Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Ohne Flug
  • 21-tägige Aktivreise durch Venezuela
  • Ausgewählte Unterkünfte mit genannter Verpflegung
  • Lassen Sie sich von Venezuela verzaubern
ab 2.170 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Venezuela hat viel zu bieten - hohe Tafelberge, weite Sumpflandschaften, endlose Sandstrände und weiße Gipfel sowie eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Die Tour beginnt im Canaima NP (UNESCO): Ausgehend vom Camp bei den Pemón-Indianern unternehmen Sie abwechslungsreiche Wanderungen, dabei besuchen Sie auch den höchsten Wasserfall der Erde Salto Angel. Mit dem Boot reisen Sie weiter auf dem Orinoco und dem Rio Autana. An dessen Mündung tauchen Sie ein in die Welt der Piaroa-Indianer, unter deren Führung Sie den Dschungel erkunden. Eine ganz andere Umgebung erwartet Sie in den Llanos, dem fruchtbaren Schwemmland. Nirgends sonst in Venezuela sind die Chancen besser, Kaimane, Fischotter oder Anakondas zu beobachten. Schließlich erreichen Sie die Anden. Vom kolonialen Mérida aus führt ein Trekking durch die Berge, traumhafte Ausblicke auf schneebedeckte Gipfel sind Belohnung für alle Anstrengungen. Sie kampieren an smaragdgrünen Lagunen, überqueren Gletscher und genießen einen fantastischen Blick über die Andenkordillere und den Pico Bolívar. Am Ende der Reise locken die weißen Traumstrände der Karibik...
1.Tag Ankunft
Ihr Reiseleiter empfängt Sie am Flughafen und bringt Sie zum Hotel. Übernachtung im Hotel. (-/-/-)
2.Tag Caracas - Canaima
Am Morgen werden Sie zum nationalen Flughafen gebracht, von hier treten Sie Ihre Reise nach Canaima an. Sie beziehen Quartier, welches sich in der Nähe der Canaima-Lagune und mit wunderschönen Ausblicken aufwartet. Ausgehend von reizvollen Stränden führt die Exkursion nach dem Mittagessen hin zum beeindruckenden "Krötenwasserfall", dem Salto El Sapo, wo Sie einen atemberaubenden Wasservorhang durchwandern. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)
3.Tag Angel Falls
Nach dem Frühstück beginnt der heutige Tag mit einer Bootstour auf dem Carrao-Fluss. Hier haben Sie die Gelegenheit, die reichhaltige Vegetation des Canaima-Nationalparks zu beobachten bis Sie das Camp der Pemón am Angel Falls erreichen. Nach einer kürzeren Wanderung stehen Sie am Fuß des wohl beeindruckensten Wasserfalls der Erde. Nachdem Sie zum Camp zurückkehrt sind, erwartet Sie ein traditionelles Pemón Barbecue. Die Übernachtung ist in Hängematten mit der Aussicht, das nächtliche Himmelsgewölbe der südlichen Hemisphäre betrachten zu können. (F/M/A)
4.Tag Canaima NP - Puerto Ayacucho
Sie kehren zum Canaima Camp zurück und besuchen den "Pozo de la Felicidad". Gegen Mittag begeben Sie sich mit einem Charterflugzeug (10kg + Handgepäck im Reisepreis enthalten; "Übergepäck" kann nur vor Ort separat bezahlt werden!) auf den Rückweg nach Ciudad Bolívar. Von dort aus nehmen Sie den öffentlichen Nachtbus nach Puerto Ayacucho. (Fahrzeit mind. 12h). (F/-/-)
5.Tag Kanufahrt zu den Pioroa
Nach der Ankunft in Puerto Ayacucho fahren Sie mit einem Jeep nach Puerto Samariapo, Hier beginnt die Fahrt auf dem Orinoco-Fluss. und weiter auf dem Sipapo-Fluss. Zwischenhalt an einem wunderschönen Ort, um ein erfrischendes Bad zu nehmen und zu Mittag zu essen. Weiter geht die Flussfahrt bis zur Mündung des Autana-Flusses. Ankunft und Übernachtung in einer Gemeinde der Piaroa-Indianer. Sie besichtigen die Indianer-Gemeinde und Umgebung und lernen Einzelheiten ihres Alltagslebens kennen. Übernachtung in Hängematten. (F/M/A)
6.Tag Autana Tepuy
Morgens beginnen Sie die Flussfahrt auf dem Autana-Fluss, bis Sie zum "Blinden Strom" (Raudal de Ceguera) gelangen, dem nahegelegensten Punkt zum Autana-Tafelberg. Sie besuchen hier eine indigene Gemeinde und wandern in Begleitung eines indigenen Führers durch den Dschungel. Dabei haben Sie die Möglichkeit eine weitere Aussicht auf den Tafelberg wahrzunehmen. Übernachtung in Hängematten. (F/M/A)
7.Tag Rückkehr nach Puerto Ayacucho
Heute treten Sie die Rückkehr auf dem Autana-Fluss an, zu Mittag machen Sie einen Zwischenstopp an einer Stelle des Sipapo-Flusses. Außerdem besuchen Sie eine weitere indigene Gemeinde, um ein wenig mehr über ihre Kultur zu erfahren. Fahrt auf dem Orinoco-Fluss bis zum Puerto de Samariapo. Transfer im Jeep nach Puerto Ayacucho, wo Sie die Nacht verbringen. Übernachtung im Hotel. (F/M/A)
8.Tag Puerto Ayacucho - Llanos
Früh am Morgen geht es auf zu einem Hato in den Los Llanos. Auf dem Weg erhalten Sie die Gelegenheit, den National Park Cinaruco - Capanaparo mit seinen bestechenden Galeriewäldern und sehr weiten Schwemmflächen und Seen zu besuchen. Am Nachmittag steht eine Exkursion auf dem Programm. Sie mit etwas Glück bekommen Sie Scharlachsichler, Schopfhühner, Wasserschweine, Kaimane, Anakondas oder gar die flinken Fischotter zu sehen. Unterkunft in gemütlichen, mit Klimaanlage und eigenem Bad mit Warmwasser ausgestatteten. Übernachtung im Gästehaus. (Fahrzeit ca. 8h). (F/M/A)
9.Tag Llanos
Den heutigen Tag verbringen Sie auf der Wildfarm. Sie unternehmen dabei 2 Exkursionen im offenen Bus und per Boot und entdecken den natürlichen Lebensraum der Llanos welcher zugleich Zufluchtsort eines weiten Tierspektrums ist, wie z. B. den gigantischen Ameisenbären, Wildpferden, Gürteltieren, Leguanen, Brüll- und Kapuzineraffen. Die Flüsse und Wasserbuchten wimmeln vor Süßwasserdelfinen, karibischen Piranhas, Anakondas und Schildkröten. Übernachtung wie am Vortag. (F/-/A)
10.Tag Llanos - Altamaira
Nach der Vormittagsexkursion fahren Sie Richtung Barinas hinauf in die venezolanischen Anden. Sie erreichen Altamaira und der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung in Posada. (Fahrzeit ca. 6h). (F/-/-)
11.Tag Barinas - Mérida
Nach dem Frühstück geht Ihre Fahrt ins Paramo, dem andinen Hochland, welches sich auf einer Höhe zwischen 3200 und 4300 m erstreckt. Páramos sind offene, von Winden durchkämmte, vorwiegend baumlose Flächen. Oberhalb dessen beginnt die trockene Steinwüste der Berghänge, welches "Hochland- oder auch Wüstenpáramo" genannt wird. Sie stoppen an der Laguna Mucubaji, von wo aus Sie eine Wanderung zur "Laguna Negra" starten. An klaren und ruhigen Tagen bietet die Lagune einen hinreißenden Ausblick. Umgeben von Bergen und einer friedlichen Ruhe machen Sie Rast. Danach wandern Sie zurück zum Ausgangspunkt Laguna Mucubaji. Von dort werden Sie dann direkt nach Mérida fahren. Am späten Nachmittag werden findet dann die Vorbesprechung für die Trekkingtour am nächsten Tag mit den Bergführern statt. Übernachtung in Posada. (F/-/-)
12.Tag Coromoto-Lagune
Am Morgen erfolgt die Fahrt zum Sierra-Nevada-Nationalpark (2200 m). Von dort beginnt die Wanderung über einen steilen Bergpfad bis zur Coromoto-Lagune (3200 m), einer kalten Lagune in den Bergen. Hier schlagen Sie Ihre Zelte auf. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 1h, Gehzeit ca. 6-7h, 9 km). (F/M/A)
13.Tag Laguna del Suero
Nach dem Zusammenpacken beginnen Sie die Wanderung zur Grünen Lagune (3800 m), die am Fuße des Humboldt- (4942 m) sowie des Bonpland (4883 m) gelegen ist. Den Namen verdankt die Lagune ihrer smaragdgrün glänzenden Farbe des Wassers. Sie zelten an der Molke-Lagune (Laguna del Suero, 4.200m), eingebettet in das wunderschöne und ruhige Umfeld dieser beeindruckenden Berggipfel. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7h, 6 km). (F/M/A)
14.Tag Besteigung des Pico Humboldt
Der Morgen beginnt mit dem Aufstieg über einen steilen Felshang namens Morrena. Nach Erreichen des Gletschers, schnallen Sie sich die Steigeisen an. Auf dem Gipfel (4942 m) angekommen haben Sie in der Ferne einen atemberaubenden Blick auf die kolumbianische Andenkordillere und in nordwestlicher Richtung auf den nur 5 Kilometer entfernten Gipfel des Bolívar. Abstieg zur "Molke-Lagune" (Laguna del Suero), um uns zu erholen und auszuruhen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7h). (F/M/A)
15.Tag Laguna del Suero - Mérida
Nach dem Frühstück beginnt der Abstieg zur Coromoto-Lagune. Unterwegs machen Sie ein kleines Picknick und gelangen zurück zum Mucuy-Nationalpark. Hier erwartet Sie bereits der Fahrer und es geht zurück in die Posada nach Mérida. Übernachtung in eine Posada. (Fahrzeit ca. 1h, Gehzeit ca. 6h). (F/M/-)
16.Tag Mérida - Maracaibo-See
Fahrt über Land bis nach Puerto Concha zum Ausgangshafen am Maracaibo-See. Auf der Bootsfahrt durch die Mangrovenvegetation werden Sich Delfine, Brüllaffen und Tukane im Catatumbo Delta beobachten können bis Sie zu den Pfahlbauten gelangen. Ganz entspannt können Sie in Hängematten liegend das spektakuläre Wetterphänomen der Blitze des Catatumbo in voller Pracht genießen. Übernachtung in einfacher Unterkunft in Hängematten. (Fahrzeit ca. 5h). (F/M/A)
17.Tag Maracaibo-See - Coro
Direkt nach dem Frühstück geht es per Boot zurück und danach mit dem Wagen weiter nach Coro (gefährdetes UNESCO-Weltkulturerbe). Unterkunft liegt ca. 40 km von Coro entfernt direkt am karibischen Meer. Am Strand können sich von der anstrengenden Fahrt erholen. Übernachtung in Posada. (Fahrzeit ca. 11h). (F/M/A)
18.Tag Coro
An diesem Tag haben Sie die optionale Auswahl einen Treck zu La Sierra de Coro zu machen oder den Tag einfach am Strand zu genießen. Übernachtung wie am Vortag. (F/M/-)
19.Tag Coro - Choroní
Früh morgens brechen Sie in Richtung Choroní auf. Auf dem Weg bleibt jedoch Zeit die Schönheiten des Landes weiter zu genießen. fahren durch den ältesten Nationalpark Venezuelas "Henri Pittier". Das zum Meer hin abfallenden Küstengebirge beherbergt eine Vielzahl verschiedener Vegetationszonen von Regen- und Nebelwäldern, Laubwäldern bis hin zu Mangroven und dem zur Folge eine sehr breit gestreute Artenvielfalt, ein wahrer Hotspot der tropischen Anden. Übernachtung im Gästehaus (Fahrzeit ca. 6h). (F/-/-)
20.Tag Choroní
Im Dorf gibt es einen zauberhaften Strand und darüber hinaus viele weitere in der Umgebung, die mit dem Boot zu erreichen sind. Unter der Woche ist es ruhig und verschlafen, am Wochenende jedoch wird das Dorf lebendig. Dann fallen nämlich die Vergnügungssüchtigen aus Caracas und Maracay ein, um die Strände und die von Trommeln begleiteten Tanznächte (noches de tambores) zu genießen. Sie haben die Möglichkeit (optional), ein kleines Fischerboot zu einer der nahegelegenen Buchten zu nehmen - zum Beispiel nach Chuao, wo Sie durch alte Kakaoplantagen spazieren können oder Cepe, einem ruhigen und wunderschönen Palmstrand, auf Grund eines kleines Riffes kann man hier schnorcheln oder tauchen gehen. Übernachtung wie am Vortag. (F/-/-)
21.Tag Choroní - Caracas - Deutschland
Nun heißt es Abschied nehmen. Sie verlassen das kleine Paradies am Morgen und erreichen nach ca. 5h Fahrt den Flughafen von Caracas. (Fahrzeit ca. 5h). (F/-/-)

Änderungen der Reiseroute bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
In der Hochfläche Gran Sabana, im Südosten Venezuelas befindet sich einer der größten Nationalparks der Erde, Canaima Nationalpark mit einer Fläche von rund 30.000 km². Bei seiner Gründung im Jahre 1962 umfasste er noch ein Gebiet von „nur“ 10.000 km², 1975 wurde der Park dann aus seine heutige Größe erweitert und 1994 schließlich zum UNESCO Weltnaturerbe ernannt.

Charakteristisch für den Canaima Nationalpark sind die herausragenden Tafelberge, welche an sich schon eine atemberaubende Attraktion darstellen aber auch noch für eine weitere sorgen. Denn von diesen imposanten Tafelbergen stürzen einige der weltweit höchsten Wasserfälle in die Tiefe, so beispielsweise der Salto Sapo, der Salto Angel oder Salto Kukenam.

Zudem hat sich auf den Hochplateaus der sogenannten Tepuis (Tafelberge) eine einzigartige Flora und Fauna entwickelt. Zudem sorgte die klimatische Isolation der Hochplateaus für ein großes Vorkommen an endemischen Arten.
6. Tag Puerto Ayacucho - Autana -Tafelberg
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Die Hauptstadt und zugleich größte Stadt des südamerikanischen Staates Venezuela ist die beeindruckende Millionenmetropole Caracas. Sie ist nicht nur das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Landes sondern auch ein sehr beliebtes Reiseziel von Touristen aus aller Welt. Die reizvolle Großstadt befindet sich im Norden Venezuelas. Besonders beeindruckend ist die Skiline der Stadt mit dem hinter den Häusern aufsteigenden Gipfeln des Avila-Gebirgszuges.

Sehenswert sind neben dem Plaza Venezuela und der Kathedrale von Caracas auch die Moschee Ibrahim Al-Ibrahim sowie das Casa del Liberator, das Geburtshaus von Simon Bolivar (Unabhängigkeitskämpfer und Nationalheld). Zudem beheimatet Caracas zahllose Theater und Museen.
Ciudad Bolivar
Puerto Ayacucho
Llanos
Mérida
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Venezuela (VE)
Venezuela
Im Norden Südamerikas, zwischen Kolumbien, Guyana und Brasilien erstreckt sich ein Land, welches facettenreicher und gegensätzlicher nicht sein könnte. Schon allein die Naturlandschaften sind so unterschiedlich wie beeindruckend.
So erstreckt sich im Norden ein Teil der Anden, weiter südlich schließt sich die Orinoco-Ebene an, zwischen den Gebirgszügen der Anden erstreckt sich das Maracaibo-Tiefland und östlich der Orinoco-Ebene erhebt sich das Hochland von Guyana. Letzteres beheimatet den berühmten Salto Angel, er ist mit 979 m Fallhöhe der höchste freifallende Wasserfall der Erde und gilt als wichtigste Touristenattraktion in ganz Venezuela. All diese Regionen sind ein Eldorado für Naturfreunde und Wanderer.
Auch Tierliebhaber werden hier einiges zu entdecken haben. Durch die großen und touristisch gut erschlossenen Nachbarn im Westen und im Süden hat sich der Fremdenverkehr in Venezuela nur langsam entwickelt. Dies kann allerdings auch von Vorteil sein, denn somit ist das Land noch nicht vom Massentourismus erobert und bietet genügend Platz und Unberührtheit für Individualreisende.
Die Hauptstadt und gleichzeitig auch größte Stadt des Landes ist Caracas, sie zählt knapp 3 Millionen Einwohner und beheimatet mehrere Museen und Theater. Besonders sehenswert sind hier der Plaza Venezuela, die Kathedrale von Caracas und die Moschee Ibrahim Al-Ibrahim. Man merkt schon, dass Venezuela für alle seine Besucher etwas zu bieten hat, egal ob Baden an der karibischen Küste, Wandern im Guyana-Hochland, Entdeckungstouren durch die Orinoco-Ebene oder die Erkundung der vorgelagerten traumhaften Inseln.
beste Reisezeit:
ganzjährig, Wanderungen und Outdoor: November bis Mai


Klima:
Es herrscht größtenteils tropisches Klima, nur in den höheren Lagen dominiert das gemäßigte Klima, hier kann es dann auch recht kalt werden. Die Regenzeit in Venezuela dauert von Mai bis Dezember.
Einreise:
mit einem Reisepass, der nach Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist. Erfolgt die Einreise über dem Luftweg können deutsche Staatsbürger mit einer Touristenkarte nach Venezuela einreisen, welche im Flugzeug ausgehändigt wird.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.visa-express.de/deutsch/land.php?ISO3166=VE
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/VenezuelaSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen. Zudem ist auch eine Impfung zum Schutz vor Gelbfieber und Hepatitis A ratsam.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/VenezuelaSicherheit.html

Währung:
1 Bolivar = 100 Céntimos
 

Flugdauer:
ca. 10 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ -5,5h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ -6,5h 


Gut zu wissen:
In Venezuela ist das Abrazo, eine Zusammensetzung aus Händedruck und Umarmung, zur Begrüßung üblich. Die Amtssprache ist Spanisch, daneben noch zahlreiche indigene Sprachen, Englisch wird so gut wie gar nicht gesprochen oder verstanden, somit empfiehlt es sich Grundkenntnisse der spanischen Sprache zu erlernen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Unterwegs in einer vergessenen Welt
19 Tage Rundreise durch Venezuela
ab 1.990 € pro Person
Naturwunder Venezuelas
Venezuela Rundreise
Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
18 Tage Rundreise durch Venezuela
ab 4.090 € pro Person
Naturwunder zwischen Gran Sabana & Orinoco-Delta
18 Tage Rundreise durch Venezuela
ab 3.498 € pro Person
Venezuela - Kolumbien: Indiander-Expedition
Venezuela/Kolumbien Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
21 Tage Rundreise durch Venezuela
ab 8.790 € pro Person