Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
  • 19-tägige Kombinationsreise USA & Bahamas
  • Mittelklassehotels mit genannter Verpflegung
  • Entdecken, Erleben & Entspannen in einer Reise
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Welcome to New York City! Für einen Moment verschlägt es Ihnen die Sprache. Sie sind umgeben von riesigen Gebäuden, die bis in die Wolken zu ragen scheinen. Blinkende Werbeleinwände und Menschen verschiedenster Kulturen begegnen Ihnen im Trubel am berühmten Times Square. Wo soll man hier zuerst hinsehen? Es gibt so viel zu entdecken. Im Kontrast zu dem pulsierenden Stadtleben stehen die charmanten Südstaaten, die Sie auch musikalisch von den eleganten 50er'n bis in die heutige Zeit entführen. Lassen Sie Ihre Abende zu typischer Countrymusik in Nashville ausklingen oder lauschen Sie den Straßenmusikern in New Orleans. Begeben Sie sich auf eine Zeitreise beim Besuch einer der majestätischen Plantagenhäuser in Louisiana oder entdecken Sie die einzigartige Flora und Fauna bei einer Sumpfboottour durch die Bayou Swamps. Im Anschluss können Sie Ihre spannende Rundreise bei erholsamen Tagen auf den Bahamas ausklingen lassen!
1. Tag - Anreise
Linienflug nach New York. Vor Ort werden Sie durch Ihre Reiseleitung empfangen und zu Ihrem zentral gelegenen Hotel in Manhattan gebracht.
2. Tag - New York City
Die Stadt der Sehnsüchte und Träume - der Name ist wirklich Programm! Es leuchtet und blinkt an jeder Ecke - am Times Square weiß man nicht, wohin man zuerst schauen soll! Zur ersten Orientierung in der riesigen Metropole bietet sich eine Stadtrundfahrt durch Manhattan an (vor Ort buchbar). Vorbei am Times Square, Ground Zero, der bekannten 5th Avenue und dem Central Park, bekommen Sie einen guten ersten Eindruck dieser Weltmetropole. Jetzt wird es Zeit den "Big Apple" auf eigene Faust zu erkunden! Belebte Straßen mit zahlreichen Geschäften, Restaurants, Museen und Theatern warten nur darauf von Ihnen erkundet zu werden. Verschaffen Sie sich einen Überblick von oben und besuchen Sie die Aussichtsplattform des Empire State Buildings (vor Ort buchbar). Um die Stadt aus einer anderen Perspektive kennen zu lernen bietet sich eine 1.5-stündige Bootstour auf dem Hudson und East River an (vor Ort buchbar). Vorbei an der Freiheitsstatue und allen Stadteilen von New York lernen Sie eine Menge über die Geschichte und die Menschen der Metropole und haben eine einmalige Aussicht. Während Ihr Boot langsam an Ellis Island vorbei treibt, versetzen Sie sich zurück in das 19. Jh. - wie müssen sich die vielen Immigranten wohl gefühlt haben als sie zum ersten Mal diese beeindruckende Stadt gesehen haben? Auch heute noch begeistert ihr Anblick vom Wasser aus jeden Besucher.
3. Tag - New York City - Atlanta
Heute geht es für Sie mit dem Flugzeug von New York City in die Hauptstadt des Südens, nach Atlanta. Vom Flughafen aus erfolgt der Transfer zu Ihrem zentral gelegenen Hotel.
4. Tag - Atlanta
Ihr Tag beginnt mit einer interessanten Stadtrundfahrt, bei der Sie die Stadtteile Downtown und Midtown näher kennen lernen. Downtown ist zwar bekannt als das Business Center von Atlanta, bietet aber dennoch viele Touristenattraktionen wie das Auqarium von Georgia, das CNN Center und Centennial Olympic Park. Scheint der Park nicht wie eine kleine Oase in Mitten des Großstadt-Dschungels? Midtown hingegen bietet sich perfekt für einen Einkaufsbummel an und weist eine große Auswahl an Restaurants auf. Natürlich darf während der Stadtrundfahrt auch nicht das Martin Luther King Jr. Historical Center fehlen. Wandeln Sie hier auf den Spuren dieser bedeutenden Persönlichkeit! Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.
