Kleine Gruppe
Inklusive Flug
  • 21-tägige Aktivreise durch Tschad
  • Ausgewählte Unterkünfte mit genannter Verpflegung
  • Spektakuläre Momente, die in Erinnerung bleiben
ab 4.290 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Zur Freude aller Saharakenner ist die Region des Tibesti-Gebirges, die aus Sicherheitsgründen lange Zeit gesperrt war, nun wieder teilweise für Reisende geöffnet. Und so wird im nordwestlichen Tschad ein Wüstenmärchen wahr: Unverfälschte Sahara-Erlebnisse fernab touristischer Pfade erwarten Sie. Bestaunen Sie den höchsten Gipfel der weltgrößten Wüste, entdecken Sie fruchtbare Oasen sowie riesige Dünenfelder und die unendliche Weite der Sahara. Entdecken Sie prähistorische Felszeichnungen und kommen Sie mit den Einheimischen und deren Kulturen in Kontakt. Die Landschaft des Tibesti um den Emi Koussi (3415 m) zählt zu den eindrucksvollsten Regionen der Sahara. Fast noch beeindruckender sind die Wüstenseen von Ounianga, die mitten in der Sahara ein außergewöhnliches Naturschauspiel bieten. Erleben Sie auf dieser außergewöhnlichen Reise die Stille, Einsamkeit und Faszination der Sahara und erkunden Sie die Natur- und Kulturschätze der größten Trockenwüste der Erde…
1.Tag: Anreise
Flug mit Air France über Paris nach N´Djamena. Empfang am Flughafen und Transfer ins Hotel (Ü: im Hotel)
2./3. Tag: Bahr al-Ghazal 2x(F/M/A)
An den Ausläufern des Tschadsees vorbei geht die Fahrt nach Nordosten durch Savanne und typische Sahellandschaft. Hier leben zahlreiche Vogelarten wie Schwarzstörche und Ibisse. Dum-Palmen und die für die Savannen so typischen Akazienwälder prägen die Landschaft. Im Verlauf des Tages erreichen Sie das Wadi des Bahr al-Ghazal – des Gazellenflusses. Am Folgetag setzen Sie die Fahrt durch diese meditative Landschaft fort. 2 Ü im Zelt.
4./5.Tag: Faya – Erg Djourab – Ehi Atroun 2×(F/M/A)
Im Laufe des Tages erreichen Sie Faya. Unterwegs kommen Sie durch kleine Dörfer mit typisch sudanesischen Lehmhäusern oder Strohhütten. Nachdem die Vorräte für die Expedition ins Tibesti aufgefüllt worden sind, geht die Reise weiter nach Norden. Die Piste führt am Rand des Erg Djourab entlang. Am 5.Tag hebt sich langsam ein großes, tafelförmiges Relief aus den sandigen Flächen ab – das Ehi Atroun, welches Sie am Abend erreichen. 2 Ü im Zelt.
6./7.Tag: Fahrt nach Wadi Zouarké 2×(F/M/A)
Über eine kleine, wunderschöne Oase führt Ihr Weg weiter durch die Ausläufer der großen Sandwüste von Bilma, die Teil der Ténéré ist, hinauf zu den Gipfeln des Tibesti in die herrlichen Schluchten von Zouarké. Sie reisen durch das Gebiet des Toubou-Stammes, welches für seine einzigartige Schmiedekunst berühmt ist. 2 Ü im Zelt.
8./9.Tag: Fahrt nach Daski Zouar 2×(F/M/A)
Sie fahren nach Daski Zouar, der Hauptstadt Tibestis, ca. 1600 km von N´Djamena entfernt. Zouar liegt in einer Ebene umgeben von einer fabelhaften Felslandschaft. Genießen Sie das herrliche Panorama aus Felsen und Inselbergen sowie die zahlreichen Höhlenmalereien in der Umgebung. 2 Ü im Zelt.
