Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
  • 8-tägige Busrundreise durch Marokko & Spanien
  • 4-Sterne Hotels inklusive Halbpension
  • Ausgewählte Highlights von Marokko & Spanien
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Wir wandeln auf den Spuren der Mauren und sehen beeindruckende und faszinierende Kulturmonumente aus dieser Zeit in Andalusien und Marokko. Wir besuchen in Marokko die 'Königsstädte'mit mittelalterlichen Souks der Handwerksgilden. Wir überqueren die Meeresenge von Gibraltar. In Andalusien erleben wir die Hauptstadt Sevilla mit dem maurischen Turm Giralda und der mächtigen Kathedrale und Cordoba mit der einigartigen Moscheen-Kathedrale. Eine herrliche Reise auf zwei Kontinenten.
Sonntag: Deutschland - Costa del Sol
Flug von Deutschland nach Málaga/Spanien. Empfang und Transfer zum 4-Sterne-Hotel an der Costa del Sol nahe Torremolinos.
Montag: Costa del Sol - Sevilla - Costa del Sol
Heute unternehmen wir einen Tagesausflug in die andalusische Hauptstadt Sevilla. Auf einer Panoramafahrt sehen wir den Park Maria-Luisa, Plaza de España und die Pavillons der Weltausstellung von 1992. Anschließend Spaziergang durch das malerische Viertel Sta. Cruz und Besichtigung der Kathedrale, eine der größten der Welt mit dem Turm Giralda, welcher aus der Maurenzeit stammt.
Dienstag: Costa del Sol - Tarifa - Straße von Gibraltar - Tanger - Tetouan
Frühmorgens fahren wir nach Tarifa. Mit einer Fähre überqueren wir die Meeresenge von Gibraltar von Europa nach Afrika. In Tanger werden wir von der marokkanischen Reiseleitung begrüßt und nach Tetouan gebracht, wo wir unser Hotel beziehen und einen Rundgang durch die maurische Medina machen, die als Weltkulturerbe geschützt ist.
Mittwoch: Tetouan - Chefchaouen - Rif-Gebirge - Fes
Morgens sehen wir die idyllische Stadt Chefchaouen im Rif-Gebirge. Weiter geht es auf malerischer Strecke in die Königsstadt Fes, dem religiösen Zentrum Marokkos. Wir machen einen Rundgang durch die große Medina.
Donnerstag: Fes - Meknes - Rabat
Vormittags besuchen wir in Fes das ehemalige Judenviertel Mellah, das Grabmal Moulay Idriss und die Souks mit dem Gerber- und Färberviertel. Am Nachmittag erreichen wir dann die kleinste der marokkanischen Königsstädte Meknes. Hier sehen wir das Königsviertel mit dem berühmten Stadttor Mansour, sowie die historischen Speicher. Am Abend Ankunft in der Haupt- und Königsstadt Rabat. Hier ist der Sitz des heutigen Königs.
Freitag: Rabat - Tanger - Tarifa - Costa del Sol
Nach dem Frühstück beginnt die Besichtigung von Rabat. Wir sehen den Hassan-Turm aus der Maurenzeit, den Königspalast (von außen) und das Königsmausoleum Hassan V. Wir fahren weiter nach Tanger, mit der Fähre zurück nach Tarifa in Spanien und weiter an die Costa del Sol.
Samstag: Costa del Sol - Cordoba - Costa del Sol
Durch die olivenbaumreiche Landschaft geht unser heutiger Tagesausflug nach Cordoba, in der Zeit der Mauren Sitz eines Kalifen. Wir besichtigen die Mezquita, Moscheenkathedrale aus dem 8. Jahrhundert mit ihren über 1000 Säulen und spazieren durch die verwinkelten Gassen der Altstadt und des ehemaligen Judenviertels.
Sonntag: Costa del Sol - Deutschland
Transfer zum Flughafen Málaga und Rückflug nach Deutschland.

Änderungen im Reiseverlauf vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Im malerischen Sevilla, die pittoreske Hauptstadt der spanischen autonomen Region Andalusien, befindet sich die größte gotische Kirche der Erde sowie eine der größten Kirchen der Welt, die Kathedrale von Sevilla auch bekannt unter dem Namen Santa Maria de la Sede. Diese wurde hier zwischen 1401 und 1519 errichtet, steht seit 1928 unter Denkmalschutz und wurde 1987 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Doch nicht nur ihr imposantes Aussehen und ihre enorme Größe machen die Kathedrale zu einem weltberühmten Bauwerken und einem beliebten Touristenmagneten sondern auch die Tatsache, dass sich hier der Sarkophag des Christoph Kolumbus befindet. Ebenfalls sehr sehenswert sind die Giralda und der Orangenhof.
Die Stadt Tetouan befindet sich im äußersten Norden Marokkos und beheimatet rund 500.000 Einwohner. Wegen des sehr milden Klimas ist der Küstenort seit 1999 die Sommerresidenz von König Mohammed VI. Häufig wird die Stadt auch als „Die weiße Taube“, auf Französisch „La colombe blanche“ bezeichnet.

Ihre Hauptattraktion ist die teilweise noch von Stadtmauern umgebene Altstadt, die Medina, welche sage und schreib 70 Moscheen beheimatet. Aus diesem Grund ernannte die UNESCO im Jahre 1997 die Altstadt von Tetouan zum Weltkulturerbe. Die weitläufige Medina ist mit ihren engen verwinkelten Gassen für den Reisenden nur schwer zu überschauen, auf Grund dessen empfiehlt es sich die Altstadt nur mit einem ortskundigen Fremdenführer zu besichtigen.

Neben den zahlreichen Moscheen ist auch der beeindruckende Place Hassan II eine sehr sehenswerte Attraktion. Zudem bietet dieser ausgedehnte Platz am Südwestrand der Medina einen idealen Ausgangspunkt zur Erkundung des Weltkulturerbes.
Das zauberhafte Fes ist nicht nur die drittgrößte Stadt Marokkos sondern auch die älteste der berühmten vier Königsstädten, somit gehört sie zu den beliebtesten und am häufigsten besuchten Zielen in Marokko. Besonders sehenswert ist die Altstadt von Fes, welche sich im Tal des Oued Fes befindet und von einer mächtigen Stadtmauer mit insgesamt 12 eindrucksvollen Toren umschlossen ist.

Die Altstadt ist in verschiedene Teile untergliedert, zum einen das Kairaouineviertel und zum anderen das Andalusierviertel, welche durch den Oued Fes voneinander getrennt sind. Zu den wichtigsten Attraktion von Fes el Bali gehört das Bab Boujeloud, die Medersa Bou Inania, die Grabstädte des Moulay Idriss II, die Moschee El Kairaouine und die Moschee El Andalous.
Im Norden Marokkos, direkt an der Mittelmeerküste erstreckt sich auf einer Länge von rund 350 Kilometern der zum Atlas gehörende Rif Gebirgszug. Der höchste Punkt dieser absolut beeindruckenden Gebirgskette ist der Tidiquin mit einer Höhe von 2.448 Metern.

Die Einheimischen nennen diesen nördlichsten Teil des Atlasgebirges auch Dschebel er-Rif, zu dessen speziellen Besonderheiten die hier heimische mediterrane Pflanzenwelt gehört. Von wirtschaftlicher Bedeutung ist in dieser Region neben den Korkeichenbeständen vor allem der hier sehr ausgedehnte Cannabisanbau, besonders im mittleren Teil des Rif.

Die Gegend um das Gebirge ist nicht sehr dicht besiedelt, Reisende die auf der Suche nach eher abgelegenen Zielen sind, kommen hier in jedem Fall auf ihre Kosten, Wanderer und Outdoor-Begeisterte sowieso.
Die Stadt Tetouan befindet sich im äußersten Norden Marokkos und beheimatet rund 500.000 Einwohner. Wegen des sehr milden Klimas ist der Küstenort seit 1999 die Sommerresidenz von König Mohammed VI. Häufig wird die Stadt auch als „Die weiße Taube“, auf Französisch „La colombe blanche“ bezeichnet.

Ihre Hauptattraktion ist die teilweise noch von Stadtmauern umgebene Altstadt, die Medina, welche sage und schreib 70 Moscheen beheimatet. Aus diesem Grund ernannte die UNESCO im Jahre 1997 die Altstadt von Tetouan zum Weltkulturerbe. Die weitläufige Medina ist mit ihren engen verwinkelten Gassen für den Reisenden nur schwer zu überschauen, auf Grund dessen empfiehlt es sich die Altstadt nur mit einem ortskundigen Fremdenführer zu besichtigen.

Neben den zahlreichen Moscheen ist auch der beeindruckende Place Hassan II eine sehr sehenswerte Attraktion. Zudem bietet dieser ausgedehnte Platz am Südwestrand der Medina einen idealen Ausgangspunkt zur Erkundung des Weltkulturerbes.
Im Königsviertel von Meknes, der Fes Jedida, finden sich die Überreste der Palastanlagen, die vom alawidischen Sultan Moulay Ismail im 17. Jahrhundert erbaut wurden. Als ein Freund des französischen Sonnenkönigs Ludwig XIV. und Bewunderer des Schlosses Versailles, baute er Meknes zu einer prächtigen Residenzstadt nach französischem Vorbild aus. Die Ville Imperiale mit den Palast- und Gartenanlagen und die 40 km lange Stadtmauer benötigten über 30.000 Sklaven zur Fertigstellung.

Die spätere Hofhaltung war ebenso pompös. 600 Haremsdamen und 12.000 Pferde soll sich der Sultan gehalten haben. Nach seinem Ableben fiel der Königssitz wieder an Fès. In den Nachfolgekämpfen und durch ein Erdbeben im Jahre 1755 wurden die Anlagen größtenteils zerstört.
Die etwa 12.000 Einwohner zählende Stadt Moulay Idriss liegt rund 30 Kilometer von der Stadt Meknes entfernt im Nordwesten Marokkos. Sie gilt bei den Marokkanern als heilige Stadt und ist das wichtigste Wallfahrtsziel im ganzen Land. Hier befindet sich die imposante Grabstätte des berühmten Moulay Idriss, er ist der heiligste und am meisten verehrte Herrscher des Landes und Gründer der ersten marokkanischen Dynastie.

Die Stadt erstreckt sich auf zwei verschieden hohen Hügeln und ist in mehrere Stadtviertel, sogenannte Hays unterteilt. Jedes Jahr kommen mehr als 40.000 Pilger wegen der zweimonatigen Jahresmoussem zu Ehren des Herrschers nach Moulay Idriss. Viele marokkanische Muslime kommen in ihrem Leben sieben Mal in die Stadt, da die dadurch die wesentlich kostspieligere Wallfahrt nach Mekka ersetzen können.
Bilder:
In der Ville Nouvelle, der bezaubernden Neustadt der marokkanischen Hauptstadt Rabat befindet sich das beeindruckende und überwältigende Palastviertel mit dem Königspalast. Die prächtige Anlage befindet sich dem Bab er Rouah und der Almohaden Mauer. Der Hauptzugang zum Palastviertel führt durch das sogenannte Botschafter-Tor, dem Bab as Soufara.

