Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Ohne Flug
  • 7-tägige Aktivreise durch Costa Rica
  • Ausgewählte Unterkünfte mit genannter Verpflegung
  • Ausgewählte Highlights von Costa Rica
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Eine Reise entlang des Westens Costa Ricas: Entdecken Sie bei einer Pirsch im Manuel Antonio Nationalpark die seltenen Totenkopfäffchen hautnah und genießen Sie seine traumhaft weißen und palmenbestandenen Strände. Lassen Sie sich vom moosbewachsenen Nebelwald Monteverdes verzaubern und erhaschen Sie mit etwas Glück einen Blick auf den legendären Quetzal, den sogenannten Göttervogel. Die Fahrten durch malerische Landschaft führen Sie zur größten Krokodilkolonie der Welt und per Boot zu hellroten Aras. Ein weiteres unvergessliches Erlebnis erwartet Sie im Nationalpark Rincon de la Vieja mit seiner bizarren, von Fumarolen und blubbernden Schlammlöchern durchzogenen Landschaft.
1.Tag: San Jose – Quepos, Manuel Antonio (M/A)
Sie beginnen Ihre Reise mit einer Fahrt durch malerische Landschaften an Atenas und Orotina vorbei zu den Mangroven von Guacalillo. Auf der Bootsfahrt zusammen mit anderen Gästen durch den ausgedehnten Mangrovenwald der Küste können Sie viele Tiere wie Kaimane, Waschbären, Leguane sowie den farbenprächtigen hellroten Ara beobachten – für Ihr leibliches Wohl wird unterdessen mit tropischen Früchten und typisch costa-ricanischen Getränken gesorgt. Im Anschluss genießen Sie ein typisches Mittagessen im offenen Restaurant. Ihre Fahrt geht dann weiter an Jaco vorbei nach Quepos. Am Nachmittag haben Sie Zeit, etwas auf eigene Faust zu unternehmen und die Pflanzen, Vögel, Schmetterlinge und Affen zu beobachten. Ü im Hotel. 
2.Tag: Nationalpark Manuel Antonio & Strände (F/A)
Heute werden Sie den Nationalpark Manuel Antonio besuchen. Obwohl Manuel Antonio einer der kleinsten Parks Costa Ricas ist, ist er auch eines der bekanntesten Reiseziele sowohl für Touristen als auch für die Einheimischen. Der Park schützt ein 1.624 Hektar großes Regenwaldgebiet und einige seiner schönen Anrainerstrände. Auf den Pfaden innerhalb des Parks werden Sie Vögel und andere Tiere beobachten können. Wahrscheinlich stoßen Sie hier und da auf ein Totenkopfäffchen, das, nebenbei bemerkt, leider stark vom Aussterben bedroht ist. Diese scheue Affenart gibt es nur noch an zwei Orten auf der Welt. Einer davon ist Manuel Antonio, der zweite ist der Nationalpark Corcovado, der etwas südlich liegt. Nach Ihrem Dschungel-Spaziergang haben Sie genug freie Zeit für die schönen Strände innerhalb des Parks. Ü wie am Vortag. 
3.Tag: Quepos – Monteverde (F)
Nach dem Frühstück fahren Sie in Richtung Norden an Orotina und Puntarenas vorbei bis nach Sardinal, wo Sie auf die teilweise noch holprige 18 km lange Straße nach Monteverde abbiegen. Der Ort liegt 1.400 Meter über dem Meeresspiegel. Hier können Sie bei frischer Bergluft ausspannen. Ü in einer Lodge. 
4.Tag: Monteverde (F)
Frühmorgens unternehmen Sie einen Spaziergang im berühmten Naturreservat Santa Elena, dessen nebelverhangener immergrüner Bergwald Sie verzaubern wird. Die Bäume sind mit Moos, Farnen und Orchideen bewachsen und stellen den natürlichen Lebensraum für mehr als 250 Vogelarten dar, von denen Sie sicherlich viele beobachten können. Mit sehr viel Glück bekommen wir vielleicht sogar einen Quetzal zu Gesicht, einen scheuen und farbenprächtigen Vogel, der bei den Mayas und anderen Ureinwohnern als heilig galt. Am Nachmittag werden Sie die Baumkronen des Nebelwalds auf Hängebrücken durchwandern und dabei den Dschungel aus einem völlig anderen Blickwinkel sehen. Ein erfahrener Reiseleiter wird Ihnen alles über die interessanten Ökosysteme verraten, die das Leben hier oben möglich und lebenswert machen. Alle Brücken sind leicht zu begehen. Ü wie am Vortag. 
5.Tag: Monteverde – Rincon de la Vieja (F/M/A)
Sie fahren wieder zurück zum Panamerican Highway und dann nördlich zum Golf von Nicoya. In Cañas machen Sie einen Halt, um das Schutzgebiet Las Pumas zu besuchen, wo auch das Mittagessen serviert wird. Unsere Fahrt geht dann weiter über Liberia in die Gegend von Rincon de la Vieja. Die letzten 20 km sind Schotterstraße. Ankunft am Nachmittag. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Ü im Hotel. 
6.Tag: Nationalpark Rincon de la Vieja (F/M/A)
Die Abhänge des gewaltigen Vulkans Rincon de la Vieja sind hinter wunderschönen Trockenwäldern versteckt, die zum gleichnamigen Nationalpark gehören. Sie sehen uns den Park zu Fuß an – so ist es am wahrscheinlichsten, Tiere und Vögel anzutreffen. Dank der Nähe des Vulkans werden Sie die Vulkantätigkeit mitten im Wald spüren. Heiße Quellen, Geysire und sprudelnde Schlammlöcher werden die Höhepunkte Ihrer Rundreise sein. Der Nachmittag steht Ihnen dann ganz zur freien Verfügung. Vielleicht möchten Sie zusätzlich eine Reittour auf den ausgedehnten Feldern der Vulkanabhänge machen (optional) und dabei den fantastischen Blick auf die Halbinsel Nicoya genießen. Ü wie am Vortag. 
7.Tag: Nationalpark Rincon de la Vieja – San Jose (F)
Gegen 8 Uhr morgens fahren Sie zurück nach San Jose. Der Transfer erfolgt zu Ihrem Anschlusshotel, falls Sie eine Verlängerung gebucht haben, oder aber zum Flughafen, von wo aus Sie internationale Flüge mit geplantem Abflug ab 17 Uhr erreichen.