10.Tag: Trou de Natron – Tarso Tousside – Bardai (F/M/A)
Sobald Sie sich dem Berg Tarso Toussidé nähern, erblicken Sie die gigantische Caldera des Trou du Natron, ein riesiger Kraterrand mit 7 km Durchmesser. Erblicken Sie etwa 700 m unter sich Kristalle, großflächige, schneeweiß schimmernde Krusten und Kegelvulkane. Die Fahrt bis zum Kraterrand in luftigen 2200 m Höhe wird mit einem fantastischen Blick über die bizarre Mondlandschaft entschädigt. Sie wandern den ganzen Tag hinunter bis zum Boden des Kraters, der auch „The Hole of Natron“ genannt wird. Ü im Zelt. (Gehzeit 3h Ab- und 3,5h Aufstieg im Trou de Natron)
11./12.Tag: Bardai – Yebbi Souma – Yebbi Bou 2×(F/M/A)
Hinter den Schluchten von Oudingnueur gibt es zahlreiche Petroglyphen. Nicht weit von Bardaï liegt Gonoa mit der berühmten Felsenmalerei „Mann von Gonoa“. Diese Kunstwerke erinnern an eine Zeit, als die Sahara noch eine grüne Savannenlandschaft war und von prähistorischen Stämmen mit riesigen Rinderherden bevölkert wurde. Hier, bei Bardaï gibt es viele kleine Dörfer entlang des Tales von Enneri Bardagué. 2 Ü im Zelt.
13.Tag: Yebbi Bou – Goumeur (F/M/A)
In der bergigen Landschaft befinden sich die Dörfer Yebbi Bou und Yebbi Souma mit ihren markanten ovalen Häusern, in tiefen Schluchten und in Palmenhainen gelegen. Ü im Zelt.
14./15.Tag: Goumeur – Gouro – Ounianga Serir 2×(F/M/A)
Entlang einer felsigen Bergstrecke führt Sie die heutige Fahrt über den Pass von Oursougé nach Gouro. Die von Dünen umgebene Oase ist eine der schönsten der gesamten Sahara. Gouro selbst ist eine aus Ziegelsteinen und Lehm erbaute Stadt. Danach überqueren Sie die östlichen Hänge des Tibesti. Das Vulkanmassiv des Emi Koussi (3416 m) – der höchste Berg der Sahara – dominiert die Landschaft und es scheint, als würden die Palmen bis in die Unendlichkeit reichen. 2 Ü im Zelt.
16.Tag: Ounianga Serir – Ounianga Kebir (F/M/A)
Heute besuchen Sie ein Naturschauspiel, wie es in der Form nur noch in Südlibyen zu bestaunen ist. Inmitten hoher Dünen befinden sich fünfzehn Seen (UNESCO Weltnaturerbe), die in Ihrer Gesamtfläche die größten in der Sahara sind. Das Wasser der einzelnen Seen ist dabei sehr unterschiedlich gefärbt und reicht von blau über rot bis zu grün. Im Boku-See haben Sie darüber hinaus die Möglichkeit, im 17 Grad warmen Süßwasser zu baden. Welch eine Szenerie: Blaues Wasser, grüne Dattelpalmen und gelber Wüstensand! Ü im Zelt.
17.Tag: Ounianga –Seen – Faya (F/M/A)
Ankunft am Abend in Faya. Hier haben Sie die Möglichkeit, bei einem kühlen Getränk Kraft für die lange Rückfahrt die Erlebnisse der letzten Tage Revue passieren zu lassen. Ü im Camp.
18./19.Tag: Erg Djourab – Ehi Atroun 2×(F/M/A)
Auf der Fahrt zurück erscheinen in der Region Guera zahlreiche, riesige und kugelförmige Granitfeldes. Hier in der Umgebung lebt das Nomadenvolk der Hadjeri, die durch ihre feinen Gesichtszüge und stolze Haltung auffallen, wenn sie auf ihren Pferden vorbeireiten. Auch heute noch leben sie vom Rinder- und Kamelnomadismus. 2 Ü im Zelt.
20.Tag N´Djamena und Rückflug (F)
Am späten Vormittag erreichen wir bei Massaguet die Asphaltstraße, von der es nur noch wenige Kilometer in die Hauptstadt sind. Am Nachmittag bleibt noch Zeit für einen optionalen Besuch des sehr sehenswerten Nationalmuseums, des Kunsthandwerkszentrums oder des wunderschönen afrikanischen Marktes. Am Abend Fahrt zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.
21.Tag Ankunft
Am Morgen Ankunft in Paris und Weiterflug zu Ihren Heimatflughäfen.

Änderungen der Reiseroute und Fluggesellschaften bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Tschad (TD)
Tschad

Beliebte verwandte Reisen: