Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Preiswert & Gut
Ohne Flug
  • 5-tägige Standortrundreise durch Marokko
  • 4-Sterne Hotel oder Riad inklusive Frühstück
  • Besichtigen Sie die Gärten von Marrakesch
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Schon bei der Ankunft wird man von den Farbkontrasten überrascht: Marrakesch, die 'Perle des Südens' mit ihren rosafarbenen Mauern aus Lehm, den mit Bougainvilleas bedeckten Häuserwänden, die verschneiten Gipfel des Hohen Atlas im Hintergrund, eine ständig sonnendurchflutete, florierende Oase, aus der der Duft blühenden Jasmins oder der Orangenblüte die Frische ihrer Gärten verströmt. Die Stadt ist nicht nur für ihre Kunst- und Kulturtradition bekannt, sondern auch für ihre Landschaften und kulinarischen Schätze.

1. Tag: MARRAKESCH
Begrüßung durch Ihren Fahrer und Transfer zu Ihrer Unterkunft in der Stadt. Übernachtung in Marrakesch im Hotel oder Riad.
2. Tag: MARRAKESCH
Nach dem Frühstück lernen Sie die Stadt bei einem ganztägigen Besichtigungsprogramm mit Ihrem deutschsprachigen Guide kennen. Schwerpunkt sind die Monumente und die Souks von Marrakesch.

Marrakesch, die 'Perle des Südens' ist eine pulsierende orientalische Metropole, die auf jeden Besucher eine unwiderstehliche Faszination ausübt. Die viertgrößte Stadt des Landes liegt, umgeben von Palmenhainen, auf 450 m Höhe in der fruchtbaren Haouz-Ebene. Die große Metropole Südmarokkos fasziniert besonders im Frühjahr, wenn die schneebedeckten Gipfel des etwa 60 km entfernten Hohen Atlas zum Greifen nah erscheinen. Bedeutende Monumente aus der Blütezeit der Stadt sowie die ausgedehntesten Souks des Landes machen Marrakesch zu der interessantesten Königsstadt. Wahrzeichen ist die Koutoubija-Moschee mit dem 69 Meter hohen Minarett. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten zählen u.a. die Medersa Ibn Jussuf, die Grabstätten der Saâditen, die Ruine des Badi-Palastes, der Königs- und der Bahia-Palast, die Ménara-Gärten, der Jardin Majorelle, sowie der Djemâa el Fna, der bekannteste Platz Afrikas. Die Altstadt wurde 1985 zusammen mit den Agdal-Gärten und den Ménaragärten zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.
Marrakesch wird aufgrund seiner rotbraunen Mauern und Häuser von den Marokkanern auch 'die Rote' genannt. Nicht nur für Shopping-Enthusiasten sehenswert: die Medina von Marrakesch, Weltkulturerbe der UNESCO und neben Fès-el-Bali die ausgedehnteste mittelalterliche Stadt Nordafrikas. Die malerischen Zunftviertel der Kupferschmiede, Stoffhändler und Färber sind ein Fest für die Augen. Im Gassenlabyrinth der Medina schauen Sie den Handwerkern bei ihrer Arbeit zu, bestaunen die zu farbigen Pyramiden gehäuften Gewürze, Berge von Datteln, Obst, Gemüse und Oliven. Hier findet man alles - Teegläser, Tajine, Töpfe, mit Pailletten bestickte Babouchen (Lederpantoffeln), Silberschmuck….
Kein Wunder, dass die Rothschilds und der letzte Krupp ihre Winterrefugien in Marrakesch aufgeschlagen hatten. Winston Churchill, der im Hotel La Mamounia Aquarelle malend die Weltpolitik zu vergessen suchte, bezeichnete Marrakesch als 'schönste Stadt der Welt'. Prominente wie Mick Jagger, Madonna und Isabelle Adjani haben hier ein Haus, Brad Pitt und Michael Douglas ebenfalls. Modemacher, Musiker, Filmstars und Kunstschaffende schätzen dieses Ambiente für Vernissagen und Happenings, rauschende Partys oder relaxte Tage in der Aura einer Fata-Morgana gleichen Oase vor dem überwältigenden Panorama des Hohen Atlas.
Am Spätnachmittag besuchen Sie noch den berühmtesten Platz Afrikas, den Djemâa el Fna. Unvergleichlich ist die Atmosphäre auf diesem Platz, wo jeden Tag aufs Neue ein faszinierendes Freiluft-Varieté stattfindet: Gaukler, Akrobaten, Märchenerzähler, Schlangenbeschwörer, Musikanten und andere Spielleute stellen hier ihre Künste zur Schau. Mit einbrechender Dämmerung verwandeln brodelnde Garküchen den Platz in ein riesiges Straßenrestaurant. Marrakeschs einzigartige 'Bühne des Lebens' wurde von der UNESCO als 'orales Weltkulturerbe' geadelt. Wer das Treiben aus der Ferne betrachten will, findet auf den Dachterrassen der umliegenden Restaurants ein ruhiges Plätzchen zum Schauen und Fotografieren. Übernachtung in Marrakesch im Hotel oder Riad. F
3. Tag: MARRAKESCH, Ausflug Ourika-Tal
Nach dem Frühstück unternehmen Sie einen ganztägigen Ausflug mit Ihrem deutschsprachigen Guide in das Ourika-Tal mit Besuch einer Safranfarm und einer Kräuterfarm.
Mitten im Berberland befindet sich das Ourika-Tal, eins der schönsten und am besten erhaltenen Täler Marokkos. Kleine Dörfer, die sich an steile Berghänge schmiegen, Wasserfälle und in die Wüste übergehende steinige Ebenen - am Rand des westlichen Atlas erwarten Sie einzigartige Eindrücke. Das klare schnellfließende Wasser des Flusses Ourika schneidet sich durch das Vorgebirge des Atlas und bewässert das Tal und die kleinen Dörfer mit seinen grünen Terrassen, Obstgärten und Feldfrüchten. Die Region ist eines von nur zwei Skigebieten in Marokko und deshalb nicht nur im Sommer gut besucht. Besonders empfehlenswert ist hier der Besuch einer Kräuter- und einer Safranfarm. Ein typischer Bûstan (Farmhausgarten) ist ein Garten der alle Elemente des Ziergartens mit denen des Nutzgartens vereint, wie z. B. edle Blumen, Rosen und Jasmin zwischen normalem Gemüse, Zitrusfrüchte und Felder mit marokkanischer Minze (Nanaminze), wichtig für das marokkanische Nationalgetränk. Sie besuchen einen typischen Farmhausgarten, in Form eines besonderen Apothekergartens. In diesem Bûstan sind die Beete überwiegend mit Rosmarin umgeben. Hier kann man auch Kräuter- und Duftöle erwerben.
Marokko ist nach dem Iran weltweit der zweitgrößte Erzeuger von Safran, dessen Name sich vom arabischen 'za'fran' - gelb sein - ableitet. Wenn in der Region Taliouine, jenseits des Hohen Atlas, an den letzten Oktobertagen die Sonne aufgeht, beginnt für die Gewürzbauern die Erntezeit des 'Roten Goldes'. So nennen die Marokkaner den Safran, ein Gewürz, das aus den Safrankrokus-Blüten gewonnen wird und als teuerstes der Welt gilt. Übernachtung in Marrakesch im Hotel oder Riad. F
4. Tag: MARRAKESCH, Besichtigung der Gärten
Nach dem Frühstück Besichtigung der Gärten von Marrakesch (Jardin Majorelle, Ménara, Cyber Parc, Jardin Harti) mit Ihrem deutschsprachigen Guide und Besuch eines Herboristen.

Heute folgt die Fortsetzung der Besichtigung von Marrakesch. Der Schwerpunkt liegt diesmal auf dem Besuch eines Herboristen (einer Kräuterapotheke), bei dem Sie in die unglaublich reiche Welt der Pflanzen und Gewürze Marokkos eingeführt werden und der Gärten von Marrakesch. Hier lernen Sie die Bedeutung der Kräuter und Pflanzen Marokkos für die Pharmazie, die Kosmetik und die Küche Marokkos und der Welt kennen.
Die Ménara-Gärten wurden um 1200 n.Chr. angelegt und im Laufe des 19. Jhdts. erweitert. Eine Lehmmauer umgibt ausgedehnte Olivenpflanzungen, welche durch den Menara-Pavillon am Wasserbecken zu einem der berühmtesten Postkartenmotive Marokkos avancierten.

