Kleine Gruppe
Inklusive Flug
  • 15-tägige Busrundreise durch Laos
  • Ausgewählte Unterkünfte mit genannter Verpflegung
  • Besuchen Sie faszinierende Orte in Laos
ab 3.495 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Wer sich für eine Studienreise durch Laos entscheidet, unternimmt eine Zeitreise durch unberührte Natur, vergessene Höhlen und unwegsamen Dschungel. Das kommunistisch regierte Land lebt vom Ökotourismus. Aber die Moderne kommt in großen Schritten. Schon werden riesige Straßen- und Bahnprojekte mit den Nachbarstaaten umgesetzt. Wir aber entdecken noch den geheimnisvollen Zauber von Laos zu Lande, zu Wasser, zu Fuß und - vom Elefantenrücken aus! Der Weg führt uns über steile Bergstraßen, zu den Tempeln der Khmer und in touristisches Neuland. Lassen Sie sich von der Gastfreundschaft und der Neugier der Laoten bezaubern!
1. Tag: Nach Fernost
Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen. Nachmittags Flug von Frankfurt mit Thai Airways (nonstop, Flugdauer ca. 11 Std.) nach Bangkok. Als Einstimmung auf Ihre Laosreise empfiehlt sich der Krimi "Dr. Siri und seine Toten" von Colin Cotterill.
2. Tag: Chiang Saen - im Goldenen Dreieck
Morgens landen wir in Bangkok und fliegen gegen Mittag zusammen mit dem Studiosus-Reiseleiter mit Bangkok Airways weiter in den Norden Thailands nach Chiang Rai. Weiter geht es mit dem Bus direkt in das berühmte Goldene Dreieck. Kein Geheimnis: Das Goldene Dreieck ist für seinen Opiumanbau bekannt - und für seine drakonischen Strafen. 110 km. Beim gemeinsamen Abendessen stimmen wir uns auf unsere abenteuerliche Reise nach Laos ein.
3. Tag: Auf dem Mekong nach Pakbeng
Wir sind am Mekong, sozusagen dem roten Faden unserer Route. Auf einem der traditionellen Boote geht's durch den „Hintereingang“ nach Laos - so lernen wir das Land gleich von seiner ursprünglichsten Seite kennen. Wie sich der Wasserbüffel im Uferschlamm suhlt! Und diese Neugier und Freundlichkeit der Laoten in den kleinen Dörfern! Erfüllt von diesen Eindrücken, steuern wir unsere gemütliche Lodge in Pakbeng an. Zwei Übernachtungen in Pakbeng.
4. Tag: Elefantencamp
Ihr heutiges Fortbewegungsmittel wiegt zwischen zweieinhalb und fünf Tonnen, frisst mit Vorliebe Bananen und wird 60 bis 80 Jahre alt: Auf ins Elefantencamp, wo wir mit den gutmütigen Dickhäutern auf Tuchfühlung gehen! Ein Trainer, der Mahout, weist uns ein, und schon entdecken wir den Dschungel vom Elefantenrücken aus. Vorsicht, festhalten - es schaukelt ein wenig! Am Nachmittag bleibt Zeit, Pakbeng zu erkunden oder eine Wanderung zu den nahe gelegenen Dörfern zu unternehmen.
5. Tag: Die Höhlen von Pak Ou
Es geht weiter: Unser Boot hält an den Höhlen von Pak Ou mit Tausenden kleiner Buddhas aus Holz und Gold. Manche der Pilgergaben sind bis zu 300 Jahre alt. Unterwegs besuchen wir Dorfbewohner, die am Mekongufer Reisschnaps destillieren. Aber aufgepasst: Wer von dem Dschungelgebräu namens Lao-Lao trinkt, sieht hinterher vielleicht die Buddhas doppelt ... Dann tuckern wir vorbei an den Dächern unzähliger Klöster nach Luang Prabang (UNESCO-Kulturerbe), der alten Königsstadt des Reiches Lan Xang. Ja, hier ist auch Henri Mouhot begraben, der als Wiederentdecker von Angkor gilt. Nach der traditionellen Baci-Zeremonie am Abend ist unsere Reise mit den besten Wünschen gesegnet. Drei Übernachtungen in Luang Prabang.
6. Tag: Luang Prabang - Stadt des Prabangbuddhas
Morgens besuchen wir eine Schule und schauen, wie der Dorfalltag in Laos aussieht. Welche Loyalität zur Royalität Laos früher zusammenhielt, zeigt uns Luang Prabang im Königspalast und entwirft mit internationalen bis extraterrestrischen Geschenken auch das Bild einer kosmopolitischen Verbundenheit. Heute dagegen bemüht sich die Regierung z. B., soziale Netze im Internet zu zensieren, um so die Bevölkerung zu kontrollieren. Und weiter geht's zum prachtvollen Tempel Wat Xieng Thong mit seinen Mosaiken. Wir steigen mit dem Studiosus-Reiseleiter auf den Berg Phousi (1 Std., leicht, ? 100 m ? 100 m) und können von dort oben das Stadtpanorama betrachten.
7. Tag: Zeit für Sie in Luang Prabang
Dieser Tag steht Ihnen in Luang Prabang zur freien Verfügung. Bummeln Sie durch die lebhafte Hauptstraße mit ihren vielen Antiquitätengeschäften, buchen Sie eine Massage, oder Sie packen Ihre Badesachen und unternehmen einen Ausflug zum Khouang Sy-Wasserfall. Oder Sie begleiten den Reiseleiter vormittags auf einem Marktbesuch und anschließenden laotischen Kochkurs (60 EUR).
8. Tag: In die Ebene der Tonkrüge
Auf unserer langen Busfahrt windet sich unser moderner Elefant durch das nordlaotische Bergland bis in die Ebene der Tonkrüge. Auf zahlreichen Fotostopps und kleinen Spaziergängen erleben wir das geheimnisumwobene Land abseits der Touristenpfade. Auch für Archäologen rätselhaft: Von wem stammen die riesigen steinernen Gefäße rund um Xieng Khouang? Welche Funktion hatten sie? Waren es Braugefäße oder Graburnen? Warum das Gebiet lange Zeit vermint war und welche Rolle die Hmong und die CIA während des Vietnamkrieges spielten, verrät Ihnen Ihr Reiseleiter auf der Fahrt nach Phonsavan. 270 km.
9. Tag: Durch die Berge nach Vang Vieng
Am Morgen ein weiterer Besuch der mystischen Ebene der Tonkrüge. Anschließend geht es weiter durch atemberaubende Berglandschaften, vorbei an traditionellen Dörfern, in denen Angehörige der Hmong, Khmu und Lao leben. Wo wollen nur all die Rucksacktouristen hin? Anscheinend so wie wir nach Vang Vieng. Und überall diese Karstkegel, tolle Fotomotive! 230 km.
10. Tag: Tropfsteinhöhlen und Fahrt nach Vientiane
Vang Vieng: Das sind Reisfelder, so weit das Auge reicht, dazu immer wieder Karstfelsen und verzweigte Tropfsteinhöhlen. Wie war das gleich noch mal? Stalaktiten hängen von der Decke, Stalagmiten wachsen von unten? Genau! Wir sind in der Tham-Chang-Höhle. Nachmittags geht's weiter nach Vientiane, in die laotische Hauptstadt. Auf dem Weg machen wir halt am Vang-Xang-Tempel aus dem 11. Jahrhundert. Angeblich war an dieser Stelle mal ein Elefantenfriedhof. 160 km. Zwei Übernachtungen im Herzen Vientianes.
11. Tag: In der Hauptstadt Vientiane
Nur keine Hektik, lautet das Lebensmotto in Vientiane. Na, dann schlendern wir mal in aller Ruhe am Mekong entlang ins frühere Kloster Ho Phra Keo. Nach einem Abstecher zum Wat Si Saket mit seinen 2000 Buddhas leuchtet aus der Ferne der goldene That Luang, Nationalsymbol von Laos und bedeutendes Pilgerziel. Warum? Auch hier soll Buddha höchstpersönlich aufgetaucht sein. Am Nachmittag schauen wir beim COPE Center vorbei. Ein Mitarbeiter erläutert uns im kleinen Besucherzentrum, wie schwierig es im heutigen Laos ist, mit den Hinterlassenschaften des "geheimen Krieges", insbesondere den UXO, Blindgängern, zurechtzukommen. Das Rehabilitations- und Therapiezentrum COPE hilft.
12. Tag: Wat Phou
Auf nach Südlaos! Am frühen Morgen fliegen wir mit Lao Airlines von Vientiane nach Pakse. In der geschäftigen Stadt am Mekong herrscht Aufbruchstimmung. Ganz anders im alten Champasak: Am heiligen Berg Phu Khao versteckt sich der wichtigste Teil des Tempelkomplexes Wat Phou hinter duftenden Frangipanibäumen. Der Wat Phou (UNESCO-Kulturerbe) oder ganz einfach "Bergtempel" ist eines der bedeutendsten und frühesten Heiligtümer der Khmer außerhalb Kambodschas. 55 km. In unserem gemütlichen Resort am Mekong genießen wir den herrlichen Ausblick auf den Fluss. Zwei Übernachtungen in Champasak.
13. Tag: 4000 Inseln und Mekong-Wasserfälle
Wir sind in der Gegend der 4000 Inseln, dort, wo der Mekong mit seinen verzweigten Armen unzählige Eilande geformt hat - Siphandone. Per Bus und Boot geht's weiter nach Don Khon. Schnell ein Foto von den traditionellen Pfahlhäusern, dann spazieren wir an den Überresten der ehemaligen französischen Schmalspureisenbahn vorbei. Was ist das für ein Donnern? Nein, kein Zug, das kommt vom Khong Papheng, dem größten Wasserfall Asiens! Gleich hier verläuft übrigens auch die Grenze zu Kambodscha. 160 km.
14. Tag: Abschied von Laos
Am Morgen bleibt uns ein letzter wehmütiger Blick auf den Mekong. Fahrt über die thailändische Grenze nach Ubon Ratchathani. 110 km. Am Abend fliegen wir mit Thai Airways von Ubon Ratchathani über Bangkok weiter nach Frankfurt (Abendessen im Flugzeug, Flugdauer ab Bangkok ca. 11,5 Std.).
15. Tag: Wieder daheim
Ankunft am Morgen in Frankfurt und Anschluss zu den anderen Städten.

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Zu den längsten Flüssen der Welt und den mächtigsten Strömen Asiens gehört zweifelsohne der Mekong. Ein mächtiger Strom in Südostasien mit einer Länge von etwa 4.500 Kilometern. Sein Einzugsgebiet umfasst etwa 800.000 km², wobei er durch die Länder China, Tibet, Myanmar, Laos, Thailand, Kambodscha und Vietnam fließt und dabei ganz unterschiedliche Facetten zeigt.

So verschieden wie die Länder durch die er fließt, so verschieden sind auch die Namen, die jedes einzelne Volk für ihn hat. Für manche ist er schlicht der große Fluss, für andere der turbulente Fluss und wieder andere nennen ihn den Neun-Drachen-Fluss. Eines aber ist in jedem der Länder gleich: der Mekong bedeutet Leben und ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, egal ob als Transportweg, Touristenattraktion oder Energielieferant.
Zu den längsten Flüssen der Welt und den mächtigsten Strömen Asiens gehört zweifelsohne der Mekong. Ein mächtiger Strom in Südostasien mit einer Länge von etwa 4.500 Kilometern. Sein Einzugsgebiet umfasst etwa 800.000 km², wobei er durch die Länder China, Tibet, Myanmar, Laos, Thailand, Kambodscha und Vietnam fließt und dabei ganz unterschiedliche Facetten zeigt.

So verschieden wie die Länder durch die er fließt, so verschieden sind auch die Namen, die jedes einzelne Volk für ihn hat. Für manche ist er schlicht der große Fluss, für andere der turbulente Fluss und wieder andere nennen ihn den Neun-Drachen-Fluss. Eines aber ist in jedem der Länder gleich: der Mekong bedeutet Leben und ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, egal ob als Transportweg, Touristenattraktion oder Energielieferant.
Zu den längsten Flüssen der Welt und den mächtigsten Strömen Asiens gehört zweifelsohne der Mekong. Ein mächtiger Strom in Südostasien mit einer Länge von etwa 4.500 Kilometern. Sein Einzugsgebiet umfasst etwa 800.000 km², wobei er durch die Länder China, Tibet, Myanmar, Laos, Thailand, Kambodscha und Vietnam fließt und dabei ganz unterschiedliche Facetten zeigt.

So verschieden wie die Länder durch die er fließt, so verschieden sind auch die Namen, die jedes einzelne Volk für ihn hat. Für manche ist er schlicht der große Fluss, für andere der turbulente Fluss und wieder andere nennen ihn den Neun-Drachen-Fluss. Eines aber ist in jedem der Länder gleich: der Mekong bedeutet Leben und ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, egal ob als Transportweg, Touristenattraktion oder Energielieferant.
12. Tag Pakse - Bergtempel Wat Phou
Zu den längsten Flüssen der Welt und den mächtigsten Strömen Asiens gehört zweifelsohne der Mekong. Ein mächtiger Strom in Südostasien mit einer Länge von etwa 4.500 Kilometern. Sein Einzugsgebiet umfasst etwa 800.000 km², wobei er durch die Länder China, Tibet, Myanmar, Laos, Thailand, Kambodscha und Vietnam fließt und dabei ganz unterschiedliche Facetten zeigt.

So verschieden wie die Länder durch die er fließt, so verschieden sind auch die Namen, die jedes einzelne Volk für ihn hat. Für manche ist er schlicht der große Fluss, für andere der turbulente Fluss und wieder andere nennen ihn den Neun-Drachen-Fluss. Eines aber ist in jedem der Länder gleich: der Mekong bedeutet Leben und ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, egal ob als Transportweg, Touristenattraktion oder Energielieferant.
Zu den längsten Flüssen der Welt und den mächtigsten Strömen Asiens gehört zweifelsohne der Mekong. Ein mächtiger Strom in Südostasien mit einer Länge von etwa 4.500 Kilometern. Sein Einzugsgebiet umfasst etwa 800.000 km², wobei er durch die Länder China, Tibet, Myanmar, Laos, Thailand, Kambodscha und Vietnam fließt und dabei ganz unterschiedliche Facetten zeigt.

So verschieden wie die Länder durch die er fließt, so verschieden sind auch die Namen, die jedes einzelne Volk für ihn hat. Für manche ist er schlicht der große Fluss, für andere der turbulente Fluss und wieder andere nennen ihn den Neun-Drachen-Fluss. Eines aber ist in jedem der Länder gleich: der Mekong bedeutet Leben und ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, egal ob als Transportweg, Touristenattraktion oder Energielieferant.
Zu den längsten Flüssen der Welt und den mächtigsten Strömen Asiens gehört zweifelsohne der Mekong. Ein mächtiger Strom in Südostasien mit einer Länge von etwa 4.500 Kilometern. Sein Einzugsgebiet umfasst etwa 800.000 km², wobei er durch die Länder China, Tibet, Myanmar, Laos, Thailand, Kambodscha und Vietnam fließt und dabei ganz unterschiedliche Facetten zeigt.

So verschieden wie die Länder durch die er fließt, so verschieden sind auch die Namen, die jedes einzelne Volk für ihn hat. Für manche ist er schlicht der große Fluss, für andere der turbulente Fluss und wieder andere nennen ihn den Neun-Drachen-Fluss. Eines aber ist in jedem der Länder gleich: der Mekong bedeutet Leben und ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, egal ob als Transportweg, Touristenattraktion oder Energielieferant.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Im bergigen Norden von Laos befindet sich die alte Königsstadt Luang Prabang, welche auch die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz ist. Sie beheimatet rund 48.000 Einwohner sowie zahlreiche beeindruckende Sehenswürdigkeiten. Besonders beliebt ist der Königspalast Ho Kham, welcher heute das Nationalmuseum beheimatet oder auch der Vat Xienthong (Wat Xieng Thong), eine idyllische Tempelanlage, die direkt am Mekong gelegen ist.

Aber auch in der umliegenden Umgebung von Luang Prabang befinden sich einige sehr sehenswerte Highlights. Nur rund 25 Kilometer nördlich der Stadt befinden sich die berühmten und atemberaubenden Pak Ou Kalksteinhöhlen, welche man während einer Laos-Rundreise unbedingt gesehen haben sollte. Auch der Kuang-Si Wasserfall und das Grabmal von Henri Mouhot sind einen Besuch wert.
Pak Ou
Bilder:
Die Hauptstadt der Demokratischen Volksrepublik Laos in Südostasien ist seit 1975 die Metropole Vientiane, welche etwa 600.000 Menschen beheimatet. Sie ist zudem auch die größte Stadt des Landes und das wirtschaftliche, kulturelle und politische Zentrum. Die imposante Stadt erstreckt sich entlang des Mekong und somit nahe der Grenze zu Thailand, die beiden Länder werden seit 1994 durch die sogenannte „Thai-Lao-Freundschaftsbrücke“, welche sich hier befindet, verbunden.

