Kleine Gruppe
Inklusive Flug
  • 17-tägige Busrundreise durch Sri Lanka
  • Ausgewählte Unterkünfte mit genannter Verpflegung
  • Sri Lanka wird Sie begeistern
ab 2.390 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Reisen Sie, wie bereits seit Jahrhunderten zahlreiche Weltenbummler, nach Sri Lanka. Die Insel ist unter vielen poetischen Namen bekannt, z.B. „Teich der roten Lotosblüte“, „Perle des indischen Ozeans“ oder auch als „strahlend schönes Land“! Selbst Hermann Hesse war von Sri Lanka begeistert und nannte es „Land der tausend Berge und weiten Täler“. Durch ihren unerschöpflichen Reichtum wird die Tropeninsel oft mit dem Paradies verglichen. Tauchen Sie ein in diese faszinierende Welt und lassen Sie sich von freundlichen Menschen und ihren Traditionen beeindrucken. Entdecken Sie einen Kosmos voller Legenden und genießen Sie die atemberaubende Flora und Fauna. Begegnen Sie den emsigen Teepflückerinnen beim ernten des berühmten Ceylon Tees und bestaunen Sie die reizvollen Hinterlassenschaft des Britischen Empires. In Sigiriya, Anuradhapura und Polonnaruwa können Sie den Glanz der ehemaligen Königreiche noch heute erleben. Mit der Eisenbahn reisen Sie auf der schönsten Bahnstrecke Sri Lankas und wandern durch beeindruckende Landschaften sogar bis zum „Ende der Welt“ in den Horton Plains. Gehen Sie im Yala-Nationalpark auf Leopardenpirsch und mit viel Glück taucht das größte Meeressäugetier, der Blauwal, vor Ihnen auf. Wenn Sie wollen, können Sie sogar wie Pilger nachts den Adam´s Peak (2243 m) besteigen.
1. Tag: Anreise
Flug nach Colombo.
2. Tag: Colombo – Dambulla (A)
Ankunft in Colombo. Am Flughafen werden Sie freundlich begrüßt. Fahrt nach Habarana. Dieses Gebiet ist von mehreren hundert Seen und verbindenden Kanälen durchzogen. Unterwegs Besichtigung der Felsentempel von Dambulla. Nach Ankunft Check-in im Hotel und Freizeit. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4h, 165 km).
3. Tag: Dambulla – Anuradhapura – Mihintale – Dambulla (F/A)
Tagesausflug nach Anuradhapura. Hier besuchen Sie die ältesten buddhistischen Tempel und den gewaltigen Ableger des heiligen Feigenbaums, unter dem Buddha seine Erleuchtung fand. Auf dem Bergzug Mihintale bestaunen Sie Buddha-Statuen und ein Rundumpanorama. Rückfahrt nach Dambulla. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4h, 130 km).
4. Tag: Dambulla – Polonnaruwa – Dambulla (F/A)
Auf dem Weg nach Polonnaruwa fahren Sie durch den Minneriya-Nationalpark. Am “Meer der Könige” besuchen Sie ein Fischerdorf und eine kleine Insel, wo Sie Schwärme einheimischer Vögel beobachten können. Weiterfahrt nach Polonnaruwa. Per Fahrrad entdecken Sie den Tempelkomplex. Auf der Rückfahrt nach Dambulla besuchen Sie einen traditionellen Heiler und erfahren mehr über die sri-lankischen Naturheilverfahren. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4h, 140 km).
5. Tag: Dambulla - Sigiriya (F/A)
Erste Wanderetappe: Der Weg führt Sie zur Felsenfestung von Sigiriya (UNESCO). Am Nachmittag Aufstieg (220 m) hinauf zum Gipfel des Felsen. Auf halber Höhe gelangen Sie über eine Wendeltreppe zu einem Felsenschnitt. Hier befinden sich die berühmtesten Wandmalereien von Sri Lanka – die Wolkenmädchen. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3h, 12 km; Fahrzeit ca. 0,5h, 30 km).
6. Tag: Sigiriya – Knuckles Range (F/M/A)
Fahrt in die Bergregion der Knuckles Range (UNESCO). Ihre Wanderung bringt Sie durch die umliegenden Dörfer, wo Sie Ihr Picknick direkt am erfrischenden Bach ausbreiten. Auf dem Weg hinauf zum Camp durchstreifen Sie die atemberaubende Bergkulisse. Übernachtung im Zelt oder einfachen Bungalow. (Gehzeit ca. 4h, 650 m??, 17 km; Fahrzeit ca. 4,5h, 160 km).
7. Tag: Knuckles Range (F/M/A)
Wanderung entlang der kunstvoll angelegten Reisterrassen, durch den Dschungel und in entlegene Dörfer. Am Nachmittag Rückkehr zum Camp. Freizeit zum Genießen der wunderschönen Natur. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4h, 400 m??, 15 km).
8. Tag: Knuckles Range – Kandy (F/A)