Die Jardins de l'Agdal grenzen südlich an den Palastbezirk mit dem Dar el-Mahkzen an. Die ersten Bäume pflanzten im 12. Jhdt. die Almohaden. Erst im 19. Jhdt. wurden die Gärten in ihrer jetzigen Form angelegt und mit einer Mauer eingefasst. Zwischen Granatapfel-, Orangen- und Olivenbäumen liegen mehrere Staubecken, die ihr Wasser mittels Kanälen aus dem Hohen Atlas erhalten. Am Es-Salah, dem größten Wasserreservoir, befindet sich das Dar el-Hana, ein Palast mit Panoramaterrasse, von der man einen herrlichen Blick über die Gärten hinweg auf die Silhouette des Hohen Atlas hat.
Der Jardin Majorelle ist Marrakeschs grüner Geheimtipp. Der botanische Garten stammt aus den 1920er Jahren und wurde durch Yves Saint-Laurent berühmt. Blühende Topfpflanzen und dekorative Wasserpflanzen setzen Akzente in der grünen Oase, die auch bei kleinen Singvögeln und Tauben sehr beliebt sind. Der Modeschöpfer und Designer Yves Saint-Laurent liebte den Park und schätzte ihn als Inspirationsquelle und Rückzugsort. Nach seinem Tod im Jahr 2008 wurde seine Asche seinem Wunsch entsprechend im Rosengarten verstreut. F

Fakultativ: Abendessen in einem Palastrestaurant.
Essen und Trinken - der schönste Weg, ein Land zu entdecken und seine Bewohner kennenzulernen. Der Weg durch die Küche ist vielleicht die interessanteste Art, sich Land und Leuten zu nähern. Der kulinarisch interessierte Besucher Marokkos hat das Glück, dass alle marokkanischen Traditionen der Speisenzubereitung und der Essgewohnheiten erhalten geblieben sind. Überall begegnet Ihnen die Farbenpracht, der Reiz und die Schönheit der lebendigen marokkanischen Küche. Viele der Häuser, die heute als gehobene Restaurants fungieren, waren früher Paläste und wurden liebevoll umgebaut und restauriert. Es ist ein absolutes 'must', zumindest einmal während eines Aufenthaltes in Marokko diese Köstlichkeiten in stilvollem Ambiente zu genießen.

Übernachtung in Marrakesch im Hotel oder Riad.
5. Tag: RÜCKFLUG
Transfer zum Flughafen und Verabschiedung der Gäste. F
Ende einer farbenprächtigen Reise!

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

1985 wurde die Altstadt von Marrakesch auf Grund ihrer zahlreichen überragenden architektonischen Meisterwerke wie der Koutoubia Moschee, dem Wahrzeichen der Stadt und der aus dem 12. Jahrhundert stammenden Kasbah sowie der beeindruckenden Ben-Jusuf-Medersa von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Die Hauptattraktion der faszinierenden Altstadt ist aber der weltberühmte, aus dem Mittelalter stammende Markt- und Henkersplatz Djemaa el Fna, dessen Name übersetzt so viel wie „Versammlung der Toten“ bedeutet. Hier wird man ganz im orientalischen Stil von Gauklern, Geschichtenerzählern und Schlangenbeschwörern unterhalten.

Natürlich hat die Medina von Marrakesch auch einige sehr lebendige Souks, also Straßenmärkte. Diese gelten als die faszinierendsten und ausgedehntesten in ganz Marokko. Einen Besuch dieses bunten Treibens sollte man sich in keinem Fall entgehen lassen.
Bilder:
Die bezaubernde Stadt Marrakesch beheimatet einige bezaubernde Gärten, welche vor allem während der drückenden Sommermonate, ein beliebtes Ziel bei Einheimischen und Besuchern sind. Neben dem Agdal Garten ist vor allem auch der Menara Garten sehr beliebt. Beide wurden einzig und allein zum Zwecke der Entspannung und Erholung angelegt.

