Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
  • 16-tägige Kombinationsreise durch Afrika
  • Ausgewählte Unterkünfte/Verpflegung laut Ausschreibung
  • 3 Länder entdecken in einer Reise
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

"Land des Feuers" oder "wo die Sonne sich wie Feuer im Wasser bricht" - es gibt zahlreiche malerische Umschreibungen für Malawi. Doch kaum jemand kennt diesen kleinen Binnenstaat! Das Land ist bekannt für seine herzlichen Einwohner - die Begegnungen sind es, die das warme Herz Afrikas ausmachen. Auch der South Luangwa Nationalpark in Sambia ist ein Highlight der Reise. Ein Leopard schleicht vor Ihnen durch das grüne Dickicht - faszinierend wie geschmeidig und bedacht er durch die Gräser streift. Die Begeisterung ist in Ihren Augen zu lesen. Karibisches Flair! Der Malawi See besticht durch sein kristallklares Wasser und die weißen Traumstrände. Eine bunte Unterwasserwelt lädt zu einem ausgiebigen Schnorchelausflug ein. Unvorstellbar - der Malawi See ist der fischartenreichste See der ganzen Welt! Vom Zomba-Plateau aus genießen Sie den Blick auf die scheinbar unendliche und malerische afrikanische Landschaft. Die untergehende Sonne taucht die bewaldete Hügellandschaft in zauberhaftes Licht, während Sie auf der Terrasse Ihrer Bongani Mountain Lodge in Südafrika in die Ferne blicken. Die exklusive Unterkunft inmitten eines privaten Tierreservats, welches auch die "Big 5" beheimatet, vermittelt ein pures Gefühl von Afrika und berauschende Ausblicke!
1. Tag - Anreise
Linienflug von Frankfurt, über Johannesburg, nach Lilongwe.
2. Tag - Lilongwe (ca. 26 km)
Nach der Landung in Malawi begrüßt Sie Ihr freundlicher englischsprachiger Reiseleiter. Anschließend fahren Sie zu Ihrer ersten Unterkunft, der Kumbali Country Lodge in Lilongwe. Sie ist traditionell eingerichtet - lassen Sie sich von der wunderschönen Gartenanlage dazu verführen, ein wenig zu entspannen und in das Flair Afrikas einzutauchen. Der Blick auf die umliegende wilde Natur einfach herrlich. Genießen Sie die ersten Eindrücke und gestalten Sie den Rest des Tages frei nach Ihren Wünschen. Während des inkludierten Abendessens fragen Sie sich, was Sie wohl die nächsten Tage erwarten wird.
3. Tag - Lilongwe - South Luangwa Nationalpark/Sambia (ca. 280 km)
Die Wildnis ruft! Nach dem Frühstück machen Sie sich auf den Weg zum South Luangwa Nationalpark. Plötzlich geschäftiges Treiben vor Ihrem Fahrzeug, Sie haben die Grenze zum "geheimen Paradies" Sambia erreicht. Sie überschreiten die Landesgrenze bei "Mchinji". Auf ca. 9.059 km² bieten sich Ihnen eine atemberaubende landschaftliche Vielfalt sowie eine artenreiche Tierwelt. Hören Sie wie die Vögel fröhlich über Ihre Köpfe hinweg zwitschern? Sie erleben die Schönheit dieses Paradieses für Vogelliebhaber hautnah! Eine rote Sandpiste führt Sie zum Croc Valley Camp in South Luangwa - hier verbringen Sie die nachfolgenden 3 Nächte. Typisch afrikanische Dekors schmücken das Camp, wohin Sie auch schauen. In Ihrem komfortablen festen Zelt, welches auf einem erhöhten Podest errichtet ist und auch über ein privates, teilweise nach oben geöffnetes Bad verfügt, genießen Sie den afrikanischen Busch. Ist das möglich? Ist das wirklich ein ausgewachsener Elefant, der auf dem Gelände Ihrer Unterkunft herumspaziert, oder ob Sie wohl träumen - finden Sie es heraus! Es ist herrlich den herumtollenden Affen beim Spielen zuzusehen. Ein kleines Schwimmbecken lädt zu einer Abkühlung ein. Am Nachmittag brechen Sie bereits zur ersten Safari auf bevor Sie sich im Croc Valley Camp die köstlichen Speisen des Abendessens munden lassen, welche in dieser Abgeschiedenheit jeglicher Zivilisation im Rahmen der angebotenen Vollpension serviert werden.
4. - 5. Tag - South Luangwa Nationalpark/Sambia
Genießen Sie all die Annehmlichkeiten Ihrer Unterkunft mitten in der Wildnis Sambia’s. Verbringen Sie die Zeit bei ausgiebigen Safaris am Morgen und nachmittags. Ihr Guide ist in der Gegend zu Hause und sorgt dafür, dass Sie kein Detail der Umgebung und der Tierwelt verpassen. Während der Pirsch erfahren Sie, dass der Park vor allem durch die hohe Dichte an Wildkatzen bekannt ist. Löwen, die sich mitten auf der Fahrtpiste in die Sonne legen oder Leoparden direkt auf dem Ast über Ihrem Fahrzeug sind hier keine Seltenheit. Selbst erfahrene Tierbeobachter trauen ihren Augen kaum! Doch auch weitere Tiere finden hier Ihre Heimat - mit etwas Glück treffen Sie auch auf Elefanten, Antilopen, Giraffen, Flusspferde oder Krokodile.
6. Tag - South Luangwa Nationalpark/Sambia - Mangochi/Malawi-See (ca. 535 km)
Nach dem Frühstück ist die Zeit gekommen, sich wieder auf den Weg zurück nach Malawi zu begeben. Bei dieser Reise überschreiten Sie Grenzen im wahrsten Sinne des Wortes! Nach der Fahrt vorbei an Mangochi erreichen Sie Ihr Tagesziel - den Malawi-See, auch liebevoll als "See der Sterne" bezeichnet. Kommen Sie dem Ursprung dieser lieblichen Umschreibung auf die Spur? Der Malawi-See ist der drittgrößte Binnensee Afrikas und wurde erst vor 150 Jahren von Dr. Livingstone entdeckt. Die Unterwasserwelt hat einiges zu bieten - hier ist eine Vielzahl an Fischarten beheimatet, welche einzigartig auf der Welt sind. Kaum zu glauben, dass dutzende von Aquarienfischen aus dem Malawi-See stammen. Das glasklare und türkisfarbene Wasser glitzert Ihnen entgegen. Nutzen Sie die freie Zeit um sich an den weißen Traumstränden zu sonnen. Karibisches Flair zum Greifen nah! Wissen Sie nun, warum der See als Kronjuwel Malawis‘ gilt? Ein köstliches Abendessen im Makokola Retreat, Ihrer Unterkunft für die folgenden 3 Nächte, rundet die Eindrücke des Tages ab.
7. - 8. Tag - Malawi-See
Die ersten Sonnenstrahlen fallen am frühen Morgen durch Ihre Fenster und schaffen so einen sanften Start in den Tag. Die üppigen Gärten Ihrer Lodge laden zu kleinen Spaziergängen ein, welche belohnt werden - Am Ende des Gartens erwartet Sie der weiße, feinsandige Strand und das schimmernde Wasser des Malawi-Sees. Haben Sie Lust auf Entdeckungstour zu gehen? Mit einem Kanu oder einer Schnorchelausrüstung begeben Sie sich auf ein kleines Abenteuer. Sie glauben ja nicht, was das kühle Nass alles zu bieten hat! Sie suchen noch nach Aktivitäten um die Tage zu gestalten? Wie wäre es denn mit einer Golfpartie auf dem 9-Loch-Golfplatz oder einer Runde Tennis bzw. Squash (je gegen Gebühr)? Ebenfalls gegen Gebühr können Sie sich im hauseigenen Spa einmal richtig verwöhnen lassen. Genießen Sie die Vollpension in vollen Zügen!
9. Tag - Malawi-See - Zomba (ca. 160 km)
Ein ausgiebiges und kräftespendendes Frühstück sorgt für einen guten Start in den Tag, bevor Sie aufbrechen in Malawis ehemalige Hauptstadt Zomba. Auf dem Weg dorthin passieren Sie dicht bewachsene und bergige Landschaften. Die Stadt liegt auf einem massiven, ca. 1.800 Meter hohen Plateau - Wasserfälle, Flüsse und Seen soweit Ihr Auge reicht. Pinien, Cedern und Cypressen und der Süden des Landes liegen Ihnen zu Füßen - ein herrliches Panorama! Das Zomba Plateau ist der nördliche Ausläufer der Shire-Highlands und wird von mehreren Bergspitzen umschlossen. Es wurde bereits 1913 zum ersten Waldschutzgebiet Malawis erklärt und umfasst heute 47 km². Das größte Vergnügen bereiten die kleineren Lebewesen, wie z. B. die in den Gebirgswäldern lebende Vogelspezies, die Thyolo Alethe und auch der schwarzköpfige Apalis. Bunte Schmetterlinge vervollständigen das farbenfrohe Bild. Der Wald ist mit faszinierenden Baumfarnen, Flechten und vielen Orchideen, wie der prächtigen Polystachyas, durchsetzt. Einige dieser speziellen Orchideen sind nur in Malawi und eine Art ausschließlich in diesem Gebiet zu finden! Sie verbringen die Nacht im Sunbird Ku Chawe Hotel, wo Sie bei einem schmackhaften Abendessen die Erlebnisse Revue passieren lassen.
10. Tag - Zomba - Blantyre (ca. 125 km) - Johannesburg
Nun heißt es Abschied nehmen. Mit einem weinenden Auge verlassen Sie Malawi - nur kein Unmut, wundervolle Impressionen erwarten Sie auch in Südafrika! Nach dem Frühstück findet der Transfer zum Flughafen statt. Sie heben ab in die Lüfte und fliegen nach Johannesburg. Hier empfängt Sie Ihr deutschsprachiger Reiseleiter, welcher Sie durch die nächsten Tage führt. Die Übernachtung findet in einem Mittelklassehotel in der Region Johannesburg statt.
11. Tag - Johannesburg - Region Lowveld (ca. 560 km)
Auf dem Weg in die Region Lowveld, deren bildhübsche Landschaft von subtropischen Obstplantagen geprägt ist, besuchen Sie Dullstroom. Bekannt als Südafrikas "Hauptstadt des Fliegenfischens" bietet der beschauliche Ort weit mehr als das. Sie mögen Fisch? Probieren Sie unbedingt die frischen Forellen! Während Sie gemütlich über die Straßen schlendern, entdecken Sie die vielen kleinen Läden und Restaurants. Beim Anblick des Blyde River Canyons schweigen Sie vermutlich für einen Moment. Sei es aus Ehrfurcht, sei es aus Erstaunen - dieser Canyon ist riesig! Nicht umsonst gilt er als eines der größten Naturwunder Afrikas. Anschließend besichtigen Sie "Bourke’s Luck Potholes", ein Wunderwerk der Flusserosion. Sehen die vom Wasser erschaffenen Löcher nicht so aus, als hätte sie jemand mit einem großen Bohrer erschaffen? Nach einem spannenden Tag beziehen Sie Ihr Nachtquartier in der Region Lowveld.
12. Tag - Region Lowveld - Krüger Nationalpark - Region Lowveld
Während der Fahrt im Reisefahrzeug entdecken Sie den Park. Können Sie sich die unglaublichen Weiten des Krüger Parks vorstellen, der 1898 von Paul Krüger zum Schutz gefährdeter Arten gegründet wurde? Seit 1926 gilt er als Nationalpark und umfasst eine Fläche von über 18.000 km². Er erstreckt sich 350 km von Nord nach Süd und 60 km von Ost nach West. Somit gilt er als eines der größten Wildreservate Afrikas. Mit Hilfe Ihres Reiseleiters halten Sie Ausschau nach den berühmten "Big Five" - Löwen, Leoparden, Elefanten, Büffel und Nashörner. Nach diesem einmaligen Erlebnis fahren Sie zurück in die Region Lowveld, wo die Übernachtung erfolgt.
13. Tag - Region Lowveld - Malelane (ca. 150 km)
Gut gestärkt machen Sie sich morgens auf den Weg zur exklusiven Bongani Mountain Lodge. Hier genießen Sie das afrikanische Lodge-Leben mit ganz besonderem Komfort. Durch Ihre erhöhte Lage haben Sie einen wunderbaren Blick über die gesamte Landschaft der Region und können mit etwas Glück die Big 5 beobachten, die im privaten Reservat beheimatet sind. Die Anlage ist in einzelne Bungalows unterteilt, die harmonisch in der Landschaft des Parks verteilt liegen. Ein Pool mit großartiger Aussicht sowie eine Bar und eine Bibliothek dienen Ihnen zur Entspannung nach den Safarifahrten. Das Essen wird Ihnen im Restaurant der Lodge serviert, welches Ihnen ebenfalls einen traumhaften Ausblick auf die umliegende Landschaft bietet. Da sich die Tiere teilweise frei auf dem Lodge-Gelände bewegen, werden Sie bei nächtlichen Gängen z. B. zum Restaurant vom Lodge-Personal begleitet. Nach dem Mittagessen und ein paar Stunden Ruhe steht die 4x4-Geländewagensafari auf dem ca. 8.000 Hektar großen Privatgelände des Mthethomusha Private Game Reserves an. Auch hier kommen Sie mit etwas Glück den Mitgliedern der "Big 5" auf die Spur. Zum Abschluss des Tages genießen Sie ein köstliches Abendessen und übernachten in der Bongani Mountain Lodge.
14. Tag - Malelane
In den frühen Morgenstunden unternehmen Sie die erste Safari. Mal sehen, ob sich die Tiere im Morgengrauen blicken lassen. Im Anschluss an das ausgiebige Frühstück genießen und sich aufs Mittagessen freuen. Am Nachmittag geht es wieder auf Spurensuche. Vielleicht haben Sie ja schon Ihr Lieblingsgeschöpf im Reservat entdeckt? Abendessen und Übernachtung in der Bongani Mountain Lodge.
15. Tag - Malelane - Johannesburg - Abreise
Transfer zum Flughafen nach Johannesburg (ca. 450 km) und Flug zurück nach Deutschland.
16. Tag - Ankunft in Deutschland
Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.

Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen in Malawi und Sambia.
Maximalteilnehmerzahl: 14 Personen in Malawi und Sambia.
Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl behalten wir uns vor, die Reise bis 30 Tage vor Reisebeginn abzusagen.

Hinweise:
In Südafrika ist es möglich, dass Sie in einer größeren Gruppe reisen.

Vor Ort buchbare Ausflüge werden durch unsere Reiseleitung nur vermittelt.

Bitte beachten Sie, dass die Gruppe während der Safarifahrten auf dem Gelände der Bongani Mountain Lodge in kleinere Gruppen aufgeteilt wird und der deutschsprachige Reiseleiter sich jeweils einer Gruppe anschließt. Erfahrene englischsprachige Ranger chauffieren die Fahrzeuge. Die Unterbringung kann in einer gleichwertigen Lodge zur Bongani Mountain Lodge erfolgen.

Wir empfehlen ein Fernglas sowie eine Kamera bzw. einen Fotoapparat (mit Ersatzbatterien) mitzunehmen. Packen Sie für die Safaris möglichst keine bunte Kleidung ein, sondern hauptsächlich Kleidung in Erdfarben z. B. Braun, Beige oder Khaki. Darüber hinaus empfehlen wir ein paar feste Schuhe, eine Regenjacke, Kopfbedeckung, geeigneten Mückenschutz für tropische Länder sowie Arme- und Beine-bedeckende Kleidung für abends.
Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige
Malawi
Ausweis/Pass Erwachsene: Bei Einreise noch mind. 6 Monate gültiger Reisepass oder vorläufiger Reisepass sowie Vorlage des Rückflugtickets.

