Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Preiswert & Gut
Ohne Flug
  • 7-tägige Busrundreise durch Mexiko
  • 3-/4-Sterne Hotels/Lodges inklusive Frühstück
  • Besichtigen Sie die Höhlen von Loltún
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Die hier vorgestellte Reise führt zu den klassischen Besuchs-Höhepunkten Yucatáns. Die gewaltigen Pyramidenanlagen von Chichén Itzá, Edzna und Uxmal erzählen von der glanzvollen Vergangenheit der Maya. Aber auch das Erbe der spanischen Konquistadoren und die mexikanische Lebensfreude unserer Tage kommt nicht zu kurz - erliegen Sie in Mérida, Campeche und Valladolid dem Charme malerischer, kolonialer Städte, besuchen Sie eine der großen Sisal-Haciendas und genießen Sie einen letzten Aufenthaltstag am weißen Strand der Riviera Maya bei Cancún.

Unser Tipp: Runden Sie diese Reise mit einem Aufenthalt in einem unserer Badehotels ab oder kombinieren Sie diesen Baustein mit unseren Reiseangeboten 'Baja California' und 'Kupfercanyon'
1. Tag (MI): CANCUN
Individuelle Anreise an den Flughafen Cancún. Begrüßung durch Ihren Transferguide und Fahrt in Ihr Hotel in der Strandzone von Cancún.
2. Tag (DO): CANCUN - CHICHEN ITZA - IZAMAL - MERIDA (275 Km)
Morgens Fahrt nach Chichén Itzá, der vielleicht bekanntesten archäologischen Stätte Yucatáns. Von den verschütteten und vom Urwald überwucherten Bauten wurden bis heute erst ca. 30 freigelegt und restauriert. 'El Castillo', das beeindruckendste Gebäude, erhebt sich weit über die Anlage hinaus. 'El Caracol' erinnert an ein Schneckenhaus. Das Observatorium diente den Maya unter anderem zur Beobachtung der Venus und ihrer Bahn.
Ein nächster Halt in Izamal, die 'Stadt der Hügel', eine der ältesten Städte Yucatáns. Im einst religiö-sen Zentrum der Maya auf der Halbinsel befindet sich der Pyramidentempel des Sonnengottes Kinich Kakmó. Im Stadtzentrum verfügt die Klosterkirche San Antonio de Padua über einen der größten Kirchenvorplätze Mexikos.
Der heutige Fahrtag endet in der kolonialen Städteperle Mérida, das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Yucatáns. F
3. Tag (FR) MERIDA - CELESTUN - YAXCOPOIL - CAMPECHE (340 Km)
Bei Ihrem morgendlichen Rundgang durch Mérida lernen Sie die Kathedrale, den Palacio Municipal und das Geburtshaus des Stadtgründers - das Casa de Montejo - kennen. Mérida beeindruckt mit kolonialem Charme, engen Straßen und romantischen Pferdedroschken. Überall in der Stadt ist der Einfluss Spaniens und Frankreichs spürbar. So diente zum Beispiel die Champs-Elysees als Vorbild für den Boulevard Paseo de Montejo.
Weiter geht es in den kleinen Fischerort Celestún. Von hier aus unternehmen Sie eine Bootstour zur Vogelbeobachtung in der Lagune: Beeindruckende Kolonien von Rosa Flamingos und anderer Vogelarten besiedeln dieses sensible Ökosystem. Der anschließende Besuch zweier Süßwasserquellen lädt zum Schwimmen und Entspannen ein.
Die Hacienda Yaxcopoil stammt aus dem 17. Jahrhundert und erzählt die Geschichte der drei großen Epochen Yucatán's. Einst zu den bedeutendsten Landgütern zählend hat Yaxcopoil durch politische, soziale und ökonomische Veränderungen heute nur noch weniger als 3% seiner ursprünglichen Größe. Auf einem Rundgang durch die Ruinen des Anwesens werden Sie in die Blütezeit der Hacienda zurückversetzt.
Die Stadt Campeche ist von einer Mauer umgeben, die früher zum Schutz vor Piraten diente. Auf einem Rundgang besichtigen Sie die kleinen Gässchen der bedeutenden Hafenstadt mit restaurierten Kolonialgebäuden, dem Zócalo und der Kathedrale La Concepción. Lassen Sie sich zurückversetzen in die Zeit der spanischen Eroberer. F
4. Tag (SA) CAMPECHE - EDZNA - STA. ELENA - UXMAL (240 Km)
Die Ruinenstätte Edzná liegt im Nordwesten des Bundesstaates Campeche, ca. 60 km von der gleichnamigen Hauptstadt entfernt. 400 v. Chr. begann sich Edzná explosionsartig auszubreiten und wurde zu einem Machtzentrum, das weite Teile Yucatáns beherrschte. Das schönste Gebäude von Edzná ist sicher das 'Gebäude der fünf Stockwerke', eines der interessantesten Bauwerke der gesamten Mayakultur.

