Kleine Gruppe
Inklusive Flug
  • 17-tägige Aktivreise durch Argentinien
  • Pension/Hotels mit genannter Verpflegung
  • Entspannen Sie inmitten unberührter Natur
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Buenos Aires wirkt noch wie ein letztes Stück Europa in Südamerika, aber dann Weite, nichts als Weite: Patagonien! Von den Seelöwen- und Pinguinkolonien am Atlantik zu türkisblauen Seen vor den Kordilleren. Auf dieser Rundreise durch Argentinien fahren wir im Überlandbus zu Höhlen und Gletschern, wandern zum einsamen Refugio und kochen in der Abgeschiedenheit der Berge unser Hüttendinner. Rustikal, romantisch, eine Reise ganz weit weg vom Alltag.
1. Tag: FLUG NACH ARGENTINIEN
Abends Flug von Frankfurt oder München nach Madrid. Gegen Mitternacht Weiterflug mit Air Europa nonstop nach Buenos Aires (Flugdauer ca. 13 Std.).
2. Tag: BUENOS AIRES Ein letzter Hauch Europa
Vormittags Landung in der Hauptstadt und Transfer zum Hotel im Zentrum. Marco Polo Scout Agustín möchte uns seine Heimatstadt zeigen ... zu Fuß. Klasse Idee nach den vielen Stunden im Flieger! Schon schlendern wir über die europäisch anmutende Avenida de Mayo, kurze Zeit später rattern wir mit der "Subte", Südamerikas ältester U-Bahn, zu den knallig bunten Häusern des Einwandererviertels La Boca. Fühlt sich alles noch irgendwie vertraut an - bis zur ersten Runde Mate-Tee: typisch argentinisch. Auf den Geschmack gekommen? Am freien (Sonntag-)Nachmittag lockt die Unermüdlichen unter uns das Viertel San Telmo: Künstleratmosphäre und Tangoklänge auf der Plaza.
3. Tag: BUENOS AIRES Don't cry for me ...
... Argentina! Mit Madonnas Hit im Ohr stehen wir vor Evita Peróns Grab auf dem Recoleta-Friedhof. Die Geschichte dazu erzählt uns unser Scout. Wir genießen die freie Zeit im schicken Norden der Stadt und treffen uns erst am Abend wieder: Agustín kennt ein paar tolle Lokale im Szeneviertel Palermo Hollywood.
4. Tag: BUENOS AIRES - PUERTO MADRYN - Patagonien, wir kommen!

Frühmorgens Flug von Buenos Aires in die Weite Patagoniens. Am kleinen Flughafen von Trelew erwartet uns bereits Scout Julieta, die uns bis tief in den Süden Argentiniens begleiten wird. Im Küstenort Puerto Madryn beziehen wir unser Quartier - und sind voller Tatendrang.

"Habt ihr Lust, mit Seelöwen zu schnorcheln?", fragt Julieta. Diese Gelegenheit lassen wir uns nicht entgehen (249 €, nur vor Reiseantritt buchbar)! Neoprenanzüge ausgesucht und übergezogen, dann ab aufs Motorboot zur Steilküste. Unterwegs gibt's eine Einweisung von den Instruktoren und schwupps sind wir im Wasser. Fühlt sich an wie in einem Riesenaquarium, nur noch viel besser. Unvergesslich.

5. Tag: HALBINSEL VALDES See-Elefanten & Co.
Frühmorgens Flug von Buenos Aires in die Weite Patagoniens. Am kleinen Flughafen von Trelew erwartet uns bereits Scout Julieta, die uns bis tief in den Süden Argentiniens begleiten wird. Im Küstenort Puerto Madryn beziehen wir unser Quartier - und sind voller Tatendrang. Letzter Check, die Akkus unserer Kameras sind voll. Dann mit dem Bus in ein absolutes Tierparadies: die Halbinsel Valdés. Wir sehen kolonienweise See-Elefanten, im November tummeln sich dann zusätzlich auch noch Glattwale im Wasser. Lust auf einen Walbeobachtungstrip per Boot? Zurück in Puerto Madryn, bestellen die meisten von uns abends den leckeren Meeresfrüchtereis - die Zeit der saftigen Steaks kommt noch früh genug ...
6. Tag: PUERTO MADRYN - COMODORO RIVADAVIA Schafe und Pinguine in der Überzahl
Ab jetzt wird's so richtig einsam: Unser Bus rollt nach Süden, vorbei an unzähligen Schafen - nur ein paar Farmen erinnern an die Zivilisation. Zwischenstopp an der Küste bei der Pinguinkolonie am Cabo dos Bahías - und im Wasser lauern je nach Jahreszeit größere Tiere auf fette Beute ... Übernachtung in der Küstenstadt Comodoro Rivadavia.
7. Tag: COMODORO RIVADAVIA - LOS ANTIGUOS Im Linienbus Richtung Anden
Früh raus aus den Federn! Die wenigen Meter zum Busbahnhof tragen wir unser Gepäck selbst und nehmen dann den Überlandbus durch die Steppe nach Los Antiguos. Mittags erreichen wir den kleinen Ort an der chilenischen Grenze: Ausruhen, das angenehme Klima genießen, vielleicht Forellen fischen?
8. Tag: LOS ANTIGUOS Freizeit oder Ausflug nach Chile
Ein freier Tag am Lago Buenos Aires. Oder mit Julieta über die Grenze nach Chile (199 €, nur vor Reiseantritt buchbar): Das letzte Stück bis zu den Mármolhöhlen legen wir mit dem Motorboot zurück, dann gluckst nur noch das Wasser und wir sind sprachlos beim Anblick des Farbenspiels.
9. Tag: LOS ANTIGUOS - LAGO POSADAS Auf der Ruta 40
Im Bus geht es über die legendäre Ruta 40 zu türkisblauen Seen, dahinter ragen die Gipfel der Kordilleren in den Himmel. Dann ein Abstecher zur Cueva de las Manos, der Höhle der Hände: 8000 Jahre sollen die Felsbilder alt sein? Kaum zu glauben, das Design könnte glatt aus den 1970ern stammen. Am Lago Posadas übernachten wir schließlich in einer Hosteria (Mehrbettzimmer).
10. Tag: LAGO POSADAS - EL CHALTEN Im Angesicht der Anden
Argentinische Weiten ... Wir nehmen in Bajo Caracoles den Überlandbus nach El Chaltén am Fuß des Mt. Fitzroy. Zurücklehnen, Musik hören und die vorbeiziehende Landschaft genießen. Ankunft am späten Abend.
11. Tag: EL CHALTEN Trekking
Ein herzhaftes Hosteria-Frühstück, Daypack gepackt, Trekkingschuhe geschnürt - die Faszination der Kordilleren muss man einfach zu Fuß erleben. Gut sechs Stunden wandern wir durch die grandiose Natur zur einfachen Berghütte - europäische Hüttenstandards sind hier Fehlanzeige! Ganz alpin übernachten wir in Mehrbettzimmern und bereiten gemeinsam unser Abendessen zu.
12. Tag: EL CHALTEN Am Mt. Fitzroy
Neun Stunden sind wir heute zu Fuß unterwegs, aber unsere Anstrengungen werden sicherlich belohnt: Julieta wandert mit uns durch den Nationalpark Los Glaciares zur Laguna de los Tres - und wenn das Wetter mitspielt, eröffnen sich atemberaubende Ausblicke auf das Panorama der steilen Granitzinnen des Mt. Fitzroy. Erschöpft und glücklich sind wir abends zurück in El Chaltén.
13. Tag: EL CHALTEN - EL CALAFATE Zu den Gletschern
Unsere Füße haben heute Auszeit: Auf der Fahrt im Überlandbus nach El Calafate machen wir Smalltalk mit anderen Travellern und üben Spanisch mit Argentiniern.
14. Tag: PERITO-MORENO-GLETSCHER Eiswelten
Ein absoluter Höhepunkt unserer Reise ans Ende der Welt: der Tagesausflug zum Perito-Moreno-Gletscher. Gespannt warten wir, bis einer der Eisbrocken fotogen in den Lago Argentino plumpst. Noch mehr Action? Dann nutzen wir die Gelegenheit zum zweistündigen Gletschertrekking mit Eispickel und Steigeisen. Gemeinsam mit Julieta planen wir unseren letzten Abend in Patagonien. Einen Tisch im Pura Vida reservieren?
15. Tag: EL CALAFATE - BUENOS AIRES Kurs Nord
Schwerer Abschied von unserem Scout Julieta: Gut zweieinhalb Flugstunden später sind wir wieder in Buenos Aires und nutzen die freie Zeit zum Shoppen und Entspannen.
16. Tag: RÜCKFLUG VON BUENOS AIRES
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen: Adios, Argentina! Mittags geht es mit Air Europa nonstop zurück nach Madrid (Flugdauer ca. 12 Std.).
17. Tag: ANKUNFT IN EUROPA

Morgens Landung in Madrid und Weiterflug nach Frankfurt oder München. Ankunft am Vormittag.

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!

Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Im Osten der argentinischen Hauptstadt und Millionenmetropole Buenos Aires befindet sich das bekannteste der insgesamt 48 Stadtviertel, La Boca. Hier leben auf einer Fläche von nur 3,3 km² etwa 46.500 Menschen. Einst zog es hauptsächlich italienische Einwanderer nach La Boca, bis heute ist dieser italienische Einfluss deutlich spürbar.

Berühmt ist das Viertel, welches Ende des 19. Jahrhunderts entstand, vor allem für seine auffallend bunten und aus dem Blech abgewrackter Schiffe bestehenden Häuser. Diese wurden zudem mit Schiffslack bunt angemalt und geben so dem Viertel sein unvergleichliches und einzigartiges Aussehen. Somit verwundert es nicht, dass La Boca jedes Jahr zahllose Besucher anlockt. Während einer Reise nach Buenos Aires sollte ein Besuch dieses Viertels also in keinem Fall fehlen.
Im Südosten der argentinischen Hauptstadt und Millionenmetropole Buenos Aires befindet sich der malerische Stadtteil San Telmo, welcher auf einer Fläche von 1,3 km² rund 26.000 Einwohner beheimatet. San Telmo, der zum „Sur“, also zum Süden von Buenos Aires gehört, wird als der Gründungskern der heutigen Millionenmetropole angesehen.

Seine historische Bedeutung sieht man dem Stadtteil bis heute an, denn architektonisch ist er in hohem Maße von wunderschönen Altbauten aus dem 19. Jahrhundert geprägt. Zudem steht auch ein großer Teil San Telmos unter Denkmalschutz. Das unterscheidet dieses Viertel stark von anderen Stadtteilen wie beispielsweise Palermo, wo Neubauten das Bild prägen. Somit ist es kein Wunder, dass San Telmo ein immer beliebteres Ziel für Touristen wird.
Der wohl bekannteste Friedhof Argentiniens befindet sich in der Hauptstadt Buenos Aires und zwar in einem der teuersten Wohn- und Geschäftsviertel der Stadt, die Rede ist vom Cementerio de la Recoleta. Schon der Haupteingang, in seinem kolonialen Stil und mit seinen meterhohen Säulen, beeindruckt die Besucher.

Doch nicht nur die imposante Anlage selbst lockt zahlreiche Besucher an, sondern auch die Tatsache, dass dieser Friedhof die letzte Ruhestätte vieler reicher und prominenter Argentinier ist. So fanden hier beispielsweise Eva Peron, Miguel Juarez Celman und Luis Federico Leloir die letzte Ruhe.

Die zahlreichen Mausoleen des Friedhofs sind ganz unterschiedlich gestaltet. Eine etwas ungewöhnliche Tradition des Cementerio de la Recoleta ist es auf den Sterbetafel nur das Sterbedatum nicht aber das Geburtsdatum zu nennen.
Der wohl bekannteste Friedhof Argentiniens befindet sich in der Hauptstadt Buenos Aires und zwar in einem der teuersten Wohn- und Geschäftsviertel der Stadt, die Rede ist vom Cementerio de la Recoleta. Schon der Haupteingang, in seinem kolonialen Stil und mit seinen meterhohen Säulen, beeindruckt die Besucher.