Visum Erwachsene: Nicht erforderlich, eine kostenfreie Aufenthaltsgenehmigung bis zu 30 Tage wird bei Einreise erteilt.

Impfvorschriften: Keine Impfungen vorgeschrieben. Es ist jedoch aufgrund stichprobenartiger Gesundheitskontrollen ratsam einen Impfausweis mitzuführen.

Dringend empfohlen sind Impfungen gegen Hepatitis A, Tetanus, Diphtherie, Gelbfieber und Polio (Kinderlähmung), ggf. auch gegen Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern Röteln (MMR), Influenza und der Schutz gegen Masern.

Sambia
Ausweis/Pass Erwachsene: Bei Einreise noch mind. 6 Monate gültiger Reisepass. Bei Einreise wird oft die Vorlage des Rück- bzw. Weiterflugtickets verlangt.

Visum Erwachsene: Erforderlich, wird bei Einreise gegen eine Gebühr von pro Person ca. 50 US$ erteilt (vor Ort zu zahlen - Wechselgeld nur bedingt vorhanden / für einfache Einreise). Das Visum kann auch vorab bei der sambischen Botschaft in Berlin beantragt werden. Bitte informieren Sie sich hierzu frühzeitig über die Bearbeitungszeit der Visa-Ausstellung.
Es wird dringend empfohlen, insbesondere beim Grenzübertritt auf dem Landweg, unverzüglich nachzuprüfen, ob die Einreise im Reisepass auch dokumentiert worden ist (Einreisestempel) und für welche Dauer der Aufenthalt gestattet wird.

Impfvorschriften: Keine Impfungen vorgeschrieben. Es ist jedoch aufgrund stichprobenartiger Gesundheitskontrollen ratsam einen Impfausweis mitzuführen.

Dringend empfohlen sind Impfungen gegen Hepatitis A, Tetanus, Diphtherie, Gelbfieber und Polio (Kinderlähmung), ggf. auch gegen Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern Röteln (MMR), Influenza und der Schutz gegen Masern.

Es besteht ganzjährig ein hohes Malariarisiko, insbesondere in der Nähe des Malawi Sees und in Sambia. Daher wird eine Malariaprophylaxe sowie das Tragen von körperbedeckender, heller Kleidung, das wiederholte Auftragen von Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen sowie das Schlafen unter einem Moskitonetz während der Reise empfohlen.
Südafrika
Ausweis/Pass Erwachsene: Bei Ausreise noch 30 Tage gültiger Reisepass / Reisepass muss noch 2 freie Seiten haben

Visum Erwachsene: Nicht nötig

Wir empfehlen dringend eine medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner bzgl. Abklärung der erforderlichen medizinischen Aspekte für Ihre Reise wie z. B. Malariaprophylaxe und Impferfordernisse.

Bitte beachten Sie, dass minderjährige Reisende seit dem 26.05.2014 bei Ein- und Ausreise eine vollständige Geburtsurkunde, aus welcher beide Eltern hervorgehen, in Malawi und in Südafrika vorweisen müssen. Reist ein Minderjähriger nicht in Begleitung beider sorgeberechtigter Elternteile, muss außerdem nachgewiesen werden, dass der nicht anwesende Elternteil entweder mit der Reise einverstanden ist (eidesstattliche Versicherung, Passkopie und Kontaktdaten des nicht anwesenden Elternteils müssen mitgeführt werden) bzw. dass die Einverständniserklärung nicht erforderlich ist (gerichtlicher Beschluss über alleiniges Sorgerecht bzw. Sterbeurkunde erforderlich). Personen, die mit Minderjährigen reisen, welche nicht ihre eigenen Kinder sind, müssen eine Kopie der vollständigen Geburtsurkunde des Kindes, sowie eidesstattliche Versicherungen, Passkopien und die Kontaktdaten beider sorgeberechtigter Eltern bzw. des gesetzlichen Vertreters des Kindes vorlegen. Alleinreisende Minderjährige müssen darüber hinaus bei Einreise ein Bestätigungsschreiben sowie die Kontaktdaten und eine Passkopie derjenigen Person vorlegen, zu welcher der Minderjährige in Südafrika reisen soll. Es wird dringend empfohlen, englischsprachige Erklärungen, Urkunden bzw. Übersetzungen mitzuführen.

Impfvorschriften: keine Impfungen vorgeschrieben, Empfehlungen wie bei Malawi und Sambia.

Bitte beachten Sie, dass Kinder einen eigenen Ausweis für Reisen außerhalb Deutschlands benötigen. Bitte beachten Sie, dass sich die Einreisebestimmungen ändern können. Staatsangehörige anderer Länder wenden sich bitte an die zuständige Botschaft. Aktuelle Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des  Auswärtigen Amtes.

Änderungen vorbehalten, maßgeblich ist die Reisebestätigung.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

3. Tag South Luangwa National Park
4. - 5. Tag South Luangwa National Park
South Luangwa National Park
Bilder:
Der Blyde River Conyon ist ein 26 Kilometer langer Canyon. Er kann bis zu 800 Meter tief gehen und besteht hauptsächlich aus rotem Sandstein. Dieser Canyon befindet sich im Norden bei den Drackensbergen sowie dann im nördöstlichen Teil bei Johannesburg. Er gilt als ein Naturwunder in Afrika. Sehr gern besucht werden die drei Rondavels. Das sind große runde Felsen, die einen wunderschönen Ausblick verschaffen.

