Kleine Gruppe
Inklusive Flug
  • 15-tägige Erlebnisreise durch Indien
  • Ausgewählte Unterkünfte mit genannter Verpflegung
  • Reisen Sie an faszinierende Orte
ab 2.750 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Lassen Sie sich entführen in das Herz Indiens: Südöstlich der Kulturschätze Rajasthans befinden sich in Madhya Pradesh und Maharashtra den Indern heilige Orte, die ihren Charme durch eine mystische Atmosphäre versprühen, wie sie nur auf einer Reise durch Indien zu verstehen ist. Große Festungsanlagen, jahrtausendealte Pilgerstätten und in den Fels getriebene Höhlen zählen zu Recht zum UNESCO-Weltkulturerbe. Entdecken Sie u.a. die berühmten Tempel von Khajuraho mit ihren erotischen Skulpturen, frühzeitliche Höhlenmalereien, den „kleinen Taj Mahal“ und Ujjain – eine der 7 heiligsten Stätte Indiens, welche nur vergleichsweise wenig von westlichen Touristen besucht werden. Auch landschaftlich hat Zentralindien Einiges zu bieten. Bei Jeepsafaris im Bandhavgarh-Nationalpark gehen Sie auf Tigerpirsch. In diesem Schutzgebiet sind die Sichtungschancen für den Bengalischen Tiger besonders gut. Bevor Sie von Mumbai aus Ihren Heimflug antreten, genießen Sie die frische Bergluft, Wasserfälle und eine üppige Flora und Fauna in dem romantischen Bergörtchen Pachmarhi. Optional zubuchbar: Reisebaustein 2 Tage Ausflug ab/an Bombay zu den spektakulären buddhistischen Höhlentempeln in Ellora und Ajanta (beide UNESCO) und einer Stadtbesichtigung in Aurangabad.
1. Tag: Anreise
Flug nach Delhi.
2. Tag: Delhi – Gwalior (F)
Ankunft in Delhi am frühen Morgen und Transfer zum Bahnhof. Mit der indischen Eisenbahn reisen Sie nach Gwalior (ca. 3h). Nach dem Frühstück Stadtbesichtigung:  Dort sehen Sie das spektakuläre Fort, welches auf einem Tafelberg liegt und in seinem Inneren viele Tempel und Paläste beherbergt, das archäologische Museum Gujari Mahal und den ebenso sehenswerten Vishnu-Tempel Sas-Bahu mit seinen schönen Verzierungen. Der Teli-ka-Mandir-Turm, der bizarr wirkende Jai-Vilas-Palast und die Grabmonumente zweier Muslim-Heiliger liegen auch auf Ihrer Besichtigungsroute. Übernachtung im Hotel.
3. Tag: Gwalior – Orcha (F)
Unterwegs nach Orcha besuchen Sie den Jain-Tempel in Sonagiri sowie den Palast von Datia. Der in weiß getauchte Tempel befindet sich auf einem heiligen Berg und ist ein sehr bedeutender Ort für die Jain-Gemeinde. Weiterfahrt nach Orcha, wo Sie am Abend eine Arati-Tempel-Zeremonie besuchen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4h, 120 km).
4. Tag: Orcha – Khajuraho (F)
Noch vor dem Frühstück unternehmen Sie einen Spaziergang entlang des Betwa-Flusses. Anschließend besichtigen Sie die kleine bezaubernde Ortschaft Orcha mit ihren bedeutenden architektonischen Zeugnissen aus dem 16. und 17. Jh. Auf der Weiterfahrt nach Khajuraho Besuch des sozialen Projekts TARAgram, wo seit 1996 handgeschöpftes Papier und andere Handwerkskunst hergestellt werden. Ankunft in Khajuraho. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 5h, 180 km).
5. Tag: Khajuraho (F)
Der sehr gut restaurierte Tempelbezirk von Khajuraho zählt zum UNESCO-Welterbe und beeindruckt durch die Darstellungen erotischer Figuren. Genießen Sie den Rundgang in den Tempelanlagen der ehemaligen Chandella-Dynastie des Mittelalters. Anschließend Besuch einer lokalen Schule. Am Abend sind Sie Gast einer klassischen Tanzaufführung. Übernachtung im Hotel.
6. Tag: Khajuraho – Bandhavgarh-Nationalpark (F/A)
