Kleine Gruppe
Ohne Flug
  • 10-tägige Aktivreise durch die Türkei
  • Unerkunft und Verpflegung laut Programm
  • Wandern & Segeln
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Darf es mal exklusiv und dennoch authentisch sein? Seien Sie zu Gast auf einem Segelkreuzer und erleben Sie den Golf von Fethiye mal auf eine ganz besondere Weise! Sie nächtigen stets an Bord und genießen auch dort morgens und abends die Mahlzeiten. Tagsüber unternehmen Sie auf dem Festland wunderschöne Küstenwanderungen oder erkunden zu Fuß die Inselwelt. Kulturell kommen Sie ebenso auf Ihre Kosten - so werden Ihnen von Ihrem Reiseleiter umfangreiche Informationen über die Antike und die Bedeutung Lykiens zugetragen. Auf Ausflügen zu vergangenen Städten, zu ehemaligen Tempeln und kleinen Kirchen erleben Sie die Überbleibsel der griechischen Epoche und der byzantinischen Zeit der Region. Für diejenigen, die eine Kombination aus Kultur und Wanderungen lieben und zudem noch eine Segelkreuzfahrt erleben wollen, ist dies genau die richtige Reise!
1. Tag: Treffpunkt Yachthafen von Fethiye (A)
Transfer in Eigenregie zum Treffpunkt am Yachthafen von Fethiye.Fethiye befindet sich an der Stelle des lykischen Telmessos, dessen Anfänge bis ins 5. Jahrhundert v. Chr. zurückreichen. Neueren Forschungen zufolge war dieser Ort bereits früher bewohnt. Das antike Telmessos bildete zusammen mit der ca. 30 km nördlich gelegenen Ruinenstadt Kadyanda die westliche Grenze des antiken Lykischen Städtebundes. Heute ist der kleine Ort als lebendiger Hafen und Marktstadt bekannt, wo türkisches Leben und Tourismus nebeneinander existieren, eingebettet in wunderbarer Lage, zu einer Seite der Golf von Fethiye mit türkisblauem Wasser, zur anderen die majestätischen Berge des Taurus mit bis zu 2000m hohen Bergen. Sie beziehen für 7 Nächte ihre Kabinen an Bord eines Gulets, eines traditionellen und handgefertigten türkischen Motorsegler.Je nach Ankunftszeit und vor dem gemeinsamen Abendessen an Deck, besteht die Möglichkeit die malerische Gegend um den Yachthafen von Fethiye zu Fuß zu erkunden. Nur wenige Schritte entfernt beginnt die Altstadt mit Einkaufsmöglichkeiten und Basarstraßen, entlang des Hafens laden zahlreiche idyllische Cafés zum Entspannen ein. Ü an Bord.
2. Tag: Fethiye – Kizilada (die Rote Insel) – Tavsanli- und Katrancik-Inseln – Göcek-Insel und -Bucht, Wanderung: von der Katrancik-Bucht über das Inlice-Hochland zum Inlice-Strand (F/M/A)
Morgens laufen Sie aus dem Yachthafen von Fethiye aus und begeben sich zur Kizilada-Insel, auch bekannt als Rote Insel. Empfehlenswert ist ein Gang auf die Insel zum Kizil-Ada-Leuchtturm oder auf der Nordseite der Insel Anker zu werfen und entlang der Kiesstrände zu schwimmen. Von der Insel aus fahren Sie in Richtung Nordwesten, wo Sie auf Ihrer Route, nur wenige hundert Meter entfernt, die kleinen Tavsanli-Inseln und die Katrancik-Insel passieren. Am frühen Nachmitteg erreichen Sie die Bucht von Katrancik, wo Sie vor Anker gehen