Kleine Gruppe
Ohne Flug
  • 17-tägige Aktivreise durch Russland
  • Hotels/Zelte mit genannter Verpflegung
  • Entdecken Sie das Land der Braunbären
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Folgen Sie dem König der Tundra, dem größten Braunbären der Erde, in sein Reich voller Lachse und Thermalquellen inmitten einer vergessenen Wildnis! Ihr Streifzug durch den Lebensraum Kamtschatka beginnt mit einer Fahrt entlang der Westküste der Halbinsel. Auf der Fahrt von der Küste des Ochotskischen Meeres zum Kurilensee besuchen Sie das kleine Dorf Pauschetka mit seinen zahlreichen Thermalfeldern. Im See selbst laichen jährlich mehrere Millionen Lachse und bilden damit die Nahrungsgrundlage für Kamtschatka-Bären und Stellersche Riesenseeadler, die Sie auf kleinen Tageswanderungen beobachten können. Von Petropawlowsk erkunden Sie anschließend bei einer Schiffstour auf dem Pazifik die maritime Fauna: Seevögel, Robben und mit ein wenig Glück sogar Orkas. Weiter geht es zum Vulkan Goreli mit seinem türkisblauen Kratersee und zu den Wasserdampfwolken, Fumarolen und Schwefelseen im Krater des Mutnowski. Abwechslungsreiche leichte Wanderungen in der Tundra und Begegnungen mit der Kultur der Ureinwohner bieten Ihnen weitere Einblicke in das Miteinander von Mensch und Natur auf Kamtschatka.
1.Tag: Ankunft auf Kamtschatka (A)
Am Vormittag kommen Sie in Petropawlowsk an. Abholung und Transfer ins Hotel im Kurort Paratunka. Die heißen Quellen sind eine ersehnte Wohltat nach dem langen Flug. Ü im Hotel.
2.Tag: Petropawlowsk-Kamtschatskii (F/A)
Die heutige Stadtbesichtigung in Petropawlowsk-Kamtschatskii beginnt mit einem Besuch auf dem Basar: Ein weiteres Ziel ist u. a. das kleine Naturkundemuseum, das einen Einblick in die Lebensweise der Kamtschadalen gibt sowie Geologie, Flora und Fauna der Halbinsel vorstellt. Erster Höhepunkt Ihrer Reise ist am Nachmittag im Vulkanologischen Institut eine spezielle Führung und ein Einführungsvortrag zu den Vulkanen der Halbinsel. Ü im Hotel.
3.Tag: Fahrt in Richtung Kurilensee (F/M/A)
Sie begeben sich mit Ziel Kurilensee auf den Weg in den Süden der Halbinsel. Mit geländegängigen Fahrzeugen fahren Sie zunächst nach Westen an die spärlich besiedelte Küste des Ochotskischen Meeres. Zum Teil sind auf dieser Tour am heutigen Tag und auch morgen mehrere trickreiche Flussquerungen zu absolvieren. Sie schlagen am Tagesende Ihre Zelte am Ufer des Flusses Opala auf. Ü im Zelt.
4.Tag: Das Tal von Pauschetka (F/M/A)
Vorbei an der Lachsfischersiedlung Osernowskij führt die Piste wieder ins Landesinnere nach Pauschetka, was bekannt ist für seine zahlreichen Thermalfelder. Ihre Gastgeber sind zwei ehemaliger Inspektoren bzw. Bärenjäger dieser Gegend und Ihr Grundstück wird für einige Nächte Ihren Lagerplatz darstellen. Ü im Zelt.
5.Tag: Exkursion rund um Pauschetka (F/M/A)
Auf einer langen Tageswanderung erkunden Sie die Gegend um den Koscheljew-Vulkan und erleben hautnah die beeindruckende Landschaft Südkamtschatkas. Ü im Zelt.
6.Tag: Wanderung zum Kurilensee (F/M/A)
Das Abenteuer Kurilensee beginnt! Nicht benötigtes Gepäck kann im Lager deponiert werden. Die Inspektoren des Kurilensees erwarten Sie bereits und werden Sie die letzten 12 km bis zum Ufer des Sees begleiten. Sie müssen dabei nur Ihr persönliches Gepäck tragen (ca. 12-15 kg). Dort wo die Osernaja aus dem See abfließt befindet sich eine wissenschaftliche Station. Hier errichten Sie Ihr Lager. Ihr Camp ist mit Stromzäunen gesichert. Ü im Zelt. (Gehzeit ca. 3-4h).
7.-9.Tag: Aufenthalt am Kurilensee 3x(F/M/A)
Ganze drei Tage haben Sie Zeit, den Kurilensee und seine Fauna zu Fuß zu erkunden. Grundlage allen Lebens hier am Kurilensee sind die Lachse. Kamtschatka selbst bietet Lebensraum für ein Drittel aller pazifischen Lachse und alle sechs pazifischen Lachsarten lassen sich hier finden: Buckellachs, Blaurückenlachs, Königslachs, Silberlachs, Ketalachs und Kirschlachs. Nirgendwo verdichten sich die riesigen Lachsschwärme so wie hier: Zwischen Juli und März wird der See von durchschnittlich 1,5 bis 3,5 Mio Lachsen bevölkert, zu Spitzenzeiten sind es sogar bis zu 6 Mio.! Dabei kann man hier den bis zu 1,5 m langen Königslachs mit seinen 30 kg Gewicht ebenso bewundern wie die kleineren bis zu 50 cm langen Buckellachse, die von der Anzahl her im See dominieren. Durch die Lachse gibt es am Kurilensee die weltweit größte Braunbären- und Seeadler-Population. Im Winter, wenn die Buckellachse bis in den März hinein vom Ochotskischen Meer in den See hinaufziehen, warten am Ufer des Sees bis zu 700 Steller'sche Seeadler auf Beute. Im Sommer sind die Adler zwar über ganz Südkamtschatka verteilt und Sie werden die Tiere nur vereinzelt zu sehen bekommen, aber dafür fressen sich die Bären am Seeufer ihren Winterspeck an. In Begleitung eines erfahrenen Inspektors erkunden Sie die Ufer des Sees, und er wird Sie auch zu den bevorzugten Fressplätzen der Bären führen - den Stellen an den Zuflüssen, wo die oft schon übersättigten Bären sich nur die besten Stücke aus den vorüber ziehenden Lachsen heraus beißen. Beobachten Sie aus kurzer aber dennoch sicherer Entfernung die Bären beim Naschen von Kaviar und den besonders fetthaltigen Rückenstücken. 3 Ü im Zelt. (Gehzeiten ca. 3-4h).
10.Tag: Rückfahrt in Richtung Ochotskisches Meer (F/M/A)
Verabschiedung von den Inspektoren und Rückmarsch zum Abholpunkt. Mit unverwüstlichen russischen Allradfahrzeugen geht es zurück in Richtung Petropawlowsk und Sie übernachten – wenn alles gut klappt – an den heißen Quellen von Apatschinskije. Ü im Zelt.
11.Tag: Rückfahrt ins Gruppenhotel (F/M/A)
Zunächst Busfahrt zurück nach Elisovo und weiter nach Paratunka ins bekannte Hotel. Freizeit und Möglichkeit zu individuellen Ausflügen. Ü im Hotel.
12.Tag: Schifffahrt Awatscha-Bucht/Fahrt zu Goreli und Mutnowski (F/M/A)
Nach der Begegnung mit Kamtschatkas Braunbären stehen die nächsten Tage nun ganz im Zeichen der marinen Lebenswelten und den direkt erlebbaren geologischen Urgewalten an den Vulkanen Goreli und Mutnowski. In der Awatscha-Bucht begeben Sie sich auf eine ca. 6-stündige Tour auf einer gecharterten Jacht. Am Nachmittag Fahrt auf das Hochplateau zwischen Goreli und Mutnowski. Ü im Zelt. (Fahrzeit: 4-6h).
13.Tag: Goreli (F/M/A)
Sie begeben sich auf eine Tagestour zum Goreli (1828 m). Ziel ist die Besteigung dieses zuletzt 2010 aktiven Vulkans und eine Wanderung entlang seiner mit Seen gefüllten Krater. Abends kehren Sie nach 1000 Metern Auf- und Abstieg in ins Lager zurück. Ü im Zelt. (Gehzeit ca. 6h).
14.Tag: Mutnowski (F/M/A)
Die Tour in das Innere des Vulkans Mutnowski ist als Naturschauspiel zweifelsohne der Höhepunkt dieser Reise. So es die Wetterbedingungen zulassen, geht es mit dem Allradbus über Blocklavaströme und Schneefelder bis direkt zum Fuß des 2323 Meter hohen Vulkans – sonst ist ein zehn Stunden langer Fußmarsch angesagt. Nach der Wanderung erreichen Sie voller Eindrücke wieder ins Zeltlager. Ü im Zelt. (Gehzeit 4-10h, je nach Transportmöglichkeit).
15.Tag: Rückfahrt Paratunka (F/M/A)
Rückfahrt nach Paratunka. Zeit zum Ausruhen oder für individuelle Ausflüge. Heute bietet es sich ebenfalls noch einmal an nach Elisovo oder Petropawlowsk zu fahren um Räucherlachs, Kaviar oder andere Souvenirs zu besorgen. Wer möchte, kann die Zeit auch individuell nutzen. Ü im Hotel.
16.Tag: Paratunka (F/A)
Freier Tag und Zeit für individuelle Unternehmungen. Heute sind auch Hubschrauberflüge ins Tal der Geysire möglich. Organisiert wird alles vom lokalen Team. Ü im Hotel.
17.Tag: Heimreise oder Verlängerung (F)
Transfer zum Flughafen.

