Kleine Gruppe
Inklusive Flug
  • 16-tägige Erlebnisreise durch Sri Lanka
  • 3-/4-Sterne Hotels mit Halbpension
  • Idyllische Landstriche & großartige Fotomotive erwarten Sie
ab 2.275 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Sri Lanka, die 'Perle des Indischen Ozeans', ist ein Tropenparadies. Kilometerlange palmenbestandene Sandstrände, triefende Regenwälder, imponierende Berg- und Hügelketten bestimmen das Landschaftsbild. Dabei ist diese Insel für den Studienreisenden eines der faszinierendsten, weil am dichtesten mit jahrtausendealten Kulturrelikten angefüllten Zielgebiete auf unserer Erde. Die Singhalesen haben den aus Indien übernommenen Buddhismus auf ihre Weise umgeformt, die ethische Lehre Buddhas mit dem Pantheon von hinduistischen Göttern, Halbgöttern und Dämonen miteinander verbunden und so eine der farbigsten und lebendigsten Religionen geschaffen.Über viele Jahre hinweg wurde der Tourismus in Sri Lanka durch die anhaltenden Konflikte zwischen tamilischen Separatisten und der Regierung gebremst. Nachdem dieser Bürgerkrieg nun aber seit einiger Zeit beendet ist, erfreuen sich Reisen nach Sri Lanka wieder steigender Beliebtheit.
1. Tag: SA Hinflug
Gegen Abend Abflug von Frankfurt, Linienflug nonstop nach Colombo.
2. Tag: SO Colombo
Vormittags Ankunft in Colombo, Transfer zum Hotel am Marine Drive. Am Nachm. Rundfahrt durch die Hauptstadt Sri Lankas mit Besuch der historischen Stadtviertel Fort und Pettah mit orientalischer Basar-Atmosphäre, das Villenviertel Cinnamon Gardens, Galle Face.
3. Tag: MO Galle - Singharaja
Auf der Küstenstraße nach Süden, durch Bentota und Hikkaduwa nach Galle (140 km). Stadtrundfahrt mit Besicht. der portugiesischen und holländischen Kolonial-Bauten. Weitere 90 km Fahrt über Deniyaya am Rande des Singharaja Rainforest Reserve. Hier unsere komfortable Lodge für 2 Nächte.
FA
4. Tag: DI Singharaja
Vorm. leichte Wanderung im äußeren Bereich des Singharaja Forest, ein tropischer Tiefland-Regenwald, wegen seiner biologischen Vielfalt seit 1989 zum UNESCO-Weltnaturerbe gehörend, mit zahlreichen Spezies endemischer Pflanzen und Tiere, vor allem eine reiche Vogelwelt. Am Spätnachm. Besuch einer biologisch bewirtschafteten Teeplantage und eines Dorftempels.
FA
5. Tag: MI Udawalawe Nationalpark
Weiterfahrt zum Udawalawe Nationalpark (90 km), unterwegs Besuch des Mulkirigala-Tempels. Nachm. Safari im Park (besonders große Elefantenpopulation, seltene Leoparden). Unser Hotel in Parknähe.
FA
6. Tag: DO Nuwara Eliya
Fahrt in das zentrale Hochland, vorbei an Dschungeln und Teeplantagen, nach Nuwara Eliya (190 km, auf einer Höhe von 1884 m ü.M. gelegen). Ortstypisches ***Hotel im Kolonialstil. Nachm. Freizeit, herrliche Wanderwege.
FA
7. Tag: FR Horton Plains - Kandy
Optionaler Ausflug zu den Horton Plains, auf einem Bergsattel 2.134 m ü.M. gelegen, mit tropischem Nebelwald, ca. 3-4 stünd. Wanderung im Naturschutzgebiet zum dramatischen World's End Drop (ca. € 35,- p.P.). Weiterfahrt nach Kandy (140 km), im Herzen des Hill Country. Unterwegs Besuch einer Teeplantage.
FA
8. Tag: SA Kandy
Besichtigungen in Kandy: Botanischer Garten in Peradeniya, in einer Schleife des Mahaweli-Flusses angelegt, Kandy-See, Hindutempel. Abends eine Zeremonie im Zahntempel, wo als heilige Reliquie ein Zahn Buddhas aufbewahrt wird. Anschl. Kulturveranstaltung mit den traditionellen Kandy-Tänzern.
FA
9. Tag: SO Dambulla - Sigiriya
Kandy bildet die Südspitze des sog. 'Kultur-Dreiecks', im Zentrum liegt Sigiriya (105 km). Auf dem Weg Besuch eines Gewürzgartens in Matale und ein Stopp in Dambulla mit Aufstieg zu den fünf Felshöhlen mit unzähligen Buddhastatuen, eine der ältesten Kultstätten der Insel. In Sigiriya bleiben wir die nächsten 3 Nächte.
