Kleine Gruppe
Ohne Flug
  • 27-tägige Aktivreise durch Mexiko
  • Ausgewählte Unterkünfte mit Frühstück
  • Freuen Sie sich auf atemberaubende Anblicke
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Erleben Sie die eindrucksvollen Zeugnisse vergangener Kulturen, faszinierende Naturspektakel sowie die lebenslustigen Bewohner Mexikos! Die Besichtigung der bedeutenden Mayastätten Tulum und Palenque bilden den Auftakt der mannigfaltigen Reise. Sie besuchen die Perlen kolonialen Erbes San Cristobal de las Casas und Puebla sowie die pulsierende Riesenmetropole Mexiko-Stadt. Im Gegensatz dazu steht die ungezähmte Wildnis der Halbinsel Baja California. Hier erleben Sie bizarre Landschaftsformationen ebenso wie die zum Teil noch sehr urtümliche Flora und Fauna. Krönender Abschluss ist die abenteuerliche Reise mit dem Zug „Chepe“ durch den majestätischen Kupfercanyon. Letzter Punkt ist die schöne Kolonialstadt Chihuahua, die dem kleinsten Hund der Welt seinen Namen gegeben hat. Lassen Sie sich von der Vielfalt Mexikos in Staunen versetzen!
1. Tag: Ankunft in Cancun
Nach der Ankunft in Cancun werden Sie zu Ihrem Hotel in Playa del Carmen gebracht. Der feinsandige Strand und das kristallklare Wasser zeichnen den Urlaubsort an der Riviera Maya aus. Die Uferpromenade Quinta Avenida lädt mit ihren exquisiten Restaurants, Bars und Einkaufsmöglichkeiten in Läden und Boutiquen zum Flanieren ein. Übernachtung im Hotel.
2. Tag: Cancun – Tulum (F)
Heutiger Anziehungspunkt sind die Ruinen von Tulum. Am Morgen besuchen Sie die Mayastätte, die malerisch an der Karibikküste gelegen ist. Nachmittags haben Sie die Möglichkeit, eine optionale Tour zur Großen Cenote zu unternehmen. Die Cenote ist ein Kalksteinloch, das durch den Einsturz einer Höhlendecke entstanden ist. Hier können Sie mit einer einmaligen Sicht von bis zu 60 m unter Wasser schnorcheln. Übernachtung im Hotel.
3. Tag: Tulum – Palenque (F)
Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie den Traumstrand von Tulum oder unternehmen Sie eine optionale Tour nach Coba. An diesem Ausgrabungsort befindet sich Nohoch Mul, die höchste Pyramide auf Yucatan mit 42 Metern. Abends treten Sie Ihre Weiterfahrt mit dem Linienbus nach Palenque an. Übernachtung im Bus.
4. Tag: Palenque
Ankunft am frühen Morgen in Palenque, eine der schönsten Mayastätten Mexikos. Hier befindet sich mit dem Tempel der Inschriften die größte Stufenpyramide Mesoamerikas. Die zahlreichen Hieroglyphen berichten von der Geschichte und Mythologie der Maya. Sie besuchen die mystische Anlage und unternehmen einen Spaziergang im Regenwald. Abends probieren Sie leckere mexikanische Tacos de Pastor in der Stadt. Übernachtung im Hotel.
5. Tag: Palenque – San Cristobal de las Casas (F)
Fahrt nach San Cristobal de las Casas, gelegen in der Sierra Madre de Chiapas auf 2100 m. Die Stadt wurde von der mexikanischen Regierung zum Pueblo Magico erklärt, was sie als besonders sehenswert auszeichnet. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Stadtrundgang mit Besichtigung der Iglesia del Convento Santo Domingo und der indigenen Märkte. Übernachtung wie am Vortag.
6. Tag: San Cristobal de las Casas (F)
Heute besuchen Sie zwei ursprüngliche indigene Dörfer: San Juan Chamula und Zinacantan, dessen Einwohner dem Stamm der Tzotzil, Nachfahren der Maya, angehören. Das Leben ist sehr traditionell, die Männer züchten Rosen, die Frauen hüten Schafe. Viele Bewohner sprechen bis heute ihre indigene Sprache und kein Spanisch. Ihre Tourenleitung ist Ihnen gern beim Übersetzen behilflich. Übernachtung wie am Vortag.
7. Tag: Sumidero-Canyon – Tuxtla Gutierrez (F)
Heute erwartet Sie eine Bootsfahrt durch den Sumidero-Canyon. Hauptattraktion sind die bis zu 1000 m hohen Felswände zu beiden Seiten des Flusses. Am Nachmittag fahren Sie weiter in das Tal des Rio Grijalva nach Tuxtla Gutierrez, Hauptstadt des Bundesstaates Chiapas. Am Nachmittag unternehmen Sie einen kleinen Stadtrundgang. Übernachtung im Hotel.
8. Tag: Tuxtla Gutierrez – Oaxaca (F)
Heute fahren Sie nach Oaxaca (ca. 8h) – oft als die schönste Stadt in Mexiko bezeichnet. Bei einem Rundgang durch die zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärte Stadt überzeugen Sie sich selbst von dieser Behauptung. Die pracht­volle Kirche Santo Domingo lädt zum Besuch und die romantischen Gassen laden zum Flanieren ein. Übernachtung in einer Posada.
9. Tag: Monte Alban (F)
Heute besuchen Sie die archäologische Stätte von Monte Alban (Weißer Berg), die 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Auf einer künstlich abgeflachten Hochebene befinden sich Ruinen von Tempeln, Terrassen und Häusern. Sie lernen Interessantes über die Kultur der Zapoteken, einer Urbevölkerung Mexikos. Auf über 2000 m über dem Meeresspiegel genießen Sie zudem eine fantastische Aussicht auf das Tal und Oaxaca. ?Übernachtung wie am Vortag. 
10. Tag: Oaxaca – Puebla (F)
Auf dem Weg nach Puebla erblicken Sie bereits die Zwillingsvulkane Popocatepetl und Iztaccihuatl. Bei einem Stadtrundgang erkunden Sie den historischen Kern von Puebla. Am Nachmittag fahren Sie nach Cholula, eine der ältesten noch bewohnten Ortschaften des Landes. Hier befindet sich die dem Volumen nach größte Pyramide der Welt - bei einer Grundfläche über 405 m zu jeder Seite. Übernachtung in einer Posada.
11. Tag: Puebla – Mexiko-Stadt (F)
Die größte Stadt der Welt erwartet Sie! In Mexiko-Stadt besuchen Sie den Zocalo mit dem Präsidentenpalast, der Kathedrale und der Basilica de Guadalupe. Sie erleben das Centro Historico (UNESCO-Weltkulturerbe) und machen einen Rundgang durch den Stadtteil Coyoacan mit dem Museo Frida Kahlo. Übernachtung im Hotel.
12. Tag: Teotihuacan (F)
Heute steht der Besuch der gewaltigen Pyramidenanlage von Teotihuacan (UNESCO-Weltkulturerbe) auf dem Programm. In der von Bergen umgebenen Hochebene tauchen die Pyramiden der Sonne und des Mondes wie natürliche Anhöhen auf. Erst wenn Sie die gewaltige 1 km lange „Straße der Toten“ entlanglaufen, werden Ihnen die Dimensionen dieser Anlage bewusst. Außerdem besuchen Sie das Anthropologische Museum. Übernachtung wie am Vortag.
13. Tag: Mexiko-Stadt – La Paz (F)
Transfer zum Flughafen und Flug nach La Paz auf der Halbinsel Baja California. Die Stadt ist für ihre malerischen Sonnenuntergänge berühmt. Die Schatten spendenden Kokospalmen und Lorbeerbäume, der Duft von Akazien, Palisander und Flammenbaum sowie die stets leichte Brise, der Coromuel, geben der Stadt eine angenehme Leichtigkeit. Bummeln Sie entlang des Malecon, der Uferpromenade, und besuchen Sie die Plaza mit der Kathedrale und deren rosafarbenen Glockentürmen. Übernachtung im Hotel.
14. Tag: Insel Espiritu Santo (F)
Im Yachthafen von La Paz besteigen Sie Ihr Boot und sind in ca. 90 Minuten auf der unbewohnten Insel Espiritu Santo. Die zerklüftete Insel vulkanischen Ursprungs bietet neben faszinierenden Aussichten und traumhaften Buchten auch eine einzigartige Vegetation. Das Gebiet ist Heimat von Seelöwen, fünf Meeresschildkrötenarten und dient Hammerhaien als Rastplatz. Den Nachmittag haben Sie zur freien Verfügung. Übernachtung wie am Vortag.
15. Tag: La Paz – Todos Santos (F)
Ihr heutiger Weg führt Sie nach Todos Santos, eine kleine Künstleroase auf der Pazifikseite, die einen wundersamen Charme bietet. Die Stadt beherbergt das vermeintliche „Hotel California“ aus dem berühmten Eagles-Song, welchem Sie am Abend einen Besuch abstatten. Übernachtung im Hotel.
16. Tag: Todos Santos – Cabo San Lucas (F)
Sie fahren nach Cabo San Lucas. Dessen Wahrzeichen sind die Felsen Los Arcos, der südlichste Punkt der Baja California. Entspannen Sie an den Traumstränden oder bummeln Sie an der Marina von Cabo San Lucas entlang. Optional können Sie eine Fahrt mit dem Glasbodenboot unternehmen, um die Vielfalt der Unterwasserwelt zu entdecken. Übernachtung im Hotel.
17. Tag: La Paz – Los Mochis (F)
Fahrt in Richtung La Paz. Am Nachmittag verlassen Sie die Halbinsel und setzen mit der Fähre nach Topolobampo über. Weiterfahrt nach Los Mochis. Übernachtung im Hotel. Option: Ausstieg aus der Tour. Transfer zum Flughafen von La Paz und individuelle Heimreise. 
18. Tag: Los Mochis – El Fuerte (F)
Fahrt nach El Fuerte, eine der wichtigsten und interessantesten Städte Nord-Mexikos. Die Gemeinde wurde im Jahre 1564 durch den Spanier Francisco de Ibarra gegründet. Wegen der Angriffe der Indianer wurde Anfang des 17. Jahrhunderts eine Festung erbaut (spanisch: Fuerte). Genießen Sie bei einem kleinen Rundgang die Geschichte und das Flair der kleinen Stadt am Fluss. Übernachtung im Hotel.
19. Tag: El Fuerte – Cerocahui (F)
Heute starten Sie die abenteuerliche Fahrt mit dem Passagierzug El Chepe auf einer der spektakulärsten Bahnstrecken der Welt. Die beeindruckende Canyonlandschaft der Kupferschluchten entstand durch den ehemals starken Flusslauf und befindet sich teils auf Indianer-Gebiet. Ankunft in Bahuichivo und Ausflug zum Aussichtspunkt Cerro del Gallegos. Übernachtung im Hotel.
20. Tag: Cerocahui – Kupfercanyon (F)
Weiterfahrt durch die traumhafte Landschaft des Kupfercanyons (Barranca del Cobre). In der Sierra Tarahumara sind die Schluchten viermal so tief wie die des US-amerikanischen Grand Canyon. Übernachtung in einer Cabaña.
21. Tag: Kupfercanyon – Creel (F)
Weiterfahrt Richtung Norden nach Creel. Dieser kleine Ort auf 2345 m Höhe ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die nahegelegene Umgebung. In den Wintermonaten kann die Temperatur auf bis zu minus 15 Grad fallen. Übernachtung in einer Posada.
22. Tag: Ararecosee (F)
Am Morgen unternehmen Sie einen kleinen Stadtrundgang im Ort Creel. Danach begeben Sie sich zu einem Ausflug zum malerischen Ararecosee, der durch seine tiefblaue Farbe bezaubert. In der eindrucksvollen Berglandschaft der Sierra Madre Occidental liegt der See versteckt inmitten von Kiefernwäldern abseits der gängigen Touristenpfade. Anschließend lernen Sie das Leben der Tarahumara kennen. Das indigene Volk ist für seine langanhaltende Kondition bei Langstreckenläufen berühmt. Übernachtung wie am Vortag.
23. Tag: Creel – Batopilas (F)
Am Morgen fahren Sie in Richtung Batopilas. Die Strecke gehört zu den schönstenim Kupfercanyon. Batopilas wurde von den spanischen Eroberern aufgrund von Silbervorkommen gegründet. Sehenswert ist hier das Aquädukt, das die Mienen mit Strom und Wasser versorgt hat. Übernachtung im Hotel.
24. Tag: Batopilas (F)
Der heutige Tag führt Sie zur Missionskirche von Satevo. Von Batopilas aus wandern Sie durch den zerklüfteten Canyon. Auf dem letzten Teil des Weges können Sie schon einen ersten Blick auf die Kirche erhaschen, die malerisch zwischen den steil aufragenden Felswänden eingebettet zu sein scheint. Ganz in der Nähe befindet sich eine Siedlung der Tarahumara. Sie sind in einer Familie zu Gast und erfahren viel über deren Lebensart. Anschließend treten Sie den Rückweg nach Batopilas an. Übernachtung wie am Vortag.
25. Tag: Batopilas – Creel (F)
Rückfahrt nach Creel (ca. 6 h). Am Nachmittag haben Sie Zeit zur freien Verfügung. Übernachtung in einer Posada.
26. Tag: Creel – Chihuahua (F)
Fahrt in die Hauptstadt des Bundesstaates Chihuahua. Bei einem Stadtrundgang entdecken Sie die Kathedrale und den Stadtmarkt von Chihuahua, auch das Museum La Quinta Luz und der Gouverneurspalast mit den Wandmalereien von Aaron Piña Mora sind einen Besuch wert. Übernachtung im Hotel.
27. Tag: Mexiko-Stadt (F)
Heute treten Sie mit vielen imposanten Eindrücken Ihre Heimreise an. Sie werden zum Flughafen gebracht und fliegen nach Mexiko-Stadt. Anschließend individueller Heimflug.

Änderungen der Reiseroute bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Zu jeder Reise nach Mexiko gehört der obligatorische Besuch einer Maya-Stätte. Wer neben der Geschichte und den Traditionen Wert auf eine atemberaubende Umgebung legt, sollte die malerisch an der Steilküste des Meeres liegende Maya-Stätte Tulum, das Zeremonie-Zentrum der Mayas, besuchen. Zur Maya-Stätte Tulum zählen eine ganz Reihe von Bauwerken, die es sich zu betrachten lohnt. Das Schloss El Castillo wird noch heute durch Stuckfiguren verziert.

Im grün-blauen Templo de Los Frescos existieren noch gut erhaltenen Wandmalereien von Maya-Göttinen. Die Gemälde und Masken des Templo de las Pinturas sind zwar der Witterung zum Opfer gefallen, dafür existieren jedoch noch Templo del la Serie Inicial, Gran Palacio, Casa del Cenote, Templo Miniatura und Templo del Dios del Viento.
Im äußersten Süden Mexikos, im Bundesstaat Chiapas, nahe der Grenze zu Guatemala befindet sich die beeindruckende Stadt Palenque, welche einst eine bedeutende Stadt der Maya war. Bereits im Jahre 1987 wurden die zum Teil sehr gut erhaltenen Ruinen von Palenque zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Man vermutet, dass der ursprüngliche Name des Ortes Lakamha war, was übersetzt so viel wie „Großes Wasser“ bedeutet.

In Palenque befinden sich zahlreiche imposante Maya-Bauten, eine der bekanntesten und eindrucksvollsten ist der sogenannte Tempel der Inschriften, eine etwa 20 Meter hohe Stufenpyramide, auf deren Dachplattform wiederrum ein kleiner Tempel in die Höhe ragt. Man geht davon aus, dass der Tempel etwa im Jahr 690 fertig gestellt wurde. Er beheimatet unter anderem eine großzügig angelegte Grabkammer.
Bei der Kirche Iglesia de Santo Domingo handelt es sich um eine große Kirche im Barockstil. Der Bau der Kirche fiel mit dem des Klosters zusammen. Heute ist es das einzige Bauwerk, das, abgesehen von veränderten Kleinigkeiten, noch immer im Originalzustand erhalten geblieben ist. Der Bau des Gebäudes dauerte über ein Jahrhundert an. Begonnen wurde damit im Jahre 1592. Die bedeutendsten Bauteile der Kirche sind die drei Kuppeln über den Kapellen, welche im venezianischen Stil gehalten sind. Leider gab es im Laufe der Zeit mehrere Brände, welche viele Kunstwerke im Inneren der Kirche zerstörten. Bei den Bränden wurden unter anderem zahlreiche Wandmalereien und religiöse Bildhauerkunst unwiderruflich zerstört.
Der Sumidero Canyon ist ein Nationalpark in Mexiko, der sich im Bundesstaat Chiapas befindet. Es gibt verschiedene Ausgangspunkte zum Sumidero Canyon. Auf dem Wasserweg ist zum Beispiel Chiapa de Corzo ein geeigneter Ausgangspunkt für Bootsfahrten zum Canyon. Doch auch über den Landweg kann man den Nationalpark gut erreichen. Der Sumidero Canyon kann mithilfe eines Bootes erkundet oder an Land durchstreift werden.

Beide Methoden halten zahlreiche unvergessliche Erlebnisse bereit. Kleine und große Naturwunder lassen den Trip unvergesslich werden. Den Ausgangspunkt kann man je nach Standort wählen. Zahlreiche Touristenführer bieten Ausflüge zum Nationalpark an, bei denen man sich an verschiedenen Treffpunkten verabreden kann.
Diese Kirche liegt in Mexico in einer der ältesten Siedlungen, nämlich in San Cristobal de las Casas. Sie stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist ein wichtiges Bauwerk in der kunsthistorischen Geschichte. Betrachtet man diesen imposanten Bau von vorne, kann man sich gar nicht sattsehen an den vielen kleinen Einzelheiten. Hier gibt es Säulen und Heiligenbilder. Zwei große Türme befinden sich rechts und links von der Fassade. Im Inneren der Kirche ist der barocke Stil unverkennbar und eine wahre Augenweide. Hier gibt es feste Öffnungszeiten für Besucher. Zwei Mal am Tag hat man hier die Möglichkeit zur Besichtigung.
Nach dem Citlaltépetl und dem Popocatépetl ist der Iztaccihuatl mit 5.286 Metern der dritthöchste Berg Mexikos. Insgesamt hat der erloschene Vulkan drei schneebedeckte Gipfel, diese wurden von den Azteken als der Kopf, die Brust und die Füße einer liegenden Frau gedeutet, was dem Berg auch den Namen „Mujer Dormida“ also „Schlafende Frau“ oder auch „Weiße Frau“ einbrachte.

Um den Iztaccihuatl und seine Entstehung ranken sich zahlreiche Legenden, die bekannteste ist jene der Azteken, welche besagt, dass Iztaccihuatl eine Prinzessin war, welche in einen Krieger ihres Stammes verliebt war, ihr Vater schickte den Krieger in eine Schlacht und versprach ihm die Prinzessin wenn er von dieser zurückkehre. Der Tochter aber erzählte der Vater, dass der Geliebte gestorben wäre woraufhin die Prinzessin vor Kummer starb. Als der Krieger erfolgreich aus Schlacht zurückkehrte und erfuhr dass Iztaccihuatl verstorben ist, schied auch er im Kummer von dieser Welt. Die Götter verwandelten die beiden unglücklich Verliebten darauf hin in Berge und so entstanden der Iztaccihuatl und der Popocatépetl.