Fahrt zum Bandhavgarh-Nationalpark. Der Park wurde 1968 gegründet und erstreckt sich auf einer Fläche von 437 km², die überwiegend mit Laubwald, riesigen Grasflächen und Bambushölzern bedeckt ist. Der Park bietet Lebensraum für Tiger, Panther, Leopard, Bär, Faultier, Gaur, Sambar-Hirsch, Langure, Dschungelkatze, Hyäne, Stachelschwein, Schakal, Fuchs, die verschiedensten Vogelarten sowie viele andere Spezies. Nach Ankunft im Park Check-in im Resort. Am Nachmittag gehen Sie auf Ihre erste Jeepsafari in den Nationalpark. Übernachtung im Resort. (Fahrzeit ca. 6h, 280 km).
7. Tag: Bandhavgarh-Nationalpark (F/M/A)
Morgens- und Nachmittagssafari im Nationalpark. Das Tierreservat ist ein ehemaliges Jagdgebiet des Maharajas. Mit der Erklärung zum Nationalpark im Jahre 1968 endete die Jagd nach dem Bengal-Tiger – die Chance hier ein Exemplar zu sehen, ist recht hoch. Übernachtung im Resort.
8. Tag: Bandhavgarh-Nationalpark – Bedaghat (F)
Auf der Fahrt nach Bedaghat besuchen Sie die malerische Stadt Jabalpur, die Sie mit ihren Bergen, Wasserfällen und historischen Monumenten begeistern wird. Sie besuchen das im 11. Jh. auf einem Felsen erbaute Madan-Mahal-Fort und den „balancierenden Stein“. Im Anschluss besuchen Sie das Rani-Durgavati-Museum, welches eine der wichtigsten Sammlungen prähistorischer Relikte, Inschriften und Skulpturen beherbergt. Übernachtung im Hotel in Bedaghat. (Fahrtzeit ca. 6h, 250 km).
9. Tag: Bedaghat –Pachmarhi (F)
Am Morgen Besichtigung von Bedaghat. Der Ort ist geprägt durch den heiligen Fluss Narmada, dessen Wassermassen sich ein atemberaubendes Flussbett in glänzenden Marmorstein gefräst haben. Die Kraft des Wassers können Sie auch am Dhuandhar-Wasserfall bewundern. Weiterfahrt nach Pachmarhi. Übernachtung im Hotel. (Fahrtzeit ca. 6h, 250 km).
10. Tag: Bergstation Pachmarhi (F/M/A)
Heute erwartet Sie die frische Bergluft der landschaftlich wunderschön gelegenen Hill Station Pachmarhi. In der Umgebung finden sich Wasserfälle, natürliche Wasserbecken und satt-grüne Täler. Sie besichtigen einige der schönsten Plätze und genießen die Schönheit der Natur. Am Abend haben Sie Zeit den Markt des Ortes zu entdecken. Übernachtung im Hotel.
11. Tag: Pachmarhi – Bhimbetka – Sanchi (F)
Am Morgen Fahrt nach Bhimbetka – Indiens älteste Fundstelle steinzeitlicher Felsmalereien, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören und vor ca. 9000 Jahren entstanden. Der Ort liegt mit seinen Felsgrotten wunderschön, inmitten bewaldeter Berge. Weiterfahrt nach Sanchi. Übernachtung im Hotel. (Fahrtzeit ca. 8h, 280 km).
12. Tag: Sanchi – Ujjain (F)
In Sanchi bewundern Sie die zum Teil aus dem 3. Jh. v. Chr. stammenden buddhistischen Stupas, die zu den ältesten noch existierenden Bauwerken dieser Art gehören. Weiterfahrt nach Ujjain. Übernachtung im Hotel. (Fahrtzeit ca. 6h, 250 km).
13. Tag: Ujjain (F)
Ujjain gehört zu den sieben heiligsten Städten Indiens. Erleben Sie zahlreiche Pilger und Sadhus bei religiösen Ritualen. Schon zeitig am Morgen besuchen Sie die heiligsten Tempel der Stadt. Besonders sehenswert sind Mahakaleshwar, Sandipani, Iskon und Harsiddhi. Übernachtung im Hotel.
14. Tag: Ujjain – Indore – Mumbai (F/A)
Auf dem Weg nach Indore besuchen Sie Omkareshwar, einen hinduistischen Tempelkomplex und bedeutenden Pilgerort am heiligen Fluß Narmada. Dort erwartet Sie ein Jyotirlinga-Tempel, einer der heiligsten Shiva-Tempel Indiens. Bevor Sie am Abend über Mumbai zurück nach Deutschland fliegen, genießen Sie ein gemeinsames Abschiedsessen. Danach Transfer zum Flughafen. (Fahrtzeit ca. 7h, 250 km).
15. Tag: Abreise
Zeitig am Morgen Rückflug nach Deutschland

Änderungen der Reiseroute und Fluggesellschaften bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Die rund 20.000 Einwohner zählende Stadt Khajuraho befindet sich im nordindischen Bundesstaat Madhya Pradesch und erlangte besondere Bekanntheit und Beliebtheit durch den hier befindlichen Tempelbezirk, welcher im 10. und 11. Jahrhundert errichtet wurde und zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Ein besonderes Highlight des Ortes ist das alljährlich im Februar oder März stattfindende, eine Woche andauernde Tanzfest. Hierzu sind die besten Tänzer Indiens geladen und diese schicken die Zuschauer auf eine musikalische Reise durch das Land.

Ein Besuch der Stadt und der eindrucksvollen Tempel ist also in jedem lohnenswert, auch wenn sich die Anreise etwas schwierig gestaltet, denn Khajuraho befindet sich abseits der Hauptverkehrsrouten und ist auch nicht an das Bahnnetz angeschlossen. Somit sind Busreisen zwar eine Alternative, nehmen aber wegen der schlechten Straßen einige Zeit in Anspruch. Um der großen Nachfrage durch Touristen gerecht zu werden hat die Stadt deshalb einen eigenen Flugplatz, von welchem aus Verbindungen mit den Städten Varanasi, Delhi, Kathmandu und Agra bestehen.
Einer der berühmtesten und beliebtesten Nationalparks Indiens ist der Bandhavgarh Nationalpark, dieser befindet sich in der Nähe der Stadt Umaria im Bundesstaat Madhya Pradesh. Der Park beeindruckt seine Besucher mit einer unglaublich artenreichen Flora und Fauna. Besonders die hier lebenden Tiger sind ein echtes Highlight.

Zudem lebt hier eine große Anzahl von Leoparden und noch viele weitere, teilweise seltene Tierarten. Aber nicht nur Flora und Fauna gilt es hier zu bestaunen, der Park beheimatet nämlich auch ein reiches kulturelles Erbe mit zahlreichen Zeitzeugen aus der Zeit der Maharadjas. Weiterhin ist der Park einer der Vorreiter zum Schutz gefährdeter Tierarten, so wurde hier bereits 1972 ein Gesetz zum Schutz und zur Erhaltung des Tigers erlassen.
Einer der berühmtesten und beliebtesten Nationalparks Indiens ist der Bandhavgarh Nationalpark, dieser befindet sich in der Nähe der Stadt Umaria im Bundesstaat Madhya Pradesh. Der Park beeindruckt seine Besucher mit einer unglaublich artenreichen Flora und Fauna. Besonders die hier lebenden Tiger sind ein echtes Highlight.

Zudem lebt hier eine große Anzahl von Leoparden und noch viele weitere, teilweise seltene Tierarten. Aber nicht nur Flora und Fauna gilt es hier zu bestaunen, der Park beheimatet nämlich auch ein reiches kulturelles Erbe mit zahlreichen Zeitzeugen aus der Zeit der Maharadjas. Weiterhin ist der Park einer der Vorreiter zum Schutz gefährdeter Tierarten, so wurde hier bereits 1972 ein Gesetz zum Schutz und zur Erhaltung des Tigers erlassen.
Einer der berühmtesten und beliebtesten Nationalparks Indiens ist der Bandhavgarh Nationalpark, dieser befindet sich in der Nähe der Stadt Umaria im Bundesstaat Madhya Pradesh. Der Park beeindruckt seine Besucher mit einer unglaublich artenreichen Flora und Fauna. Besonders die hier lebenden Tiger sind ein echtes Highlight.

Zudem lebt hier eine große Anzahl von Leoparden und noch viele weitere, teilweise seltene Tierarten. Aber nicht nur Flora und Fauna gilt es hier zu bestaunen, der Park beheimatet nämlich auch ein reiches kulturelles Erbe mit zahlreichen Zeitzeugen aus der Zeit der Maharadjas. Weiterhin ist der Park einer der Vorreiter zum Schutz gefährdeter Tierarten, so wurde hier bereits 1972 ein Gesetz zum Schutz und zur Erhaltung des Tigers erlassen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Delhi – eine jahrtausendelange Geschichte und schillernde Persönlichkeiten machen die Region zu einem farbenprächtigen und imposanten Areal. Die Hauptstadt Indiens beeindruckt durch seine Bewohner, seine Sehenswürdigkeiten und Kulissen, die ganz und gar einzigartig sind. Die Geschichte Delhis reicht hierbei weit in die Vergangenheit zurück. Neueste Forschungen bestätigten, dass Delhi unter dem Namen Indraphrastra bereits 1200 v.Chr. gegründet wurde. Die Geburt des modernen Delhi wird mit 736 n. Chr. datiert. Auf dem heutigen Stadtgebiet Delhis wurden im Laufe der Jahre mehr als sieben Städte gegründet. Seit 1911 ist Delhi die Hauptstadt Indiens. In der Metropole vereinen sich Kulturzentrum und wichtiger Verkehrsknoten zu einer nie schlafenden, immer aktiven und prosperierenden Stadt . Zudem ist Delhi Indiens Wirtschaftszentrum Nummer eins und damit wichtigste Handelsregion in Indien. Universitäten, Museen, Theater – Delhi bietet vieles und lockt damit alljährlich tausende Touristen ind die Hauptstadt Indiens. Daneben ist Delhi auch wichtiger Knotenpunkt für viele Studenten. Fünf der wichtigsten Universitäten Indiens sind in Delhi angesiedelt, sodass es auch als Bildungszentrum fungiert.
Neben dem Tourismus spielt die Wirtschaft eine große Rolle. Vor allem die Textil- und Elektronikindustrie, sowie die Herstellung von Kraftfahrzeugen haben Indien zu wirtschaftlicher Prosperität verholfen. Im Bereich des Kunsthandwerks vermitteln traditionelle Arbeiten einen Eindruck von Indiens kulturellem Erbe. Auch die umliegenden Landschaften werden in Delhi wirtschaftlich genutzt, die Landschaft floriert. Als wichtiger Verkehrsknotenpunkt ist Delhis Infrastruktur ausgebaut, um sowohl nationalen wie auch internationalen Ansprüchen zu genügen. Allerdings: Die öffentlichen Verkehrsmittel reichen nicht aus, um den ständig steigenden Einwohnerzahlen gerecht zu werden. Zudem: Die rund um Delhi entstehenden Städte wachsen zu schnell, als dass sie optimal in Delhis Verkehrsnetz integriert werden können.
Klimatisch sind in Delhi Extreme zu finden. In heißen Zeiten kann in Delhi die 50Grad-Marke durchaus geknackt werden, zu Monsunzeiten herrscht Starkregen. Im Tourismus hat sich eine Reisezeit zwischen November und April als günstig erwiesen.
Der rund 9.000 Einwohner zählende Ort Orchha im indischen Bundesstaat Madhya Pradesh war einst die Hauptstadt des gleichnamigen Fürstenstaates. Aus dieser Zeit stammen auch die zahlreichen beeindruckenden Tempelbauten für die der Ort weltbekannt ist.

Das Fort befindet sich auf einer saisonalen Insel im Betwa River und besteht aus mehreren miteinander verbundenen Gebäuden, welche zwischen dem 16. und dem 17. Jahrhundert erbaut wurden.