Doch nicht nur die imposante Anlage selbst lockt zahlreiche Besucher an, sondern auch die Tatsache, dass dieser Friedhof die letzte Ruhestätte vieler reicher und prominenter Argentinier ist. So fanden hier beispielsweise Eva Peron, Miguel Juarez Celman und Luis Federico Leloir die letzte Ruhe.

Die zahlreichen Mausoleen des Friedhofs sind ganz unterschiedlich gestaltet. Eine etwas ungewöhnliche Tradition des Cementerio de la Recoleta ist es auf den Sterbetafel nur das Sterbedatum nicht aber das Geburtsdatum zu nennen.
Der flächenmäßig größte Stadtteil der argentinischen Hauptstadt und Millionenmetropole ist Palermo, direkt am Rio de la Plata gelegen. Hier leben rund 253.000 Menschen. In dem malerischen und aufregenden Viertel befindet sich nicht nur die Deutsche Botschaft sondern auch zahlreiche sehenswerte Attraktionen wie der Botanische Garten, der Japanische Garten, der Zoo von Buenos Aires und das Ausstellungsgelände La Rural.

Auch das Planetarium Galileo Galilei, die Häuser von Carlos Thays und das Islamische Kulturzentrum Centro Islamico Rey Fahd sind einen Besuch wert. Zudem befindet sich in Palermo auch der Stadtflughafen Buenos Aires, der Aeroparque Jorge Newbery. Und auch die Sportler unter den Argentinien-Reisenden kommen in Palermo voll auf ihre Kosten, denn hier befindet sich neben einem Tennis Club auch der Campo Argentino de Polo sowie der Club der Fischer.
In der argentinischen Provinz Santa Cruz, im Südwesten Argentiniens befindet sich die „Höhle der Hände“ also die Cueva de las Manos, welche wegen ihrer atemberaubenden und eindrucksvollen Höhlenmalereien weltbekannt und berühmt wurde und im Jahre 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Man geht davon aus, dass die Malereien 7000 bis 1000 vor Christus entstanden sind.

Die Höhle befindet sich in einem imposanten Canyon und ihre Wände zeigen beeindruckende Malereien von Händen und Jagdszenen. 1941 entdeckte ein Mönch die Höhle, welche seitdem das Ziel vieler Touristentouren ist. Bester Ausgangsort für solche Touren ist die Kleinstadt Perito Moreno, welche rund 155 Kilometer weiter nördlich liegt.
Bilder:
Der Nationalpark Los Glaciares befindet sich im Südwesten Argentiniens, in Patagonien. Seine Hauptattraktion ist der etwa 60 Kilometer lange Perito Moreno Gletscher. Zusammen mit diesem zählt der eindrucksvolle Nationalpark seit Beginn der 80er Jahre zum UNESCO-Weltnaturerbe. Neben der mächtigen Hauptattraktion bietet der Nationalpark noch weitere kleinere Gletscher.

Angrenzend an den Los Glaciares Nationalpark befindet sich der Torres del Paine Nationalpark auf der chilenischen Seite. Für Bergsteiger und Trekking-Touristen ist neben den Gletscher aber vor allem der Norden des Nationalparks bekannt. Hier befinden sich nämlich die Granitberge Cerro Fitz Roy und Cerro Torre. Sie bieten neben purem Kletter- und Wanderspaß auch einen atemberaubenden und majestätischen Anblick.
Bilder:
Im Südwesten Argentiniens, in Patagonien befindet sich einer der bekanntesten Gletscher außerhalb der Arktis und Grönlands. Eine weitere Besonderheit dieses mächtigen Eisscholle ist die Tatsache, dass er immer noch kontinuierlich wächst. Zudem bildet er die Hauptattraktion des in den südamerikanischen Anden befindlichen Nationalparks Los Glaciares. Benannt wurde der eindrucksvolle Gletscher nach dem Forscher Perito Moreno, welcher die imposante Natur Patagoniens erforschte.