Zu dem ausgedehnten Palastviertel gehören neben dem eindrucksvollen Komplex des Königspalasts auch ein Versammlungsplatz, die Ahl Fas Moschee sowie zahlreiche weitere Gebäude, in denen beispielsweise der oberste Gerichtshof seinen Sitz hat. Errichtet wurde der erste Palast an dieser Stelle bereits 1780 und auch heute noch befindet sich hier die Hauptresidenz des marokkanischen Königs. Besichtigungen sind allerdings nur von außen möglich, ein besonderes Highlight, dem man unbedingt einmal beiwohnen sollte ist die Wachablösung der Palastwache.
Bilder:
Die römisch-katholische Kathedrale der Stadt Cordoba ist die Mezquita Cathedral. Architektonische Bedeutung hat sie  aus der Zeit, als sie noch als Hauptmoschee aus der maurischen Epoche galt. Als Kirche heißt sie Maria-Empfängnis-Kathedrale. Die Moschee-Kathedrale hat heute eine Länge von 179 Metern und eine Breite von 134 Metern. Es wird eine Grundfläche von insgesamt 23000 Quadratmetern bedeckt. Damit ist sie einer der größten Sakralbauten der Welt. Besonders auffällig sind die Hufeisenbögen in der Gebetshalle, die auf 856 Säulen aus Japsis, Onyx, Marmor und Granit liegen. Dadurch wird die Gebetshalle in Mittel- und Querschiffe eingeteilt. Da die letzte Erweiterung nur in der Breite möglich war, ist das gesamte Gebäude breiter als lang. Im 16. Jahrhundert wurde die Kirche mitten in den Gebetssaal der Moschee hineingebaut. Die Kirche ist etwa halb so lang wie die Moschee und etwa ein drittel so breit wie die Gebetshalle lang ist. Zur Zeit des römischen Reiches befand sich an gleicher Stelle ein Tempel und danach eine westgotische Kathedrale. Der Bau der Moschee begann im Jahre 784 und die letzten Erweiterungen wurden im Jahre 987 vorgenommen. Danach wurde die Moschee häufig erobert und jede Eroberung brachte eine Veränderung der Architektur. Die heutige Ausdehnung erfolgte im Jahre 1236,  durch Erweiterung der Außenschiffe und des Orangenhofes. Im gleichen Jahr wurde sie zur christlichen Kirche geweiht. In der nächsten Zeit wurden nur kleinere Umbauten vorgenommen. Im Jahre 1523 begann dann der entscheidende Umbau. Im mittleren Teil wurden die Säulen entfernt, damit Platz für ein Kirchengebäude im Plateresken Stil entstehen konnte. Des öfteren war geplant, die Moschee-Kathedrale in ein ökomenisches Gotteshaus umzuwandeln. Der Bischof von Cordoba ist jedoch dagegen. Er begründet das damit, dass der archäoligische Nachweis bestehe, dass die Moschee auf dem Fundament einer gotischen Kirche aufgebaut worden sei. Daher sei es nicht möglich, die Kathedrale wieder in eine Moschee umzuwandeln.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Malaga liegt weit im Süden Spaniens in der Autonomen Gemeinschaft Andalusien. Die Stadt hat  568.305 Einwohner und ist eine bedeutende Handelsstadt mit einem großen Hafen. Aufgrund des mediterranen Klimas soweit im Süden ist der Sommer prachtvoll und der Winter sehr mild, nicht weniger als 12°.
Die bekannte Costa del Sol, an der Malaga liegt, ist bei den Touristen sehr beliebt, was auch wirtschaftlich der Stadt gut tut. Im Landesinneren ist Malaga von den Gebirgen Sierra de Mijas und Montes de Malaga umgeben. Auch das Kulinarische dieser Region ist über ihre grenzen bekannt, wie beispielsweise der Wein, frittierter Fisch und Rosinen.
Die bezaubernde Stadtgemeinde Torremolinos gehört zur spanischen autonomen Region Andausien und liegt innerhalb der Provinz Malaga an der Südküste der iberischen Halbinsel. In der Stadt leben etwa 65.000 Menschen. Auf Grund der herrlichen Lage und des milden Klimas ist Torremolinos schon lang ein beliebtes und vielbesuchtes Reiseziel, besonders  für Sonnen-hungrige Touristen.

Die Strände von Torremolinos sind herrlich, feinsandig und traumhaft, eben so wie die meisten Strände entlang der fantastischen Costa del Sol. In Kombination mit dem azurblauen Wasser des Mittelmeeres bieten sie ein paradiesisches Badeerlebnis. Doch die Stadt hat neben erholungsspendenden Ständen auch anderes zu bieten, beispielsweise den wunderschönen botanischen Garten Jardin Botanico Molino de Inca oder den aufregenden Crocodile Park.
Ein Spruch besagt „Quien no ha visto Sevilla, no ha visto maravilla“ – Wer Sevilla nicht gesehen hat, hat noch kein Wunder gesehen. In Sevilla gibt es ein breites Band an Kunstdenkmälern, die die Geschichte der Hauptstadt Andalusiens bis heute lebendig halten. Der muslimische und christliche Einfluss macht sich besonders bei der Kathedrale und dem Alcazár bemerkbar. Das Wahrzeichen der Stadt ist die Giralda, ein Turm, der als Minarett dienen sollte und auf römischen Sockel errichtet wurde. Vor allem ist Sevilla bekannt durch Opern, wie beispielsweise Don Juan und Figaros Hochzeit. Entdecken Sie Sevilla und genießen Sie andalusisches Flair!
Tetouan
Bilder:
An der äußersten Südspitze Spaniens befindet sich Gibraltar, ein von Großbritannien beanspruchtes Überseegebiet, dessen Souveränität von Spanien allerdings nie anerkannt wurde. Der Ort ist besonders bekannt für die gleichnamige Straße von Gibraltar, eine Meerenge an der Afrika und Europa am dichtesten beieinander liegen.

