Kleine Gruppe
Inklusive Flug
  • 18-tägige Aktivreise durch Usbekistan & den Iran
  • Ausgewählte Unterkünfte mit genannter Verpflegung
  • Ausgewählte Highlights erleben
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Diese Reise entführt Sie zu den größten Zeugnissen der islamischen Architektur entlang der Routen der alten Seidenstraße. Erleben Sie die quirligen Oasen inmitten der Wüsten Kysylkum und Karakum, wo sich einst schwer beladene Kamelkarawanen ihren Weg bahnten. Ob vor dem Registan von Samarkand oder bei der Besichtigung von Buchara mit ihren über 100 Monumenten - tauchen Sie einfach ein in das Treiben dieses orientalischen Landes. Nach einem Flug über Turkmenistan und die Wüste hinweg empfängt Sie Teheran. Die Metropole am Fuße des Alborz-Gebirges beeindruckt durch Lage, Kunstschätze und nicht zuletzt durch den Kontrast von Tradition und Moderne! Im zweiten Land dieser Reise werden Sie auf verzauberte Gärten, ungewöhnliche Bauwerke, wie die Belüftungstürme der herrschaftlichen Häuser und ausgeklügelte Wasserversorgungssysteme treffen. Die überwältigend schönen Paläste und märchenhaften Moscheen werden Sie beeindrucken. Wie aus einem Märchen erscheint Ihnen der Königsplatz Meidan-e Shah von Isfahan - einer der schönsten Plätze der Welt!
1.Tag Anreise
Flug nach Taschkent. Ankunft am Abend und Transfer zum Hotel. Check-In und Übernachtung im Hotel. 
2.Tag Taschkent - Samarkand (F/A)
Nach dem Frühstück unternehmen Sie Ihre erste kleine Stadtrundfahrt durch Taschkent: Sie sehen den Theaterplatz, die Medrese Barak-Khan, die Moschee Hasrat-Imam, das Mausoleum Kaffal-Schaschi, die Werkstätten der traditionellen Handwerker und den Basar. Am Nachmittag Abfahrt nach Samarkand. Nach Ankunft Check-In ins Hotel. Gemeinsames Abendessen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 5h, 360 km). 
3.Tag Samarkand (F)
Nach dem Frühstück unternehmen Sie heute eine ganztägige Stadtbesichtigung: Der berühmte Registan-Platz mit den Medresen Ulugbek, Tilla-Kori und Scher-Dor wird Sie begeistern. Anschließend sehen Sie die Moschee Bibi-Khanym und besuchen den Basar, die Sternwarte von Ulugbek, den Mausoleenkomplex Schachi-Sinda und das Mausoleum Gur-Emir. Übernachtung im Hotel. 
4.Tag Samarkand - Buchara (F)
Heute reisen Sie nach dem Frühstück nach Buchara. Unterwegs halten Sie in kleinen Oasen entlang der Strecke zu Fotostopps und kurzen Ruhepausen. Nach Ihrer Ankunft Unterbringung im Hotel. Am Abend sind Sie zu Gast bei einer musikbegleiteten Folklorevorstellung mit trendiger Modenschau. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4h, 280 km). 
5.Tag Buchara (F)
Nach dem Frühstück besichtigen Sie heute das sagenumwobene Buchara: Sie sehen die Festung Ark, die im Laufe von vielen Jahrhunderten die Residenz der Herrscher von Buchara war, die Moschee Bolo-chaus, das Mausoleum Tschaschma-Ajub und das 1000-jährige Samaniden-Mausoleum. Am Nachmittag fahren Sie zur ehemaligen Sommerresidenz der letzten Emire von Buchara Sitorai Mochi-chossa (ca. 5 km). Anschließend Rückkehr in die Stadt und Fortsetzung der Stadtrundfahrt: Der großartige architektonische Komplex Poi-Kaljan mit dem Minarett Kaljan, der Moschee Kaljan und der Medrese Miri-Arab wird Sie in seinen Bann ziehen. Sie wandeln durch die überkuppelten Basare der Goldschmiede Toki-Sargaron und sehen das architektonische Ensemble der Kosch-Medrese mit den Medresen Ulugbek und Abdul Asis-Khan. Sie wandeln über den Basar der Seidenstoffe Tim Abdulla-Khan und durch die überkuppelten Gänge der Mützenmacher Toki Telpak-furuschon. Übernachtung im Hotel. 
6.Tag Buchara - Chiwa (F)
Nach dem Frühstück Fahrt durch die Wüste Kysylkum zur sagenumwobenen Oasenstadt Chiwa. Unterwegs halten Sie zu verschiedenen Fotostopps am Ufer des Amudarja, in einem Teehaus und in der Wüste, wo Sie kleine aber sehr feine botanische Schätze finden können. Ankunft gegen Abend und Check-In ins Hotel. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 9h, 450 km).
7.Tag Chiwa (F)
Nach dem Frühstück gehen Sie auf ganztägige Stadtbesichtigung in dieser ganz aus Lehm erbauten Oasenstadt: Sie sehen die Festung Kunja-Ark, die Medrese Muchammad Amin-Khan, das Minarett Kok-Minor, die Medrese Muchammad Rachim-Khan, die Moschee und das Minarett Dshuma. Am Nachmittag Fortsetzung der Führung: Sie besuchen das Mausoleum Pachlavan-Machmud, das Minarett und die Medrese Islam-Khodsha, die Ak-Moschee, die Medresen Kutlymurad-Inak und Allakuli-Khan, die Karawanserei, das Stadttor Palvan-Darvosa und das Schloss des Khans Tasch-hauli. Zum Abendessen sind Sie zu Gast in einem typisch usbekischen Haus. Übernachtung im Hotel. 
8.Tag Chiwa - Urgentsch - Taschkent (F)
Nach dem Frühstück haben Sie freie Zeit bis zum Mittag. Am späten Nachmittag erfolgen der Transfer nach Urgentsch zum Flughafen und Rückflug nach Taschkent. Nach Ihrer Ankunft Fahrt in die Stadt und Unterbringung im Hotel. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1h, ca. 30 km). 
9.Tag Taschkent - Teheran (F/A)
Heute geht Ihre Reise weiter über große Distanzen. Sie fliegen von Taschkent nach Teheran. Nach dem frühen Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen und Abflug nach Teheran. Gegen Mittag erreichen Sie die Hauptstadt des Landes, werden am Flughafen freundlich begrüßt und schon auf dem Weg in die Stadt zum Hotel begegnet Ihnen vieles Neues, Unbekanntes und Interessantes! Am Nachmittag besuchen Sie das Saad Abad Palastmuseum. Gemeinsames Abendessen. Übernachtung im Hotel. (F/-/A)
10.Tag Teheran - Isfahan (F)
