Kleine Gruppe
Inklusive Flug
  • 13-tägige Busrundreise durch Indien
  • 3-/4-/5-Sterne Hotels mit Halbpension
  • Erkunden Sie das Alltagsleben an den Ufern des Ganges
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Entlang des heiligen Flusses erleben Sie Indien in seiner pursten Form: lebendig, vibrierend, spirituell und auch einfach 'verrückt". Der Ganges ist die Lebensader des Landes und die Wiege seiner Kultur. Denn den Hindus gilt dieser Fluss als heilig: Er ist, in Form des Leben spendenden Wassers, die Göttin Ganga - Ursprung allen Lebens sowie Geleit des Menschen bis in den Tod. Im Einzugsbereich des Ganges befinden sich deshalb auch die großen 'Knotenpunkte" Indiens: die Metropole Kalkutta ebenso wie Indiens heiligste Stadt Varanasi, das spirituelle Zentrum Rishikesh sowie der bedeutende buddhistische Pilgerort Bodhgaya.
1. Tag: Flug Nach Delhi
Sie fliegen mit Qatar Airways über Doha nach Delhi (Flugdauer insg. ca. 12 Std.).
2. Tag: Delhi
Ankunft am Morgen und Transfer zu Ihrem Hotel. Am Vormittag unternehmen Sie eine Rikscha-Fahrt durch die lebendige Altstadt. Anschließend erwartet Sie eine kurze Fahrt mit der modernen Metro. Am Nachmittag besuchen Sie den Gurdwara Bangla Sahib, einen Tempel der Sikhs. (A)
3. Tag: Delhi - Rishikesh
Sie fahren mit dem Expresszug nach Haridwar und von dort weiter in die 'Yoga-Hauptstadt" Rishikesh. (F/A)
4. Tag: Rishikesh - Haridwar
Ein Ausflug führt Sie zunächst nach Devprayag, zu jenem heiligen Ort am Rande des Himalajas, an dem sich die Quellflüsse vereinen und den Ganges bilden. Nach Rishikesh zurückgekehrt, besuchen Sie einen der berühmten Aschrams und nehmen in der Abenddämmerung an der spirituellen Lichtzeremonie Ganga Aarti teil. Anschließend kurze Fahrt nach Haridwar, eine der sieben heiligen Städte der Hindus. (F/A)
5. Tag: Haridwar
Zunächst besichtigen Sie in Haridwar den Tempel der Chandi Devi. Anschließend besuchen Sie den Tempel der Bharat Mata, in dem sich ein riesiges Relief des Landes befindet. Am Abend erwartet Sie eine weitere stimmungsvolle Aarti-Lichtzeremonie: Hunderte kleine Schälchen mit Kerzen werden als Opfergaben auf das Wasser des Ganges gesetzt. (F/A)
6. Tag: Haridwar - Delhi
Mit der Seilbahn geht es heute hoch hinauf zu dem über der Stadt thronenden Tempel der Manasa Devi. Von hier bietet sich ein herrlicher Ausblick. Anschließend Zugfahrt zurück nach Delhi. (F/A)
7. Tag: Delhi - Bodhgaya
Am Vormittag Inlandsflug von Delhi nach Gaya (Flugdauer ca. 1,5 Std.) und Fahrt nach Bodhgaya, einem der bedeutendsten spirituellen Zentren des Buddhismus. Hinter dem Mahabodhi-Tempel wächst der Legende nach ein 'Urenkel" des heiligen Bodhi-Baumes, in dessen Schatten sich die Erleuchtung Buddhas vollzogen haben soll. (F/A)
8. Tag: Bodhgaya
Ein Ausflug bringt Sie heute nach Rajgir. Jahrhundertealte Treppen führen Sie auf den 'Geierberg", eine der Lehrstätten Buddhas; hier erhielten die Gläubigen Ihre Unterweisung im Lotus-Sutra. Anschließend besuchen Sie die Ruinen der einst größten buddhistischen Klosteruniversität Nalanda. (F/A)
9. Tag: Bodhgaya - Varanasi
Fahrt nach Varanasi, das als heiligste Stadt Indiens sowie als Zentrum der Sadhus gilt. Hier nehmen die Hindus am Flussufer des Ganges ein reinigendes Bad, während an den Ghats die rituellen Scheiterhaufen lodern. Am Abend sind Sie erneut Zeuge einer beeindruckenden Lichtzeremonie am Gangesufer. (F/A)
10. Tag: Varanasi - Kalkutta
Am frühen Morgen fahren Sie mit dem Boot entlang der Badestellen der Gläubigen; diese lassen sich bei ihren Zeremonien und Ritualen in und am heiligen Fluss keineswegs stören. Später führt Sie die Fahrt nach Sarnath, wo Buddha nach seiner Erleuchtung in Bodhgaya zum ersten Mal die sogenannten Vier Edlen Wahrheiten predigte und damit den Buddhismus begründete. Am Abend Inlandsflug von Varanasi nach Kalkutta (Flugdauer ca. 2 Std.). (F/A)
11. Tag: Kalkutta
Kalkutta wird oft als Indiens Kulturhauptstadt bezeichnet. Sie besuchen den Blumenmarkt, von dem aus Sie einen schönen Ausblick auf die imposante Stahlauslegerbrücke über einen Mündungsarm des Ganges haben, und anschließend das Nationalmuseum. Danach treffen Sie in der Mission von Mutter Teresa eine der Mitarbeiterinnen, die über die alltägliche Arbeit berichtet. (F/A)
12. Tag: Kalkutta
Neben der neugotischen St. Pauls Cathedral und dem imposanten Victoria Memorial aus weißem Marmor ist insbesondere auch der hinduistische Tempel Kalighat sehenswert. Dieser ist der 'schwarzen" Göttin Kali geweiht und gilt deshalb als Heiligtum des ewigen Kreislaufs von Tod, Zerstörung und Erneuerung. (F/A)
13. Tag: Kalkutta - Rückflug
Am frühen Morgen startet Ihr Rückflug mit Qatar Airways über Doha nach Europa, wo sie am Mittag ankommen (Flugdauer insg. ca. 14 Std.). (F)