Auf dem 6,5 km² großen Territorium von Gibraltar befindet sich das vielbesuchte Naturschutzgebiet Upper Rock, welches rund 40% der Landfläche einnimmt und sich um den berühmten Fels von Gibraltar erstreckt. Zu den bekanntesten und beliebtesten Bewohnern des Naturparks gehören die für Gibraltar berühmten Berberaffen. Sie gelten als die einzigen wildlebenden Affen in ganz Europa.

Weitere bedeutende Sehenswürdigkeiten des Gebiets sind die Gorham Höhle, der Europa Point, die Tropfsteinhöhle St. Michael’s Cave, der Trafalgar Friedhof und die Ibrahim-al-Ibrahim-Moschee. Letztere wurde in den 90er Jahren errichtet und ist eine der größten Moscheen in einem nicht-islamischen Land.
Tarifa
Marokko beheimatet die vier sagenumwobenen Königsstädte zu denen Fes, Marrakesch, Meknes und Rabat gehören. Die bedeutendste und auch älteste dieser vier Sultansstädte ist das eindrucksvolle Fes im Norden des Landes. Bis zum Jahre 1912 war sie auch die Hauptstadt Marokkos.

Heute ist Fes vor allem Anziehungspunkt zahlloser Besucher, wer eine Rundreise durch Marokko unternimmt, der kommt an dieser atemberaubenden und geschichtsträchtigen Stadt nicht vorbei. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten  gehören der Königspalst, das Mausoleum Moulay Idriss II, die Mosquée El Kairaouine sowie die beeindruckende Medina, welche als größte mittelalterliche Altstadt weltweit gilt.

Das Wahrzeichen der Stadt ist im Gegensatz zu vielen anderen Städten kein bestimmtes Bauwerk sondern es ist das tiefe Blau der Keramik. Dieses prägt neben dem Grün der Dächer der Sakralbauten das Stadtbild aus der Vogelperspektive.
Bilder:
Im Nordwesten Marokkos befindet sich die rund 12.000 Einwohner zählende Stadt Moulay Idris, welche nur etwa 30 Kilometer von der Stadt Meknes entfernt liegt. Auf zwei verschieden hohen Hügeln erstreckt sich der Ort mit seinen mehreren Stadtvierteln, den sogenannten Hays.

Für Marokkaner ist sie eine heilige Stadt sowie eines der wichtigsten Wahlfahrtsziele des Landes. Grund dafür ist die hier befindliche Grabstätte des berühmten Herrschers Moulay Idris, welcher der Begründer der ersten marokkanischen Dynastie war. Moulay Idris gehört zu den heiligsten und am meisten verehrten Herrschern Marokkos.

Mehr als 40.000 Pilger kommen jedes Jahr auf Grund der zweimonatigen Jahresmoussem zu Ehren Moulay Idris hierher. Viele marokkanische Muslime kommen in ihrem Leben sieben Mal in die Stadt, da sie dadurch die wesentlich kostspieligere Wallfahrt nach Mekka ersetzen können. Doch nicht nur für gläubige Muslime ist ein Besuch der Stadt lohnenswert, auch Touristen werden die malerische Stadt mit ihren kulturellen Attraktionen lieben.
Am Fuße des Mittleren Atlasgebirges, im Norden Marokkos befindet sich die knapp 600.000 Einwohner zählende Stadt Meknes. Sie ist neben Fes, Marrakesch und Rabat eine der vier Königsstädte des Landes und darf somit auf keiner Marokko Rundreise fehlen. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören die farbenfrohen Souks, also die Märkte sowie die herrliche Altstadt, welche 1996 von UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde.

Hauptattraktion der Medina (Altstadt) ist die prächtige Medersa Bou Inania mit dem imposanten Minarett. Aber auch die in der Nähe befindlichen Ruinen von Volubilis und der berühmte Pilgerort Moulay Idris locken zahllose Besucher an. Ebenfalls sehr sehenswert sind das Grab des Moulay Ismail und das ;ausoleum des Sidi Mohammed ben Aissa.
Seit 1956 ist Rabat die Hauptstadt Marokkos, zudem gehört sie wie auch Marrakesch, Fes und Meknes zu den vier Sultansstädten des Landes. Sie befindet sich im Nordwesten des Königreiches Marokko direkt an der Atlantikküste und beheimatet rund 600.000 Einwohner. Die bezaubernde Metropole kann auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurück blicken.

Besonders sehenswert ist vor allem die Medina, also die Altstadt Rabats, welche von einer massiven und imposanten almohadischen Stadtmauer umschlossen wird. Die Hauptattraktion jedoch ist die Kasbah des Oudaias, die traumhaft und malerisch direkt an der Küste errichtet wurde. Ebenfalls sehr sehenswert sind der Hassan Turm, die Avenue Mohammed V. und die Chellah, die merinidische Totenstadt.
Bilder:
Cordoba, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in Spanien ist die drittgrößte Stadt Andalusiens. Sie liegt am Rio Guadalquivir und ist verkehrstechnisch gut eingebunden. Hier fährt die Hochgeschwindigkeitsbahn von Madrid nach Sevilla und die A4 führt hier vorbei. Zu Cordoba gehört ein kleiner Flughafen, der ausgebaut werden soll. Zur Zeit müssen Touristen, die nach Cordoba möchten, nach Madrid, Malaga oder Sevilla fliegen. Als eine der touristischen Sehenswürdigkeiten Spaniens gehört Cordoba seit 1984 zum Unesco-Weltkulturerbe. Die Juderia, die Altstadt, war früher von Juden und Arabern bewohnt. In den engen Gassen befinden sich die letzte von von 300 Synagogen und sehr gute Restaurants.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Marokko
Marokko, das „Land der Kasbahs und Oasen“ im Nordwesten Afrikas und ist nur durch die Straße von Gibraltar von Europa getrennt. Die Hauptstadt Rabat ist mit 1,7 Millionen Einwohnern nach Casablanca die zweitgrößte Stadt des Landes. Casablanca gehört zu den jungen Städten Marokkos, sie besitzt einen der größten Häfen in ganz Afrika, zudem befindet sich hier die größte Moschee außerhalb von Mekka, die Hassan II.-Moschee. In der Hauptstadt Rabat existieren mehrere große Tore, außerordentlich beeindruckend ist das Tor der Kasbah Oudaias, dieses ist wohl das sehenswerteste Stadtviertel in Rabat. Ebenfalls sehr lohnenswert ist die Besichtigung des „Tour Hassan“, dieses 44 Meter hohe Bauwerk ist das Minarett einer im 12. Jahrhundert zerstörten Moschee. Auch der Königspalast von Rabat ist ein absolut sehenswertes Reiseziel.
Die Hauptstadt bietet aber auch Museen und viele religiöse Bauten zum bestaunen. Etwas außerhalb liegt Chellah mit Denkmälern, Gärten und römischen Ruinen. Im Süden von Marokko ist eine malerische Landschaft zu finden. Hier werden die alten Traditionen der Bevölkerung besonders gepflegt. Marrakesch ist die viertgrößte marokkanische Stadt, ihre Hauptattraktion ist die Djemaa el Fna, ein weltberühmter Markt- und Henkersplatz. Heute unterhalten hier Geschichtenerzähler und Gaukler die Besucher. Auch die engen, Labyrinth artigen Gassen, herrlichen Moscheen und Paläste dieser eindrucksvollen Stadt laden zum Erkunden ein. Marokko bietet also traumhafte Landschaften sowie eine reiche Kultur und verzaubert Reisende mit seinem ganz besonderen orientalischen Charme, welcher während einer Rundreise noch intensiver erlebt und aufgenommen werden kann.
beste Reisezeit:
Küstengebiete: April bis November

Landesinnere: Oktober bis Mai


Klima:
An der Küste herrscht Mittelmeerklima mit ganzjährig warmen Temperaturen, im Landesinneren dominiert das Kontinentalklima, es ist heißer und trockener. Im Süden Marokkos herrscht Wüstenklima.
Einreise:
mit einem Reisepass, der bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist. Ein Visum ist bei einem Aufenthalt bis maximal 90 Tage nicht nötig.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MarokkoSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MarokkoSicherheit.html

