Inklusive Flug
  • 8-tägige Standortreise auf Sizilien
  • 4-Sterne Hotel mit genannter Verpflegung
  • Besuchen Sie faszinierende Orte in Italien
ab 1.595 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Sizilien in Ruhe entdecken – von einem spannenden Standort aus: Syrakus. Sie sparen sich die Hotelwechsel und gönnen sich umso intensivere Erlebnisse. Syrakus lernen Sie von seiner archäologischen und barocken Seite kennen. Ausflüge entführen Sie mit dem Boot in ein lieblich grünes Papyrusreservat und zu den wüsten Lavahängen am Ätna. Öffnen Sie zwei barocke Schatztruhen im Süden: Die Städte Ragusa und Noto erkunden Sie gelassen zu Fuß. Immer wieder kosten Sie die delikate Küche Siziliens. In Taormina sehen Sie sich noch mal an der Sonneninsel satt, dann kehren Sie bereichert und ausgeruht nach Hause zurück.
1. Tag: Ankunft in Catania
Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen, von dort fliegen Sie nach Catania. Nach der Landung nimmt Sie ein Studiosus-Mitarbeiter in Empfang und bringt Sie ins Hotel nach Syrakus. Je nach Ankunfts- und Jahreszeit können Sie einen Sprung in den Hotelpool wagen. Abends lernen Sie die anderen Gäste und Ihren Studiosus-Reiseleiter beim Essen erst einmal kennen - buon appetito! Sieben Übernachtungen in Syrakus.
2. Tag: Antike trifft barocke Pracht: Syrakus
In der Altstadt von Syrakus tauchen wir vormittags gleich tief in die typisch sizilianische Mischung aus antiker Vorgeschichte und Barock ein. Manchmal fließt beides in einem einzigen Gebäude zusammen: Der vollständig erhaltene Athenatempel wurde als Dom überbaut, für den Caravaggio übrigens ein Altarbild malte. Sie fotografieren gerne? Kein Problem. Ihren Reiseleiter haben Sie mit dem Studiosus-Audioset stets am Ohr. Auf der fast autofreien, vorbildlich restaurierten Altstadtinsel Ortygia lässt es sich herrlich spazieren, z.B. zur Arethusaquelle: Hier dürfen Sie dann gerne jungen Paaren gratulieren - ein beliebter Ort für traditionelle Hochzeitsfotos. Über Mittag entspannen wir im Hotel. Wenn es dann etwas kühler wird, sind wir am späteren Nachmittag bereit für die archäologische Zone. Wo hätten Sie damals lieber zugesehen? Im griechischen Theater? Oder im römischen Amphitheater? Es gibt so viel zu entdecken!
3. Tag: Spannende Fahrt auf den Vulkan
Lautlos raucht er vor sich hin in riesigen Höhen: der Gipfel des Ätnas. Etwas zu hoch für uns. Aber nachdem wir vormittags Zitronenhaine und Kastanienwälder hinter uns gelassen haben, fahren wir über Lavaböden auf etwa 1900 m. Wer mag, läuft dort mit dem Reiseleiter an den Crateri Silvestri entlang durch eine ebenso abweisende wie fesselnde Mondlandschaft. Die Krater sind erst 1892 bei einem Ausbruch entstanden. Aber keine Angst: Heute sind sie vollständig erloschen. Schilder verbieten dennoch das Rodeln in den Vulkankratern. Das unterlassen wir gern und wenden uns lieber noch den Andenkenläden zu. Am frühen Nachmittag schauen wir beim Orangenbauern Marco vorbei. Auf seinem Landgut spricht er mit uns bei einem Imbiss über die Zitronen- und Orangenwirtschaft. Kosten Sie den Honig! 200 km.
4. Tag: Ruhetag oder Villa Casale?
Der Sonntag ist Ihr Ruhetag. Vielleicht ein wenig schwimmen? Per Taxi in die Altstadt und die Cafés der Ortygia genauer erkunden? Warum nicht. Sie können aber auch Ihren Reiseleiter nach Piazza Armerina begleiten (70 €) und einen faszinierenden Teil des Landesinneren kennenlernen. Nachdem wir die Zitrusplantagen durchfahren haben, sind wir von Getreide umgeben. Seit der Antike wird es auf Sizilien geerntet. Heute fördert die EU den ökologischen Anbau, vor allem Hartweizen für Nudeln. Aus römischer Zeit wartet dann bei Piazza Armerina die Villa Casale (UNESCO-Kulturerbe) mit sehr plastischen Mosaiken. Sie zeigen, wie die Reichen sich die Zeit in der Provinz vertrieben. Wenn wir uns an Jagdszenen und Wildbret hungrig gesehen haben, kehren wir am frühen Nachmittag in einem Agriturismo zum entspannten Imbiss ein. Köstlich! 300 km.
5. Tag: Ragusa - barockes Weltkulturerbe
Die Fahrt nach Ragusa lohnt sich gleich doppelt. Mitten hindurch geht eine Schlucht, die Ragusas Ober- und Unterstadt trennt, beide sind sehenswert – also „arbeiten“ wir uns in aller Ruhe von oben nach unten vor. Zuerst ein gemütlicher Rundgang durch das höher gelegene Ragusa Superiore, dann über die Ponte Vecchio eine Ebene tiefer in die Ragusa Ibla, ein Juwel des sizilianischen Barock. Einem Erdbeben Ende des 17. Jahrhunderts sei Dank - so wurde danach alles in einheitlichem Stil wiedererrichtet. Prachtvolle Palazzi an einladenden Plätzen, überall locken Läden mit Delikatessen – keine Frage, weshalb Ragusa öfter als Filmkulisse diente. Am frühen Nachmittag auf dem Rückweg stoppen wir im spätbarocken Noto und sehen uns dort um (UNESCO-Kulturerbe). Der helle Kalktuff der Häuser strahlt warm in der späten Sonne. Traumhaft. Noch ein Eis im Caffé Sicilia? 180 km.
6. Tag: Bootsfahrt ins Grüne auf der Ciane
So fühlt sich Urlaub an: ausschlafen, ausgiebig frühstücken und dann eine außergewöhnlich beschauliche Bootsfahrt! Idyllisch über die langsam fließende Ciane. Wilde Papyrusbüsche an den Ufern wirken in der trockenen Karstlandschaft wie Oasen - einzigartig in Europa! Die Nymphe Kyane konnte die Entführung der Persephone nicht verhindern und verwandelte sich tränenreich in eine Quelle. Die Pflanzen waren ein Geschenk der antiken Ägypter, die Sizilien so ein Naturschutzgebiet spendierten. 20 km. Der Nachmittag gehört Ihnen. Ausruhen im Hotel? Vielleicht bei einem sizilianischen Montalbano-Krimi? Später unternehmen wir dann eine geruhsame Passeggiata durch die Altstadt von Syrakus, bis wir uns in einer gemütlichen Trattoria zum Abendessen mit Spezialitäten wie Pasta con le sarde niederlassen – buon appetito!
7. Tag: Glamouröses Taormina
Eine Fahrt in die Antike, zum griechisch-römischen Theater von Taormina! Selbst ohne Drama und Komödien führt es nun schon 2500 Jahre eine Vorstellung auf, die ihresgleichen sucht: Hinter dem schmucken Halbrund lagert dramatisch drohend das Gebirge des Ätnas und verdeckt den Horizont. Vorne die heiteren Strandkomödien in der Bucht von Giardini-Naxos. Bis über Catania reicht der Blick und weit hinaus aufs Ionische Meer. Entspannt verbringen wir den Mittag am legendären Corso Umberto, wo Promis flanieren und die Jugend die Eisdielen ansteuert. Schauen Sie noch in eine Salumeria, um die daheimgebliebenen Gaumen zu erfreuen! Oder lieber im Stadtpark die exotischen Pflanzen bewundern? Dann noch, wer mag, eine Sorbet-ähnliche Granita mit Brioche, und der Tag ist rund. 160 km.
8. Tag: Abschied von Sizilien
Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen von Catania. Kommen Sie gut erholt nach Hause!