Der Name Vientiane geht auf die einstige französische Kolonialregierung zurück, die Laoten selbst nennen ihre Hauptstadt Vieng Chan, was so viel wie „Stadt des Mondes“ oder „Stadt des Sandelholzes“ bedeutet. Anders als seine Nachbarstaaten Thailand, Vietnam oder Kambodscha ist Laos vom Massentourismus noch weitgehend unberührt, Pauschalreisen sind eher die Ausnahme. Umso attraktiver ist das Land für Individualreisende, dabei ist Vientiane der ideale Ausgangspunkt um die Schönheit und die reiche Geschichte Laos‘ zu erkunden.
Bilder:
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Laos (LA)
Laos
Noch vor wenigen Jahren war an einen Urlaub in Laos nicht zu denken, denn das Land war für den Tourismus geschlossen. Auch heute noch hinkt Laos bei den Besucherzahlen seinen Nachbarn wie Thailand, Kambodscha oder Vietnam deutlich hinterher, doch gerade das macht Laos für viele Touristen attraktiv, denn dadurch ist das Land weniger vom Massentourismus betroffen und somit noch weitestgehend unberührt.
Auch in Laos hat die einstige französische Kolonialzeit ihre Spuren hinterlassen. Und auch hier lassen sich wie in den anderen Ländern Südostasiens zahlreiche prunkvolle und überwältigende Tempelanlagen bestaunen. Allen voran der Tempel Pha That Luang in der laotischen Hauptstadt Vientiane, dieser Tempel ist das Nationalsymbol und das Wahrzeichen von Laos und seiner Bevölkerung. Und die Hauptstadt hat noch einiges mehr an hinreißenden Sehenswürdigkeiten zu bieten, beispielsweise das Monument des Morts (auch Patou Xai), die Thai-Lao-Freundschaftsbrücke oder Wat Si Saket, einer der ältesten Tempel der Stadt.
Die laotische Natur übertrifft die Schönheit der Städte noch und bietet Wanderern und Aktivurlaubern allerhand natürlicher Schönheiten. So wie die ausgedehnten Gebirge und Berglandschaften, welche tiefe Wälder, imposante Wasserfälle und eine vielfältige Flora und Fauna beherbergen. Und auch die Menschen werden Sie begeistern, diese sind geprägt von einer inneren Ruhe und  Gelassenheit sowie einer fast schon selbstverständlich erscheinenden Gastfreundschaft. Das Kennenlernen der Menschen und ihrer Kultur wird mindestens genau so interessant und spannend wie die Erkundung der Städte und Landschaften. Eine Rundreise wird Ihnen den touristischen Geheimtipp Südostasiens näher bringen und Ihnen alle Facetten dieses traumhaften und wunderschönen Landes aufzeigen.
beste Reisezeit:
November bis Februar
 

Klima:
Größtenteils herrscht ein heißes tropisches Klima. Die Regenzeit dauert von Mai bis November, in dieser Zeit ist es auch am heißesten. In den höheren Lagen ist es deutlich kühler.
Einreise: 
mit einem Reisepass, der bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist. Ein Visum muss rechtzeitig vor der Reise bei der laotischen Auslandsvertretung angemeldet werden.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/LaosSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Die Standardimpfungen sollten aufgefrischt werden.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/LaosSicherheit.html

Währung:
1 Neuer Kip = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 13 Stunden und 20 Minuten (mit Zwischenstop)
 

Ortszeit:
MEZ +6h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +5h


Gut zu wissen:
Die Bewohner von Laos gelten im Allgemeinen als sehr freundlich aber zurückhaltend. Der Glaube spielt in ihrem Leben eine sehr große Rolle, das sollte von den Reisenden geachtet und respektiert werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Vietnam-Kambodscha-Laos
Indochina Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
16 Tage Rundreise durch Laos
ab 1.899 € pro Person
Indochina Intensiv
Kambodscha/Laos/Vietnam Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Ohne Flug
14 Tage Rundreise durch Laos
ab 1.719 € pro Person
Laos für Entdecker
Laos Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
8 Tage Rundreise durch Laos
ab 1.558 € pro Person
Thailand & Laos Adventure
Thailand/Laos Rundreise
Kleine Gruppe
Ohne Flug
13 Tage Rundreise durch Laos
ab 960 € pro Person