Änderunngen der Reiseroute bleiben vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Russische Föderation (RU)
Russische Föderation
Das größte Land der Erde fasziniert nicht nur mit seinen immensen Ausdehnungen, sondern auch mit der darin enthaltenen Vielfalt. Die Russische Föderation, welche ungefähr doppelt so groß wie Australien ist, hat alle Qualitäten eines einzelnen Kontinents. Aufgrund seiner Größe verfügt es über unzählige Zeit-, Vegetations- und Klimazonen. Allein die Entfernung von 6430 Kilometern Luftlinie, zwischen der russischen Hauptstadt Moskau im Westen des Landes und der Hafenstadt Wladiwostok im äußersten Südosten Russlands zeigt die überwältigenden Ausmaße dieses einzigartigen Landes.
Bei einer Fahrt durch das Land bekommt man die unterschiedlichsten Landschaften zu Gesicht, so kann man im Westen des Landes das Uralgebirge bestaunen, weiter östlich trifft man dann schon auf das westsibirische Tiefland mit ausgedehnten Nadelwäldern und Sümpfe, im Norden trifft man auf Taiga und Tundra mit Permafrostboden und einer spärlichen Vegetation. In der Mitte und weiter im Osten schließen sich dann Bergländer an. Diese riesige Vielfalt kann man am besten währen einer Fahrt mit der transsibirischen Eisenbahn erleben, diese fährt von Moskau bis nach Wladiwostok und zeigt ihnen auf einer Strecke von über 9000 Kilometern den ganzen Reichtum der russischen Natur.
Doch nicht nur die Landschaften Russland sind atemberaubend, sondern auch die Städte, allen voran natürlich die bekanntesten und beliebtesten Moskau und St. Petersburg. Letztere beeindruckt vor allem wegen der vielen kolossalen Bauten und wird nicht umsonst auch als „Venedig des Nordens“ bezeichnet. St. Petersburg ist eines der wichtigsten Kulturzentren Europas und der Welt. Zu den Highlights der Zarenstadt zählen die Eremitage, die Auferstehungskirche, die Admiralität und das monumentale Siegesdenkmal der Roten Armee.
Auch die Hauptstadt Moskau ist reich an Kultur und Geschichte, gesehen haben sollte man den Kreml, den Roten Platz, der Triumphpalast und die Basilius-Kathedrale. Genau wie St. Petersburg und Moskau sind auch andere russische Städte wie Nowgorod, Novosibirsk, Jekaterinenburg, Wolgograd und Samara. Somit bietet sich auch Städtereisen in Russlands Metropolen besonders an.
beste Reisezeit:
Juni bis August
 

