise nach Marokko verpassen sollte, sind die Kasbah Oudaya. Dies ist eine Felsanlage, welche auch als Mausoleum gilt. Früher wurde es als Ruhestätte verwendet, aber heute befindet sich darin ein Museum, was Touristen die Kultur und die Geschichte der umliegenden Städte nahe bringen sollte. Man kann dort eine Moschee, eben die besagte Grabstätte und einen wunderschönen Garten in Augenschein nehmen und man wird sich in eine andere Welt versetzt fühlen. Das überaus beeindruckende Oudaya Tor ist immer eine Reise wert, denn es scheint verschiedene Welten zu vereinen. Jeder Urlauber wird von so viel Eleganz und Glamour überrascht sein.
Bilder:
Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der marokkanischen Hauptstadt Rabat zählt ganz ohne Zweifel auch das Mausoleum Mohammed V. Die gesamte Anlage wurde von dem vietnamesischen Architekten Vo Toan erdacht und von den besten Kunsthandwerkern Marokkos erbaut. Sie besteht aus dem Mausoleum, welches sich im Osten befindet, sowie einer Säulenhalle im Westen. Dazwischen erstreckt sich die imposante Grabmoschee.

Neben dem verehrten König Mohammed V, welcher das Land in die Unabhängigkeit führte, sind hier auch seine beiden Söhne König Hassan II und  Prinz Moulay Abdallah. Im Süden des Komplexes, direkt gegenüber des berühmten Hassanturms wurde von 1961 bis 1967 eine Gedächtnisstätte zu Ehren des Königs Mohammed V errichtet, sie gilt als eines der prächtigsten Bauwerke der islamischen Architektur der jüngeren Zeit.
Bilder:
Die berühmte und bezaubernde Stadt Casablanca beheimatet neben zahlreichen weiteren Sehenswürdigkeiten den zweitgrößten Sakralbau der Erde, die unglaublich beeindruckende Moschee Hassan II. Nur die Moschee in Mekka ist größer. Anlässlich des 60. Geburtstags des damaligen marokkanischen Herrschers Hassan II wurde das imposante Bauwerk 1993 fertiggestellt.

Das Minarett der Hassan II Moschee ist mit rund 210 Metern das weltweit höchste, das gesamte Gebäude wurde im modernistischen maurischen Stil errichtet und besticht mit wahrhaft gigantischen Ausmaßen von 200m x 100m.

Eine weitere Besonderheit ist die fantastische Lage der Moschee, sie wurde direkt am Meer gebaut und ragt teilweise in den Atlantik hinein, dies entspricht der Vorstellung von „Gottes Thron über dem Wasser“, wie sie im Koran zu finden ist.
1920 entwarf und erbaute der französische Architekt Marrast den berühmten Place Mohammed V, welcher heute als der schönste Platz von ganz Casablanca gilt. Er liegt direkt an der Avenue Hassan II unweit des Place des Nations Unies.

Der  Place Mohammed V ist das Verwaltungszentrum der Stadt, hier befindet sich neben dem Justizpalast auch die Staatsbank von Marokko (Banque du Maroc), die Polizeipräfektur und die Hauptpost.

Auch das französische Konsulat ist hier angesiedelt, vor dem Gebäude ragt die Statue von Lyautey, dem ersten Hochkommissar der französischen Protektoratszone, in die Höhe. Der gesamte Platz ist eindrucksvoll und sehr malerisch angelegt und mit zahlreichen Grünanlagen versehen. Im Zentrum befindet sich ein imposanter Springbrunnen.
Casablanca - Souk Viertel Habbous
Die drittgrößte Stadt Marokkos ist mit knapp 950.000 Einwohnern die im Norden des Landes befindlich Metropole Fès. Sie gehört neben Marrakesch, Meknès und Rabat zu den vier Königsstädten Marokkos. In Fès muss man unbedingt die atemberaubende Altstadt bewundern. Um dorthin zu gelangen kommt man am Bab Boujeloud nicht vorbei, es ist das Eingangstor zur Altstadt und zu den Haupt-Souk-Straßen.
Von außen ist das prächtige Tor mit zahlreichen und wunderschönen blauen Mosaiken verziert, zur Altstadt hin mit grünen. Der Name Bab Boujeloud bedeutet übersetzt in etwa „blaues Tor“. Das imposante Bauwerk gehört zu den Wahrzeichen Fès und zu den bedeutendsten Touristenattraktionen.
Wer nach einer langen und ereignisreichen Erkundungstour durch die bezaubernde Stadt Fes eine kleine Erholung braucht, der ist in den traumhaft angelegten Jardins de Boujeloud genau richtig. Diese Gärten befinden sich direkt zwischen dem Bab Dekaken und dem Bab Boujeloud. Am besten gelangt man hierher durch ein kleines Tor, welches sich am Ende der Grande Rue de Fes el Jdid befindet.

