Inklusive Flug
  • 14-tägige Busrundreise durch Mexiko
  • Ausgewählte Unterkünfte mit genannter Verpflegung
  • Ausgewählte Highlights von Mexiko
ab 3.195 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Sie suchen nach einer Kombination aus Exotik, alten Kulturen, Tropen und Moderne? Am besten zu einem günstigen Preis? Dann sind Mexiko mit Yukatan und speziell diese Rundreise perfekt für Sie! Wir erkunden nicht nur die wichtigsten Höhepunkte des Aztekenlandes, sondern treffen auch die Nachfahren der Mayas und hören von ihren alltäglichen Problemen. Präsident Nieto aus der alten Staatspartei sollte alles besser machen, Korruption bekämpfen, Wohlstand bringen. Was ist ihm gelungen? Los geht's im spannenden Mexiko-Stadt, weiter zum indianischen Oaxaca und nach Mérida, vom Hoch- ins Tiefland und zu den einmaligen Ruinenanlagen von Palenque, Uxmal und Chichén Itzá. Glücklich sind besonders die, die noch eine karibische Badeverlängerung eingeplant haben!
1. Tag: Flug nach Mexiko
Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen. Vormittags Flug mit Air Canada von Frankfurt oder München nach Toronto (Flugdauer ca. 8,5 Std., Umsteigezeit ca. 3 bis 5 Stunden) und abends Weiterflug nach Mexiko-Stadt (Flugdauer ca. 4,5 Std.), Ankunft am späten Abend. Alternativ können Sie auch am frühen Nachmittag mit Lufthansa von Frankfurt direkt nach Mexiko-Stadt fliegen (nonstop, Flugdauer ca. 11 Std.). Ankunft nach Ortszeit am Abend (Abendessen im Flugzeug). Drei Übernachtungen im historischen Zentrum von Mexiko-Stadt (2250 m).
2. Tag: Die Metropole Mexiko-Stadt
Ihr Studiosus-Reiseleiter begrüßt Sie, und zu Fuß erkunden wir das historische Zentrum von Mexiko-Stadt. Gleich mal zum Zócalo. Der Platz ist Zentrum politischer Aktivitäten und Schmelztiegel der Kulturen. Ringsum stehen Kathedrale, Nationalpalast und der Templo Mayor der Azteken - mächtige Eindrücke, wir verschaffen uns einen Überblick. Dann ziehen wir weiter zum Alamedapark und verschnaufen dort wie die Hauptstädter unter den Parkbäumen. Am späten Nachmittag zeigt Ihnen Ihr Reiseleiter seinen Lieblingsplatz für den perfekten Zócalo-Blick. Den passenden Tipp für authentische mexikanische Küche am Abend hat er auch parat.
3. Tag: Maya, Azteken und Frida Kahlo
Alle altmexikanischen Hochkulturen unter einem Dach! Das erleben wir heute im Nationalmuseum im Chapultepéc-Park. Ruhig und idyllisch dagegen: die schwimmenden Gärten von Xochimilco (UNESCO-Kulturerbe)! Wir lassen uns in bunten Booten über die Kanäle schaukeln. Mittags: Picknick an Bord und Mariachi-Musik. Danach sehen Sie Blau: das Haus der Malerin Frida Kahlo in Coyoacán, die von Salma Hayek - Mexikos Hollywoodexport Nummer eins - im Film „Frida“ Oscar-verdächtig verkörpert wurde!
4. Tag: Über Teotihuacán nach Puebla
Wir verlassen die Hauptstadt, auf uns wartet Teotihuacán (UNESCO-Kulturerbe), „wo man zu einem Gott wird“, wie der Name es besagt. Mystik umweht uns, wenn wir die Mond- oder die Sonnenpyramide erklimmen, die Straße der Toten betreten. Bodenständiger Kontrast: Agaven am Straßenrand. Wie aus Agaven Tequila gemacht wird, verrät Ihnen Ihr Reiseleiter! Über die Berge geht es nach Puebla (UNESCO-Kulturerbe). 190 km. Hier spazieren wir zum Zócalo und bestaunen Santo Domingo mit der Rosenkranzkapelle. In Puebla (2000 m) soll Mole erfunden worden sein, die dickflüssige Sauce mit der dezenten oder deutlichen Chili-Note. Ihr Reiseleiter weiß, wo sie richtig gut schmeckt.
5. Tag: Über Zapotitlán nach Oaxaca
„Sierra, Sierra Madre del Sur ...“ - was oft bierzeltselig besungen wird, durchfahren wir heute live. Und schöner. Rechts und links, wie aus dem Bilderbuch: Weite, Berge und Kakteen. Letztere schauen wir uns genauer an, im Kakteengarten von Zapotitlán. Hochlandluft macht hungrig? Da kommt das ländliche Mittagessen sicher richtig. Nachmittags erreichen wir Oaxaca (1550 m), die vielleicht schönste Stadt Mexikos. Bei unserem abendlichen Spaziergang können Sie sich schon selbst davon überzeugen. 370 km. Zwei Übernachtungen im historischen Zentrum.
6. Tag: Viva Oaxaca!
Hoch oben auf dem Monte Albán (UNESCO-Kulturerbe) begrüßen wir den Tag. Zum Glück müssen wir keine Götter mehr gnädig stimmen wie in der Kultstätte hier einst die Zapoteken und Mixteken. Die Altstadt von Oaxaca (UNESCO-Kulturerbe) übertrifft jedes Mexiko-Klischee! Wir werfen einen Blick ins Dominikanerkloster und auf den einzigartigen Mixtekenschatz vom Monte Albán nebenan. Zócalo-Flair im Anschluss: Frauen, die Tortillas und gegrillte Heuschrecken anbieten, Fiesta-Atmosphäre, aber auch oft sehr jugendliche Schuhputzer - wird das Verbot der Kinderarbeit in Mexiko wirklich konsequent verfolgt? Am Nachmittag können Sie den Tipps Ihres Reiseleiters folgend durch die Galerien ziehen. Abends treffen wir uns zum gemeinsamen Essen am Zócalo.
7. Tag: Über Mitla nach Tehuantepec
Wer in der Totenstadt Mitla die Mosaiksteine zählen will, müsste den Rest seines Lebens hier verbringen. Archäologen fanden hier zahlreiche Gräber, leider leer, die Grabräuber waren schneller. Unser Mittagessen bereiten wir heute zusammen mit einem einheimischen Koch. Er verrät uns sein Guacamole-Rezept; wir bereiten Enchiladas zu und hören Storys über Mexiko einst und heute. Zur Verdauung probieren wir anschließend Mezcal. Genau! Das ist der Brand mit dem Wurm. Weiter durch die majestätische Sierra bis nach Tehuantepec. 260 km.
8. Tag: Durch Chiapas nach San Cristóbal
Naturtag! Erst durch die Ebene von Tehuantepec, dann hinauf in die Bergwelt von Chiapas. Nach der Mittagspause starten wir zu einer etwa zweistündigen Bootsfahrt in den Sumidero-Canyon (wetterabhängig). Links und rechts ragen hohe Felswände in den Himmel, an den Ufern tummeln sich Krokodile, und in den Baumwipfeln toben Klammeraffen. Anschließend per Bus bis auf über 2000 m: Hier oben liegt unser heutiges Tagesziel San Cristóbal (2200 m). Busstrecke 370 km.
9. Tag: Nach Palenque
Bunte Marktatmosphäre am Morgen! Mischen Sie sich in San Cristóbal unter die Tzotzil-Mayas, die leckere Früchte und Handgemachtes aus der Region anbieten: Subcomandante Marcos als Souvenirpüppchen. Trotz Friedensvertrag zwischen Regierung und Zapatisten sind keine Verbesserungen für die indigene Landbevölkerung in Sicht. Noch einen kurzen Blick in die Barockkirche Santo Domingo, dann fahren wir weiter. Auf gut ausgebauten Straßen fahren wir über Villahermosa nach Palenque. Vom Hochland in den Regenwald - ein Bilderbuch in Grün. 420 km.
10. Tag: Paläste in Palenque
Gewappnet für ein einmaliges Ruinen-Highlight? Palenque (UNESCO-Kulturerbe) steckt voller Überraschungen! Der Palast mit dem stolzen Turm, die Pyramide der Inschriften mit dem freigelegten Gang zur Grabkammer. Bei gutem Wetter wandern wir durch den Dschungel zum Bus zurück und fahren weiter nach Campeche. Am Abend lockt die Küche der Campechanos beim gemeinsamen Essen im Altstadtrestaurant. 380 km.
11. Tag: Über Uxmal nach Mérida
Gleich ein Aha-Erlebnis: die Mayaruinen von Uxmal (UNESCO-Kulturerbe). Wir streifen durch die Ausgrabungen und bestaunen die Pyramide des Zauberers. Überall stoßen wir auf Spuren des Regengotts Chaac. Sein Kult prägte das Leben der alten Mayas. Vor 100 Jahren erlebte Yukatan dann den Sisal-Boom. Was das ist und wie man damit viel Geld verdienen konnte, erfahren wir auf einer alten Hacienda. Am späten Nachmittag haben Sie Zeit für sich in Yukatans Hauptstadt Mérida. Fragen Sie Ihren Reiseleiter, wo Sie Pollo pibil, in Bananenblatt gedämpftes Hühnchen, probieren können. 240 km.
12. Tag: Chichén Itzá
Das Beste zum Schluss? Für viele ist das Chichén Itzá (UNESCO-Kulturerbe), 120 km entfernt. In der Mitte, stolz und geheimnisvoll: die Pyramide von Kukulkán. In Gehweite: der freskenumsäumte Ballspielplatz und der heilige Cenote, ein geheimnisvoller See. Nicht reinspringen - Sie können sich später im Hotelpool erfrischen oder den gut zugänglichen Cenote Ik-Kil besuchen. Abends verabschieden wir uns gemeinsam kulinarisch von Mexiko.
13. Tag: Rückflug von Cancún
Transfer zum Flughafen Cancún. 220 km. Flug mit Air Canada direkt nach Toronto (Flugdauer ca. 4 Std., Umsteigezeit ca. 2 bis 3 Stunden), abends Weiterflug nach Frankfurt oder München (Nacht-flüge, Flugdauer jeweils ca. 7,5 Std.). Alternativ Flug mit Aeromexico zurück nach Mexiko-Stadt (Umsteigezeit ca. 3,5 Std.) und von dort im Nachtflug mit Lufthansa (nonstop, Flugdauer ca. 11 Std.) nach Frankfurt. Oder Beginn Ihrer Badeferien an der Karibikküste.
14. Tag: Ankunft
Air Canada landet vormittags in Frankfurt oder München. Lufthansa kommt am frühen Nachmittag in Frankfurt an. Anschluss zu den anderen Orten.

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!

Wichtiger Hinweis:
Bei Terminen 2016 kann es zu Änderungen im Reiseverlauf und den Leistungen der Reise kommen.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Am Plaza de la Constitución in Mexiko-City befindet sich der Präsidentenpalast, der Palacio Nacional. 1563 wurde mit dem Bau des Palastes begonnen. Durch zwei Brände wurde er aber teilweise zerstört und musste danach wieder neu in der heutigen Form aufgebaut werden. Es ist ein beeindruckendes Gebäude aus der Kolonialzeit. Im Gebäude befinden sich Museen und das Finanzministerium. Außerdem kann man Werke des Malers Diego Rivera.

Auf 110 Quadratmeter malte er zur Geschichte Mexikos seine berühmte Murales. Das Gemälde befindet sich im Treppenhaus des Gebäudes. Er hat es aber leider nie vollendet. Zum Gedenken an den früheren Präsidenten wurde im linken Flügel des Gebäudes das Juarez-Museum eingerichtet.
Bilder:
Die größte Kathedrale in Lateinamerika ist die Kathedrale Zocalo. Sie befindet sich auf dem gleichnamigen Platz in der Innenstadt von Mexico-Stadt. Die Kathedrale scheint aber dem Untergang geweiht. Sie wurde auf einem unsicheren Boden errichtet und droht, langsam abzusinken. Deshalb wurde ein Tunnelnetzwerk unter der Kirche gebaut, das diese abstützen soll. Sie kann jederzeit besichtigt werden. Sie ist die größte Barockkirche weltweit und wurde zwischen 1573–1667 erbaut. Die beiden Glockentürme sind mit insgesamt 25 Glocken ausgestattet und wurden erst 1793 fertig gebaut. Mit dem Bau der Kuppel wurde 1813 das Gebäude endgültig fertiggestellt. Sehenswert ist vor allen Dingen der beeindruckend geschnitzte Altar der Könige.
Bilder:
Wer nach Mexiko City kommt, sollte sich die Schwimmenden Gärten von Xochimilco nicht entgehen lassen. Ursprünglich wurden künstliche Kanäle angelegt, um Landwirtschaft zu betreiben, die die Einwohner der nahen Stadt versorgen konnte. Zur Landwirtschaft kehrten die Menschen zurück, ohne jedoch die in der Zwischenzeit entstandenen Blumenmeere zu zerstören. Scheinbar auf Inseln wachsen Blumen aller Arten, die man mit einem typisch mexikanischen Boot anschauen kann.

Die Chinampas, vertäute Flöße, deren Bewuchs inzwischen den Boden des Sees erreicht haben, bilden diese Inseln. In Xochimilco herrscht lautes und buntes Treiben, das einen guten Eindruck vom Temperament der liebenswerten und fröhlichen mexikanischen Bevölkerung vermittelt.
Bilder:
Eine der bedeutendsten Stätten im Hochland von Zentralmexiko ist der Ort Teotihuacan, was übersetzt bedeutet „Ort, wo man zu Gott wird“. Es existieren keinerlei Aufzeichnungen über die Stadt, so dass man nicht genau sagen kann, wann und vom wem diese Stadt erbaut wurde. Man schätzt aber dass die Stadt seit 150 v. Chr. besteht. Diese präkolumbische Stadt wurde 1987 in das Verzeichnis des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.

Die zwei wichtigsten Gebäude der Stadt sind die Sonnenpyramide und die Mondpyramide. Die Sonnenpyramide war dem Regengott gewidmet und ist 63 Meter hoch. Man vermutet, dass die Mondpyramide dagegen der Göttin des irdischen Wassers gewidmet war.
Bilder:
Die größte Kathedrale in Lateinamerika ist die Kathedrale Zocalo. Sie befindet sich auf dem gleichnamigen Platz in der Innenstadt von Mexico-Stadt. Die Kathedrale scheint aber dem Untergang geweiht. Sie wurde auf einem unsicheren Boden errichtet und droht, langsam abzusinken. Deshalb wurde ein Tunnelnetzwerk unter der Kirche gebaut, das diese abstützen soll. Sie kann jederzeit besichtigt werden. Sie ist die größte Barockkirche weltweit und wurde zwischen 1573–1667 erbaut. Die beiden Glockentürme sind mit insgesamt 25 Glocken ausgestattet und wurden erst 1793 fertig gebaut. Mit dem Bau der Kuppel wurde 1813 das Gebäude endgültig fertiggestellt. Sehenswert ist vor allen Dingen der beeindruckend geschnitzte Altar der Könige.
Bilder:
Die Sierra Madre del Sur ist ein Gebirgssystem in Mexiko und gehört mit zwei anderen Gebirgen zu dem Siera Madre, der das Hochland von Anahuac umschließt. Im Westen liegt die Sierra Madre Occidental, im Osten Sierra Madre Oriental und im Süden dann die Sierra Madre del Sur. Hier gibt es viele schmale Täler, die auch sehr tief sind und am Vulkangürtel enden. Viele Gebirge sind sogar über 2000 Meter hoch und können nur ganz selten befahren werden. Viele Straßen und Wege gibt es hier nämlich nicht, um dieses Gebirge zu überqueren. Die Sierra Madre del Sur liegt am Pazifischen Ozean.
Bilder:
Rund 10 Kilometer von der südmexikanischen Stadt Oaxaca befindet sich die einstige Hauptstadt der Zapoteken, Monte Albán. Die spanische Bezeichnung bedeutet übersetzt so viel wie „weißer Berg“. Die Stadt wurde auf der künstlich abgeflachten Bergkuppe des Monte Albán errichtet und hatte zwischen 300 und 900 nach Christus ihre Blütezeit.

Bis heute sind von dem einstigen kulturellen und religiösen Zentrum zahlreiche Ruinen erhalten, dazu gehören die Pyramide auf dem Hauptplatz, das Observatorium, der Ballspielplatz sowie zahlreiche Tempel, Gräber und Wohnhäuser. Die Zapoteken selbst nannten ihre Hauptstadt Dani Baá (Heiliger Berg), bei den Azteken trug Monte Albán den Namen Ocelotepec oder auch Jaguarberg.
Bilder:
Die größte Kathedrale in Lateinamerika ist die Kathedrale Zocalo. Sie befindet sich auf dem gleichnamigen Platz in der Innenstadt von Mexico-Stadt. Die Kathedrale scheint aber dem Untergang geweiht. Sie wurde auf einem unsicheren Boden errichtet und droht, langsam abzusinken. Deshalb wurde ein Tunnelnetzwerk unter der Kirche gebaut, das diese abstützen soll. Sie kann jederzeit besichtigt werden. Sie ist die größte Barockkirche weltweit und wurde zwischen 1573–1667 erbaut. Die beiden Glockentürme sind mit insgesamt 25 Glocken ausgestattet und wurden erst 1793 fertig gebaut. Mit dem Bau der Kuppel wurde 1813 das Gebäude endgültig fertiggestellt. Sehenswert ist vor allen Dingen der beeindruckend geschnitzte Altar der Könige.
Der Sumidero Canyon ist ein Nationalpark in Mexiko, der sich im Bundesstaat Chiapas befindet. Es gibt verschiedene Ausgangspunkte zum Sumidero Canyon. Auf dem Wasserweg ist zum Beispiel Chiapa de Corzo ein geeigneter Ausgangspunkt für Bootsfahrten zum Canyon. Doch auch über den Landweg kann man den Nationalpark gut erreichen. Der Sumidero Canyon kann mithilfe eines Bootes erkundet oder an Land durchstreift werden.

Beide Methoden halten zahlreiche unvergessliche Erlebnisse bereit. Kleine und große Naturwunder lassen den Trip unvergesslich werden. Den Ausgangspunkt kann man je nach Standort wählen. Zahlreiche Touristenführer bieten Ausflüge zum Nationalpark an, bei denen man sich an verschiedenen Treffpunkten verabreden kann.
Diese Kirche liegt in Mexico in einer der ältesten Siedlungen, nämlich in San Cristobal de las Casas. Sie stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist ein wichtiges Bauwerk in der kunsthistorischen Geschichte. Betrachtet man diesen imposanten Bau von vorne, kann man sich gar nicht sattsehen an den vielen kleinen Einzelheiten. Hier gibt es Säulen und Heiligenbilder. Zwei große Türme befinden sich rechts und links von der Fassade. Im Inneren der Kirche ist der barocke Stil unverkennbar und eine wahre Augenweide. Hier gibt es feste Öffnungszeiten für Besucher. Zwei Mal am Tag hat man hier die Möglichkeit zur Besichtigung.
Bilder:
Die Geschichte Mexikos wurde durch Maya-Stämme geprägt. Mexiko ist deshalb bekannt für seine Maya-Ausgrabungen. In vielen Städten konnte man unglaubliche Bauwerke der Mayas vollständig freilegen. Die bekanntesten Maya-Ausgrabungen fand man in der Stadt Chichén Itzá. Von den rund 20 Ausgrabungen konnte man einen großen Teil davon komplett restaurieren. Dies war vor allem möglich, da die meisten der ausgegrabenen Bauwerke oder Gebäude noch fast vollständig erhalten waren. Zu den bekanntesten Maya-Ausgrabungen zählen unter anderem ein Ballspielplatz, mehrere Tempel und ein Kloster. Auf dem Ballspielplatz lassen sich bis heute die schlangenverzierten Ringe erkennen, durch denen der Spieler seinen Ball befördern musste.
Bilder:
Eines der bekanntesten Bauwerke von Uxmal ist die Pyramide des Zauberers (Pirámide del Adivino). Die Pyramide besitzt einen rechteckigen Grundriss, die Ecken sind stark abgerundet. Die Grundfläche des 38 Meter hohen Bauwerks ist oval angelegt. Sie wurde in mindestens fünf Bauabschnitten errichtet. Somit entstanden die Tempel I bis V, die teilweise überbaut wurden.

Der Legende nach soll die Pyramide in nur einer Nacht von einem Zwerg erschaffen worden sein. Der Zwerg war der Sohn einer Zauberin aus Kabah. In Uxmal bestand er erfolgreich mehrere Prüfungen, die ihm der König auferlegte. Im Gegenzug musste der König eine Prüfung ablegen. Der König kam jedoch durch eine List des Zwerges ums Leben. Daraufhin wurde der Zwerg zum König von Uxmal ernannt.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Mexiko Stadt ist die Hauptstadt der mexikanischen Staaten und gehört zu keinem der einzelnen Bundesstaaten, sondern bildet für sich alleine einen Hauptstadtbezirk, der für das Land eine enorm hohe Bedeutung hat. Mexiko Stadt ist heute eine der größten Metropolregionen der ganzen Welt, wobei der Zuwachs inzwischen fast nur noch durch Einwanderer entsteht, da die Stadt eine sehr niedrige Geburtenrate aufweist. Die Stadt selbst ist der politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Knotenpunkt des Landes und hat viele Besonderheiten aufzuweisen, die die Stadt reizvoll machen, natürlich auch für Touristen aus aller Welt.

Was die Bildung angeht, hat man als Einwohner von Mexiko Stadt die besten Möglichkeiten, denn hier finden sich viele verschiedene gute Schulen, Fachschulen und Universitäten, durch die eine gute Bildung abgedeckt ist. Des Weiteren findet man über das Gebiet von Mexiko Stadt verteilt auch sehr viele verschiedene kulturelle Einrichtungen wie Museen, Theater und Konzertsäle, in denen das kulturelle Leben der Stadt stattfinden kann. Viele dieser Einrichtungen gelten als besondere Sehenswürdigkeiten des Landes und einige sind inzwischen sogar zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt worden, was alleine schon sehr für sich spricht.

Da die Stadt auf eine sehr lange und bewegte Geschichte zurückblicken kann, findet man dort natürlich durchaus auch verschiedene Bauwerke aus vielen verschiedenen Epochen und Zeitaltern, sodass auch Freunde der Architektur hier sicherlich auf ihre Kosten kommen können und einiges zu sehen bekommen. Die Kirchen und Sakralbauten gelten dabei als ganz besondere Sehenswürdigkeiten in Mexiko Stadt, die man sich bei einem Besuch hier auf keinen Fall entgehen lassen sollte.

Ebenso bedeutsam sind natürlich moderne Geschäfte, Kinos und andere Einrichtungen, in denen man sich die Zeit vertreiben kann, sowie die umliegende Landschaft, in der man die besten Bedingungen für viele verschiedene Sportarten vorfinden kann, sodass in Mexiko Stadt wirklich für jeden Geschmack und jede Altersstufe etwas Passendes geboten ist. Durch die gute Anbindung ans Verkehrsnetz kann man von dort aus natürlich auch wunderbar Ausflüge in die Umgebung unternehmen, was selbst mit öffentlichen Verkehrsmitteln kein Problem ist.
Bilder:
Xochimilco ist ein Vorort von Mexiko Stadt und nur etwa 25 Kilometer von der Innenstadt entfernt, sodass man hier auf der einen Seite nicht mitten im Tumult ist, auf der anderen Seite aber auch jederzeit Zugang zu allen Sehenswürdigkeiten und Möglichkeiten der Stadt haben kann, wenn man dies möchte.

Bekannt ist Xochimilco selbst vor allem für eine ganz besondere Sehenswürdigkeit, und zwar die schwimmenden Gärten. Diese sind auch ein sehr beliebtes Ausflugsziel für solche Touristen, die in Mexiko Stadt direkt oder der näheren Umgebung zu Besuch sind, und erfreuen sich schon seit Jahren einer stetig wachsenden Beliebtheit bei den Touristen.
Die Stadt Puebla liegt im Zentrum von Mexiko und im gleichnamigen Bundesstaat dieses Landes. Alleine schon die Altstadt von Puebla ist dabei eine ganz besondere Sehenswürdigkeit für sich, denn sie wurde inzwischen von der Unesco zum Weltkulturerbe ernannt, wegen der vielen verschiedenen historischen Bauten, die sich hier finden und die in den unterschiedlichsten Stilen errichtet sind.

Insbesondere die Backsteinhäuser mit Patio in ihren besonderen Färbungen ergeben ein sehr schönes Bild und sorgen mit floralen Elementen und barockem Stuck für ein sehr angenehmes Stadtbild, in dem man gar nicht anders kann, als sich wohlzufühlen. Alte Kirchen und andere Sehenswürdigkeiten runden das Angebot in Puebla wunderbar ab.
Bilder:
Teotihuacan ist eine Ruinenstätte im zentralen Mexiko, die ganz in der Nähe der Stadt San Juan Teotihuacan zu finden ist. Früher war die Stadt das wirtschaftliche und militärische Zentrum des Landes, heute zeugen nur noch die zahlreichen Ruinen, von denen einige sehr gut erhalten sind, davon, wie das Leben dort einmal gewesen sein muss.