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Der Dom von Syrakus oder auch die Kathedrale von Syrakus ist die Hauptkirche der antiken sizilianischen Stadt Syrakus auf der Insel Ortygia, welche sich vor der Ostküste Sizilien erstreckt. Auf der höchsten Stelle dieser Insel befindet sich eben jener historisch bedeutende Sakralbau, welcher im italienischen auch „Santa Maria delle Colonne“ genannt wird, was übersetzt soviel wie „Heilige Maria der Säulen“ bedeutet.

Durch häufige Umbauten und Erweiterungen besticht die Kathedrale heute mit einem einzigartigen Mischbild diverser architektonischer Stilrichtungen, so vereint sie Elemente der byzantinischen Baukunst mit denen der normannischen Romantik und Elementen des sizilianischen Barocks. Und nicht nur von außen fasziniert die Kathedrale ihre Besucher, auch im Inneren kann man den Prunk und die Schönheit längst vergangener Zeiten erahnen.
Bilder:
Der höchste und aktivste Vulkan Europas befindet sich im Nordosten der italienischen Insel Sizilien. Er ist etwa 3.323 Meter hoch, seine Höhe ist allerdings nicht konstant sondern ändert sich je nach vorangegangener Aktivität. Doch nicht nur wegen seiner enormen Höhe und der ausgesprochenen Aktivität ist der Ätna so bekannt. Auch seine traumhafte Lage, die bezaubernde Flora und die wechselvolle Geschichte der Region geben dem imposanten Berg eine ganz besondere Faszination.

Kein Wunder also, dass es jährlich Tausende von Besuchern an den Berg lockt. Egal ob man die herrliche Landschaft erkunden will, eine Bergsteiger Tour machen möchte oder im Winter die herrlichen Abfahrten des Ätna erleben will, hier ist für jeden etwas dabei. Bis zum Jahre 2002 war der Ätna sogar das größte Skigebiet im Süden Europas, der Vulkanausbruch in diesem Jahr zerstörte allerdings die Seilbahn, welche die Ski- und Snowboardfahrer auf den Berg brachte.

Heute verkehrt eine neue Seilbahn zum Berg welche allerdings nicht dieselbe Höhe erreicht wie die alte. Dennoch bleibt die Region ein beliebtes Wintersportgebiet. Beliebte Ausgangsorte zur Erkundung des Ätna sind die Orte Catania und Messina. Während einer Reise zum Ätna sollte man unbedingt auch die Vulkanologische Beobachtungsstation, welche sich in einer Höhe von 2.800 Metern befindet, besuchen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Nach der sizilianischen Hauptstadt Palermo ist das beschauliche Catania mit seinen rund 294.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt der Insel Sizilien. Die Stadt befindet sich an der Ostküste der Insel, nur etwa 30 Kilometer vom aktivsten und größten Vulkan Europas, dem Ätna entfernt. Als dieser im Jahre 1669 ausbrach wurde Catania fast vollständig zerstört und im Stil des römischen Barock wieder aufgebaut.

Deshalb gehört der Ort auch zu den spätbarocken Städten des Val di Noto, welche von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurden. Hier gibt es zahlreiche historisch bedeutende und imposante Prachtbauten wie die Kathedrale von Catania, die Kirche des San Benedetto oder die königliche Palastkapelle Collegiata. Weiterhin sehenswert ist auch der ungewöhnliche Elefantenbrunnen und das Teatro Massimo Bellini.
Bilder:
An der Ostküste Siziliens befindet sich die malerische Stadt Syrakus. Sie ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und war in der Antike mehrere Jahrhunderte die mächtigste Stadt der Welt, der römische Philosoph und Schriftsteller nannte sie sogar „die größte und schönste aller griechischen Städte“. 2005 wurde Syrakus zusammen mit der Nekropolis von Pantalica von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Besonders sehenswert ist der imposante Dom von Syrakus ebenso wie der Palazzo Beneventano Del Bosco, der Apollontempel, das Castello Maniace und das Griechische Theater. Im Parco Archeologico della Neapoli können die Überreste der Bauwerke der antiken Stadt bewundert werden. Zudem befinden sich in der Nähe von Syrakus die einzigen Stellen in ganz Europa an denen noch wilde Papyrusstauden wachsen.
An der Ostküste Siziliens liegt die malerische Stadt Taormina, deren Geschichte bis in die Antike zurückgeht. Das traumhafte Zusammenspiel von malerischer Landschaft, historischen Sehenswürdigkeiten und mildem Klima machen den rund 11.000 Einwohner zählenden Ort zu einem sehr beliebten Ausflugsziel, sogar zu einem der wichtigsten Tourismuszentren auf Sizilien. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören das Antike Theater, das Odeon, der Dom mit dem davor befindlichen Brunnen, die Kirche San Guiseppe, der Palazzo Corvaja, die Porta Messina und der Palazzo Duca di Santo Stefano.

