Inklusive Flug
  • 23-tägige Busrundreise durch Iran
  • Ausgewählte Hotels mit Halbpension
  • Den Iran mit allen Sinnen erleben und genießen
ab 3.990 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Umfassende, ausführliche Persienrundreise. Nicht nur die klassischen Höhepunkte dieses riesigen Landes wollen wir kennenlernen, sondern auch den Norden des Landes erkunden. Ein weiterer Höhepunkt, welches sich nur selten in Persienprogrammen findet, sind die gigantischen Yardang-Formationen in der Wüste Lut. Iran bietet eine unglaubliche Varietät an Landschaften, vom Hochgebirge bis zur Wüste, pittoreske Dörfer ebenso wie moderne Großstädte. Kulturgeschichtlich hochinteressant, unterschiedlichste Epochen haben hier ihre Spuren hinterlassen, von der elamischen Zeit über die Achämeniden (559 v.Chr), Sassaniden, Safawiden, Qadjaren bis zu den heutigen, oft sehr modernen Iranern, die uns mit Offenheit empfangen.
1. Tag: FR Anreise - Tabriz
Mittags Flug mit TURKISH ARILINES von Deutschland über Istanbul nach Tabriz, der Hauptstadt Ost-Aserbaidschans, welche auf 1.340 m Höhe liegt.
2. Tag: SA Tabriz
Frühmorgens Ankunft. Mittags Besichtigung der Blauen Moschee und der Reste der Arge Alishah-Moschee. Besuch des Basars, welcher zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, dann das Haus der Verfassung und der Dichterfriedhof.
FA
3. Tag: SO Qareh Kelisa - Bastam
Ganztägiger Ausflug zum armenischen Thaddäus-Kloster Qareh Kelisa und zu den Ruinen der urartäischen Festung Bastam (460 km).
FA
4. Tag: MO Kandovan - Maragheh
Fahrt zum pittoresken Felsendorf Kandovan mit eigentümlichen Höhlenwohnungen, dann Besichtigung der Grabtürme in Maragheh. Abends zurück in Tabriz. (180 km)
FA
5. Tag: DI Takht-e Soleiman - Takab
In Takht-e-Soleiman (Thron des Salomon), welches auf 2.200 m Höhe, malerisch an einem See gelegen ist, sehen wir eines der wichtigsten Feuerheiligtümer der Sasssaniden (UNESCO-Weltkulturerbe). Nahebei heiße Quellen, die Seen und Sinterkegel formen, u.a. den Zendan-e-Soleiman-Sinterkegel. Weiterfahrt nach Takab. (280 km)
FA
6. Tag: MI Sanandaj - Bisotun
Über Divandarreh geht es nach Sanadaj, hier kurze Stadtbesichtigung. Weiter nach Kermanshah und Besichtigung der sassanidischen Steinreliefs von Taq-e Bostan. Wenn zeitlich machbar, weiter nach Bisotun mit dem Dariusrelief (375 km). Abends zurück in Kermanshah.
FM
7. Tag: DO Susa - Choga Zanbil - Ahwaz
Fahrt in den Süden des Iran, in die Ölregion, nach Ahwaz. Unterwegs Besichtigung von Susa, der biblischen Hauptstadt des alten Elam mit Funden von der vorgeschichtlichen Periode bis in die Achämenidenzeit. Danach die elamische Tempelstadt Chogha Zanbil mit der einzigen erhaltenen Zikkurat Irans (UNESCO-Weltkulturerbe). (473 km)
FA
8. Tag: FR Bishapur - Shiraz
Lange Busfahrt durch das Küstengebirge des Persischen Golfes zunächst zur ehemaligen Sassanidenstadt Bishapur mit Festung, Palastanlage und Tempel. Dann die Felsenreliefs von Tange Chogan. Abends in Shiraz, der 'Stadt der Rosen und Dichter'. (540 km)
FA
9. Tag: SA Shiraz
Besuch der theologischen Khan-Schule. Dann der überdachte Vakil-Basar mit seinem üppigen Angebot an Kunsthandwerk und die Vakil-Moschee. Spaziergang durch einen der malerischen Gärten, für welche Shiraz bekannt ist: den Naranjestan (Orangen)-Garten oder den Eram-Garten. Zum Abschluss die Imamzadeh Ali Ebne Hamze, ein Grabmahl mit unzähligen Spiegelmosaiken und das Shah Cheragh Heiligtum, ein weiteres beeindruckendes Mausoleum mit Spiegelornamentik - mit etwas Glück können wir es auch von innen besichtigen.
FA
10. Tag: SO - Persepolis - N. Rostam
Ausflug nach Persepolis (auf persisch: Tacht-e Dschamschid, 'Thron des Dschamschid'), der einstigen Residenz der Achämeniden-Könige aus vorislamischer Zeit, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. 550 - 330 v. Chr waren Pasargadae und Persepolis die Zentren des ersten Weltreichs der Geschichte, bis Persepolis 330 von Alexander dem Großen eingenommen wurde. Dann Besichtigung der Achämeniden-Nekropole Naqsh-e Rostam mit Felsgräbern und sassanidischen Reliefs. Nachmittags Rückfahrt nach Shiraz und Besichtigung des Mausoleums des Dichters Hafez, der Goethe zu seinem 'West-Östlicher Diwan' inspirierte. (120 km)
FA
11. Tag: MO Neyriz - Kerman
Ganztägige, landschaftlich schöne Fahrt entlang des Maharlu- und Bakhtegan-Salzsees nach Kerman, unterwegs Besichtigung der Ruinen eines sassanidischen Palastes in Sarvestan und der Freitagsmoschee in Neyriz. (570 km)
FA
12. Tag: DI Kerman - Mahan
Stadtbesichtigung in Kerman, welches auf 1.760 m Höhe liegt: Der Ganj Ali Khan-Komplex mit Badehaus und Karawanserei, die Freitagsmoschee und der Basar. Nachmittags Ausflug nach Mahan und Besichtigung des Sufi-Heiligtums Shah Nematollah Vali und des aus dem 19. Jh. stammenden Prinzengartens.
FA
13. Tag: MI Wüste Lut: Kalut/Yardang
Fahrt über Shahdad nach Kalut in der Lut-Wüste. Hier finden wir eine geologische Besonderheit, sogenannte 'Yardang', an Rissen oder Klüften durch Windabtragung, Windschliff und Wassererosion entstandene, tafelförmige 'Windhöcker'. Weiterfahrt über Golbaf nach Bam. (450 km)
14. Tag: DO Bam - Rayen - Kerman
Besichtigung von Bam, einer der größten Lehmbauten der Welt, welche leider 2003 durch ein Erdbeben z.T. zerstört wurde. Danach Fahrt nach Rayen, einer weiteren Lehmfestung. Abends in Kerman. (250 km)
FA
15. Tag: FR Kerman - Yazd
Entlang traditioneller Qanat-Bewässerungsanlagen, vorbei an Pistazienfeldern, geht es zur, am Rande der Kavir-Wüste gelegenen, Stadt Yazd, welche auf 1.200 m Höhe gelegen und das Zentrum der Zarathustra-Religion im Iran ist. Besichtigung der Begräbnisstürme der Zarathustrier und des Feuertempels. (370 km)
FA
16. Tag: SA Yazd - Nain - Isfahan
Heute stehen die Freitagsmoschee und das Wassermuseum auf dem Programm. Dann Fahrt nach Nain und Besuch der alten Freitagsmoschee. Abends in Isfahan, früher als 'schönste Stadt des Orients' bezeichnet.
FA
17. Tag: SO Isfahan
Ganztägige Besichtigung der ehemals safawidischen Hauptstadt. Zunächst der Imam-Platz aus der Zeit von Shah Abbas I (17. Jh.), einer der schönsten Plätze im Orient und UNESCO-Weltkulturerbe. Vom Aligapu-Palast aus soll der König den Polospielen auf dem, von Arkadengängen umrahmten Platz, zugesehen haben. Imposante Moscheen, die Imam und Sheikh-Lotfollah Moschee und der verwinkelte Basar mit seinem riesigen Angebot umrahmen den Platz. Abends Spaziergang zu den erleuchteten 33-Bogen- und Khadjou-Brücken.
FA
18. Tag: MO Isfahan - Qom - Teheran
Besichtigung der alten Freitagsmoschee in Isfahan, dann Fahrt nach Qom mit dem Heiligtum der Fatemeh (von außen). Abends in Teheran, der modernen Hauptstadt des Iran. (460 km)
19. Tag: DI Teheran
Besuch des Nationalmuseums mit dem Archäologischen Museum. Dann der beeindruckende Golestanpalast aus der Qadjarenzeit. Im Juwelenmuseum eine der größten Sammlungen der Welt mit Thronen, Königskronen, Schwertern und dem größten roséfarbenen Diamanten der Welt.
FA
20. Tag: MI Damghan - Sharud - Bastam
Fahrt nach Damghan und Besichtigung der Freitagsmoschee und des Imamzadeh-ye Jafar, eines Mausoleums mit gefliestem Kuppelbau und einem der ältesten Grabsteine des Iran. Dann der Grabturm Chehel Dokhtaran aus seldschukischer Zeit. Weiter über Sharud nach Bastam und Besichtigung des wichtigsten Sufi-Heiligtums des Iran, das Grabmahl von Sheikh Bayazid Bastami. (410 km)
21. Tag: DO Neyshabur - Mashad
Die heutige Fahrt geht zur schiitischen Pilgerstadt Mashad. Unterwegs Stopp beim Mausoleum des iranischen Dichters Omar Khayyam in Neyshabur. (490 km)
22. Tag: FR Mashad
Besuch des gigantischen Imam-Reza-Heiligtums mit der Goharshad-Moschee, einer der imposantesten Sakralbauten Persiens (beide von außen) und verschiedenen Museen. Kurze Stadtrundfahrt.
23. Tag: SA Rückflug - Ankunft
Nachts Rückflug nach Deutschland mit TURKISH AIRLINES über Istanbul. Ankunft am Vormittag.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Susa
Bilder:
Teheran ist sowohl die Hauptstadt als auch die größte Stadt des Irans, in der eindrucksvollen Metropole leben circa 8,7 Millionen Menschen. Zudem ist die Stadt sehr bedeutend für Wirtschaft, Wissenschaft, Verkehr und Kultur. Hinter der Stadt, im Norden, ragt das Elburs-Gebirge majestätisch in die Höhe und sorgt damit für eine unvergleichliche Skyline Teherans.

Obwohl der Iran bis jetzt wenig touristisch erschlossen ist, so ist die Hauptstadt dennoch ein gern und vielbesuchtes Reiseziel. Kein Wunder, denn die geschichts- und traditionsreiche Stadt hat ihren Besuchern so einiges zu bieten. Besonders sehenswert ist der überragende Azadi-Turm, aber auch das Stadttheater, der weiße Palast, das Chomeini-Mausoleum sowie die zahlreichen Museen sind einen Besuch wert.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Iran (IR)
Iran
Viele bezeichnen den Iran, das Kernland des einstigen Persiens, als Schatzkammer des Orients. Und das völlig zu Recht, denn das Land verfügt über eine reiche Geschichte, eine vielfältige Kultur, traumhafte Landschaften sowie hoch angesehenen Künste und Wissenschaften. Dominiert wird das Land von Gebirgen und Hochländern, im Gegensatz zu der weit verbreiteten Vorstellung, der Iran sei ein Land welches größten Teils von Sandwüste bedeckt ist. Allerdings verfügt der Iran über einige ausgeprägte Sand- und Salzwüsten.
Die Hauptstadt Teheran im Norden des Landes ist das pulsierende Herz des Landes und zählt fast 8 Millionen Einwohner. Im iranischen Zentrum für Kultur, Politik und Wirtschaft sind besonders der Azadi-Turm, der Golestanpalast, das Stadttheater, der Weiße Palast und das Chomeini-Mausoleum sehenswert. Auch der Rest des Landes kann mit einigen beachtlichen und sehr imposanten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen aufwarten, beispielsweise die Sheikh Lotfollah Moschee in Isfahan, die Armenische Kirche des heiligen Thaddäus in der Provinz West-Aserbaidschan oder der zoroastrische Feuertempel in Yazd. Im Iran ist der Islam Staatsreligion, dementsprechend sollten Frauen ein Kopftuch sowie einen weitem Mantel und Hosen tragen, wichtig ist, dass der gesamte Köper bis zu den Hand- und Fußgelenken sowie die Haare verdeckt sind.
Bei Männern sind lange Hosen Pflicht, ein T-Shirt ist aber ausreichend als Oberkörperbekleidung. Um einen angenehmen und stressfreien Aufenthalt im Iran zu verbringen sollten Sie diese Regelung unbedingt einhalten. Dann erwartet Sie mit Sicherheit ein impressionsreicher und unvergesslicher Urlaub im Schatz des Orients.
beste Reisezeit:
April bis Juni und September bis November
 

Klima:
Größtenteils Kontinentalklima mit heißen trockenen Sommern und kalten Wintern, dazu wenig Niederschlag im gesamten Jahr.
Einreise:
mit einem Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist und keinen israelischen Einreisestempel enthält. Ein Visum muss bei einer iranischen Auslandvertretung beantragt werden. Eine weitere Möglichkeit ist das Visum bei der Ankunft in Iran zu erhalten, dazu wird allerdings dringendst die vorherige Beschaffung einer sogenannten „pre-arrival eVisa conformation“ empfohlen.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/IranSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Eine Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/IranSicherheit.html

Währung:
1 Iranischer Rial = 100 Dinar
 

Flugdauer:
ca. 5 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ + 2,5h 


Gut zu wissen:
Bevor man eine Reise in den Iran antritt, sollte man sich mit der dort aktuellen politischen Lage vertraut machen. Viele Gebiete werden als unsicher eingestuft, beispielsweise sollten die Kurdengebiete im Nordwesten und auch die Grenzgebiete zum Irak und der Türkei gemieden werden. Von nicht notwendigen Reisen in die Provinzen Sistan-Belutschistan und Kerman ist ebenfalls abzuraten, hier besteht ein erhöhtes Entführungsrisiko.
Weitere Informationen: 
http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Iran/Sicherheitshinweise.html


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Wandern durch das Persische Reich
20 Tage Rundreise durch Iran
ab 3.148 € pro Person
Glanzlichter Persiens
9 Tage Rundreise durch Iran
ab 1.490 € pro Person
Persisches Mosaik
Iran Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
8 Tage Rundreise durch Iran
ab 1.495 € pro Person
Große Seidenstraße - 7 Länder
Georgien/Armenien/Iran/Turkmenistan/Usbekistan/Kirgistan/Kasachstan Rundreise
Kleine Gruppe
Ohne Flug
44 Tage Rundreise durch Iran
ab 6.990 € pro Person