FA
10. Tag: MO Anuradhapura
Zum Sonnenaufgang Fahrt nach Aukana, hier die 12 m hohe Buddha-Statue, eine der eindrucksvollsten Monumentalplastiken Sri Lankas. Weiter nach Anuradhapura, einst Hauptstadt des Königreichs Simhala, mit buddhistischen Kultbauten in einem ausgedehnten Ruinenfeld. Anschl. Besichtig. im nahen Mihintale (Klosterstadt auf dem Mahinda-Berg). Gegen Abend sind wir zurück in Sigiriya.
FA
11. Tag: DI Trincomalee
Ganztäg. Ausflug hinüber zur Ostküste, nach Trincomalee (98 km). Hier sind wir im hinduistischen, hauptsächlich von Tamilen bewohnten Teil der Insel. Durch das Fort gelangt man zum reich mit Götterfiguren geschmückten Koneswaram-Tempels auf dem Swami Rock. Anschl. Zeit zum Baden am feinsandigen Strand.
FA
12. Tag: MI Polonnaruwa
Ausflug zur alten Hauptstadt Polonnaruwa mit bedeutender Ruinen-Substanz. Gegenüber Anuradhapura sind die Bauwerke hier wesentlich besser erhalten. Ausführliche Besichtigung. Rest des Tages frei.
FA
13. Tag: DO Sigiriya - Marawila
Frühmorgens Besichtigung des Sigiriya-Felsens. Der aus dem Urwald herausragende Felsen wurde im 5.Jh. zu einer Festung ausgebaut, die Fresken 'Wolkenmädchen' auf hoher Felsgalerie sind von außerordentlicher Schönheit. Nach kurzer Rast im Hotel Fahrt Richtung Süd-Westen nach Mararwila (160 km), hier unser ***Hotel am feinsandigen Strand der ceylonesischen Westküste (2 Nächte).
FA
14. Tag: FR Marawila
Erholungs- und Badetag am schönen Sandstrand von Marawila.
FA
15. Tag: SA Marawila - Rückflug
Während des Tages Aufenthalt in Negombo. Gegen Abend Transfer zum Flughafen Colombo (40 km), Abflug nach Mitternacht.
F
16. Tag: SO Ankunft
Rückflug nonstop von Colombo nach Frankfurt, Ankunft morgens.Individuelle Verlängerung:In einem der guten Strandhotels an der Westküste Sri Lankas. Alternativ Flug auf die Inselgruppe der Malediven, mit guten Hotels auf verschiedenen Atoll-Inseln. Rückflug dann via Colombo mehrmals wöchentlich.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Im Süden Sri Lankas, zwischen den Provinzen Sabaragamuwa und Uva, liegt der Udawalawe-Nationalpark. Der 308 km² große Park, der überwiegend aus Grassteppe und kleineren Wäldern besteht, ist seit 1972 Naturschutzgebiet. Sie können diesen faszinierenden Park das ganze Jahr über besuchen, doch die beste Reisezeit ist zwischen Mai und September. Dann sind besonders viele Tiere zu sehen. Der Udawalawe-Nationalpark ist vor allem für seine Elefantenherden berühmt, die hier in Herden im Familienverbund auftreten. Mit etwas Glück können Sie an einem einzigen Tag 50 der schönen Dickhäuter begegnen. Der Anblick der Elefantenbabys wird Sie besonders begeistern. Viele andere Wildtiere wie Affen, Hirsche, Warane, Wasserbüffel, Schakale und zahlreiche Vogelarten lassen erahnen, wie sich naturnahes Leben für Wildtiere seit Jahrtausenden gestaltet. Im Udawalawe-Nationalpark erleben Sie die faszinierende Tierwelt bei geführten Safaris mit Rangern hautnah. Sehr gute Beobachtungsmöglichkeiten bieten sich am frühen Morgen oder vor Einbruch der Dunkelheit, wenn die Herden zu den Wasserstellen ziehen.
Bilder:
Im zentralen Gebirge von Sri Lanka befindet sich die unglaublich beeindruckende Stadt Kandy, deren Wahrzeichen der imposante Zahntempel, auch Sri Dalada Maligawa genannt, ist. In diesem soll sich angeblich der oberer linke Eckzahn des historischen Buddha Siddhartha Gautama befinden. Diese Reliquie macht die Stadt und besonders den Tempel zu einer vielbesuchten Pilgerstätte für Buddhisten.