Der beeindruckende Park erstreckt sich über eine beachtliche Fläche und wird von verschiedenen Kanälen des Oued Fes und des Oued Zitoun durchzogen. Zudem wurden hier einige malerische Teiche angelegt und wer auf der Suche nach einem schattigen Plätzchen ist wird in dem beschaulichen Bambushain sicher fündig. Ein besonderer Tipp ist das Café de la Noria.
Bilder:
Die beeindruckende marokkanische Metropole Fes ist nicht nur die drittgrößte Stadt des Landes sondern auch die älteste der vier berühmten Königsstädte. Ihr Stadtbild gliedert sich in drei Teile, die Altstadt, die mittelalterliche Neustadt und die Ville Nouvelle.

Besonders faszinierend ist die mittelalterliche Neustadt, auch Fes el Jdid genannt. In ihrem Zentrum befindet sich der atemberaubende Königspalast und das jüdische Viertel. Die Gründung El Jedids geht auf die Dynastie der Meriniden zurück, welche hier vom 13. bis zum 15. Jahrhundert herrschten.

Ebenfalls sehr sehenswert sind die zahlreichen hier befindlichen Souks, die typisch orientalischen Märkte, deren Besuch ein wahres Erlebnis sein kann.
Das zauberhafte Fes ist nicht nur die drittgrößte Stadt Marokkos sondern auch die älteste der berühmten vier Königsstädten, somit gehört sie zu den beliebtesten und am häufigsten besuchten Zielen in Marokko. Besonders sehenswert ist die Altstadt von Fes, welche sich im Tal des Oued Fes befindet und von einer mächtigen Stadtmauer mit insgesamt 12 eindrucksvollen Toren umschlossen ist.

Die Altstadt ist in verschiedene Teile untergliedert, zum einen das Kairaouineviertel und zum anderen das Andalusierviertel, welche durch den Oued Fes voneinander getrennt sind. Zu den wichtigsten Attraktion von Fes el Bali gehört das Bab Boujeloud, die Medersa Bou Inania, die Grabstädte des Moulay Idriss II, die Moschee El Kairaouine und die Moschee El Andalous.
Das größte und bedeutendste Heiligtum der bezaubernden Stadt Fes ist das Mausoleum des Moulay Idriss II, er war nicht nur der Begründer dieser Stadt sondern auch deren Schutzpatron. Zudem gilt seine Grabstädte neben dem Ort Moulay-Idriss als wichtigster Wallfahrtsort für die Marokkaner.

Die Jahrhunderte alte Grabstädte wurde 1437 von den Meriniden wieder entdeckt, renoviert und erweitert. Das Betreten des Mausoleums ist Nicht-Muslimen allerdings nicht gestattet, einen Eindruck von dem imposanten Inneren kann man aber beim Blick durch den Haupteingang gewinnen. Bei einem Besuch der beeindruckenden und historisch bedeutenden Stadt Fes darf ein Besuch der Zaouia de Moulay Idriss II auf keinen Fall fehlen.
Bilder:
Neben der ebenfalls in der traumhaften Stadt Fes befindlichen El Andalous Moschee ist die imposante Kairaouine Moschee die älteste in ganz Marokko. Sie wurde von Fatima Bent Mohammed Ben Abdallah el Feheri als bescheidenes Bethaus gegründet, im Jahre 956 dann zur Hochschule ernannt, womit sie nicht nur die älteste Universität der Welt ist sondern auch das älteste Zentrum des islamischen Glaubens.

Heute dient die Mosquee El Kairaouine vornehmlich als Hauptmoschee, ist aber für Studenten und Rechtgelehrte eine Stätte der Begegnung geblieben. Mit einer Fläche von 85m x 70m gehört sie zu den größten Moscheen Marokkos und bietet Platz für rund 22.000 Gläubige.
Auf einem Plateau im Zentrum von Fes el Jedid, also der mittelalterlichen Neustadt von Fes, befindet sich der prunkvolle und imposante Königspalast Dar El Makhzen. Es ist ein höchst eindrucksvolles Bauwerk und schon allein der atemberaubende Haupteingang zeigt die Pracht der arabischen und maurischen Baukunst.

Zu erreichen ist der einzigartige Prachtbau von dem Place des Alaouites aus. Allerdings können lediglich die Außenmauern und des überwältigende Eingangsportal von Besuchern besichtigt werden, das Innere des Dar El Makhzen ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, da hier immer noch der König während seiner Aufenthalte in Fes residiert.

Doch auch schon von außen kann der Besucher den Zauber aus „Tausend und einer Nacht“, den der Königspalast ausstrahlt spüren und sich in diesem faszinierenden und märchenhaften Charme verlieren.
Bilder:
In der bezaubernden Stadt Fes, im Norden Marokkos befindet sich die Medersa Atterine, welche zwischen 1323 und 1325 unter dem Sultan Abou Said Othman errichtet wurde. Bis heute gilt sie als das schönste Bauwerk der merinidischen Hochschulen der Stadt. Die gesamte Anlage weist eine besondere Harmonie der Proportionen auf, wodurch sie sich besonders auszeichnet.

Beim Bau der Medersa Attarine wurden viele kostbare Rohstoffe wie beispielsweise Zedernholz, Baldachin, Onyx und Marmor verwendet. Während eines Aufenthaltes in Fes sollte man sich einen Besuch der eindrucksvollen Medersa Attarine in keinem Fall entgehen lassen.
Bilder:
Zwischen den Jahren 1350 und 1357 entstand unter dem damaligen Herrscher Sultan Abou Inan Faris die beeindruckende Medersa Bou Inania, sie ist bis heute die größte und bedeutendste Medersa in Fes und zudem auch die letze große merinidische Moschee der Stadt. Die Bou Inania diente in früherer Zeit vor allem als Hochschule und Predigermoschee, heute ist ein beliebtes Touristenziel.

Die Medersa kann abgesehen vom Gebetssaal, welcher nur von Muslimen betreten werden darf, besichtigt werden und ein Besuch lohnt in jedem Fall, denn die Medersa Bou Inania beeindruckt nicht nur durch ihre historische Bedeutung sondern auch mit ihrem unglaublichen Reichtum. Für den Bau wurden nur teure und sehr hochwertige Materialien verwendet und auch bei der Dekoration und den Details wurde nicht gespart.
Bilder:
Während eines Besuchs der einmalig bezaubernden Stadt Fes sollte man neben vielen anderen beeindruckenden Sehenswürdigkeiten unbedingt auch den herrlichen Place Nejjarine gesehen haben. Dieser liegt auf dem Weg zu einer der Hauptattraktionen der Stadt, der Zaouia Moulay Idriss II.

Das marokkanische Wort Nejjarine bedeutet übersetzt „Tischler“, somit verwundert es nicht, dass der Platzt sich im Zentrum des Tischler-Souks befindet. Für viele gehört der Place Nejjarine zu den malerischsten Plätzen in ganz Fes.

Besonders sehenswert ist hier auch der gleichnamige Nejjarine Brunnen, ein Wandbrunnen, welcher im Jahre 1711 errichtet wurde und reich mit Mosaiken verziert ist. Zudem hat er ein anmutiges Zedernholzdach.
Zu den bedeutenden Sehenswürdigkeiten der marokkanischen Stadt Marrakesch gehört unter anderem auch die imposante Ben Youssef Moschee, welche bereits im 12. Jahrhundert errichtet wurde. Von dem ursprünglichen Bau sind heute allerdings nur noch die Grundmauern erhalten, da das Gebäude sowohl im 16. als auch im beginnenden 19. Jahrhundert umgebaut und damit stark verändert wurde.

