Kleine Gruppe
Preiswert & Gut
Ohne Flug
  • 10-tägige Aktivreise durch Marokko
  • Ausgewählte Unterkünfte mit genannter Verpflegung
  • Genießen Sie die Zeit in der Ferne
ab 930 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Sie möchten (fast) alle Höhepunkte Marokkos in kurzer Zeit und ohne viel zu fahren aktiv erleben? Dann sind Sie auf dieser Reise in den Süden Marokkos genau richtig! Die Königsstadt Marrakesch, die Berge des Hohen Atlas, die Ausläufer der Sahara am Erg Chegaga und die Küstenstadt Essaouira sind Teil dieser äußerst abwechslungsreichen und vielfältigen Rundreise im Süden Marokkos. Jenseits der Hänge des Hohen Atlas wandern Sie auf den höchsten Sanddünen des Landes, die im Sonnenuntergang tiefrot erscheinen. Eine Nacht unter dem Sternenhimmel versetzt Sie zurück in die Zeiten der Handelskarawanen. Von Imlil aus wandern Sie dann in die umliegenden Bergdörfer der Berber und bekommen einen Einblick in das harte Leben der Menschen. Das beste zum Schluss: Die Königsstadt Marrakesch wird Ihre Sinne begeistern. Nur hier trifft man Schlangenbeschwörer, Märchenerzähler und Gaukler. Lassen Sie sich vom Süden Marokkos verzaubern.
1. Tag: Anreise
Individuelle Anreise nach Marrakesch. Ü im Riad.
2. Tag: Marrakesch – Tichka – Ait Ben Haddou (F/A)
Sie verlassen Marrakesch und überqueren das Atlasgebirge am Tichka-Pass (2260 m) in Richtung Süden. Sie halten in Telouat, um sich die Kasbah von Pascha El Glaoui anzuschauen. Dann folgen Sie dem Ounilla-Tal bis zur Kasbah von Ait Ben Haddou. Ü im Riad in Ait Ben Haddou. (Fahrstrecke: ca. 200 km).
3. Tag: Ait Ben Haddou – Ouarzazate – Zagora – Erg Lihoudi (F/A)
Weiterfahrt nach Süden über den Tizi-N-Tinififft-Pass (1600 m) ins das Draa-Tal, wo Sie einen Spaziergang in idyllischer Umgebung genießen können. Nach Zagora beginnt sich die Landschaft zu ändern. Halbwüstenartige Landschaften lösen die karge Berglandschaft ab. Ü im Camp am Fuße der Erg Lihoudi-Dünen. (Fahrstrecke: ca. 280 km).
4. Tag: Erg Lihoudi – Erg Chegaga (F/M/A)
Am Morgen wandern Sie zum Dorf Mhamid, von wo aus Ihr Offroad-Abenteuer durch die Dünen von Chegaga beginnt. Am Abend genießen Sie bei einem Kamelritt den magischen Sonnenuntergang. Ü im Camp nahe der Dünen. (Fahrstrecke: ca. 70 km; Gehzeit: ca. 3h).
5. Tag: Erg Chegaga – Foum-Zguid – Tata – Taroudant (F/A)
Mit dem Jeep fahren Sie über die alte Paris-Dakar Straße zum See Iriki. Später erreichen Sie das Dorf Foum-Zguid. Von hier führt Sie die Fahrt weiter Richtung Taliouine. Die Kleinstadt ist eingebettet in die östlichen Ausläufer des Souss-Tales unweit südlich des Hohen Atlas und weit über die Grenzen als „Hauptstadt des Safran“ bekannt.  Letztendlich erreichen Sie das alte Handels –und Karawanenzentrum Taroudant, Ihr heutiges Etappenziel. Ü im Gästehaus (Fahrstrecke: ca. 320, davon 90 km offroad).
6. Tag: Taroudant - Imlil (F/A)
Am Morgen besuchen Sie zunächst Taroudant (auch bekannt als das kleine Marrakesch). Anschließend queren Sie das fruchtbare Souss-Plateau, welches von den einzigartigen bis zu hundertjährigen Argan-Bäumen gesäumt wird. Weiter geht es über den Tizi n`Test-Pass (2100m) nach Tinmal, wo Sie in die Almohad- Dynastie aus dem 12.Jh. eintauchen und die alte Moschee besuchen. Im Anschluss fahren Sie weiter durch das Fiss-Tal bis nach Imlil. Ü im Gästehaus (Fahrstrecke: ca. 400km).
7. Tag: Imlil (F/M/A)
Wanderung von Imlil nach Armad durch Targa Imoula. Durch eine wunderschöne Landschaft geprägt von schattenspendenden Wallnuss-Hainen geht es hinauf zur heiligen Stätte Sidi Chamharouche, wo Sie in der Nähe eines Wasserfalles Picknicken und Tee trinken. Danach Abstieg zurück nach Imlil. Ü wie am Vortag. (Gehzeit: ca. 5h).
8. Tag: Imlil - Essaouira (F)
Nach dem Frühstück verlassen Sie Imlil und fahren über weiter in die charmante Küstenstadt Essaouira (einstmals Mogador). Genießen Sie die frische Atlantik-Prise, erkunden Sie die Medina aus dem 18.Jh. und gehen Sie auf Shopping-Tour in einen der zahlreichen Souks. Ü im Hotel. 
9. Tag: Essaouira - Fahrt nach Marrakesch (F)
Nach dem Frühstück verlassen Sie die Küste und fahren über Chichaoua nach Marrakesch. Am Nachmittag Zeit zur freien Verfügung, um die Stadt auf eigene Faust zu entdecken. Ü im Hotel. 
10. Tag: Rückreise
Individuelle Abreise oder Verlängerung.

Änderungen der Reiseroute bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Das Draa-Tal in Zagora reicht fast bis nach Ouarzazate. Wunderschöne Palmen wachsen auf diesem Streifen, welcher ein bis zwei Kilometer breit ist, in den Himmel. Die Palmen werden durch den entlangfließenden Oued Draa, einem Fluss, bewässert. Die Landwirtschaft macht sich das Draa-Tal zunutze, denn der Boden hier ist sehr fruchtbar.
Das ganze Draa-Tal wird komplett von kleinen Bewässerungsbächen durchzogen, sodass hier Gemüse, Getreide und sogar Minze parzellenartig angebaut werden können. Wenn Touristen das Draa-Tal durchqueren, ist es keine Seltenheit, dass ihnen Bauern und deren Eselkarren entgegen kommen. Es besteht die Möglichkeit, von Zagora aus durch dieses wunderschöne Fleckchen Erde zu spazieren. Ein lohnendes Erlebnis.
Rissani liegt umgeben von zahlreichen Dünen. Dass man sich hier schnell wie in einem Karawanenzentrum fühlt, ist nicht verwunderlich. So starten und enden in der Stadt Touren durch die Wüste, inklusive Übernachtungen in Beduinenzelten. Doch nicht nur längere Touren durch die Wüste sind im Angebot, auch Tagesprogramme, wie das Reiten von Kamelen, ist darin enthalten. Ebenso kann man auf dem Markt in Rissani Kamele entdecken, die zum Verkauf angeboten werden. Die Stadt, die oft auch als Karawanenzentrum bezeichnet wird, ist eine Sehenswürdigkeit für sich. Ausflüge mit dem Kamel zur Ruinenstadt Sijilmassa wurden mit in das Angebot integriert. Diese historische Stätte liegt nur 2 km von Rissani entfernt.
Bilder:
Rund 170 Kilometer westlich der Stadt Marrakesch, an der Atlantikküste Marokkos befindet sich die faszinierende Hafenstadt Essaouira, deren Name übersetzt „Die Vollendete“ bedeutet. Zu ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten zählt in jedem Fall auch die Altstadt, die sogenannte Medina. Diese ist noch sehr gut erhalten und unterscheidet sich von anderen marokkanischen Altstädten weil sie einen sehr regelmäßigen Grundriss.

Ihre Straßen verlaufen geradlinig und kreuzen sich rechtwinklig, eine Besonderheit die vor allem bei dem Besuch mehrerer marokkanischer Medinas auffällig ist. Sehr beeindruckend sind auch die massiven Befestigungsanlagen, welche von dem französischen Architekten Theodore Cornut erdacht wurden und der Altstadt somit einen eher europäischen Flair verleihen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Im Südwesten Marokkos liegt eine der bekanntesten und bezauberndsten  Städte des Landes, das sagenumwobene Marrakesch. Man nennt die mehr als 900.000 Einwohner zählende Metropole auch gern „Perle des Südens“ und ein Besuch dieser herrlichen Stadt darf bei einer Marokko Rundreise in keinem Fall fehlen. Der Name Marrakesch stammt aus der Berbersprache und bedeutet so viel wie „Das Land Gottes“, von dieser Bezeichnung leitet sich auch der Landesname Marokko ab.

In Marrakesch erlebt der Besucher den Zauber aus Tausend und einer Nacht: kleine Gassen, geschäftige Märkte, prunkvolle Bauten und ganz viel orientalischer Flair. Zu den Wahrzeichen der Stadt gehören die Ben-Yusuf-Medersa sowie die Koutouiba Moschee, beide befinden sich in der Altstadt von Marrakesch und wurden zusammen mit dieser 1985 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt.

Hauptattraktion der Stadt und damit ein absolutes Muss für Reisende ist die Djemaa el Fna, der weltbekannte mittelalterliche Henkers- und Marktplatz, hier findet man sie, die orientalisches Geschichtenerzähler, Schlangenbeschwörer und natürlich auch die landestypischen Waren. Auch die Souks von Marrakesch sind eine beliebte Touristenattraktion. Unbedingt gesehen haben sollte man auch die herrlich angelegten Menaragärten.
Bilder:
Im Südosten Marokkos, am Fuße des Hohen Atlas befindet das Dorf Ait-Ben-Haddou, welches aus insgesamt sechs ineinander verschachtelten Kasbahs besteht. Die traditionelle Lehmbauweise prägt das Ortsbild entscheidend und gibt dem Dorf seinen landestypischen Charakter und zugleich einen ganz eigenen Charme.

Berühmt wurde der sogenannte Ksar (befestigtes Dorf) Ait-Ben-Haddou durch die zahlreichen Hollywoodproduktionen in welchen der Ort als Kulisse benutzt wurde. 1987 ernannte die UNESCO Ait-Ben-Haddou schließlich zum Weltkulturerbe, damit wurde das Dorf endgültig zu einem sehr gefragten Ziel der Touristen. Doch nicht nur Filmfans kommen in der beschaulichen und malerischen Siedlung auf ihre Kosten, sondern auch all jene die einmal einen ganz landestypischen Ort besuchen wollen.
Bilder:
Im bergigen Osten Marokkos befinden sich zahlreiche ursprüngliche Kasbahs, welche sich herrlich in das Landschaftsbild einfügen. Wer diese einmal während einer Marokko-Rundreise erkunden möchte, der sollte unbedingt die beschauliche Stadt Zagora als Ausgangspunkt wählen. Von hier aus kann man ganz herrlich die traumhafte Umgebung mit den malerischen Landschaften und den imposanten Bauwerken entdecken.

Aber auch die 34.000 Einwohner zählende Stadt Zagora selbst ist einen Aufenthalt wert, hier findet man zahlreiche prachtvolle Bauwerke, wie einige fantastische Tore. Zudem findet jedes Jahr der beliebte und vielbesuchte Zagora Marathon statt, bei dem sowohl Männer und Frauen als auch Kinder und Jugendliche teilnehmen können.
Bilder:
In Zentralmarokko, zwischen dem hohen Atlas und der Antiatlas-Gebrigskette liegt die rund 38.000 Einwohner zählende Provinzhauptstadt Ouarzazate. Sie ist auf Grund ihrer ausgezeichneten Lage ein beliebtes Touristenzentrum. Die Stadt ist für zwei Dinge berühmt, zum einen auf Grund der hier befindlichen Kasbah Taourirt, welche zu den bedeutendsten Kasbahs des ganzen Landes zählt.

Zum anderen wegen der in der Nähe befindlichen Filmstudios. Dabei wurde auch Ouarzazate selbst gern als Drehort genutzt, so entstanden hier Filme wie „Die Bibel – Josef“, „Gladiator und „Das Jesus Video“. Kein Wunder, dass die Gegend ein beliebter Drehort ist, denn die Stadt Ouarzazate ist einfach malerisch und mit einem ganz besonderen Charme und die umliegende Landschaft beeindruckt ebenfalls mit ihrer Schönheit.
Bilder:
Vor langer Zeit war die prunkvolle Ortschaft Rissani einst die Hauptstadt der Tafilalet Oase. Wegen ihrer günstigen Lage war die Stadt von großer Bedeutung, von hier stammt auch der große Herrscher Moulay Ali Cherif. An ihn erinnert noch heute das prächtige Mausoleum, welches sich am südlichen Rand der Stadt befindet.

Doch nicht nur wegen des prachtvollen Bauwerks kommen die Touristen in Scharen nach Rissani, sondern auch weil sich die Stadt am Rande des Erg Chebbi befindet und somit ein guter Ausgangsort für Touren in die beeindruckende Sandwüste ist. Hier beeindrucken am meisten die mächtigen, bis zu 150 Meter hohen Sanddünen.
Bilder:
Klein-Marrakesch oder „Petit Souer“ von Marrakesch so bezeichnen viele den paradiesischen Ort Taroudannt im Süden Marokkos und dies obwohl die große Schwester sich rund 160 Kilometer weiter nördlich befindet. Taroudannt hat zudem den Ruf die größte und schönste Stadt am Souss Fluss zu sein, sie beeindruckt vor allem mit ihrer mächtigen Stadtmauer.

Aber auch die aus dem 18. Jahrhundert stammende und komplett aus Lehr erbaute Medina (Altstadt) strotz nur so vor Schönheit und Pracht. Hinter der rund 73.000 Einwohner zählenden Stadt erheben sich die malerischen und imposanten Berge des Hohen Atlas und laden zum Wandern und Erkunden ein. In Taroudannt selbst steht Kultur und Entspannung im Vordergrund.
Tata
Das marokkanische Dorf Imlil liegt im Atlasgebirge 1.740 Meter über dem Meeresspiegel. Imlil befindet sich in der Nähe des höchsten Berges Nordafrikas und ist daher ein idealer Ausgangspunkt für eine Wanderung zum Gipfel des Toubkal. Durch die einzigartige Lage Imlils ist das Dorf der Mittelpunkt des Bergtourismus in Marokko.

