Kleine Gruppe
Inklusive Flug
  • 16-tägige Busrundreise durch den Iran
  • Ausgewählte Unterkünfte/Verpflegung laut Ausschreibung
  • Der Iran mit all seinen Höhepunkten
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Teheran zum Start, poetische Highlights in Schiras, Isfahans Pracht zum Schluss. Im Iran stoßen Sie auf packende Vielfalt. Im Golestan-Nationalpark legen Sie sich für Leoparden auf die Lauer, in der Kavir-Wüste können Sie auf Kamelen reiten. Eine Nomadenfrau kocht stundenlang nur für Sie. Im Expresszug nach Isfahan gehören Sie zu den Exoten. Wie man „Dizi“ zelebriert? Zeigt Ihnen der Tischnachbar im schlichten Kebap-Restaurant. Und nachts in der Karawanserei breitet sich der Sternenhimmel über Ihnen aus.
1. Tag: Flug in den Iran
Nachmittags Flug nach Istanbul. Am Abend Weiterflug nach Teheran (nonstop, Flugdauer ca. 3 Std.). Ankunft gegen Mitternacht. Ihr Marco Polo Scout und Fahrer erwarten Sie und bringen Sie zum Hotel in der Innenstadt. Zwei Übernachtungen in Teheran.
2. Tag: Teheran
Erst die Stadt, dann die Berge. Sie starten am Golestan-Palast°. Von dort ziehen Sie weiter in den Norden, zur High Society und zu den Palästen des Schahs von Persien. Im Saadabad-Palast° sehen Sie sich genauer um. Ganz in der Nähe liegt in den Ausläufern des über 5600 m hohen Elbursgebirges der Stadtteil Darband, Ausgangspunkt für die anschließende Wanderung nach Darakeh (Gehzeit ca. 2 Std.). Cafés, Restaurants, Teehäuser säumen die Strecke, kein Wunder, dass der Teheraner Ausflügler diese Gegend liebt. Abends: traditionell iranische Küche.
3. Tag: Teheran - Gorgan
Abschied von Teheran. Sie fahren durch die dramatische Gebirgs- und Waldlandschaft des Elbursgebirges, genießen tolle Ausblicke, haben den höchsten Berg des Iran, den Vulkankegel Damavand, im Blick - 5671 m misst der Gigant. Nach der Ankunft in den Bergen um die Stadt Gorgan heißt es: Beine lockern bei einer erfrischenden Wanderung im Wald (Gehzeit ca. 1 Std.). (F/A)
4. Tag: Gorgan – Golestanpark
Weiterfahrt zum Golestan-Nationalpark. Der hat viel zu bieten: üppigen Regenwald, Grassteppen, Felsregionen, Wölfe, Gazellen, unzählige Vogelarten, sogar Leoparden. Und an seinem Rand unsere Unterkunft. Kamran, der Hausherr der Turkmen Ecolodge - ein liebevoll umgebautes Privathaus - begrüßt uns herzlich. Am Nachmittag: Spaziergang mit Kamran durch die Wälder in der Nähe des Dorfes. Zwei Übernachtungen.
5. Tag: Golestan-Nationalpark
Heute haben Sie die Wahl: Möchten Sie auf einem ganztägigen Trekking (Gehzeit 6 bis 8 Std., mittel bis anspruchsvoll) mit lokalen Rangern Ausschau halten nach Mufflons, Rotwild, Braunbären und Wildkatzen? Alternativ können Sie die Natur bei einer Wanderung (Gehzeit ca. 4 Stunden, leicht bis mittelschwer) in der Nähe des Dorfes genießen und bekommen am Nachmittag Besuch von Bewohnern des Dorfes, die vom Leben in diesem abgelegenen Teil der Welt berichten. Am Abend möchte ein lokaler Musiker mit Ihnen gemeinsam musizieren!
6. Tag: Golestanpark - Khor
Der heutige Fahrttag sorgt für einen kompletten Szenenwechsel. Vielleicht sehen Sie am Morgen bei der Überquerung des Elbursgebirges noch Schnee. Über Damghan geht es anschließend in die Weiten der Kavir-Wüste. Die Straße ist legendär: Sie folgt der alten Karawanenroute ins Oasenstädtchen Jandagh und weiter nach Khor, am Rande der Wüste. Zwei Übernachtungen in einem kleinen Wüstenhotel.
7. Tag: Kavir-Wüste
Sie verbringen den Tag in der großen Salzwüste. Wem es nicht zu heiß ist, erklimmt spektakuläre Sanddünen und marschiert durch die Wüste. Gelegenheit zu einem Kamelritt. Sie kommen durch kleine Dörfer, bewundern die Architektur, die der Umgebung angepasst ist und gewinnen Einblicke in den Alltag. Nur manchmal ist der große Salzsee tatsächlich mit Wasser gefüllt.
8. Tag: Khor - Yasd