und am Strand entspannen, nach dem Mittagessen beginnen Sie vom Strand aus Ihre erste Wanderung.Vom Katrancik-Strand aus folgen Sie stabilen Schotterwegen, die Sie ins Hochland von Inlice führen, die kleinen Hügel belohnen Sie mit faszinierenden Ausblicken auf den Golf von Fethiye und die Yassica-Inseln in einiger Entfernung. Sie folgen weiter den Schotterwegen und passieren Kiefernwälder mit dem unverwechselbaren Duft von Thymian, bis Sie den Strand von Inlice erreichen. Die Nacht verbringen Sie entweder entlang der Göcek-Insel oder an einem der nahegelegenen Anlegestellen entlang der Göcek-Bucht wo Sie den Tag mit einem schönen Abendessen an Bord abschließen. (Wanderzeit: ca. 3-4h.; Wanderstrecke: ca. 9 km; Aufstieg/Abstieg: ca. 275m). Ü an Bord.
3. Tag: Göcek – die Yassica-Inseln – die Oliveninsel – die Bucht von Tersane (F/M/A)
Von der Doruklu-Bucht aus gehen Sie ans Festland und folgen entlang der Küste einer Schotterstraße, die Sie an kleinen Buchten und durch Kiefernwälder zur Bucht von Osmanaga führt. Nach einer kleinen Pause steigen Sie über Schotterwege auf einen kleinen Hügel hinauf und genießen die Sicht auf den Golf von Fethiye, die Yassica-Inseln und die Göcek-Insel unter Ihnen. Nachdem Sie das kleine Hochland umrundet haben, wo es hier und da möglich ist auf Hirten mit ihren Herden zu treffen, steigen Sie zur Bucht von Akbuku herab. Der Motorsegler erwartet Sie bereits in der Bucht und Sie genießen Ihr Mittagessen an Deck und nutzen die Zeit zum Entspannen und zum Schwimmen.Anschließend fahren Sie mit dem Motorsegler zu den Yassica-Inselgruppen, mit ihren türkisblauen Buchten, kristallklarem Wasser und kleinen Sandstränden. Hier nehmen Sie sich die Zeit zum Schwimmen und Entspannen, bevor Sie weiter entlang der kleinen Zeytinadasi (Oliveninsel) zur Bucht von Tersane fahren. Die Tersane-Insel ist mit Olivenhainen überdeckt und es ist durchaus möglich, auf der Insel alte Ruinen der Lykier und der Römer vorzufinden. Die Nacht verbringen Sie in der Bucht von Tersane. (Wanderzeit: ca. 4h.; Wanderstrecke: ca. 9km; Aufstieg/Abstieg: ca. 250m). Ü an Bord.
4. Tag: Tersane – Boynuzbükü – Bucht von Sarsala – Hamam-Bucht (Kleopatra-Bucht), Wanderung: von der Boynuzbükü-Bucht, über Kille zu den Felsengräbern von Bedri Rami, Wanderung: von der Sarsala-Bucht zur Bucht von Hamam (Kleopatra-Bucht) (F/M/A)
Fahrt von der Tersane-Bucht zur nahegelegenen Boynuzbükü-Bucht, wo Sie an Land gehen und die Wanderung starten. Von der Bucht aus folgen Sie stabilen Schotterwegen und Hirtenpfaden, durch Kiefern- und Nadelwälder, bis Sie den Strand von Kille erreichen. Am Strand von Kille besteht die Möglichkeit zu schwimmen und zu entspannen, bevor Sie anschließend entlang des Strands und über Schotterwege zu den Felsengräbern in der Bucht von Bedri Rami wandern. Wanderzeit: ca. 3h.; Wanderstrecke: ca. 6km; Aufstieg/Abstieg: ca. 120mIn der Bucht von Bedri Rami erwartet Sie bereits Ihr Motorsegler und Sie suchen sich ein schönes ruhiges