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
An der südlichen Pazifikküste Costa Ricas befindet sich der einzigartige und malerische Nationalpark Manuel Antonio, welcher während einer Rundreise durch das paradiesische mittelamerikanische Land in keinem Fall fehlen sollte. Zwar ist der Manuel Antonio Nationalpark mit seiner Fläche von gerade einmal sieben Quadratkilometern der kleinste Nationalpark Costa Ricas aber dennoch lohnt sich ein Besuch, denn das Schutzgebiet weiß mit Palmenwäldern und malerischen kleinen Inseln zu überzeugen.

Zudem gibt es hier zahllose nicht menschenscheue Tiere, insgesamt leben im Manuel Antonio Nationalpark über 100 verschiedene Säugetierarten wie Gürteltiere, Kapuzineraffen oder Faultiere sowie mehr als 350 verschiedene Pflanzenarten. Kein Wunder also, dass dieser natürliche Reichtum zahllose Touristen aus aller Welt anzieht. Zum Park gehören zudem auch einige öffentliche Strände, welche zum Baden und Schnorcheln einladen.
4. Tag Monteverde - Naturreservat
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

An der Pazifikküste Costa Ricas befindet sich die kleine Ortschaft Manuel Antonio mit dem angrenzenden gleichnamigen Nationalpark, welcher mit einer Fläche von gerade einmal sieben Quadratkilometern der kleinste Nationalpark des Landes ist.

Das Erscheinungsbild des Nationalparks wird sowohl von malerischen Palmenwäldern als auch von den traumhaften vorgelagerten Inseln geprägt. Der Park ist berühmt für seine zahlreichen, nicht menschenscheuen Tiere. Insgesamt leben hier mehr als 350 unterschiedliche Pflanzenarten und über 100 verschiedene Säugetiere.

Zu den bekanntesten und beliebtesten Bewohnern des Parks gehören Faultiere, Nasenbären, Gürteltiere, Schwarzleguane und Kapuzineraffen. Ein weiteres Highlight des Parks sind die paradiesischen öffentlichen Strände, welche zum Baden und Schnorcheln einladen.
Quepos
Bilder:
Im Zentrum Costa Ricas, auf dem Valle Central befindet sich die Hauptstadt des Landes, die Millionenmetropole San Jose. Sie ist zudem die größte Stadt der mittelamerikanischen Republik obwohl San Jose noch 1824 ein unbedeutendes kleines Dorf war, besonders in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts hat die Stadt ein starkes Wachstum erfahren.

Der Name der Stadt geht auf den Heiligen Josef zurück. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten San Joses gehören das Mercado Central, das Teatro Nacional, das Nationalmuseum von Costa Rica und das Jademuseum. Auch der Okayama Park ist in jedem Fall einen Besuch wert. Während einer Rundreise durch das exotische Costa Rica darf ein Besuch der pulsierenden Hauptstadt nicht fehlen.
Im Nordwesten Costa Ricas, in der Cordillera de Tilaran befindet sich die kleine malerische Ortschaft Monteverde. Die bezaubernde 6.500 Einwohner zählende Kleinstadt steht vor allem bei Ökotouristen hoch im Kurs, denn Monteverde investiert sehr viel in einen sanften und nachhaltigen Tourismus um die eindrucksvolle Naturschönheit der Umgebung zu schützen und zu erhalten.

Das Gebiet um Monteverde wurde bei einer öffentlichen Wahl zu einem der Sieben Wunder Costa Ricas ernannt. Zudem wurde sie von der National Geographic als „Juwel in der Korne der Nebelwälder-Schutzgebiete“ bezeichnet. Einmalig schön sind die Touren durch die Nebel- und Regenwälder der Region, welche man über meterlange Hängebrücken erkunden kann.
Santa Elena
Canas
Wer eine Rundreise durch das herrliche Costa Rica machen will, der kommt an der pittoresken Stadt Liberia im Nordwesten des Landes nicht vorbei, denn hier befindet sich der zweite International Flughafen Costa Ricas, der Daniel Oduber International Airport. Somit ist sie, nach der Stadt Alajuela, einer der ersten Orte, welche Reisende in Costa Rica entdecken und erfahren werden.

Liberia ist der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge in den einmalig schönen und beeindruckenden Rincon de la Vieja Nationalpark, dieser gehört zu den vielseitigsten Schutzgebieten des Landes. Hier kann man im Norden feuchten Regenwald und im Süden Trockenwald erleben, zudem bietet der Park noch zahlreiche vulkanische Erscheinungen wie heiße Quellen oder aktive Schlammvulkane.
Nicoya
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Costa Rica (CR)
Costa Rica
Costa Rica, das beschauliche Land auf der Landbrücke zwischen Mittel- und Südamerika, beeindruckt seine Besucher mit seinem exotischen Charme und seiner eindrucksvollen Natur. Vielerorts sind die herrlichen Naturlandschaften noch weitgehend unberührt. Dazu finden Sie imposante Vulkane, mächtige Flüsse und tiefe Regenwälder.
Doch das Land ist nicht nur reich an unberührter Natur und diversen Landschaftsformen sondern verfügt auch über eine unglaublich artenreiche Tierwelt. Somit ist es gar nicht verwunderlich, dass man das Land zwischen Nicaragua und Panama „reiche Küste“ – also Costa Rica nannte. In der Hauptstadt San Jose wartet ebenfalls ein großer Reichtum, genauer gesagt ein Reichtum an Impressionen, neben zahlreichen Museen kann hier auch das Nationaltheater und der Mercado Central sowie der Okayama-Park besucht und bestaunt werden.
Auch die einstige Hauptstadt Cartago, welche sich unweit von San Jose befindet sollte man gesehen haben. Besonders die hier befindliche Basilika, in welcher sich die schwarze Madonna befindet ist eine bedeutende Sehenswürdigkeit und ein wichtiger Pilgerort.
Fernab der Zivilisation können aktive und einmalig schöne Vulkane besichtigt werden, zu den bekanntesten gehören der Vulkan Arenal, er ist einer der aktivsten Vulkane unserer Erde, der Irazu gehört zu den gefährlichsten und unberechenbarsten Vulkanen Costa Ricas, besticht aber auch mit seiner bizarren Schönheit, besonders mit dem grünen Säuresee und dem Poas, auch er verfügt über einen wunderbar anzusehenden Säuresee. Die „reiche Küste“ ist also das ideale Reiseziel für einen erholsamen Badeurlaub in Kombination mit einigen abenteuerlichen Ausflügen in die malerischen und teilweise bizarren Landschaften.
beste Reisezeit:
für das Landesinnere und die Pazifikküste: November bis April, Osten und Karibikküste: Februar und März sowie September und Oktober


Klima:
Das Wetter in Costa Rica wird von der Regen- und Trockenzeit bestimmt. Regenzeit ist von Mai bis November, die Trockenzeit von Dezember bis April. Das Klima ist tropisch.
Impfempfehlungen:
Es wird empfohlen die Standardimpfungen aufzufrischen und eventuell eine Impfung zum Schutz vor Hepatitis A vornehmen zu lassen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/CostaRicaSicherheit.html


Einreise:
Bei einem Aufenthalt der weniger als 90 Tage dauert ist kein Visum erforderlich. Ein Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist, wird verlangt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/CostaRicaSicherheit.html

Währung:
1 Costa Rican Colón = 100 Cénitimos
 

Flugdauer:
14 Stunden und 30 Minuten


Ortszeit:
MEZ -7h, MESZ -8h 


Gut zu wissen:
In Costa Rica ist die Anrede sehr wichtig, Herren werden mit „Don“ angesprochen und Frauen mit „Doña“. Legere Kleidung ist üblich, Badekleidung sollte aber grundsätzlich nur am Strand getragen werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Von Guatemala nach Costa Rica
Guatemala/Honduras/El Salvador/Nicaragua/Costa Rica Rundreise
Kleine Gruppe
Ohne Flug
18 Tage Rundreise durch Costa Rica
ab 3.450 € pro Person
Eins mit der Natur
Costa Rica Rundreise
Inklusive Flug
17 Tage Rundreise durch Costa Rica
ab 2.699 € pro Person
Mittelamerika
Costa Rica/Nicaragua/Panama Rundreise
Inklusive Flug
16 Tage Rundreise durch Costa Rica
ab 4.690 € pro Person
Vulkane & Dschungelfeeling
Costa Rica Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
17 Tage Rundreise durch Costa Rica
ab 2.899 € pro Person