Bereits 1981 ernannte die UNESCO den Gletscher und den ihn umgebenden Nationalpark zum Weltnaturerbe der Menschheit. Heute sind es vor allem viele Abenteuerreisende, welche in die paradiesische Natur Patagoniens reisen um solch imposante Naturschauspiele zu bewundern. Der Perito Moreno Gletscher erstreckt sich auf einer Länge von etwa 60 Kilometer und mündet schließlich in den Lago Argentino. Jeden Tag schiebt er sich dabei noch einen guten Meter nach vorn.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Die atemberaubende Stadt Buenos Aires gehört zu den größten Metropolregionen Südamerikas und ist die Hauptstadt Argentiniens. 2005 zeichnete die UNESCO Buenos Aires mit dem Titel „Stadt des Designs“ aus. In der Metropolregion leben rund 13 Millionen Menschen, was etwa einem Drittel der Gesamtbevölkerung des Landes entspricht.

Oft wird Buenos Aires auch als „Paris Südamerikas bezeichnet“ und die deutlich europäisch geprägte Kultur der argentinischen Hauptstadt rechtfertigt diese Bezeichnung. Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten gehören der Obelisk, der Plaza de Mayo mit der Casa Rosada und das Monumento San Martin.

Wer einmal einen Freizeitpark der etwas anderen Art besuchen will, der ist in Buenos Aires genau richtig. Hier gibt es den „Tierra Santa“, ein „Disneyland des Glaubens“ mit zahlreichen Nachbildungen bekannter Glaubensdenkmäler, wie beispielsweise der Klagemauer oder dem Berg Golgota. Westlich und Südlich der Stadt erstrecken sich die für Argentinien charakteristischen Pampas, welche das landwirtschaftlich fruchtbarste Gebiet Argentiniens darstellen.
Puerto Madryn
Los Antiguos
An der Nordwestgrenze der argentinischen Provinz Santa Cruz in Patagonien liegt die Stadt Perito Moreno, welche auch als Lago Buenos Aires bekannt ist. Sie ist das regionale Zentrum der Gegend und zählt rund 4.000 Einwohner.

Ebenso wie der gleichnamige, auch in Patagonien befindlich Perito Moreno Gletscher, wurde auch die Stadt nach dem argentinischen Anthropologen, Geografen und Entdecker benannt. Dieser erforschte in zahlreichen Expeditionen unter anderem die Flora und Fauna Patagoniens.

Die Kleinstadt ist mit ihrem malerischen Erscheinungsbild, der günstigen Lage und der zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in der Umgebung mittlerweile ein sehr beliebtes Ziel für Touristen aus aller Welt.
Im Südwesten Argentiniens, in der Provinz Santa Cruz befindet sich die etwa 10.000 Einwohner zählende Stadt El Calafate. Sie ist die Hauptstadt des Departamento Lago Argentino und der ideale Ausgangspunkt für Reisen in die überwältigenden und malerischen Landschaften in der Umgebung wie die zahlreichen Gletscher und Berge.

Die Stadt ist das Tourismus-Zentrum des weltberühmten und beeindruckenden Nationalpark Los Glaciares, dessen Hauptattraktion der imposante Perito Moreno Gletscher am Fuße der Anden ist. Zudem werden in El Calafate zahlreiche Touren mit Ausflugsschiffen über den Lago Argentino angeboten, mit denen man die Gletscher Spegazzini, Upsala und Onelli sowie die Berge um den Fitz Roy erreicht.
El Chaltén
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Argentinien (AR)
Argentinien
Der Name des zweitgrößten Staates Südamerikas stammt von dem lateinischen Begriff argentum ab, welcher Silber bedeutet. Dieser Name lässt vermuten, was die einstigen Eroberer und späteren Namensgeber in dem Land zu finden glaubten. Aufgrund der riesigen Nord- Südausdehnung Argentiniens hat das Land Anteile an zahlreichen Vegetations- und Klimazonen. Entsprechend groß ist die Artenvielfalt der Flora und Fauna und entsprechend divers sind die argentinischen Landschaften.