Santa Elena ist ein kleines Maya-Dorf mit etwas mehr als 4.000 Einwohnern. 1839 erstellten die Ar-chäologen John Lloyd Stephens und Frederick Catherwood von Santa Elena aus ihre berühmten Zeichnungen der umliegenden Ruinenstätte. Dabei konnten sie auch die Traditionen und die Le-bensweise der hier lebenden Menschen beobachten; vieles ist gleich geblieben: Die Bauweise der Maya-Häuser, die traditionelle Küche und viele Riten und Bräuche. Lernen Sie bei Ihrem Besuch den Alltag der hier lebenden Maya-Familien kennen.

Weiterfahrt nach Uxmal - tauchen Sie in die Geschichte der spätklassischen Maya-Epoche ein. Der Name Uxmal steht für 'die dreimal Erbaute'. Ungefähr 600 - 950 n. Chr. entstanden, konnte die Bedeutung vieler Bauten bis heute noch nicht vollständig entschlüsselt werden.
Am Abend erleben Sie die beeindruckende Sound & Light Show in den Ruinen von Uxmal. Vor der gewaltigen Kulisse der Pyramide des Zauberers begeben Sie sich auf die virtuelle Reise zurück in die Welt der Maya. Untermalt von Sound- und Lichteffekten wird die Geschichte einer faszinierenden Kultur erzählt. F
5. Tag (SO) UXMAL - HÖHLEN VON LOLTUN - SOTUTA DE PEON - VALLADOLID (310 Km)
Die Höhlen von Loltún bilden das größte zur Zeit bekannte Höhlensystem Nord-Yucatáns. Archäologen fanden zahlreiche Überreste von Kultgegenständen. Mit einem Führer besichtigen Sie ca. 700 Meter dieses unterirdischen Labyrinths, das einst als Zufluchtsort und religiöse Stätte genutzt wurde. An den Wänden befinden sich zahlreiche Felsmalereien. Der Einfall der Sonnenstrahlen durch kleine Deckenöffnungen taucht die bizarren Tropfstein-Formationen in eine geheimnisvolle Welt aus Licht und Schatten. Herabhängende Baumwurzeln verstärken dieses mystische Bild.
Lassen Sie sich im Anschluss auf der Hacienda Sotuta de Peón in die Zeit der mächtigen Sisalbarone des 19. Jahrhunderts zurückversetzen. Bei der Besichtigung der Plantagen, der Fertigungsanlage und des prächtigen Haupthauses aus der Kolonialzeit erfahren Sie interessante Details über den Anbau der grünen Henequén-Agave und ihrer Verarbeitung zu Sisalfasern, aus denen auch heute noch reißfeste Seile, Teppiche und Hängematten gefertigt werden. F
6. Tag (MO) VALLADOLID - TULUM - CANCUN (110 Km)
entdecken Sie im Rahmen eines Rundgangs die kleine Kolonialstadt Valladolid. Die Stadt liegt im Osten Yucatán's zwischen Cancún und Chichén Itzá. Bummeln Sie durch die Gassen und genießen Sie die romantische Atmosphäre am Zócalo. Sehenswert sind insbesondere die Kirchen und Klöster der Franziskaner, entstanden zwischen 1552 und 1560.
Ihr Ausflugstag führt Sie nun zu der Maya-Felsenfestung von Tulum, direkt am karibischen Meer gelegen. Geblieben ist von der großen Maya-Stadt nur der Tempelbezirk mit dem Palast. Weitere Gebäude sind der Templo del Dios Descendente und der Templo de los Frescos. Tulum's Reiz liegt im Zusammenspiel der Ruinen mit dem weißen Sand und dem türkisblauen Wasser.
Ihre Rundreise endet mit einer Übernachtung in Ihrem Hotel in Cancún. F
7. Tag (DI) CANCUN
Ihr Reiseprogramm endet mit dem Transfer zum Flughafen von Cancún. F

Ende einer begeisternden Reise!

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Mérida hat neben den bereits erwähnten Sehenswürdigkeiten noch weitere attraktive Touristenanlaufstellen zu bieten. Insofern lohnt sich im Besonderen ein Besuch der Casa de Montejo.
Der Palast erhielt seinen Namen nach Franciso de Montejo, dem Gründervater der Stadt. Die Casa de Montejo wurde 1549 im Kolonialstil erbaut. Sowohl der Stadtgründer als auch seine Nachfahren bewohnten den mit Stuck verzierten Palast bis in die 16. Generation.
Nicht nur der bereits erwähnte aufwendige Stuck, sondern auch die hübsch verzierten Innenfassaden und der atemberaubende Innenhof haben die Casa de Montejo zu den schönsten Kolonialbauten des ganzen Landes werden lassen.
Heute befindet sich eine Bank in diesem herrlichen Bauwerk.
Mérida, die Hauptstadt des Bundesstaates Yucatan, zählt mit seinen etwa 750.000 Einwohnern nicht unbedingt zu den größten Städten Mexikos. Historisch gesehen hat Mérida Einiges zu bieten; wird die Stadt doch als Puerta al Mundo Maya, also als Tor zu Welt der Maya, bezeichnet.

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt u. a. die Kathedrale von Mérida (Catedral de San Idelfonso). Die älteste und höchste Kathedrale Yucatans erhebt sich mit ihren zwei Türmen im Stadtzentrum von Zócalo (heute Plaza de la Independencia). Sie wurde von Mitte bis Ende des 16. Jahrhunderts im damals populären Kolonialstil erbaut – angeblich aus den Steinen einer dort stehenden Maya-Pyramide.
Die Lagune von Celestún liegt inmitten des gleichnamigen Mangroven-Biosphärenreservats am Golf von Mexiko an der Flussmündung Estero. Besonders bekannt für die Lagune von Celestún sind die vielen Flamingos, welche ihre rosa bis pinkfarbene Färbung aufgrund des hohen Karotingehaltes im Wasser erhalten. Dank ihrer auffälligen Farbe, erkennt man die Flamingos schon von weiter Entfernung. Möchte man sie aus der Nähe betrachten, dann eignet sich dafür am besten ein kleineres Boot, etwa ein Kanu oder kleinen Motorbooten. Mit ihnen fährt man auf vielen Kanälen direkt durch die Lagune und hat somit die Möglichkeit, die Flamingos aus nächster Nähe zu betrachten.
Eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit der Stadt Mérida ist der Palacio Municipal. Das Rathaus der Stadt wurde 1735 erbaut. Der Baustil vereint mehrere Richtungen, so sind die Bögen zum Beispiel eher maurischer Art, indes der Glockenturm eher einer anderen Architekturrichtung entspringt. Dies verwundert jedoch nicht, da der der Palacio Municipal mehrfach umgebaut und der bereits erwähnte Glockenturm erst 1928 hinzugefügt wurde.

Historisch genießt das Rathaus große Achtung, da an diesem Ort am 15. September 1821 die Unabhängigkeit Yucatans beschlossen bzw. proklamiert wurde. Der weiße Palacio Municipal mit seinem hohen Uhrturm befindet sich an der beliebten und schönen Plaza Mayor im Stadtzentrum.
Zu den bekanntesten Ausgrabungsstätten aus der Zeit der Mayas zählt Edzná. Einst war Edzná, was übersetzt "Haus der Grimassen" heißt, eine florierende Hauptstadt aus den Jahren 400 bis 1000 nach Christus, die jedoch völlig unterging und scheinbar komplett vergessen wurde. Auf dem ungefähr 6 Quadratkilometer großen Areal entdeckte man mehrere, teils große Bauwerke, die eine frühere imposante Stadt erahnen lassen.

Das Monument Edificio de los Cinco Pisos umfasst ganze 5 Stockwerke, welche stufenförmig angelegt wurden. Inmitten der 5 Stockwerke befinden sich mehrere Räume inklusive eines großen Tempels. Das Monument ist mit mehreren prunkvollen Statuen mit Tiger- oder Schlangenköpfen versehen und befindet sich in einem großen rechteckigen Platz, der Gran acrópolis.
Bilder:
Eines der bekanntesten Bauwerke von Uxmal ist die Pyramide des Zauberers (Pirámide del Adivino). Die Pyramide besitzt einen rechteckigen Grundriss, die Ecken sind stark abgerundet. Die Grundfläche des 38 Meter hohen Bauwerks ist oval angelegt. Sie wurde in mindestens fünf Bauabschnitten errichtet. Somit entstanden die Tempel I bis V, die teilweise überbaut wurden.

Der Legende nach soll die Pyramide in nur einer Nacht von einem Zwerg erschaffen worden sein. Der Zwerg war der Sohn einer Zauberin aus Kabah. In Uxmal bestand er erfolgreich mehrere Prüfungen, die ihm der König auferlegte. Im Gegenzug musste der König eine Prüfung ablegen. Der König kam jedoch durch eine List des Zwerges ums Leben. Daraufhin wurde der Zwerg zum König von Uxmal ernannt.
Bilder:
Ein extrem beeindruckendes Erlebnis einer Mexikoreise nach Yucatan ist auf jeden Fall der Besuch der sich ebenfalls in der Nähe von Uxmal unweit befindenden Höhlen von Loltun.
Dieses gigantische Höhlensystem können Besucher und Touristen nur mit einem Guide besuchen. Die Führungen werden regelmäßig mehrmals täglich in spanischer und englischer Sprache angeboten.
In den ausgedehnten Höhlen sind auch heute noch viele Höhlenmalereien und Bilder zu besichtigen. Selbstverständlich gehören auch diverse Tropfsteinformationen dazu.

Die Mayas verwendeten die Höhlen als Rückzugsregion, es fanden aber auch religiöse Zeremonien usw. hier statt. Das Höhlensystem umfasst insgesamt sagenhafte 700 Meter Länge.
Eines der schönsten, bedeutendsten und auch am besten erhaltenen Bauwerke der Maya-Stätte Tulum ist unbestritten der Templo de los Frescos – zu Deutsch: der Freskentempel. Dieser Tempel, der den Mayas als Observatorium diente, ist durch seine zum Teil noch erhaltenen aber auf alle Fälle noch zu erahnenden damaligen Fresken, Stuckfiguren, Wandbilder und schmückenden Ausstattungen interessant.

Auch heute noch gut zu erkennende Wandmalereien sind u. a. die Mondgöttin Ixchel und der Regengott Chac. Außerdem ist noch die grün-blaue Farbe der Außenwand zu erkennen. Der wahrscheinlich älteste Tempel in Tulum wurde oftmals erweitert bzw. umgebaut. Dies ist aufgrund der architektonischen, baulichen „Überstülpung“ des jeweiligen Gebäudevorgängers deutlich festzustellen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Cancun ist eine Stadt in Mexiko, die sich an der Küste der Halbinsel Yucatan befindet. Diese Stadt ist als Zentrum des Urlaubsgebietes Riviera Maya bekannt und bei Touristen in der ganzen Welt beliebt. Die moderne Stadt bietet alle Vorzüge, die man sich heute wünschen kann, die Möglichkeit zu einem tollen Badeurlaub nahe am Meer, aber auch den direkten Zugang zu historischen Bauwerken, kulturellen Einrichtungen und zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Region.

Cancun hat also sehr viele verschiedene Reize, die dafür gesorgt haben, dass diese Stadt so bekannt wurde und die auch heute noch Grund für viele verschiedene Touristen sind, die Stadt und ihre nähere Umgebung zu besuchen.
Bilder:
Chichen Itza ist eine Stadt auf der Halbinsel Yukatan in Mexiko, die etwa 120 Kilometer östlich von Merida zu finden ist. Diese Stadt ist eine alte Ruinenstätte der Maya, in der man entsprechend zahlreiche alte Funde, Gebäude und derlei mehr bewundern kann, die Aufschluss über die Kultur der Maya erlauben. Gut erhaltene und kunstvoll gestaltete Pyramiden sind nur einige der Sehenswürdigkeiten, die man in dieser Stadt bewundern kann.