Am Morgen haben Sie bei klarer Sicht einen schönen Blick vom Corbet’s Gap. Weiterfahrt in die Bergstadt Kandy (UNESCO). Spaziergang über den Markt und Besuch der Zitadelle und des „Zahntempels“, in dem sich eine Zahnreliquie Buddhas befindet. Außerdem können Sie im Juli/August am Perahera-Festival teilnehmen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2,5h, 65 km).
9. Tag: Kandy – Nuwara Eliya (F/A)
Eisenbahnfahrt durchs Hochland zur Bahnstation von Thalawakele. Weiterfahrt nach Nuwara Eliya. Abends besuchen Sie eine Teeplantage und -fabrik, wo Sie über die Herstellungsweise des schwarzen Tees erfahren. Anschließend Besichtigung der kolonialen Stadt. Übernachtung in einer Lodge. (Zugfahrt ca. 2h; Fahrzeit ca. 2,5h, 90 km).
10. Tag: Nuwara Eliya - Horton Plains - Nuwara Eliya/Adam‘s Peak (F/M (LB)/A)
Heute fahren Sie zum Horton-Plains-Nationalpark. Sie durchwandern die Nebelwälder und Grasländer. Ziel ist World’s End – ein Steilabhang. Sie besuchen auch die Baker‘s Falls. Nachmittags Rückfahrt nach Nuwara Eliya, wo Sie ausreichend Zeit haben die Stadt zu erkunden. (Gehzeit ca. 3,5h, 9 km, Fahrtzeit ca. 2h, 80 km) Optionale Besteigung Adam‘s Peak (2243 m): Die Besteigung beginnt kurz nach Mitternacht. Das Ziel für die Pilger ist der heilige Fußabdruck auf dem Gipfel. Abstieg am folgenden Morgen. (Gehzeit ca. 8h, 1120m??, 14 km). (Fahrtzeit ca. 2,5h)
11. Tag: Nuwara Eliya/Adam‘s Peak – Bandarawela (F/A)
Nachdem die Bergsteiger vom Adam‘s Peak abgestiegen sind, Weiterfahrt nach Bandarawela, wo Sie auf den Rest der Gruppe treffen. Abends besuchen Sie einen Teebauern auf seiner Plantage, wo Sie bei einer Tasse Ceylon Tee über Teeproduktion und die Lebensbedingungen diskutieren können. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3h)
12. Tag: Bandarawela - Badulla (F/A)
Ihre heutige Wanderetappe geht durch kleine Dörfer, kunstvoll angelegte Reisterrassen, üppigen Dschungel und vorbei an Wasserfällen in die Nähe von Badulla. In der Tradition buddhistischer Tempel wird Ihnen heute ein einfaches, vegetarisches Abendessen gereicht. Bevor Sie im Schlafraum die Nachtruhe beginnen, lädt der Mönch Sie zu einer Meditationsübung ein. Übernachtung im Tempel. (Gehzeit ca. 5,5h, 300 m?, 12 km; Fahrzeit ca. 1h, 35 km).
13. Tag: Badulla – Uda-Walawe-Nationalpark – Tissamaharama (F/A)
Sie fahren zum Uda-Walawe-Nationalpark. Hier besuchen Sie das Elefanten-Waisenhaus. Weiterfahrt nach Tissamaharama, ideal für einen Besuch des Yala-Nationalparks. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4h, 130 km).
14. Tag: Tissamaharama – Yala-Nationalpark – Tissamaharama (F/A)
Morgensafari im Yala-Nationalpark. Unweit des Parks besuchen Sie den Kataragama-Tempel. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Optionale zweite Jeepsafari im Yala-Nationalpark. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2h, 80 km).
15. Tag: Tissamaharama – Tangalle (F/A)
Heute fahren Sie nach Tangalle, der richtige Ort zum Schwimmen und Relaxen am Indischen Ozean. Auf dem Weg besichtigen Sie den Wewurukannala-Tempel. Übernachtung im Resort. (Fahrzeit ca. 2h, 70 km).
16. Tag: Tangalle – Mirissa/Madu Ganga – Katunayake/Colombo (F/A)
Am Morgen Fahrt zum Hafen von Mirissa. Zwischen Nov. und Apr. können Sie mit etwas Glück bei einer Bootsfahrt Blauwale beobachten. Während der restlichen Monate fahren Sie per Boot durch die letzten Mangroven Sri Lankas – Madu Ganga. Rückkehr zum Hafen und Fahrt nach Colombo. Bei einem gemeinsamen Abendessen lassen Sie die schönen Eindrücke und Erlebnisse Revue passieren. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4h, 220 km).
17. Tag: Abreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Änderungen der Reiseroute bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Dieses einzigartige Naturdenkmal zieht nicht nur Anhänger der buddhistischen Weltanschauung, sondern jeden Gast und Besucher in seinen Bann. Der Feigenbaum, der von einem goldenen Gitter umzäunt ist, hat eine ganz besondere Geschichte.