Charakteristisch für die Ben Youssef Moschee ist das rund 40 Meter hohe, aus Kalkstein gefertigte Minarett. Etwas weiter östlich des Sakralbaus befindet die Medersa Ben Youssef, eine ehemalige Koranschule. Diese zählt zu den eindrucksvollsten und herrlichsten Gebäuden der gesamten Metropole. Beide Attraktionen sollten während eines Aufenthaltes in Marrakesch unbedingt besichtigt werden.
Bilder:
Der bekannteste Markt in Marrakesch ist der „Djemaa el Fna (Gauklerplatz)“. Heutzutage tummeln sich auf diesem marokkanischen Platz Gaukler, Schlangenbeschwörer, Artisten, Verkäufer und Geschichtenerzähler. Aber die eigentliche Übersetzung von „Djemaa el Fna“ ist „Platz der Geköpften“. Der Markt diente im Mittelalter nicht nur dem bunten Einkaufstreiben und als Treffpunkt für Plaudereien und Klatschgeschichten, er diente auch als Henkersplatz, auf dem die Köpfe der Hingerichteten zur Abschreckung aufgespießt wurden.
Das grausige Andenken sieht man diesem Platz aber nicht mehr an. Und in den Abendstunden wird aus dem wunderschönen Marktplatz ein Freiluftrestaurant mit zahlreichen Stühlen, Tischen und orientalischen Düften aus den verschiedenen, exotischen Küchen.
Bilder:
Übersetzt bedeutet der Name der Koutoubia Moschee so viel wie „Moschee der Buchhändler“, sie befindet sich im wunderschönen Marrakesch und ist die größte Moschee der Stadt. Mit einer Geschichte die weit bis ins 12. Jahrhundert zurück reicht gehört die Koutoubia Moschee zudem auch zu den ältesten Moscheen in ganz Marokko.

Mit ihrem 65 Meter hohen Minarett ist die Moschee das Wahrzeichen der Stadt. Eine Besonderheit des Turmes ist die Tatsache, dass ähnlich wie bei dem Hassanturm in Rabat, jede Seite des Bauwerkes unterschiedlich gestaltet ist. Nicht-muslimische Besucher können das imposante Minarett allerdings nur von außen bestaunen, die Besichtigung von Innen ist den Gläubigen vorbehalen.
1985 wurde die Altstadt von Marrakesch auf Grund ihrer zahlreichen überragenden architektonischen Meisterwerke wie der Koutoubia Moschee, dem Wahrzeichen der Stadt und der aus dem 12. Jahrhundert stammenden Kasbah sowie der beeindruckenden Ben-Jusuf-Medersa von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Die Hauptattraktion der faszinierenden Altstadt ist aber der weltberühmte, aus dem Mittelalter stammende Markt- und Henkersplatz Djemaa el Fna, dessen Name übersetzt so viel wie „Versammlung der Toten“ bedeutet. Hier wird man ganz im orientalischen Stil von Gauklern, Geschichtenerzählern und Schlangenbeschwörern unterhalten.

Natürlich hat die Medina von Marrakesch auch einige sehr lebendige Souks, also Straßenmärkte. Diese gelten als die faszinierendsten und ausgedehntesten in ganz Marokko. Einen Besuch dieses bunten Treibens sollte man sich in keinem Fall entgehen lassen.
Bilder:
Gleich neben der prächtigen Moschee Ben Youssef befindet sich die beeindruckende Medersa Ben Youssef. Beide Bauwerke gehören zu den Wahrzeichen und absoluten Highlights von Marrakesch. Die Medersa ist eine ehemalige Koranschule und wurde etwa in der Mitte des 14. Jahrhunderts auf Geheiß Abou el Hassans errichtet. Von 1564 bis 1565 veranlasste der Saaditen-Sultan Moulay Abdallah el Ghalib einen Neubau des Gebäudes, welcher der Mederssa ihr heutiges Aussehen verlieh.