Auch die modernen Museen mit ihren interessanten Sammlungen sowie die alten Mythen und Geschichten dieser Stadt sorgen dafür, dass man einen Aufenthalt in dieser Stadt auf jeden Fall sehr vielseitig nutzen kann und dabei auch vieles lernen kann.
Bilder:
Izamal ist eine der größeren Städte im Bundesstaat Yukatan in Mexiko. Diese Stadt zeichnet sich vor allem durch eine sehr schöne Mischung aus alter Kultur und moderner Stadt aus, durch die sie auch heute noch eine hohe Anziehungskraft auf Touristen ausübt. Man findet über die Stadt verteilt zahlreiche der großen und pyramidenartigen Bauten aus den Zeiten der Maya, aber auch viele moderne Bauten, Kinos, Einkaufszentren und derlei mehr.

Ein breites kulturelles Angebot und die Möglichkeit, Ausflüge in die vielseitige Umgebung zu unternehmen, sorgen dafür, dass man in Izamal mit Sicherheit auf seine Kosten kommen wird und jede Menge schöner Dinge unternehmen kann, insbesondere auch dann, wenn man sich für die vorspanische Geschichte der Region interessiert.
Bilder:
Die Stadt Merida ist die Hauptstadt des Bundesstaates Yukatan in Mexiko und gilt auch heute noch als das Tor zur Welt der Maya. Hier finden sich, auch wenn Merida heute eine sehr moderne Stadt mit allen Vorteilen einer solchen ist, zahlreiche Relikte aus der Welt der Maya, viele wichtige Plätze und Straßen aus deren Ära und natürlich auch entsprechende kulturelle Einrichtungen.

Wer in die Welt der Maya eintauchen möchte, um diese kennenzulernen, der ist in Merida genau an der richtigen Adresse und hat dort einen idealen Ausgangspunkt für Erkundungstouren der verschiedensten Art, egal ob auf eigene Faust oder unter sachkundiger Führung.
Bilder:
Celestun ist ein Mangroven Biosphärenreservat in Mexiko, genauer auf der Halbinsel Yucatan, direkt am Golf von Mexiko. Das Reservat ist inzwischen zum Weltnaturdenkmal ernannt worden und hat zudem auch noch viele Besonderheiten aufzuweisen, die es sehr interessant für Besucher machen.

Die Lagune von Celestun aber auch das Naturschutzgebiet selbst macht dieses Reservat zu einem ganz besonderen Ort, der vor allem Touristen anzieht, welche sich für die alte Kultur von Mexiko und die besondere Natur dieses Landes interessieren.

Celestun ist natürlich ein Ort, wie man ihn sicherlich nicht allzu oft findet und genau das macht diese Gegend auch besonders interessant, weil sie nun einmal sehr speziell und einzigartig ist.
Die Stadt Campeche liegt im gleichnamigen Bundesstaat in Mexiko, genauer auf der Halbinsel Yucatan. Die Stadt gehört zum Weltkulturerbe der Unesco, vor allem aufgrund der zahlreichen alten Bauwerke und historischen Sehenswürdigkeiten, die sich hier befinden, aber auch aufgrund der alten Mayasiedlung, die in dieser Stadt gefunden wurde. Campeche hat einen Hafen, der für Mexiko von großer Bedeutung ist, da hier zahlreiche Schiffe aus aller Welt landen oder in die Welt hinaus geschickt werden, um verschiedenste Güter zu befördern.

Campeche ist also durchaus eine sehr abwechslungsreiche und vielseitige Stadt, in der man für nahezu jeden Geschmack die passenden Dinge finden kann, seien es Bauwerke, kulturelle Einrichtungen, moderne Geschäfte oder auch interne Strukturen, die sehr interessant sein können.
Bilder:
Yaxcopoil ist ein Ort auf der Halbinsel Yukatan in Mexiko, der viele verschiedene Reize zu bieten hat. Alte Gebäude, das traditionelle Leben der Menschen die hier leben, kulturelle Sehenswürdigkeiten und die besondere Natur locken Jahr für Jahr immer neue Besucher an diesen schönen Ort.