In Teheran begeben Sie sich heute nach dem Frühstück auf eine halbtägige Stadtbesichtigung: Sie besuchen das Archäologische Museum mit Exponaten aus über 5000 Jahren Iranischer Zivilisationsgeschichte und das Glas- und Keramikmuseum. Nachmittags machen Sie sich auf, um nach Isfahan zu reisen. Unterwegs halten Sie zu verschiedenen Fotostopps an interessanten Plätzen in der Wüste. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6h, ca. 450 km). 
11.Tag Isfahan (F)
Heute erleben Sie Isfahan während einer ausgedehnten Stadtbesichtigung: Sie verbringen heute den Tag mit Besichtigungen in dieser fast 1600m hoch gelegenen Stadt und beginnen mit dem Chehel Sotun Palast. Anschließend flanieren Sie über den Königsplatz Meidan-e Shah. Dieser zählt zu den schönsten Plätzen der Welt! Mit 500 x 165 Metern Ausdehnung ist er das monumentale Zentrum der Stadt, dessen Begrenzungen aus atemberaubend schönen Bauwerken bestehen: Der Imam-Moscheenkomplex mit seinen türkisen Fayencen, dem Ali-Qapu-Palast, den Sie erklimmen und von dessen Dachterrasse Sie einen fantastischen Blick über den gesamten Platz haben und der Sheikh-Lotfollah-Moschee. Am späteren Nachmittag bummeln Sie über den Bazar. Übernachtung im Hotel. 
12.Tag Isfahan (F)
Heute brechen Sie auf zu Ihrem zweiten Tag der Stadtbesichtigung in Isfahan. Sie bestaunen die monumentale Freitagsmoschee, die von den Seldschuken bis zu den Chadscharen nahezu ein Jahrtausend sakraler Architektur repräsentiert. Später sind Sie im armenischen Viertel Djolfa unterwegs. Hier hat Shah Abbas im Jahr 1603 armenische Christen angesiedelt, um Isfahan zum Zentrum des Seidenhandels zu machen, der damals noch von Armeniern betrieben wurde. Wir besichtigen die Vank-Kathedrale, die größte der armenischen Kirchen Isfahans. Gegenüber befindet sich ein Museum, das Einblick in die Geschichte und den Alltag einer christlichen Gemeinde in einem muslimischen Land gewährt. Zum Abschluss genießen Sie ruhige beschauliche Momente an den schönen historischen Brücken über den Fluss Zayandehrud. Übernachtung im Hotel. 
13.Tag Isfahan - Yazd (F)
Am Morgen verlassen Sie Isfahan und nach dem Frühstück begeben Sie sich auf die Fahrt nach Yazd. Unterwegs Besuch der Freitagsmoschee in Nain, einer der ältesten Sakralbauten des Iran aus dem Jahr 960 und der "Türme des Schweigens", wo die Anhänger Zarathustras ihre Toten beisetzten. Im Sonnenuntergang erreichen Sie die Stadt. Yazd ist eine der ältesten Städte des Iran und wurde in einer Oase gegründet. Sie liegt inmitten zweier Wüsten und die Wasserversorgung wird bis heute durch teilweise schon in der Antike angelegte Wasserkanäle und -röhren (Qanate) mit Wasser aus den Bergen gesichert. Die kleine Stadt besteht seit dem dritten Jahrtausend vor Christus und war ein wichtiges Zentrum des zoroastrischen Glaubens. Hier findet man heute noch viele Feuertempel. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 5h, 330 km). 
14.Tag Yazd (F)
Sie bummeln heute durch die bezaubernde Altstadt mit ihren zahlreichen Windtürmen, die in den Häusern und Zisternen für Kühlung sorgen. Sie besuchen den Dolat-Abad-Garten und besichtigen die Freitagsmoschee und einen Feuertempel. Besonders lohnend ist der Rundblick vom Dach eines traditionellen Hauses über die gesamte Altstadt. Sie streifen das monumentale Tekiye Amir Chaqmaq, einen Versammlungsplatz der Schiiten der Stadt und fahren zu einem Zur-Khane - wörtlich einem Haus der Kraft - einer traditionellen Sportstätte, die auf vorislamische Traditionen zurückgeht. Übernachtung im Hotel. 
15.Tag Yazd - Shiraz (F)
Am Morgen nach dem Frühstück setzen Sie Ihre Reise in den Süden des Landes nach Shiraz fort. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 7h, 450 km) 
16.Tag Ausflug Persepolis (F)
Am Vormittag besichtigen Sie die weltberühmte antike Königsresidenz Persepolis, die unter UNESCO-Schutz steht. Die von Darius dem Großen gegründete Residenzstadt beeindruckt den Besucher v.a. durch die riesigen Palastbauten der Herrscher. Wer einmal die Reliefs des Apadana gesehen hat oder im Hundertsäulensaal gestanden hat, wird diesen Moment nie vergessen. Sie fahren weiter über Naqsh-e-Rajab mit seinen sassanidischen Felsreliefs nach Naqsh-e-Rostam, zu den Felsengräbern der achämenidischen Großkönige Xerxes, Darius I., Artaxerxes und Darius II. sowie dem Basisrelief mit dem Sieg über Kaiser Valerian. Am Nachmittag besuchen Sie die altpersische Residenzstadt Pasargadai. Am Abend fahren Sie nach Shiraz zurück. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4,5h, ca. 280 km). 
17.Tag Shiraz (F/A)
Am Morgen nach dem Frühstück brechen Sie auf zu Ihrer Besichtigung von Shiraz, die „Stadt der Rosen und Nachtigallen“. Die Hauptstadt der Provinz Fars, 1600 m hoch in einer Oase gelegen birgt viele Schätze! Vormittags Besuch des Eram-Gartens mit seinen duftenden Rosenbeeten und den berühmtesten Gartenanlagen der Stadt, den Naranjestan-Pavillons. Anschließend besuchen Sie zunächst die Mausoleen der berühmten Dichter Hafiz und Saadi, die hier lebten und durch ihre Werke eine Atmosphäre der Schönheit, Harmonie und Romantik schufen. Bei den Mausoleen der besagten Dichter tauchen Sie in die Welt der persischen Poesie ein. Anschließend Fahrt zur Zitadelle und zur Nasr-al-Mulk-Moschee mit wunderschönen Rosenfayencen aus der Kadjarenzeit. Gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel. 
18.Tag Rückreise (F)
Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Änderungen der Reiseroute und Fluggesellschaften bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