Plätzchen zum Anlegen. Nach einer ausgiebigen Ruhepause und im Anschluss ans Mittagessen an Bord, fahren Sie entlang der Küste zur Bucht von Sarsala. Die Bucht von Sarsala liegt inmitten der Kapidagi-Berge und ist über Dalaman auch vom Festland her erreichbar. Von Sarsala aus folgen Sie schmalen Wanderpfaden, die Sie entlang des Kapidagi Burnu (Kapidagi = Tor/Tür Berg, Burnu = Nase, in diesem Fall Kap) nach Hamam führen, besser bekannt als Kleopatra-Bucht. Die Bucht ist vor allem für ihre Vielfalt an Blumen und im Landesinneren mit seinen reichhaltigen Olivenhainen bekannt. In seiner Form ähnelt die Hamam-Bucht einem riesigen Schwimmbecken. Gleich neben der Bucht kann man stellenweise die zerfallenen Ruinen eines alten römischen Bads sehen, Hamam bedeutet auf Türkisch so viel wie Bad und daher leitet sich auch der Name der Bucht ab. Wanderzeit: ca. 1/2h.; Wanderstrecke: ca. 4 km; Aufstieg/Abstieg: ca. 50m. Ü an Bord.
5. Tag: Hamam – die Bucht von Gobun – die Gemiler-Insel und die Bucht von Gemiler, Wanderung: von Hamam zum antiken Grab von Lydae & zur Bucht von Gobun (F/M/A)
Von der Hamam-Bucht aus steigen Sie auf das Festland und wandern durch eine kleine Schlucht aufwärts auf das Hochland der sogenannten Lydae-Halbinsel. Über Wanderpfade erreichen Sie die vergessene Lykische Stadt Lydae, auf einer Ebene im Inselinneren. Hauptsehenswürdigkeit von Lydae ist eine außergewöhnliche Grabkammer (Gewölbe) mit einem aus Marmor angefertigten Sarkophag. Es ist nicht gewiss, wer in diesem prunkvollen Grab bestattet wurde, aber dem eingemeißelten Namen zufolge entstammt dieser der Familie des Sarpedon, König von Lykien und Held der Trojanischen Kriege. Anschließend setzen Sie Ihre Wanderung fort und folgen schmalen Wanderpfaden und einstigen Hirtenwegen, bis Sie die Bucht von Yavansu erreichen. Unterwegs genießen Sie die einzigartige Aussicht über die umliegenden Buchten und Inselgruppen. Die Wanderung endet in der Bucht von Gobun.Von Gobun aus passieren Sie die Domuzadasi (Schweineinsel) und fahren über das offene Wasser zu der gegenüberliegende Küste des Fethiye-Golfes wo Sie in der kleinen Bucht von Gemiler anlegen und die Nacht verbringen. Die Bucht liegt gleich gegenüber der gleichnamigen Insel Gemiler, auch bekannt unter seinem antiken Namen Insel des Aziz (Heiligen) Nikolaus, wo man auf dem Inselinneren immer noch Ruinen und Gebetsstädten (Kirchen) aus der Zeit der Byzantiner vorfinden kann.Wanderzeit: ca. 4h; Wanderstrecke: ca. 8km; Aufstieg/Abstieg: ca. 200m 
6. Tag: Gemiler – Soguksu-Bucht (Cold Water Bay) – die Oludeniz-Lagune – das Schmetterlingstal (Butterfly Valley), Wanderung: von Soguksu zur Geisterstadt Kayakoy (Karmilassos) und zur Bucht von Oludeniz (F/M/A)
Sie passieren heute die Gemiler-Insel und fahren zur kleinen Anlegestelle von Soguksu (Cold Water Bay), wo Sie an Land gehen und Ihre Wanderung beginnen. Sie steigen über Wanderpfade zum alten griechischen Dorf Karmilassos hinauf, dass zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts im Rahmen des Völkeraustausches aufgegeben wurde. Was aus der Ferne einem idyllischen kleinen Ort ähnelt, entpuppt sich bei genauerer Betrachtung einer Art Geisterstadt. Leere Fensterhöhlen und teils abgerissene Dächer verändern die Häuser zu Ruinen. Zwei bewundernswerte Kirchen sind noch immer sehr gut erhalten und mit den Ruinen der Häuser zu besichtigen. Vom Kayakoy-Dorf aus steigen Sie ab in die berühmte türkisblaue Lagune von Oludeniz. Oludeniz ist in der Türkei ein Synonym für Strand. Das blaue Paradies, wie Oludeniz auch gerne genannt wird, gehört zu den am meist fotografierten Stränden entlang der Mittelmeerküste. Den Nachmittag verbringen Sie am Strand von Oludeniz.Von Oludeniz aus begeben Sie sich wieder auf den Motorsegler und fahren entlang der Küste zum Schmetterlingstal (Butterfly Valley), das traumhaft in einem felsigen Einschnitt gelegen ist und zumeist nur über den Seeweg erreichbar ist, ca. 250/300m fällt hier die Felswand steil zur Küste hinab. Der Naturschutzstatus wurde dem Tal erst nach Protesten von Umweltschützern und namhaften Wissenschaftlern verliehen und hat die natürlichen Ressourcen des Tales vor einer Vernichtung bewahrt. Das Tal selbst ist ein Naturparadies, wo sich Millionen von Schmetterlingen tummeln. Es ist von einer mit Pinienwäldern bewachsenen Bergkette umgeben und wird von der vierten Seite durch das Meer geschützt. Biologen haben hier die Existenz von 20 endemischen Pflanzen nachgewiesen, die Schmetterlingsart Jessy Tiger kommt außer hier nur in Rhodos und Kabak vor. Vom Schmetterlingstal aus fahren Sie zurück zur Bucht von Soguksu wo Sie die Nacht verbringen. (Wanderzeit: ca. 4h.; Wanderstrecke: ca. 8km; Aufstieg/Abstieg: ca. 275m). Ü an Bord.
7. Tag: Die Insel und Bucht von Karacaören – die Tarzan-Bucht und die Bucht von Boncuklu – Sovalye Adasi – Fethiye (F/M/A)
Zeit zum Entspannen und Ausruhen. Fahrt entlang der Küste Richtung Fethiye. Unterwegs ist Zeit, die Insel und Bucht von Karacaoren anzusteuern. Die Bucht selbst bietet unterschiedliche Wassertiefen und viel Platz zum Ankern und ist von bewaldeten Bergen umgeben. Im Anschluss Besuch der Tarzan-Bucht und der Bucht von Boncuklu. Die Buchten sind von Pinien bewaldet und bilden eine Kombination von Grün und Blau zum Meer.Am frühen Abend erreichen Sie die Sovalye-Insel (Insel der Ritter). Diese eindrucksvolle Insel soll im Altertum von den Johanniter-Rittern als Marinestützpunkt genutzt worden sein. Sie ankern vor der kleinen Insel und begeben sich an Land, wo Sie in einem der zahlreichen Restaurants das Abendessen genießen. Von der Sovalye-Insel aus begeben Sie sich in den Yachthafen von Fethiye, wo Sie sich die Zeit nehmen, in einem der idyllischen Cafés den Tag mit einem Türkischen Kaffee ausklingen zu lassen. Die Nacht verbringen wir im Yachthafen von Fethiye. Ü an Bord.
8. Tag: Heimreise oder Verlängerungsprogramm (F)
Transfer in Eigenregie zum Flughafen von Dalaman oder Antalya oder Anschlussprogramm.

Änderungen der Reiseroute bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:

Eine Art Geheimtipp stellt der Ort Fethiye in der Osttürkei dar. Wenn Sie vor sich den idealen Urlaubsort sehen, haben Sie ihn mit Fethiye schon gefunden. Dieser kleine Ort liegt direkt am Meer, welches von einem so sensationellen Blau ist, dass Sie automatisch Lust darauf bekommen, zu schwimmen oder zu schnorcheln.

Und dazu haben Sie auch fast das ganze Jahr Gelegenheit, denn die Osttürkei ist eine von der Sonne verwöhnte Region. Wenn Sie sich Bilder des Sandstrands Ölüdeniz ansehen, ahnen Sie schon, was auf Sie zukommt: ein Urlaub für alle Sinne.

In Fethiye finden Sie eine gut erhaltene Altstadt und alle Shops und Restaurants, die einen Aufenthalt so richtig rund machen. Und wenn Ihnen ein wenig nach Bewegung zumute ist, erklimmen Sie doch den Baba Dag und genießen Sie den Atem beraubenden Blick weit über die Küste aufs Meer hinaus.

Die Lykische Küste bietet seinen Gästen eine reizvolle Landschaft. Felsgräber und wilde Schluchten machen den Reiz dieses Gebietes am Mittelmeer aus. Besucher können hier eine fast fünftausend Jahre alte Kultur entdecken. Teilweise sind noch unberührte Traumstrände vorzufinden. Zahlreiche romantische Fischerstädtchen befinden sich ebenso entlang der Lykischen Küste. Eine beliebte Urlaubsregion ist Dalyan. Die vielfältige Landschaft mit bewaldeten Bergen und traumhaften Stränden zieht die Besucher in ihren Bann. Ein naturbelassener Sandstrand, der gesäumt ist von einem grünen Schilfgürtel, ist der Brutplatz von einzigartigen Meeresschildkröten. Dieser Platz entlang der Küste stellt eine besondere Attraktion dar.
In der Zeit zwischen Mai und Oktober wird das Schlüpfen der Jungen von Hütern bewacht, damit die jungen Schildkröten unbeschadet das Meer erreichen. Die Stadt Fethiye an der Lykischen Küste hat sich im Laufe der Zeit zu einem modernen Hafenstädtchen entwickelt. Hübsche Bars und romantische Lokale laden Besucher zum Verweilen ein. Herrliche Orte, von denen aus sich ein Sonnenuntergang besonders genießen lässt. Die Gäste finden hier nicht nur traumhafte Strände, sondern auch Felsengräber, die von reicher antiker Geschichte erzählen. Der Ort Kas befindet sich in einer von Bergen eingeschlossenen Bucht an der Lykischen Küste.
Neben einem modernen Yachthafen zieren zahlreiche Cafés und Restaurants die Landschaft. Auch hier stellen die lykischen Felsengräber eine besondere Attraktion dar. Ein gut erhaltenes Amphitheater und Grabmonumente locken Besucher an diesen zauberhaften Ort, der darüber hinaus einen herrlichen Blick über die Bucht erlaubt. Das Hafenstädtchen Kalkan bietet seinen Besuchern mit liebevoll restaurierten Gebäuden und typischen Tavernen ein ganz besonderes Flair. Direkt an einem Berghang gelegen, sind die Bademöglichkeiten zwar begrenzt, jedoch liegen in der näheren Umgebung dieses Ortes weitere besonders schöne Sandstrände. Dazu zählt der unbebaute Patara-Strand, der zum Naturschutzgebiet erklärt wurde und die Badebucht von Kaputas. Die prächtigen Farben des Meeres und das kristallklare Wasser verzaubern die Menschen entlang der Lykischen Küste.
Im Süden von Kleinasien an der türkischen Riviera liegt Antalya. Besucher aus Nürnberg wundern sich sicher über die Straßenbahn, die seit 1997 durch Antalya düst. Nach der Ausmusterung wurde sie dort eingesetzt, um die einzelnen Stadtteile zu verbinden. Es ist ratsam, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Es heißt zwar, dass die Türkei so etwas wie Regeln im Straßenverkehr hat; diese wurden jedoch nur von einer verschwindend geringen Bevölkerungszahl zur Kenntnis genommen. Gemacht wird, was gefällt und im Sommer schattig ist.

Die eigentliche Stadt Antalya liegt malerisch auf Steilfelsen, die ins Meer abfallen. Ob man sie schön findet, ist Geschmackssache. Antalya ist eine junge Stadt, die seit dem Ansturm der Touristen in den 1960er Jahren immer weiter wächst. Dabei wurde und wird leider die landestypische Architektur wenig berücksichtigt. Bettenburgen und Häuserblocks in Weiß prägen die Silhouette. Ein Stück der urigen Altstadt wurde nur am Hafen erhalten, wo auch viele schöne Cafés ihren Platz gefunden haben. Die alte Stadtmauer steht zum Teil noch und macht einen durchaus wehrhaften Eindruck.

Trotz des eigenartigen Erscheinungsbildes von Antalya gibt es gemütliche private Unterkünfte und Pensionen, große Hotels und Campingplätze. Es kann sich durchaus lohnen, nur einen Flug zu buchen und vor allem nach privaten Pensionen zu schauen. Sie geben einem eher das Gefühl von Türkei, und man kann ein bisschen handeln. Man wird überaus herzlich empfangen, die Gastfreundschaft der Türken ist einfach fantastisch.
Antalya hat mit die schönsten Strände am Mittelmeer. Weitläufig sind sie, flach abfallend und nicht voll. Ihre ungewöhnliche Breite ermöglicht den kleinen und großen Fans von Sandburgen, ihre Leidenschaft auszukosten. Das Wasser ist glasklar, eine Tour mit dem Boot zu geheimnisvollen Höhlen sollte man unbedingt machen und dabei den Blick auf Antalya genießen.