Als besondere Sehenswürdigkeit in Yaxcopoil gilt außerdem die Sisal Hacienda, die hier zu finden ist und in der man sich als Besucher ganz besondere Einblicke verschaffen kann. Auch Ausflüge ans Meer, um hier zu baden oder Wassersport zu betreiben, sind von diesem Ort aus ohne Weiteres möglich, wenn einem der Sinn danach stehen sollte.
Bilder:
Uxmal ist eine bekannte Ruinenstätte der Maya auf der Halbinsel Yukatan in Mexiko. Die Ruinen liegen etwa 80 Kilometer südlich von Merida und sind somit von den meisten großen Städten der Region aus sehr gut zu erreichen. Zwar hatte die Maya Stadt ihre Hochzeit im frühen zehnten Jahrhundert, doch auch heute noch kann man dort sehr viele Überreste der Maya Gebäude sehen, an denen man einiges über diese besondere Kultur lernen kann.

Natürlich gibt es zwischen den Ruinen und den teilweise restaurierten Gebäuden aber auch noch eine ganze Reihe weiterer interessanter Sehenswürdigkeiten in der Gegend von Uxmal, für die sich ein Besuch dieser Gegend eigentlich immer lohnt.
Santa Elena ist ein Ort auf der Halbinsel Yukatan in Mexiko. Diesen Ort kennen dem Namen nach leider immer noch die wenigsten Menschen, doch Touristen, welche Santa Elena kennenlernen durften, kommen immer wieder gerne dorthin, vor allem deshalb, weil man dort nicht nur die klassischen Sehenswürdigkeiten finden kann, wie es sie doch mehr oder weniger überall zu finden gibt.

In Santa Elena befindet sich ein Indianer Dorf, in dem man sich einen tollen Einblick in das Leben der mexikanischen Indianer verschaffen kann und in dem es die Möglichkeit gibt, viele kulturelle Eindrücke zu sammeln, die man sich an anderen Orten sicherlich nicht so einfach aneignen kann.
Bilder:
Valladolid ist eine Kleinstadt auf der Halbinsel Yukatan, in der man sich einen sehr schönen Einblick in das Leben der Mexikaner verschaffen kann, wie es wirklich ist, weil hier der Tourismus noch keine allzu große Rolle spielt. Valladolid hat einige sehr schöne Sehenswürdigkeiten, mit denen man sich dort die Zeit vertreiben kann, beispielsweise eine sehr alte Kathedrale, einen alten Konvent, eine natürliche Quelle mit einem Restaurant und noch so einiges mehr.

Außerdem ist die kleine Stadt auf Yukatan auch bestens als Ausgangspunkt für Ausflüge der verschiedensten Art geeignet, insbesondere auch dann, wenn man sich einige der Maya Stätten anschauen möchte, die es in dieser Region zu finden gibt.
Bilder:
Die Stadt Tulum in Mexiko liegt im Osten der Yucatan-Halbinsel an der karibischen Küste. Sie grenzt direkt an einen gleichnamigen Fundort von Maya Relikten, der für viele Besucher der Stadt auch der Hauptgrund ist, diese zu besuchen. Zudem bietet Tulum aber neben der Maya Kultur auch noch viele weitere Möglichkeiten, sich einen schönen Urlaub zu machen, insbesondere wenn man gerne einen Badeurlaub verbringen möchte oder man den Wunsch hat herrliche Tauchausflüge ins Riff zu unternehmen.