Bei guter Sicht kann man den imposanten Berg von Mexiko City aus erblicken. Er liegt rund 70 Kilometer südöstlich der Hauptstadt. Besonders beliebt sind Wanderungen in der Region und natürlich die Besteigung des majestätischen Iztaccihuatls. Während einer Mexiko Rundreise sollte man einen Ausflug zum drittgrößten Berg des Landes auf keinen Fall verpassen.
Bilder:
Die größte Kathedrale in Lateinamerika ist die Kathedrale Zocalo. Sie befindet sich auf dem gleichnamigen Platz in der Innenstadt von Mexico-Stadt. Die Kathedrale scheint aber dem Untergang geweiht. Sie wurde auf einem unsicheren Boden errichtet und droht, langsam abzusinken. Deshalb wurde ein Tunnelnetzwerk unter der Kirche gebaut, das diese abstützen soll. Sie kann jederzeit besichtigt werden. Sie ist die größte Barockkirche weltweit und wurde zwischen 1573–1667 erbaut. Die beiden Glockentürme sind mit insgesamt 25 Glocken ausgestattet und wurden erst 1793 fertig gebaut. Mit dem Bau der Kuppel wurde 1813 das Gebäude endgültig fertiggestellt. Sehenswert ist vor allen Dingen der beeindruckend geschnitzte Altar der Könige.
Bilder:
Eine der bedeutendsten Stätten im Hochland von Zentralmexiko ist der Ort Teotihuacan, was übersetzt bedeutet „Ort, wo man zu Gott wird“. Es existieren keinerlei Aufzeichnungen über die Stadt, so dass man nicht genau sagen kann, wann und vom wem diese Stadt erbaut wurde. Man schätzt aber dass die Stadt seit 150 v. Chr. besteht. Diese präkolumbische Stadt wurde 1987 in das Verzeichnis des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.

Die zwei wichtigsten Gebäude der Stadt sind die Sonnenpyramide und die Mondpyramide. Die Sonnenpyramide war dem Regengott gewidmet und ist 63 Meter hoch. Man vermutet, dass die Mondpyramide dagegen der Göttin des irdischen Wassers gewidmet war.
Nur einige Kilometer von Cerocahui entfernt, am Ende der gewaltigen Schlucht, liegt der Cerro Gallegos, eine der Hauptattraktionen in den Kupferschluchten, am Ende der Sierra Madre, welche aus vulkanischen Aktivitäten heraus entstanden sind.
Von dem auf 2.300 Metern gelegenen Punkt aus offenbart sich einem ein atemberaubender Blick in die Urique Schlucht mit dem gleichnamigen Städtchen und dem Fluss, welche von Cerro Gallegos aus 1.800 Meter weiter in der Tiefe gelegen ist.
Es ist das Gebiet der Rarámuri Indianer, die für ihre Kunstfertigkeit und die Landwirtschaft in der Region bekannt sind und ihre Handwerkskünste auch Besuchern zeigen.
Bilder:
Die Barranca del Cobre ist eine Kupferstadt, die mitten in Mexiko liegt. In der kleinen Stadt Chihuahua liegt die bekannte Gebirgsformation. Diese ist gerade bei Touristen sehr beliebt, die diese immer gerne besuchen. Außerdem ist bei der Barranca del Cobre ein starker Flusslauf zu finden.

Dieses Gebiet ist daher sehr besiedelt. Mit einer Größe von knapp 25.000 km² und einer Tiefe von ca. 1800 Metern ist die Schlucht eines der größten von Nordamerika. Der Name leitet sich daher auch von den kupferfarbenen Schluchten wieder die hier zu sehen sind. Zugleich wird mit der Barranca del Cobre auch ein System benannt, welches Canyon heißt.
Uxmal ist ein vorkolumbianischer Ort und liegt auf der mexikanischen Yucatan-Halbinsel. Zur Zeit der Maya war die heutige Ruinenstätte eine große und kulturell bedeutende Stadt. 1996 wurde Uxmal auf Grund seiner zahlreichen und bedeutenden Maya-Ruinen von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Hier kann man heute noch wichtige Gebäudekomplexe wie die zahlreichen Tempel der Pyramide des Zauberers, den Ballspielplatz, den Vogelplatz, das Nonnenviereck, die Rundpyramide, das Haus des Leguans, die Grupo del Cementerio, die Hauptpyramidej, das Haus der alten Frau und den Komplex des Gouverneurspalastes bewundern.

Letzterer befindet sich im Zentrum von Uxmal und gehört zu den bedeutendsten Gebäudekomplexen der Ruinenstätte. Zu dem Komplex gehören neben dem Gouverneurspalast (Palacio del Gobernador) selbst auch die große Plattform, das Schildkrötenhaus (Casa de las Tortugas), die Säulenhalle und noch einige Gebäude mehr. Der Gouverneurspalast selbst ist ein etwa 100 Meter langes Gebäude, welches in drei Teile gegliedert ist und aus 14 unterschiedlich großen Räumen besteht. Eine 40 Meter breite Treppe führt zu dem imposanten Bauwerk hinauf. Besonders beeindruckend ist die reich verzierte Fassade des Gouverneurspalastes.
Chihuahua - Kathedrale von Chihuahua
Das Museum La Quinta Luz liegt mitten in Mexiko in der Stadt Chihuahua. Das Museum ist ein sehr bekanntes Gebäude, bei denen sich immer mehr Touristen einfinden. Kein Wunder, denn hier kann der Besucher es sich gut gehen lassen und die zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Schließlich kann man auch in dem Museum La Quinta Luz sehr viel zu sehen bekommen und kann sich einen sehr guten Eindruck von dem Land Mexiko erstellen. Daher besuchen sehr viele Menschen das Museum La Quinta Luz. Die zahlreichen Bauten und vor allem auch die einzelnen Stücke in dem Museum hinterlassen bei vielen Touristen immer einen bleibenden Eindruck.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Cancun ist eine Stadt in Mexiko, die sich an der Küste der Halbinsel Yucatan befindet. Diese Stadt ist als Zentrum des Urlaubsgebietes Riviera Maya bekannt und bei Touristen in der ganzen Welt beliebt. Die moderne Stadt bietet alle Vorzüge, die man sich heute wünschen kann, die Möglichkeit zu einem tollen Badeurlaub nahe am Meer, aber auch den direkten Zugang zu historischen Bauwerken, kulturellen Einrichtungen und zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Region.

Cancun hat also sehr viele verschiedene Reize, die dafür gesorgt haben, dass diese Stadt so bekannt wurde und die auch heute noch Grund für viele verschiedene Touristen sind, die Stadt und ihre nähere Umgebung zu besuchen.
Bilder:
Das touristische Zentrum des auf der Halbinsel Yucatan gelegenen Bundesstaates Quintana Roo ist die Küstenstadt Playa del Carmen. Sie befindet sich etwa auf halber Strecke zwischen den Orten Cancún und Tulum. Heute leben hier etwa 100.000 Menschen. Vor die traumhaften Strände, das milde Klima und die zahlreichen malerischen Hotels, Resorts und Ferienhäuser machen Playa del Carmen für Reisende so attraktiv.

Die Stadt ist zudem Teil des sogenannten Küstenabschnitts Riviera Maya, welcher sich von Cancún im Norden bis Tulum im Süden erstreckt und seit 1999 als touristische Region gilt. Nicht nur als Badeort ist Playa del Carmen bekannt und beliebt, sondern auch als Ausgangsort zu zahlreichen Sehenswürdigkeiten in der Umgebung. Beispielsweise zu der pittoresken Insel Cozumel oder zu den in der Nähe befindlichen über 800 Cenotes, das sind mit Süßwasser gefüllte Kalksteinlöcher, welche vor allem bei Tauchern sehr gefragt sind.
Die Riviera Maya ist eine Urlaubsregion an der Ostküste der Halbinsel Yukatan und ein ganz besonders schöner Ort, an dem man einen herrlichen Badeurlaub verbringen kann. Außerdem finden Touristen in dieser Gegend aber auch zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten, kulturelle Einrichtungen und Maya Relikte vor, durch die man sich einen Urlaub an der Riviera Maya wirklich schön und abwechslungsreich gestalten kann.

Insbesondere die Bestandteile des Unesco Weltkulturerbes und einige Naturdenkmäler dieser Region sind sehr sehenswert und lohnen einfach immer einen Besuch. Die Riviera Maya ist ein echter Geheimtipp für Badeurlauber, die ein bisschen mehr von ihrem Urlaub erwarten, denn hier hat man noch nicht so massive Probleme mit dem Massentourismus wie an anderen Orten.
Bilder:
Die Stadt Tulum in Mexiko liegt im Osten der Yucatan-Halbinsel an der karibischen Küste. Sie grenzt direkt an einen gleichnamigen Fundort von Maya Relikten, der für viele Besucher der Stadt auch der Hauptgrund ist, diese zu besuchen. Zudem bietet Tulum aber neben der Maya Kultur auch noch viele weitere Möglichkeiten, sich einen schönen Urlaub zu machen, insbesondere wenn man gerne einen Badeurlaub verbringen möchte oder man den Wunsch hat herrliche Tauchausflüge ins Riff zu unternehmen.

Lagunen rund um die Küste und noch so einige andere Höhepunkte sorgen dafür, dass man in Tulum nicht so bald mit Langeweile rechnen muss und es für jeden Geschmack etwas Passendes gibt.
Bilder:
Palenque liegt im mexikanischen Bundesstaat Chiapas und war früher eine bedeutende Stätte der Maya, was auch heute noch deutlich zu sehen ist. Die Ruinen der Stadt gehören heute zum Weltkulturerbe der UNESCO und sind eine echte Sehenswürdigkeit, vor allem die zahlreichen Treppenstufen und pyramidenartigen Bauten haben einen ganz besonderen Charme.

Direkt an die historischen Ruinen und Grabungsstätten schließt sich heute die moderne Stadt Palenque an, in der immer noch viele Menschen leben und die alle Vorteile zu bieten hat, welche man sich von einer normalen, modernen Stadt wünschen kann. Die Möglichkeiten dieser Stadt sind also enorm vielseitig und mit Langeweile muss man hier nicht rechnen.
Die Stadt San Cristobal de las Casas liegt im mexikanischen Hochland im Bundesstaat Chiapas. Diese Stadt im Gebirge ist für Besucher aus vielen verschiedenen Gründen reizvoll. Charmant ist dabei der Umstand, dass hier Maya Kultur und Bauwerke mit moderner Gesellschaft aufeinandertrifft und dennoch ein harmonisches Miteinander herrscht, in dem man sich einfach wohlfühlen muss.

Die Stadt hat einige besondere Sehenswürdigkeiten und ist insbesondere für solche Besucher interessant, die den Reiz des Gebirges zu schätzen wissen und gerne Wandern oder Klettern gehen. Abwechslung und Möglichkeiten sind hier in rauen Mengen vorhanden und auch wer sich für Architektur interessiert, bekommt in San Cristobal einige sehr reizvolle Gebäude zu sehen.
San Juan Chamula ist ein Ort, der im Bundesstaat Chiapas in Mexiko zu finden ist und sich im Zentrum des Staates befindet. Die Menschen, welche heute in Chamula leben, sind direkte Nachfahren der Maya und besonders bekannt dafür, dass sie auch heute noch an ihrer traditionellen Lebensweise und ihrer Kultur festhalten.

Wer sich an diese Regeln des Zusammenlebens in Chamula nicht hält und beispielsweise zu einem anderen Glauben konvertiert, der muss die Gemeinschaft verlassen und anderswo neu anfangen. Heute ist Chamula eine interessante Mischung aus moderner Stadt und alter Kultur, was durchaus funktioniert, für Außenstehende aber sehr faszinierend ist. Bekannt sind die Menschen der Stadt auch für ihre Handarbeiten, welche an Touristen verkauft werden.
Im äußersten Süden Mexikos, zwischen den Städten San Christobal de las Casas und Tuxtla Gutiérrez befindet sich das Municipo Zinacantan, welches zum Bundesstaat Chiapas gehört. Rund 99 Prozent der hier lebenden Menschen gehören dem Volk der Tzotzil an, diese sind Ureinwohner Mexikos und Nachfahren der berühmten Maya. Bekannt ist die Region vor allem wegen der Blumenzucht und den zahlreichen traditionellen Festen, welche hier über das Jahr verteilt stattfinden.
Tuxtla Gutierrez ist die Hauptstadt des mexikanischen Staates Chiapas und liegt im Tal des Rio Grijalva. Sehr sehenswert sind in dieser sehr modernen Stadt vor allem der Zoo vor Ort, aber auch die Kathedrale, die besonders aufwändig  und kunstvoll erbaut wurde.

Des Weiteren lohnt sich auch ein Besuch am 60 Kilometer langen Canon del Sumidero immer, der etwa 20 Kilometer von der Stadt entfernt liegt und bei den Touristen in der Stadt zu den beliebtesten Ausflugszielen gehört. Die Umgebung von Tuxtla ist auf jeden Fall sehr interessant und abwechslungsreich, so dass man dort an Langeweile wirklich nicht denken braucht, weil einfach immer etwas los ist und man so viele verschiedene Möglichkeiten hat.
Bilder:
Chiapa de Corzo ist ein Ort im mexikanischen Bundesstaat Chiapas. Die Stadt liegt direkt im Zentrum dieses Staates und bietet somit ideale Voraussetzungen, wenn man gerne Ausflüge in die direkte Umgebung unternehmen möchte. Verschiedene Sehenswürdigkeiten in der Region, kulturelle Einrichtungen, Shopping Möglichkeiten und noch eine ganze Reihe weiterer Besonderheiten sorgen dafür, dass diese Gegend bei Touristen immer beliebter wird.

Insbesondere auch wegen der besonderen Landschaft und der Natur von Mexiko, die sich einfach wunderbar eignet, wenn man gerne Sport an der frischen Luft betreiben möchte, Wanderungen machen möchte oder man einfach einmal die besonderen Arten des Landes näher sehen möchte.
Bilder:
Im Süden Mexikos befindet sich der Bundesstaat Oaxaca mit der namensgebenden Hauptstadt Oaxaca de Juárez, welche in einem Tal der malerischen Sierra Madre del Sur liegt. Rund 266.000 Menschen leben in der Stadt, deren historisches Zentrum seit dem Jahr 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Der Name Oaxaca stammt wie die meisten Ortsbezeichnungen der Region aus der Nahuatl-Sprache und bedeutet „der Ort an der Spitze der Weißkopfmimose“. Ihren Beinamen verdankt die Stadt dem ehemaligen mexikanischen Präsidenten Benito Juárez, welcher ganz in der Nähe geboren wurde.

Oaxaca de Juárez beheimatet eine ganze Reihe von eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten beispielsweise das Museo de las Culturas, welches sich in dem imposanten Bau des einstigen Kloster von Santo Domingo de Guzmán befindet, die Iglesia de Santo Domingo de Guzmán ist zudem die berühmteste Kirch der Stadt. Ebenfalls sehr sehenswert ist die Iglesia San Augustine, die Kirche San Juan de Dios, die Iglesia San Felipe Neri und die Basilica de Nuestra Senora de la Soledad.
Bilder:
Mexiko Stadt ist die Hauptstadt der mexikanischen Staaten und gehört zu keinem der einzelnen Bundesstaaten, sondern bildet für sich alleine einen Hauptstadtbezirk, der für das Land eine enorm hohe Bedeutung hat. Mexiko Stadt ist heute eine der größten Metropolregionen der ganzen Welt, wobei der Zuwachs inzwischen fast nur noch durch Einwanderer entsteht, da die Stadt eine sehr niedrige Geburtenrate aufweist. Die Stadt selbst ist der politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Knotenpunkt des Landes und hat viele Besonderheiten aufzuweisen, die die Stadt reizvoll machen, natürlich auch für Touristen aus aller Welt.

Was die Bildung angeht, hat man als Einwohner von Mexiko Stadt die besten Möglichkeiten, denn hier finden sich viele verschiedene gute Schulen, Fachschulen und Universitäten, durch die eine gute Bildung abgedeckt ist. Des Weiteren findet man über das Gebiet von Mexiko Stadt verteilt auch sehr viele verschiedene kulturelle Einrichtungen wie Museen, Theater und Konzertsäle, in denen das kulturelle Leben der Stadt stattfinden kann. Viele dieser Einrichtungen gelten als besondere Sehenswürdigkeiten des Landes und einige sind inzwischen sogar zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt worden, was alleine schon sehr für sich spricht.

Da die Stadt auf eine sehr lange und bewegte Geschichte zurückblicken kann, findet man dort natürlich durchaus auch verschiedene Bauwerke aus vielen verschiedenen Epochen und Zeitaltern, sodass auch Freunde der Architektur hier sicherlich auf ihre Kosten kommen können und einiges zu sehen bekommen. Die Kirchen und Sakralbauten gelten dabei als ganz besondere Sehenswürdigkeiten in Mexiko Stadt, die man sich bei einem Besuch hier auf keinen Fall entgehen lassen sollte.

Ebenso bedeutsam sind natürlich moderne Geschäfte, Kinos und andere Einrichtungen, in denen man sich die Zeit vertreiben kann, sowie die umliegende Landschaft, in der man die besten Bedingungen für viele verschiedene Sportarten vorfinden kann, sodass in Mexiko Stadt wirklich für jeden Geschmack und jede Altersstufe etwas Passendes geboten ist. Durch die gute Anbindung ans Verkehrsnetz kann man von dort aus natürlich auch wunderbar Ausflüge in die Umgebung unternehmen, was selbst mit öffentlichen Verkehrsmitteln kein Problem ist.
Cholula ist eine Stadt, die im Bundesstaat Puebla in Mexiko zu finden ist und die inzwischen zu den Metropolen dieser Region zu zählen ist. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass sich Cholula am Fuße des Vulkanes Popocatepetl befindet, den man in der ganzen Welt kennt.

Pyramiden und zahlreiche andere besondere Sehenswürdigkeiten sorgen dafür, dass diese Stadt immer mehr zu einem reizvollen Ziel für Touristen wird, die Mexiko gerne genauer kennenlernen wollen und dabei natürlich auch den Wunsch haben, sich die besonderen Sehenswürdigkeiten dieses Landes anzuschauen, dass so reich an besonderen Höhepunkten und kulturellen Möglichkeiten ist. Cholula ist hier natürlich keine Ausnahme.
Die Stadt Puebla liegt im Zentrum von Mexiko und im gleichnamigen Bundesstaat dieses Landes. Alleine schon die Altstadt von Puebla ist dabei eine ganz besondere Sehenswürdigkeit für sich, denn sie wurde inzwischen von der Unesco zum Weltkulturerbe ernannt, wegen der vielen verschiedenen historischen Bauten, die sich hier finden und die in den unterschiedlichsten Stilen errichtet sind.

Insbesondere die Backsteinhäuser mit Patio in ihren besonderen Färbungen ergeben ein sehr schönes Bild und sorgen mit floralen Elementen und barockem Stuck für ein sehr angenehmes Stadtbild, in dem man gar nicht anders kann, als sich wohlzufühlen. Alte Kirchen und andere Sehenswürdigkeiten runden das Angebot in Puebla wunderbar ab.
Bilder:
La Paz ist die Hauptstadt des mexikanischen Bundesstaates Baja California Sur und liegt auf der Halbinsel Niederkalifornien. Die Stadt ist eines der wichtigsten regionalen Wirtschaftszentren und entsprechend eine moderne Großstadt, mit allen Vorzügen, die eine solche zu bieten haben kann. Eine weitere wichtige Einnahmequelle der Stadt ist der Ökotourismus, denn in dieser Gegend kann man eine sehr große Vielfalt verschiedener Arten sowohl im Meer als auch an Land auf sich wirken lassen.

Die Grauwale, verschiedene Inseln, die als Bio Reservate unter dem Schutz der UNESCO stehen und noch so einiges mehr sorgen hier für interessante Möglichkeiten. Zudem kann man rund um die Nachbarinseln auch herrlich tauchen und Schnorcheln gehen, was natürlich auch ein Anziehungspunkt ist.
Direkt auf dem nördlichen Wendekreis, im mexikanischen Bundesstaat Baja California Sur liegt die Kleinstadt Todos Santos. Der Ort ist vor allem wegen seiner vielen unberührten und meist menschenleeren Traumstrände sehr beliebt und auch Surfer wissen die Küstenabschnitte Todos Santo zu schätzen, denn die hohen Wellen hier, eigenen sich bestens zum Wellenreiten. Das hier herrschende gemäßigte Klima macht die Kleinstadt vollends zum unübertroffenen Badeparadies.
Bilder:
Der Küstenort Cabo San Lucas befindet sich an der äußersten Südspitze der mexikanischen Halbinsel Baja California. Rund 30 Kilometer weiter östlich befindet sich die Schwesterstadt San José del Cabo. Besonderes Wahrzeichen der Stadt ist der 62 Meter hohe Felsen El Arco, dieser ziert die Küste und beeindruckt zahllose Besucher.

Weitere Highlights von Cabo San Lucas sind die vielen atemberaubenden Strände, welche sich nur unweit des Stadtzentrums befinden. Diese haben den malerischen Küstenort auch zu einer Hochburg des Tourismus gemacht. Und neben erstklassigem Badeurlaub und einzigartigen Naturschönheiten bietet der Ort zudem noch ein wahres Eldorado für Angler. Hier findet auch jedes Jahr der weltweit höchst dotierte Hochseefischerwettbewerb statt.
Los Mochis ist eine der größten Städte im mexikanischen Bundesstaat Sinaloa und befindet sich direkt an der Pazifikküste, so dass sich die Stadt insbesondere für solche Urlauber eignet, die gerne im Meer Baden oder Wassersport betreiben möchten. Außerdem findet man hier aber auch noch einige sehr schöne und interessante Sehenswürdigkeiten, die für jede Menge Abwechslung sorgen.

Vor allem der Parque Sinaloa mit seinen zahlreichen seltenen Bäumen und einer Sammlung einheimischer Kakteen ist immer einen Besuch wert. Aber auch das Mueso Regional kann sehr interessant sein, denn hier kann man die Geschichte der Gegend rund um Los Mochis erkunden und viele verschiedene Eindrücke über die Region gewinnen.
Topolobampo ist eine recht kleine Hafenstadt, die sich im Norden des Bundesstaates Sinaloa in Mexiko befindet. Die Stadt liegt direkt am Golf von Mexiko und nicht weit weg von Los Mochi. Außerdem kommt man von hier aus mit der Fähre sehr schnell und einfach nach La Paz in Baja California Sur.

Topolobampo eignet sich für Urlauber vor allem dann, wenn sie auf der Suche nach einem ruhigen und entspannten Badeurlaub sind, bei dem sich aber auch die Möglichkeit ergibt, hin und wieder einen Ausflug zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten zu unternehmen. Massentourismus und lauten Trubel wird man hier vergeblich suchen, was viele Menschen an dieser kleinen Stadt in Mexiko besonders zu schätzen wissen und mögen.
Bilder:
Die ehemalige Hauptstadt des mexikanischen Bundesstaates Sinola war die heute rund 30.000 Einwohner zählende Stadt El Fuerte. Sie wurde im Jahre 1563 gegründet, 1610 wurde dann ein Fort errichtet, was dem Ort seinen Namen gab. 1824 ernannte man El Fuerte kurzfristig zur Hauptstadt. Heute ist nur noch für den Tourismus von Bedeutung, im Zentrum können prächtige Bauwerke im Kolonialstil bestaunt werden.
Cerocahui ist eine ganz besondere Stadt im Norden von Mexiko, die viel Außergewöhnliches zu bieten hat und inzwischen zu den speziellen Zielen des Landes gehört, in denen Touristen viele Möglichkeiten finden, sich eine schöne Zeit zu machen. Neben der Stadt selbst mit ihren vielen verschiedenen Bauwerken ist vor allem auch das Tal von Cerocahui sehr interessant.

Außerdem sollte man bei einem Besuch in der Stadt auch daran denken, die Cerro Gallegos und den Urique Canyon zu besuchen, die als weitere interessante Sehenswürdigkeiten gelten. Vor allem der Canyon ist ein eindrucksvolles Beispiel für die besondere Landschaft und Natur dieser schönen Gegend in Mexiko.
Bahuichivo ist ein rund 1000 Einwohner zählender Ort in der rauen mexikanischen Bergwelt der faszinierenden Sierra Madre. Das Dorf befindet sich in einer Höhe von etwa 1.600 Metern und ist zudem ein wichtiger Stopp der hier entlang führenden Eisenbahnlinie von Los Mochis nach Chihuahua. Der Ort in der schwer zugänglichen Region ging aus einer einstigen Missionsstation hervor.
Bilder:
Die Stadt Chihuahua befindet sich im Norden von Mexiko im gleichnamigen Bundesstaat. Die Stadt selbst liegt inmitten der Wüste, allerdings in einer Oasenkultur, die hier für ein ganz besonderes Klima sorgt. Reizvoll ist die Stadt vor allem deshalb, weil man hier einen Einblick in ganz andere und oftmals neue Lebensweisen gewinnen kann, die nur in der Wüste zu finden sind.

Aber auch die lang zurückreichende Geschichte der Stadt mit ihren vielen, faszinierenden Einzelteilen kann durchaus sehr interessant sein. Von Chihuahua aus kann man zudem auch wunderbar Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten in der direkten Umgebung unternehmen, durch die man sich Abwechslung verschaffen und noch mehr Eindrücke sammeln kann.
Bilder:
Creel ist eine Stadt in Nordmexiko, die besonders für Touristen des Landes sehr interessant ist, denn neben einer besonderen Architektur findet man hier auch zahlreiche kulturelle Einrichtungen vor, die man besuchen kann, natürlich Sehenswürdigkeiten und noch so manches mehr. Eine besondere Sehenswürdigkeit in Creel ist dabei unter anderem die Jesuiten Mission der Stadt.

Aber auch der Cusarare Wasserfall gilt für viele Touristen als eines der besonderen Highlights in dieser Stadt, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Creel ist auf jeden Fall eine besondere Stadt und immer einen Besuch wert. Insbesondere wenn man ohnehin in der Nähe zu Besuch ist.
Bilder:
Uxmal ist eine bekannte Ruinenstätte der Maya auf der Halbinsel Yukatan in Mexiko. Die Ruinen liegen etwa 80 Kilometer südlich von Merida und sind somit von den meisten großen Städten der Region aus sehr gut zu erreichen. Zwar hatte die Maya Stadt ihre Hochzeit im frühen zehnten Jahrhundert, doch auch heute noch kann man dort sehr viele Überreste der Maya Gebäude sehen, an denen man einiges über diese besondere Kultur lernen kann.

Natürlich gibt es zwischen den Ruinen und den teilweise restaurierten Gebäuden aber auch noch eine ganze Reihe weiterer interessanter Sehenswürdigkeiten in der Gegend von Uxmal, für die sich ein Besuch dieser Gegend eigentlich immer lohnt.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Mexiko (MX)
Mexiko
Mexiko gehört teils zu Nord- und teils zu Mittelamerika, der Name des Landes rührt von Namen der einstigen Azteken-Hauptstadt Mexico-Tenochtitlan her. Das Klima in Mexiko variiert stark zwischen subtropischem Klima,  alpinem Klima oder auch Wüstenklima.
Das Land ist vor allem für die vielen Ruinen und Überreste der einstigen Hochkulturen berühmt. Eines der bekanntesten  Beispiele ist wohl das Chichen Itza auf der Yucatan-Halbinsel, die Maya-Ruinenstätte. Weitere wichtige und interessante Sehenswürdigkeiten sind „El Palacio“ in Palenque, Teotihuacán mit der Sonnen- und Mondpyramide, Yaxchilian im Regenwald von Chiapas, Paquimé oder auch die Atlanten von Tula.
Die Hauptstadt dieses geschichts- und kulturträchtigen Landes ist Mexiko-Stadt. Hier überzeugen vor allem Attraktionen wie das Palacio de Bellas Artes oder auch die Kathedrale von Mexiko-Stadt am Plaza de la Constitución. Weitere wichtige mexikanische Städte sind Monterrey, Guadalajara, Tijuana, León und Ciudad Juárez. Neben den vielen oft Jahrtausende alten Ruinenstätten und Bauwerken sind die traumhaften Küste und Strände wohl ein weiterer wichtiger Grund warum Mexiko als Reiseland so beliebt ist.
Das Land hat sowohl Anteile am Pazifischen Ozean als auch am Golf von Mexiko, somit gibt es eine Menge herrlicher Strände und malerische Badeorte, die die Besucher auf das herzlichste willkommen heißen. Um möglichst viel von diesem beeindruckenden Land zu sehen empfiehlt sich ganz besonders eine Rundreise in das Land der Mayas und Azteken. Natürlich sollte auch nicht vergessen werden, das zuweilen scharfe aber immer delikate, typisch mexikanische Essen zu erwähnen.
beste Reisezeit:
Oktober bis Mai


Klima:
Das Land hat Anteile an mehreren Klimazonen, im Norden herrscht vor allem subtropisches Klima, in den Höhenlagen der Rocky Mountains ist das Klima alpin mit kühleren Temperaturen und weiter im Süden wird das Klima tropisch. Teilweise herrscht auch wüstenartiges Klima wie auf der Halbinsel von Yucatan vor.

Einreise:
mit einem Reisepass, der nach Möglichkeit noch 6 Monate gültig ist, aber mindestens für die Dauer des Aufenthaltes in Mexiko gültig ist. Ein Visum muss nicht beantragt werden, eine Aufenthaltsgenehmigung (Touristenkarte, „FMT“) wird während des Fluges oder bei der Ankunft in Mexiko ausgestellt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MexikoSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen, zudem ist auch eine Impfung zum Schutz vor Hepatitis A ratsam.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MexikoSicherheit.html

Währung:
1 Mexikanischer Nuevo Peso = 100 Centavos
 

Flugdauer:
ca. 10 Stunden und 25 Minuten (nonstop)
 

Ortszeit:
Mexiko verfügt über drei Zeitzonen:

Central Standard Time (Süd-, Mittel- und Ostmexiko (Mexiko City)): MEZ -7h
Mountain Standard Time (Baja California, Westküste): MEZ -8h
Pacific Standard Time (Baja California Norte): MEZ -9h 


Gut zu wissen:
Mexiko ist vor allem auch für die herausragende mexikanische Küche bekannt. Dabei ist der Speiseplan zu beachten, der sich in wesentlichen Punkten vom deutschen unterscheidet, so besteht das erste Frühstück nur aus einer Tasse Kaffee und einem Brötchen, später folgt allerdings ein zweites Frühstück, bei dem schon deftigere Speisen zumeist Taco-Streifen mit chili-Sauce auf den Tisch kommen. Die wichtigste Mahlzeit des Tages ist das Mittagessen, die wird allerdings erst gegen 15 Uhr eingenommen und kann aus bis zu 4 Gängen bestehen. Das Abendbrot besteht dann nur noch aus einem kleinen Snack.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Im Reich der Maya
Mexiko Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
16 Tage Rundreise durch Mexiko
ab 1.799 € pro Person
Koloniale Städte und versunkene Kulturen
14 Tage Rundreise durch Mexiko
ab 1.290 € pro Person
Sunshine State & Karibik-Kreuzfahrt
USA/Haiti/Jamaika/Mexiko Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreisen mit Kreuzfahrt
15 Tage Rundreise durch Mexiko
ab 2.299 € pro Person
Klassische Mexiko-Rundreise
15 Tage Rundreise durch Mexiko
ab 2.460 € pro Person