In der historisch und kulturell bedeutenden Stadt Samarqand in Usbekistan befindet sich eine der herrlichsten Sehenswürdigkeiten des Landes, das Gur-Emir-Mausoleum. Dies ist die Grabstätte Timur Lenks und einiger weiterer bedeutender Persönlichkeiten (unter anderem auch Ulug Beg). Das Mausoleum wurde zwischen dem 14. und 15. Jahrhundert errichtet. Das imposante Gebäude zählt zu den herausragendsten Exemplaren der timuridischen Monumental-Architektur.

Unverkennbares Merkmal des Bauwerkes ist die hohe und melonenförmige Kuppel. Mit dem Ende der Herrschaft der Schaibaniden in der Gegend, verlor auch Samarqand seine Bedeutung und dementsprechend verfielen zahlreiche Gebäude. So geschah es auch mit dem Gur Emir Mausoleum, welches bis Mitte des 20. Jahrhunderts nur noch als Ruine existierte. In den 50er Jahren wurde die monumentale Attraktion schließlich renoviert. Somit kann man es heute wieder in seiner ganzen Pracht bestaunen.
Bilder:
Im Herzen der usbekischen Stadt Samarkand befindet sich einer der prächtigsten Plätze ganz Mittelasiens, der Registan oder auch Registan-Platz. Sein Name bedeutet übersetzt so viel wie „sandiger Platz“. Der weit angelegte Platz wird von drei imposanten Bauwerken eingeschlossen, zur Linken von der Ulugbek-Medresse, zur Rechten von der Sher-Dor-Medresse und in der Mitte von der Tilya-Kori-Medresse mit dazu gehöriger Moschee.