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Im Südwesten des Himalaya, in der indischen Region Garhwal entspringt einer der wichtigsten und bekanntesten Flüsse Indiens – der Ganges. Auf einer Länge von 2511 Kilometer schlängelt er sich durch Indien und Bangladesch, vorbei an Großstädten wie Patna, Khulna, Kanpur, Varanasi und Kalkutta, bis er schließlich in den Indischen Ozean mündet.

Dieser mächtige Fluss ist aber nicht nur die Heimat zahlreicher seltener Tierarten wie dem Gangesdelfin oder dem Gangeshai, sondern er spielt auch im Hinduismus eine ganz entscheidende Rolle. Für die Hinduisten ist der Ganges nämlich ein heiliger Fluss, ein Bad in ihm soll die Gläubigen angeblich von ihren Sünden rein waschen. Zudem ist es für viele Hinduisten wichtig am Ganges zu sterben und auch hier beerdigt zu werden indem die Asche über den Fluss verstreut wird.
Bilder:
Im Südwesten des Himalaya, in der indischen Region Garhwal entspringt einer der wichtigsten und bekanntesten Flüsse Indiens – der Ganges. Auf einer Länge von 2511 Kilometer schlängelt er sich durch Indien und Bangladesch, vorbei an Großstädten wie Patna, Khulna, Kanpur, Varanasi und Kalkutta, bis er schließlich in den Indischen Ozean mündet.

Dieser mächtige Fluss ist aber nicht nur die Heimat zahlreicher seltener Tierarten wie dem Gangesdelfin oder dem Gangeshai, sondern er spielt auch im Hinduismus eine ganz entscheidende Rolle. Für die Hinduisten ist der Ganges nämlich ein heiliger Fluss, ein Bad in ihm soll die Gläubigen angeblich von ihren Sünden rein waschen. Zudem ist es für viele Hinduisten wichtig am Ganges zu sterben und auch hier beerdigt zu werden indem die Asche über den Fluss verstreut wird.
Bilder:
Im Südwesten des Himalaya, in der indischen Region Garhwal entspringt einer der wichtigsten und bekanntesten Flüsse Indiens – der Ganges. Auf einer Länge von 2511 Kilometer schlängelt er sich durch Indien und Bangladesch, vorbei an Großstädten wie Patna, Khulna, Kanpur, Varanasi und Kalkutta, bis er schließlich in den Indischen Ozean mündet.

