Inklusive Flug
  • 8-tägige Standortrundreise durch Schottland
  • Ausgewählte Unterkünfte mit genannter Verpflegung
  • Erkunden Sie die Sehenswürdigkeiten von Schottland
ab 1.895 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

In den Highlands leben originelle Rasenmäher: die Highland Cattles - Rinder mit Zottelfrisuren und großen Hörnern. Sonst wohnt hier so gut wie niemand. Die Täler heißen „Glens“, die Berge „Bens“, die Seen „Lochs“. Und davon gibt es eine ganze Menge. Schottland ist eine Augenweide für Landschaftsfreunde und vor allem deshalb eine Reise wert. Kommen Sie mit nach Glasgow und Edinburgh, auf Seen und in wildromantische Natur. Genießen Sie ein modernes, gediegenes, luxuriöses Hotel und schottischen Whisky. Und nutzen Sie die Chance, einen Ranger zu fragen, wie man in den unwirtlichen Highlands zurechtkommt.
1. Tag: Welcome to Scotland!
Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen. Im Laufe des Tages Linienflug mit Lufthansa nach Edinburgh, wo der Studiosus-Reiseleiter Sie schon erwartet. Auf der Fahrt zum Hotel stoppen wir an der Ikone der Brückenbaukunst: der 120 Jahre alten Forth Bridge (UNESCO-Kulturerbe). Auf über 50000 Tonnen Stahl rattern hier die Züge über den Firth of Forth. Gleich in der Nähe haben Schiffsführer viel Spaß und wir eine Weltsensation vor Augen: Im Schiffshebewerk Falkirk Wheel übernimmt ein Riesenrad die Funktion einer Schleuse. Gegen Abend Ankunft im Hotel. Sehen Sie sich gern noch kurz im Ort Dunblane um, bevor wir uns zum gemeinsamen Welcome-Dinner im herrschaftlichen Speisesaal niederlassen. 70 km. Sieben Übernachtungen in Dunblane.
2. Tag: Erkundungstour durch Glasgow
Schwerindustrie und Schiffsbau waren einmal. Glasgow ist längst keine verrauchte Millionenstadt mehr, sondern hat sich zur Kulturhauptstadt gemausert. Unsere Stadterkundung ist daher eine bunt gemixte Tour durch die Jahrhunderte. Bis ins tiefste Innere beeindrucken uns die alte Kathedrale und das kurvige Riverside Museum von Star-Architektin Zaha Hadid. Zu Fuß entdecken wir dann in Merchant City die Restaurant-, Bar- und Shoppingszene einer modernen Großstadt. 120 km. Das Abendessen gestalten Sie heute in Eigenregie. Ihr Reiseleiter berät Sie gerne.
3. Tag: Ein Tag im Nationalpark
Romantischer kann man hier den Tag kaum beginnen: Wir machen eine Bootsfahrt (Fahrzeit ca. 1 Std.) auf dem Loch Katrine. Der See ist Teil des Loch Lomond & The Trossachs National Parks, zahlreiche Dichter haben ihm hingebungsvolle Worte gewidmet. Vielleicht schließt sich der Reiseleiter ihnen an und zitiert ein paar Zeilen? Wieder an Land fahren wir zum Loch Lomond. Die Ballade „Bonny Banks of Loch Lomond“ ist jedem Einheimischen ein Begriff und könnte fast als Hymne der Autonomie bezeichnet werden. Denn der gerade heute wieder topaktuelle englisch-schottische Konflikt schwelt schon seit Jahrhunderten in den Seelen der Schotten. Ob der Whisky auch so nachhaltig ist? Wir testen das in einer Whiskybrennerei. Slainte math!, prosten wir dem schottischen Guide zu und lassen uns noch mit Insiderwissen füttern. 150 km.
4. Tag: Auf der Halbinsel Fife