Lagunen rund um die Küste und noch so einige andere Höhepunkte sorgen dafür, dass man in Tulum nicht so bald mit Langeweile rechnen muss und es für jeden Geschmack etwas Passendes gibt.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Mexiko (MX)
Mexiko
Mexiko gehört teils zu Nord- und teils zu Mittelamerika, der Name des Landes rührt von Namen der einstigen Azteken-Hauptstadt Mexico-Tenochtitlan her. Das Klima in Mexiko variiert stark zwischen subtropischem Klima,  alpinem Klima oder auch Wüstenklima.
Das Land ist vor allem für die vielen Ruinen und Überreste der einstigen Hochkulturen berühmt. Eines der bekanntesten  Beispiele ist wohl das Chichen Itza auf der Yucatan-Halbinsel, die Maya-Ruinenstätte. Weitere wichtige und interessante Sehenswürdigkeiten sind „El Palacio“ in Palenque, Teotihuacán mit der Sonnen- und Mondpyramide, Yaxchilian im Regenwald von Chiapas, Paquimé oder auch die Atlanten von Tula.
Die Hauptstadt dieses geschichts- und kulturträchtigen Landes ist Mexiko-Stadt. Hier überzeugen vor allem Attraktionen wie das Palacio de Bellas Artes oder auch die Kathedrale von Mexiko-Stadt am Plaza de la Constitución. Weitere wichtige mexikanische Städte sind Monterrey, Guadalajara, Tijuana, León und Ciudad Juárez. Neben den vielen oft Jahrtausende alten Ruinenstätten und Bauwerken sind die traumhaften Küste und Strände wohl ein weiterer wichtiger Grund warum Mexiko als Reiseland so beliebt ist.
Das Land hat sowohl Anteile am Pazifischen Ozean als auch am Golf von Mexiko, somit gibt es eine Menge herrlicher Strände und malerische Badeorte, die die Besucher auf das herzlichste willkommen heißen. Um möglichst viel von diesem beeindruckenden Land zu sehen empfiehlt sich ganz besonders eine Rundreise in das Land der Mayas und Azteken. Natürlich sollte auch nicht vergessen werden, das zuweilen scharfe aber immer delikate, typisch mexikanische Essen zu erwähnen.
beste Reisezeit:
Oktober bis Mai


Klima:
Das Land hat Anteile an mehreren Klimazonen, im Norden herrscht vor allem subtropisches Klima, in den Höhenlagen der Rocky Mountains ist das Klima alpin mit kühleren Temperaturen und weiter im Süden wird das Klima tropisch. Teilweise herrscht auch wüstenartiges Klima wie auf der Halbinsel von Yucatan vor.

Einreise:
mit einem Reisepass, der nach Möglichkeit noch 6 Monate gültig ist, aber mindestens für die Dauer des Aufenthaltes in Mexiko gültig ist. Ein Visum muss nicht beantragt werden, eine Aufenthaltsgenehmigung (Touristenkarte, „FMT“) wird während des Fluges oder bei der Ankunft in Mexiko ausgestellt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MexikoSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen, zudem ist auch eine Impfung zum Schutz vor Hepatitis A ratsam.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MexikoSicherheit.html

Währung:
1 Mexikanischer Nuevo Peso = 100 Centavos
 

Flugdauer:
ca. 10 Stunden und 25 Minuten (nonstop)
 

Ortszeit:
Mexiko verfügt über drei Zeitzonen:

Central Standard Time (Süd-, Mittel- und Ostmexiko (Mexiko City)): MEZ -7h
Mountain Standard Time (Baja California, Westküste): MEZ -8h
Pacific Standard Time (Baja California Norte): MEZ -9h 


Gut zu wissen:
Mexiko ist vor allem auch für die herausragende mexikanische Küche bekannt. Dabei ist der Speiseplan zu beachten, der sich in wesentlichen Punkten vom deutschen unterscheidet, so besteht das erste Frühstück nur aus einer Tasse Kaffee und einem Brötchen, später folgt allerdings ein zweites Frühstück, bei dem schon deftigere Speisen zumeist Taco-Streifen mit chili-Sauce auf den Tisch kommen. Die wichtigste Mahlzeit des Tages ist das Mittagessen, die wird allerdings erst gegen 15 Uhr eingenommen und kann aus bis zu 4 Gängen bestehen. Das Abendbrot besteht dann nur noch aus einem kleinen Snack.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

México clásico
Mexiko Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Ohne Flug
15 Tage Rundreise durch Mexiko
ab 1.298 € pro Person
Im Reich der Maya
Mexiko Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
16 Tage Rundreise durch Mexiko
ab 1.799 € pro Person
Koloniale Städte und versunkene Kulturen
14 Tage Rundreise durch Mexiko
ab 1.290 € pro Person
Mexiko für Entdecker
Mexiko Rundreise
Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Ohne Flug
20 Tage Rundreise durch Mexiko
ab 2.298 € pro Person