Die Flanken vom Blyde River Canyon gehen senkrecht in den Fluss Blyde River. Wobei auch der größte Teil von der gesamten Landschaft vom Blyderiviersport Reservat eingenommen wird. Dieses Reservat hat eine zahlreiche Vogelwelt und eine sehr ausgeprägte Flora.
Als Loweveld bezeichnet man einen lang gestreckten, schmalen Landstreifen in Südafrika. Ins deutsche übersetzt heißt "Veld" soviel wie "Land". Das Lowefeld befindet sich genau an der Grenze zum Staat Mosambik, also im Nord-Osten von Südafrika und liegt etwa 150 bis 300 m über dem Meeresspiegel.

Im Sommer zählt das Loweveld zu der einzigen Malariaregion und zu den regenreichsten Regionen in ganz Südafrika. Im Loweveld liegt eines der bekanntesten Wildschutzgebiete weltweit, der Krüger Nationalpark. Er wurde bereits 1898 dort gegründet, um die Tiere, die im Loweveld lebten, vor dem Aussterben zu bewahren und zu schützen.
In der Nähe von Port Elizabeth liegt der Addo Elephant National Park, dessen Ursprung im Jahr 1919 liegt. Hier wurde beschlossen das Farmland zu schützen und auf der Fläche von 164.000 Hektar einen Nationalpark zu gründen.  Allerdings gab es damals auch Gegner, die durch eine Abschlachtung der Elefanten die Idee fast zerstört hätten. Das Massaker überlebten gerade einmal 11 Elefanten. Diese wurden seitdem extrem beschützt und so können Besucher des Addo Elephant Natiional Park mehr als 350 Dickhäuter bei ihrem Besuch bewundern.

Er ist von Zäunen umgeben, die elefantensicher sind, damit diese nicht auf freies Land hinauslaufen können. Allerdings müssen die Dickhäuter zugefüttert werden, was nur mit der Unterstützung ansässiger Lebensmittelkonzerne möglich ist, aber sehr gut funktioniert. Von diesen internen Vorgängen merkt der Besucher des Addo Elephant National Park nichts und kann ungestört die grauen Riesen in der „freien Natur“ bewundern ohne auf Safari-Tour gehen zu müssen. Neben den gemütlichen Elefanten leben auch noch Bergzebra, Büffel, Spitzmaulnashörner, Kudus, Löwen, Kuh- und Elanantilpen sowie Leoparden im Addo Elephant Nationalpark.

Aber nicht nur vierfüßige Tiere können dort bewundert werden. Auch unzählige Arten von Vögeln und Insekten können bestaunt werden. Dies ist über eine Ringstraße möglich, die 45 Kilometer lang ist und an Beobachtungspunkten und Wasserlöchern vorbei führt, wo die Tiere gut gesehen werden können.

Aber auch die Erkundung zu Fuß ist auf einem Wanderweg, der zwei Kilometer lang ist ohne weitere Probleme möglich. Dieser verläuft hinter dem Elefantenschutzzaun, damit den Touristen, die die Tiere bewundern möchten nichts passiert.

Bevor der Fußweg angetreten wird, bekommt man auch eine Einweisung durch das Personal, wie man sich auf den Wegen zu verhalten hat, ohne in Gefahr zu bekommen. Ein Füttern und Streicheln der Tier ist generell verboten, da hier die Gefahr für die Touristen zu groß ist, zu Schaden zu kommen.
Als Loweveld bezeichnet man einen lang gestreckten, schmalen Landstreifen in Südafrika. Ins deutsche übersetzt heißt "Veld" soviel wie "Land". Das Lowefeld befindet sich genau an der Grenze zum Staat Mosambik, also im Nord-Osten von Südafrika und liegt etwa 150 bis 300 m über dem Meeresspiegel.

Im Sommer zählt das Loweveld zu der einzigen Malariaregion und zu den regenreichsten Regionen in ganz Südafrika. Im Loweveld liegt eines der bekanntesten Wildschutzgebiete weltweit, der Krüger Nationalpark. Er wurde bereits 1898 dort gegründet, um die Tiere, die im Loweveld lebten, vor dem Aussterben zu bewahren und zu schützen.
Als Loweveld bezeichnet man einen lang gestreckten, schmalen Landstreifen in Südafrika. Ins deutsche übersetzt heißt "Veld" soviel wie "Land". Das Lowefeld befindet sich genau an der Grenze zum Staat Mosambik, also im Nord-Osten von Südafrika und liegt etwa 150 bis 300 m über dem Meeresspiegel.

Im Sommer zählt das Loweveld zu der einzigen Malariaregion und zu den regenreichsten Regionen in ganz Südafrika. Im Loweveld liegt eines der bekanntesten Wildschutzgebiete weltweit, der Krüger Nationalpark. Er wurde bereits 1898 dort gegründet, um die Tiere, die im Loweveld lebten, vor dem Aussterben zu bewahren und zu schützen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Lilongwe
Wer während eines Afrika-Aufenthaltes die herausragenden und imposanten Viktoriafälle besuchen will, der kommt an der lebendigen Stadt Livingstone nicht vorbei. Sie befindet sich im äußersten Süden Sambias, unweit der atemberaubenden Wasserfälle, zudem ist Livingstone die Hauptstadt der Südprovinz des Landes und war von 1911 bis 1935 sogar die Hauptstadt der damaligen britischen Kronkolonie Nordrhodesien.

Benannt wurde der Ort nach dem schottischen Afrikaforscher David Livingstone, welcher einige Expeditionen im Gebiet des Sambesi machte und die Viktoriafälle entdeckte. Daran erinnert noch heute eine Statue des Missionars in der Nähe der Wasserfälle. Neben spannenden Touren zu den Viktoriafalls werden in Livingstone auch diverse andere zum Teil extreme Aktivitäten wie Wildwasserrafting und Bungeejumping angeboten.
Zomba
Blantyre
Bilder:
Im südlichen Afrika gilt Johannesburg als die größte Metropole und hat über 3,8 Millionen Einwohner. Gegründet im 18. Jahrhundert als Goldgräberstadt sind die meisten Bürger von Johannesburg nun in die Vororte gezogen. Da Hauptleben findet ebenfalls in den Vororten statt. Die Stadt dient als Punkt für die Flüge nach Kapstadt oder Durban. Man kann auch ohne Probleme in de Pilansberg National Park und den Kruger Nationalpark fliegen. Für die hungrigen Touristen nach Fossilien und Geschichte gibt es die Sterkfonstein-Höhlen. Dort kann man sehr viele Fossilien entdecken und bestaunen. Das älteste Skelett einer Gattung wurde dort gefunden und man kann es den „King von Taung“ dort in einem Besucherzentrum besichtigen. In Golf Reef City, südlich gelegen der Innenstadt, um den alten Schacht Nr. 14 ist ein großer Vergnügungskomplex entstanden.

In dem Themenpark kann man in das Leben der Grubenarbeiter aus längst vergessener Zeit eintauchen, denn man kann die Minen in über 200Meter Tiefe besichtigen. Um einen kompletten Blick auf das schöne Johannesburg zu haben, kann man auf das höchste Haus, das Carlton Centre gehen. Es ist rund 220 Meter hoch und hat 50 Etagen. In Newton gibt es ein altes ehemaliges Marktgebäude, welches heute als Market Theatre genutzt wird von der Bevölkerung. Weiter in diesen Komplex findet man auch Das Museum Africa. Für den Touristen sehr attraktiv findet am Sonntagmorgen auch ein Flohmarkt dort statt. Unter dem Dach des Marktgebäudes findet man drei Theater.

Für den Partybegeisterten findet man auch einen Jazzclub sowie Restaurants und Bars dort. Zwei Galerien sind dort auch beheimatet. Auch ist es möglich, mit organisierten Führungen einige Stadtteile von Johannesburg zu besichtigen. Johannesburg hat sehr viele Flughäfen, welche alle für andere Zwecke dienen soll. Der Hauptpunkt ist der „Flughafen Johannesburg“ und heisst offiziell „O R Tambo International Airport“ und wurde im Jahre 1952 erbaut als Jan-Smuts Flughafen.
An den Ufern des Rivers Tweed liegt der bezaubernde kleine Ort Dullstroom. Vor allem für Angler bietet sich hier ein wahres Paradies und der Ort ist vor allem bekannt für die ausgezeichneten Forellen, die man dort fangen kann. Dullstroom liegt etwa 260 km westlich von Johannesburg und direkt an der Route zum Kruger National Park. In der näheren Umgebung finden Sie das atemberaubende Steenkampsberg-Naturreservat das sich ausgezeichnet eignet um seltene Vogelarten beobachten zu können. Der spektakuläre „Blyde River Canyon“ lädt alle zu einem unvergesslichen Picknick in einer herrlichen Landschaft ein. Unvergessliche Momente erwarten Sie in der schönsten Naturlandschaften Südafrikas.
Bei einer Rundreise durch Südafrika lohnt sich ein Besuch in Malalane, einer bäuerlichen Stadt in Mpumalanga an der Nationalstraße N4. Die Bauerhöfe in Malalane erzeugen Rohrzucker, subtropische Früchte und Wintergemüse. Diese regionalen Erzeugnisse können Sie bei einer Rundreise in den lokalen Geschäften erwerben.

Der Bereich um Malalane war zunächst bekannt als Kruger Shooting Concession. Das jagen und schießen von Leoparden, Löwen und Büffel galt dort als Sportaktivität. Erst 1926 wurde das Areal zum Kruger National Park proklamiert und das Jagen von diesen seltenen Tieren gestoppt. Heute gehört der Park mit einer Fläche von 20.000 cm² zu den größten Nationalparks in Afrika. Im Nationalpark leben über 100 Säugetierarten, ungefähr 500 Vogelarten und zahlreiche Reptilien-, Fisch- und Amphibienarten.