Aber auch Touristen aus aller Welt kommen um den eindrucksvollen Tempel zu bestaunen, welcher bereits 1988 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Zum Tempelbezirk gehören neben dem eigentlichen Tempel unter anderem auch vier große, überdachte Schreine, welche sich um den Zahntempel herum befinden. In dem besonders herausragenden achteckigen Turm befindet sich eine Bibliothek.
Bilder:
Im Landesinneren des Inselstaates Sri Lanka befindet sich der Monolith Sigiriya, dessen Name übersetzt „Löwenfels“ bedeutet. Schon von Weitem kann man den riesigen und imposanten Magmablock eines erodierten Vulkanes sehen, wie er sich majestätisch aus dem dichten Grün eines Waldes erhebt und stolz über die umliegenden Landschaften thront.

Doch so beeindruckend der Monolith auch ist, das was sich auf im befindet ist zwar weniger groß, dafür aber genauso eindrucksvoll. Die Rede ist von den Ruinen einer historischen Felsenfestung, welche sich auf dem Plateau des Löwenfelsens befand. Von hier aus hat man einen traumhaften Rundblick und eine spektakuläre Aussicht über das umliegende Gebiet. So verwundert es auch nicht, dass die UNESCO Sigiriya bereits 1982 zum Weltkulturerbe ernannte.
Der südliche Bereich der Insel, rund um Anuradhapura, war schon zur Zeit der Antike dem Buddhismus gewidmet. Die Liebe zu der Religion wurde im 5. Jahrhundert nach Christus mit der großen Buddha-Statue Aukana Buddha zum Ausdruck gebracht.

Der imposante Aukana Buddha befindet sich zwischen Dambulla und Anuradhapura und hat eine stattliche Höhe von 13 Meter und ein Gewicht von 80 Tonnen. Er zählt zu den schönsten Statuen auf der Insel und ist ein Sinnbild für meisterhafte und detailgetreue Ausarbeitung.

Die Ausarbeitung des Buddhas wurde direkt aus dem dahinterliegenden Felsen vorgenommen, so dass eine Verbindung mit seinem Rücken besteht. Die Detailgenauigkeit spiegelt sich besonders im Gesichtsausdruck und im faltigen Gewand wieder. Der Sockel auf dem die Statue steht, hat die Form einer Lotusblüte und unterstreicht damit die Einzigartigkeit vom Aukana Buddha.
Bilder:
Im Landesinneren des Inselstaates Sri Lanka befindet sich der Monolith Sigiriya, dessen Name übersetzt „Löwenfels“ bedeutet. Schon von Weitem kann man den riesigen und imposanten Magmablock eines erodierten Vulkanes sehen, wie er sich majestätisch aus dem dichten Grün eines Waldes erhebt und stolz über die umliegenden Landschaften thront.

Doch so beeindruckend der Monolith auch ist, das was sich auf im befindet ist zwar weniger groß, dafür aber genauso eindrucksvoll. Die Rede ist von den Ruinen einer historischen Felsenfestung, welche sich auf dem Plateau des Löwenfelsens befand. Von hier aus hat man einen traumhaften Rundblick und eine spektakuläre Aussicht über das umliegende Gebiet. So verwundert es auch nicht, dass die UNESCO Sigiriya bereits 1982 zum Weltkulturerbe ernannte.
Bilder:
Im Landesinneren des Inselstaates Sri Lanka befindet sich der Monolith Sigiriya, dessen Name übersetzt „Löwenfels“ bedeutet. Schon von Weitem kann man den riesigen und imposanten Magmablock eines erodierten Vulkanes sehen, wie er sich majestätisch aus dem dichten Grün eines Waldes erhebt und stolz über die umliegenden Landschaften thront.

