Kleine Gruppe
Inklusive Flug
  • 10-tägige Aktivreise durch Albanien & Mazedonien
  • Hotels & Gästehäuser mit Halbpension
  • Entdecken, Erleben & Entspannen in Südosteuropa
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Albanien und Mazedonien, die beiden Nachbarländer auf dem westlichen Balkan, haben viele Gemeinsamkeiten, aber auch viele Unterschiede, weshalb es reizvoll ist, beide in einer Reise zu besuchen. Beide sind flächen- und bevölkerungsmäßig kleine Länder mit bewegter Geschichte, in deren Verlauf sie immer wieder Spielball der Großmächte bzw. der größeren Nachbarn wurden. V.a. aufgrund der Jahrhunderte langen osmanischen Herrschaft auf dem Balkan hat sich in beiden Ländern neben der christlichen Tradition auch der Islam durchgesetzt, wobei in Albanien sogar die Mehrheit der Bevölkerung muslimisch ist, während sich in Mazedonien eine Minderheit zum Islam bekennt. Darüber hinaus sind auch beide Länder durch eine eigene, jeweils im Nachbarland lebende Minderheit eng miteinander verbunden. Was jedoch v.a. den Reiz beider Länder ausmacht, ist die teilweise unberührte, unwegsame und wilde Natur. In Albanien sind ca. zwei Drittel des Landes von Bergland und z. T. von Hochgebirgsregionen geprägt, während Mazedonien fast ganz aus Gebirgen und Hügelländern besteht. Beide Länder sind durch Prespa- und Ohridsee, die jeweils anteilig in beiden Staaten liegen, landschaftlich miteinander verbunden. Sowohl die beiden Seen, als auch die auf mazedonischer Seite gelegene Stadt Ohrid sowie der zwischen beiden Seen gelegene Galicica-Nationalpark, den wir wandernd erkunden werden, gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe.
1. Tag: FR Anreise - Tirana
Linienflug nach Tirana. Empfang durch die Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Anschließ. ausführliche Besichtigung von Tirana: Im Stadtzentrum der Skanderbeg-Platz, die Ethem-Bej-Moschee, der Uhrturm, der 'Boulevard der nationalen Märtyrer', der Kulturpalast. Besuch im Nationalhistorischen Museum. Außerdem das ehemals 'kommunistische' Viertel, heute in neuem Glanz erstrahlend. Abendessen im Restaurant.
A
2. Tag: SA Kruja - Shkodra
Morgens Fahrt nach Kruja. Besuch der Bergfestung mit dem historischen Museum über den Nationalhelden Skanderbeg und seinen Kampf gegen die Türken. Besichtigung des Ethnograph. Museums und Rundgang über den alten türkischen Basar. Weiterfahrt nach Shkodra, am Shkodra-See gelegen. Stadtbesichtigung mit der mittelalterl. Mezi-Brücke, den traditioniellen Holzhäusern, der Blei-Moschee, der kathol. Kirche. Rundgang in der hoch über der Stadt gelegenen Rozafa-Zitadelle. Check-in im Hotel.
FA
3. Tag: SO Shkodra- Valbona
Frühe Abfahrt zum Koman Staudamm- und See. Von dort Fährfahrt (2 h) auf dem Fluss Drin durch das Drintal mit spektakulären Landschaftseindrücken an den Ufern mit Felsen und Wasserfällen (Snacks auf der Fähre zu erwerben). Ankunft in Fierza und weiter ins Valbona-Tal. Die Fahrt durch das Tal, benannt nach dem Fluss Valbona, setzt die außergewöhnlichen Natureindrücke fort. Eine lange Fahrt, aber heute ist der Weg das Ziel. Abends Ankunft im Dorf Valbona (2 Nächte).
FA
4. Tag: MO Valbona-Nationalpark
Heute ein Wandertag im Valbona-Tal. Unser Weg beginnt am Hotel und führt westwärts zum Dorf Rragam und zum Wasserfall, der die Quelle des Valbona-Flusses bildet. Der erste Teil des Weges geht durch typische Karstlandschaft entlang des Flussbettes, gefomt aus Steinen und Geröll. Später weiter durch Wiesen und kleine Dörfer, wo wir Bewohnern und Schafhirten begegnen können. Unterwegs mehrere Pausen sowie ein Picknick als Mittagessen. Nachm. zurück im Hotel, Rest des Tages frei (leichte Wanderung, ca. 2-4 h, +/-50m, 1300m).
FA
5. Tag: DI Prizren (Kosovo) - Skopje
Morgens Fahrt über die Grenze nach Prizren im Kosovo. Kurze Wanderung vom nahen Sar-Gebirge (800m) durch den Sara-NP an der alten Festung vorbei hinunter in die Stadt (leichte Wanderung, ca 1,5 h, +/- 150m). Dort Rundgang mit osman. Steinbrücke, Sinan-Pasha-Moschee, Hamam und kathol. Kirche (Außenbesichtigung). Weiterfahrt über die Grenze nach Mazedonien, in die Hauptstadt Skopje. Stadtrundgang durch die Altstadt mit Besuch der Daud-Pasha-Bäder, einst die größten auf dem Balkan, heute eine Kunstgalerie; die Mustafa Pasha und die Isa-Bey-Moschee, der Kapan Han, die Steinbrücke, der Uhrturm, der türkische Basar, die Kirche Sveti Spas. In der Neustadt die Mutter-Theresa-Gedenkstätte (Außenbesichtigung), im nahen Dorf Nerezi die Kirche St. Panteleimon.
FA
6. Tag: MI Skopje - Heraklea - Bitola
Vorm. Fahrt nach Süden Richtung Bitola mit Pause unterwegs (ca. 170 km). In Bitola, zweitgrößte Stadt Mazedoniens, Stadtrundgang mit der Flaniermeile Sirok Sokak, dem Mangolia-Platz, dem Uhrturm, Wahrzeichen der Stadt, und einigen alten Konsulatsgebäuden, die der Stadt ein 'europäisches' Flair verleihen, obwohl sie lange unter osmanischer Herrschaft stand. Nachm. Besichtigung von Heraklae, der besterhaltenen antiken Ausgrabungsstätte Mazedoniens (4 Jh.v.Chr.). Rundgang durch die Ruinen der römischen Bäder, dem römischen Theater, der Bischofskirche, dem jüdischen Tempel und dem Portico. Spätnachm. zurück in Bitola im Hotel.
FA
7. Tag: DO Bitola - Ohrid
Morgens Fahrt über den Galicica-Gebirgspass nach Ohrid. Stadtbesichtigung dieses wunderschönen Kleinods am Ohridsee: die Kirchen St. Sophia (innen), St. Bogorodica Perivlepta, St. Jovan Kaneo und St. Panelejmon (außen), die Ausgrabungsstätte Plaosnik, der alte Basar, die Stadtbefestigungen, die Samuel-Festung hoch über der Stadt, das antike Theater. Besuch im guten Ikonenmuseum. Anschließ. freie Zeit oder optional eine Bootsfahrt auf dem Ohridsee (ca. € 10,- p. P. zahlbar vor Ort). Abends empfehlen wir einen Spaziergang an der Seepromenade. (2 Nächte).
FA
8. Tag: FR Galicica-Nationalpark
Morgens kurze Fahrt in den Galicica-Nationalpark, der sich auf ca. 22 650 ha im Galicia-Gebirge zwischen Prespa- und Ohridsee erstreckt. Unsere Wanderung führt vom Passübergang (1550m) durch subalpines Grasland zum Gipfel des Lako Signoj auf ca. 1800m mit traumhaftem Ausblick auf beide Seen und den gegenüberliegenden höchsten Gipfel Magara (2255m). Mittagessen als Picknick unterwegs (moderate Wanderung, ca 4h, +/- 250m). Spätnachm. Rückkehr nach Ohrid.
FA
9. Tag: SA St. Naum - Pogradec - Durres
Morgens Fahrt nach St. Naum, in schöner Lage am See. Besichtigung des orthodoxen Klosterkomplexes mit wunderbaren Malereien und Holzschnitzereien. Weiterfahrt über die Grenze wieder nach Albanien. Erster Stopp in Pogradec, auf der albanischen Seite des Sees. Kurzer Stadtrundgang inklusive des neuen vibrierenden Viertels mit den aufpolierten Häusern an der Seepromenade. In Elbasan dann Pause für ein Mittagessen (optional) und ganz kurzer Stadtrundgang (je nach Zeit). Weiterfahrt nach Durres mit Besichtigung der Ruinenanlage des antiken Dyrrachium mit römischem Amphitheater (von außen), römischem Forum, byzantinischen Befestigungsmauern, venezianischem Turm. Abends Ankunft in Tirana.
FA
10. Tag: SO Tirana - Abreise
Morgens etwas freie Zeit. Transfer zum Flughafen und Rückflug gegen Mittag nach Deutschland.
F

