Inklusive Flug
  • 14-tägige Busrundreise durch Tansania
  • Ausgewählte Unterkünfte mit genannter Verpflegung
  • Lassen Sie sich von Tansania verzaubern
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Den Elefanten zum Fluss Tarangire folgen, den Atem der Serengeti mit ihren Gnu- und Zebraherden hautnah spüren, sich unter die Massai auf dem Markt mischen, am Strand des Indischen Ozeans unter Palmen träumen – eine Vielzahl von Erlebnissen bietet Ihnen diese Reise durch Tansania. Sie wohnen in Lodges und Zeltcamps, die keinen Luxus, doch einen ordentlichen Komfort bieten und vor allem afrikanisches Flair verbreiten. Im Interesse eines günstigeren Preises haben wir gegenüber den anderen Ostafrikareisen auch die Teilnehmerzahl leicht angehoben. Eines jedoch bleibt wie gewohnt: die hohe Qualität der Reiseleitung.
1. Tag: Flug nach Afrika
Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen. Abends Flug mit Ethiopian Airlines von Frankfurt nach Addis Abeba (Nachtflug, nonstop, Flugdauer ca. 7 Std.).
2. Tag: Karibu, Tansania!
Am frühen Morgen Ankunft in Addis Abeba und Weiterflug zum Flughafen Kilimandscharo in der Nähe von Moshi (Umsteigezeit ca. 4 Std., Flugdauer ca. 2,5 Std.). Ihr Studiosus-Reiseleiter heißt Sie in Tansania willkommen und begleitet Sie zu Ihrer Lodge bei Arusha. 50 km. Der Rest des Nachmittags bleibt zur Akklimatisierung ohne Programm. Abends gibt Ihnen Ihr Reiseleiter erste Informationen zur Reise.
3. Tag: Kontraste Afrikas
Am Fuße des Mt. Meru breitet sich eine Bilderbuchlandschaft aus, und dank fruchtbarer vulkanischer Böden scheint hier alles zu wachsen, was die Menschen anpflanzen. Am Vormittag nimmt Sie ein Massai mit zum Markt. In ihre traditionellen roten Gewänder gekleidet, zerren die Männer Ziegen, Schafe und Rinder zum Marktplatz, während die Frauen Reis, Zwiebeln und andere Früchte feilbieten. Mischen Sie sich unter die Menschen, beobachten Sie das lebhafte Treiben und fragen Sie Ihrem Führer ruhig ein paar Löcher in den Bauch! Gegen Mittag beginnt dann die große Reise. In etwa zwei Stunden erreichen wir unsere komfortable Zeltlodge in der Nähe des Manyarasees und des Tarangire-Nationalparks. 130 km. Am späteren Nachmittag Wanderung (1 Std., leicht, ¿0 m ¿0 m) zum Sundowner am Ufer des Manyarasees. Zwei Übernachtungen.
4. Tag: Kamwene, Tarangire-Nationalpark!
Ein ganztägiger Ausflug führt uns in den Tarangire-Nationalpark. Das Naturschutzgebiet ist berühmt für seine vielen Elefanten, die hier genügend saftiges Gras und das ganze Jahr über Wasser finden. Aber auch Giraffen, Impalas, Paviane und viele andere wilde Tiere werden Sie hier entdecken. Nicht nur die Fauna ist spannend, auch die Flora fasziniert. Mächtige Affenbrotbäume, die Baobabs mit ihren schwulstigen Stämmen, bestimmen das Bild der Savanne. 150 km.
5. Tag: Am Manyarasee
Wir fahren ein Stück durch das Great Rift Valley, den Großen Grabenbruch, der sich durch ganz Afrika zieht. Die Straße windet sich zunächst in das fruchtbare Hügelland um Karatu. Hier besuchen wir ein Missionskrankenhaus. Sprechen Sie mit einer Schweizer Nonne über ihre Arbeit und erfahren Sie aus erster Hand Interessantes über die Ursache des Ärztemangels und die Gesundheitsversorgung in diesem Teil Tansanias. Am Nachmittag fahren wir in den Lake-Manyara-Nationalpark hinein - auf der Suche nach Zebras, Antilopen und den Löwen, die auf die Bäume klettern. 130 km. Zwei Übernachtungen in Karatu .
6. Tag: Der Ngorongoro-Krater - Arche Afrikas
Ganztägiger Ausflug zum Ngorongoro-Krater. Zunächst geht es die Hänge des Vulkans steil hinauf, dann fahren wir von der Höhe des Kraterrandes hinunter in die Caldera - ein von steilen Felswänden eingefasstes Paradies der Tierwelt. Zebras, Gazellen, Antilopen, Paviane und Meerkatzen, Löwen und Schakale werden uns in großer Zahl begegnen. Aber auch die letzten Nashörner Tansanias, die vor der derzeit wieder grassierenden Wilderei hierher in Schutz gebracht wurden und streng bewacht werden. Nachmittags geht es wieder zurück zur Lodge, der Rest des Tages bleibt frei. 90 km.
7. Tag: In die Serengeti
Durch dichten Wald geht es noch einmal hinauf in das Ngorongoro-Schutzgebiet, dann beginnt ein scheinbar unendliches Grasmeer, durch das anfangs noch die Herden der Massai ziehen. Schon bevor wir das Tor zum Serengeti-Nationalpark erreicht haben, begrüßen uns Zebras, Gnus und Gazellen, die am Rande der Piste grasen. Die Landschaft ist jetzt unglaublich weit und offen. Wir durchqueren den Park von Ost nach Nordwest und halten dabei immer wieder an, um die Tiere zu beobachten. 230 km. Zwei Übernachtungen in einem rustikalen Zeltcamp am Ikoma Gate.
8. Tag: Serengeti - das Programm machen die Tiere
Wir nehmen uns Zeit für die Wildnis der Serengeti. Das Programm bestimmen die Tiere. Der Film "Serengeti darf nicht sterben" von Bernhard und Michael Grzimek hat mit großartigen Bildern von flüchtenden Herden und majestätischen Raubkatzen aus dieser endlosen Savanne einen mythischen Ort gemacht. In diesem Garten Eden erleben wir die Natur unverstellt, ungebändigt - und schutzbedürftig. Hier folgen die Herden seit der letzten Eiszeit auf immer gleichen Wegen der Weide und dem Wasser. Sie werden begleitet und belauert von Hyänen und Löwen, die auf ihre Chance zum Angriffssprung warten. Wir warten auf die nächste Chance zum Fotografieren. Bestimmt nicht lange! Ca. 200 km.
9. Tag: Fahrt zurück nach Arusha
Auch heute durchqueren wir die Serengeti, dieses Mal in Richtung Osten. Immer wieder werden wir stehen bleiben, um das Wild zu beobachten. Wir durchqueren noch einmal das Ngorongoro-Schutzgebiet, bevor wir schließlich die Massaisteppe und unser Tagesziel Arusha erreichen. 370 km. Stoßen Sie am Abend an der Bar auf die gelungene Safari an!
10. Tag: Szenenwechsel - Flug nach Sansibar
Der Vormittag gehört Ihnen. Genießen Sie die Sonne und die gute Hochlandluft am Fuße des Mt. Meru. Am Nachmittag einstündiger Flug mit Precision Air von Arusha zur Insel Sansibar. Tropische Wärme und eine sehr entspannte Atmosphäre erwarten uns. Niemand hat hier Eile. Nach einer guten Stunde Fahrt erreichen wir unser Hotel für die nächsten Tage. 60 km. Drei Übernachtungen in einem Hotel am Strand an der Ostküste Sansibars.
11. Tag: Die Stadt der Sultane
Ausflug nach Stone Town, der Altstadt von Sansibar (UNESCO-Kulturerbe). Der Sklavenhandel begründete einst den Reichtum der Insel. Das "Haus der Wunder", 1883 als Palast für einen Sultan erbaut, verfügte schon damals über einen Fahrstuhl und elektrischen Strom. Doch seit die Sklaverei verboten wurde und mit dem sozialistischen Experiment vor 50 Jahren viele Bürger auswanderten, ergriff ein morbider Charme diese einzigartige Stadt. Freunde der Rockmusik werden am Geburtshaus Freddy Mercurys eine Gedenkminute einlegen. Nachmittags sehen wir, wo der Pfeffer wächst - auf einer Gewürzplantage. Wissen Sie, wie Muskat, Nelken und all die anderen Gewürze wachsen? Heute erfahren Sie es und dazu viel Interessantes über tropische Nutzpflanzen. Stellen Sie den Bauern Ihre Fragen! 140 km.
12. Tag: Unter Palmen
Genießen Sie einen Tag der Ruhe und Entspannung unter den Palmen am Strand von Sansibar. Am Abend nehmen Sie Abschied von Afrika, von Ihrer Gruppe und vom Reiseleiter.
13. Tag: Out of Africa
Gegen Mittag Fahrt zum Flughafen. Nachmittags Abflug nach Addis Abeba und weiter nach Europa (Umsteigezeit ca. 4 Std.).
14. Tag: Back Home
Sie erreichen Frankfurt am frühen Morgen und haben Anschluss zu den anderen Flughäfen.

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!

Wichtiger Hinweis:
Bei Terminen 2016 kann es zu Änderungen im Reiseverlauf und den Leistungen der Reise kommen.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Im Norden des ostafrikanischen Staates Tansania befindet sich der eindrucksvolle Lake Manyara Nationalpark, welcher im Westen von den hohen Klippen des Großen Afrikanischen Grabenbruchs begrenzt wird. Im südlichen Teil des Nationalparks befinden sich die heißen Maji Moto Quellen und der Osten des Naturschutzgebietes wird vom Manyara-See dominiert. Etwa 120 Kilometer weiter östlich befindet sich die tansanische Hauptstadt Arusha.

Der Lake Manyara Nationalpark begeistert seine zahlreichen Besucher vor allem mit seinen atemberaubenden Landschaften sowie seiner einzigartigen und artenreichen Flora und Fauna. Wer im Park übernachten möchte hat die Wahl zwischen Hotel und Campingplatz. Etwas weiter südlich befindet sich zudem ein weiterer sehr sehenswerter Nationalpark, der Tarangire Nationalpark.
Bilder:
Am Rande der Serengeti in Tansania befindet sich der atemberaubende Einbruchkrater Ngorongoro, welcher eine Fläche von 26.400 Hektar einnimmt. An seiner Stelle befand einst ein Vulkanberg, als dieser in sich zusammenbrach entstand der imposante Krater, dessen Seitenwände zwischen 400 und 600 Meter hoch sind. Seit 1951 steht der Krater als Teil des Serengeti Nationalparks unter Naturschutz.

1979 ernannte die UNESCO den Ngorongoro zum Weltnaturerbe und 2010 schließlich auch zum Weltkulturerbe. Im Krater gibt es eine Vielzahl von Lebewesen und zudem die größte Dichte an Raubtieren in ganz Afrika. Neben Zebras, Gnus, Antilopen und Gnus kann man hier auch Löwen; Leoparden und Hyänen beobachten.
Bilder:
Über den Norden Tansanias bis an das Ostufer des Viktoriasees und bis in den Süden Kenias erstreckt sich auf einer Fläche von rund 30.000 km² eine baumarme Savanne, die sogenannte Seregenti. Der Name leitet sich aus der Sprache der hier lebenden Massai ab und bedeutet übersetzt so viel wie „endloses Land“. In diesem Gebiet befindet sich zudem auch der imposante Ngorongoro Krater.

Der eigentliche Serengeti Nationalpark, welcher 1951 von der tansanischen Regierung zum Schutz der Wildtiere gegründet wurde, nimmt etwa 15.000 km² dieses atemberaubenden Naturraumes ein. Er gehört zu den berühmtesten Nationalparks der Erde und wurde 1981 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Während einer Safari durch den Serengeti Nationalpark kann eine unglaubliche Vielfalt an Tieren und auch Pflanzen erkundet und beobachtet werden.
Bilder:
Über den Norden Tansanias bis an das Ostufer des Viktoriasees und bis in den Süden Kenias erstreckt sich auf einer Fläche von rund 30.000 km² eine baumarme Savanne, die sogenannte Seregenti. Der Name leitet sich aus der Sprache der hier lebenden Massai ab und bedeutet übersetzt so viel wie „endloses Land“. In diesem Gebiet befindet sich zudem auch der imposante Ngorongoro Krater.

Der eigentliche Serengeti Nationalpark, welcher 1951 von der tansanischen Regierung zum Schutz der Wildtiere gegründet wurde, nimmt etwa 15.000 km² dieses atemberaubenden Naturraumes ein. Er gehört zu den berühmtesten Nationalparks der Erde und wurde 1981 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Während einer Safari durch den Serengeti Nationalpark kann eine unglaubliche Vielfalt an Tieren und auch Pflanzen erkundet und beobachtet werden.
Bilder:
Über den Norden Tansanias bis an das Ostufer des Viktoriasees und bis in den Süden Kenias erstreckt sich auf einer Fläche von rund 30.000 km² eine baumarme Savanne, die sogenannte Seregenti. Der Name leitet sich aus der Sprache der hier lebenden Massai ab und bedeutet übersetzt so viel wie „endloses Land“. In diesem Gebiet befindet sich zudem auch der imposante Ngorongoro Krater.

Der eigentliche Serengeti Nationalpark, welcher 1951 von der tansanischen Regierung zum Schutz der Wildtiere gegründet wurde, nimmt etwa 15.000 km² dieses atemberaubenden Naturraumes ein. Er gehört zu den berühmtesten Nationalparks der Erde und wurde 1981 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Während einer Safari durch den Serengeti Nationalpark kann eine unglaubliche Vielfalt an Tieren und auch Pflanzen erkundet und beobachtet werden.
11. Tag Stone Town - Altstadt von Sansibar
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Im Nordosten Tansanias befindet sich die Stadt Arusha, sie ist die Hauptstadt der gleichnamigen Region. Der Name leitet sich von einem in der Region lebenden Volk der Massai ab. Die Stadt liegt rund 90 Kilometer südwestlich des Kilimandscharo-Gipfels auf einer Höhe von 1.400 Meter. Etwas nördlich der circa 342.000 Einwohner zählenden Ortschaft befindet sich der kleine Arusha-Nationalpark. Dieser beheimatet den erloschenen 4.565 Meter hohen Meru Vulkan.

Auf Grund der guten Verkehrsanbindung ist Arusha mittlerweile ein viel und gern besuchter Ort, der Kilimanjaro International Airport ist nur rund 50 Kilometer entfernt. So verwundert es nicht, dass Arusha mittlerweile das Zentrum des tansanischen Tourismus, dieser stellt auch den bedeutendsten Wirtschaftszweig der Region dar. Zudem ist die Stadt auch ein internationaler Konferenzort und der afrikanische Treffpunkt des Kontinents.
Karatu
Insel Sansibar
Stone Town
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Tansania (TZ)
Tansania
Das ostafrikanische Land Tansania wurde in den letzten Jahren bei Reisenden immer beliebter. Obwohl es zu den ärmsten Ländern der Welt gehört entwickelt sich der Tourismus stetig und das ist kein Wunder, denn Tansania ist ein atemberaubend schönes und eindrucksvolles Land in dem es einiges zu entdecken gibt. Allen voran gilt der im Nordosten Tansanias befindliche Kilimandscharo, der höchste Berg Afrikas, als bedeutendster Besuchermagnet. Schon allein sein majestätischer Anblick ist die Reise nach Tansania wert, wandern und bergsteigen sind hier aber ebenfalls beliebt.
Eine ebenfalls gern besuchte Etappe während einer Reise nach Tansania ist der Serengeti-Nationalpark.  Er ist einer der wichtigsten und bekanntesten Nationalparks in Afrika. Jeep-Safaris und Offroad-Abenteuer locken jedes Jahr tausende Individual- aber auch Pauschaltouristen nach Tansania, wo man eine weite nahezu unberührte Natur und eine artenreiche Flora und Fauna bestaunen kann. Auch Badeaufenthalte können in Tansania zu einem echten Abenteuer werden. Beliebteste Destination Tansanias zum Entspannen und Erholen ist die die vorgelagerte Insel Sansibar. Schon vor hunderten von Jahren machte diese faszinierende und geheimnisvolle Insel von sich Reden. Damals nannte man sie noch Gewürzinsel. Heute kommen gestresste und nach Erholung sehnende Menschen hier her und werden von den Inselbewohnern mit offenen Armen empfangen. Hier scheint die Zeit etwas langsamer zu vergehen und man spürt immer noch den Charme von Tausend und einer Nacht. Die traumhaften Strände und das kristallklare Wasser sind dabei nur einige Vorzüge der Insel, in der Hauptstadt Sansibar-City ist es ein absolutes Muss die malerische Altstadt Stone Town mit dem House of Wonders und den vielen anderen alten Gebäuden zu besichtigen.
beste Reisezeit:
Juni bis November


Klima:
Es herrscht ein tropisches Klima, Regenzeit ist von März bis Mai und noch einmal im November. In den höheren Lagen des Nordwestens dominiert ein gemäßigtes aber kühles Klima, hier dauert die Regenzeit von November bis Dezember und von Februar bis Mai.
Einreise:
mit einem Reisepass, der über die Reise hinaus noch mindestens 6 Monate gültig ist. Ein Visum wird benötigt, dieses sollte rechtzeitig vor Beginn der Reise bei der tansanischen Auslandvertretung beantragt werden.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.visa-express.de/deutsch/land.php?ISO3166=TZ
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/TansaniaSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen. Zudem ist eine Schutzimpfung vor Gelbfieber ratsam.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/TansaniaSicherheit.html

Währung:
1 Tansanischer Schilling = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 13 Stunden und 40 Minuten (mit 2 Zwischenstopps)


Ortszeit:
MEZ +2h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +1h 


Gut zu wissen:
Die Straßen in Tansania sind zumeist in einem schlechten Zustand, außerdem ist das Straßennetzwerk nicht genügend ausgebaut, häufig kommt es zu schweren Autounfällen. Homosexualität gilt in Tansania als illegal und wird oft mit hohen Gefängnisstrafen belegt.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Serengeti Deluxe
Tansania Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Rundreise inklusive Baden
15 Tage Rundreise durch Tansania
ab 5.499 € pro Person
Von der Serengeti nach Sansibar
14 Tage Rundreise durch Tansania
ab 2.890 € pro Person
Oman & Sansibar - Auf Sultans Spuren
15 Tage Rundreise durch Tansania
ab 3.398 € pro Person
Lodgesafari und Sansibar
Tansania Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Rundreise inklusive Baden
14 Tage Rundreise durch Tansania
ab 3.390 € pro Person