Malelane Gate zählt zu den Haupteingängen des Nationalparks, sodass der Tourismus in dieser Region stark gestiegen ist. Es gibt zahlreiche Hotels, Bed and Breakfasts und Geschäfte mit lokalen Erzeugnissen. Damit profitieren auch die Bauern von dieser Entwicklung.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Malawi
Malawi  befindet sich im Südosten Afrikas und gilt unter Reisenden als echter Geheimtipp, da es bisher kaum touristisch erschlossen ist. Doch wahrscheinlich macht gerade das den Reiz dieses grandiosen Landes aus, denn sicherlich wäre Malawi nur noch halb so interessant und schön, hätte schon der Massentourismus in dieser Region eingesetzt. So hat Malawi eine beeindruckend vielseitige Landschaft und unglaublich offene, gastfreundliche und herzliche Bewohner. Denn man nennt Malawi schließlich nicht umsonst „das warme Herz Afrikas“. Das südostafrikanische Land ist vor allem für Naturfreunde, Aktivurlauber und Tierliebhaber geradezu ein Muss.
Doch nicht nur Lebensraum der Tiere soll hier erkundet werden. Auf ihrer Fahrt durch das Land werden sie immer wieder an kleineren malerischen Dörfern vorbeikommen und die Menschen bei ihrer Arbeit und der größtenteils ursprünglichen Lebensweise erleben. Ein absolutes Highlight auf der Reise durch Malawi ist der Malawisee im Osten des Landes. Hier gibt es Bootsfahrten, einen großen Artenreichtum im See, feinsandige Strände und traumhafte Kulissen für Urlaubfotos. Ja der Malawisee ist nicht nur der drittgrößte See Afrikas sondern auch ein wahrer Besuchermagnet, im See selbst befinden sich zahlreiche bewohnte und unbewohnte Inseln und durch das sehr klare Wasser des Sees und den großen Artenreichtum ist es ein sehr gefragtes und beliebtes Tauchrevier. Somit bietet der See ein sehr schönes Kontrastprogramm zum Rest des Landes und macht Malawi um eine Facette reicher.
beste Reisezeit:
Mai bis September
 

Klima:
Malawi befindet sich in den wechselfeuchten Tropen, die Regenzeit dauert von November bis März, im Bergland ist es kälter als in den restlichen Regionen des Landes.
Einreise:
mit einem Reisepas, der bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist. Bei einem Aufenthalt der die Dauer von 90 Tagen nicht überschreitet wird kein Visum benötigt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MalawiSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen werden nicht vorgeschrieben, allerdings ist eine Auffrischung der Standardimpfungen empfehlenswert. Eine Malariaprophylaxe ist ebenfalls ratsam.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MalawiSicherheit.html

Währung:
1 Kwacha = 100 Tambala
 

Flugdauer:
ca. 12 Stunden (mit Zwischenstopp)
 

Ortszeit:
MEZ +1h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +0h 


Gut zu wissen:
Lange Haare bei Männern, die bis über den Hemdkragen reichen werden nicht gern gesehen. Die strengen Bekleidungsvorschriften, vor allem für Frauen, wurden mittlerweile gelockert. Dennoch sollte man sich für zurückhaltende und dezente Kleidung entscheiden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Sambia
Der Name des Binnenstaates im südlichen Afrika ist vom mächtigen Sambesi Fluss, welcher im Westen das Land durchquert, abgeleitet. Der Süden Sambias wird von den Ausläufern der Kalahari-Wüste geprägt. Der häufigste Ausgangspunkt für die Erkundung Sambias ist die Hauptstadt Lusaka, welche sich im Süden des Landes befindet. Sambia beheimatet zahlreiche Wasserfälle, die eindrucksvollsten von ihnen sind aber zweifellos die Viktoriafälle an der Grenze zu Simbabwe.  Diese imposanten und faszinierenden Wasserfälle sind die größten und gewaltigsten in ganz Afrika. Auf einer Breite von fast 2 Kilometern stürzt der mächtige Sambesi Fluss hier 120 Meter in die Tiefe, den dabei entstehenden Sprühnebel kann man noch in 30 Kilometern Entfernung sehen. Kein Wunder, dass die Ureinwohner die Viktoria Fälle auch als „donnernder Rauch“ bezeichnen. Für alle die dieses kraftvolle Wunder  der Natur in seiner ganzen Schönheit betrachtet wollen, ist ein Flug über das Areal der Viktoria-Fälle die perfekte Gelegenheit. Besonders beeindruckend ist dieses eindrucksvolle Naturschauspiel bei Vollmond, dann sind die Fälle nachts für Besucher geöffnet und man kann die sogenannten Mondlicht-Regenbogen bestaunen.
Sambia verfügt weiterhin über sehr zahlreiche und wunderschöne Nationalparks. Der bekannteste von ihnen ist wohl der Südluangwa-Nationalpark im Osten des Landes. Er beheimatet einen sehr artenreichen Wildtierbestand. Unter anderem leben hier Elefanten, Büffel, Nilkrokodile, Flusspferde und Gnus. Zudem ist der Südluangwa-Nationalpark einer der beliebtesten Nationalparks für Fotosafaris. Auch bei dem Besuch von Nationalparks werden Flug-Safaris angeboten um einen Gesamteindruck über das Gebiet zu bekommen. Das ursprüngliche Sambia ist also der perfekte Ort um  herrliche Naturausflüge und traumhafte Tierbeobachtungen zu machen.
beste Reisezeit:
Mai bis November
 

Klima:
Es herrscht ein tropisches Klima mit einer kühlen Trockenzeit (Winter) von Mai bis September, einer heißen Trockenzeit im Oktober und November sowie einer schwülen und heißen Regenzeit, welche von Dezember bis April dauert.
Einreise:
mit einem Reisepass, der über die Reise hinaus noch mindestens 6 Monate gültig ist. Ein Visum muss entweder rechtzeitig vor Beginn der Reise bei der sambischen Auslandsvertretung angemeldet und eingeholt werden oder kann gegen eine Gebühr bei der Einreise erworben werden.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.visa-express.de/deutsch/land.php?ISO3166=ZM
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/SambiaSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Sambia/Sicherheitshinweise.html

Währung:
1 Kwacha = 100 Ngwee
 

Flugdauer:
ca. 17 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ +1 (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +0h 


Gut zu wissen:
Die Kriminalitätsrate nimmt immer mehr zu, deshalb ist besondere Vorsicht auf Seiten der Reisenden geboten. Zudem gehört Sambia nicht zu den großen afrikanischen Reisezielen, weshalb man sich außerhalb der großen Touristenzentren auf Unterkünfte mit einfacher Ausstattung einstellen sollte.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Südafrika
Im äußersten Süden des Schwarzen Kontinents liegt das wohl gegensätzlichste und vielseitigste Land Afrikas. Hier leben Überfluss und Armut Tür an Tür, die modernen, luxuriösen Ferienresorts und die Wellblechhütten der armen Bevölkerung stehen nicht nur quasi nebeneinander sondern auch im krassen Gegensatz zueinander. Mit 30 Mio. Schwarzen, 5 Mio. Weißen, 4 Mio. Farbigen und einer Mio. Menschen indischer Herkunft ist Südafrika so vielschichtig wie kaum ein anderes Land und deshalb auch reich an Sprachen und Kultur.
Aber auch landschaftlich wird hier einiges geboten, ob nun weite, wellige Hochflächen, zerklüftete Felsküsten, traumhafte Sandstrände, wüstenartige Trockengebiete oder schroffe Gebirge. In den zahlreichen Nationalparks und Wildreservaten wie dem Kruger Nationalpark, Table-Mountain Nationalpark, Augrabies-Falls Nationalpark oder auch dem Golden-Gate-Highlands Nationalpark, kann man die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt erleben und bestaunen. Daneben gilt es in den pulsierenden Städten wie Kapstadt oder Johannesburg zahllose Sehenswürdigkeiten und Museen zu entdecken. In Pretoria, der Hauptstadt Südafrikas gehört die City Hall, der Justizpalast, die Union Buildings und das Sammy Marks Museum zu den Must-Sees.
Höhepunkt vieler Südafrika Rundreisen und eine weitere wichtige Stadt Südafrikas ist die Millionenmetropole Kapstadt, sie ist wohl auch die bekannteste südafrikanische Stadt, ihre Wahrzeichen ist der Tafelberg, welcher sich majestätisch hinter der Stadt erhebt. Die größte Metropolregion Südafrikas bildet allerdings Johannesburg, hier befindet sich die gern besuchte und sogenannte „Cradle of Humankind“, die „Wiege der Menschheit“. Um Safari und Stadtbesichtigung gekonnt mit natürlichen Sehenswürdigkeiten und einem erholsamen Tag am Strand perfekt zu kombinieren, ist eine Rundreise durch Südafrika die beste Variante.
beste Reisezeit:
Frühjahr und Herbst
 

Klima:
Es herrscht ein subtropisch bis mediterranes Klima mit zum Teil sehr warmen Sommern und milden Wintern. Der Sommer dauert von November bis Februar, der Winter von Mai bis September.
Einreise:
mit einem Reisepass der über die Reise hinaus noch mindestens 30 Tage gültig ist. Bei der Einreise wird nach Vorlage eines gültigen Reisedokuments und eines Rückflugtickets eine Aufenthaltsgenehmigung für 90 Tage ausgestellt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/SuedafrikaSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Eine Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen, zudem ist eine Impfung zum Schutz vor Hepatitis A vorgeschrieben.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/SuedafrikaSicherheit.html

Währung:
1 Rand = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 12 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ +1 (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +0h 


Gut zu wissen:
Südafrika ist eine sogenannte Regenbogennation, es herrscht eine große ethnische Vielfalt. Die Townships der großen Städte sollte man niemals allein besuchen sondern nur mit einem Ortskundigen. Nacktbaden ist in Südafrika strafbar.

Weitere Reisen zum Reiseland Südafrika finden Sie unter Südafrika Rundreise oder auf unserer Themaseite unter Rundreise Südafrika


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Weitere Reisen zum Reiseland Südafrika finden Sie unter Südafrika Rundreisen oder auf unserer Themaseite unter Rundreise Südafrika

Beliebte verwandte Reisen:

Abenteuer am Kap und Inselparadies Mauritius
Südafrika/Mauritius Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
18 Tage Rundreise durch Südafrika
ab 2.399 € pro Person
Exklusive Erlebnisse
Südafrika Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
12 Tage Rundreise durch Südafrika
ab 1.599 € pro Person
Berg-Lodge & Traumstrände
Südafrika/Mauritius Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
14 Tage Rundreise durch Südafrika
ab 2.299 € pro Person
Namibia und Südafrika kombiniert
Namibia/Südafrika Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
20 Tage Rundreise durch Südafrika
ab 2.755 € pro Person