Doch so beeindruckend der Monolith auch ist, das was sich auf im befindet ist zwar weniger groß, dafür aber genauso eindrucksvoll. Die Rede ist von den Ruinen einer historischen Felsenfestung, welche sich auf dem Plateau des Löwenfelsens befand. Von hier aus hat man einen traumhaften Rundblick und eine spektakuläre Aussicht über das umliegende Gebiet. So verwundert es auch nicht, dass die UNESCO Sigiriya bereits 1982 zum Weltkulturerbe ernannte.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

An der Westküste Sri Lankas befindet sich dessen Hauptstadt Sri Lanka, welche einst nur ein kleines, unbedeutendes Fischerdorf war und sich durch seine günstige Lage erst zu einem begehrten Handelshafen und schließlich zum politischen und wirtschaftlichen Zentrum des Landes entwickelt hat. Seit 1982 befindet sich der Regierungssitz allerding in Sri Jayawardenepura. Colombo blieb aber weiterhin Hauptstadt.

Das historische Zentrum der rund 700.000 Einwohner zählenden Metropole bildet der Fort, hier befinden sich unter anderem die Zwillingstürme des World Trade Center Colombo, der Beira Lake und das alte Parlament. Entspannung und Erholung inmitten des geschäftigen Tummelns der Großstadt bietet das Galle Face Green, eine malerische Grünfläche südlich des Forts mit Strandpromenade.
Im Südwesten Sri Lankas befindet sich die herrliche Stadt Galle, welche schon von weitem mit ihren weißen Kirchen, den Schiffen im Hafen und den Kaufmannshäusern zu erkennen ist. Ein ungewöhnliches Bild für Sri Lanka bietet sich dem Besucher beim Anblick der malerischen Stadt. Der stark europäische Flair Galles geht auf die Holländerzeit zurück, aus dieser Zeit sind noch zahlreiche Gebäude und Anlage erhalten.

Aus diesem Grund ist der beschauliche Ort auch von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt worden. Besonders das gut erhaltene Fort mit seinen massiven und imposanten Verteidigungswällen lockt zahlreiche Reisende an aber auch das National Maritime Museum, das berühmte und historisch bedeutende Amangalla Hotel und die St. Mary’s Kathedrale sind wahre Besuchermagneten. Zudem befindet sich in der Stadt einer der Haupt-Shiva-Tempel der gesamten Insel.
Bentota ist eine Kleinstadt an der Südwestküste von Sri Lanka mit ca. 37 000 Einwohnern und etwa eine Autostunde von der Hauptstadt Colombo entfernt. Die Stadt liegt an der Mündung des gleichnamigen Flusses und verfügt über einen nationalen Flughafen. Zudem ist sie mit der Southern Rail Line ans Eisenbahnnetz des Landes angebunden und über den A2 Highway erreichbar, welcher die Hauptstadt mit Wellawaya im Süden verbindet.

Beliebt ist dieses Reiseziel in Sri Lanka vor allem bei Wassersportlern, die hier ein großes lokales Angebot für Tauchen, Jetski, Wasserski und Windsurfen vorfinden. Der feinsandige Strand von Bentota gehört zu den schönsten und weitläufigsten des Landes.

Doch nicht nur Wassersport-Begeisterte kommen wegen der guten Voraussetzungen an dieses Traumurlaubsziel unter Palmen. Wellness-Freunde finden viele Angebote für traditionelle Ayurveda Anwendungen. Bekannt ist die Küstenstadt außerdem für die Produktion von belebendem Toddy, ein Weingetränk, welches aus Palmen gewonnen wird.

Einen informativen Ausflug zur Schildkröten-Aufzuchtstation, dem Kosgoda Sea Turtle Conservation Project, sollten Sie sich ebenfalls nicht entgehen lassen.
In der Zentralprovinz Sri Lankas befindet sich die wunderschöne Kleinstadt Nuwara Eliya, welche rund 25.000 Einwohner zählt und ganz malerisch von Bergen umrahmt ist. Dabei befindet sich die pittoreske Ortschaft 1990 Meter über dem Meeresspiegel. Die Geschichte von Nuwara Eliya geht bis ins 19. Jahrhundert zurück. Damals wurde von Samuel Baker gegründet und sollte den britischen Kolonialbeamten als Erholungsort dienen.

Heute erholen sich hier Besucher aus aller Welt, beispielsweise im Victoria Park, in den Hakgala Gardens (Botanischer Garten) oder dem Vorgelpark Galway’s Land Bird Sanctuary. Aber auch Wandertouren in der Umgebung sind sehr beliebt. Zudem befindet sich am Stadtrand von Nuwara Eliya der Hindutempel Sita Eliya, welcher ebenfalls einen Besuch wert ist. Ebenfalls sehr empfehlenswert ist der in der Nähe gelegene Sri Pada/Adam’s Peak Nationalpark, in dem unter anderem Leoparden leben.
Im 19. Jahrhundert gründete Samuel Baker die Kleinstadt Nuwara Eliya als Erholungsort für britische Kolonialbeamte. Bis heute sind noch zahlreiche Gebäude aus dieser Zeit erhalten geblieben. Zurzeit leben in der landschaftlich sehr reizvoll gelegenen Stadt, welche malerisch von Bergen umrahmt wird, rund 25.000 Menschen. Der Name ist singhalesisch und bedeutet übersetzt „Stadt des Lichts“.

Entspannung und Erholung sorgen sowohl der Viktoria Park als auch der Botanische Garten Hakgala Gardens und der Vogelpark Galways Land Bird Sanctuary. Für kulturinteressierte Besucher ist der Hindutempel Sita Eliya ein unbedingtes Muss. Südlich der Stadt liegt der Horton Plains Nationalpark mit dem 1.050 Meter tiefen Felsabsatz, welcher World’s End genannt wird.

Auch für Wanderer hat die Stadt etwas zu bieten, so kann unweit der Stadt der Berg Single Tree bestiegen werden, von seinem Gipfel aus hat man eine herrliche Aussicht über die umliegende Landschaft. Ebenfalls nicht weit entfernt von Nuwara Eliya befindet sich der Nationalpark Peak Wilderness Sanctuary, hier können unter anderem Leoparden beobachtet werden.
Bilder:
Die eindrucksvolle Stadt Kandy befindet sich im zentralen Gebirge von Sri Lanka und zählt etwa 110.000 Einwohner. Ihr Name stammt von der singhalesischen Bezeichnung „Kanda uda rata“ ab was übersetzt so viel wie „Königreich auf dem Berg“ heißt. Im Volksmund wird die Stadt auch häufig „Maha Nuwara“ genannt was einfach nur „große Stadt „ bedeutet.

Das Wahrzeichen der Stadt ist der berühmte Zahntempel (Sri Dalada Maligawa), in dem sich angeblich der oberer linke Eckzahn des Buddha befinden soll. Diese Reliquie macht die Stadt und besonders den Tempel zu einer vielbesuchten Pilgerstätte für Buddhisten. Eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit ist der Bahiravakanda Buddha, dieser ragt auf einem dichtbewachsenen Berg in die Höhe und hebt sich dabei mit seinem strahlenden Weis ganz deutlich von seiner Umgebung ab.
Bilder:
In der nördlichen Zentralprovinz Sri Lankas befindet sich die pittoreske Stadt Polonnaruwa. Unweit dieser Stadt liegt der gleichnamige archäologische Park, welcher 1982 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Die gesamte Anlage ist herausragend gestaltet und deshalb auch der Hauptanziehungspunkt des Tourismus. In der Stadt selbst leben etwa 15. Einwohner.

Im archäologischen Park befinden sich die Überreste großer Stupas und Tempel, zudem zahlreiche Buddha Figuren sowie Park-, Palast- und Gartenanlagen. Vieles davon ist noch gut erhalten und vermittelt daher einen sehr guten Eindruck vom Leben und Wirken der einstigen Bewohner. Die prunkvollen Bauwerke und Anlagen stammen überwiegend aus der Zeit zu der Polonnaruwa die Hauptstadt des Königreichs Sri Lanka war.
Bilder:
Rund 70 Kilometer nördlich der Stadt Kandy, in der Zentralprovinz von Sri Lanka befindet sich die beschauliche Stadt Dambulla, welche rund 65.000 Einwohner zählt. Der kleine Ort ist für mehrere Besonderheiten berühmt, zum einen für seine beeindruckenden buddhistischen Höhlentempel und zum anderen für das größte Vorkommen von Rosenquarz in ganz Südasien. Auch der nahe gelegene sogenannte „Iron wood forest“ oder Namal Uyana brachte dem Ort einige Bekanntheit ein.

Hauptattraktion des Ortes bleiben aber die imposanten Höhlentempel, von denen es in der Stadt etwa 80 Stück gibt. Fünf davon faszinieren mit besonderer Größe. Insgesamt nimmt die Tempelanlage die unter dem Namen „Goldener Tempel von Dambulla“ bekannt ist, eine Fläche von 2.100 km² ein, was sie zur größten Tempelanlage des Landes macht. In den meisten Tempeln befinden sich eindrucksvolle Statuen und historische Malereien. Seit 1991 gehört der Komplex zum UNESCO Weltkulturerbe.
Bilder:
Im Landesinneren des Inselstaates Sri Lanka befindet sich der Monolith Sigiriya, dessen Name übersetzt „Löwenfels“ bedeutet. Schon von Weitem kann man den riesigen und imposanten Magmablock eines erodierten Vulkanes sehen, wie er sich majestätisch aus dem dichten Grün eines Waldes erhebt und stolz über die umliegenden Landschaften thront.

Doch so beeindruckend der Monolith auch ist, das was sich auf im befindet ist zwar weniger groß, dafür aber genauso eindrucksvoll. Die Rede ist von den Ruinen einer historischen Felsenfestung, welche sich auf dem Plateau des Löwenfelsens befand. Von hier aus hat man einen traumhaften Rundblick und eine spektakuläre Aussicht über das umliegende Gebiet. So verwundert es auch nicht, dass die UNESCO Sigiriya bereits 1982 zum Weltkulturerbe ernannte.
Anuradhapura ist die Hauptstadt der Nördlichen Zentralprovinz auf Sri Lanka und beheimatet rund 57.000 Einwohner. Mehr als tausend Jahre lang war die faszinierende Stadt das Zentrum verschiedener singhalesischer Königsdynastien. Zudem war sie im Jahre 100 nach Christus die neuntgrößte Stadt der Welt. Anuradhapura wurde um 400 vor Christus gegründet und gilt als Wiege des Theravada-Buddhismus.

Deshalb ist die Stadt bis heute ein beliebtes Pilgerziel für viele Buddhisten und zudem ist sie eine bedeutende archäologische Ausgrabungsstätte. Wichtigstes Pilgerziel der Stadt ist der Sri Mahabodhi, eine Pappel-Feige, welche nach der Überlieferung aus dem Zweig des Baumes, unter dem der Buddha die Erleuchtung erlangt haben soll, gewachsen ist. In der Umgebung der Stadt befinden sich zudem mehrere imposante und sehenswerte Stupas.
Trincomalee ist eine bedeutungsträchtige Stadt an der nordöstlichen Küste Sri Lankas. Übersetzt bedeutet der Name so viel wie "Der Tempel". Einst soll hier der mächtigste Tempel der Hindus gestanden haben, der jedoch dem Zerstörungswahn der portugiesischen Besatzer zum Opfer fiel.

In der Vergangenheit ergriffen zahlreiche Belagerer Besitz von der Stadt. Diese bewegte Vergangenheit kann der Besucher noch heute in den Museen erleben. Zudem können die Touristen auch die einstige Pracht erahnen, welche die Stadt durch ihre religiösen Stätten hatte.

Eine ganz andere Seite zeigt sich an den Stränden der Stadt, denn diese sind noch weitestgehend unberührt und gelten daher als wahre Naturschätze. Vor allem Taucher kommen hier auf ihre Kosten. Unter Wasser erwartet sie eine malerische Landschaft aus bunten Korallenriffen und Fischschwärmen.

Hinter der Bezeichnung "Hot Wells" verbergen sich sieben heiße Quellen. Sie sind ein beliebtes Ziel für Naturfreunde, denn jede Quelle hat eine andere Temperatur.
Bilder:
Negombo ist eine kleine Hafenstadt, die malerisch an der Westküste von Sri Lanka liegt. Bereits in den 70er Jahren hat sich der Fischerort zu einem bedeutenden Touristenzentrum entwickelt. Grund hierfür war nicht nur die Nähe zum Flughafen, sondern auch der Charme der Stadt.

Während einer Rundreise darf ein Besuch in dieser historischen Stadt nicht fehlen. Das kleinstädtische Treiben, die beschaulichen Marktstände und der Einfluss der Kolonialzeit kennzeichnen das Stadtbild. Besonders beliebt bei den Touristen sind die buddhistischen Tempel, Moscheen und hinduistischen Kovils.

Am Strand stehen touristische Einrichtungen, wie Hotels, Bars und Restaurants dicht an dicht nebeneinander. Hier können sich die Gäste von den kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen lassen und dabei einen Einblick in die tägliche Arbeit der Fischer bekommen. Landestypische Gerichte werden in den Garküchen und Restaurants in der Innenstadt angeboten.

Die Uferstraße ist bekannt für die zahlreichen kleinen Souvenierstände. Kunsthandwerk, Gewürze, Schmuck und Textilien werden hier an den Mann gebracht.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Sri Lanka (LK)
Sri Lanka
Schon die alten Seefahrer waren von der bezaubernden Schönheit dieser paradiesischen Insel überwältigt und gaben ihr daher so poetische Namen wie „Insel der Götter“ oder „Perle des Indischen Ozeans“. Bis heute hat die Insel, welche bis 1972 unter dem Namen Ceylon bekannt war, nichts an ihrer Faszination verloren. Der grandiose Mix aus beeindruckender Natur, bewegter Geschichte und Jahrhunderte alter Tradition zieht jedes zahllose Besucher auf die Insel, die multikulturelle und multiethnische Bevölkerung tut ihr übriges dazu.
Besonders beliebter Anlaufpunkt bei einer Reise nach Sri Lanka ist dabei die Hauptstadt Colombo an der Westküste der Insel, sie entwickelte sich von einem einstigen kleinen und unbedeutenden Fischerdorf zu einem gefragten Handelszentrum mit großem Hafen und schließlich zur Landeshauptstadt. Besonders sehenswert ist hier die Kombination zwischen historischer und moderner Architektur. Eine weitere wichtige und sehenswerte Stadt ist Kandy, sie befindet sich weiter im Landesinneren und ist von großer historischer Bedeutung, denn sie beheimatet den buddhistischen Zahntempel, welcher ein UNESCO-Weltkulturerbe ist. In dem Zahntempel soll befindet sich ein Zahn Buddhas aus dem 4. Jahrhundert.
Doch nicht nur die Kultur der Insel ist vielseitig und interessant sondern auch die Natur, Sri Lanka beheimatet neben unzähligen Kilometer langen Traumstränden auch üppige Dschungel sowie zahllose Tee- und Kaffeeplantagen und Reisterrassen. Sehr gern kombinieren Besucher Sri Lankas die paradiesische Insel mit weiteren traumhaften Destinationen wie Indien oder den Malediven. Das sorgt für Abwechslung und viele verschiedene Impressionen.
beste Reisezeit:
Oktober bis April


Klima:
Es herrscht ein tropisches Klima, von Mai bis Juli sowie im Dezember und Januar bringt der Monsun strake Regefälle nach Sri Lanka.
Einreise:
mit einem Reisepass, der über die Reise hinaus noch mindestens 6  Monate gültig ist. Bei der Einreise wird eine Aufenthaltsgenehmigung für 30 Tage erteilt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.expressvisa.de/deutsch/land.php?ISO3166=LK
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/SriLankaSicherheit.html
 

Impfemnpfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/SriLankaSicherheit.html

Währung:
1 Sri Lanka Rupie = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 10 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ +5h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +4h


Gut zu wissen:
Sri Lanka ist reich an Kultur und Geschichte, zudem besitz das Land eine einmalig schöne Landschaft, nichts desto trotz ist es aber ein Entwicklungsland mit den entsprechenden Problemen, dies sollte der Reisende berücksichtigen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Kultur, Natur und Inselparadies
Indien/Sri Lanka/Malediven Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
15 Tage Rundreise durch Sri Lanka
ab 1.799 € pro Person
Die Perle des Indischen Ozeans
12 Tage Rundreise durch Sri Lanka
ab 1.099 € pro Person
Kulturelles Sri Lanka & Inselparadies Malediven
14 Tage Rundreise durch Sri Lanka
ab 1.799 € pro Person
Kultur, Natur & Inselparadies
Indien/Sri Lanka/Malediven Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
15 Tage Rundreise durch Sri Lanka
ab 1.999 € pro Person