Am Morgen Weiterfahrt in die Wüstenstadt Yasd. Nachmittags zieht Ihr Scout mit Ihnen los. Je später der Tag und je kühler die Temperatur, desto geschäftiger wird es in den Gassen. Aircondition heißt hier: Windtürme. Unübersehbar der Amir-Chakhmaq-Komplex, der das Zentrum der Stadt bildet. Und ein paar Gehminuten weiter: die Freitagsmoschee. Sie gehört zu den beeindruckendsten islamischen Sakralbauten. Drum herum wuselt es im Basar. Zwei Übernachtungen.
9. Tag: Yasd
Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Schlendern Sie durch die Altstadt, gehen Sie ins Teehaus. Mittagessen wie der Iraner? Am besten in einem der schlichten Kebap-Restaurants im Zentrum. Toller Tipp: Dizi, eine Art Eintopf mit Lamm und Kichererbsen. Lassen Sie sich zeigen, wie man ihn isst - oder eher zelebriert. Danach: Shopping im Basar. Interesse an einem Besuch im Krafthaus? Im Zurkhaneh wird der jahrhundertealte Sport der Männer gepflegt. Der Scout kann Ihnen abends einen Zuschauerblick verschaffen.
10. Tag: Yasd - Zein-o-Din
Am Morgen die Türme des Schweigens° vor den Toren der Stadt. Der Scout erzählt, wie Zarathustras Anhänger hier ihre Himmelsbestattungen abhielten. Heute verboten. Anschließend weiter zur Karawanserei Zein-o-Din direkt an der alten Seidenstraße. Das Besondere daran: Hier kann übernachtet werden. Klein und schlicht die Zimmer, die öffentlichen Bereiche dagegen groß, geschmackvoll, kommunikativ, heute wie damals. Die Krönung: der Sternenhimmel vom Dach aus. Und kein störendes Licht weit und breit.
11. Tag: Zein-o-Din - Bavanat
Wie's früher ohne Kühlschrank lief, sehen Sie im Eishaus in der Wüstenstadt Abarkuh. Anschließend weiter nach Bavanat, gerüstet für eine einstündige Wanderung im Angesicht des Zagrosgebirges. Klassisches Nomadenland, noch heute. Ihre Gastgeber für die Nacht sind allerdings sesshaft geworden, ihre soliden Häuser sind geschmackvoll-schlicht und sauber. Sie setzen sich zu ihnen auf den Boden. Es gibt frischen Tee, in der Küche zaubert die Hausherrin seit Stunden das Abendessen. Ein Luxus für alle Sinne, den Ihnen kein normales Restaurant bietet.
12. Tag: Bavanat - Schiras
Weiterfahrt in Richtung Schiras. Auf dem Weg: Persepolis°, die wichtigste Kulturstätte des Landes, einst blühende Welthauptstadt. Rund zwei Stunden erforschen Sie das Terrain, erklimmen auch die entlegeneren Gräber hinter dem Palast, Persepolis weit unter Ihnen. Nächster Stopp: die sassanidischen Felsreliefs von Nagsch-e Rustam°. Am späten Nachmittag Ankunft in Schiras. Zwei Übernachtungen.
13. Tag: Schiras
Ein Tag voller Genuss. Fast mediterran ist die Atmosphäre von Schiras mit seinen herrlichen Gärten. Die Stadt gilt zudem als eine der liberalsten im Iran. Am Morgen bewundern Sie das Grabmal° des wohl bedeutendsten Dichters des Landes - Hafis ruht zwischen Zypressen und üppigen Blumenrabatten. Anschließend Spaziergang durch den Eram-Garten°. Ein beliebter Treffpunkt für Groß und Klein. Etwas hektischer ist es im Basar. Ein paar Mitbringsel erstehen? Zeit ist genug.
14. Tag: Schiras - Isfahan
Am Morgen lassen wir uns durch den Basar von Schiras treiben. Ein paar Mitbringsel erstehen?Eine gute Gelegenheit! Anschließend Weiterfahrt nach Isfahan. Zwei Übernachtungen.
15. Tag: Isfahan
Schritt für Schritt durchs spannende Isfahan. Das Zentrum ist der Meidan-e Imam, der einst größte Platz der Welt. Ringsherum prächtige Paläste°, Moscheen° und der Basar. Spüren Sie die Welt des „Medicus“? Die reale Geschichte des Avicenna und sein prägendes Wirken sind fast noch prickelnder. An und auf den Brücken am meist trockenen Zayandeh-Rud erleben Sie Isfahans Alltag. Woher die 33-Bogen-Brücke wohl ihren Namen hat? Am Abend gemeinsames Abschiedsdinner in einem traditionellen Restaurant.
16. Tag: Rückflug von Isfahan
In der Nacht Transfer zum Flughafen und in den frühen Morgenstunden Flug nach Istanbul (nonstop, Flugdauer ca. 3,5 Std.). Weiterflug im Laufe des Vormittags.