Dieser Umbau bewirkte zudem, dass die Medersa Ben Youssef zur größten und bedeutendsten im gesamten Maghreb wurde, Überlieferungen besagen, dass hier bis zu 900 Studenten gelernt haben und erst 1960 wurde der Lehrbetrieb eingestellt. Danach wurde eine umfassende Renovierung des Gebäudes vorgenommen und seitdem ist die Medersa Ben Youssef ein nationales Denkmal, welches auch für den Tourismus geöffnet ist.
Bilder:
In der einmalig schönen Stadt Marrakesch im Südwesten Marokkos befindet sich der Palais de la Bahia, eines der beeindruckendsten und faszinierendsten Bauwerke der weltbekannten Metropole. Die mehr als acht Hektar große Anlage umfasst neben dem imposanten Palast auch einen weitläufigen und zauberhaften Gartenkomplex.
Von der Rue Riad Zitoun el Jdid gelangt man zum Eingang des Palastes, der Zutritt ist nur mit offiziellen Führungen erlaubt. Dabei kann man die eindrucksvollen Höfe, Säle und die zum Teil ineinander verschachtelten Räume bestaunen. Der im andalusisch-maurischen Stil errichtete Palais de la Bahia ist ein hervorragendes Beispiel für den Prunk und den Reichtum orientalischer Würdenträger.
Während eines Aufenthaltes in der wunderschönen Stadt Marrakesch sollte man sich auf keinen Fall den Besuch des Dar Si Said Palastes entgehen lassen. In diesem verhältnismäßig kleinen Palast, welcher Ende des 19. Jahrhunderts errichtet wurde, befindet sich das Museum der marokkanischen Künste (Musée d’Art Marocain).

Einen großen Teil dieser Ausstellung machen die reichen Sammlungen des Kunsthandwerks der Nomaden- und Berberstämme aus. Doch schon bevor man die einzigartige Kunstausstellung bewundern kann, erblickt man Beeindruckendes, so befindet sich am Eingang des Palastes ein prachtvolles Brunnenbecken, welches mit aufwendigen Tierdarstellungen und floralen Abbildungen verziert ist.
Bilder:
Die bezaubernde Stadt Marrakesch beherbergt die beeindruckenden Saaditen-Gräber, welche man durch ein eher unscheinbares Tor erreicht. Die Gräber befinden sich direkt neben einer Moschee und bilden den einstigen Garten dieser Kasbah-Moschee. Viele bedeutende Herrscher fanden hier in der Vergangenheit ihre letzte Ruhestätte.

Zwei Mausoleen enthält die königliche Nekropole, das prunkvollere und auch bedeutend größere der beiden liegt gleich links neben dem Eingang. Dieser Bau wurde unter Moulay Ahmed el Mansour, welcher von 1578 bis 1602 lebte, errichtet.

Etwas weiter im hinteren Teil der Anlage befindet sich das zweite Mausoleum. Insgesamt sind in den zwei Grabstätten sieben Sultane und 62 Familienangehörige beigesetzt worden.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Die faszinierende Stadt Casablanca ist nicht nur die größte Stadt Marokkos sondern in vielen Bereichen auch die eigentliche Hauptstadt des Landes. Sie ist sowohl der wichtigste Hafen des Landes als auch Universitätssitz und zudem bedeutender Verkehrsknotenpunkt sowie das wirtschaftliche Zentrum Marokkos. Und auch in der Geschichte hat Casablanca Spuren hinterlassen, so fand hier während des zweiten Weltkriegs beispielsweise die wichtige Casablanca Konferenz statt. Natürlich ist der Name auch allen Kinofans ein Begriff und so trug auch der Film „Casablanca“ zu der ungeheuren Bekanntheit und Beliebtheit der Stadt bei.

Die Bezeichnung „Casablanca“ stammt aus dem Spanischen und bedeutet „weißes Haus“. Die knapp vier Millionen Einwohner zählende Metropole befindet sich in einer Bucht direkt an der Atlantikküste. Die bedeutendste Sehenswürdigkeit der Stadt ist die imposante Moschee Hassan II, aber auch der Place des Nations Unies sowie der Place Mohammed V, die Kathedrale Sacre Coeur, die Eglise Notre Dame de Lourdes und die Nouvelle Medina sind einen Besuch wert.
Seit 1956 ist Rabat die Hauptstadt Marokkos, zudem gehört sie wie auch Marrakesch, Fes und Meknes zu den vier Sultansstädten des Landes. Sie befindet sich im Nordwesten des Königreiches Marokko direkt an der Atlantikküste und beheimatet rund 600.000 Einwohner. Die bezaubernde Metropole kann auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurück blicken.

Besonders sehenswert ist vor allem die Medina, also die Altstadt Rabats, welche von einer massiven und imposanten almohadischen Stadtmauer umschlossen wird. Die Hauptattraktion jedoch ist die Kasbah des Oudaias, die traumhaft und malerisch direkt an der Küste errichtet wurde. Ebenfalls sehr sehenswert sind der Hassan Turm, die Avenue Mohammed V. und die Chellah, die merinidische Totenstadt.
Marokko beheimatet die vier sagenumwobenen Königsstädte zu denen Fes, Marrakesch, Meknes und Rabat gehören. Die bedeutendste und auch älteste dieser vier Sultansstädte ist das eindrucksvolle Fes im Norden des Landes. Bis zum Jahre 1912 war sie auch die Hauptstadt Marokkos.

Heute ist Fes vor allem Anziehungspunkt zahlloser Besucher, wer eine Rundreise durch Marokko unternimmt, der kommt an dieser atemberaubenden und geschichtsträchtigen Stadt nicht vorbei. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten  gehören der Königspalst, das Mausoleum Moulay Idriss II, die Mosquée El Kairaouine sowie die beeindruckende Medina, welche als größte mittelalterliche Altstadt weltweit gilt.

Das Wahrzeichen der Stadt ist im Gegensatz zu vielen anderen Städten kein bestimmtes Bauwerk sondern es ist das tiefe Blau der Keramik. Dieses prägt neben dem Grün der Dächer der Sakralbauten das Stadtbild aus der Vogelperspektive.
Am Fuße des Mittleren Atlasgebirges, im Norden Marokkos befindet sich die knapp 600.000 Einwohner zählende Stadt Meknes. Sie ist neben Fes, Marrakesch und Rabat eine der vier Königsstädte des Landes und darf somit auf keiner Marokko Rundreise fehlen. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören die farbenfrohen Souks, also die Märkte sowie die herrliche Altstadt, welche 1996 von UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde.

Hauptattraktion der Medina (Altstadt) ist die prächtige Medersa Bou Inania mit dem imposanten Minarett. Aber auch die in der Nähe befindlichen Ruinen von Volubilis und der berühmte Pilgerort Moulay Idris locken zahllose Besucher an. Ebenfalls sehr sehenswert sind das Grab des Moulay Ismail und das ;ausoleum des Sidi Mohammed ben Aissa.
Bilder:
Im Nordwesten Marokkos befindet sich die rund 12.000 Einwohner zählende Stadt Moulay Idris, welche nur etwa 30 Kilometer von der Stadt Meknes entfernt liegt. Auf zwei verschieden hohen Hügeln erstreckt sich der Ort mit seinen mehreren Stadtvierteln, den sogenannten Hays.

Für Marokkaner ist sie eine heilige Stadt sowie eines der wichtigsten Wahlfahrtsziele des Landes. Grund dafür ist die hier befindliche Grabstätte des berühmten Herrschers Moulay Idris, welcher der Begründer der ersten marokkanischen Dynastie war. Moulay Idris gehört zu den heiligsten und am meisten verehrten Herrschern Marokkos.

Mehr als 40.000 Pilger kommen jedes Jahr auf Grund der zweimonatigen Jahresmoussem zu Ehren Moulay Idris hierher. Viele marokkanische Muslime kommen in ihrem Leben sieben Mal in die Stadt, da sie dadurch die wesentlich kostspieligere Wallfahrt nach Mekka ersetzen können. Doch nicht nur für gläubige Muslime ist ein Besuch der Stadt lohnenswert, auch Touristen werden die malerische Stadt mit ihren kulturellen Attraktionen lieben.
Eingerahmt von den majestätischen Bergen des Mittleren Atlas, liegt im Norden Marokkos, in der Region Meknes-Tafilalet die beschauliche Stadt Azrou. Sie beheimatet rund 52.000 Menschen und ist sowohl bei den Marokkanern als auch bei ausländischen Touristen ein beliebtes Reiseziel. Der Name Azrou bedeutet übersetzt so viel wie „Felsen“ und nimmt Bezug auf die sagenhafte Lage des Ortes.

Diese Lage war auch während der französischen Kolonialzeit strategisch wichtig und brachte Azrou einige Bedeutung ein. Heute ist der Ort vor allem für den Tourismus von Bedeutung, in der Stadt gibt es einige imposante Bauwerke wie beispielsweise das Lycee Qualifiant Tarik Ibn Ziad. Auch der wunderschön angelegte Place Mohammed V im Zentrum der Stadt ist ein Besuchermagnet.
Am Westrand des Mittleren Atlas, im Zentrum Marokkos befindet sich die Stadt Beni-Mallal. Sie ist die Hauptstadt der Region Tadla-Azilal und liegt im Süden der fruchtbaren Tadla-Ebene. Die Stadt ist als Marktzentrum für Gemüse-, Obst- und Getreideanbau von großer Bedeutung für die Region.

Für Touristen ist die Stadt besonders wegen ihres landestypischen Flairs attraktiv. Obwohl Beni-Mellal eine moderne und aufstrebende Stadt ist, so hat sie sich doch ihren ganz eigenen marokkanischen Charme bewahrt.

Sehr malerisch und ein beliebter Treffpunkt ist der zentrale Platz der Altstadt von Beni-Mellal. Von tiefem Grün und exotischen Pflanzen ist der herrlich angelegte und wunderschöne Stadtpark an der Quelle Ain Asserdoun.
Bilder:
Im Norden Marokkos, in der Region Meknes-Tafilalet befindet sich die moderne und gepflegte Kleinstadt Ifrane. Sie liegt inmitten der Berge des Mittleren Atlas und ist daher ein sehr beliebtes und gefragtes Ski-Gebiet. Besonders die marokkanische Mittel- und Oberschicht verbringt hier gern den Winterurlauber aber auch zunehmend ausländische Touristen haben den Charme und die guten Bedingungen der Region erkannt.

Die Stadt zählt rund 13.000 Einwohner und liegt auf einer Höhe von etwa 1.650 Metern. Sie ist nur 64 Kilometer von Fes im Norden und nur 17 Kilometer von Azrou im Südosten entfernt. Seit 1995 beheimatet die Stadt eine Eliteuniversität, welche sowohl vom marokkanischen als auch vom saudi-arabischen König gestiftet und nach amerikanischem Vorbild in englischer Sprache lehrt.
Im Südwesten Marokkos liegt eine der bekanntesten und bezauberndsten  Städte des Landes, das sagenumwobene Marrakesch. Man nennt die mehr als 900.000 Einwohner zählende Metropole auch gern „Perle des Südens“ und ein Besuch dieser herrlichen Stadt darf bei einer Marokko Rundreise in keinem Fall fehlen. Der Name Marrakesch stammt aus der Berbersprache und bedeutet so viel wie „Das Land Gottes“, von dieser Bezeichnung leitet sich auch der Landesname Marokko ab.

In Marrakesch erlebt der Besucher den Zauber aus Tausend und einer Nacht: kleine Gassen, geschäftige Märkte, prunkvolle Bauten und ganz viel orientalischer Flair. Zu den Wahrzeichen der Stadt gehören die Ben-Yusuf-Medersa sowie die Koutouiba Moschee, beide befinden sich in der Altstadt von Marrakesch und wurden zusammen mit dieser 1985 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt.

Hauptattraktion der Stadt und damit ein absolutes Muss für Reisende ist die Djemaa el Fna, der weltbekannte mittelalterliche Henkers- und Marktplatz, hier findet man sie, die orientalisches Geschichtenerzähler, Schlangenbeschwörer und natürlich auch die landestypischen Waren. Auch die Souks von Marrakesch sind eine beliebte Touristenattraktion. Unbedingt gesehen haben sollte man auch die herrlich angelegten Menaragärten.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Marokko (MA)
Marokko
Marokko, das „Land der Kasbahs und Oasen“ im Nordwesten Afrikas und ist nur durch die Straße von Gibraltar von Europa getrennt. Die Hauptstadt Rabat ist mit 1,7 Millionen Einwohnern nach Casablanca die zweitgrößte Stadt des Landes. Casablanca gehört zu den jungen Städten Marokkos, sie besitzt einen der größten Häfen in ganz Afrika, zudem befindet sich hier die größte Moschee außerhalb von Mekka, die Hassan II.-Moschee. In der Hauptstadt Rabat existieren mehrere große Tore, außerordentlich beeindruckend ist das Tor der Kasbah Oudaias, dieses ist wohl das sehenswerteste Stadtviertel in Rabat. Ebenfalls sehr lohnenswert ist die Besichtigung des „Tour Hassan“, dieses 44 Meter hohe Bauwerk ist das Minarett einer im 12. Jahrhundert zerstörten Moschee. Auch der Königspalast von Rabat ist ein absolut sehenswertes Reiseziel.
Die Hauptstadt bietet aber auch Museen und viele religiöse Bauten zum bestaunen. Etwas außerhalb liegt Chellah mit Denkmälern, Gärten und römischen Ruinen. Im Süden von Marokko ist eine malerische Landschaft zu finden. Hier werden die alten Traditionen der Bevölkerung besonders gepflegt. Marrakesch ist die viertgrößte marokkanische Stadt, ihre Hauptattraktion ist die Djemaa el Fna, ein weltberühmter Markt- und Henkersplatz. Heute unterhalten hier Geschichtenerzähler und Gaukler die Besucher. Auch die engen, Labyrinth artigen Gassen, herrlichen Moscheen und Paläste dieser eindrucksvollen Stadt laden zum Erkunden ein. Marokko bietet also traumhafte Landschaften sowie eine reiche Kultur und verzaubert Reisende mit seinem ganz besonderen orientalischen Charme, welcher während einer Rundreise noch intensiver erlebt und aufgenommen werden kann.
beste Reisezeit:
Küstengebiete: April bis November

Landesinnere: Oktober bis Mai


Klima:
An der Küste herrscht Mittelmeerklima mit ganzjährig warmen Temperaturen, im Landesinneren dominiert das Kontinentalklima, es ist heißer und trockener. Im Süden Marokkos herrscht Wüstenklima.
Einreise:
mit einem Reisepass, der bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist. Ein Visum ist bei einem Aufenthalt bis maximal 90 Tage nicht nötig.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MarokkoSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MarokkoSicherheit.html

Währung:
1 Marokkanischer Dirham = 100 Centimes
 

Flugdauer:
ca. 3 Stunden und 40 Minuten (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ -1h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ -2h


Gut zu wissen:
Die Staatsreligion Marokkos ist der Islam, traditionelle und religiöse Sitten und Gebräuche sollten geachtet und respektiert werden. Politische und religiöse Themen sollten vom Reisenden vermieden werden. Beleidigungen gegen Regierung (Monarchie) und des Staates sind Strafhandlungen und werden entsprechend geahndet.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Marokkos Königsstädte
Marokko Rundreise
Durchführungsgarantie
Preiswert & Gut
Ohne Flug
8 Tage Rundreise durch Marokko
ab 598 € pro Person
Marokko: Marrakesch
Marokko Rundreise
Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Preiswert & Gut
Ohne Flug
5 Tage Rundreise durch Marokko
ab 549 € pro Person
Höhepunkte Marokkos
Marokko Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
8 Tage Rundreise durch Marokko
ab 768 € pro Person
Marokkos Berberdörfer
Marokko Rundreise
Durchführungsgarantie
Preiswert & Gut
Ohne Flug
11 Tage Rundreise durch Marokko
ab 898 € pro Person