Insbesondere die Tempel und Pyramidenbauten in Teotihuacan erfreuen sich bei Touristen einer sehr großen Beliebtheit, aber auch ansonsten lohnt sich ein Besuch dort eigentlich immer. Die kulturellen Hintergründe der Ruinenstätte sorgen dafür, dass diese inzwischen ein wichtiges Ziel für Touristen aus aller Welt darstellt und immer wieder gerne besucht wird.
Bilder:
Chiapa de Corzo ist ein Ort im mexikanischen Bundesstaat Chiapas. Die Stadt liegt direkt im Zentrum dieses Staates und bietet somit ideale Voraussetzungen, wenn man gerne Ausflüge in die direkte Umgebung unternehmen möchte. Verschiedene Sehenswürdigkeiten in der Region, kulturelle Einrichtungen, Shopping Möglichkeiten und noch eine ganze Reihe weiterer Besonderheiten sorgen dafür, dass diese Gegend bei Touristen immer beliebter wird.

Insbesondere auch wegen der besonderen Landschaft und der Natur von Mexiko, die sich einfach wunderbar eignet, wenn man gerne Sport an der frischen Luft betreiben möchte, Wanderungen machen möchte oder man einfach einmal die besonderen Arten des Landes näher sehen möchte.
Bilder:
Im Süden Mexikos befindet sich der Bundesstaat Oaxaca mit der namensgebenden Hauptstadt Oaxaca de Juárez, welche in einem Tal der malerischen Sierra Madre del Sur liegt. Rund 266.000 Menschen leben in der Stadt, deren historisches Zentrum seit dem Jahr 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Der Name Oaxaca stammt wie die meisten Ortsbezeichnungen der Region aus der Nahuatl-Sprache und bedeutet „der Ort an der Spitze der Weißkopfmimose“. Ihren Beinamen verdankt die Stadt dem ehemaligen mexikanischen Präsidenten Benito Juárez, welcher ganz in der Nähe geboren wurde.

Oaxaca de Juárez beheimatet eine ganze Reihe von eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten beispielsweise das Museo de las Culturas, welches sich in dem imposanten Bau des einstigen Kloster von Santo Domingo de Guzmán befindet, die Iglesia de Santo Domingo de Guzmán ist zudem die berühmteste Kirch der Stadt. Ebenfalls sehr sehenswert ist die Iglesia San Augustine, die Kirche San Juan de Dios, die Iglesia San Felipe Neri und die Basilica de Nuestra Senora de la Soledad.
Bilder:
Mitla ist ein sehr schöner Ort im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca, der vor allem für seine verschiedenen präkolumbischen und mesoamerikanischen Bauten bekannt ist, die viele Besucher aus der ganzen Welt anziehen. Paläste, Pyramiden und viele weitere aufwändige Bauten, die teilweise noch sehr gut erhalten sind, geben einen wunderbaren Einblick in die verschiedenen Bauweisen und in das Leben, welches die Menschen in Mitla früher geführt haben.

Ein Besuch in Mitla ist auf jeden Fall immer sehr interessant und sorgt für viele verschiedene Eindrücke, insbesondere auch dann, wenn man sich ein wenig Zeit für Ausflüge in die Region nimmt, denn hier gibt es natürlich noch viele weitere echte Highlights, die man besuchen kann.
„Auf dem Hügel der wilden Bestie“ das bedeutet der Nahuatl-Name Tehuantepec übersetzt, dabei ist die malerische Küstenstadt im südmexikanischen Bundesstaat Oaxaca, landschaftlich herrlich gelegen. Wie die Stadt zu ihrem ungewöhnlichen Namen kam ist nicht bekannt, heute lautet der komplette Name Santo Domingo Tehuantepec. Besonders berühmt ist die Stadt für ihre zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

Dazu gehören unter anderem das Palacio Municipal, welcher im Jahre 1868 erbaut wurde und auch die bereits aus dem 16. Jahrhundert stammende Kathedrale Santo Domingo de Guzmán. Letztere war ursprünglich eine Open-Air Kapelle. Der alte Kreuzgang dient heute als sogenanntes „Casa de la Cultura“ also als Haus der Kultur.
Tuxtla Gutierrez ist die Hauptstadt des mexikanischen Staates Chiapas und liegt im Tal des Rio Grijalva. Sehr sehenswert sind in dieser sehr modernen Stadt vor allem der Zoo vor Ort, aber auch die Kathedrale, die besonders aufwändig  und kunstvoll erbaut wurde.

Des Weiteren lohnt sich auch ein Besuch am 60 Kilometer langen Canon del Sumidero immer, der etwa 20 Kilometer von der Stadt entfernt liegt und bei den Touristen in der Stadt zu den beliebtesten Ausflugszielen gehört. Die Umgebung von Tuxtla ist auf jeden Fall sehr interessant und abwechslungsreich, so dass man dort an Langeweile wirklich nicht denken braucht, weil einfach immer etwas los ist und man so viele verschiedene Möglichkeiten hat.
Die Stadt San Cristobal de las Casas liegt im mexikanischen Hochland im Bundesstaat Chiapas. Diese Stadt im Gebirge ist für Besucher aus vielen verschiedenen Gründen reizvoll. Charmant ist dabei der Umstand, dass hier Maya Kultur und Bauwerke mit moderner Gesellschaft aufeinandertrifft und dennoch ein harmonisches Miteinander herrscht, in dem man sich einfach wohlfühlen muss.

Die Stadt hat einige besondere Sehenswürdigkeiten und ist insbesondere für solche Besucher interessant, die den Reiz des Gebirges zu schätzen wissen und gerne Wandern oder Klettern gehen. Abwechslung und Möglichkeiten sind hier in rauen Mengen vorhanden und auch wer sich für Architektur interessiert, bekommt in San Cristobal einige sehr reizvolle Gebäude zu sehen.
Bilder:
Palenque liegt im mexikanischen Bundesstaat Chiapas und war früher eine bedeutende Stätte der Maya, was auch heute noch deutlich zu sehen ist. Die Ruinen der Stadt gehören heute zum Weltkulturerbe der UNESCO und sind eine echte Sehenswürdigkeit, vor allem die zahlreichen Treppenstufen und pyramidenartigen Bauten haben einen ganz besonderen Charme.

Direkt an die historischen Ruinen und Grabungsstätten schließt sich heute die moderne Stadt Palenque an, in der immer noch viele Menschen leben und die alle Vorteile zu bieten hat, welche man sich von einer normalen, modernen Stadt wünschen kann. Die Möglichkeiten dieser Stadt sind also enorm vielseitig und mit Langeweile muss man hier nicht rechnen.
Bilder:
Villahermosa ist die Hauptstadt des mexikanischen Bundesstaates Tabasco. Für einen Urlaub ist diese Stadt gleich aus mehreren Gründen sehr gut geeignet. Eine große Nähe zum Meer, durch die man hier einen Badeurlaub verbringen kann, spielt hier ebenso eine Rolle, wie die verschiedenen interessanten kulturellen Stätten innerhalb der Stadt.

Kulturelle Einrichtungen wie Museen, imposante und alte Bauwerke, aber auch moderne Einkaufsmöglichkeiten und andere Vorteile des modernen Lebens sorgen in Villahermosa für ein sehr breit gefächertes Angebot an Möglichkeiten und Sehenswürdigkeiten, sodass man dort auf jeden Fall eine angenehme und abwechslungsreiche Zeit verbringen kann. Langeweile wird man dort sicherlich nicht erleben müssen.
Die Stadt Campeche liegt im gleichnamigen Bundesstaat in Mexiko, genauer auf der Halbinsel Yucatan. Die Stadt gehört zum Weltkulturerbe der Unesco, vor allem aufgrund der zahlreichen alten Bauwerke und historischen Sehenswürdigkeiten, die sich hier befinden, aber auch aufgrund der alten Mayasiedlung, die in dieser Stadt gefunden wurde. Campeche hat einen Hafen, der für Mexiko von großer Bedeutung ist, da hier zahlreiche Schiffe aus aller Welt landen oder in die Welt hinaus geschickt werden, um verschiedenste Güter zu befördern.

Campeche ist also durchaus eine sehr abwechslungsreiche und vielseitige Stadt, in der man für nahezu jeden Geschmack die passenden Dinge finden kann, seien es Bauwerke, kulturelle Einrichtungen, moderne Geschäfte oder auch interne Strukturen, die sehr interessant sein können.
Bilder:
Chichen Itza ist eine Stadt auf der Halbinsel Yukatan in Mexiko, die etwa 120 Kilometer östlich von Merida zu finden ist. Diese Stadt ist eine alte Ruinenstätte der Maya, in der man entsprechend zahlreiche alte Funde, Gebäude und derlei mehr bewundern kann, die Aufschluss über die Kultur der Maya erlauben. Gut erhaltene und kunstvoll gestaltete Pyramiden sind nur einige der Sehenswürdigkeiten, die man in dieser Stadt bewundern kann.

Auch die modernen Museen mit ihren interessanten Sammlungen sowie die alten Mythen und Geschichten dieser Stadt sorgen dafür, dass man einen Aufenthalt in dieser Stadt auf jeden Fall sehr vielseitig nutzen kann und dabei auch vieles lernen kann.
Bilder:
Uxmal ist eine bekannte Ruinenstätte der Maya auf der Halbinsel Yukatan in Mexiko. Die Ruinen liegen etwa 80 Kilometer südlich von Merida und sind somit von den meisten großen Städten der Region aus sehr gut zu erreichen. Zwar hatte die Maya Stadt ihre Hochzeit im frühen zehnten Jahrhundert, doch auch heute noch kann man dort sehr viele Überreste der Maya Gebäude sehen, an denen man einiges über diese besondere Kultur lernen kann.

Natürlich gibt es zwischen den Ruinen und den teilweise restaurierten Gebäuden aber auch noch eine ganze Reihe weiterer interessanter Sehenswürdigkeiten in der Gegend von Uxmal, für die sich ein Besuch dieser Gegend eigentlich immer lohnt.
Bilder:
Die Stadt Merida ist die Hauptstadt des Bundesstaates Yukatan in Mexiko und gilt auch heute noch als das Tor zur Welt der Maya. Hier finden sich, auch wenn Merida heute eine sehr moderne Stadt mit allen Vorteilen einer solchen ist, zahlreiche Relikte aus der Welt der Maya, viele wichtige Plätze und Straßen aus deren Ära und natürlich auch entsprechende kulturelle Einrichtungen.

Wer in die Welt der Maya eintauchen möchte, um diese kennenzulernen, der ist in Merida genau an der richtigen Adresse und hat dort einen idealen Ausgangspunkt für Erkundungstouren der verschiedensten Art, egal ob auf eigene Faust oder unter sachkundiger Führung.
Bilder:
Cancun ist eine Stadt in Mexiko, die sich an der Küste der Halbinsel Yucatan befindet. Diese Stadt ist als Zentrum des Urlaubsgebietes Riviera Maya bekannt und bei Touristen in der ganzen Welt beliebt. Die moderne Stadt bietet alle Vorzüge, die man sich heute wünschen kann, die Möglichkeit zu einem tollen Badeurlaub nahe am Meer, aber auch den direkten Zugang zu historischen Bauwerken, kulturellen Einrichtungen und zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Region.

Cancun hat also sehr viele verschiedene Reize, die dafür gesorgt haben, dass diese Stadt so bekannt wurde und die auch heute noch Grund für viele verschiedene Touristen sind, die Stadt und ihre nähere Umgebung zu besuchen.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Mexiko (MX)
Mexiko
Mexiko gehört teils zu Nord- und teils zu Mittelamerika, der Name des Landes rührt von Namen der einstigen Azteken-Hauptstadt Mexico-Tenochtitlan her. Das Klima in Mexiko variiert stark zwischen subtropischem Klima,  alpinem Klima oder auch Wüstenklima.
Das Land ist vor allem für die vielen Ruinen und Überreste der einstigen Hochkulturen berühmt. Eines der bekanntesten  Beispiele ist wohl das Chichen Itza auf der Yucatan-Halbinsel, die Maya-Ruinenstätte. Weitere wichtige und interessante Sehenswürdigkeiten sind „El Palacio“ in Palenque, Teotihuacán mit der Sonnen- und Mondpyramide, Yaxchilian im Regenwald von Chiapas, Paquimé oder auch die Atlanten von Tula.
Die Hauptstadt dieses geschichts- und kulturträchtigen Landes ist Mexiko-Stadt. Hier überzeugen vor allem Attraktionen wie das Palacio de Bellas Artes oder auch die Kathedrale von Mexiko-Stadt am Plaza de la Constitución. Weitere wichtige mexikanische Städte sind Monterrey, Guadalajara, Tijuana, León und Ciudad Juárez. Neben den vielen oft Jahrtausende alten Ruinenstätten und Bauwerken sind die traumhaften Küste und Strände wohl ein weiterer wichtiger Grund warum Mexiko als Reiseland so beliebt ist.
Das Land hat sowohl Anteile am Pazifischen Ozean als auch am Golf von Mexiko, somit gibt es eine Menge herrlicher Strände und malerische Badeorte, die die Besucher auf das herzlichste willkommen heißen. Um möglichst viel von diesem beeindruckenden Land zu sehen empfiehlt sich ganz besonders eine Rundreise in das Land der Mayas und Azteken. Natürlich sollte auch nicht vergessen werden, das zuweilen scharfe aber immer delikate, typisch mexikanische Essen zu erwähnen.
beste Reisezeit:
Oktober bis Mai


Klima:
Das Land hat Anteile an mehreren Klimazonen, im Norden herrscht vor allem subtropisches Klima, in den Höhenlagen der Rocky Mountains ist das Klima alpin mit kühleren Temperaturen und weiter im Süden wird das Klima tropisch. Teilweise herrscht auch wüstenartiges Klima wie auf der Halbinsel von Yucatan vor.

Einreise:
mit einem Reisepass, der nach Möglichkeit noch 6 Monate gültig ist, aber mindestens für die Dauer des Aufenthaltes in Mexiko gültig ist. Ein Visum muss nicht beantragt werden, eine Aufenthaltsgenehmigung (Touristenkarte, „FMT“) wird während des Fluges oder bei der Ankunft in Mexiko ausgestellt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MexikoSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen, zudem ist auch eine Impfung zum Schutz vor Hepatitis A ratsam.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MexikoSicherheit.html

Währung:
1 Mexikanischer Nuevo Peso = 100 Centavos
 

Flugdauer:
ca. 10 Stunden und 25 Minuten (nonstop)
 

Ortszeit:
Mexiko verfügt über drei Zeitzonen:

Central Standard Time (Süd-, Mittel- und Ostmexiko (Mexiko City)): MEZ -7h
Mountain Standard Time (Baja California, Westküste): MEZ -8h
Pacific Standard Time (Baja California Norte): MEZ -9h 


Gut zu wissen:
Mexiko ist vor allem auch für die herausragende mexikanische Küche bekannt. Dabei ist der Speiseplan zu beachten, der sich in wesentlichen Punkten vom deutschen unterscheidet, so besteht das erste Frühstück nur aus einer Tasse Kaffee und einem Brötchen, später folgt allerdings ein zweites Frühstück, bei dem schon deftigere Speisen zumeist Taco-Streifen mit chili-Sauce auf den Tisch kommen. Die wichtigste Mahlzeit des Tages ist das Mittagessen, die wird allerdings erst gegen 15 Uhr eingenommen und kann aus bis zu 4 Gängen bestehen. Das Abendbrot besteht dann nur noch aus einem kleinen Snack.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

México clásico
Mexiko Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Ohne Flug
15 Tage Rundreise durch Mexiko
ab 1.298 € pro Person
Im Reich der Maya
Mexiko Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
16 Tage Rundreise durch Mexiko
ab 1.799 € pro Person
Koloniale Städte und versunkene Kulturen
14 Tage Rundreise durch Mexiko
ab 1.290 € pro Person
Mexiko für Entdecker
Mexiko Rundreise
Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Ohne Flug
20 Tage Rundreise durch Mexiko
ab 2.278 € pro Person