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!
° Die Eintrittsgelder der gekennzeichneten Besichtigungspunkte und Aktivitäten in Höhe von ca. 80 € sind nicht im Reisepreis enthalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Teheran ist sowohl die Hauptstadt als auch die größte Stadt des Irans, in der eindrucksvollen Metropole leben circa 8,7 Millionen Menschen. Zudem ist die Stadt sehr bedeutend für Wirtschaft, Wissenschaft, Verkehr und Kultur. Hinter der Stadt, im Norden, ragt das Elburs-Gebirge majestätisch in die Höhe und sorgt damit für eine unvergleichliche Skyline Teherans.

Obwohl der Iran bis jetzt wenig touristisch erschlossen ist, so ist die Hauptstadt dennoch ein gern und vielbesuchtes Reiseziel. Kein Wunder, denn die geschichts- und traditionsreiche Stadt hat ihren Besuchern so einiges zu bieten. Besonders sehenswert ist der überragende Azadi-Turm, aber auch das Stadttheater, der weiße Palast, das Chomeini-Mausoleum sowie die zahlreichen Museen sind einen Besuch wert.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Iran (IR)
Iran
Viele bezeichnen den Iran, das Kernland des einstigen Persiens, als Schatzkammer des Orients. Und das völlig zu Recht, denn das Land verfügt über eine reiche Geschichte, eine vielfältige Kultur, traumhafte Landschaften sowie hoch angesehenen Künste und Wissenschaften. Dominiert wird das Land von Gebirgen und Hochländern, im Gegensatz zu der weit verbreiteten Vorstellung, der Iran sei ein Land welches größten Teils von Sandwüste bedeckt ist. Allerdings verfügt der Iran über einige ausgeprägte Sand- und Salzwüsten.
Die Hauptstadt Teheran im Norden des Landes ist das pulsierende Herz des Landes und zählt fast 8 Millionen Einwohner. Im iranischen Zentrum für Kultur, Politik und Wirtschaft sind besonders der Azadi-Turm, der Golestanpalast, das Stadttheater, der Weiße Palast und das Chomeini-Mausoleum sehenswert. Auch der Rest des Landes kann mit einigen beachtlichen und sehr imposanten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen aufwarten, beispielsweise die Sheikh Lotfollah Moschee in Isfahan, die Armenische Kirche des heiligen Thaddäus in der Provinz West-Aserbaidschan oder der zoroastrische Feuertempel in Yazd. Im Iran ist der Islam Staatsreligion, dementsprechend sollten Frauen ein Kopftuch sowie einen weitem Mantel und Hosen tragen, wichtig ist, dass der gesamte Köper bis zu den Hand- und Fußgelenken sowie die Haare verdeckt sind.
Bei Männern sind lange Hosen Pflicht, ein T-Shirt ist aber ausreichend als Oberkörperbekleidung. Um einen angenehmen und stressfreien Aufenthalt im Iran zu verbringen sollten Sie diese Regelung unbedingt einhalten. Dann erwartet Sie mit Sicherheit ein impressionsreicher und unvergesslicher Urlaub im Schatz des Orients.
beste Reisezeit:
April bis Juni und September bis November
 

Klima:
Größtenteils Kontinentalklima mit heißen trockenen Sommern und kalten Wintern, dazu wenig Niederschlag im gesamten Jahr.
Einreise:
mit einem Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist und keinen israelischen Einreisestempel enthält. Ein Visum muss bei einer iranischen Auslandvertretung beantragt werden. Eine weitere Möglichkeit ist das Visum bei der Ankunft in Iran zu erhalten, dazu wird allerdings dringendst die vorherige Beschaffung einer sogenannten „pre-arrival eVisa conformation“ empfohlen.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/IranSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Eine Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/IranSicherheit.html

Währung:
1 Iranischer Rial = 100 Dinar
 

Flugdauer:
ca. 5 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ + 2,5h 


Gut zu wissen:
Bevor man eine Reise in den Iran antritt, sollte man sich mit der dort aktuellen politischen Lage vertraut machen. Viele Gebiete werden als unsicher eingestuft, beispielsweise sollten die Kurdengebiete im Nordwesten und auch die Grenzgebiete zum Irak und der Türkei gemieden werden. Von nicht notwendigen Reisen in die Provinzen Sistan-Belutschistan und Kerman ist ebenfalls abzuraten, hier besteht ein erhöhtes Entführungsrisiko.
Weitere Informationen: 
http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Iran/Sicherheitshinweise.html


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Glanzlichter Persiens
9 Tage Rundreise durch Iran
ab 1.640 € pro Person
Große Seidenstraße - 7 Länder
Georgien/Armenien/Iran/Turkmenistan/Usbekistan/Kirgistan/Kasachstan Rundreise
Kleine Gruppe
Ohne Flug
44 Tage Rundreise durch Iran
ab 6.990 € pro Person
Iran
Iran Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
11 Tage Rundreise durch Iran
ab 2.299 € pro Person
Seidenstrasse: Von Zentralasien nach Persien
Usbekistan/Turkmenistan/Iran Rundreise
Inklusive Flug
18 Tage Rundreise durch Iran
ab 3.550 € pro Person