Der Stadt vorgelagert ist die wunderschöne Isola Bella, sie ist charakteristisch für den Ort und kann schon vom Strand aus gut gesehen werden. Eine kleine Sandbank verbindet die Isola Bella mit dem Festland, allerdings kann man die Insel nicht auf eigene Faust erkunden, da sie 1998 zum Naturschutzgebiet erklärt wurde, aber viermal täglich werden kostenlose Führungen auf der Insel angeboten.
In der Provinz Enna, in der italienischen Region Sizilien befindet sich die beschauliche Stadt Piazza Armerina, welche rund 21.000 Einwohner zählt. Schon in der Vorgeschichte haben in der Gegend der heutigen Stadt Menschen gesiedelt und auch die Römer haben sich hier niedergelassen wir das imposante Romana del Casale unschwer erkennen lässt. Somit kann Piazza Armerina auf eine sehr lange und vor allem reiche Geschichte zurückblicken.

Die Stadt wie wir sie heute kennen wurde 1080 gegründet, zu ihren beeindruckendsten Bauwerken gehört die Kathedrale Maria Santissima Assunta, die das Palazzo Trigona, das Kastell Spinelli und die Kirche Sant’Ignazio. Auch ein Besuch des Garibaldi-Theaters sollte während eines Aufenthaltes in Piazza Armerina in keinem Fall fehlen.
Eine der bekanntesten, beliebtesten und meist besuchten Regionen Italiens ist ganz ohne Zweifel die Toskana, sie ist nicht nur für ein herrliches Klima und traumhafte Strände bekannt sondern auch für ihre kunstgeschichtlich und historisch bedeutenden Städte wie Pisa, Siena, San Gimignano und natürliche allen voran Florenz. Die prächtige Stadt am Arno wird nicht umsonst als „italienisches Athen“ bezeichnet.

Die mittelitalienische Großstadt mit ihren mehr als 371.000 Einwohnern überzeugt vor allem auf Grund ihrer zahlreichen überragenden Sehenswürdigkeiten wie dem Dom, der Ponte Vecchio (älteste Brücke über den Arno), den Uffzien und den Renaissancepalästen. Aber auch die Museen und Gärten der Stadt sind einen Besuch wert.
Bilder:
Noto - ein bezaubernder Urlaubsort im Osten Siziliens
Wann auch immer Sie eine Reise auf die Sonneninsel Sizilien planen, sollten Sie Noto, der kleinen Gemeinde an der Ostküste einen Besuch abstatten. Malerische Berglandschaften bieten Ihnen ein hervorragendes landschaftliches Panorama, das Sie nicht so schnell vergessen werden. Kulturell kann die flächenmäßig größte Gemeinde Siziliens eine Vielzahl an Attraktionen bieten. Ein wichtiger Fixpunkt, der bei keinem Besuch vergessen werden darf, ist die Barockstätte Val di Noto. Sie gehört inzwischen seit mehr als 12 Jahren zum Weltkulturerbe. Kulturell als auch wirtschaftlich gehört die kleine Stadt auf Sizilien zu den wichtigsten Gemeinden der Insel. Genießen Sie landschaftliche Vielfalt, in perfekter Kombination mit kulturellem und kulinarischem Genuss.
Bilder:

Die Stadt Ragusa, befindet sich auf Sizilien und hat eine hügelige Erscheinung. Seit 2002 gehört zudem zum UNESCO-Welterbe.

Der Ortsteil Marina di Ragusa, der sich 25 km südwestlich befindet, ist ein beliebter Ferienort. Dort können Sie im Sonnenschein lange Spaziergänge am feinen Sandstrand machen und die Meeresluft genießen.

Das Stadtzentrum Ragusas ist in zwei Teile unterteilt, die durch eine Schlucht getrennt sind. Im Osten befindet sich die Ragusa-Ibla. Dort sind prächtige Bauten wie zahlreiche Kirchen und Paläste im Stil des sizilianischen Barocks zu sehen. Im Westen auf einer Anhöhe liegt die geometrisch angelegte Ragusa-Superiore. Der größte Teil der Einwohner lebt in der Oberstadt. Dort befindet sich zudem die Kathedrale San Giovanni.

Die beiden Stadtteile sind über drei Brücken miteinander verbunden. Ponte dei Cappuccini , die älteste Brücke, stammt aus dem 19. Jahrhundert und führt in 40 Meter Höhe 114 Meter über einen alten Steinbruch.

Bilder:

Die italienische Stadt Giardini-Naxos liegt an der Ostküste von Sizilien zwischen den benachbarten Städten Catania und Messina. Der Golf von Giardini-Naxos ist von den unteren Hängen der Peloritanischen Berge umgeben und schließt im Nordosten den Capo Taormina und im Süden den Capo Schisò mit ein.