Tauchen ist ganz wunderbar möglich an der türkischen Riviera, Stationen gibt es überall. In Richtung Kemer liegen Schiffswracks, die das perfekte Tauchabenteuer versprechen. Wasserski, Surfen, Jetski und Kanu fahren werden angeboten – Langeweile wird es in und um Antalya nicht geben!
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Türkei (TR)
Türkei
Die Türkei, das Land zwischen Europa und Asien, ein Land mit einer faszinierenden und sehr alten Kultur und langen Geschichte. Daneben lockt die Türkei aber auch mit traumhaften Stränden und einem sehr warmen Klima, welches zusammen mit den Traumstränden perfekte Bedingungen für einen erstklassigen und unvergesslichen Badeurlaub. Doch wer nur zum sonnenbaden, relaxen und  schwimmen in die Türkei gekommen ist, der wird wohl das Beste verpassen, denn die Städte und Landschaften des Landes halten so viel Sehenswertes für die Besucher bereit, dass selbst ein ganzer Monat Urlaub kaum ausreichen würde um all die Schönheiten und Höhepunkte der Türkei zu erkunden. In der Metropole Istanbul, in der gleich drei Großmächte ihre Spuren hinterlassen haben, gilt es die Hagia Sophia, eines der bedeutendsten Bauwerke der Antike oder auch die Süleymaniye Moschee, die blaue Moschee Sultan Ahmet, den Topkapi Palast sowie den Große Bazar Kapali Carsi zu besichtigen.
Auch die türkische Hauptstadt Ankara hält einige Highlights für ihre Besucher bereit, so beispielsweise das Mausoleum Atatürks (Anitkabir), die Kocatepe-Moschee, die römischen Ruinen des Augustustempels mit der Juliansäule, die Hacibayram-Moschee oder den Atakule-Fernsehturm. Zudem ist das Land reich an natürlichen Sehenswürdigkeiten, wie die Region Kappadokien, ihre Landschaft ist geprägt von Vulkanausbrüchen welche zwar schon mehrere Millionen Jahre zurück liegen, aber nachhaltige Spuren hinterlassen haben. So wird die von Tuff-Gebilden durchzogene Gegend oft als Mondlandschaft bezeichnet. Wichtigster Ort dieser Region ist Göreme, hier können Höhlenkirchen und einzigartige Felsformationen erkundet werden, außerdem gibt es in Kappadokien zahlreiche unterirdische Städte. Die Türkei bietet also neben Badestränden und Metropolen auch eine unglaublich beeindruckende und einmalige Natur. Auf einer Rundreise lernen Sie bequem sämtliche Highlights dieses riesigen und beeindruckenden Landes kennen.
beste Reisezeit:
Mai bis Oktober
 

Klima:
An den Küsten (außer Schwarzes Meer) herrscht Mittelmeerklima, im Rest des Landes dominiert ein gemäßigtes Klima.
Einreise:
mit einem gültigen Reisepass. Ein Visum wird für einen Aufenthalt mit einer maximalen Dauer von 3 Monaten nicht benötigt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/TuerkeiSicherheit.html
http://www.visa-express.de/deutsch/land.php?ISO3166=TR
 

Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen. Zudem ist auch eine Impfung zum Schutz vor Hepatitis A ratsam.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/TuerkeiSicherheit.html

Währung:
1 Neue Türkische Lira = 100 Kurus
 

Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 45 Minuten
 

Ortszeit:
MEZ +1h 


Gut zu wissen:
Der Austausch von Zärtlichkeiten sollte in der Öffentlichkeit vermieden werden. Negative Äußerungen und Kritik an der türkischen Politik sollten ebenfalls unterlassen werden. Allgemein wird empfohlen bettelnden Kindern nichts zu geben, da die Gefahr besteht, dass sie zu Berufsbettlern werden. Bei alten und kranken Bettlern ist das anders, ihnen kann man etwas geben.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Märchenhaftes Kappadokien
8 Tage Rundreise durch Türkei
ab 249 € pro Person
Lykischer Weg: Der schönste Trek am Mittelmeer
15 Tage Rundreise durch Türkei
ab 1.548 € pro Person
Kappadokien und das Reich der Hethiter
8 Tage Rundreise durch Türkei
ab 945 € pro Person
Die Höhepunkte der Westtürkei
9 Tage Rundreise durch Türkei
ab 855 € pro Person