Kleine Gruppe
Inklusive Flug
  • 15-tägige Busrundreise durch Brasilien
  • Hotels/Lodges/Pousadas mit Verpflegung laut Programm
  • Brasilien mit all seinen Höhepunkten
ab 4.749 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Wenn es ihn nicht gäbe, müsste man ihn bauen: Aussichtsknaller Zuckerhut.Atemlos durch die Nacht an der Copacabana.Corcovado, 710 göttliche Meter näher an Christus.Somewhere over the rainbow: Hoffnungsschimmer in der City of God.Caipirinha ahoi: mit dem Piratenschiff an die Glücksstrände einsamer Inseln.Das ohrenbetäubende Wasserdrama am Teufelsrachen.Zugabe? Mit dem Heli über das Weltsensationserbe Iguaçu.Boats only, es führt kein anderer Weg in den Amazonas-Regenwald.Piranhas fangen, aber bitte nicht mit der Hand.Kaimanaugen leuchten nachts wie Sterne.Unbeschreiblich, die Lodge am Fluss.Das gibt’s doch nicht: Salvador da Bahía.
1. Tag Endlich Urlaub!
Die Vorfreude auf diesen Tag war lang, aber heute geht es nun endlich los. Sie reisen nach Frankfurt, von wo aus Sie gegen 21:00 Uhr nach Brasilien abfliegen. Machen Sie es sich an Bord gemütlich.
2. Tag Willkommen in Rio!
Noch eine Zwischenlandung in São Paulo; dann um ca. 08:15 kommen Sie endlich an in Rio de Janeiro. Ihr Reiseleiter wartet am Flughafen auf Sie und ist ganz bestimmt genauso gespannt wie Sie, wer ihn da erwartet. Rio – dieser Name ist wie Musik im Ohr und schwört Bilder vom Zuckerhut, der Christusstatue und der Copacabana herauf. Das alles sehen Sie natürlich in den kommenden Tagen. Auf einer kurzen Erkundungstour durch die 12-Millionen-Metropole können Sie auch schon einige Wahrzeichen der Cidade maravilhosa, der wundervollen Stadt, erblicken. Anschließend geht es per Seilbahn auf die Spitze des Zuckerhutes, wo Ihnen Küste und Stadt regelrecht zu Füßen liegen. Von dem steil aufragenden Granitfelsen auf der Halbinsel Urca haben Sie einen atemberaubenden Blick auf den Atlantik und zu den Hügeln und Buchten von Rio sowie den Stadtvierteln Flamengo und Botafogo. Nach dem Mittagessen haben Sie sich eine gute Portion Ruhe verdient und fahren deshalb zum Hotel. Lange wird es Sie sicherlich nicht im Zimmer halten, denn es gibt ja so viel zu entdecken. Also wieder raus auf die Straße und ab ins Getümmel. Den Nachmittag können Sie für eigene Entdeckungen nutzen. Schlendern Sie über die Copacabana oder durch das Künstlerviertel Santa Teresa. Neben schönen Kolonialhäusern, prachtvollen Gärten, alten Straßen und Gassen findet man hier die berühmte Fliesentreppe von Jorge Selarón. Der Künstler hatte zum Anlass der Fußball-Weltmeisterschaft 1994 eine Treppe mit Hunderten von Fliesen aus ca. 60 Ländern zu einem bunten Kunstwerk gestaltet. Lassen Sie den Tag auf einer Terrasse an der Copacabana oder am Ipanema-Strand bei einem frischen Caipirinha oder einer eisgekühlten Kokosnuss ausklingen. So sollte ein Urlaub beginnen, oder? Das Mittagessen ist im Preis enthalten.
3. Tag Rio de Janeiro
Nachdem Sie sich am leckeren Frühstücksbuffet gestärkt haben, fahren Sie zum Berg Corcovado, auf dessen Spitze die bekannte Statue Cristo Redentor thront und über die Stadt wacht. Was für ein Anblick! Die Fahrt dorthin ist aber auch ein Erlebnis, denn Sie führt durch den Tijuca-Nationalpark, den weltweit größten Nationalpark innerhalb einer Großstadt. Anschließend kommen Sie am Stadtviertel Barra vorbei, Schauplatz der Olympischen Spiele 2016. Soweit die touristischen Highlights; jetzt erwartet Sie ein sehr emotionales Erlebnis. Sie besuchen die Casa de Santa Ana in der Favela »City of God«, bekannt geworden durch den gleichnamigen Kinofilm aus dem Jahr 2002. Von einigen Angehörigen des Sozialprojekts werden Sie schon ungeduldig erwartet, denn sie möchten Sie zum Mittagessen einladen. Die NGO wurde vor über 20 Jahren gegründet und dient als Tagesstätte für bedürftige Menschen aus der Favela. Jung und Alt profitieren hier voneinander, haben Spaß und geben sich gegenseitig Lebenskraft, indem sie gemeinsam lernen, tanzen und musizieren. Auch medizinische Betreuung, wird hier angeboten. Auf einem Spaziergang durch die Favela erleben Sie berührende Momente und werden bestimmt auch eingeladen, mitzumusizieren. Oder doch lieber ein Tänzchen? Geben Sie sich einen Ruck und machen Sie mit – Sie werden viel Spaß haben! Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind heute das Frühstück und ein einfaches Mittagessen im Sozialprojekt Casa de Santa Ana in der Favela »City of God«.
4. Tag Von Rio de Janeiro nach Paraty
Heute geht es erst am späten Vormittag gegen 11.00 Uhr los. Also frühstücken Sie in aller Ruhe und dann nichts wie raus an den Strand. An der Atlantikküste entlang fahren sie dann bis nach Paraty. Die im Kolonialstil erbaute Altstadt ist gut erhalten, und vor der Küste dieser romantischen Kleinstadt liegen Sagen zufolge noch einige Piratenschätze auf dem Meeresgrund. Sie werden zunächst zu Ihrer Pousada gebracht. Auf der anschließenden ca. 2-stündigen Erkundungstour zu Fuß erleben Sie eine Reise in die Vergangenheit Paratys. Sie laufen durch die charmante Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Kein Wunder, denn die unregelmäßigen Bürgersteige, die wunderschön verzierten Häuserwände, die Kirchen Santa Rita und Do Rosário sowie die verschiedenen Künstlerateliers, Museen, Praia do Pontal und Praia do Jabaquara sind einfach wunderbar. 65 Prozent der Stadt liegen innerhalb des Nationalparks Serra da Bocaina. Hier bieten sich Ihnen herrliche Fotomotive und Sie kommen ganz bestimmt auch mit den freundlichen Bewohnern der Stadt in Kontakt. Lassen Sie sich am Abend von Ihrem Reiseleiter in ein Lokal mit guter Livemusik entführen. Das Frühstück ist im Preis enthalten.
5. Tag Paraty
Sind Sie Frühaufsteher? Dann machen Sie doch mal auf eigene Faust einen morgendlichen Spaziergang durch die Altstadt. Gerade wenn die Sonne noch nicht so hoch steht und die Straßen noch leer sind, ist Paraty malerisch schön. Aber auch für die Langschläfer gibt es heute etwas zu tun, denn Sie alle unternehmen am Vormittag eine Bootsfahrt in die Bucht von Paraty. Mit einem sogenannten »saveiro« (ein ehemaliges Segelschiff) fahren Sie an winzigen Privatinseln und herrlichen tropischen Stränden vorbei. Unterwegs legt das Boot an und Sie können schwimmen und schnorcheln. Lassen Sie sich von der Crew einen Caipirinha mixen oder kommen Sie ins Gespräch mit Einheimischen, die auch gern diese Ausflugsmöglichkeit nutzen. Am Nachmittag kehren Sie zurück nach Paraty und haben Zeit, sich in Ruhe in den vielen bunten Kunsthandwerksläden umzuschauen. Erleben Sie am Abend das Nachtleben Paratys mit seinen zahlreichen Restaurants und Bars. Lassen Sie die romantische Stimmung der wunderschön beleuchteten Straßen auf sich wirken. Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind heute das Frühstück und ein Mittagessen an Bord des »saveiro« bzw. alternativ ein Picknick am Strand.
6. Tag Von Paraty nach São Paulo und Flug nach Foz do Iguaçu
Die Küstenregion lassen Sie heute hinter sich. Eins der Top-Highlights von Brasilien erwartet Sie heute: die Iguaçu-Fälle. Am Morgen werden Sie zum Flughafen von São Paulo gebracht, um nach Foz do Iguaçu zu fliegen. Im gleichnamigen Nationalpark befinden sich die breitesten Wasserfälle der Welt, die auch zum UNESCO-Weltnaturerbe zählen. Sie haben wahrscheinlich schon viele viele Fotos von den Wasserfällen gesehen. Nun aber tatsächlich mittendrin in dieser Postkartenlandschaft zu stehen, ist unbeschreiblich! Entspannen Sie sich am Nachmittag in Ihrer schönen Unterkunft oder fahren Sie nach Foz do Iguaçu zum Abendessen. Das Frühstück ist im Preis enthalten.
7. Tag Iguaçu-Wasserfälle von der argentinischen Seite
»Großes Wasser« bedeutet der Name Iguaçu in der Guarani-Sprache. Pro Sekunde donnern hier ca. 6.500 Kubikmeter Wasser bis zu 90 Meter in die Tiefe. Sie machen eine kurze Stippvisite in Argentinien, denn heute besichtigen Sie die Wasserfälle von der argentinischen Seite aus, welche die schöneren Ausblicke bietet. Der Iguaçu-Fluss ist hier so breit, dass Sie nur per Elektrozug bis zum spektakulärsten Teil, dem sogenannten Teufelsrachen, vordringen können. Dort fällt das Wasser mit einem ohrenbetäubenden Geräuschpegel von drei Seiten ca. 82 Meter in die Tiefe. Dieses einmalige Naturschauspiel wird Ihnen sicher lange in Erinnerung bleiben. Das Frühstück ist im Preis enthalten.
8. Tag Iguaçu-Wasserfälle von der brasilianischen Seite und Flug nach Manaus
Am Vormittag besichtigen Sie die Wasserfälle von der brasilianischen Seite, eine ganz andere Erfahrung. Los geht es am Besucherzentrum des Iguaçu-Nationalparks mit einer Fahrt durch die üppige subtropische Vegetation des Parks. Von verschiedenen Aussichtsplattformen haben Sie tolle Ausblicke, und mitunter werden Sie auf Ihrem Spaziergang von frechen Nasenbären begleitet. Wenn das Wetter mitspielt, sind vielleicht sogar bunte Regenbögen zu sehen. Im Hotel können Sie dann noch etwas relaxen, bevor es Sie in eine ganz andere Gegend Brasiliens verschlägt. Über Curitiba und Brasilia fliegen Sie am Nachmittag nach Manaus im Nordwesten des Landes, wo Sie am späten Abend landen und in Ihr Hotel gebracht werden. Kuscheln Sie sich in Ihr Bett und schlafen Sie gut. Morgen wartet ein wahres Abenteuer auf Sie! Das Frühstück ist im Preis enthalten.
9. Tag Manaus und Fahrt ins Amazonas-Gebiet
Manaus – die Stadt mitten im Regenwald! Während eines Spaziergangs sammeln Sie erste Eindrücke von Manaus und besuchen den Markt. Sie können im Stadtbüro Ihrer heutigen Unterkunft einen Teil Ihres Gepäcks sicher einschließen. Dann geht Ihr Dschungelabenteuer auch schon los. Auf der Bootsfahrt in den Amazonas-Regenwald kommen Sie am faszinierenden Encontro das Águas vorbei, wo zwei mächtige Flüsse zusammentreffen. Das Amazonas-Gebiet ist mehr als viermal so groß wie Deutschland und das Zuhause für eine Million Tier- und Pflanzenarten. Mit etwas Glück werden Sie auf Ihrer Fahrt zur Lodge von neugierigen Flussdelfinen begleitet. Nach der insgesamt ca. 3 ½-stündigen Fahrt erreichen Sie am frühen Abend Ihre Lodge. Willkommen im Nirgendwo, weit weg von Hochhäusern, Lärm und überfüllten Straßen. Was Sie hier in den kommenden Tagen hören und sehen werden, ist Natur pur! Nach dem Abendessen begeben Sie sich auf eine nächtliche Bootstour, um Kaimane zu beobachten. Der Mond und die Sterne beleuchten Ihnen den Weg. Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind das Frühstück sowie das Abendessen.
10. Tag Amazonas
Wie war Ihre erste Nacht im Dschungel? Am Morgen erkunden Sie erst einmal gemeinsam Ihre neue Umgebung – per Boot natürlich! Dabei sollten Sie auf der Suche nach Affen, Leguanen, Faultieren und Vögeln stets Augen und Ohren offen halten. Seien Sie aber nicht enttäuscht, wenn Sie nicht alle Tiere sehen, denn diese verstecken sich im Dschungel nur allzu gut. Ihr örtlicher Reiseleiter hat jedoch ein sehr geschultes Auge und wird mit Sicherheit einige der Waldbewohner für Sie aufspüren. Am Nachmittag üben Sie sich gemeinsam mit Ihrem lokalen Reiseleiter im Piranha-Angeln. Anschließend wird der frische Fang in der Lodge zubereitet. In der Lodgebar können Sie sich am Abend bei einem Getränk über Ihre Erlebnisse und Eindrücke austauschen. Wer hatte denn nun eigentlich den größten Fisch an der Angel? Lassen Sie sich vom Barkeeper in die hohe Kunst des Caipirinha-Mixens einweihen. Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück, Mittag- und Abendessen.
11. Tag Amazonas
Heute geht es zu Fuß weiter. Eine fantastische Welt offenbart sich Ihnen, wenn Sie den Regenwald erkunden. Neben Ihrem Reiseleiter begleitet Sie stets ein indigener Waldführer, der gern von seinen Kenntnissen an Überlebenstechniken im Regenwald berichtet. Nach dem Mittagessen können Sie im Juma-Fluss baden – was für eine Wohltat! Gestärkt und erfrischt besuchen Sie anschließend eine einheimische Familie, die der Gruppe der Caboclos angehört. Die Bauernfamilie heißt Sie herzlich in ihrer einfachen Hütte und auf ihrem Anwesen willkommen. Sie lernen u.a. den Cupuaçu- und den Cashewnussbaum kennen, und Sie wandern über das dicht bewachsene Grundstück bis zur familieneigenen Ananasplantage. Zudem erfahren Sie heute mehr über Maniok und was die Brasilianer aus dieser Wurzel alles herstellen. Kurz vor Sonnenuntergang treffen Sie wieder in der Lodge ein. Machen Sie es sich in einer Hängematte bequem und lauschen Sie den Geräuschen des Regenwaldes. Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück, Mittag- und Abendessen.
12. Tag Flug von Manaus nach Salvador
Nach einem gemütlichen Start in den Tag nehmen Sie Abschied vom Dschungel und fahren zurück nach Manaus. Die Zivilisation hat Sie wieder und zeigt sich auch gleich von ihrer schönsten Seite – der kulturellen. Sie besichtigen das berühmte Teatro Amazonas. Das wunderschöne Opernhaus wurde Ende des 19. Jahrhunderts eröffnet und schloss seine Türen bereits wieder im Jahr 1907. Nach acht Jahrzehnten eröffnete es erneut im März 1990 und ist seither eines der Highlights in Manaus. Am Mittag stärken Sie sich in einem typisch einheimischen Restaurant in Manaus, bevor es zum Flughafen geht. Über Brasilia fliegen Sie nach Salvador, wo Sie am späten Abend ankommen. Die Kulturmetropole strotzt nur so vor Farben und Musik und gilt als größte »afrikanische Stadt« außerhalb Afrikas. Morgen werden Sie das selbst erleben. Für heute heißt es erst einmal »Gute Nacht«! Das Frühstück und das Mittagessen sind im Preis enthalten.
13. Tag Salvador
Mit Kultur geht es heute gleich weiter, denn die Altstadt von Salvador gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Auf Ihrer Erkundungstour erfahren Sie, wie sich diese erste Hauptstadt der portugiesischen Kolonie zum »Lissabon der Tropen« entwickelte. Prächtige Paläste und mit viel Gold geschmückte Barockkirchen bilden zusammen mit den farbenfrohen Kolonialhäusern den renovierten Stadtteil Pelourinho. Sie besuchen u.a. die imposante Basílica, eine der ältesten Kirchen Salvadors. Ähnlich wie in der portugiesischen Hauptstadt ist die Altstadt durch einen 70 Meter hohen Aufzug mit dem tiefer gelegenen Stadthafen verbunden. Auf dem traditionellen Markt São Joaquim versorgt sich die lokale Bevökerung mit fast alllem, was sie so zum Leben braucht. Viele der Anbieter sind Nachfahren der Sklaven, was man auch an der Vielfalt der Produkte sieht. Also rein ins Gemenge und suchen Sie sich ein originelles Mitbringsel für Zuhause aus. Mit ein wenig Glück erleben Sie eine Capoeira-Performance auf der Straße. Ihr Reiseleiter erklärt Ihnen gern den Ursprung dieses afrobrasilianischen Kampftanzes und auch, wie man die berühmten Acarajé, eine Art Shrimpsburger, zubereitet. Nur zu, probieren Sie diese in Palmöl frittierte Köstlichkeit mal! Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind das Frühstück und das Abschieds-Abendessen in einem authentischen, von Baianos geführten Restaurant.
14. Tag Salvador und »Auf Wiedersehen!«
Schlafen Sie aus und starten Sie gemütlich in den Tag. Ein bisschen Urlaub haben Sie schließlich noch, auch wenn es heute wieder Richtung Heimat geht. Schlendern Sie noch einmal durch Salvador und lauschen Sie den Klängen der Straßenmusiker oder kaufen Sie ein paar letzte Souvenirs. Dank Ihres Reiseleiters kennen Sie sich ja mit den brasilianischen Gepflogenheiten mittlerweile bestens aus. Ihr Reiseleiter bringt Sie dann am Nachmittag zum Flughafen und verabschiedet sich von Ihnen. Gegen 18:00 Uhr hebt Ihr Flieger in Salvador ab und bringt Sie über São Paulo nach Deutschland. Kuscheln Sie sich in Ihren Sitz und denken Sie an all die magischen Momente Ihrer Reise zurück. Das Frühstück ist im Preis enthalten.
15. Tag Willkommen zu Hause!
Willkommen zurück! Frankfurt hat Sie am frühen Nachmittag wieder. Mit einem Koffer voller schöner Erinnerungen reisen Sie weiter nach Hause.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Zu den großen, weltbekannten Sehenswürdigkeiten Rio de Janeiros gehört der Zuckerhut, portugiesisch Pao de Acucar. Der 395 m steil aufragende Granitfelsen auf der Halbinsel Urca in der Guanabara Bucht erhielt seinen Namen wegen der Form, die einem Zuckerhut gleicht. Auf den Felsen führt eine vollverglaste Seilbahn. Die erste Seilbahn wurde hier bereits im Jahre 1913 fertiggestellt. 1972 wurde die Seilbahn dann gänzlich neu gebaut, um besseren Sicherheitsstandard und Komfort zu leisten. Mit dieser Seilbahn können nun 1.170 Personen auf den Zuckerhut befördert werden. Eine Fahrt auf den Zuckerhut sollte unbedingt zum Aufenthalt in Rio gehören.

Die Strecke der Seilbahn unterteilt sich in zwei Abschnitte. Start ist Praca General Tiburcio. Der erste Abschnitt führt zur in 226 m gelegenen Station des Morro da Urca, dem Berg, von dem sich der Granitfelsen erhebt. Dort befindet sich ein riesiges Theater, das mit einem aufschiebbaren Dach in ein Freilufttheater verwandelt werden kann. Außerdem gibt es hier Restaurants, Souvenir-Shops und auch eine Discothek. Die Station zum zweiten Abschnitt ist 6 m tiefer gelegen. Von dort geht es mit der stützenlosen Pendelbahn zum Gipfel des Zuckerhuts.

Am Ziel, der Aussichtsplattform auf dem Gipfel des Felsen, hat der Reisende einen unbeschreiblichen Blick über die die Hügel und die vielen Buchten von Rio de Janeiro bis hin zur Copacabana und auf die Christusstatue. Auch auf der Gipfelstation gibt es die Möglichkeit, zahlreiche Souvenirs zu kaufen. Die Fahrten mit der Seilbahn von der Talstation zur ersten Bergstation und anschließend zum Gipfel des Pao de Acucar dauern jeweils nur 3 Minuten. Wer durch Glasfronten fotografieren möchte, sollte die Kamera also schon vor Antritt der Fahrt schussbereit haben. Die Ausblicke aus der Kabine sind phänomenal. Im unteren Abschnitt fährt die Seilbahn mit nur 21,6 km/h, im oberen, längeren Abschnitt mit 31 km/h. Das leichte Pendeln der großen Kabinen ist kaum spürbar.
Bilder:
Auf dem Berg Corcovado erhebt sich, das berühmteste und weltweit bekannte Wahrzeichen von Rio de Janeiro, die riesige Jesus-Statue, die mit den ausgebreiteten Armen das Land zu umschließen scheint. Die monumentale Jesus-Statue ist von jedem Standort in Rio de Janeiro zu sehen und überragt die Stadt und das Umland. Der Berg Corcovado liegt mitten in dem großen Nationalpark Tijuca. Auf den 710 m hohen Berg führen eine Zahnradbahn, die Corcovado Bergbahn, und eine asphaltierte Serpentinenstraße. Im Jahre 2003 wurden noch Panorama Aufzüge und Rolltreppen zusätzlich zu den 220 Treppenstufen zur Aussichtsplattform gebaut, sodass jetzt für jeden Besucher die Plattform leicht erreicht werden kann.

Die Statue wurde von dem französischen Bildhauer Landowsky geschaffen, und wurde 1931 mit feierlichen Zeremoniellen eingeweiht. Das beeindruckende Denkmal dokumentiert die Unabhängigkeit Brasiliens von der portugiesischen Kolonialherrschaft. Im Jahr 2007 wurde die Jesus-Statue von Rio de Janeiro in das Verzeichnis der sieben Weltwunder aufgenommen. Sie steht in 704 m Höhe des Berges, ist 38 m hoch und hat das enorme Gewicht von mehr als 1000 Tonnen. Steht man am Fuße der riesigen Jesus-Statue, so fühlt man sich vor dem beeindruckenden Bauwerk verschwindend klein. Bei klarem Wetter ist der Ausblick von der Aussichtsplattform ein einmaliges Panorama. Man überblickt die südlichen Stadtteile von Rio, und besonders am Abend, wenn die Stadt erleuchtet ist, bietet sich ein wunderbares Bild.

Die Großzahl der Besucher gelangt mit der Zahnradbahn auf den Corcovado. Allerdings ist auch möglich, sich günstig einen Wagen mit Fahrer zu mieten. Dies ermöglicht Aufenthalte während der Fahrt, wo sich jeweils zusätzliche großartige Aussichten bieten. Auch entfallen Wartezeiten und die Bindung an die Betriebzeiten der Zahnradbahn. Allerdings ist es ratsam, den Ausflug nach Möglichkeit nur bei gutem Wetter zu unternehmen. Ist es regnerisch oder zu dunstig, so ist die spektakuläre Sicht über die Stadt Rio de Janeiro recht eingeschränkt.
Bilder:
In den majestätischen Anden Perus entspringt der mächtigste und wasserreichste Fluss der Welt, der Amazonas. Er durchfließt von hier aus das gleichnamige Amazonas Becken in Richtung Westen und mündet nach 6.448 Kilometern in Brasilien in den Atlantik. Sein Einzugsgebiet umfasst mehr als 6 Millionen km², ein Großteil davon ist geprägt von tropischem Regenwald.

Nicht nur die Dimensionen des Amazonas sind überwältigend, sondern auch die hier befindliche Flora und Fauna, so leben beispielsweise über 1500 Fischarten im Flusssystem des Rio Amazonas. Darunter so seltene Arten wie der Amazonas-Manti und der Amazonasdelfin. Und auch um den Amazonas herum sind zahllose unterschiedliche Pflanzen und Tiere zu Hause.

Somit gehört eine Reise in den Amazonas sicher zu den abenteuerlichsten und imposantesten Touren die man in Südamerika machen kann. Hier kommen vor allem Naturfreunde, Aktivurlauber und Outdoor-Begeisterte auf ihre Kosten. Bei einer Rundreise durch den Norden Südamerikas, sollte ein Ausflug in das überwältigende Amazonas-Becken in keinem Fall fehlen.
Bilder:
In den majestätischen Anden Perus entspringt der mächtigste und wasserreichste Fluss der Welt, der Amazonas. Er durchfließt von hier aus das gleichnamige Amazonas Becken in Richtung Westen und mündet nach 6.448 Kilometern in Brasilien in den Atlantik. Sein Einzugsgebiet umfasst mehr als 6 Millionen km², ein Großteil davon ist geprägt von tropischem Regenwald.

Nicht nur die Dimensionen des Amazonas sind überwältigend, sondern auch die hier befindliche Flora und Fauna, so leben beispielsweise über 1500 Fischarten im Flusssystem des Rio Amazonas. Darunter so seltene Arten wie der Amazonas-Manti und der Amazonasdelfin. Und auch um den Amazonas herum sind zahllose unterschiedliche Pflanzen und Tiere zu Hause.

Somit gehört eine Reise in den Amazonas sicher zu den abenteuerlichsten und imposantesten Touren die man in Südamerika machen kann. Hier kommen vor allem Naturfreunde, Aktivurlauber und Outdoor-Begeisterte auf ihre Kosten. Bei einer Rundreise durch den Norden Südamerikas, sollte ein Ausflug in das überwältigende Amazonas-Becken in keinem Fall fehlen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Manaus, mit etwa 1,5 Millionen Einwohnern die Hauptstadt des größten brasilianischen Bundesstaats Amazonas, liegt im oberen Amazonasbecken im Dschungel. Als die Stadt Ende des 19. Jahrhunderts durch Kautschuk reich war, wurden luxuriöse Bauten errichtet, die heutzutage noch zu bewundern sind: das Tetro Amazonica – eine Kopie der Grand Opera de Paris, der Mercado Municipal – eine Kopie der Pariser Markthallen Les Halles und das Kulturzentrum Palacio Rio Negro. Sehenswert sind zudem die portugiesischen Fassaden. Seit 1967 ist Manaus eine Freihandelszone, wodurch Stadt und Region gute Einnahmen erzielen. Eine Stadtbesichtigung ist absolut lohnenswert: Es gibt jede Menge historische und architektonische Highlights zu betrachten.
Mit 2,9 Mio. Einwohnern ist Salvador da Bahia die drittgrößte brasilianische Stadt und Hauptstadt des Bundesstaates Bahia. In Salvador da Bahia wurden einst die meisten afrikanischen Sklaven angeschifft, was sich noch heute in afrikanischen Kulten und Riten spiegelt. Später entwickelte sich die Stadt zu einem bunten Kunst- und Kulturzentrum. Die Lage der Stadt ist traumhaft an der Allerheiligen Bucht, mit kilometerlangen, wunderschönen Sandstränden. Neben der bunten, lebensfrohen Altstadt locken die vielen Kirchen zur Besichtigung. Die berühmteste ist die Hl. Francesco Kirche, die mit Unmengen von Goldverzierungen leuchtet. Wegen der vielen, reich geschmückten Kirchen heißt Salvador da Bahia auch Rom Brasiliens.
Bis in das Jahr 1960 war Rio de Janeiro die Hauptstadt von Brasilien. Dann wurde Brasilia zur Landeshauptstadt ernannt. Doch nach Sao Paulo ist Rio de Janeiro nach wie vor das wichtigste und größte Handels- und Finanzzentrum und die zweitgrößte Stadt in ganz Brasilien. Eine Brasilienreise ohne Rio de Janeiro besucht zu haben, würde heißen, das Land nur zur Hälfte erlebt zu haben. Die Stadt liegt zwischen der Guanabara Bucht im Osten, Ausläufern des zentralbrasilianischen Hochlandes im Norden und im Westen und dem Atlantik im Süden.

Rio bietet dem Reisenden mehr als genug an Eindrücken und Erlebnisvielfalt. Wer das Glück hat, hier den weltberühmten Karneval von Rio mitzuerleben, ist natürlich Zeuge unübertroffener Schönheit, Lebensfreude und einem Wirbel von Musik und Tanz bei der Parade der Sambaschulen, wie er sonst nirgendwo auf der Welt zu erleben ist. Doch auch außerhalb des Karnevals hat Rio sehr viel zu bieten. Jeden reißt diese lebendige Metropole einfach mit.

Die größten Sehenswürdigkeiten sind natürlich der Zuckerhut und die riesige Christusstatue. Der Strand von Copacabana zieht jeden in seinen Bann. Auf jeden Fall sollte auch ein Abstecher in die Altstadt von Rio de Janeiro nicht versäumt werden. Hier schaffen die Berge, die die Stadt teilen, etwas kühlere Luft. Der Reisende kann mit der einzigen Straßenbahn von Rio beschaulich durch die schönen, alten Straßen fahren, wo das alte Zentrum von Rio noch eine Ruhe atmet, die in der großen, quirligen Stadt sonst kaum zu finden ist.

Zu den Sehenswürdigkeiten gehören weiterhin das Paco Imperial, eine alte Gouverneurs-Residenz, die bereits 1743 erbaut wurde und einst der königlichen Familie aus Portugal als Zuflucht vor Napoleon diente. Sehenswert ist auch die wunderschöne Barock-Kirche aus dem 17. Jahrhundert. Im Botanischen Garten von Rio findet der Besucher Ruhe und Erholung inmitten einer großartigen Pflanzen- und Blütenvielfalt.
Bilder:
Sao Paulo ist die größte brasilianische Stadt und die Hauptstadt des Bundesstaates Sao Paulo. Der gesamte Bundesstaat ist durch große Höhenunterschiede von hochragenden Gebirgen, die mit tiefen Tälern wechseln, gekennzeichnet. Die Stadt Sao Paulo selbst zählt zu den weltgrößten Ballungsräumen, hier herrscht nie Ruhe. Sao Paulo ist gleichzeitig das wichtigste Finanzzentrum ganz Südamerikas. Hier sind Industrie, Großbanken, große Geschäftsmeilen angesiedelt, und natürlich sehr viele Hotels. Die Stadt ist auch für ihr lebendiges Nachtleben bekannt. Wer Luxus Shopping liebt, kommt in Sao Paulo auf seine Kosten. Doch die Stadt bietet auch mit ihren schönen Parks Erholungsoasen und zahlreiche sehr interessante Museen.
Paraty
Bilder:
Brasilia ist die Hauptstadt von Brasilien und zählt ungefähr 2,5 Millionen Einwohner und weist eine Fläche von knapp 6.000 km² auf. Die Sprache in Brasilien ist Portugiesisch. Brasilia hat eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, die nach Interesse besichtigt werden können.

Der Fernsehturm bei der Avenida Monumental ist für die Öffentlichkeit zugänglich und man kann diesen mit einem kostenlosen Aufzug besichtigen. Ein touristisches Highlight ist die Kathedrale, deren Symbolik nicht eindeutig ist, es heißt es sei eine Blüte, eine Dornenkrone oder betende Hände, das Bauwerk ist ein Meisterwerk von Niemeyer. Die Kathedrale ist rund und sehr schlicht eingerichtet, die drei Engelsfiguren, der Altar und die Plastikstühle stellen das gesamte Inventar dar. Durch die Einfachheit soll die Atmosphäre für die Meditation gewährleistet sein, nicht zu Letzt aus diesem Grund finden viele den Weg in die Kathedrale. Zudem gibt es riesige Einkaufszentren, die den Shoppingausflug zum Vergnügen machen.

Das Klima in Brasilia ist tropisch, die Durchschnittstemperatur beträgt knapp 21 Grad Celsius. Auffallend ist, dass die Temperatur das ganze Jahr über fast immer gleich ist, so liegen die tiefsten Werte bei 18,5 und die wärmsten bei 20,7 Grad Celsius. In der Zeit von Oktober bis April fällt am meisten Regen.

In der Stadt Brasilia gibt es diverse Hotels in den unterschiedlichsten Preisklassen. Viele davon sind sehr groß und verfügen über sehr viele Zimmer. Die Einrichtungen und die Preise mit den erbrachten Leistungen können variieren, je nachdem, was man sich wünscht. Jeder Tourist wird das passende Hotel, das den Vorstellungen entspricht, finden.

Wenn man den Urlaub in Brasilien verbringt, darf ein Besuch in der Hauptstadt Brasilia nicht fehlen. Brasilia hat vieles zu bieten und ist einen Besuch wert. Während der Karnevalszeit hat es sehr viele Touristen in Brasilien, hauptsächlich in den großen Städten. Wer Wert auf ein aktives Nachtleben legt, ist in Brasilia genau richtig.
Gut 900 Meter über dem Meeresspiegel befindet sich Curitiba, die (ökologische) Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaats Paraná. Sage und schreibe 26 Parkanlagen und Wälder umgeben die Stadt. Dadurch ergeben sich für Touristen und die etwa 1,6 Millionen Einwohner jede Menge Möglichkeiten, Freizeit- und Sportaktivitäten auszuüben. Die sehr fußgängerfreundliche Stadt soll übrigens die sauberste Stadt Brasiliens sein. Im historischen Zentrum Curitibas gibt es den Largo da Ordem mit der Kirche Igreja da Ordem Terceira de Sao Francisco das Chagas. Die Rua das Flores ist eine Fußgängerzone mit zahlreichen Geschäften und netten Cafés. An moderner Kunst Interessierte werden im Museu Oscar Niemeyer fündig.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Brasilien (BR)
Brasilien
Das größte Land des südamerikanischen Kontinents lockt jedes Jahr Millionen von Touristen in seine Städte und an seine Strände. Besonders Rio de Janeiro ist bei Reisenden sehr beliebt, die Wahrzeichen und berühmten Touristenattraktionen der Stadt sind der Zuckerhut, die Christusstatue und der Strand des Stadtteils Copacabana. Die größte Stadt Brasiliens ist Sao Paulo, diese beeindruckt mit Sehenswürdigkeiten wie dem Dom „Catedral da Sé“, dem Patio do Colegio, dem Bandeirantes-Monument oder dem Teatro Municipal. Brasilia, eine weitere brasilianische Millionenmetropole ist die Hauptstadt des Landes, zwar ist sie weniger bekannt als Sao Paulo oder Rio de Janeiro, trotzdem hat auch sie eine Menge Sehenswertes zu bieten, so beispielsweise die Kathedrale von Brasilia oder die Juscelino-Kubitschek Brücke.
Das größtenteils tropische Klima Brasiliens lockt natürlich auch viele Badegäste an die Strände der Atlantikküste. Doch neben den Küsten hat Brasiliens Natur noch einiges mehr zu bieten, wie die Iguaçu – Wasserfälle an dem Dreiländereck Brasilien, Argentinien und Paraguay und selbstverständlich auch der dichte Regenwald im beeindruckenden Amazonasgebiet sowie der Amazonas selbst, seines Zeichens mächtigster Strom der Erde. Somit bietet Brasilien alles was man sich für einen exzellenten Urlaub wünscht: traumhafte Strände, pulsierende Metropolen, malerische Städte und Bauten die an vergangene Zeiten unter portugiesischer Kolonialherrschaft erinnern, eine vielfältige Flora und Fauna, sowie atemberaubende Landschaften und nicht zu vergessen die Gastfreundschaft und Offenheit der Brasilianer. All das lässt sich wunderbar kombiniert während einer Rundreise erkunden, eine anschließende Badeverlängerung sorgt für die nötige Entspannung und gibt Gelegenheit das erlebte zu verarbeiten.
beste Reisezeit:
Der tropische Norden sollte zwischen Juni und November bereist werden, dann fällt der wenigste Niederschlag, für den subtropischen Süden und die Ostküste empfehlen sich die Monate September bis März.
 

Klima:
In Brasilien herrschen mehrere Klimazonen vor. Der Norden ist tropisch und eine der regenreichsten Regionen der Welt. Der Süden wird von subtropischem Klima dominiert, das Wetter ist hier gemäßigter.
Einreise:
Mit Reisepass, der bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist. Bei einem Aufenthalt bis maximal 90 Tage muss kein Visum beantragt werden.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/BrasilienSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Eine Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen. Darüber hinaus ist auch eine Schutzimpfung vor Hepatitis A ratsam.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/BrasilienSicherheit.html

Währung:
1 Real = 100 Centavos
 

Flugdauer:
ca. 11 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ –4h/ -5h, MESZ -5h/-6h


Gut zu wissen:
Die meisten Brasilianer gehören der römisch-katholischen Kirche an und sind sehr gläubig, Reisende sollten dies respektieren. Im Allgemeinen ist die brasilianische Bevölkerung sehr höflich und gastfreundlich. In Großstädten sollten Reisende sich vor Taschendieben in Acht nehmen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Round the World
Brasilien/Chile/Australien/Singapur/Südafrika/V.A.E. Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
23 Tage Rundreise durch Brasilien
ab 8.888 € pro Person
Amazonas pur – von der Quelle bis zur Mündung
Peru/Bolivien/Brasilien Rundreise
Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Ohne Flug
22 Tage Rundreise durch Brasilien
ab 3.555 € pro Person
Grosse Südamerika-Rundreise
Ecuador/Peru/Bolivien/Argentinien/Brasilien Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
20 Tage Rundreise durch Brasilien
ab 6.550 € pro Person
Brasilien – die Höhepunkte
12 Tage Rundreise durch Brasilien
ab 3.198 € pro Person