Dieser mächtige Fluss ist aber nicht nur die Heimat zahlreicher seltener Tierarten wie dem Gangesdelfin oder dem Gangeshai, sondern er spielt auch im Hinduismus eine ganz entscheidende Rolle. Für die Hinduisten ist der Ganges nämlich ein heiliger Fluss, ein Bad in ihm soll die Gläubigen angeblich von ihren Sünden rein waschen. Zudem ist es für viele Hinduisten wichtig am Ganges zu sterben und auch hier beerdigt zu werden indem die Asche über den Fluss verstreut wird.
Bilder:
Im Südwesten des Himalaya, in der indischen Region Garhwal entspringt einer der wichtigsten und bekanntesten Flüsse Indiens – der Ganges. Auf einer Länge von 2511 Kilometer schlängelt er sich durch Indien und Bangladesch, vorbei an Großstädten wie Patna, Khulna, Kanpur, Varanasi und Kalkutta, bis er schließlich in den Indischen Ozean mündet.

Dieser mächtige Fluss ist aber nicht nur die Heimat zahlreicher seltener Tierarten wie dem Gangesdelfin oder dem Gangeshai, sondern er spielt auch im Hinduismus eine ganz entscheidende Rolle. Für die Hinduisten ist der Ganges nämlich ein heiliger Fluss, ein Bad in ihm soll die Gläubigen angeblich von ihren Sünden rein waschen. Zudem ist es für viele Hinduisten wichtig am Ganges zu sterben und auch hier beerdigt zu werden indem die Asche über den Fluss verstreut wird.
Hauptstadt des indischen Bundesstaates Westbengalen ist pulsierende Millionenmetropole Kalkutta. Ihr ganzer Stolz ist das Victoria Memorial, ein im Jahre 1921 fertiggestelltes Bauwerk zu Ehren der britischen Königin Victoria. Es ist der wohl beliebteste und bekannteste Kolonialbau in ganz Kalkutta und zählt zu den meistbesuchten Touristenattraktionen der Stadt. Das eindrucksvolle und auffallende Gebäude ist aus weißem Marmor gefertigt und mit mogulischen Eckkuppeln, neuromantischen Statuen über dem Eingang und eleganten hohen Kolonnaden verziert. Zudem schmücken prachtvolle Gärten und malerische Wasserläufe die Umgebung.

