Kleine Gruppe
Ohne Flug
  • 17-tägige Aktivreise durch Argentinien
  • Ausgewählte Unterkünfte mit genannter Verpflegung
  • Aktiv erkunden Sie die atemberaubende Natur von Argentinien
ab 2.690 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Erleben Sie die Kontraste des argentinischen Seengebietes und bezwingen Sie einen Gipfel nach dem anderen! Diese Region ist noch weitgehend unberührt und so erwartet Sie eine wahre Idylle aus schneebedeckten Bergen, blau schimmernden Gletscherseen und dichten, grünen Märchenwäldern. Hier gibt es jede Menge unbekannter Traumgipfel und auch zwei echte „Klassiker“ unter den Bergen. Ihre Tour startet in der Hauptstadt Buenos Aires und führt Sie in den Süden, in die Andenstadt Bariloche am Lago Nahuel Huapi. Von hier starten Sie mit leichten Eingehtouren, bei denen Sie Ihre ersten Berge, wie den Cerro Bella Vista und den Cerro Lopez, erklimmen. Gut akklimatisiert erklimmen Sie den 3500 m hohen Eisgiganten Tronador, ein Höhepunkt Ihrer Reise. Eine atemberaubende Kulisse eröffnet sich Ihnen! Am Lago Puelo genießen Sie das milde Klima und sammeln Kräfte für Ihren nächsten Gipfel. Als krönenden Abschluss bezwingen Sie den höchsten Berg im nordpatagonischen Seengebiet, den 3776 m hohen Vulkan Lanin. Dieser gilt noch als echtes Bergsteiger-Abenteuer. Fühlen Sie sich wie auf dem Dach des Seengebietes, während sich die umliegenden Berge mit ehrfürchtigem Abstand unter Ihnen erheben!
1. Tag: Ankunft in Buenos Aires
(Individuelle) Anreise nach Buenos Aires. Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Unternehmen Sie beispielsweise eine Stadtbesichtigung und bewundern Sie die architektonische Vielfalt der Metropole am Atlantik. Übernachtung im einfachen Gästehaus.
2. Tag: Weiterreise nach Bariloche (F)
Am Morgen reisen Sie weiter nach Bariloche. Ein (individueller) atemberaubender Flug über die Andenkette erwartet Sie. Der Nobelskiort Bariloche befindet sich direkt am Ufer des tiefblauen Lago Nahuel Huapi und unterhalb des Skigebietes Cerro Catedral. Hier startet Ihr Programm durch das argentinische Seengebiet. Übernachtung im einfachen Hotel.
3. Tag: Rundwanderung Cerro Bella Vista (F)
Den heutigen Tag gehen Sie mit ca. 700 Höhenmetern erst einmal langsam an. Ihr Ziel ist der ca. 1500 m hohe Cerro Bella Vista. Entsprechend seinem Namen erwartet Sie ein wunderschöner Ausblick, u.a. auf den Lago Nahuel Huapi und die umliegenden Berge. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 0,5 h, Gehzeit ca. 4h)
4. Tag: Besteigung des Cerro Lopez (F)
Ihr heutiges Ziel ist der Cerro Lopez. Ihr Weg nach oben (ca. 1300 Höhenmeter) ist zuerst breit und gut zu begehen. Später erwarten Sie Schutthalden und meist auch einige Schneefelder. Oben auf knapp 2100 m angekommen, haben Sie eine fantastische Aussicht auf das gesamte Nahuel Huapi Massiv und das Seengebiet. Erst hier bekommen Sie einen wahren Eindruck von den Ausmaßen des Seengebietes und des Lago Nahuel Huapi. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 0,5h, Gehzeit ca. 6h)
5. Tag: Besteigung Cerro Granitico (F)
Im Gegensatz zum Cerro Lopez wird der südlich von Bariloche gelegene Cerro Granitico fast nie bestiegen. Heute erklimmen Sie also die ca. 1100 Höhenmetern in der Regel mit Ihrer Gruppe ganz allein. Der Aufstieg zum Cerro Granitico ist recht mühsam und erfordert einiges an Trittsicherheit. Dafür werden Sie aber am Gipfel mit einem schönen Ausblick belohnt. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 5-6h)
6. Tag: Aufstieg zum Refugio Otto Meiling (F/M (LB)/A)
Ihr heutiges Ziel ist das Refugio Otto Meiling, wo Sie heute übernachten und neben tollen Aussichten mit Glück auch einen herrlichen Sonnenuntergang genießen können. Zunächst müssen Sie aber erst einmal ca. 1200 Höhenmeter überwinden. Übernachtung im Refugio Otto Meiling. (Gehzeit ca. 4-5h)
7. Tag: Gipfelbesteigung Tronador (3478 m) (F/M (LB)/A)
Heute brechen Sie bereits sehr zeitig auf, denn der Anstieg zum Hauptgipfel des Tronador ist mit 1500 Höhenmetern lang. Ein Großteil des Aufstiegs führt Sie über Schnee und Eis, daher ist heute Erfahrung im Umgang mit Steigeisen notwendig. Die Ausblicke während des Aufstiegs sind gigantisch und ermutigen Sie weiter, den Gipfel vorbei an den Gletschermassen zu erklimmen. Oben angekommen eröffnet sich Ihnen einen umwerfender Panoramablick über die gesamte Südkordillere Chiles und Argentiniens. U.a. sehen Sie die Berge Lanin, Calbuco, Villarrica und den Osorno. Nach dem Abstieg übernachten Sie noch ein weiteres Mal im Refugio. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 8h)
8. Tag: Abstieg und Weiterfahrt nach El Bolson (F)
Sie steigen vom Refugio Otto Meiling weiter bis zur Pampa Linda ab. Dort erwartet Sie bereits das Fahrzeug, was Sie nach Süden zum Wanderparadies El Bolson bringt. In der Aussteiger-Stadt El Bolson erwartet Sie ein angenehm mildes Klima. Übernachtung im einfachen Gästehaus.
9. Tag: Ausflug zum Lago Puelo (F)
Der Nationalpark Lago Puelo gehört zwar zu den kleinsten in Patagonien, dafür bietet er aber allerhand Abwechslung. Zum Beispiel die westlichsten valdivianischen Regenwälder überhaupt, Nalcas, Pudus und Huemuls und natürlich mehrere große Seen und eindrucksvolle Felsberge. Sie wandern einen aussichtsreichen Rundweg oberhalb des Lago Puelo (ca. 400-500 Höhenmeter) und erfahren dabei einiges über die vielfältige Flora und Fauna dieser Region. Am Nachmittag bleibt Ihnen etwas Zeit, um am Playito, einem kleinen Sandstrand am Seeufer zu baden. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3-4h)
10. Tag: Aufstieg Refugio Lindo (F/M (LB)/A)
Der heutige Tag wird wieder etwas herausfordernder. Der lange Aufstieg zum Refugio Cerro Lindo ist steil und mühsam und führt Sie auf schmalen Pfaden durch dichte Bergwälder. Sie passieren einen malerischen See und haben im späteren Verlauf des Aufstiegs immer wieder lichte Stellen zwischen den Bäumen, wo Sie tolle Ausblicke erhaschen können. Überragt von gewaltigen Felsriesen sehen Sie ihr Tagesziel. Eine Lichtung lädt zum Rasten ein. Übernachtung im Refugio Cerro Lindo. (Gehzeit ca. 4-5h, 1270 m? 120 m?)
11. Tag: Besteigung Cerro Lindo (2135 m) (F/M (LB))
Es geht weiter bergauf. Sie wandern zunächst durch eine Art Felsentor mit umfassenden Tiefblicken auf die umliegenden Wälder. Dann kreuzen Sie einen kleinen See. Die Umgebung verwandelt sich in eine komplett baumlose Landschaft mit malerischen Bächen und Felsformationen. Der Gipfel Lindo versteckt sich hinter zwei Tälern und einem weiteren See, in welchem oft Eisbrocken schwimmen. Kurz vor dem Gipfel erreichen Sie ein Schneefeld. Hier kommen auch mal Ihre Hände zum Einsatz. Im Anschluss haben Sie einen gigantischen Blick auf die Andengipfeln bis ins benachbarte Chile. Nach Ihrem Abstieg sind Sie wieder in El Bolson. Übernachtung im einfachen Gästehaus. (Gehzeit ca. 6h, ca. 900 m? 2100 m?)
12. Tag: Weiterreise nach San Martin (F)
Heute reisen Sie weiter nach San Martin de los Andes (Fahrtzeit ca. 4h). Ihre Fahrt führt an zahlreichen tiefblauen Seen und mächtigen Felsbergen vorbei. Ankunft in San Martin de los Andes. Am Nachmittag wandern Sie am Lago Lacar entlang, an dessen Ostufer sich das Andenstädtchen befindet. Übernachtung im einfachen Hotel.
13. Tag: Besteigung Cerro Colorado (1806 m) (F)
Nach dem gestrigen Ruhetag erwartet Sie heute eine Wanderung, bei der Sie ca. 700 bis 800 Höhenmetern überwinden. Die Wanderung ist recht moderat und bietet oft Gelegenheit für tolle Ausblicke. Oberhalb der Baumgrenze und am Gipfel des Cerro Colorado angekommen, beherrscht der überragende Lanin die Szenerie. Ebenso imponieren die beiden Zwillingsvulkane Mocho und Coshoenco auf der chilenischen Seite und die zahlreichen Seen. Nach dem Abstieg fahren Sie zurück nach San Martin de los Andes. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrstrecke ca. 40 km, Gehzeit ca. 4-5h, 800 m?)
14. Tag: Hüttenaufstieg Lanin (F/M (LB)/A)
Von San Martin ist es nicht allzu weit zum Ausgangspunkt für die Besteigung des Lanin. Dieser gilt als der schönste Berg der Welt und befindet sich im gleichnamigen Nationalpark. Vom Parkplatz aus starten Sie den Aufstieg zum Refugio. Nachdem Sie eine weite Ebene durchquert haben, geht es stetig bergauf. Die Hütte liegt auf dem Bergsporn und bietet weite Ausblicke bis nach Chile hinein. Auch die Gipfel des Llaima und Villarrica sind schon zu sehen. Übernachtung im Refugio. (Gehzeit ca. 5,5h, 1400 m?)
15. Tag: Besteigung des Lanin (3776 m) (F/M (LB)/A)
Heute erwartet Sie mit der Besteigung des 3776 m hohen Lanin der Höhepunkt Ihrer Reise. Bereits sehr früh machen Sie sich auf dem Weg. Zunächst müssen Sie über rutschiges Geröll, später über Schneefelder und zum Schluss über meist harten Firn. Der letzte Abschnitt ist etwas anspruchsvoller. Dann aber haben Sie es geschafft und ein gigantisches Panorama aus Bergen, Seen und Wäldern zeigt sich vor Ihnen. Sie fühlen sich wie auf dem Dach des argentinischen Seengebietes. Alle umliegenden Berge erheben sich mit respektvollem Abstand unter Ihnen! Der Abstieg führt Sie zurück zum Refugio. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 5-6h, 1200 m?)
16. Tag: Abstieg und Fahrt nach Bariloche (F)
Nach den Anstrengungen von gestern geht es heute nur noch bergab. In ca. 3 Stunden erreichen Sie die Fahrzeuge. Ihre Fahrt bringt Sie nach Bariloche, zum Anfangsort Ihres Trekkings zurück. Übernachtung im einfachen Gästehaus.  (Gehzeit ca. 3,5h, 1400 m?)
17. Tag: Abreise oder individuelles Anschlussprogramm (F)
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen. Individuelle Heimreise oder Anschlussprogramm.

Änderungen der Reiseroute bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Im nördlichen Patagonien befindet sich der Quellsee des Rio Limay, der Lago Nahuel Huapi. Er liegt in einem der ältesten Nationalparks Argentinien und gab diesem auch seinen Namen Parque Nacional Nahuel Huapi. Der See selbst ist etwa 460 Meter tief und nimmt eine Fläche von 531 km² ein, zudem ist er eingebettet in eine einmalig traumhafte Landschaft.

Ein besonderes Highlight ist das Ausflugsschiff Modesta Victoria, welches hier schon seit 1938 unterwegs ist und auf welchem  schon so berühmte Persönlichkeiten wie Alberto Granado und Che Guevara reisten.

Doch der Nationalpark lädt nicht nur im Sommer zu traumhaften Reisen ein, sondern hat auch im Winter einiges für seine Besucher zu bieten, so befindet sich nahe der größten Stadt am Ufer des Lago Nahuel Huapi ein sehr bekanntes und beliebtes Ski-Gebiet.
Bilder:
Im nördlichen Patagonien befindet sich der Quellsee des Rio Limay, der Lago Nahuel Huapi. Er liegt in einem der ältesten Nationalparks Argentinien und gab diesem auch seinen Namen Parque Nacional Nahuel Huapi. Der See selbst ist etwa 460 Meter tief und nimmt eine Fläche von 531 km² ein, zudem ist er eingebettet in eine einmalig traumhafte Landschaft.

Ein besonderes Highlight ist das Ausflugsschiff Modesta Victoria, welches hier schon seit 1938 unterwegs ist und auf welchem  schon so berühmte Persönlichkeiten wie Alberto Granado und Che Guevara reisten.

Doch der Nationalpark lädt nicht nur im Sommer zu traumhaften Reisen ein, sondern hat auch im Winter einiges für seine Besucher zu bieten, so befindet sich nahe der größten Stadt am Ufer des Lago Nahuel Huapi ein sehr bekanntes und beliebtes Ski-Gebiet.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Die atemberaubende Stadt Buenos Aires gehört zu den größten Metropolregionen Südamerikas und ist die Hauptstadt Argentiniens. 2005 zeichnete die UNESCO Buenos Aires mit dem Titel „Stadt des Designs“ aus. In der Metropolregion leben rund 13 Millionen Menschen, was etwa einem Drittel der Gesamtbevölkerung des Landes entspricht.

Oft wird Buenos Aires auch als „Paris Südamerikas bezeichnet“ und die deutlich europäisch geprägte Kultur der argentinischen Hauptstadt rechtfertigt diese Bezeichnung. Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten gehören der Obelisk, der Plaza de Mayo mit der Casa Rosada und das Monumento San Martin.

Wer einmal einen Freizeitpark der etwas anderen Art besuchen will, der ist in Buenos Aires genau richtig. Hier gibt es den „Tierra Santa“, ein „Disneyland des Glaubens“ mit zahlreichen Nachbildungen bekannter Glaubensdenkmäler, wie beispielsweise der Klagemauer oder dem Berg Golgota. Westlich und Südlich der Stadt erstrecken sich die für Argentinien charakteristischen Pampas, welche das landwirtschaftlich fruchtbarste Gebiet Argentiniens darstellen.
San Martín de los Andes
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Argentinien (AR)
Argentinien
Der Name des zweitgrößten Staates Südamerikas stammt von dem lateinischen Begriff argentum ab, welcher Silber bedeutet. Dieser Name lässt vermuten, was die einstigen Eroberer und späteren Namensgeber in dem Land zu finden glaubten. Aufgrund der riesigen Nord- Südausdehnung Argentiniens hat das Land Anteile an zahlreichen Vegetations- und Klimazonen. Entsprechend groß ist die Artenvielfalt der Flora und Fauna und entsprechend divers sind die argentinischen Landschaften.

Auf einer Rundreise durch das „Land der Kontraste“ werden Reisende vom tropischen Regenwald über Salz- oder Dornstrauch-Sukkulenten-Puna (Hochwüste) und Sumpfgebiete bis hin zu subtropischem Feuchtwald und ganz im Süden sogar subarktische bis arktischen Regionen, einen Einblick in die verschiedensten Vegetationszonen bekommen. Bei Ausflügen in diese artenreichen und beeindruckenden Landschaften können sie wahre Meisterwerke der Natur besuchen, zum Beispiel die Iguazu-Wasserfälle auf der Grenze zwischen Argentinien, Brasilien und Paraguay oder auch der Tierra del Fuego Nationalpark auf der Insel Feuerland, sowie der Perito Moreno Gletscher in Patagonien. Doch nicht nur landschaftlich hat Argentinien einiges zu bieten.

Auch die Städte des Landes sind reich an Sehenswertem. Beispielsweise die argentinische Hauptstadt Buenos Aires am Rio de la Plata, sie wurde von der UNESCO als „Stadt des Designs“ ausgezeichnet und beherbergt so herrliche Bauwerke wie den Plaza de Mayo mit der Casa Rosada, das Cabildo de Buenos Aires und die Metropolitankathedrale. Die zweitgrößte Stadt Argentiniens ist Cordoba, auch sie beheimatet traumhafte Sehenswürdigkeiten wie die Kirche Sagrado Corazón in Nueva Córdoba, den Cabildo von Córdoba an der Plaza San Martín, die Kathedrale, das Kloster Santa Teresa, den Palacio Ferreyra oder die Compañía de Jesús, welche als die älteste Kirche Argentiniens gilt.
beste Reisezeit:
Oktober bis April
 

Klima:
Im Nordosten herrscht subtropisches Klima, im Nordwesten ist es heiß und trocken (Regenzeit von Oktober bis April), im Süden herrscht subarktisches Klima, in Zentralargentinien ist das Klima gemäßigt, im Sommer (Dezember – Februar) sehr heiß, im Winter feucht und kühl.
Einreise: 
Zur Einreise nach Argentinien ist ein mindestens noch 3 Monate gültiger Reisepass notwendig, Kinder benötigen einen Kinderreisepass. Bei einem Aufenthalt der 90 Tage nicht überschreitet, brauchen Deutsche Staatsbürger kein Visum zu beantragen.
(Gilt nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/ArgentinienSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Eine Auffrischung der Standartimpfungen wird empfohlen. Entsprechend der Region die Sie besuchen wollen werden teilweise auch Malaria, Dengue-Fieber und Gelbfieber-Impfungen empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/ArgentinienSicherheit.html

Währung:
1 Peso = 100 Centavos


Flugdauer:
ca. 17 Stunden und 50 Minuten
 

Ortszeit:
MEZ -4h (keine Sommer- und Winterzeitumstellung), somit MESZ -5h


Gut zu wissen:
Im Allgemeinen wird legere Kleidung erwartet, während offiziellen Veranstaltungen und in exklusiven Restaurants legt man auf elegantere Garderobe wert. Trinkgeld ist überall üblich. Das Vordrängeln in Warteschlagen wird in Argentinien ungern gesehen und nicht toleriert.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Den Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollten im Zweifelsfall aufgenommen werden.



Beliebte verwandte Reisen:

Antarktis im Sucher–Fotoreise mit Sandra Petrowiz
11 Tage Rundreise durch Argentinien
ab 5.950 € pro Person
Grosse Südamerika-Rundreise
Ecuador/Peru/Bolivien/Argentinien/Brasilien Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
20 Tage Rundreise durch Argentinien
ab 6.550 € pro Person
Die Große Südamerikareise
Argentinien/Bolivien/Brasilien/Chile/Ecuador/Peru Rundreise
Inklusive Flug
21 Tage Rundreise durch Argentinien
ab 6.690 € pro Person
Carretera Austral und das Wilde Patagonien
16 Tage Rundreise durch Argentinien
ab 3.990 € pro Person