Dieses atemberaubende und bezaubernde Ensemble herausragender Architektur bildet nicht nur das Herz des antiken Samarkands sondern ist auch eine der beliebtesten Touristenattraktionen der Stadt. Der Registan versprüht wie viele andere Plätze in Usbekistan auch den romantischen und faszinierenden Zauber aus „1000 und einer Nacht“.
Die Stadt Buchara, im Süden Usbekistans, gehört zu den bedeutendsten Städten des Landes, vor allem wegen ihrer zahlreichen imposanten und historisch wichtigen Bauwerke. Zu diesen historisch bedeutenden Gebäuden gehört auch das Samaniden Mausoleum, welches das älteste erhaltene Zeugnis islamischer Architektur ist und das in ganz Zentralasien. Zudem ist es auch das einzige noch bestehende Baudenkmal der Samaniden Dynastie.

Wann die reich verzierte Grabstätte Ismail Samanis entstand ist bis heute nicht genau geklärt, sicher ist, dass Ismail das damalige Chorasan von 900 bis 907 regierte, deshalb ist es nur logisch den Bau seines Mausoleums auf das 10. Jahrhundert zu datieren. Ein Grund warum das Samaniden Mausoleum so hervorragenden erhalten ist, ist der das es eine sehr lange Zeit unter mehreren Schichten Sand verborgen lag und erst im 20. Jahrhundert komplett freigelegt wurde.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Im Nordosten Usbekistans befindet sich Taschkent, die Hauptstadt des Landes, welche mit einer Fläche von knapp 335 km² und mehr als 2 Millionen Einwohnern zugleich auch die größte Stadt Usbekistans ist. 1966 wurde die heutige Metropole von einem starken Erdbeben erschüttert, durch den Wiederaufbau bekam die Stadt ein modernes Gesicht und gilt heute als sehr grüne und wasserreiche Stadt mit zahlreichen Parks und Springbrunnen.