5. Tag - Atlanta - Chattanooga - Nashville (ca. 405 km)
Das nächste Ziel Ihrer Reise führt Sie in die Heimat der amerikanischen Country- und Westernmusik, nach Nashville, Tennessee. Bei einer spannenden Stadtrundfahrt erfahren Sie mehr über die "Music City". Sind Sie inzwischen auf den Geschmack der Musik gekommen? Dann besuchen Sie auf Wunsch die Country Music Hall of Fame (vor Ort buchbar) oder lassen Sie den Abend zu ortstypischer Country Western Musik bei einem Abendessen ausklingen (vor Ort buchbar).
6. Tag - Nashville - Memphis (ca. 345 km)
Ihre Reise führt Sie weiter nach Memphis, Geburtsort des Rock 'n' Roll und Heimat des Blues. Noch heute ist die Stadt ein bekanntes Zentrum amerikanischer Musik. Bei einer Stadtrundfahrt bekommen Sie tiefe Einblicke in die Geschichte von Memphis, seine Musik und seine Traditionen. Sie wollen noch mehr über den King of Rock’n’roll erfahren, der hier gelebt hat? Besuchen Sie Elvis Presleys Wohnhaus "Graceland" und bestaunen Sie einzigartige Kostüme und prunkvolle Trophäen (vor Ort buchbar). Für den Abend bietet sich kein besseres Ziel als die Beale Street, die wohl bekannteste Musikmeile des Blues. Hier tobt das Leben! Zahlreiche Clubs reihen sich aneinander und laden dazu ein, einen unvergesslichen Abend in der Heimat des Blues zu verbringen.
7. Tag - Memphis - Baton Rouge (ca. 620 km)
Ihre Fahrt führt Sie heute tiefer in den "alten Süden" der USA. Über Jackson, Hauptstadt des Bundesstaates Mississippi, gelangen Sie schließlich nach Louisiana. Bei Ihrer Fahrt erspähen Sie zu Ihrer Seite immer wieder prunkvolle Plantagenhäuser einer längst vergangenen Zeit. Jedes von ihnen von atemberaubender Architektur und mit einer ganz eigenen Geschichte. An einem der vielen Häuser halten Sie für eine Besichtigung. Begeben Sie sich auf eine Zeitreise zurück in das 19. Jh., als prunkvoll gekleidete Plantagenbesitzer noch durch die Räume dieser Häuser schritten und rauschende Feste gefeiert wurden. Beim Anblick der antiken Möbel umgeben von traditioneller Plantagen-Architektur braucht es dafür nicht viel Fantasie! Ein ganz besonderer Einblick in die Geschichte von Louisiana eröffnet sich Ihnen hier. Anschließend geht es weiter nach Baton Rouge, die Hauptstadt Louisianas. Hier unternehmen Sie nach Ihrer Ankunft eine Orientierungsfahrt und erhalten einen ersten Eindruck von der Stadt.
8. Tag - Baton Rouge - New Orleans (ca. 190 km)
Heute verlassen Sie Baton Rouge und gelangen in die Bayous Louisianas, einem weiten Sumpfgebiet mit einzigartiger Flora und Fauna. Sie erfahren mehr über dieses ökologisch wichtige Gebiet auf einer Sumpfboottour. Gegen Nachmittag erreichen Sie dann Louisianas bekannteste Stadt: das quirlige New Orleans.
9. Tag - New Orleans
Ihr heutiger Tag beginnt mit einem Rundgang unter örtlicher Führung durch das French Quarter. Liebevoll wird es auch das Herzstück von New Orleans genannt. Die einzigartige Atmosphäre des ältesten der 5 Stadtviertel macht das French Quarter zu etwas ganz Besonderem. Bei gutem Wetter stolpern Sie hier über Straßenkünstler und Straßenmusiker, die der Stadt ihren Charme verliehen. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Schlendern Sie durch die malerischen Straßen von New Orleans, die zahlreiche Geschäfte und Restaurants zu bieten haben. Lassen Sie die Erfahrungen des Tages bei einem Spaziergang entlang der Mississippi-Promenade oder durch den malerischen City Park Revue passieren. Wer gerne mehr über die Stadt, ihre Geschichte und ihre Musik erfahren möchte, hat die Möglichkeit, eines der zahlreichen Museen, wie zum Beispiel das Louisiana State Museum, zu besuchen. Auf Wunsch können Sie heute an einem Jazz Brunch mit anschließender Schaufelraddampferfahrt auf dem Mississippi teilnehmen (vor Ort buchbar).
10. Tag - New Orleans - Mobile - Pensacola - Tallahassee (ca. 620 km)
Heute verlassen Sie New Orleans wieder und begeben sich auf eine Fahrt entlang der Golfküste über Mobile in Alabama nach Florida. Der Sunshine State heißt Sie herzlich Willkommen! Sie legen zunächst einen kurzen Stopp in Floridas alter Hauptstadt, Pensacola, ein und erreichen dann gegen Abend Floridas heutige Hauptstadt, Tallahassee. Tallahassee wurde 1824 nur zu diesem Zweck gegründet und ist heute zudem eine bedeutende Universitätsstadt.
11. Tag - Tallahassee - Savannah (ca. 485 km)
Ihre Reise führt Sie weiter in Richtung Osten in den Bundesstaat Georgia und bald darauf in die historische Stadt Savannah. Die typische Architektur und der historische Charme der Stadt haben Sie zu einem beliebten Drehort für Hollywood-Filme gemacht. Die Stadt hat einen einzigartigen Grundriss. Hier wurden seinerzeit 22 parkähnliche Plätze, sogenannte "Squares" angelegt, die dann miteinander verbunden wurden. Der historische Stadtkern um diese "Squares" ist der flächenmäßig größte seiner Art in den USA. Nach einer kurzen Orientierungsfahrt haben Sie die Möglichkeit die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Schlendern Sie die River Street, eine facettenreiche Straße am Ufer des Savannah Rivers, entlang. Die historischen Gebäude, die früher als Baumwoll-Lager gedient haben, beherbergen heute urige Pubs, Kunstgallerien und kleine Antiquitätengeschäfte. Hier findet sich sicherlich das ein oder andere Souvenir!
12. Tag - Savannah - Charleston (ca.190 km)
Heute überqueren Sie den Savannah-Fluss und erreichen den Bundesstaat South Carolina. Eine weitere historische Stadt des amerikanischen Südens steht heute auf dem Programm: Charleston. Die stark durch die britische Kolonialzeit geprägte Hafenstadt zählt zu den bedeutendsten Städten der USA. Bei einer Stadtrundfahrt sehen Sie den hübschen Stadtkern und das Besucherzentrum. Anschließend haben Sie Gelegenheit, die Baumwollplantage “Boone Hall“ zu besichtigen (vor Ort buchbar).
13. Tag - Charleston - Congaree Nationalpark - Atlanta (ca. 560 km)
Heute durchqueren Sie den Bundesstaat South Carolina. Bevor Sie wieder den Ausgangspunkt Ihrer Reise, Atlanta, erreichen, besuchen Sie den Congaree Nationalpark, der 2003 zum Nationalpark erhoben wurde. Dieser Park zeichnet sich durch sein Feuchtgebiet, bizarre Zypressen und hohe Pinien aus. Sie machen einen Halt am Besucherzentrum, um mehr über die ökologische Bedeutung dieses Parks zu erfahren, bevor Sie auf dem Naturpfad den Park erkunden. Anschließend erreichen Sie wieder Atlanta.
14. Tag - Atlanta - Nassau
Flug nach Nassau und Transfer zum Hotel.
15. Tag - 17. Tag - Nassau
Verbringen Sie erholsame Tage am Strand und genießen Sie die Annehmlichkeiten Ihres All-Inclusive-Hotels.
18. Tag - Nassau - Atlanta
Transfer zum Flughafen und Flug über Atlanta zurück nach Deutschland.
19. Tag - Ankunft in Deutschland
Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Spricht man über New York City, so wird zwangsläufig auch der Central Park erwähnt, welcher mit einer Größe von mehr als 340 Hektar als einer der größten Stadtparks der Welt gilt. Mit knapp 27 Millionen Besuchern pro Jahr ist der Central Park außerdem eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt New York, die zudem noch kostenlos ist.

Hier lässt es sich wunderbar entspannen. Inmitten von herrlichem Grün kann man Kräfte für den stressigen amerikanischen Alltag tanken. Innerhalb des Central Parks findet man nicht nur viele unterschiedliche Pflanzen, sondern auch viele Tierarten, insbesondere Vögel und Nagetiere sowie viele Seen.

Um den Central Park herum sind viele bedeutende Gebäude von New York City angeordnet, die mit ihrem Wohnungen gleichzeitig zu den teuersten Adressen der Stadt gehören, da sie den Blick auf die grüne Lunge New York Citys bieten. Innerhalb des Central Parks finden außerdem die unterschiedlichsten Veranstaltungen statt, weshalb der Park nicht nur bei Gästen, sondern auch bei Bewohnern der Stadt  außerordentlich beliebt ist. Neben den gängigen Veranstaltungen lädt der Central Park aber auch zu unterschiedlichen Sportarten ein, welche dort von vielen Einheimischen in ihrer Freizeit als Hobby betrieben werden.

Bei einem Besuch des Central Parks ist es außerdem gut möglich, dass man einige Ecken entdeckt, die man bereits in einigen Filmen gesehen hat. Der Central Park spielt nämlich in vielen internationalen Filmen eine wichtige Rolle und war oft Dreh- und Angelpunkt der Handlung. Hat man als Tourist das Glück, dass sich das Hotel in der Nähe des Central Parks befindet, so ist es empfehlenswert, die eindrucksvollen Tage in New York mit einem abendlichen Spaziergang durch die grüne Lunge New Yorks ausklingen zu lassen. Von der ehemals hohen Kriminalitätsrate innerhalb des Central Parks ist Dank der Bemühungen der Stadtverwaltung nicht mehr viel übrig geblieben und man kann darauf vertrauen, dass man im Central Park so sicher ist, wie in anderen Stadtparks auch.
Bilder:
Das Empire State Building ist das bekannteste Gebäude der Stadt New York und ist bis zu seiner Antennenspitze 441 m hoch. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 ist das Empire State Building wieder das höchste Gebäude der Stadt. Für Besucher wurde auf dem Dach des Empire State Buildings eine Aussichtsplattform errichtet, von der man nicht nur einen tollen Blick auf die Hochhausschluchten Manhattans hat, sondern auch auf die umliegende Stadtteile und den Hudson River. Aufgrund der besonderen Bedeutung für Touristen, gehört dieses Highlight von New York seit den 80er Jahren zu den Nationaldenkmälern der Vereinigten Staaten von Amerika.

Einmal im Jahr findet im Empire State Building ein international beachteter Wettbewerb statt, bei den viele Wettbewerber versuchen, die Aussichtsplattform über das Treppenhaus so schnell wie möglich zu erreichen. Allerdings kann man auch an anderen Tagen davon ausgehen, dass am Empire State Building großer Andrang herrscht, weshalb man sich auf längere Wartezeiten einstellen sollte, oder seinen Besuch so planen sollte, dass man das sehenswerte Haus in den Nebenzeiten besucht.

Um seinem Status als Wahrzeichen gerecht zu werden, wird das Empire State Building in den Abendstunden eindrucksvoll beleuchtet und bietet vor allem aus der Ferne einen interessanten Anblick. Außerdem ist das imposante Bauwerk ein beliebtes Motiv in Filmen, die in New York spielen. So kann man sich sicher sein, dass dieses Gebäude schon von vielen Hollywood Stars betreten wurde und einige Szenen sogar im Inneren und auf der Aussichtsplattform gedreht wurden. Mit ein wenig Glück trifft man sogar einen der prominenten Bewohner in der eindrucksvoll gestalteten Empfangshalle.

Beim Gebäude handelt es sich in jedem Fall um ein Haus mit einer sehr interessanten Geschichte. In jedem Fall ist das Empire State Building eine der Sehenswürdigkeiten, die man bei einem Besuch der Stadt New York auf keinen Fall auslassen sollte, da man sonst etwas wirklich Besonderes verpassen würde.
Bilder:
Die Freiheitsstatue war ein Geschenk Frankreichs, welches den Vereinigten Staaten ursprünglich hundert Jahre nach der Unabhängigkeitserklärung überreicht werden sollte. Allerdings wurde die Freiheitsstatue erst im Jahr 1886, also 110 Jahre nach der Unabhängigkeitserklärung fertiggestellt. Fortan diente sie der Begrüßung von Einwanderern und Heimkehrern und stellte das symbolische Tor in eine neue Welt dar.

Heute ist die Freihheitsstatue eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten New York Citys. Sie bietet den Besuchern die Möglichkeit, sich umfassend über die historischen Ereignisse zu informieren.

Mit dem dazugehörigen Sockel, in dem sich ein empfehlenswertes Museum befindet, ist die Freiheitsstatue etwa 96 m hoch. In der Krone der Freiheitsstatue befindet sich eine beliebte Aussichtsplattform, die einen unvergleichlichen Blick auf die Skyline von Manhattan bietet und garantiert in Erinnerung bleiben wird. Da die Freiheitsstatue lange Zeit der heftigen Witterung ausgesetzt war, erfolgte im Jahr 1986 eine Renovierung, welche den Erhalt der Statue sicherte.

Den Anspruch, eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der USA zu sein, wird die Freiheitsstatue durch ihren Status als National Monument gerecht. Allerdings hat die Statue of Liberty, wie sie auf Englisch genannt wird, auch eine wichtige kulturelle Bedeutung, da kaum ein anderes Objekt so eindrucksvoll den Wunsch des „American Dream“ verkörpert. So war die Freiheitsstatue bereits im späten 19. Jahrhundert ein Symbol der Freiheit für die vielen Einwanderer, die ihr Glück in den Vereinigten Staaten suchten. Damit der Besuch der Freiheitsstatue zu einem schönen Erlebnis wird, sollte man wissen, dass nur eine begrenzte Zahl von Besuchern eingelassen wird. Daher sollte man sich rechtzeitig darüber informieren, wie einem der Zugang ermöglicht wird. Ebenso sollte man ein wenig mehr Zeit einplanen, da man vor der Fahrt mit der Fähre eine Sicherheitskontrolle passieren muss.

Mit dem Pink Canyon hat man im Valley of Fire State Park noch eine Möglichkeit, ein interessantes Naturschauspiel zu beobachten. So fasziniert der Pink Canyon viele Besucher durch seine pinke bis rosane Färbung, welche insbesondere in der Abenddämmerung gut zur Geltung kommt.

Die besondere Färbung des Pink Canyon ist übrigens durch die dortigen Wetterverhältnisse zu erklären, welche nicht nur für Erosionen, sondern auch für Verfärbungen und andere Anomalien der Natur sorgen. In jedem Fall sollte man bei einem Durchgang durch den Pink Canyon seinen Fotoapparat bereithalten, da man die Chance hat, ein wahrlich einzigartiges Naturschauspiel zu fotografieren.
Bilder:
Der Times Square ist einer der bekanntesten Plätze von New York City. Deshalb muss man bei einem Besuch natürlich damit rechnen, hier auf unglaublich viele Menschen zu treffen, die ebenfalls diesen ganz besonderen Platz im Herzen von New York besichtigen möchten.

Ein besonderes Highlight sind vor Ort aber die unzähligen Werbetafeln, die mit bunten Botschaften für die unterschiedlichsten Produkte werben. Der Times Square ist aber nicht nur wegen dieser Vielfalt an Werbetafeln ein Publikumsmagnet. Im Umkreis um den Times Square finden sich etwa 40 Theater, viele einladende Restaurants mit nationalen und internationalen Spezialitäten und auch die Studios von namhaften Plattenfirmen. Es gibt also einige zu entdecken.

Besonders bekannt ist aber auch der „Times Square Ticker“ welcher vor allem von New Yorker Bürgern geschätzt wird. Dieser ist auf dem NBC-Bildschirm zu finden und informiert die Passanten über aktuelle Geschehnisse in Form von aktuellen Schlagzeilen. Ebenso ist der Times Square die Heimat der größten Silvesterparty der Welt, welche nicht nur von vielen Millionen Besuchern zelebriert wird, sondern auch von knapp einer Milliarde Zuschauern zu Hause vor dem Fernseher verfolgt wird.

Erreicht werden kann der Times Square am besten mit der New Yorker Subway, da der Verkehr in New York City (wie allgemein bekannt) auch an diesem Besuchermagneten New Yorks außerordentlich dicht ist. Möchte man hingegen in unmittelbarer Umgebung übernachten, so empfiehlt es sich, ein Hotel am Times Square oder in seiner Nähe auszuwählen. So kann man dann alle Einrichtungen bequem zu Fuß erreichen und sein Leben nach dem Hot-Spot von New York City ausrichten. Der Times Square ist auch ein beliebter Treffpunkt für Sightseeing Touren, da er sich relativ zentral befindet. Daher kann man sich bei einem Besuch New Yorks sicher sein, dass kein Weg um den Times Square herumführt. Außerdem wäre es nicht zu empfehlen, diese besonders eindrucksvolle Sehenswürdigkeit, die sogar gar nichts kostet, auszulassen.
Graceland ist wohl eines der bekanntesten Häuser der USA. Es steht in Memphis Tennessee und war das Haus des King of Rock´n´Roll Elvis Presely. Er kaufte das Haus in den 50er Jahren und zog dort mit seiner Frau Priscilla ein. Leider wurde er dort auch 1977 tot in seinem Badezimmer aufgefunden.
Seine Frau hat das Haus behalten, es jedoch für seine Fans zugänglich gemacht. Es wurde zu einer Art Museum für Elvis Fans. Auch heute noch besuchen fast 600.000 Menschen jährlich Graceland. Die einen, um ihrem Idol nah zu sein, die anderen einfach nur, um das tolle Haus einfach mal gesehen zu haben. Egal aus welchen Gründen, Graceland ist eine Attraktion, die man eigentlich gesehen haben muss.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

New York liegt im gleichnamigen US-Bundesstaat und ist mit knapp acht Millionen Einwohnern die größte Stadt der Vereinigten Staaten von Amerika. Dementsprechend gibt es in New York soviel zu entdecken, dass ein Wochenend-Trip gar nicht ausreicht um die facettenreichen Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erkunden.

Die Stadt selbst besteht übrigens aus den fünf Stadtteilen Manhattan, Staten Island, Bronx, Queens und Brooklyn, wobei jeder Stadtteil unterschiedliche Kulturen miteinander vereinigt und viele interessante Sehenswürdigkeiten bereithält.

Das wohl berühmteste Ausflugsziel von New York City ist übrigens der Central Park, welcher sich mitten in Manhattan auf einer Fläche von 340 Hektar erstreckt und somit mehr als 5% der Fläche dieses Stadtteils einnimmt. Dort finden immer wieder kulturelle Veranstaltungen oder einfach nur ein „Hang-Out“ statt, welches vor allem bei den Bewohnern New York Citys beliebt ist. Ebenso berühmt ist die Statue of Liberty, die Freiheitsstatue auf Liberty Island. Diese ist mit Hilfe einer Fährverbindung zu erreichen und wahrscheinlich eine der meist am häufigsten besuchten Attraktionen der Welt. Doch egal, wofür man sich interessiert, in New York City kann man sich sicher sein, dass man auf jeden Fall auf seine Kosten kommt.

Möchte man New York City besuchen, hat man übrigens alle Freiheiten, denn die Stadt ist mit zwei internationalen Flughäfen nicht nur ideal angebunden, sondern bietet mit mehreren hundert Hotels eine bunte Hotellandschaft, die für jeden Anspruch eine passende Unterkunft bietet. Neben großen Hotelketten und Budget-Hotels findet man in New York City natürlich auch Häuser mit einer bewegten Geschichte, wie z. B. das berühmte Waldorff Astoria, welches als eine der besten Adressen Manhattans gilt.

Im Hotel sollte man sich außerdem über Angebote für Führungen informieren, da man New York auf eigene Faust gar nicht so umfangreich erleben kann, wie in der Begleitung eines ortskundigen Führers. Dieser zeigt den Touristen sicher auch die angesagten Geheim- und Insidertipps der Stadt, die man allein nicht gefunden hätte.
Bilder:
Die mehr als 5 Millionen Einwohner zählende Metropole Atlanta ist sowohl die größte Stadt als auch die Hauptstadt des US-Bundesstaates Georgia. Das Klima hier ist subtropisch, weshalb die Stadt zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert ist, auch wenn im Winter schon mal Schnee fallen kann.
Zu den Attraktionen der Stadt gehören das Georgia State Capitol, die Grabstädte Martin Luther Kings, der Centenniel Park, das Atrium, der Zoo und das Aquarium. Unweit Atlantas befindet sich zudem der größte freiliegende Granitfelsen der Welt, der Stone Mountain. Eine weitere besuchenswerte Sehenswürdigkeit ist die Atlanta Country Hall of Fame, eine Ruhmeshalle in der jedes Jahr die erfolgreichsten und wichtigsten Country-Musiker aus der Umgebung geehrt und ausgezeichnet werden.
Chattanooga
Hauptstadt des US-Bundestaates Tennessee ist das geschichtsträchtige und pulsierende Nashville, welches im Laufe der Jahre die Spitznamen „Music City“ und „Athens of the South“ bekam. Letzterer bezieht sich zum einen auf die zahlreichen höheren Bildungseinrichtungen, zum anderen aber auch auf die maßstabsgetreue Replik des Parthenons von Athen, welche hier seit 1897 bewundert werden kann. In ihrem Inneren befindet sich heute eine Kunstgalerie, im Jahre 1990 kam eine weitere Attraktion hinzu, eine Statue der Athene, welche als größte Skulptur innerhalb eines Gebäudes in der westlichen Welt gilt.
Weitere bedeutende Attraktionen der Stadt sind die Union Station und der Broadway von Nashville. Echte Musikfans kommen bei einer Rundreise durch die USA natürlich nicht an Nashville vorbei, denn die Stadt ist die Heimat der Country-Music und noch heute eine beliebte Pilgerstätte für viele Fans.
Die USA, ein Land voller Möglichkeiten und Träume. Viele Menschen sind fasziniert von diesem Land und nutzen jeden Urlaub, um dort die Gegend und die Menschen zu erkunden. Ein ganz besonderer Staat ist Tennessee. Tennessee gehört zu den Südstaaten und der wohl bekannteste Fluss dort ist der Mississippi. Wer den Sommer in Tennessee verbringen möchte, der sollte mit hohen Temperaturen und sehr hoher Luftfeuchtigkeit klarkommen.
Zu Tennessee gehört natürlich auch die Stadt Memphis. Sie hat ca. 650.000 Einwohner und ist somit eine der größten Städte von Tennessee. Bekannt wurde die Stadt Memphis natürlich durch Elvis. Elvis hat hier sein Graceland errichtet und Memphis wird immer mit Blues, Elvis und Rock ´n Roll verbunden. Memphis ist auf jeden Fall eine Reise wert
Bilder:
Voodoo, Jazz, Blues, Creolische Küche, Kaffee, Sklaverei, Baumwolle, The Big Easy....Mit welchen Begriffen ist diese vibrierende Stadt für Sie behaftet?

Sehen Sie Voodoo auf den Friedhöfen, mit ihren X-en, die die Geister rufen sollen. Hören Sie Jazz bei Nacht in den Jazz und Blues Clubs in der Bourbon Street, deren Besuch Sie unbedingt mit einem Blick in die “Preservation Hall of Jazz” krönen sollten, in der praktisch alle Größen der Jazz Musik schon ihren Auftritt hatten und haben.

Besuchen Sie die Docks am Mississippi, um das geschäftigen Treiben, das heute und vor allem einst hier herrschte, nachzuerleben. Denken Sie an die Sklaven, die die Baumwolle und den Kaffee verluden, oder auch an die billigen Sizilianischen Arbeitskräfte, die deren Platz zweihundert Jahre später einnehmen sollten.

Diese brachten dann Ende des 19. Jahrhunderts auch ihre Kultur mit in diesen Schmelztiegel aus europäischen, afrikanischen und karibischen Einflüssen. Mit ihrer Kultur kam auch ihre Küche.
Das im Norden des US-Bundesstaates Florida befindliche Tallahassee ist die Hauptstadt des sogenannten Sunshine States und beheimatet rund 330.000 Einwohner. Der Name geht auf die Sprache der Moskogee-Indianer zurück und bedeutet so viel wie „Alte Stadt“ oder „verlassenes Feld“. Den Status als Hauptstadt erhielt Tallahassee im Jahr 1822, allerdings nur weil sowohl Saint Augustine als auch Pensacola sich darum stritten Hauptstadt Floridas zu werden, da keine Einigung erzielt werden konnte, suchte man eine Stadt in der Mitte und entschied sich letzten Endes für Tallahassee.
Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören das alte und das neue Kapitol sowie das Football-Stadion und die Wakulla Springs. Letztere befinden sich in einem Naturpark und gelten als die größten Süßwasserquellen der Welt.
Savannah
Charleston
Bilder:
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

USA
Der drittgrößte Staat der Erde beeindruckt nicht nur mit einer eindrucksvollen Kultur sondern auch mir einer umwerfenden und atemberaubenden Natur sowie einer reichen und vielfältigen Geschichte. Für viele ist es immer noch das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Und dies ist in keinem Fall übertrieben, denn obwohl die 50 Bundesstaaten der USA eine Einheit bilden, so könnten sie dennoch unterschiedlicher nicht sein, man möchte meinen, dass zwischen der Millionenmetropole New York, den kargen und unwirtlichen Weiten Alaskas und den paradiesisch anmutenden hawaiianischen Inseln Welten liegen, dabei sind sie alle Teil eines außergewöhnlichen Staates, der so viele unterschiedliche wie faszinierende Gesichter hat. Deshalb muss man sich fragen welchen Teil dieses vielfältigen Landes man bereisen möchte, lieber die von Kultur und Geschichte geprägten Südstaaten oder doch eher den „wilden Westen“ mit seinen eindrucksvollen Nationalparks? Diese Frage ist nicht leicht beantwortet denn auch die Hauptstadt Washington D.C. oder die großen Seen im Norden haben ihre Reize.
Gewiss ist nur, dass das Land der Superlative für jeden etwas zu bieten hat, egal ob Natur- oder Wanderfreund, Geschichts- und Kulturinteressierter oder Erholungssuchender. Allerdings erfordert die Erkundung eines solch ungeheuer riesigen Landes mit so vielen verschiedenen Highlights jede Menge Zeit und wenn man sich nicht gerade ein halbes Jahr Urlaub genommen hat, könnte es eng werden.
Deshalb ist die beste Variante die USA zu besuchen eine Rundreise, welche Sie zu den bedeutendsten und interessantesten Attraktionen führt, ganz nach ihrem Geschmack.  Besuchen Sie das Land, dessen Kultur und Errungenschaften die gesamte westliche Welt geprägt hat und auch weiterhin prägen wird, ein erlebnisreicher Aufenthalt ist in jedem Fall garantiert.

beste Reisezeit:
allgemein Frühjahr, Sommer und Herbst, Florida und Hawaii auch im Winter


Klima:
Größtenteils herrscht ein warm- oder kühlgemäßigtes Klima auf dem Festland. Auf Hawaii dominiert tropisches Klima. In Alaska herrscht teils kontinentales und teils subpolares Klima.

Einreise:
Bei der Vorlage eines gültigen Reisepasses wird dem Reisenden nicht nur die Einreise gewährt sondern auch eine Aufenthaltsgenehmigung erteilt. Reisende mit einem vorläufigen Reisepass oder einem vor 2006 ausgestellten Kinderpass müssen hingegen ein Visum beantragen.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/UsaVereinigteStaatenSicherheit.html
http://www.visa-express.de/deutsch/land.php?ISO3166=US
 

Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen. Zudem ist eine Impfung zum Schutz vor Hepatitis A ratsam.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/UsaVereinigteStaatenSicherheit.html

Währung:
1 US-Dollar = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 9 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
Die USA verfügt über 6 Zeitzonen:

Eastern Standard Time (New York): MEZ -6h
Central Standard Time (Chicago): MEZ -7h
Mountain Standard Time (Salt Lake City): MEZ -8h
Pacific Standard Time (Los Angeles): MEZ -9h
Yukon Time (Alaska-Festland): MEZ -10h
Alaska-Hawaii-Time (Hawaii, Aleuten- Inseln): MEZ -11h 

Allgemeine Infos:

Die USA bietet eine große Anzahl von tollen Sehenswürdigkeiten. Jetzt auf einer USA Rundreise die beste Reiseziele kennenlernen. Außerdem bietet es sich auch an auf einer Rundreise durch die USA einmal die traumhaften Städte kennnenzulernen.

Amerika Reisen sind im Allgemeinen das ganze Jahr möglich .Eine Rundreise durch Amerika sollten Sie jedoch auch frühzeitig planen und evl. die Ostküste der USA etwas teilen. Es biete sich an, eine Rundreise Florida oder eine Reise durch den Westen der USA. Hier wäre eine Kalifornien Rundreise seperat buchbar.

Gut zu wissen:
Amerikaner gelten als höflich, offen und gastfreundlich. Allerdings sind sie ziemlich prüde, weshalb man Dinge wie Nacktbaden (auch Kinder), das Stillen von Babys in der Öffentlichkeit oder andere für Amerikaner möglicherweise anstößige Handlungen unterlassen sollte. Außerdem ist der Genuss von Alkohol in der Öffentlichkeit so gut wie überall verboten.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Bilder:
Bahamas
Die Bahamas, das sind rund 700 Inseln von denen gerade einmal 30 bewohnt sind. Sie erstrecken sich südöstlich vor der Küste Floridas und werden zu Mittelamerika gezählt. Die Hauptstadt und gleichzeitig größte Stadt der Bahamas ist Nassau auf der Insel New Providence. Hier befindet sich auch einer der größten Hotelkomplexe der Welt, das Atlantis Paradise Island Casino & Resort, beeindruckt nicht nur mit seiner Größe sondern auch durch die eindrucksvolle Architektur.
Ebenfalls sehr sehenswert sind in Nassau die drei Festungen Fort Fincastle, Fort Charlotte und Fort Montagu, sowie die zahlreichen Museen und die Queen’s Staircase, diese 65-stufige Treppe der Königin ist die  meistbesuchte Touristenattraktion in Nassau. Die Bahamas sind schon lange ein Synonym für den perfekten Badeurlaub, auch wenn sie bei den deutschen Urlaubern noch weniger bekannt sind. Kilometer lange, feinsandige Traumstrände, türkisfarbenes Wasser und malerische Küstenorte machen die Inseln zu einem Paradies auf Erden und bieten ihren Gästen Komfort, Erholung und Gastfreundschaft. Die beliebtesten Inseln sind dabei New Providence und Paradise Island.
Doch jedes der 15 touristisch erschlossenen Eilande hat seinen ganz besonderen Charme und seine individuellen Vorzüge und so muss jeder Urlauber für sich selbst entscheiden welche Insel er gern besuchen möchte. Golfspielern wird es beispielsweise auf Harbour Island ganz besonders gut gefallen. Sporttaucher hingegen werden überall in den Bahamas ihr Paradies finden, denn beheimaten über 2400 Korallenriffe. 

Beliebte verwandte Reisen:

Welcome to the Sunny Side!
16 Tage Rundreise durch USA
ab 735 € pro Person
Höhepunkte des Westens
13 Tage Rundreise durch USA
ab 1.966 € pro Person
New York & die Sonne Floridas
11 Tage Rundreise durch USA
ab 865 € pro Person
Metropolen, Mythen & Meer
14 Tage Rundreise durch USA
ab 799 € pro Person