Zu den imposantesten Bauten gehört der majestätisch thronende Orcha Palace, welcher sich auf einer Anhöhe befindet und sich somit über die umliegende Landschaft erhebt. Weitere eindrucksvolle Bauwerke sind der mächtige Lakshmi Tempel sowie der überwältigende Chaturbhuj Tempel.
Gelegen im Bundesstaat Madhya Pradesh, sorgt Khajuraho mit seinen Tempelanlagen für Erstaunen und atemberaubende Anblicke. Die aus dem 10. und 11 Jahrhundert stammenden Tempelanlagen wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und locken jährlich viele Touristen in den ansonsten eher unscheinbaren Ort.

Neben der beeindruckenden Tempelanlage lädt Khajuraho jährlich zu einem Tanzfest, welches im Frühjahr stattfindet, ein. Namhafte Tänzer aus ganz Indien finden sich ein und bieten rauschende Tanzvorführungen. Aber auch unabhängig von diesem Fest finden ganzjährig farbenfrohe und ausdrucksstarke Tanzaufführungen statt.
Jabalpur
Indore befindet sich im Bundesstaat Madhya Pradesh und zählt etwa zwei Millionen Einwohner. Die Stadt liegt auf dem Vindhya-Plateau und ist Industriestadt, Verkehrsknoten, Kulturzentrum und Forschungszentrum in einem. Zudem werden unweit der Stadt Mais, Hirse, Weizen, Raps und Baumwolle angebaut.

Indore war jahrhundertelang eine eher unbedeutende Station auf den Pilgerpfaden. Später entwickelte sich die Stadt zu einem nicht unbedeutenden Handelszentrum. Indore ist sowohl für seine Baumwoll- und Möbel- als auch für seine Metallindustrie bekannt. Zudem bietet die indische Großstadt zahlreiche Theater, Kinos und Museen und eine Universität. Ein besonderes Schmuckstück ist der Lal-Bagh-Palast, der am Ufer des Khan steht.

Vielleicht haben nun auch Sie Lust bekommen, sich auf Rundreisen durch Nordindien zu begeben?
Bilder:
Die Hafenstadt Mumbai ist die Hauptstadt des auf der Insel Salsette gelegenen Bundesstaates Maharashtra. Mumbai ist zugleich aber auch das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Indiens. Viele Museen, Galerien, und Universitäten haben hier einen hohen Stellenwert. Als eine der bevölkerungsreichsten Städte ist sie heute die fünftgrößte Metropole der Welt.

Der Name der Stadt Mumbai geht alten Überlieferungen nach auf die Hindu- Göttin Mumbadevi zurück. Früher war die Stadt unter dem Namen Bombay bekannt, wurde aber auf Grund von Initiativen der hindunationalistischen Shiv Sena 1997 in Mumbai umbenannt. Einige Gebäude und Institutionen haben jedoch den alten Stadtnamen beibehalten.
Mumbay befindet sich in der klimatisch tropischen Zone. Der Monat Januar mit 23,9  Grad ist der kälteste und der Monat Mai mit 29,7 Grad der wärmste Monat im Jahresdurchschnitt. Die Zeit der Monsune reicht von Juni bis September. In dieser Zeit ist in Mumbai mit überdurchschnittlichen Regenfällen zu rechnen.
Die Zahl der Einwohner von Mumbai steigt nach wie vor weiter an. Mumbai ist von den reichen und armen Wohnvierteln geprägt. Sie liegen hier, wie in anderen Metropolstädten nah beieinander. Alte Villen im traditionellen Stil und moderne Appartementhochhäuser stehen für Reichtum und Wohlstand. Der krasse Gegensatz dazu sind die vom Verfall bedrohten Slums.

Kulturelle Höhepunkte Mumbais finden im Prithvi Theatre statt. Theaterfestivals, Aufführungen speziell für Kinder und Freiluftveranstaltungen finden neben dem normalen Spielplan ihren festen Platz.
Die bekannteste Galerie Mumbais ist die Jehangir Art Galery. Sie zeigt sowohl zeitgenössische indische als auch die Kunst aus allen Teilen der Welt. Das Fort Viertel mit seinen imposanten Bankhäusern prägt ebenso das Bild der Stadt wie moderne Einkaufsstraßen und die Meerespromenade.
Moderne Sportanlagen und Parks mit einheimischer Fauna und Flora bieten umfangreiche Möglichkeiten für Erholung und Sport.