Fahrt zur Halbinsel Fife, wo zauberhafte kleine Fischerorte die Küste säumen. Zwischen St. Monans und Anstruther holen wir uns bei einer kleinen • Wanderung (2 Std., leicht, ? 0 m ? 0 m) und frischer Meeresbrise Appetit auf St. Andrews. Besser gesagt: auf die dortige Mittagspause, die jeder nach seinem Gusto gestalten kann. Probieren Sie das Kultgericht Haggis, im wahrsten Wortsinn ein Leib- und Magengericht der Schotten. Der Legende nach stammt Haggis vom gleichnamigen Tier, das in den Highlands lebt, äußerst selten ist und nur im Januar gejagt werden darf. Oder greifen Sie sicherheitshalber zu Fish & Chips. Gemeinsamer Augenschmaus danach: die Kathedralruine in St. Andrews. Und natürlich das viele Grün drumherum, denn hier ist die Wiege des Golfsports. 225 km.
5. Tag: Train to Edinburgh
Nach dem Frühstück nehmen wir den Zug direkt ins Zentrum der Hauptstadt (Fahrzeit ca. 1,5 Std.). Wir bummeln von der eleganten New Town zur Royal Mile, wo ein Shop neben dem anderen Dudelsäcke, Kilts, Whiskey und andere Souvenirs anbietet und Straßenkünstler und Pubs ein tolles Flair verbreiten. Eyecatcher in der St. Giles Cathedral: die tolle Orgel. Im Edinburgh Castle dann der sagenumwobene Krönungsstein der schottischen Könige, die Kronjuwelen und der Blick über die Stadt. Der Rest des Nachmittags gehört Ihnen und vielleicht dem Parlamentsgebäude, dem königlichen Palast Holyrood House, den vielen Museen, dem Traditionskaufhaus Jenners. Lust auf eine königliche Führung? Dann rauf auf die Royal Yacht Britannia (ca. 17 €), die jetzt im Hafen von Leith in Rente gegangen ist. Gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Kulinarisch gesehen kommen Sie in Edinburgh auch auf Ihre Kosten. Ihr Reiseleiter kann ihnen einige gute Pubs und Restaurants empfehlen, wenn Sie das Flair von Edinburgh auch noch abends genießen wollen. Und wenn es später wird - macht nichts! Die Züge nach Dunblane fahren jede halbe Stunde bis in die Nacht. 140 km.
6. Tag: Highlands pur
Lochs und Bens und Glens den ganzen Tag lang! Vielen Menschen werden wir in den Highlands nicht begegnen. Dafür grandiosen Landschaften, Schafen und dem originellen Highland Cattle – dem schottischen Hochlandrind. Und unserem Guide, einem Ranger des National Trust of Scotland, der sich über die Abwechslung freut, mit menschlichen Gesprächspartnern wie uns zu reden. Danach: per Bus am Kaledonischen Kanal entlang, individuelle Mittagspause in Fort William, die Neptune's Staircase zu guter Letzt – eine Meisterleistung in Sachen Schleuse. 360 km.
7. Tag: Freier Tag oder Ausflug
Machen Sie sich heute einen gemütlichen Tag in Dunblane. Oder fahren Sie mit dem Zug ins nahe Stirling, vor allem für Fans von mittelalterlichen Altstädten und Burgen ein attraktiver Trip. Oder Sie begleiten den Reiseleiter in die schottische Sommerfrische (50 €). Zuerst: das Schloss von Scone bei Perth, herrlich gelegen, mit sagenhafter Geschichte. Dann: Pitlochry, das Wollparadies, wo Sie sich in den Läden mit warmen Sachen für den Winter eindecken können. Am Queen’s View genießen wir königliche Aussichten auf den Loch Tummel. Und zum Finale: ein Spazierweg für Naturfreunde zu den Birks-of-Aberfeldy-Wasserfällen. 180 km. Das gemeinsame Abschiedsessen zelebrieren wir im Hotel.
8. Tag: Bye-bye, Scotland
Zum letzten Mal typisch schottisch frühstücken, danach sind wir satt bis zu Hause. Rückflug von Edinburgh.

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Wer den größten und schönsten See Schottlands besuchen möchte, der muss in die Gegend nordwestlich von Glasgow reisen, hier befindet sich der atemberaubend schöne Loch Lomond, welcher seit 2002 ein Teil des Loch-Lomond-and-the-Trossachs-Nationalparks ist, zu diesem gehören auch der Argyll Forest, die Arrochar Alps und die Trossachs Wälder.

Der See Loch Lomond nimmt eine Fläche von 71 km² ein. Er ist umgeben malerischen Bergen und grünen Wiesen. Zudem ist die Gegend sehr waldreich. Im See selbst befinden sich zahlreiche Inseln, einige von ihnen befinden sich in Privatbesitz andere beheimaten Naturreservate. Für Golfer besonders interessant ist der hier Mitte der 90er Jahre errichtete Golfplatz.
Bilder:
Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Schottlands gehört ganz ohne Zweifel das berühmte Edinburgh Castle in der schottischen Hauptstadt Edinburgh. Sie befindet sich auf dem Castle Rock, dem Basaltkegel eines erloschenen Vulkans, dessen Plateau etwa 120 Meter über dem Meeresspiegel liegt und sich somit rund 80 Meter über das umliegende Gebiet erhebt.

Man geht davon aus, dass der Castle Rock etwa ab dem 7. Jahrhundert mit einer Burg bebaut war, die Geschichte des Edinburgh Castles hingegen geht „nur“ bis ins 14. Jahrhundert zurück. Seit 1996 befindet sich eine ganz besondere Attraktion in den Mauern der Burg, nämlich der sagenumwobene „Stone of Scone“, ein Block aus rotem Sandstein, welcher bei dem britischen Krönungsritual eine Rolle spielt.

Ein ganz besonderes Event findet seit 1950 jedes Jahr im August, direkt vor dem Schloss statt, das Edinburgh Military Tatoo, dies ist das größte Musikfestival Schottlands. Die Burg ist zudem für eine weitere, einst wichtige Tradition bekannt, die sogenannte One O’Clock Gun also die 13-Uhr-Kanone, sie wird, wie der Name es schon sagt jeden Tag um 13 Uhr abgefeuert und diente einst den Seefahrern um ihre Chronometer zu justieren. Heute ist sie aber nur noch eine Touristenattraktion.
Bilder:
Im Zentrum der schottischen Hauptstadt Edinburgh befindet sich die sogenannte New Town (Neustadt) welche zwischen 1765 und 1850 entstanden ist. Ohne Übertreibung kann diese als ein Meisterwerk der Städteplanung bezeichnet werden, deshalb wurde sie auch von der UNESCO im Jahre 1995 zusammen mit der Old Town zum Weltkulturerbe ernannt. In der New Town findet man bis heute zahlreiche original neo-klassizistische und georgianische Bauwerke.

Die berühmteste Straße in diesem Teil der Stadt ist die Princess Street, welche sich etwa eine Meile von West nach Ost erstreckt und zahlreiche Shopping-Möglichkeiten bietet. An der Südseite der Straße befinden sich so gut wie keine Bauwerke, damit die Sicht auf die Altstadt und das imposante Edinburgh Castle frei ist. Neben den beeindruckenden Bauwerken und den vielen Einkaufsgelegenheiten machen auch die bezaubernden Princess Street Garden den Besuch der New Town zu einem absoluten Muss.
Bilder:
Seit dem September 2004 befindet sich im Edinburgher Stadtteil Holyrood das Parlamentsgebäude des Schottischen Parlaments. Dabei liegt es genau gegenüber des berühmten und imposanten Holyrood Palace, welches die offizielle Residenz der Queen in Schottland ist. Das Parlamentsgebäude wurde von dem katalanischen Architekten Enric Miralles entworfen und ist auf Grund seiner ungewöhnlichen Formen besonders auffallend. Das Dach beispielsweise ähnelt in seiner Form einem umgedrehten Schiff.

Im Oktober 2004 wurde das beeindruckende Parlamentsgebäude von Königin Elisabeth II eingeweiht. Die Architektur dieses prachtvollen Bauwerks ist so außergewöhnlich und besonders, dass es den renommierten Architekturpreis  Stirling Prize gewann. Dieser gilt als die höchste Auszeichnung für zeitgenössische Architektur in Großbritannien.
Bilder:
Neben dem berühmten Edinburgh Castle ist die Royal Mile die zweitbedeutendste Sehenswürdigkeit der schottischen Hauptstadt Edinburgh. Diese bezaubernde Abfolge von Straße verläuft vom Edinburgh Castle durch die Altstadt bis zu den Ruinen der Holyrood Abbey. Die Straßen, welche zur Royal Mile gehören sind von West nach Ost die Castle Esplanade, Castlehill, Lawnmarket, High Street, Canongate und Abbey Strand.

Heute gibt es in auf der Royal Mile alles was das Touristenherz begehrt, Geschäfte wechseln sich mit Restaurants, Bars, Pubs und historischen Attraktionen ab. Letztere sind besonders interessant und sehenswert, vor allem der Palace of Holyroodhouse, die Ruinen der Holyrood Abbey, das John Knox House und das Museum of Childhood.
Bilder:
Zu den Wahrzeichen der schottischen Hauptstadt Edinburgh gehört die imposante St. Giles Cathedral, welche sich an der Royal Mile, nur etwa 500 Meter östlich des Edinburgh Castle befindet. Sie ist neben touristischer Attraktion auch die Hauptkirche der Church of Scotland.

Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Kirche im Jahre 854. 1385 wurden große Teile der Kirche durch einen Brand zerstört, danach erfolgte ein Wiederaufbau um gotischen Stil. In den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde die Kirche aufwendig restauriert.

Somit kann der Besucher sie heute in ihrer ganzen Schönheit und Pracht bestaunen. Und nicht nur von außen ist die St. Giles Cathedral ein echter Hingucker, sondern auch im Inneren hält sie einiges Sehenswerte für ihre Besucher bereit.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Dunblane
Bereits seit 1437 ist Edinburgh die Hauptstadt Schottlands, allerdings nach Glasgow nur die zweitgrößte Stadt des Landes, sie zählt knapp 500.000 Einwohner. Viele Reisende sind sich darüber einig, dass die Hauptstadt die schönste aller schottischen Städte ist. Mit ihrem historischen Flair, den vielen kulturellen Attraktionen und der bezaubernden Landschaft verzaubert sie jeden ihrer Besucher.

Nach einem Zitat von Theodor Fontane wird die Stadt auch oft als „Athen des Nordens“ bezeichnet. Dass sie diese Bezeichnung völlig zu Recht trägt beweisen die vielen eindrucksvollen Bauwerke Edinburghs wie das Edinburgh Castle, der Palace of Holyroodhouse, die St. Mary’s Cathedral oder die St. Giles Cathedral.

Ebenfalls besuchenswert sind die National Gallery of Scotland, das National Museum of Scotland, die Princes Street Gardens und die Royal Botanic Gardens. Auf ganz besondere Weise prägt auch der sogenannte Arthur’s Seat das Bild der Stadt. Arthur’s Seat ist ein 251 Meter hoher Berg vulkanischen Ursprungs, welcher sich malerisch hinter der Stadt erhebt.
Bilder:
Die größte Stadt Schottlands sowie die drittgrößte Stadt des Vereinigten Königreiches ist die imposante Millionenmetropole Glasgow. Sie befindet sich in Südschottland am Fluss Clyde und gilt im Gegensatz Schottlands Hauptstadt Edinburgh eher als „Arbeiterstadt“. Die Geschichte Glasgows geht mehrere Jahrtausende zurück.

Ein Wahrzeichen der Stadt und somit eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten ist die aus dem 12. Jahrhundert stammende St. Mungo’s Kathedrale. Auch der George Square mit den City Chambers ist eine beliebte Touristenattraktion. Doch neben diesen historisch bedeutenden Sehenswürdigkeiten beheimatet Glasgow auch einige moderne Bauten, hierzu zählen das Science Center sowie der Glasgow Tower.
St. Andrews
Bilder:
Am Ufer des malerischen Loch Linnhe, im Westen Schottlands liegt die Stadt Fort William, welche ungefähr 10.000 Einwohner beheimatet. Ihr gälischer Name ist An Gearasdan und bedeutet übersetzt so viel wie „Die Festung“. Auf Grund ihrer Nähe zum höchsten Berg Großbritanniens, dem Ben Nevis, ist Fort William eine Touristenhochburg und bietet dementsprechend eine breite Auswahl an Hotels, Bars und Restaurants sowie eine ausgedehnte Einkaufsstraße.

Fort William ist ein beliebter Ausgangsort für Tagesausflüge zum berühmten 1.344 Meter hohen Ben Nevis, doch es befinden sich noch weiter bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten in unmittelbarer Nähe der Stadt. Beispielsweise das West Highland Museum, das Tal Glen Coe, die Whiskeybrennerei Ben Nevis Destillery und das Glenfinnan Monument.

Weitere sehenswerte Attraktionen sind das Tal Glen Nevis mit den imposanten Steall Falls sowie die Schleusenanlage Neptunes Staircase und das vor allem wegen den Harry-Potter-Filmen berühmte Glenfinnan Viadukt, über welches in den Filmen der bekannte Hogwarts Express fährt. Zudem befindet sich die Stadt an dem überaus beliebten Fernwanderweg West Highland Way, welcher auch zum Loch Ness führt. Somit bietet die Stadt und ihr Umgebung sowohl faszinierende Natur als auch atemberaubende Kultur.
Bilder:
In Zentralschottland befindet sich die pittoreske, etwa 44.000 Einwohner zählende Stadt Perth. Die Geschichte der Stadt reicht bis ins frühe Mittelalter zurück. Perth ist besonders auf Grund seiner zahlreichen eindrucksvollen Bauwerke ein beliebtes Touristenziel. Aber auch die herrlichen Landschaften in welche die bezaubernde Stadt eingebettet ist, machen den Ort und die Gegen für Reisende sehr beliebt.

Vor allem die bewaldeten Hügel Kinnoul Hill und Craigie Hill bieten ausgezeichnete Wandermöglichkeiten und bieten zudem spektakuläre Ausblicke auf die Stadt. Das Wahrzeichen der Stadt ist allerdings der imposante Scone Palace. Ein weiteres ebenfalls herausragendes Bauwerk ist die St. Johns Kirche. Ruhe und Entspannung findet man in den beiden Stadtparks North Inch und South Inch.
In der traditionellen Grafschaft Perthshire in Zentralschottland liegt die 2.500 Einwohner zählende Gemeinde Pitlochry. Der viel besuchte Tourismusort  empfängt Reisende am Ortseingang mit dem gälischen Gruß „Ceud mile failte“ (100.000 Willkommen). Der ursprüngliche Name des Ortes Baile Chloichridh stammt ebenfalls aus dem Gälischen und bedeutet übersetzt so viel wie „Stadt des Wächtersteins“.

Unweit der Stadt Pitlochry befindet sich der Allean Forst, hier kann man die Überreste des Ringforts „The Black Spout“ aus dem 8. Jahrhundert erkunden. Hauptattraktion der Gegend ist allerdings die Pitlochry Church of Scotland and Tryst. Weitere bekannte und beliebte Touristenattraktionen in Pitlochry sind der Loch Faskally und die Fischtreppe (auch Lachsleiter genannt).
Bilder:
Nordwestlich der heutigen schottischen Hauptstadt Edinburgh liegt die einstige Hauptstadt Schottlands, die von tiefem Grün eingebettete Stadt Stirling, deren Stadtbild noch heute von der imposanten und überragenden Burg Stirling Castle geprägt wird.

Die Geschichte des majestätisch über der Stadt thronenden Castles reicht bis weit in das Mittelalter zurück. Um die Burg herum entstand dann im Laufe der Zeit die heute noch gut erhaltene mittelalterliche Altstadt.

Weiterhin sehenswert ist die Stirling Bridge, an welcher es im Jahre 1297 zur Schlacht von Stirling Bridge kam. Ebenfalls sehr imposant und atemberaubend ist das atemberaubende und beeindruckende Wallace Monument, welches seit 1869 aus dem tiefgrünen Wald empor ragt und an den schottischen Freiheitskämpfer William Wallace erinnert.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Schottland (GB)
Schottland
Die wohl bekanntesten Wahrzeichen Schottlands sind der Kilt, der Dudelsack und der Whiskey. Um aber das Land in seiner ganzen Schönheit und Vielfalt kennen zu lernen bedarf es einer Reise in das Land der grünen Hügel und der karierten Muster. Auf einer solchen Reise werden sie die Gegensätze zwischen dem stärker von England beeinflusstem Süden und dem Norden erkennen. Die typische schottische Architektur, die Lebensfreude der Menschen und die wildromantischen und einsamen Landschaften werden Sie in ihren Bann ziehen. Zudem lernen Sie die zwei größten Städte des Landes kennen, Glasgow und Edinburgh, letztere ist die Hauptstadt des Landes und beeindruckt ihre Besucher vor allem mit ihren vielen historischen Gebäuden und den schmalen mittelalterlichen Gassen. Die malerische Altstadt ist dabei nur eine Attraktion, die zwei hauptsächlichen Sehenswürdigkeiten sind das Edinburgh Castle und der Palace of Holyroodhouse. Und auch Glasgow, die größte Stadt Schottland kann mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten aufwarten, beispielsweise mit dem George Square und den City Chambers sowie dem Science Center, der Glasgow University und der St- Mungos Kathedrale. Und auch die vielen vorgelagerten schottischen Inseln faszinieren mit einem ganz besonderen Charme, so wie die pittoreske Isle of Skye mit ihren imposanten Cuillin Hills. Ebenfalls sehr bekannt aber auch atemberaubend eindrucksvoll ist Loch Ness.

Beliebte verwandte Reisen:

Highlands & Grüne Insel
Schottland/Irland Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
10 Tage Rundreise durch Schottland
ab 1.199 € pro Person
Grüne Seele Großbritanniens
Schottland Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
8 Tage Rundreise durch Schottland
ab 999 € pro Person
Grüne Seele Großbritanniens
Schottland Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Frühbucherangebot
8 Tage Rundreise durch Schottland
ab 999 € pro Person
Schottland im Überblick
Schottland Rundreise
Inklusive Flug
8 Tage Rundreise durch Schottland
ab 1.797 € pro Person