Währung:
1 Marokkanischer Dirham = 100 Centimes
 

Flugdauer:
ca. 3 Stunden und 40 Minuten (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ -1h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ -2h


Gut zu wissen:
Die Staatsreligion Marokkos ist der Islam, traditionelle und religiöse Sitten und Gebräuche sollten geachtet und respektiert werden. Politische und religiöse Themen sollten vom Reisenden vermieden werden. Beleidigungen gegen Regierung (Monarchie) und des Staates sind Strafhandlungen und werden entsprechend geahndet.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Spanien
Spanien gilt als das zweitbeliebteste Urlaubsziel weltweit, nur das Nachbarland Frankreich ist noch beliebter, dabei wählen sieben Prozent aller Touristen Spanien als ihre Urlaubsdestination. Vor allem Regionen wie die Pyrenäen, die Balearen, die Kanarischen Inseln oder die Costa Brava zählen zu den meistbesuchten Reisezielen.
Mehrheitlich stehen Badeurlaube an den Küsten Spaniens hoch im Kurs, nicht nur wegen der traumhaften Strände und der relaxten Atmosphäre, sondern auch wegen des herrlichen Klimas und der ausgesprochenen Gastfreundschaft sowie auf Grund der pittoresken Landschaft. Doch in dem Land, welches den größten Teil der Iberischen Halbinsel einnimmt, steht nicht nur Baden hoch im Kurs, auch ein Besuch der zahlreichen eindrucksvollen Städte sollte während eines Aufenthaltes in Spanien eingeplant werden.
Auf einer  Rundreise durch Spanien sehen Sie beispielsweise die Hauptstadt Madrid, welche für ihre Besucher Sehenswürdigkeiten wie den Plaza Mayor, den Königspalast, die Almudena Kathedrale oder den Templo de Debod bereit hält. Eine weitere pulsierende Metropole Spaniens ist Barcelona, hier sind die Sagrada Familia, die Casa Mila, der Arc de Triomf oder auch die Kirche Santa Maria del Mar zu Hause und warten auf einen Besuch oder eine Besichtigung.
Weitere bedeutende Attraktionen und Sehenswürdigkeiten sind die Kathedrale von Santiago de Compostela, die Basilica del Pilar in Saragossa oder das futuristisch anmutende Guggenheim-Museum in Bilbao. Auch die vielfältige Flora und Fauna Spaniens sollte während eines Aufenthaltes erkundet werden. Beispiele für einheimische Tierarten Spaniens sind der Iberische Wolf oder auch der Pardelluchs. 
beste Reisezeit:
April bis Oktober


Klima:
Übergang zwischen gemäßigtem Klima (im Norden) und trockenem heißem Klima (im
Süden).
Einreise:
mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis. Ein Visum wird für die Einreise nicht benötigt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/SpanienSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Spanien/Sicherheitshinweise.html  

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 30 Minuten
 

Ortszeit:
MEZ (Kanarische Inseln: MEZ -1h) 


Gut zu wissen:
Grundkenntnisse im Spanischen sind besonders hilfreich, da Spanier selten eine Fremdsprache sprechen. Auf Pünktlichkeit wird kaum Wert gelegt. Man sollte niemals schlecht über spanische Traditionen wie beispielsweise den Stierkampf sprechen, das ist unhöflich und gilt als Beleidigung.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Marokkos Königsstädte
Marokko Rundreise
Durchführungsgarantie
Preiswert & Gut
Ohne Flug
8 Tage Rundreise durch Marokko
ab 598 € pro Person
Marokko: Marrakesch
Marokko Rundreise
Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Preiswert & Gut
Ohne Flug
5 Tage Rundreise durch Marokko
ab 549 € pro Person
Glanzvolles Andalusien
Spanien Rundreise
Durchführungsgarantie
Preiswert & Gut
Ohne Flug
8 Tage Rundreise durch Spanien
ab 878 € pro Person
Höhepunkte Marokkos
Marokko Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
8 Tage Rundreise durch Marokko
ab 768 € pro Person