Kleine Gruppe
Ohne Flug
  • 16-tägige Aktivreise durch den Sudan
  • Ausgewählte Unterkünfte mit genannter Verpflegung
  • Durchqueren Sie die Libysche Wüste
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Eines der letzten großen Abenteuer erwartet Sie auf dieser Reise ins Herz der Sahara zum Jebel Uweinat. Erkunden Sie eine der entlegensten Bergregionen der Erde inmitten der Libyschen Wüste abseits jeglicher Zivilisation. "Der Berg der kleinen Quellen" beeindruckt mit seinen schroffen Felsenformationen, tief eingeschnittenen Wadis und mit imposanten Felsmalereien. Von Khartoum aus folgen Sie zuerst der Asphaltstraße Richtung Norden. Nördlich von Dongola besuchen Sie farbenfrohe, unberührte nubische Dörfer entlang des Nil. Danach verlassen Sie das grüne Niltal und tauchen in die Weiten der Libyschen Wüste ein. Über die berühmte Oase Selima, die den Sklavenkarawanen als Rastplatz auf dem beschwerlichen Weg "Darb al Arba'in" nach Ägypten diente, stoßen Sie weiter in die Tiefen der Sahara vor. Den Höhepunkt der Reise stellt die zweitägige Erkundung des Jebel Uweinat dar, der bis heute zu den am wenigsten erforschten Gebieten der Erde zählt. Auf dem Rückweg kommen Sie durch die Oase Laqiya Umran, deren wenige Palmen einen starken Kontrast zur lebensfeindlichen Wüste darstellen. Nach einem Besuch bei den Bisharin-Nomaden im Wadi Milk erreichen Sie in Omdurman wieder die Zivilisation.
1.Tag: Anreise
Flug nach Khartoum. Ankunft und Transfer ins Hotel. Ü im Hotel. 
2.Tag: Khartoum - Tam Tam (F/M/A)
Am Vormittag Besuch des archäologischen Museums sowie das Khalifa Haus mit dem Grab des Mahdi in Omdurman. Danach Weiterfahrt Richtung Norden nach Tam Tam, wo Sie übernachten. Ü im Zelt. 
3.Tag: Dongola - Soleb (F/MA)
Nördlich von Dongola beginnt Nubien, eine Region deren Menschen eine andere Sprache sprechen und Frauen nicht ihre Gesichter verschleiern. Tauchen Sie ein in farbenfrohe, von westlichen Einflüssen unberührte nubische Dörfer entlang des Nil. Mit etwas Glück besuchen Sie einen der bunten Wochenmärkte, anhand der angebotenen Vielfalt wird die Fruchtbarkeit der Region besonders deutlich. Am Nachmittag Besichtigung des Tempels von Soleb (erbaut im neuen Reich ca. 16. Jh. v. Chr.). Ü im nubischen Haus. 
4.-6.Tag: Libysche Wüste - Selima Oase - Jebel Uweinat 3x(F/M/A)
Sie verlassen das grüne Niltal und fahren in Richtung Westen in die Libysche Wüste, die mehr als zweieinhalbmal so groß Deutschland ist. Kein Baum, kein Strauch und keine menschlichen Siedlungen bis Sie am 2. Tag die Oase Selima erreichen, Durchgangsort auf der berühmt berüchtigten "Straße der 40 Tage", einer alten Karawanenroute nach Ägypten. Am Abend des 6. Tages erreichen Sie den Jebel Uweinat. 2 Ü im Zelt. 
7.-8.Tag: Jebel Uweinat 2x(F/M/A)
Sie verbringen zwei Tage in Herzen der Libyschen Wüste und haben genügend Zeit die Wadis des 1934m hohen Jebel Uweinat zu erkunden. Das Plateau liegt genau am Dreiländereck Sudan, Libyen und Ägypten. Obwohl die Region zu den trockensten Plätzen der Erde zählt finden Sie jedoch in den Tälern Vegetation. Sie besuchen u.a. die beiden bekanntesten Täler Karkur Talh und Karkur Talh sowie den permanenten Pool Bir Murr. Immer wieder finden Sie Felszeichnungen, die auf eine frühere Siedlungstätigkeit schließen lassen. Entdecken Sie eine der entlegensten Gebirgsregionen dieser Erde, die vor kaum 80 Jahren das erste Mail beschreiben worden sind. 1 Ü im Zelt.
9.-12.Tag: Libysche Wüste 4x(F/M/A)
Sie verlassen das Dreiländereck und fahren in südlicher Richtung durch endlose Weiten bevor Sie dem Jebel Kissu einen Besuch abstatten. Hier begeben Sie sich auf die Suche nach Felszeichnungen, von denen die ersten britischen Entdecker berichteten. In südwestlicher Richtung fahrend queren Sie wieder den Darb el-Arba'in, wo Sie hunderte von Kamelskelette finden können. Inmitten der Sandwüste erreichen Sie Laqiya Umran eine kleine Oase, die allerdings über kein Trinkwasser verfügt. 3 Ü im Zelt. 
13.-14.Tag: Libysche Wüste - Wadi Milk (F/M/A)
Weiterfahrt in Richtung Südosten, in Richtung Niltal. Inmitten der Wüste treffen Sie auf die Überreste einer Festung aus nabatäischer Zeit, die unter dem Namen Gala Abu Hamed bekannt ist. Am Nachmittag erreichen Sie den Wadi Milk, wo die Bisharin- Nomaden in der Nähe von Wasserstellen ihre Zelte aufgeschlagen haben. Ü im Zelt.
15.Tag: Omdurman - Khartoum - Rückreise (F)
Am Nachmittag Ankunft in Omdurman wo Sie die Möglichkeit haben auf dem größten Markt des Landes nach ein paar Souvenirs zu kaufen. Im Hotel stehen Ihnen bis zur Abreise noch Tageszimmer zur Verfügung. Am späten Abend Transfer zum Flughafen und Rückflug.
16.Tag: Rückreise
Ankunft in Deutschland.