Die Universität in Mumbai ist eine der ältesten Indiens. Etwa eine halbe Million Studenten beleben und prägen das Leben in Mumbai.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Indien (IN)
Indien
Indien gilt als die bevölkerungsreichste Demokratie der Erde und bildet den siebtgrößten Staat der Welt. Doch das weitaus faszinierendere an diesem multiethnischen Staat ist seine Jahrtausende alte Geschichte sowie die vielseitige und eindrucksvolle Kultur, aber auch die atemberaubenden Landschaften und die vielfältige Flora und Fauna zieht viele Reisende in das „Land der Maharadscha“.

Da verwundert es nicht, dass jedes Jahr mehr Rundreisen nach Indien unternommen werden um alle Aspekte also Geschichte, Kultur und Natur des Landes innerhalb kürzester Zeit kennen zu lernen. Die indische Hauptstadt ist Delhi, diese ist gleichzeitig auch die zweitgrößte Stadt in Indien. Zu den imposantesten und wichtigsten Bauwerken der Stadt zählen das Rote Fort, der Qutb Minar (ein roter Sandsteinturm), das Humayun-Mausoleum und das Jama Masjid. Die größte Stadt Indiens ist Mumbai, früher auch Bombay, sie ist zudem auch die bevölkerungsreichste Stadt der Welt. Hier befinden sich das beeindruckende Taj Mahal Palace Hotel, der Rajabai Tower, der Flora Fountain und das Haji Ali Dargah. Doch das bekannteste und berühmteste Bauwerk Indiens, das Wahrzeichen dieses Subkontinents befindet sich in keiner der beiden genannten Metropolen, sondern in Agra. Diese Stadt im Bundestaat Uttar Pradesh beheimatet das weltberühmte Taj Mahal, den „Kronen-Palast“.

Im Bundesstaat Rajasthan, in dessen Hauptstadt Jaipur befindet sich ein weiteres imposantes Bauwerk, das Hawa-Mahal, zu Deutsch „der Palast der Winde“. Daneben beheimatet Jaipur auch das Jantar Mantar und den Stadtpalast Jai Singh II. Man merkt schon: Indien ist reich an Kultur und historischen Denkmälern, die seit hunderten von Jahren von dieser Kultur zeugen, somit ist eine Reise nach Indien, immer auch eine Reise in eine andere Welt und eine andere Zeit.
beste Reisezeit:
November bis April, Himalaya-Region: Juni bis September
 

Klima:
Es herrscht ein tropisches Klima. Zumeist sehr heiß, in den Höhenlagen des Himalaya im Winter heftiger Schneefall. Das Wetter Indiens wird sehr stark vom Monsun bestimmt, Nordostmonsun im Oktober und November, Südwestmonsun von Juni bis September.
Einreise:
Es wird ein gültiger Reisepass sowie ein Visum benötigt, dieses muss bei der indischen Auslandvertretung angemeldet werden. In den letzten Monaten wurden die Regelungen für ein Indien-Visum immer wieder verändert, nähere Informationen hier
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/IndienSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Die Standardimpfungen sollten aufgefrischt werden, zudem empfiehlt sich eine Schutzimpfung gegen Hepatitis A.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/IndienSicherheit.html

Währung:
1 Rupie = 100 Paise
 

Flugdauer:
ca. 7 Stunden und 10 Minuten (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ +4,5h, (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +3,5h 


Gut zu wissen:
Indien ist ein Vielvölkerstaat mit über 15 verschiedenen Sprachen und dementsprechend unterschiedlichen Traditionen, Religionen und Kulturen. Der Glaube spielt hier eine ungemein wichtige Rolle und sollte deshalb auch von den Besuchern des Landes respektiert und geachtet werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.





Beliebte verwandte Reisen:

Kultur, Natur und Inselparadies
Indien/Sri Lanka/Malediven Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
15 Tage Rundreise durch Indien
ab 1.799 € pro Person
Im Land der Maharajas
Indien Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
16 Tage Rundreise durch Indien
ab 999 € pro Person
Indien & Thailand Rundreise & Baden
Indien/Thailand Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
18 Tage Rundreise durch Indien
ab 1.399 € pro Person
Südindien und Malediven Rundreise & Baden
16 Tage Rundreise durch Indien
ab 2.199 € pro Person