Das alte Fischerdorf hat sich im Laufe der Zeit zu einem beliebten Reiseziel auf Sizilien entwickelt. Der weitläufige Sandstrand, die zahlreichen Restaurants und die Sommerveranstaltungen sowie die Nähe zur Stadt Taormina bieten ideale Bedingungen für einen Badeurlaub in Giardini-Naxos.

Die vielbesuchte Strandpromenade verläuft vom kleinen Hafen am Capo Schisò bis zum ältesten Stadtteil Saia am anderen Ende des Ortes. In der Nähe des Hafens und am Ende der Strandpromenade befindet sich ein Riff aus schwarzem Lava-Gestein, welches das azurblaue Meer umgibt.

Hier thront das sehenswerte Wahrzeichen der Stadt Giardini-Naxos und der griechischen Partnerstadt Euböa auf einem Sockel über dem Meer - die Siegesgöttin Nike von Samotracia.

Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Italien (IT)
Italien
Italien, das Land zwischen Alpen und Mittelmeer, steht besonders bei Selbstfahrern oder Mietwagenfahrern hoch im Kurs, wegen der verhältnismäßig kurzen Entfernung zu Deutschland, der vielfältigen Landschaften, den traumhaften Stränden und der Jahrtausende alten Kultur ist es eines der Top-Reiseziele für Bade- oder Rundreisen. Schon allein in der italienischen Hauptstadt Rom gibt es eine Menge zu entdecken, bekannteste Sehenswürdigkeit ist nach wie vor das Kolloseum aber es gibt noch wesentlich mehr in Rom zu bestaunen, so wie den Petersdom, den Trevi-Brunnen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, die Engelsburg, die Villa Torlonia oder auch die Galleria Borghese im Park Villa Borghese.
Doch Rom ist nicht die einzige Stadt der man einen Besuch abstatten sollte, auch das berühmte Venedig mit seinen eindrucksvollen Wasserstraßen und malerischen Gebäuden muss man gesehen haben, ebenso wie die Stadt Pisa mit dem berühmt berüchtigten Schiefen Turm von Pisa und natürlich Mailand. Die pulsierende Metropole im Norden des Landes ist nicht nur die Heimat der Mode und des Designs in Italien sondern beherbergt auch imposante Prachtbauten wie den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie, in welcher sich das weltberühmte Secco „Das Abendmal“ vom Großmeister Leonardo da Vinci befindet und die Galleria Vittorio Emanuele II. Bei so viel überragender Kultur möchte man natürlich auch einmal abschalten und einfach das angenehme italienische Klima genießen. Und wo könnte man das besser als an einem der vielen traumhaften Strände am Mittelmeer.
Ein herrliches Kontrastprogramm zu den Traumstränden des Südens bildet das Bergland im Norden Italiens, im Sommer lässt es sich hier herrlich Wandern und im Winter entpuppt sich die Gegend als Eldorado für Wintersportfans. Aber auch die zahlreichen italienischen Seen, wie der Lago Maggiore, der Gardasee oder der Comer See in Oberitalien, nicht zu vergessen der Lago Trasimeno und der Lago di Bolsena  in Mittelitalien.
beste Reisezeit:
Mai bis Oktober


Klima:
Im Großteil Italiens herrscht Mittelmeerklima, nur in den Alpen und den Apenninen ist es deutlich kühler. Die Sommer sind besonders in Süditalien heiß und zumeist trocken, im Frühling und Herbst sind die Temperaturen mild. In Oberitalien sind die Winter kalt und schneereich.
Einreise:
mit einem Reisepass oder einem Personalausweis. Es wird kein Visum benötigt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/ItalienSicherheit.html
http://www.languagecourse.net/de/visa/italy.php3


Impfempfehlungen:
Eine Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/ItalienSicherheit.html

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 45 Minuten
 

Ortszeit:
MEZ 


Gut zu wissen:
In der Gesellschaft Italiens spielt die römisch-katholische Kirche eine sehr wichtige Rolle, die meisten Italiener sind streng gläubig, dies sollte vom Besucher respektiert werden. In Italien besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle, das bedeutet dass der wohlhabende Norden und der weniger entwickelte Süden im starken Kontrast zueinander stehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Liparische Inseln entdecken
10 Tage Rundreise durch Italien
ab 1.259 € pro Person
Florenz - Wiege der Renaissance
5 Tage Rundreise durch Italien
ab 599 € pro Person
Kulinarische Italien Rundreise
8 Tage Rundreise durch Italien
ab 499 € pro Person
Sizilien - Schatzkammer der Geschichte
8 Tage Rundreise durch Italien
ab 599 € pro Person