In der Altstadt Taschkents findet man aber dennoch den einstigen orientalischen Flair und zahlreiche historische Bauwerke wie beispielsweise die eindrucksvolle Kukeldash-Madrasa. Zu den modernen Wahrzeichen der Stadt gehört der imposante Fernsehturm. Einige weitere sehenswerte Bauwerke ist das pittoreske Timuriden-Museum und das herrliche Theatergebäude.
Bilder:
Zu den meistbesuchten und historisch wichtigsten Städten in Usbekistan gehört zweifelsohne auch das märchenhafte Samarkand. Die Stadt im Osten des Landes befindet sich direkt an den westlichen Ausläufern des Alai Gebirges und somit rund 700 Meter über dem Meeresspiegel. Der Name Samarkand kommt aus dem Sogdischen und bedeutet so viel wie „steinerne Stadt“.

In Samarkand kann man bis heute den orientalischen Charme aus längst vergangenen Zeiten erleben, anders als in vielen anderen usbekischen Städten, in denen die Moderne die Überhand gewonnen hat. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören die Bibi-Khanum Moschee, der bekannte Registanplatz mit den umliegenden Medressen wie beispielsweise der malerischen Sher-Dor-Madrasa ebenso wie das Gur-Emir Mausoleum und das Schahi-Sinda-Ensemble.
Bilder:
Zu den bedeutendsten Städten Usbekistans gehört die reizvolle Metropole Buxoro, auch als Buchara bekannt. Diese befindet sich im Südosten des Landes und zählt rund 240.000 Einwohner. Vor allem die Altstadt Buxoros ist bemerkenswert, wegen ihrer zahlreichen imposanten Bauwerke darunter viele Moscheen und Madaris („Ort des Lernens“, islamische Hochschulen), gehört sie seit 1993 zum UNESCO Weltkulturerbe.

Das älteste erhaltene Gebäude der Stadt ist das Mausoleum der Samaniden, welches aus dem 10. Jahrhundert stammt. Weitere beeindruckende Bauwerke Buxoros sind das Kalon Minarett, die Zitadelle Ark und der Sommerpalast des letzten Emirs Bucharas, letzterer befindet sich etwas außerhalb der Stadt. Auch die Basare, welche teilweise noch aus dem 16. Jahrhundert stammen, sind in jedem einen Besuch wert.
Im Nordwesten Usbekistans befindet sich die beschauliche Oasenstadt Chiwa mit ihren knapp 56.000 Einwohnern. Sie liegt direkt an der alten Seidenstraße, weshalb sie in der Vergangenheit von großer strategischer und wirtschaftlicher Bedeutung war. Gegründet wurde die Stadt bereits im 6. Jahrhundert nach Christus, rund 400 Jahre später war sie schon zu einer bedeutenden Handelsstadt aufgestiegen.

Von dieser glanzvollen Vergangenheit zeugen bis heute zahlreiche prachtvolle Bauwerke. Bestes Beispiel dafür ist der Palast Tasch-Hauli, welcher als Meisterwerk der orientalischen Architektur gilt. In Itchan-Kala, der Altstadt Chiwas, welche seit 1990 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, befinden sich weitere imposante Gebäude wie beispielsweise das Kalta Minor, die Muhammed-Amin-Khan-Madrasa und das Khodja-Minarett.
In der usbekischen Provinz Xorazm, nahe der Grenze zu Turkmenistan befindet sich die rund 150.000 Einwohner zählende Stadt Urganch. Sie wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gegründet und entwickelt sich immer mehr zu einer beliebten und vielbesuchten Destination von Reisenden. Sie ist mittlerweile eine Station bei jeder guten Usbekistan Rundreise.

Besonders beliebt ist die Stadt als Ausgangspunkt für Ausflüge in die nahe gelegene Weltkulturerbe-Stadt Xiva. Aber auch in und um die Stadt selbst gibt es vieles zu entdecken und zu bewundern. Vor allem Ausflüge in die Wüsten Karakum und Kysylkum sind sehr empfehlenswert. Auch die alten Festungen Toprak-kala und Koj-Krylgan-Kala sind einen Besuch wert.
Teheran ist sowohl die Hauptstadt als auch die größte Stadt des Irans, in der eindrucksvollen Metropole leben circa 8,7 Millionen Menschen. Zudem ist die Stadt sehr bedeutend für Wirtschaft, Wissenschaft, Verkehr und Kultur. Hinter der Stadt, im Norden, ragt das Elburs-Gebirge majestätisch in die Höhe und sorgt damit für eine unvergleichliche Skyline Teherans.

Obwohl der Iran bis jetzt wenig touristisch erschlossen ist, so ist die Hauptstadt dennoch ein gern und vielbesuchtes Reiseziel. Kein Wunder, denn die geschichts- und traditionsreiche Stadt hat ihren Besuchern so einiges zu bieten. Besonders sehenswert ist der überragende Azadi-Turm, aber auch das Stadttheater, der weiße Palast, das Chomeini-Mausoleum sowie die zahlreichen Museen sind einen Besuch wert.
Bilder:
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Usbekistan
Für viele ist Usbekistan auch das „Herz Zentralasiens“, denn es ist das kulturhistorische Kernstück Zentralasiens. Das Land ist sehr reich an Geschichte und Kultur, so zogen hier schon die einstigen Karawanen der Großen Seidenstraßen durch und auch Alexander der Große führte sein Heer auf dem Weg nach Indien durch Usbekistan. Eine besonders beliebte Region im Land ist das Städte-Dreieck Chiwa – Buchara – Samarkand. In diesen sogenannten „Märchenstädten“ gibt es unzählige eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten wie den Palast Tasch-Hauli, die Altstadt Itchan-Kala, die Zitadelle Buchara, den Kalyan Komplex, das Bibi-Khanum-Mausoleum und den Registanplatz mit seinen angrenzenden Medressen.
Die Hauptstadt Usbekistans ist Taschkent. Diese pulsierende Metropole ist das Herz des Landes und beeindruckt ihre Besucher mit zahlreichen Attraktionen wie dem Timuriden-Museum, dem Denkmal des Eroberers Amir Timur und der christlichen Kirche. Doch trotz der vielen kulturellen Sehenswürdigkeiten ist die Stadt auch sehr zukunftsorientiert und von vielen modernen und beeindruckenden Gebäuden durchzogen. Aber nicht nur Kultur- und Geschichtsinteressierte wird Usbekistan begeistern, auch für Wanderer, Aktivurlauber und Naturfreunde hat das Land einiges zu bieten. So führen zahlreiche Reisen nicht nur zu den kulturellen Höhepunkten sonder auch in die atemberaubende Natur des Landes. Beispielsweise in das Nurata-Gebirge. Somit zeigt sich „das Herz Zentralasiens“ unglaublich vielfältig und begeistert viele Reisende, egal was sie im Urlaub suchen.
beste Reisezeit:
April bis Juni und September bis November
 

Klima:
Es herrscht Kontinentalklima mit sehr hohen Temperaturen im Süden und sehr niedrigen Temperaturen im Norden. 

Einreise:
mit einem Reisepass, der mindestens 3 Monate über den Ablauf des usbekischen Visums hinaus gültig ist. Das Visum muss rechtzeitig vor Beginn der Reise bei der usbekischen Auslandsvertretung beantragt werden.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/UsbekistanSicherheit.html
http://www.visa-express.de/deutsch/land.php?ISO3166=UZ


Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/UsbekistanSicherheit.html

Währung:
1 Som = 100 Tiyin


Flugdauer:
ca. 6 Stunden und 30 Minuten (nonstop)


Ortszeit:
MEZ +4h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +3h 


Gut zu wissen:
Der Großteil der Bevölkerung in Usbekistan sind Muslime. Kurze Hosen sollten nach Möglichkeit gar nicht getragen werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Iran
Viele bezeichnen den Iran, das Kernland des einstigen Persiens, als Schatzkammer des Orients. Und das völlig zu Recht, denn das Land verfügt über eine reiche Geschichte, eine vielfältige Kultur, traumhafte Landschaften sowie hoch angesehenen Künste und Wissenschaften. Dominiert wird das Land von Gebirgen und Hochländern, im Gegensatz zu der weit verbreiteten Vorstellung, der Iran sei ein Land welches größten Teils von Sandwüste bedeckt ist. Allerdings verfügt der Iran über einige ausgeprägte Sand- und Salzwüsten.
Die Hauptstadt Teheran im Norden des Landes ist das pulsierende Herz des Landes und zählt fast 8 Millionen Einwohner. Im iranischen Zentrum für Kultur, Politik und Wirtschaft sind besonders der Azadi-Turm, der Golestanpalast, das Stadttheater, der Weiße Palast und das Chomeini-Mausoleum sehenswert. Auch der Rest des Landes kann mit einigen beachtlichen und sehr imposanten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen aufwarten, beispielsweise die Sheikh Lotfollah Moschee in Isfahan, die Armenische Kirche des heiligen Thaddäus in der Provinz West-Aserbaidschan oder der zoroastrische Feuertempel in Yazd. Im Iran ist der Islam Staatsreligion, dementsprechend sollten Frauen ein Kopftuch sowie einen weitem Mantel und Hosen tragen, wichtig ist, dass der gesamte Köper bis zu den Hand- und Fußgelenken sowie die Haare verdeckt sind.
Bei Männern sind lange Hosen Pflicht, ein T-Shirt ist aber ausreichend als Oberkörperbekleidung. Um einen angenehmen und stressfreien Aufenthalt im Iran zu verbringen sollten Sie diese Regelung unbedingt einhalten. Dann erwartet Sie mit Sicherheit ein impressionsreicher und unvergesslicher Urlaub im Schatz des Orients.
beste Reisezeit:
April bis Juni und September bis November
 

Klima:
Größtenteils Kontinentalklima mit heißen trockenen Sommern und kalten Wintern, dazu wenig Niederschlag im gesamten Jahr.
Einreise:
mit einem Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist und keinen israelischen Einreisestempel enthält. Ein Visum muss bei einer iranischen Auslandvertretung beantragt werden. Eine weitere Möglichkeit ist das Visum bei der Ankunft in Iran zu erhalten, dazu wird allerdings dringendst die vorherige Beschaffung einer sogenannten „pre-arrival eVisa conformation“ empfohlen.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/IranSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Eine Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/IranSicherheit.html

Währung:
1 Iranischer Rial = 100 Dinar
 

Flugdauer:
ca. 5 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ + 2,5h 


Gut zu wissen:
Bevor man eine Reise in den Iran antritt, sollte man sich mit der dort aktuellen politischen Lage vertraut machen. Viele Gebiete werden als unsicher eingestuft, beispielsweise sollten die Kurdengebiete im Nordwesten und auch die Grenzgebiete zum Irak und der Türkei gemieden werden. Von nicht notwendigen Reisen in die Provinzen Sistan-Belutschistan und Kerman ist ebenfalls abzuraten, hier besteht ein erhöhtes Entführungsrisiko.
Weitere Informationen: 
http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Iran/Sicherheitshinweise.html


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Glanzlichter Persiens
9 Tage Rundreise durch Iran
ab 1.640 € pro Person
Große Seidenstraße - 7 Länder
Georgien/Armenien/Iran/Turkmenistan/Usbekistan/Kirgistan/Kasachstan Rundreise
Kleine Gruppe
Ohne Flug
44 Tage Rundreise durch Iran
ab 6.990 € pro Person
Iran
Iran Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
11 Tage Rundreise durch Iran
ab 2.299 € pro Person
Seidenstrasse: Von Zentralasien nach Persien
Usbekistan/Turkmenistan/Iran Rundreise
Inklusive Flug
18 Tage Rundreise durch Iran
ab 3.550 € pro Person