Wer von Imlil aus zu einer Bergwanderung startet, sollte sich einen Bergführer mieten oder sich zumindest einer Gruppe anschließen. Imlil ist heute ein Touristenmagnet und wurde entsprechend ausgebaut. In früheren Zeiten war das Dorf hauptsächliche für den Walnussanbau bekannt. In den Tälern rund um Imlil sind aber die ursprünglichen Gemeinden erhalten geblieben.
Bilder:
Die kleine Hafenstadt Essaouira liegt direkt an der Insel Mogador an der marokkanischen Küste. Etwa 170 km nördlich liegt die Stadt Agadir und 170 km westlich gelegen die Stadt Marrakesch. Außerdem wurde die Stadt vor der Unabhängigkeit Marokkos Mogador genannt. Der Name weist auf die Portugiesen zurück. Allerdings wird der Name heute nur noch für die vorgelagerte Insel benutzt.
Heute liegt der Hauptwirtschaftszweig Essaouiras direkt im Fischfang. Zahlreiche Kutter und Restaurants sind zu finden. Touristen wissen den frischen und leckeren Fisch zu schätzen. Schließlich sind die Varianten sehr verschieden und bieten immer ein leckeres Gericht. Des Weiteren gehört Essaouira seit dem Jahre 2001 zu der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Marokko (MA)
Marokko
Marokko, das „Land der Kasbahs und Oasen“ im Nordwesten Afrikas und ist nur durch die Straße von Gibraltar von Europa getrennt. Die Hauptstadt Rabat ist mit 1,7 Millionen Einwohnern nach Casablanca die zweitgrößte Stadt des Landes. Casablanca gehört zu den jungen Städten Marokkos, sie besitzt einen der größten Häfen in ganz Afrika, zudem befindet sich hier die größte Moschee außerhalb von Mekka, die Hassan II.-Moschee. In der Hauptstadt Rabat existieren mehrere große Tore, außerordentlich beeindruckend ist das Tor der Kasbah Oudaias, dieses ist wohl das sehenswerteste Stadtviertel in Rabat. Ebenfalls sehr lohnenswert ist die Besichtigung des „Tour Hassan“, dieses 44 Meter hohe Bauwerk ist das Minarett einer im 12. Jahrhundert zerstörten Moschee. Auch der Königspalast von Rabat ist ein absolut sehenswertes Reiseziel.
Die Hauptstadt bietet aber auch Museen und viele religiöse Bauten zum bestaunen. Etwas außerhalb liegt Chellah mit Denkmälern, Gärten und römischen Ruinen. Im Süden von Marokko ist eine malerische Landschaft zu finden. Hier werden die alten Traditionen der Bevölkerung besonders gepflegt. Marrakesch ist die viertgrößte marokkanische Stadt, ihre Hauptattraktion ist die Djemaa el Fna, ein weltberühmter Markt- und Henkersplatz. Heute unterhalten hier Geschichtenerzähler und Gaukler die Besucher. Auch die engen, Labyrinth artigen Gassen, herrlichen Moscheen und Paläste dieser eindrucksvollen Stadt laden zum Erkunden ein. Marokko bietet also traumhafte Landschaften sowie eine reiche Kultur und verzaubert Reisende mit seinem ganz besonderen orientalischen Charme, welcher während einer Rundreise noch intensiver erlebt und aufgenommen werden kann.
beste Reisezeit:
Küstengebiete: April bis November

Landesinnere: Oktober bis Mai


Klima:
An der Küste herrscht Mittelmeerklima mit ganzjährig warmen Temperaturen, im Landesinneren dominiert das Kontinentalklima, es ist heißer und trockener. Im Süden Marokkos herrscht Wüstenklima.
Einreise:
mit einem Reisepass, der bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist. Ein Visum ist bei einem Aufenthalt bis maximal 90 Tage nicht nötig.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MarokkoSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MarokkoSicherheit.html

Währung:
1 Marokkanischer Dirham = 100 Centimes
 

Flugdauer:
ca. 3 Stunden und 40 Minuten (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ -1h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ -2h


Gut zu wissen:
Die Staatsreligion Marokkos ist der Islam, traditionelle und religiöse Sitten und Gebräuche sollten geachtet und respektiert werden. Politische und religiöse Themen sollten vom Reisenden vermieden werden. Beleidigungen gegen Regierung (Monarchie) und des Staates sind Strafhandlungen und werden entsprechend geahndet.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Königsstädte, Kasbahs & Co.
13 Tage Rundreise durch Marokko
ab 999 € pro Person
Auf Panoramapfaden durch die wilde Felsenwelt
10 Tage Rundreise durch Marokko
ab 960 € pro Person
Marokko - Faszination Wüsten und Oasen
15 Tage Rundreise durch Marokko
ab 1.998 € pro Person
Lebendiger Orient am Rande Europas
10 Tage Rundreise durch Marokko
ab 1.199 € pro Person