Klima:
Im Norden arktisches Klima, nach Süden hin Übergang zu Kontinentalklima mit heißen Sommern und sehr kalten Wintern, im Allgemeinen aber trocken.

Einreise:
mit einem Reisepass, der über die Reise hinaus noch mindestens 3 Monate gültig ist. Ein Visum muss rechtzeitig vor der Reise bei der russischen Auslandsvertretung beantragt und eingeholt werden.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/RussischeFoederationSicherheit.html
http://www.visa-express.de/deutsch/land.php?ISO3166=RU&PHPSESSID=bb246bb59dbffb046506f95687e3b9b6


Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/RussischeFoederationSicherheit.html

Währung:
1 Rubel = 100 Kopeken


Flugdauer:
ca. 3 Stunden


Ortszeit:
Russland verfügt über 11 Zeitzonen:

Kaliningrad: MEZ +1h,
St. Petersburg/Moskau: MEZ +2h,
Ischersk/Samara: MEZ +3h,
Amderma/Novyy Port: MEZ +4h,
Omsk: MEZ+5h,
Dikson: MEZ +6h,
Irkutsk: MEZ +7h,
Jakutsk/Tiksi: MEZ +8,
Ochotsk/Wladiwostok: MEZ +9h,
Magadan/Sachalin: MEZ +10h,
Petropawlowsk/Port Prowidenija/Pewek: MEZ +11h 


Gut zu wissen:
Guten Tag heißt auf Russisch „Sdrastwuitje“ und „Kak dela?“ „Wie geht’s?“. Bei der Frage nach den sanitären Einrichtungen sollte man das Wort „Toilette“ unbedingt unterlassen, das Naseputzen in der Öffentlichkeit gilt als unhöflich.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

St. Petersburg - in der Zarenstadt
5 Tage Rundreise durch Russische Föderation
ab 795 € pro Person
Sibirien - Natur am Baikalsee
10 Tage Rundreise durch Russische Föderation
ab 2.790 € pro Person
Multiaktives Wildnisabenteuer für die ganze Family
12 Tage Rundreise durch Russische Föderation
ab 1.090 € pro Person
Erlebnis auf Schienen
Russland/Mongolei/China Rundreise
Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
15 Tage Rundreise durch Russische Föderation
ab 3.324 € pro Person