Der Jardin Menara wurde bereits im 12. Jahrhundert errichtet, erhielt seine heutige Form aber erst im 19. Jahrhundert. Das Areal der Gärten ist von einer Mauer aus Stampflehm umschlossen. Hier wurden vorrangig Obst- und Olivenbäume kultiviert. Das Zentrum des Gartens bildet ein riesiges Wasserbecken an dessen Ufer sich ein pittoresker Pavillon befindet, welcher zusammen mit dem Wasserbassin ein sehr beliebtes Fotomotiv bildet.
Bilder:
In der einmalig schönen Stadt Marrakesch im Südwesten Marokkos befindet sich der Palais de la Bahia, eines der beeindruckendsten und faszinierendsten Bauwerke der weltbekannten Metropole. Die mehr als acht Hektar große Anlage umfasst neben dem imposanten Palast auch einen weitläufigen und zauberhaften Gartenkomplex.
Von der Rue Riad Zitoun el Jdid gelangt man zum Eingang des Palastes, der Zutritt ist nur mit offiziellen Führungen erlaubt. Dabei kann man die eindrucksvollen Höfe, Säle und die zum Teil ineinander verschachtelten Räume bestaunen. Der im andalusisch-maurischen Stil errichtete Palais de la Bahia ist ein hervorragendes Beispiel für den Prunk und den Reichtum orientalischer Würdenträger.
Bilder:
Die Souks in Marrakesch sind die faszinierendsten und ausgedehntesten in ganz Marokko, somit sollte man ihnen während eines Aufenthalts in der Stadt unbedingt einen Besuch abstatten. Sie erstrecken sich nördlich der Jemaa el Fna. Über zwei Haupteingänge kann man in die beeindruckenden Souks gelangen, welche einem Irrgarten aus zahllosen kleinen Gässchen gleichen.

Auf den zahlreichen Märkten findet man alles was das Herz begehrt, von frischen Lebensmitteln über außerordentliche Handwerkskunst bis hin zu bezaubernden Souvenirs. Zu den bekanntesten Märkten gehört der der Töpfer, der Binsenflechter, der Wollfärber, der Korbflechter oder der Holzschnitzer. Unweit der Souks befinden sich die Mosquée Ben Youssef sowie die Medersa Ben Youssef.
Bilder:
Fährt man von der Neustadt Marrakeschs aus nach Süden erreicht man bald das malerische Tal des Ourika. In dieser Region besitzen zahlreiche wohlhabende Leute aus den marokkanischen Großstädten Ferienhäuser. Und das ist nicht verwunderlich, denn die Landschaft hier ist einfach atemberaubend schön und die vielen kleineren Orte haben ihren Besuchern einiges zu bieten.

So findet beispielsweise jeden Montag in dem Ort Tnine-de-l’Ourika ein Souk, ein sogenannter Markt statt, dessen Besuch in jedem Fall lohnt. Dies wissen auch die zahlreichen Touristen in Marrakesch, welche an diesem Wochentag hierher strömen. Doch auch die herrliche Landschaft des Ourikatals macht einen Ausflug hierher mehr als lohnenswert.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Im Südwesten Marokkos liegt eine der bekanntesten und bezauberndsten  Städte des Landes, das sagenumwobene Marrakesch. Man nennt die mehr als 900.000 Einwohner zählende Metropole auch gern „Perle des Südens“ und ein Besuch dieser herrlichen Stadt darf bei einer Marokko Rundreise in keinem Fall fehlen. Der Name Marrakesch stammt aus der Berbersprache und bedeutet so viel wie „Das Land Gottes“, von dieser Bezeichnung leitet sich auch der Landesname Marokko ab.

In Marrakesch erlebt der Besucher den Zauber aus Tausend und einer Nacht: kleine Gassen, geschäftige Märkte, prunkvolle Bauten und ganz viel orientalischer Flair. Zu den Wahrzeichen der Stadt gehören die Ben-Yusuf-Medersa sowie die Koutouiba Moschee, beide befinden sich in der Altstadt von Marrakesch und wurden zusammen mit dieser 1985 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt.

Hauptattraktion der Stadt und damit ein absolutes Muss für Reisende ist die Djemaa el Fna, der weltbekannte mittelalterliche Henkers- und Marktplatz, hier findet man sie, die orientalisches Geschichtenerzähler, Schlangenbeschwörer und natürlich auch die landestypischen Waren. Auch die Souks von Marrakesch sind eine beliebte Touristenattraktion. Unbedingt gesehen haben sollte man auch die herrlich angelegten Menaragärten.
Bilder:
Klein-Marrakesch oder „Petit Souer“ von Marrakesch so bezeichnen viele den paradiesischen Ort Taroudannt im Süden Marokkos und dies obwohl die große Schwester sich rund 160 Kilometer weiter nördlich befindet. Taroudannt hat zudem den Ruf die größte und schönste Stadt am Souss Fluss zu sein, sie beeindruckt vor allem mit ihrer mächtigen Stadtmauer.