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Bilder:
Bilder:
Skopje
Bilder:
Bilder:
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Albanien
Albanien, das Land im Südosten Europas an der Mittelmeerküste ist besonders für Wanderfreunde und Aktivurlauber ein Paradies. Die albanische Natur ist einfach traumhaft schön und sehr malerisch. Sanfte, teils grün bewachsene Hügel, tiefblaue Seen, tiefe Wälder und ausgedehnte Felde und Wiesen machen das Wandern in Albanien zu einem echten Genuss. Nicht zu vergessen die Albanischen Alpen, ein Eldorado für Bergsteiger und natürlich die Adriaküste mit ihren zahlreichen feinsandigen Traumstränden, welche Sonnenanbeter, Badetouristen und Wassersportler magisch anzieht.
Und auch die reiche Kultur und das sehr angenehme mediterrane Wetter machen Albanien als Reisedomizil immer attraktiver und beliebter. Somit verwundert es nicht, dass die Zahl der Reisenden von Jahr zu Jahr steigt. Zudem verfügt Albanien über eine sehr einzigartige und artenreiche Flora und Fauna, im Hinblick auf die Größe des Landes, ist Albanien einer der artenreichsten Staaten in ganz Europa. Besonders beeindruckend ist auch die vielfältige Kultur und die bis heute lebendige Folklore. Auf einer Reise durch Albanien wird man in jedem Fall mit dem traditionellen Tanz, Gesang und der Musik in Berührung kommen, denn das ist ein wichtiger Teil der albanischen Kultur und Lebensweise.
Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes zählen die antike Illyrische Stadt Butrint, die Albanisch-Orthodoxe Kathedrale in Pogradec, die Ebu Bekr-Moschee in Shkodra und die Katholische Shën Pali-Kathedrale in der albanischen Hauptstadt Tirana. In Zukunft wird sich durch die landschaftlichen Vielfalt, dem kulturellen Reichtum, dem angenehmen Klima und den traumhaften Stränden der Tourismus in Albanien noch verstärken, in jedem Fall hat das Land das Potential eines der top Reiseländer in Europa zu werden.
beste Reisezeit:
Frühling oder Herbst
 

Klima:
In Albanien herrscht ein angenehm mediterranes Klima. Im Sommer kann es im Landesinneren sehr heiß werden, die Küstenregionen sind im Vergleich kühler. Zwischen November und März fällt in den Höhenlagen Schnee, im Landesinneren eher Regen, selten Frost.
Einreise:
Reisepass ist allgemein erforderlich und muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein, Kinder benötigen Kinderausweis mit Lichtbild oder eigenen Reisepass. Ein Visum ist nicht erforderlich.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.botschaft-albanien.de/pgkonsularvisa1.htm 
 

Impfempfehlungen:
Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen. Bei längerem Aufenthalt rät das Auswärtige Amt ebenfalls zu einer Impfung gegen Hepatitis A, Tollwut und FSME.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/AlbanienSicherheit.html

Währung:
1 Lek = 100 Qindarka


Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 30 Minuten


Ortszeit:

MEZ


Gut zu wissen:
Der Kanun ist das traditionelle albanische Gewohnheitsrecht, von diesem Kenntnis zu haben ist unentbehrlich. Legere Kleidung ist hier üblich, Männern können sowohl am Strand als auch in der Stadt kurz Hosen tragen, ebenso ist es nicht mehr verpönt, wenn Frauen kurze Röcke tragen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Den Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollten im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Bilder:
Mazedonien
Das südosteuropäische Binnenland Mazedonien ist als Reiseland noch weitgehend unbekannt. Lediglich die Einheimischen und die Nachbarn aus Serbien wissen um die landschaftlichen Schönheiten, den kulturellen Reichtum und den hohen Erholungswert dieses beschaulichen Ländchens. Viele Griechenlandreisende beispielsweise nehmen Mazedonien nur als drückend heiße Transitetappe war. Dabei ist das Land so viel mehr und hat so einiges zu bieten. Beispielsweise seine Hauptstadt Skopje. Diese eindrucksvolle Stadt kann auf eine 1000 jährige Geschichte zurückblicken, sehenswerte und sehr bekannte Zeugen dieser langen und wechselhaften Geschichte sind beispielsweise die Burg Kale, das St.-Nikita-Kloster, die osmanische Steinbrücke, die zahlreichen Moscheen wie die Isa-Bey-Moschee und die Mustafa-Pascha-Moschee, sowie die Altstadt, das Millenniumskreuz und der Uhrturm von Skopje. Doch nicht nur in kultureller Hinsicht ist Mazedonien eine Reise wert, sondern auch in Hinblick auf seine atemberaubende Natur. Obwohl das Land keinen Zugang zum Meer hat, bietet es dennoch allerhand Möglichkeiten für Badetouristen. Die drei größten Seen des Landes bieten Badevergnügen und Erholung pur. Der größte und schönste von ihnen ist der Ohrid-See, dieser verfügt über kristallklares Wasser, feinsandige Strände und eine pittoreske Umgebung, kein Wunder, dass er von den meisten Touristen besucht wird. Die zwei anderen ebenfalls sehr empfehlenswerten und malerisch gelegenen Seen sind der Prespa-See und Dojran-See.
Doch nicht nur die unberührten Seen sprechen für einen ausgedehnteren Aufenthalt in Mazedonien sondern auch die imposanten Gebirgslandschaften, in welchen es sich im Sommer herrlich wandern und im Winter traumhaft Skifahren und Rodeln lässt. Hierin zeigt sich noch einmal die wunderbare Vielfältigkeit des Landes, welches es unbedingt zu erkunden gilt.

Beliebte verwandte Reisen:

5 Länder zwischen Orient und Okzident
Kroatien/Bosnien-Herzegowina/Serbien/Montenegro/Albanien Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Frühbucherangebot
8 Tage Rundreise durch Albanien
ab 1.349 € pro Person
Land des Adlers
Albanien Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
8 Tage Rundreise durch Albanien
ab 699 € pro Person
Das Land der Skipetaren
Albanien Rundreise
Inklusive Flug
11 Tage Rundreise durch Albanien
ab 1.795 € pro Person
4 Balkan-Staaten in 8 Tagen
Montenegro/Kosovo/Mazedonien/Albanien Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
8 Tage Rundreise durch Albanien
ab 1.249 € pro Person