Auf einer Rundreise durch das „Land der Kontraste“ werden Reisende vom tropischen Regenwald über Salz- oder Dornstrauch-Sukkulenten-Puna (Hochwüste) und Sumpfgebiete bis hin zu subtropischem Feuchtwald und ganz im Süden sogar subarktische bis arktischen Regionen, einen Einblick in die verschiedensten Vegetationszonen bekommen. Bei Ausflügen in diese artenreichen und beeindruckenden Landschaften können sie wahre Meisterwerke der Natur besuchen, zum Beispiel die Iguazu-Wasserfälle auf der Grenze zwischen Argentinien, Brasilien und Paraguay oder auch der Tierra del Fuego Nationalpark auf der Insel Feuerland, sowie der Perito Moreno Gletscher in Patagonien. Doch nicht nur landschaftlich hat Argentinien einiges zu bieten.

Auch die Städte des Landes sind reich an Sehenswertem. Beispielsweise die argentinische Hauptstadt Buenos Aires am Rio de la Plata, sie wurde von der UNESCO als „Stadt des Designs“ ausgezeichnet und beherbergt so herrliche Bauwerke wie den Plaza de Mayo mit der Casa Rosada, das Cabildo de Buenos Aires und die Metropolitankathedrale. Die zweitgrößte Stadt Argentiniens ist Cordoba, auch sie beheimatet traumhafte Sehenswürdigkeiten wie die Kirche Sagrado Corazón in Nueva Córdoba, den Cabildo von Córdoba an der Plaza San Martín, die Kathedrale, das Kloster Santa Teresa, den Palacio Ferreyra oder die Compañía de Jesús, welche als die älteste Kirche Argentiniens gilt.
beste Reisezeit:
Oktober bis April
 

Klima:
Im Nordosten herrscht subtropisches Klima, im Nordwesten ist es heiß und trocken (Regenzeit von Oktober bis April), im Süden herrscht subarktisches Klima, in Zentralargentinien ist das Klima gemäßigt, im Sommer (Dezember – Februar) sehr heiß, im Winter feucht und kühl.
Einreise: 
Zur Einreise nach Argentinien ist ein mindestens noch 3 Monate gültiger Reisepass notwendig, Kinder benötigen einen Kinderreisepass. Bei einem Aufenthalt der 90 Tage nicht überschreitet, brauchen Deutsche Staatsbürger kein Visum zu beantragen.
(Gilt nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/ArgentinienSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Eine Auffrischung der Standartimpfungen wird empfohlen. Entsprechend der Region die Sie besuchen wollen werden teilweise auch Malaria, Dengue-Fieber und Gelbfieber-Impfungen empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/ArgentinienSicherheit.html

Währung:
1 Peso = 100 Centavos


Flugdauer:
ca. 17 Stunden und 50 Minuten
 

Ortszeit:
MEZ -4h (keine Sommer- und Winterzeitumstellung), somit MESZ -5h


Gut zu wissen:
Im Allgemeinen wird legere Kleidung erwartet, während offiziellen Veranstaltungen und in exklusiven Restaurants legt man auf elegantere Garderobe wert. Trinkgeld ist überall üblich. Das Vordrängeln in Warteschlagen wird in Argentinien ungern gesehen und nicht toleriert.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Den Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollten im Zweifelsfall aufgenommen werden.



Beliebte verwandte Reisen:

Antarktis im Sucher–Fotoreise mit Sandra Petrowiz
11 Tage Rundreise durch Argentinien
ab 5.950 € pro Person
Grosse Südamerika-Rundreise
Ecuador/Peru/Bolivien/Argentinien/Brasilien Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
20 Tage Rundreise durch Argentinien
ab 6.550 € pro Person
Die Große Südamerikareise
Argentinien/Bolivien/Brasilien/Chile/Ecuador/Peru Rundreise
Inklusive Flug
21 Tage Rundreise durch Argentinien
ab 6.690 € pro Person
Höhepunkte
Argentinien/Bolivien/Brasilien/Ecuador/Peru Rundreise
Inklusive Flug
18 Tage Rundreise durch Argentinien
ab 5.090 € pro Person