Aber auch die aus dem 18. Jahrhundert stammende und komplett aus Lehr erbaute Medina (Altstadt) strotz nur so vor Schönheit und Pracht. Hinter der rund 73.000 Einwohner zählenden Stadt erheben sich die malerischen und imposanten Berge des Hohen Atlas und laden zum Wandern und Erkunden ein. In Taroudannt selbst steht Kultur und Entspannung im Vordergrund.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Marokko (MA)
Marokko
Marokko, das „Land der Kasbahs und Oasen“ im Nordwesten Afrikas und ist nur durch die Straße von Gibraltar von Europa getrennt. Die Hauptstadt Rabat ist mit 1,7 Millionen Einwohnern nach Casablanca die zweitgrößte Stadt des Landes. Casablanca gehört zu den jungen Städten Marokkos, sie besitzt einen der größten Häfen in ganz Afrika, zudem befindet sich hier die größte Moschee außerhalb von Mekka, die Hassan II.-Moschee. In der Hauptstadt Rabat existieren mehrere große Tore, außerordentlich beeindruckend ist das Tor der Kasbah Oudaias, dieses ist wohl das sehenswerteste Stadtviertel in Rabat. Ebenfalls sehr lohnenswert ist die Besichtigung des „Tour Hassan“, dieses 44 Meter hohe Bauwerk ist das Minarett einer im 12. Jahrhundert zerstörten Moschee. Auch der Königspalast von Rabat ist ein absolut sehenswertes Reiseziel.
Die Hauptstadt bietet aber auch Museen und viele religiöse Bauten zum bestaunen. Etwas außerhalb liegt Chellah mit Denkmälern, Gärten und römischen Ruinen. Im Süden von Marokko ist eine malerische Landschaft zu finden. Hier werden die alten Traditionen der Bevölkerung besonders gepflegt. Marrakesch ist die viertgrößte marokkanische Stadt, ihre Hauptattraktion ist die Djemaa el Fna, ein weltberühmter Markt- und Henkersplatz. Heute unterhalten hier Geschichtenerzähler und Gaukler die Besucher. Auch die engen, Labyrinth artigen Gassen, herrlichen Moscheen und Paläste dieser eindrucksvollen Stadt laden zum Erkunden ein. Marokko bietet also traumhafte Landschaften sowie eine reiche Kultur und verzaubert Reisende mit seinem ganz besonderen orientalischen Charme, welcher während einer Rundreise noch intensiver erlebt und aufgenommen werden kann.
beste Reisezeit:
Küstengebiete: April bis November

Landesinnere: Oktober bis Mai


Klima:
An der Küste herrscht Mittelmeerklima mit ganzjährig warmen Temperaturen, im Landesinneren dominiert das Kontinentalklima, es ist heißer und trockener. Im Süden Marokkos herrscht Wüstenklima.
Einreise:
mit einem Reisepass, der bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist. Ein Visum ist bei einem Aufenthalt bis maximal 90 Tage nicht nötig.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MarokkoSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MarokkoSicherheit.html

Währung:
1 Marokkanischer Dirham = 100 Centimes
 

Flugdauer:
ca. 3 Stunden und 40 Minuten (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ -1h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ -2h


Gut zu wissen:
Die Staatsreligion Marokkos ist der Islam, traditionelle und religiöse Sitten und Gebräuche sollten geachtet und respektiert werden. Politische und religiöse Themen sollten vom Reisenden vermieden werden. Beleidigungen gegen Regierung (Monarchie) und des Staates sind Strafhandlungen und werden entsprechend geahndet.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Königsstädte, Kasbahs & Co.
13 Tage Rundreise durch Marokko
ab 999 € pro Person
Auf Panoramapfaden durch die wilde Felsenwelt
10 Tage Rundreise durch Marokko
ab 960 € pro Person
Marokko - Faszination Wüsten und Oasen
15 Tage Rundreise durch Marokko
ab 1.998 € pro Person
Lebendiger Orient am Rande Europas
10 Tage Rundreise durch Marokko
ab 1.199 € pro Person