Geplant wurde das Victoria Memorial von dem britischen Außenminister Lord George Nathaniel Curzon. Die Idee dahinter war dem britischen Empire zu seiner Blütezeit ein beeindruckendes Denkmal zu setzten. Obwohl in Indien viele zur Kolonialzeit erbaute Statuen und Gebäude im Laufe der Zeit umbenannt wurden, konnte eine Namensänderung des Victoria Memorials doch nie durchgesetzt werden. Es scheint als sei die Popularität der einstigen Königin bis heute ungebrochen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Delhi – eine jahrtausendelange Geschichte und schillernde Persönlichkeiten machen die Region zu einem farbenprächtigen und imposanten Areal. Die Hauptstadt Indiens beeindruckt durch seine Bewohner, seine Sehenswürdigkeiten und Kulissen, die ganz und gar einzigartig sind. Die Geschichte Delhis reicht hierbei weit in die Vergangenheit zurück. Neueste Forschungen bestätigten, dass Delhi unter dem Namen Indraphrastra bereits 1200 v.Chr. gegründet wurde. Die Geburt des modernen Delhi wird mit 736 n. Chr. datiert. Auf dem heutigen Stadtgebiet Delhis wurden im Laufe der Jahre mehr als sieben Städte gegründet. Seit 1911 ist Delhi die Hauptstadt Indiens. In der Metropole vereinen sich Kulturzentrum und wichtiger Verkehrsknoten zu einer nie schlafenden, immer aktiven und prosperierenden Stadt . Zudem ist Delhi Indiens Wirtschaftszentrum Nummer eins und damit wichtigste Handelsregion in Indien. Universitäten, Museen, Theater – Delhi bietet vieles und lockt damit alljährlich tausende Touristen ind die Hauptstadt Indiens. Daneben ist Delhi auch wichtiger Knotenpunkt für viele Studenten. Fünf der wichtigsten Universitäten Indiens sind in Delhi angesiedelt, sodass es auch als Bildungszentrum fungiert.
Neben dem Tourismus spielt die Wirtschaft eine große Rolle. Vor allem die Textil- und Elektronikindustrie, sowie die Herstellung von Kraftfahrzeugen haben Indien zu wirtschaftlicher Prosperität verholfen. Im Bereich des Kunsthandwerks vermitteln traditionelle Arbeiten einen Eindruck von Indiens kulturellem Erbe. Auch die umliegenden Landschaften werden in Delhi wirtschaftlich genutzt, die Landschaft floriert. Als wichtiger Verkehrsknotenpunkt ist Delhis Infrastruktur ausgebaut, um sowohl nationalen wie auch internationalen Ansprüchen zu genügen. Allerdings: Die öffentlichen Verkehrsmittel reichen nicht aus, um den ständig steigenden Einwohnerzahlen gerecht zu werden. Zudem: Die rund um Delhi entstehenden Städte wachsen zu schnell, als dass sie optimal in Delhis Verkehrsnetz integriert werden können.
Klimatisch sind in Delhi Extreme zu finden. In heißen Zeiten kann in Delhi die 50Grad-Marke durchaus geknackt werden, zu Monsunzeiten herrscht Starkregen. Im Tourismus hat sich eine Reisezeit zwischen November und April als günstig erwiesen.
Haridwar
Bilder:
Die Stadt Varanasi liegt im Bundesstaat Uttar Pradesh und gleichzeitig am Fluss Ganges. Varanasi ist eine der ältesten indischen Städte und gleichzeitig gilt sie als heilige Stadt der Religion der Hindus. Allerdings gibt es auch einige Muslime. Daher ist die Hauptsprache auch Hindi.  Da in Varanasi das Verkehrsaufkommen immens ist, ist es zu empfehlen, die Sehenswürdigkeiten soweit es möglich ist zu Fuß zu besuchen. Die Anreise nach Varanasi wird meistens mit der Bahn gemacht, um dem riesigen Verkehrschaos zu entfliehen. Die Gassen sind sehr eng und man wird nicht selten von relativ aggressiven Verkäufern angesprochen oder belästigt, etwas zu kaufen.
Bilder:
Die Hauptstadt des indischen Bundesstaates Westbengalen ist die bekannte und geschichtsträchtige Millionenmetropole Kalkutta. Der Name stammt von dem Fischerdorf Kalikata, dieses wurde im Jahre 1495 das erste Mal erwähnt. Übersetzt bedeutet die Bezeichnung so viel wie „schwarzes Tor“ oder auch „Tor der Göttin Kali“.

Die Metropole beheimatet zahlreiche atemberaubende Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise das Victoria Memorial, Fort William, die St. Paul’s Cathedral, der Marble Palace und der Kalighat Tempel. Überhaupt ist die Stadt reich an historischen Gebäuden und imposanten Bauwerken. Zudem ist Kalkutta sehr reich an Kultur, hier befindet sich nicht nur die indische Nationalbibliothek sondern auch zahlreiche Museen und Theater. Überhaupt wirkten hier viele wichtige Persönlichkeiten wie Rabindranath Thakur, der Nobelpreisträger für Literatur des Jahres 1913 oder auch die Friedensnobelpreisträgerin Mutter Theresa.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Indien (IN)
Indien
Indien gilt als die bevölkerungsreichste Demokratie der Erde und bildet den siebtgrößten Staat der Welt. Doch das weitaus faszinierendere an diesem multiethnischen Staat ist seine Jahrtausende alte Geschichte sowie die vielseitige und eindrucksvolle Kultur, aber auch die atemberaubenden Landschaften und die vielfältige Flora und Fauna zieht viele Reisende in das „Land der Maharadscha“.

Da verwundert es nicht, dass jedes Jahr mehr Rundreisen nach Indien unternommen werden um alle Aspekte also Geschichte, Kultur und Natur des Landes innerhalb kürzester Zeit kennen zu lernen. Die indische Hauptstadt ist Delhi, diese ist gleichzeitig auch die zweitgrößte Stadt in Indien. Zu den imposantesten und wichtigsten Bauwerken der Stadt zählen das Rote Fort, der Qutb Minar (ein roter Sandsteinturm), das Humayun-Mausoleum und das Jama Masjid. Die größte Stadt Indiens ist Mumbai, früher auch Bombay, sie ist zudem auch die bevölkerungsreichste Stadt der Welt. Hier befinden sich das beeindruckende Taj Mahal Palace Hotel, der Rajabai Tower, der Flora Fountain und das Haji Ali Dargah. Doch das bekannteste und berühmteste Bauwerk Indiens, das Wahrzeichen dieses Subkontinents befindet sich in keiner der beiden genannten Metropolen, sondern in Agra. Diese Stadt im Bundestaat Uttar Pradesh beheimatet das weltberühmte Taj Mahal, den „Kronen-Palast“.

Im Bundesstaat Rajasthan, in dessen Hauptstadt Jaipur befindet sich ein weiteres imposantes Bauwerk, das Hawa-Mahal, zu Deutsch „der Palast der Winde“. Daneben beheimatet Jaipur auch das Jantar Mantar und den Stadtpalast Jai Singh II. Man merkt schon: Indien ist reich an Kultur und historischen Denkmälern, die seit hunderten von Jahren von dieser Kultur zeugen, somit ist eine Reise nach Indien, immer auch eine Reise in eine andere Welt und eine andere Zeit.
beste Reisezeit:
November bis April, Himalaya-Region: Juni bis September
 

Klima:
Es herrscht ein tropisches Klima. Zumeist sehr heiß, in den Höhenlagen des Himalaya im Winter heftiger Schneefall. Das Wetter Indiens wird sehr stark vom Monsun bestimmt, Nordostmonsun im Oktober und November, Südwestmonsun von Juni bis September.
Einreise:
Es wird ein gültiger Reisepass sowie ein Visum benötigt, dieses muss bei der indischen Auslandvertretung angemeldet werden. In den letzten Monaten wurden die Regelungen für ein Indien-Visum immer wieder verändert, nähere Informationen hier
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/IndienSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Die Standardimpfungen sollten aufgefrischt werden, zudem empfiehlt sich eine Schutzimpfung gegen Hepatitis A.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/IndienSicherheit.html

Währung:
1 Rupie = 100 Paise
 

Flugdauer:
ca. 7 Stunden und 10 Minuten (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ +4,5h, (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +3,5h 


Gut zu wissen:
Indien ist ein Vielvölkerstaat mit über 15 verschiedenen Sprachen und dementsprechend unterschiedlichen Traditionen, Religionen und Kulturen. Der Glaube spielt hier eine ungemein wichtige Rolle und sollte deshalb auch von den Besuchern des Landes respektiert und geachtet werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.





Beliebte verwandte Reisen:

Kultur, Natur und Inselparadies
Indien/Sri Lanka/Malediven Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
15 Tage Rundreise durch Indien
ab 1.799 € pro Person
Kultur, Natur & Inselparadies
Indien/Sri Lanka/Malediven Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
15 Tage Rundreise durch Indien
ab 1.999 € pro Person
Exotik & Inselparadies
Indien/Malediven Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
18 Tage Rundreise durch Indien
ab 2.399 € pro Person
Maharadschamärchen & Tigerpirsch
17 Tage Rundreise durch Indien
ab 1.599 € pro Person