Unter diesem Baum erlangte Gautama Siddharta im Jahr 528 v. Chr. die Erleuchtung. Durch das Erreichen des sogenannten Bodhi wurde er zu Buddha, dem Erwachten. Der Feigenbaum ist heute der heiligste und gleichzeitig der älteste Baum in ganz Asien.

Täglich finden zu festen Zeiten Andachtszeremonien vor dem Baum statt, zu welchen zahlreiche Buddhisten erscheinen. Die Menschen glauben, dass sich der Buddhismus solange hält, wie der Baum grüne Blätter trägt.

In zahlreichen Kunstwerken, in denen Buddha verewigt wurde, ist die Pappelfeige dargestellt. Sie trägt den lateinischen Namen Ficus religiosa. An keinem anderen Ort in Sri Lanka lässt sich die Spiritualität so hautnah miterleben, wie an diesem Baum. Daher sollte ein Besuch der Feige auf keiner Rundreise durch Nordindien fehlen.
Bilder:
Im Landesinneren des Inselstaates Sri Lanka befindet sich der Monolith Sigiriya, dessen Name übersetzt „Löwenfels“ bedeutet. Schon von Weitem kann man den riesigen und imposanten Magmablock eines erodierten Vulkanes sehen, wie er sich majestätisch aus dem dichten Grün eines Waldes erhebt und stolz über die umliegenden Landschaften thront.

Doch so beeindruckend der Monolith auch ist, das was sich auf im befindet ist zwar weniger groß, dafür aber genauso eindrucksvoll. Die Rede ist von den Ruinen einer historischen Felsenfestung, welche sich auf dem Plateau des Löwenfelsens befand. Von hier aus hat man einen traumhaften Rundblick und eine spektakuläre Aussicht über das umliegende Gebiet. So verwundert es auch nicht, dass die UNESCO Sigiriya bereits 1982 zum Weltkulturerbe ernannte.
Bilder:
Im Landesinneren des Inselstaates Sri Lanka befindet sich der Monolith Sigiriya, dessen Name übersetzt „Löwenfels“ bedeutet. Schon von Weitem kann man den riesigen und imposanten Magmablock eines erodierten Vulkanes sehen, wie er sich majestätisch aus dem dichten Grün eines Waldes erhebt und stolz über die umliegenden Landschaften thront.

Doch so beeindruckend der Monolith auch ist, das was sich auf im befindet ist zwar weniger groß, dafür aber genauso eindrucksvoll. Die Rede ist von den Ruinen einer historischen Felsenfestung, welche sich auf dem Plateau des Löwenfelsens befand. Von hier aus hat man einen traumhaften Rundblick und eine spektakuläre Aussicht über das umliegende Gebiet. So verwundert es auch nicht, dass die UNESCO Sigiriya bereits 1982 zum Weltkulturerbe ernannte.
Bilder:
Im zentralen Gebirge von Sri Lanka befindet sich die unglaublich beeindruckende Stadt Kandy, deren Wahrzeichen der imposante Zahntempel, auch Sri Dalada Maligawa genannt, ist. In diesem soll sich angeblich der oberer linke Eckzahn des historischen Buddha Siddhartha Gautama befinden. Diese Reliquie macht die Stadt und besonders den Tempel zu einer vielbesuchten Pilgerstätte für Buddhisten.

Aber auch Touristen aus aller Welt kommen um den eindrucksvollen Tempel zu bestaunen, welcher bereits 1988 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Zum Tempelbezirk gehören neben dem eigentlichen Tempel unter anderem auch vier große, überdachte Schreine, welche sich um den Zahntempel herum befinden. In dem besonders herausragenden achteckigen Turm befindet sich eine Bibliothek.
Die Pinnawala Elephant Orphanage ist ein Waisenhaus für Elefanten, die in der freien Wildbahn ohne Muttertiere aufgefunden werden. Das Waisenhaus liegt in der Nähe des Dorfes Pinnawala in der Provinz Sri Lanka. Rund 90 Elefanten leben auf dem Grundstück und werden von ihren Pflegern, den Mahouts, umsorgt.

Besucher des Waisenhauses können die Herde jeden Tag zweimal zur Fütterungszeit und beim Baden im Fluss beobachten. Die Elefanten halten sich größtenteils frei im Herdenverband auf dem Gelände auf und können so in ihrer natürlichen Umgebung erlebt werden. Ein Höhepunkt für die Besucher ist die Fütterung der verwaisten Baby-Elefanten mit einer Flaschennahrung.

Das Waisenhaus ist täglich geöffnet und verfügt über eine Krankenstation, in der tierische Notfälle aufgenommen und versorgt werden. Der Eintrittspreis kommt dem Waisenhaus zugute und finanziert die Pflege der grauen Riesen, die am Tag pro erwachsenem Tier ungefähr 250 kg an verschiedenen Futterarten wie Obst und Gras zu sich nehmen.
Bilder:
Das älteste und bekannteste Naturschutzgebiet Sri Lankas ist der rund 1500 km² große Yala Nationalpark, welcher sich im Süden des Landes, in der malerischen Provinz Uva erstreckt. Hier leben zahlreiche Säugetier- und Vogelarten aber auch Reptilien und Pflanzenarten, weshalb er ein wahrer Besuchermagnet ist und Menschen aus der ganzen Welt anzieht.

Neben Sri-Lanka-Leoparden können hier auch Axishirsche, Hanuman-Languren, asiatische Elefanten Lippenbären, Rotgesicht-Malkohas und zahllose andere Lebewesen beobachtet und bestaunt werden. Zu beachten ist, dass der beliebte Nationalpark auf Grund der Trockenperiode von August bis Mitte Oktober geschlossen ist. Die beste Zeit um das Schutzgebiet zu besuchen ist zwischen Dezember und Mai.

Wer etwas mehr Zeit hat, sollte ruhig mehrere Tage zur Erkundung des Parks in Betracht ziehen. Hierfür befinden sich im Park sogar zahlreiche Bungalows in denen man übernachten kann. Allerdings darf der Park nur mit einem einheimischen Führer und den vom Park bereitgestellten Jeeps besichtigt werden. Wer außerhalb des Parks übernachten möchte, für den empfiehlt sich die nahegelegene Kleinstadt Tissamaharama.
Bilder:
Das älteste und bekannteste Naturschutzgebiet Sri Lankas ist der rund 1500 km² große Yala Nationalpark, welcher sich im Süden des Landes, in der malerischen Provinz Uva erstreckt. Hier leben zahlreiche Säugetier- und Vogelarten aber auch Reptilien und Pflanzenarten, weshalb er ein wahrer Besuchermagnet ist und Menschen aus der ganzen Welt anzieht.

Neben Sri-Lanka-Leoparden können hier auch Axishirsche, Hanuman-Languren, asiatische Elefanten Lippenbären, Rotgesicht-Malkohas und zahllose andere Lebewesen beobachtet und bestaunt werden. Zu beachten ist, dass der beliebte Nationalpark auf Grund der Trockenperiode von August bis Mitte Oktober geschlossen ist. Die beste Zeit um das Schutzgebiet zu besuchen ist zwischen Dezember und Mai.

Wer etwas mehr Zeit hat, sollte ruhig mehrere Tage zur Erkundung des Parks in Betracht ziehen. Hierfür befinden sich im Park sogar zahlreiche Bungalows in denen man übernachten kann. Allerdings darf der Park nur mit einem einheimischen Führer und den vom Park bereitgestellten Jeeps besichtigt werden. Wer außerhalb des Parks übernachten möchte, für den empfiehlt sich die nahegelegene Kleinstadt Tissamaharama.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

An der Westküste Sri Lankas befindet sich dessen Hauptstadt Sri Lanka, welche einst nur ein kleines, unbedeutendes Fischerdorf war und sich durch seine günstige Lage erst zu einem begehrten Handelshafen und schließlich zum politischen und wirtschaftlichen Zentrum des Landes entwickelt hat. Seit 1982 befindet sich der Regierungssitz allerding in Sri Jayawardenepura. Colombo blieb aber weiterhin Hauptstadt.

Das historische Zentrum der rund 700.000 Einwohner zählenden Metropole bildet der Fort, hier befinden sich unter anderem die Zwillingstürme des World Trade Center Colombo, der Beira Lake und das alte Parlament. Entspannung und Erholung inmitten des geschäftigen Tummelns der Großstadt bietet das Galle Face Green, eine malerische Grünfläche südlich des Forts mit Strandpromenade.
Bilder:
Rund 70 Kilometer nördlich der Stadt Kandy, in der Zentralprovinz von Sri Lanka befindet sich die beschauliche Stadt Dambulla, welche rund 65.000 Einwohner zählt. Der kleine Ort ist für mehrere Besonderheiten berühmt, zum einen für seine beeindruckenden buddhistischen Höhlentempel und zum anderen für das größte Vorkommen von Rosenquarz in ganz Südasien. Auch der nahe gelegene sogenannte „Iron wood forest“ oder Namal Uyana brachte dem Ort einige Bekanntheit ein.

Hauptattraktion des Ortes bleiben aber die imposanten Höhlentempel, von denen es in der Stadt etwa 80 Stück gibt. Fünf davon faszinieren mit besonderer Größe. Insgesamt nimmt die Tempelanlage die unter dem Namen „Goldener Tempel von Dambulla“ bekannt ist, eine Fläche von 2.100 km² ein, was sie zur größten Tempelanlage des Landes macht. In den meisten Tempeln befinden sich eindrucksvolle Statuen und historische Malereien. Seit 1991 gehört der Komplex zum UNESCO Weltkulturerbe.
Der kleine Ort Habarana gehört zum nördlichen Anuradhapura Distrikt auf Sri Lanka und ist sehr beliebt und bekannt für seine zahlreichen und erstklassigen Hotelanlagen und Resorts. In den letzten Jahren hat sich das beschauliche Städtchen zu einem vielbesuchten und sehr populären Touristenziel entwickelt. Grund dafür ist zum einen die hervorragende Lage, denn Habarana liegt an der Hauptstraße, welche von der Hauptstadt Colombo zu den ebenfalls vielbesuchten und historisch bedeutenden Städten Trincomalee und Polonnaruwa führt. Zudem befinden sich in Habarana einige der besten des ganzen Landes.

Ein viel wichtigerer Grund für ihre große Beliebtheit ist aber die Tatsache, dass sie der ideale Ausgangspunkt für Safaris in den nahe gelegenen Habarana Dschungel ist. Hier leben zahlreiche wilde Tiere und seltene Pflanzen, welche beobachtet und erkundet werden können. Ebenfalls nicht weit entfernt ist Minneriya sanctuary, welches von zahlreichen Elefanten bewohnt wird. Und auch der berühmte Monolith von Sigiriya, auf dem sich die Ruine einer ehemaligen Felsenfestung befindet, liegt in kurzer Entfernung zu Habarana. Während einer Sri Lankla Rundreise kommt man an der Stadt also nicht vorbei.
Anuradhapura ist die Hauptstadt der Nördlichen Zentralprovinz auf Sri Lanka und beheimatet rund 57.000 Einwohner. Mehr als tausend Jahre lang war die faszinierende Stadt das Zentrum verschiedener singhalesischer Königsdynastien. Zudem war sie im Jahre 100 nach Christus die neuntgrößte Stadt der Welt. Anuradhapura wurde um 400 vor Christus gegründet und gilt als Wiege des Theravada-Buddhismus.

Deshalb ist die Stadt bis heute ein beliebtes Pilgerziel für viele Buddhisten und zudem ist sie eine bedeutende archäologische Ausgrabungsstätte. Wichtigstes Pilgerziel der Stadt ist der Sri Mahabodhi, eine Pappel-Feige, welche nach der Überlieferung aus dem Zweig des Baumes, unter dem der Buddha die Erleuchtung erlangt haben soll, gewachsen ist. In der Umgebung der Stadt befinden sich zudem mehrere imposante und sehenswerte Stupas.
Bilder:
In der nördlichen Zentralprovinz Sri Lankas befindet sich die pittoreske Stadt Polonnaruwa. Unweit dieser Stadt liegt der gleichnamige archäologische Park, welcher 1982 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Die gesamte Anlage ist herausragend gestaltet und deshalb auch der Hauptanziehungspunkt des Tourismus. In der Stadt selbst leben etwa 15. Einwohner.

Im archäologischen Park befinden sich die Überreste großer Stupas und Tempel, zudem zahlreiche Buddha Figuren sowie Park-, Palast- und Gartenanlagen. Vieles davon ist noch gut erhalten und vermittelt daher einen sehr guten Eindruck vom Leben und Wirken der einstigen Bewohner. Die prunkvollen Bauwerke und Anlagen stammen überwiegend aus der Zeit zu der Polonnaruwa die Hauptstadt des Königreichs Sri Lanka war.
Bilder:
Im Landesinneren des Inselstaates Sri Lanka befindet sich der Monolith Sigiriya, dessen Name übersetzt „Löwenfels“ bedeutet. Schon von Weitem kann man den riesigen und imposanten Magmablock eines erodierten Vulkanes sehen, wie er sich majestätisch aus dem dichten Grün eines Waldes erhebt und stolz über die umliegenden Landschaften thront.

Doch so beeindruckend der Monolith auch ist, das was sich auf im befindet ist zwar weniger groß, dafür aber genauso eindrucksvoll. Die Rede ist von den Ruinen einer historischen Felsenfestung, welche sich auf dem Plateau des Löwenfelsens befand. Von hier aus hat man einen traumhaften Rundblick und eine spektakuläre Aussicht über das umliegende Gebiet. So verwundert es auch nicht, dass die UNESCO Sigiriya bereits 1982 zum Weltkulturerbe ernannte.
Bilder:
Die eindrucksvolle Stadt Kandy befindet sich im zentralen Gebirge von Sri Lanka und zählt etwa 110.000 Einwohner. Ihr Name stammt von der singhalesischen Bezeichnung „Kanda uda rata“ ab was übersetzt so viel wie „Königreich auf dem Berg“ heißt. Im Volksmund wird die Stadt auch häufig „Maha Nuwara“ genannt was einfach nur „große Stadt „ bedeutet.

Das Wahrzeichen der Stadt ist der berühmte Zahntempel (Sri Dalada Maligawa), in dem sich angeblich der oberer linke Eckzahn des Buddha befinden soll. Diese Reliquie macht die Stadt und besonders den Tempel zu einer vielbesuchten Pilgerstätte für Buddhisten. Eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit ist der Bahiravakanda Buddha, dieser ragt auf einem dichtbewachsenen Berg in die Höhe und hebt sich dabei mit seinem strahlenden Weis ganz deutlich von seiner Umgebung ab.
Im 19. Jahrhundert gründete Samuel Baker die Kleinstadt Nuwara Eliya als Erholungsort für britische Kolonialbeamte. Bis heute sind noch zahlreiche Gebäude aus dieser Zeit erhalten geblieben. Zurzeit leben in der landschaftlich sehr reizvoll gelegenen Stadt, welche malerisch von Bergen umrahmt wird, rund 25.000 Menschen. Der Name ist singhalesisch und bedeutet übersetzt „Stadt des Lichts“.

Entspannung und Erholung sorgen sowohl der Viktoria Park als auch der Botanische Garten Hakgala Gardens und der Vogelpark Galways Land Bird Sanctuary. Für kulturinteressierte Besucher ist der Hindutempel Sita Eliya ein unbedingtes Muss. Südlich der Stadt liegt der Horton Plains Nationalpark mit dem 1.050 Meter tiefen Felsabsatz, welcher World’s End genannt wird.

Auch für Wanderer hat die Stadt etwas zu bieten, so kann unweit der Stadt der Berg Single Tree bestiegen werden, von seinem Gipfel aus hat man eine herrliche Aussicht über die umliegende Landschaft. Ebenfalls nicht weit entfernt von Nuwara Eliya befindet sich der Nationalpark Peak Wilderness Sanctuary, hier können unter anderem Leoparden beobachtet werden.
Badulla
Bilder:
Sie mögen eine üppige Vegetation und können sich für eine faszinierende Tierwelt begeistern? Dann kommen Sie auf der Rundreise durch Sri Lanka ganz sicher auf Ihre Kosten. Der Dschungel, Wasserfälle und steile Felsen - die Natur hat ihre Schätze sehr großzügig über Sri Lanka verteilt

Nuwara Eliya - Der Yala Nationalpark
Fast 140 Vogelarten können Sie im Yala Nationalpark bestaunen. Pfaue, Pelikane und Flamingos haben sich hier neben den Elefanten, den Wasserbüffeln oder den Leoparden angesiedelt. Yala vereint gekonnt ein nicht öffentlich zugängiges Naturschutzgebiet mit einen Nationalpark. Die geschützte Fläche umfasst fast 130.000 Hektar. Die Beliebtheit des Nationalparks liegt aber nicht nur an der Vielzahl der Tiere, sondern auch an der beeindruckenden Landschaft. Felsen, Wasserlöcher, Lagunen, Dünen und dichtes Buschwerk können bei einer Jeepsafari neben den Tieren bestaunt werden.

Bei einer Fahrt durch den Yala Nationalpark gehört der Leopard sicher zu den beliebtesten Fotomotiven. Von Ende Februar bis Juli ist die beste Zeit um die Leoparden, aber auch die Elefanten und Wasserbüffel genau beobachten zu können. Im Nationalpark kann in hochklassigen Hotels übernachtet werden.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Sri Lanka (LK)
Sri Lanka
Schon die alten Seefahrer waren von der bezaubernden Schönheit dieser paradiesischen Insel überwältigt und gaben ihr daher so poetische Namen wie „Insel der Götter“ oder „Perle des Indischen Ozeans“. Bis heute hat die Insel, welche bis 1972 unter dem Namen Ceylon bekannt war, nichts an ihrer Faszination verloren. Der grandiose Mix aus beeindruckender Natur, bewegter Geschichte und Jahrhunderte alter Tradition zieht jedes zahllose Besucher auf die Insel, die multikulturelle und multiethnische Bevölkerung tut ihr übriges dazu.
Besonders beliebter Anlaufpunkt bei einer Reise nach Sri Lanka ist dabei die Hauptstadt Colombo an der Westküste der Insel, sie entwickelte sich von einem einstigen kleinen und unbedeutenden Fischerdorf zu einem gefragten Handelszentrum mit großem Hafen und schließlich zur Landeshauptstadt. Besonders sehenswert ist hier die Kombination zwischen historischer und moderner Architektur. Eine weitere wichtige und sehenswerte Stadt ist Kandy, sie befindet sich weiter im Landesinneren und ist von großer historischer Bedeutung, denn sie beheimatet den buddhistischen Zahntempel, welcher ein UNESCO-Weltkulturerbe ist. In dem Zahntempel soll befindet sich ein Zahn Buddhas aus dem 4. Jahrhundert.
Doch nicht nur die Kultur der Insel ist vielseitig und interessant sondern auch die Natur, Sri Lanka beheimatet neben unzähligen Kilometer langen Traumstränden auch üppige Dschungel sowie zahllose Tee- und Kaffeeplantagen und Reisterrassen. Sehr gern kombinieren Besucher Sri Lankas die paradiesische Insel mit weiteren traumhaften Destinationen wie Indien oder den Malediven. Das sorgt für Abwechslung und viele verschiedene Impressionen.
beste Reisezeit:
Oktober bis April


Klima:
Es herrscht ein tropisches Klima, von Mai bis Juli sowie im Dezember und Januar bringt der Monsun strake Regefälle nach Sri Lanka.
Einreise:
mit einem Reisepass, der über die Reise hinaus noch mindestens 6  Monate gültig ist. Bei der Einreise wird eine Aufenthaltsgenehmigung für 30 Tage erteilt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.expressvisa.de/deutsch/land.php?ISO3166=LK
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/SriLankaSicherheit.html
 

Impfemnpfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/SriLankaSicherheit.html

Währung:
1 Sri Lanka Rupie = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 10 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ +5h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +4h


Gut zu wissen:
Sri Lanka ist reich an Kultur und Geschichte, zudem besitz das Land eine einmalig schöne Landschaft, nichts desto trotz ist es aber ein Entwicklungsland mit den entsprechenden Problemen, dies sollte der Reisende berücksichtigen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Kultur, Natur und Inselparadies
Indien/Sri Lanka/Malediven Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
15 Tage Rundreise durch Sri Lanka
ab 1.799 € pro Person
Die Perle des Indischen Ozeans
12 Tage Rundreise durch Sri Lanka
ab 1.099 € pro Person
Kulturelles Sri Lanka & Inselparadies Malediven
14 Tage Rundreise durch Sri Lanka
ab 1.799 € pro Person
Kultur, Natur & Inselparadies
Indien/Sri Lanka/Malediven Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
15 Tage Rundreise durch Sri Lanka
ab 1.999 € pro Person