Änderungen der Reiseroute bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Omdurman
Alt Dongola
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Sudan (SD)
Bilder:
Sudan
Der Sudan ist das größte Land des gesamten afrikanischen Kontinents. Die Erkundung dieses faszinierenden und eindrucksvollen Landes ist geradezu ein Pflichtprogramm wenn man etwas vom  alten Ägypten sehen und erfahren möchte. Allerdings geht diese Erkundung mit dem Verzicht auf Komfort einher, denn außerhalb der sudanesischen Hauptstadt Khartum gibt es kaum Hotels und auch die Infrastruktur ist sehr dürftig ausgebaut und eignet sich für den Tourismus kaum. Deswegen sind Geländewagen und Zelte bei einer Sudan-Expedition die ständigen Begleiter.
Doch wer auf den Komfort eines Reisebusses und eines Hotelzimmers verzichtet, der wird reich belohnt, denn in der sudanesischen östlichen Sahara  warten imposante und überwältigende Eindrücke auf Sie. Beispielsweise das Pyramidenfeld von Meroe, die Ruinen von Bjrawiya und der heilige Berg Barkal mit den Überresten eines Tempels, einem Palast und mehreren Pyramiden.
Auch die Küste des Roten Meeres ist beliebt und das Meer an sich mit Sicherheit ein absolutes Highlight mit einer überragend schönen Unterwasserwelt, was viele Taucher anzieht. Auch die Hauptstadt Khartum weiß mit einige beeindruckenden Attraktionen zu überzeugen, so befindet sich hier die bekannte große Moschee von Khartum, der Präsidentenpalast, das Burj al-Fateh Hotel, die Allerheiligen-Kathedrale und das Nationalmuseum. Der Sudan präsentiert sich somit als ein sehr vielseitiges Land, welches sowohl für Kulturinteressierte als auch für Aktivreisende, Abenteuerlustige und Wassersportler interessant sein kann.
beste Reisezeit:
September bis April
 

Klima:
Im Sudan dominiert ein tropisches bis randtropisches Klima mit größtenteils sehr hohen Temperaturen. In der Sahara kommt es zwischen April und September häufig zu Sandstürmen. Im Süden regnet es von Mai bis Oktober.
Einreise:
mit einem Reisepass, der nach der Reise noch mindestens 6 Monate gültig ist und keinen israelischen Stempel hat. Ein Visum ist erforderlich, dieses muss bei der sudanesischen Auslandsvertretung beantragt werden.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.visa-express.de/deutsch/land.php?ISO3166=SD
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/SudanSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/SudanSicherheit.html

Währung:
1 Sudanesischer Dinar = 10 Sudanesische Pfund = 100 Piaster
 

Flugdauer:
ca. 7 Stunden und 15 Minuten (mit Zwischenstopp)
 

Ortszeit:
MEZ +1h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +0h 


Gut zu wissen: 
Durch die derzeitige politisch angespannte Lage wird von Reisen nach Darfur, Südkordofan, Blauer Nil und in den Südsudan abgeraten. Weiterhin sollte beachtet werden, dass jegliche Handhabung von Drogen und Alkohol sowie Prostitution, Homosexualität und zu freizügige Kleidung illegal ist und bestraft wird.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen: