Kleine Gruppe
Inklusive Flug
  • 15-tägige Busrundreise durch Iran
  • Hotels/Eco-Camp mit Verpflegung laut Programm
  • Erfahren Sie mehr über die Kultur des Landes
ab 3.349 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Es war einmal in Persien und ist immer noch so.Der Club der großen Philosophen und Gelehrten.Und brennt und brennt und brennt: die mythologische Flamme im Thron des Salomon.Das Iranische Nationalmuseum, Herausforderung an den Verstand.Wenn Uhren stehen bleiben: Rosenwasser und Sternenhimmel.Ein Bäumchen pflanzen fürs Wiederkommen.Zwei Tage Isfahan, schwankend zwischen Herzrasen und Glückshormonen.Das verdammte Erbe Zarathustras.Die Stadt der Rosen, Nachtigallen und Dichter.Unendlich shoppen im Vakil-Basar.Persepolis, das Ewige.
1. Tag Ab ins Morgenland
Sie mochten schon immer die Märchen aus 1.001 Nacht? Endlich können Sie Ihren eigenen orientalischen Traum erleben und fliegen von Ihrem Wunschflughafen in Deutschland nachmittags in den Iran ab. In Kermanschah begrüßt Sie Ihr Reiseleiter gegen 4:05 Uhr des Folgetages herzlich. Gerne bringt er Ihnen in den nächsten Tagen seine Heimat näher. Schon auf dem Weg ins Hotel merken Sie, dass Sie hier in einer ganz anderen Welt gelandet sind.
2. Tag Kermanschah, Taq-e Bostan, Bisotun und Hamadan
Iran, das ehemalige Persien, ist ganz anders als alles, was Sie bisher kennengelernt haben. Das merken Sie heute schnell. Nachdem Sie sich ausgeruht haben, starten Sie zu einer Erkundungstour der Felsgrotten und Flachreliefs von Taq-e Bostan etwa 5 Kilometer nordöstlich von Kermanschah. Die hier zu bewundernden Gartengrotten und Wasserbassins gehören zu den Überresten eines sassanidischen Königspalastes und bilden ein parkähnliches Gelände. In Bisotun besuchen Sie den imposanten Bisotun-Felsen, auch »Ort der Götter« genannt, der mit seinen Reliefs zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.  Die Entschlüsselung der Keilschrift in der Felswand ist eine der kulturgeschichtlich bedeutendsten Leistungen in der Geschichte der Iranistik. Da kommen Sie aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Anschließend fahren Sie nach Hamadan am Fuße des Alvand-Massivs. Die Sommer sind wegen der Höhe kühl und angenehm, die Winter dafür lang und kalt. Genießen Sie am Abend das milde Klima bei einem kleinen Spaziergang durch die Stadt auf eigene Faust. Frühstück und Abendessen sind im Preis eingeschlossen.
3. Tag Von Hamadan nach Zandschan
Morgens besuchen Sie das älteste Gebäude Hamadans, das sogenannte Mausoleum von Esther und Mordechai, welches die bedeutendste jüdische Pilgerstätte im Iran ist. Weiter geht’s zum Mausoleum des Abu Ali Ibn Sina, in Europa als Avicenna bekannt, das dem Arzt, Philosophen und Mathematiker gewidmet ist. Es beherbergt auch ein kleines Museum, in dem einige seiner Werke ausgestellt sind. Vom Dach des Museums bietet sich ein großartiger Blick auf die Stadt sowie den Alvand-Berg. Das Hochbecken von Zandschan hat aufgrund seiner Höhenlage und der die Stadt in drei Himmelsrichtungen umgebenen Berge schneereiche Winter und damit ausreichend Wasser im Frühjahr und Sommer. Die Provinz wird noch heute geprägt von Getreideanbau, Weide- und Viehwirtschaft sowie Obstanbau. In Zandschan erkunden Sie den berühmten Basar, dessen Gassen überwiegend noch nach Zünften gegliedert sind. Der Basar ist das Sehenswerteste der Stadt. Lassen Sie sich von dem orientalischen Flair anstecken, wo Silber- und Goldschmuck, Textilien sowie Obst und Gemüse feilgeboten werden. Daneben existiert noch eine weitgehend intakte Infrastruktur von Karawansereien, Badehäusern und kleinen Moscheen innerhalb des Basars. Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück und Abendessen.
4. Tag Zandschan, Tacht-e Soleiman und Berenjeh
Heute fahren Sie zu der bedeutenden Feuertempelanlage Tacht-e Soleiman, deren Name »Thron Salomons« bedeutet. Die Anlage wurde von den Sassaniden auf einer natürlichen Anhöhe an einem kleinen tiefblauen Quellsee erbaut und gehört heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Das gesamte Tal liegt auf einer Trennlinie zwischen zwei Gebirgszügen mit früher erheblicher vulkanischer Aktivität, von der noch eine Reihe unterirdischer warmen Quellen zeugen. Nach einer ausführlichen Besichtigung der Ausgrabungsstätte besuchen Sie die faszinierende Kraterlandschaft von Berenjeh. Dort unternehmen Sie eine kleine Wanderung durch die atemberaubende Umgebung bevor Sie wieder zurück nach Zandschan fahren. Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück und Abendessen.
5. Tag Von Zandschan über Soltanije und Qazvin nach Teheran
Auf dem Weg nach Qazvin besuchen Sie die Ortschaft Soltanije, die »Kaiserliche«, die in einer steppenähnlichen Ebene liegt. Das heutige UNESCO-Weltkulturerbe war einst die Sultansresidenz. Das kühle Sommerklima und die fruchtbaren Weidegründe machten die Region für die mongolischen Herrscher attraktiv. In Qazvin besichtigen Sie das Imamzadeh Hossein. Die Grabmoschee ist umgeben von einem schönen Garten mit zahlreichen Wasserbecken und Fontänen. Die überwiegend blau-gelben Fliesen sowie die Spiegelmosaiken sind wunderschöne Fotomotive. Anschließend fahren Sie weiter in die iranische Hauptstadt Teheran. Hier stehen aufgeregte Geschäftigkeit und viel Verkehr auf der Tagesordnung. Wir entfliehen dem Trubel in den malerisch gelegenen Stadtteil Darband, in dem viele Restaurants und Cafés einen rauschenden Wildbach säumen. Die Luft ist angenehm kühl hier – ideal, um die entspannte Atmosphäre auf sich wirken und den Abend gemütlich ausklingen zu lassen. Frühstück und Abendessen sind inkludiert.
6. Tag Teheran, Kashan und Matinabad
Am Morgen starten Sie zu einer kurzen Erkundungstour durch die Hauptstadt und besichtigen u.a. das berühmte Nationalmuseum. Das bedeutendste und älteste Museum des Landes beherbergt das Archäologische Museum und das Museum Islamischer Kunst. Mit über 300.000 antiken Gegenständen besitzt es die größte Sammlung an Artefakten in Persien. Viele der Stücke werden regelmäßig an Museen in aller Welt für Ausstellungen verliehen. Die Sammlung des Iranischen Nationalmuseums zählt zu den bedeutendsten Sammlungen von historischen Gegenständen der Welt. Einige Objekte reichen bis zur Altsteinzeit zurück, weitere stammen aus der Achämeniden-, Sassaniden- und islamischen Zeit. Sie fahren weiter nach Kashan, das bekannt für seine Teppiche, Granatäpfel und sein Rosenwasser ist. Der Fin-Garten in der Nähe des gleichnamigen Dorfes, einige Kilometer südwestlich von Kashan, birgt architektonische Elemente aus der Safawiden-, der Zand- und der Kadscharenzeit. Mit seinen zahlreichen Fontänen, Wasserbecken, Wasserläufen und alten Bäumen zählt er zu den berühmtesten und schönsten Gärten im Iran. Genießen Sie einen Spaziergang durch das heutige UNESCO-Weltkulturerbe und kühlen Sie ihre Füße in den Wasserbecken. Nach einer Teepause fahren Sie weiter nach Matinabad am Rande der Wüste Dasht-e Kavir. Setzen Sie sich auf die Dachterrasse Ihrer Unterkunft und betrachten Sie den Sternenhimmel bei einem Rosenwasser- oder Minzgetränk. Das Frühstück sowie das Abendessen sind im Preis eingeschlossen.
7. Tag Matinabad – eine Oase der Ruhe
Die landschaftlich wunderschöne Umgebung von Matinabad lädt zum Wandern, zu Tierbeobachtungen und zu Fahrradtouren in die einsamen Sanddünen und zum Großen Salzsee ein. Am Morgen unternehmen Sie einen ca. 1-stündigen Kamelritt in die Umgebung. Wenn es Ihnen lieber ist, können Sie auch neben der Kamelkarawane her wandern, die Kamele laufen sehr gemächlich. Zurück auf dem Gelände Ihrer Unterkunft, pflanzen Sie einen einheimischen Baum pro Reisegruppe, der später mithelfen wird, die Sanddünen auf natürliche Art und Weise zu stabilisieren. Anschließend fahren Sie mit dem Bus weiter in die Wüste hinein, wo Sie gegen Mittag ein Picknick machen. Am Nachmittag haben Sie Zeit zu entspannen, eine Fahrradtour zu machen oder einen optionalen Ausflug zusammen mit Ihrem Reiseleiter zu unternehmen. Lassen Sie sich am Abend bei einem Kochkurs in Matinabad in die Geheimnisse der Zubereitung persischer Speisen einweihen. Die passionierten Köche einer einheimischen Familie stehen Ihnen dabei tatkräftig zur Seite. Sie werden begeistert sein, was Sie sich für ein leckeres Abendessen zaubern! Das Frühstück, gegen Mittag ein Picknick und das Abendessen, das Sie heute gemeinsam selbst zubereiten, sind im Preis enthalten.
8. Tag Von Matinabad nach Isfahan
Am Morgen fahren Sie weiter in die wohl schönste Stadt Persiens: Isfahan. Die Stadt ist bekannt für ihre Teppiche, Stoffdrucke sowie Miniaturmalereien und erinnert in vieler Hinsicht an die Geschichten aus 1.001 Nacht. Die schönen Brücken über den Zayandeh-Fluss und das viele Grün verleihen der Stadt ein idyllisches Ambiente. Ein Besuch der malerischen Khaju-Brücke und der bekannten 33-Bogen-Brücke ist geradezu ein Muss. Sie begeben sich auf armenische Spuren und besuchen die Vank-Kathedrale mit ihren persischen, byzantinischen und europäischen Architekturelementen. Auf dem Gelände befindet sich auch ein Museum, in welchem die Geschichte der armenischen Christen im Iran veranschaulicht wird. Nach einer Erholungspause in einem armenischen Café fahren Sie zu Ihrem Hotel und haben Zeit, sich frisch zu machen oder Isfahan auf eigene Faust zu erkunden. Das Frühstück und das Abendessen mit einem schönen Blick über die Stadt sind inkludiert.
9. Tag Ein Tag in der grünen Stadt Isfahan
Diesen Tag verbringen Sie komplett in der grünen Stadt Isfahan. Auf einer Erkundungstour besuchen Sie den Chehel-Sotoon-Palast, der auch 40-Säulen-Palast genannt wird, mit seinem schönen Garten. Der Imam-Platz, von Einheimischen auch »Abbild der Welt« genannt, gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Mit 510 mal 160 Metern ist er nach Pekings Tian’anmen-Platz der größte und zugleich einer der schönsten Plätze der Welt. Hier befinden sich eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten wie die Imam-Moschee, die Lotfollah-Moschee und der Ali-Qapu-Palast. Anschließend besuchen Sie die Werkstatt eines Miniaturmalers und schauen ihm bei der Arbeit zu. Die ruhige Hand und die Geduld des Malers sind bewundernswert. Am Nachmittag schlendern Sie über den Basar am Imam-Platz und können schönes Kunsthandwerk kaufen. Wenn die Füße müde sind machen Sie ein Picknick auf dem Imam-Platz – ein einmaliges Erlebnis. Vor Sonnenuntergang kommen viele Einheimische hierher und genießen die tolle Atmosphäre des wunderschön beleuchteten Platzes und lauschen den Gebetsgesängen. Wer möchte, kommt hier schnell mit den freundlichen Iranern ins Gespräch. Zum Tagesausklang empfehlen wir Ihnen den Besuch eines Teehauses oder einen Eisbecher im bekannten Abbasi Hotel. Das Frühstück und ein abendliches Picknick auf dem Imam-Platz sind im Preis eingeschlossen.
10. Tag Von Isfahan über Nain und Meybod nach Yazd
Nach dem Frühstück begeben Sie sich auf den Weg nach Yazd. In der Teppichstadt Nain besuchen Sie die Jame-Moschee. Das Minarett mit seinem oktogonalen Grundriss und dem von Palmetten geschmückten umlaufenden Balkon stammt aus dem 11. Jahrhundert. Auf der Weiterreise bietet sich Ihnen in Meybod das Bild einer fast einheitlich in Lehmziegelbauweise erhaltenen mittelalterlichen persischen Stadt. Wegen des überwiegend wüstenartigen Charakters ist die Provinz Yazd nur dünn besiedelt. Neben den vielen Oasenorten der Region ist die Provinzhauptstadt Yazd die interessanteste Wüstengroßstadt im Iran. Sie ist umgeben von Gebirge, Salz- und Sandwüste. Bevor Sie in Ihr Hotel gebracht werden, können Sie das zarathustrische Erbe bewundern: die berühmten Schweigetürme. In den zoroastrischen Bestattungstürmen legten die Priester die Toten ab, damit sie von Geiern und Krähen gefressen wurden. Unterhalb der Türme ist der moderne zoroastrische Friedhof zu sehen, denn diese Bestattungsmethode ist heute verboten. Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus Frühstück und Abendessen.
11. Tag Wüstenstadt Yazd
Sie bleiben heute im schönen Yazd, das bekannt ist für seine Lehmhäuser und seine aufwendigen Brokatstoffe. Auf einer Erkundungstour besichtigen Sie den neuen Feuertempel, wo die zarathustrische Gemeinde ihre Gottesdienste abhält. Das darin brennende Feuer ist ein Symbol der Anwesenheit Gottes und soll bereits um 500 n.Chr. in der Provinz Fars gebrannt haben. Ein zoroastrischer Priester erzählt Ihnen gern mehr über die im Iran weit verbreitete Religion. Anschließend besichtigen Sie die farbenprächtige Jame-Moschee mit ihren wunderschönen blauen Mosaikfliesen und das Wassermuseum. Vom Amir-Chaqmaq-Platz aus schlendern Sie durch die verlassenen Gassen der Wüstenstadt. Sie besuchen ein Zurkhaneh oder »Haus der Stärke«. Hier können Sie die traditionellen Kampf- und Kraftsportübungen der iranischen Männer beobachten, die hier allabendlich ausgeübt werden. So etwas bekommt man nicht oft zu sehen. Das Frühstück und das Abendessen sind im Preis eingeschlossen.
12. Tag Von Yazd über Pasargadae nach Schiras
Auf dem Weg nach Schiras besuchen Sie Pasargadae. Hier ließ Kyros der Große die erste persische Residenzstadt errichten, von der fast nur noch sein eigenes Grab erhalten ist, das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Sie fahren weiter entlang der Salzwüste über einen 2.450 Meter hohen Pass nach Schiras, das heute als die Stadt der Rosen, Nachtigallen und Dichter gilt. Hier lebten die persischen Dichter Hafis und Saadi, und sie gilt als Wiege der persischen Zivilisation. Am Abend können Sie die Vakil-Moschee, das wunderschön beleuchtete Shah-Cheragh-Heiligtum, von außen bewundern. Wenn Sie Glück haben, gelingt es dem Reiseleiter, Sie mit hineinzunehmen. Das Frühstück und das Abendessen sind im Preis enthalten.
13. Tag Die Stadt der Rosen, Nachtigallen und Dichter
Auf einer Erkundungstour durch Schiras besuchen u.a. die Nasir-ol-Molk-Moschee mit ihren bunten Fenstern, den Naranjestan-Garten oder »Garten der Orangenbäume«, der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Danach schlendern Sie an der Zitadelle vorbei über den nahe gelegenen Vakil-Basar. Hier werden hochwertige Textilien, Teppiche, Gewürze und Schmuck angeboten. Besonders der südliche Teil um den Moshir-Hof ist mit seinen Kunsthandwerks- und Antiquitätengeschäften sehenswert. Machen Sie zwischendurch eine Pause in einem traditionellen Teehaus. Das Frühstück ist im Preis enthalten.
14. Tag Schiras, Persepolis und Naqsh-e Rostam
Endlich ist es soweit! Sie nähern sich dem lang ersehnten I-Tüpfelchen dieser Reise: Persepolis, die »Stadt der Perser«. Das UNESCO-Weltkulturerbe liegt am Fuße des Berges Kuh-e Rahmat nördlich von Schiras und ist die wohl eindrucksvollste historische Stätte im Iran. Obwohl Alexander der Große die Stadt zerstören ließ, sind hier glücklicherweise noch sehr viele beeindruckende Reliefs und Säulen erhalten geblieben. Für diese einmaligen Eindrücke nehmen Sie sogar Staub und Hitze in Kauf. Nach einer ausführlichen Besichtigung fahren Sie zur nicht weit entfernt liegenden Nekropole der Achämenidenkönige Naqsh-e Rostam. Ihre Grabstätten sind mit riesigen Reliefs geschmückt, die in die Felswände geschlagen sind. Wieder zurück in Schiras besuchen Sie das Hafis-Mausoleum. Der persische Dichter Hafis besang die Liebe und den Wein als mystische Gottesgeschenke. Seine Dichtkunst und Freiheit des Denkens wurden von Goethe zutiefst bewundert, der Hafis im »West-östlichen Divan« ein literarisches Denkmal setzte. Dann fahren Sie zum Korantor. Hier treffen sich viele Einheimische, um den Tag gemeinsam ausklingen zu lassen. Das Tor enthält in seinem mittleren Bogen einen Koran, der die Reisenden segnen soll. Oberhalb des Tores führt ein Weg zur Grabstätte des Sufi-Dichters Khwaju Kermani. Von hier aus hat man einen fantastischen Blick über die Stadt. Ein idealer Ort, um Persien schweren Herzens auf Wiedersehen zu sagen. Frühstück und Abendessen sind im Preis inkludiert.
15. Tag Abflug zurück ins Abendland
Am frühen Morgen werden Sie zum Flughafen von Schiras gebracht und fliegen voraussichtlich um 3:25 Uhr über Istanbul zurück nach Deutschland. Die Landung auf Ihrem Wunschflughafen in Deutschland erfolgt am Vormittag.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Iran (IR)
Iran
Viele bezeichnen den Iran, das Kernland des einstigen Persiens, als Schatzkammer des Orients. Und das völlig zu Recht, denn das Land verfügt über eine reiche Geschichte, eine vielfältige Kultur, traumhafte Landschaften sowie hoch angesehenen Künste und Wissenschaften. Dominiert wird das Land von Gebirgen und Hochländern, im Gegensatz zu der weit verbreiteten Vorstellung, der Iran sei ein Land welches größten Teils von Sandwüste bedeckt ist. Allerdings verfügt der Iran über einige ausgeprägte Sand- und Salzwüsten.
Die Hauptstadt Teheran im Norden des Landes ist das pulsierende Herz des Landes und zählt fast 8 Millionen Einwohner. Im iranischen Zentrum für Kultur, Politik und Wirtschaft sind besonders der Azadi-Turm, der Golestanpalast, das Stadttheater, der Weiße Palast und das Chomeini-Mausoleum sehenswert. Auch der Rest des Landes kann mit einigen beachtlichen und sehr imposanten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen aufwarten, beispielsweise die Sheikh Lotfollah Moschee in Isfahan, die Armenische Kirche des heiligen Thaddäus in der Provinz West-Aserbaidschan oder der zoroastrische Feuertempel in Yazd. Im Iran ist der Islam Staatsreligion, dementsprechend sollten Frauen ein Kopftuch sowie einen weitem Mantel und Hosen tragen, wichtig ist, dass der gesamte Köper bis zu den Hand- und Fußgelenken sowie die Haare verdeckt sind.
Bei Männern sind lange Hosen Pflicht, ein T-Shirt ist aber ausreichend als Oberkörperbekleidung. Um einen angenehmen und stressfreien Aufenthalt im Iran zu verbringen sollten Sie diese Regelung unbedingt einhalten. Dann erwartet Sie mit Sicherheit ein impressionsreicher und unvergesslicher Urlaub im Schatz des Orients.
beste Reisezeit:
April bis Juni und September bis November
 

Klima:
Größtenteils Kontinentalklima mit heißen trockenen Sommern und kalten Wintern, dazu wenig Niederschlag im gesamten Jahr.
Einreise:
mit einem Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist und keinen israelischen Einreisestempel enthält. Ein Visum muss bei einer iranischen Auslandvertretung beantragt werden. Eine weitere Möglichkeit ist das Visum bei der Ankunft in Iran zu erhalten, dazu wird allerdings dringendst die vorherige Beschaffung einer sogenannten „pre-arrival eVisa conformation“ empfohlen.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/IranSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Eine Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/IranSicherheit.html

Währung:
1 Iranischer Rial = 100 Dinar
 

Flugdauer:
ca. 5 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ + 2,5h 


Gut zu wissen:
Bevor man eine Reise in den Iran antritt, sollte man sich mit der dort aktuellen politischen Lage vertraut machen. Viele Gebiete werden als unsicher eingestuft, beispielsweise sollten die Kurdengebiete im Nordwesten und auch die Grenzgebiete zum Irak und der Türkei gemieden werden. Von nicht notwendigen Reisen in die Provinzen Sistan-Belutschistan und Kerman ist ebenfalls abzuraten, hier besteht ein erhöhtes Entführungsrisiko.
Weitere Informationen: 
http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Iran/Sicherheitshinweise.html


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Glanzlichter Persiens
9 Tage Rundreise durch Iran
ab 1.640 € pro Person
Große Seidenstraße - 7 Länder
Georgien/Armenien/Iran/Turkmenistan/Usbekistan/Kirgistan/Kasachstan Rundreise
Kleine Gruppe
Ohne Flug
44 Tage Rundreise durch Iran
ab 6.990 € pro Person
Iran
Iran Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
11 Tage Rundreise durch Iran
ab 2.299 € pro Person
Seidenstrasse: Von Zentralasien nach Persien
Usbekistan/Turkmenistan/Iran Rundreise
Inklusive Flug
18 Tage Rundreise durch Iran
ab 3.550 € pro Person