Kleine Gruppe
Inklusive Flug
  • 13-tägie Busrundreise durch Kamerun
  • Ausgewählte Unterkünfte mit genannter Verpflegung
  • Genießen Sie die Zeit in der Ferne
ab 1.975 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Kamerun begeistert einerseits durch seine Landschaftsvielfalt, andererseits durch seine Menschen, seine über zweihundertfünfzig Volksstämme, die verschiedene Sprachen sprechen und unterschiedlichen Religionen angehören. Kamerun, das ist Schwarzafrika wie in einem Brennspiegel zusammengefasst, das kulturelle Herz Afrikas. Riesige Regenwaldgebiete im Süden, wo noch Pygmäen leben. Grüne Hügellandschaft im Hochland im Nordwesten des Landes. Palmengesäumte Strände und der höchste Berg Westafrikas, der vulkanische Mount Cameroon. Zahlreiche Nationalparks, Seen und imposante Flüsse. Eine unglaubliche religiöse Diversivität: vom Animismus, Geheimbünden, Schamanismus zu moderatem Islam, Christentum und kamerunspezifischen Mischformen. Moderne Prunkbauten in den Großstädten, Relikte der deutschen Kolonialgeschichte in Kribi und Buea, imposante Palastanlagen in Bafut und Bamenda. Eine Vielfalt an Tänzen, Masken, Fetischen.
1. Tag: FR Hinflug Yaoundé
Individuelle Anreise in die Hauptstadt Kameruns Yaoundé. Transfer zum Hotel.
A
2. Tag: SA Yaounde - Ebogo
Stadtrundfahrt mit dem Platz der Wiedervereinigung, der Basilika und dem Mount Fébé, von wo man einen schönen Blick auf die Stadt hat. Dann Ausflug nach Ebogo und Pirogenfahrt auf dem Nyong Fluss entlang imposanter Mangrovenwälder.
FA
3. Tag: SO Makenene - Koutaba
Lange Fahrt in den Westen mit Zwischenstopp in Makenene mit seinem bunten Markt. Über Foumban zu unserer Lodge etwas außerhalb von Koutaba.
FA
4. Tag MO Foumban
Ausflug nach Foumban, der Hauptstadt der Bamoun-Dynastie, die seit Ende des 14. Jh. hier herrscht. Besichtigung des Palastmuseums und des Kunsthandwerkermarktes, auf welchem Schnitzkunst, Bronzearbeiten und Tücher angeboten werden.
FA
5. Tag: DI Koutaba - Bafut - Bamenda
Ausflug zum, als heilig angesehenen, Metché Wasserfall, in welchem Opfergaben dargebracht werden. Dann das Dorf Bafut, wo heute noch ein Stammesfürst (Fon) herrscht. Besichtigung der, zum Teil mit schönen Holzschnitzarbeiten verkleideten, Palastanlage mit mehr als 800 Jahre alten Gebäuden und Bauwerken der ehemaligen deutschen Kolonialverwaltung. Besonders sehenswert ist das Museum, in welchem traditionelle kamerunische Stammeskultur ausgestellt ist. Danach Vorführung traditioneller Tänze.
FA
6. Tag: MI Bamenda - Fundong
Ausflug nach Fundong, welches von der Vielfalt seiner Stämme geprägt ist. Fast täglich findet eine Hochzeit, Beisetzung, Geburt oder ein traditionelles Fest statt, mit etwas Glück können wir eines davon miterleben. Später Besuch einer traditionellen Chefferie und der mytischen Afo-A-Kom-Statue, welche wir nach einer rituellen Einweihnungszeremonie anschauen dürfen.
FA
7. Tag: DO Dschang - M'Bouroukou
Fahrt über den Batie-Pass (1.530 m) mit malerischen Ausblicken zur Universitätsstadt Dschang, welche wegen des angenehmen Gebirgsklimas ein beliebter Kurort während der Kolonialzeit war. Abends Ankunft in M´Bouroukou.
FA
8. Tag: FR M'Bouroukou
Heute Gelegenheit zu einer kleinen Wanderung zu den nebeneinander liegenden Seen von Manengouba, die als männlicher (Njume) und weiblicher See (Edep) bezeichnet werden und denen übernatürliche Kräfte zugeschrieben werden. Alternativ Wanderung durch die umliegenden Dörfer der Mbororo-Halbnomaden, wo wir einen Einblick in deren Lebensweise bekommen.
FA
9. Tag: SA M'Boroukou - Buea
Wir verlassen das hügelige Grasland und fahren entlang endloser Plantagen, auf denen Kautschuk, Bananen, Ananas, Pfeffer, Ingwer, Kakao und Tee angepflanzt werden. Mittags Ankunft in Buea, am Fuße des Mount Cameroon (4.100 m) gelegen und ehemaliger Sitz der deutschen Kolonialverwaltung. Eine Sennerei, der Bismarckbrunnen und ein deutscher Friedhof zeugen noch von dieser Zeit. Kurze Wanderung an den Hängen des Mount Cameroon.
FA
10. Tag: SO Buea - Limbe - Buea
Ausflug nach Limbé und Besuch des Wildlife Centers, in welchem verschiedene, verwaiste oder aus der Gefangenschaft gerettete Primatenarten, u.a. Flachlandgorillas, zu bestaunen sind. Dann der Botanische Garten, der einst von der deutschen Kolonialverwaltung angelegt wurde.
FA
11. Tag: MO Douala - Pygmäendorf
Fahrt über Douala, wichtigster Wirtschaftsmetropole Kameruns und bis 1891 Sitz der deutschen Kolonialverwaltung Richtung Regenwald. Kurze Wanderung zu einem Pygmäendorf mitten im Regenwald. Die Ureinwohner Zentralafrikas zeigen uns, wie sie auf die Jagd gehen und wir erfahren einiges von ihrem Leben im Regenwald. Abends am Lagerfeuer hören wir Gesänge, die die Seele berühren und sehen traditionelle Tänze, bei denen nicht selten jemand in Trance fällt. Zeltübernachtung bei den Pygmäen.
FA
12. Tag: DI Pygmäendorf - Kribi
Fahrt in den Badeort Kribi am Atlantik. Nachmittag zur freien Verfügung am schönen Sandstrand.
FA
13. Tag: MI Douala - Rückflug
Vormittags kurze Besichtigung von Kribi, wo die deutsche Kolonialgeschichte noch sehr präsent ist: ehemalige deutsche Kirche, Schule, Friedhof und Leuchtturm. Dann Rückfahrt nach Douala. Wenn zeitlich machbar, kurze Stadtbesichtigung. Nach dem Abendessen Transfer zum Flughafen. Rückflug nach Deutschland in Eigenregie.
FA

Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

9. Tag Buea - Mount Cameroon
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Yaounde
Koutaba
Foumban
Bilder:
Bamenda
Buea
Bilder:
Douala
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Kamerun (CM)
Kamerun
Kamerun ist ganz ohne Zweifel das kulturelle Herz Afrikas, in keinem anderen Staat des Kontinents kann man das schwarze Afrika so in seiner Ursprünglichkeit erleben wie in Kamerun.  Hier leben mehr als 200 Volksstämme, welche mit ihren unterschiedlichen Sprachen, Religionen, Kulturen und Traditionen dem Land ein sehr facettenreiches Gesicht geben und in den unterschiedlichsten Nuancen schimmern lassen.
Und nicht nur die Kulturen und Traditionen des Landes sind vielfältig und divers, sondern auch die Naturräume. Kamerun verfügt nämlich von Regenwald über Savannen und Dornbuschsteppen bis hin zu Halbwüsten über sehr unterschiedliche Landschaften. Daraus ergibt sich auch eine sehr artenreiche Flora und Fauna. Kein Wunder also dass Tierbeobachtungen und Safaris in Kamerun sehr gefragt sind und häufig angeboten werden. Die Hauptstadt dieses facettenreichen Landes ist Yaoundé im Südwesten. Sie verzaubert ihre Besucher mit zahlreichen eindrucksvollen Attraktionen wie dem ehemaligen Präsidentenpalast, der Kathedrale Notre-Dame am Rond Point de la Poste, dem Monument de la Réunification und dem Palais de Congrès.
Mit all diesen wunderbaren Gebäuden, Landschaften und Menschen ist es wohl mehr als gerechtfertigt Kamerun als kulturelles Herz Afrikas zu bezeichnen und wer immer noch nicht ganz überzeugt sein sollte, der reist am besten in das Land um sich selbst ein Bild zu machen und die ganze Faszination und Schönheit dieses westafrikanischen Staates zu erfahren.
beste Reisezeit:
Dezember bis Mai


Klima:
Kamerun befindet sich in der tropischen Klimazone. Zwischen November und Februar ist es im Süden sehr trocken, die Hauptregenzeit in dieser Region ist zwischen Juli und Oktober. Im Norden hingegen regnet es von Mai bis Oktober. Im Landesinneren gibt es regelmäßig Niederschläge.

Einreise:
mit einem gültigen Reisepass. Ein Visum wird benötigt, dieses muss vor der Reise bei einer kamerunischen Auslandsvertretung angemeldet werden.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/KamerunSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird vorgeschrieben, bei der Einreise muss ein Nachweis erbracht werden. Zudem wird gelegentlich auch der Nachweis für eine Choleraimpfung verlangt. Auch die Auffrischung der Standardimpfungen ist empfehlenswert.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/KamerunSicherheit.html

Währung:
1 CFA (Communauté Financiaire Africaine) Franc = 100 Centimes
 

Flugdauer:
ca. 9 Stunden und 45 Minuten
 

Ortszeit:
MEZ (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ -1h 


Gut zu wissen:
Es besteht ein Fotografierverbot für offizielle Gebäude, Häfen, militärische Einrichtungen und Flughäfen. In Kamerun gelten homosexuelle Handlungen als illegal, sie werden mit sehr harten Gefängnisstrafen belegt.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen: