Empfehlung der Redaktion
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
  • 8- tägige Standortrundreise durch Italien
  • 4-Sterne-Hotel inklusive Halbpension
  • Auch als 15-tägige Reise buchbar
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

"Als es an der Zeit war, Kalabrien zu erschaffen, hielt Gott 15.000 km² grünen Lehm mit violetten Reflexen in der Hand. Der Herr gab sich selbst das Versprechen, dieses Material zu einem Meisterwerk zu verwandeln, und so erschuf er Kalabrien." So beschrieb es einst der italienische Schriftsteller Leonida Rèpaci in seinem Werk "Il Giorno della Calabria". Auf dieser Reise quer durch den südlichsten Teil Italiens verlieben Sie sich vermutlich gleich in das glitzernde Meer, die traumhaften Buchten und die romantische Landschaft - wahrlich ein Meisterwerk!
1. Tag - Anreise
Flug nach Lamezia Terme. Empfang durch Ihre deutschsprachige Reiseleitung am Flughafen und Transfer zu Ihrem Hotel (ca. 60 km). Abendessen und Übernachtung im Raum Tropea.
2. Tag - Raum Tropea - Pizzo - Capo Vaticano - Raum Tropea (ca. 80 km)
Heute startet Ihre Erkundungstour quer durch die Stiefelspitze. Ihr erstes Ziel ist Pizzo - eines der schönsten Fischerdörfer des Landes. Sie schlendern durch die engen Gässchen und Plätze und erreichen die kleine Kirche von Piedigrotta. Die Grottenkirche wurde in den Tuffstein gebaut und fällt auf den ersten Blick gar nicht auf. Der Legende nach sollen neapolitanische Schiffsbrüchige zum Dank ihrer Rettung hier einen Altar errichtet haben. Hunderte biblische Figuren aus Tuffstein beobachten Sie, während Sie das Innere erkunden. Eine Pause mit einem leckeren Tartufo-Eis (nicht inklusive) darf hier natürlich nicht fehlen. Wussten Sie, dass die Eisspezialität aus Pizzo stammt? Zurück in Tropea machen Sie sich auf zur Stadtbesichtigung. Die Stadt liegt auf einem steilen Klippengebirge. Die Bewohner der Häuser in erster Reihe müssen wohl schwindelfrei sein! Sie besuchen die normannische Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert. Sie bahnen sich Ihren Weg durch das erstaunlich gut erhaltene historische Zentrum. Anmutig thront die Kirche Santa Maria Dell’Isola auf einem Felsen am Meer. Für den Aufstieg über steile Treppen werden Sie mit einem traumhaften Blick auf Tropea belohnt. Entlang der Küste geht es dann weiter nach Capo Vaticano. Die Fahrt entpuppt sich als kleines Highlight: Viele Motive für ein Postkarten-Erinnerungsfoto! Am Kap selbst finden Sie den berühmten Leuchtturm. Von hier aus bietet sich ein toller Blick über Bucht und Klippen, bei guter Sicht bis hin zu den Liparischen Inseln. Zum Abschluss des Tages kehren Sie in einen Spezialitätenladen ein. Hätten Sie gedacht, dass all diese Produkte wie Zitrusfrüchte, Oliven und rote Zwiebeln hier so gut gedeihen? Nutzen Sie die Gelegenheit und probieren Sie sich durch. Abendessen und Übernachtung im Raum Tropea.
3. Tag - Raum Tropea - Scilla - Reggio Calabria - Raum Tropea (ca. 350 km)
Nach dem Frühstück fahren Sie entlang der „Costa Viola“ bis nach Scilla. Das verschachtelte Fischerviertel Chianalea schmiegt sich in die kleine Bucht unterhalb der Kathedrale und des Kastells. Wissen Sie, woher sich der Name ableitet? "Canali" nennt man die kleinen Tälchen zwischen den Felsrippen, auf denen die Fischerhäuser stehen. Außerdem sehen Sie das Kastell der Familie Ruffo und die Kirche San Rocco, die dem Schutzheiligen der Stadt gewidmet ist. Am Nachmittag geht es ganz in die Spitze des Stiefels nach Reggio Calabria. Hätten Sie gewusst, dass die Stadt genau in der Mitte des Mittelmeeres liegt? Im archäologischen Museum bestaunen Sie die Sammlung und Ausstellung des alten Griechenlands. Besonderes Highlight sind die beiden Bronzestatuen von Riace. Diese wurden 1972 auf dem Grund des Ionischen Meeres unweit des Ortes Riace Marina in Kalabrien gefunden. Ein Spaziergang an der Seepromenade sorgt für einen freien Kopf. Geben Sie Gabriele d’Annunzio Recht, dass dies der schönste Kilometer Italiens ist? Fehlen dürfen hier natürlich auch nicht die römischen Bäder, Mura Greche und der Dom. Abendessen und Übernachtung im Raum Tropea.
4. Tag - Raum Tropea
Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie die Sonnenstunden am Strand oder erkunden Sie die Gegend auf eigene Faust. Auf Wunsch unternehmen Sie vor Ort eine Minikreuzfahrt zu den Liparischen Inseln (vor Ort buchbar, gegen Gebühr, ca. 45 € pro Person, zuzüglich 1.50 € pro Person Eintritt Lipari). Die "Inseln des Windes" sind ein Naturerlebnis der besonderen Art. Erstes Ziel ist Stromboli - die mystische Feuerspuckerin. Seit 2.000 Jahren bricht der Vulkan regelmäßig aus. Lipari besticht mit seinen zahlreichen Boutiquen und Cafés und hat es trotzdem geschafft, sich seinen Charme zu bewahren. Vulcano ist eine der attraktivsten der Liparischen Inseln. Der letzte Ausbruch liegt zwar über 120 Jahre zurück, aber Vulcano "raucht" immer noch vor sich hin, aus unzähligen Löchern in der Erde steigt Schwefeldampf empor. Abendessen und Übernachtung im Raum Tropea.
5. Tag - Raum Tropea - Gerace - Locri - Raum Tropea (ca. 400 km)
Die "Stadt der Hundert Kirchen" wird Gerace auch genannte. Nicht ohne Grund, denn hier findet man so einige Gotteshäuser. Das wohl bekannteste ist die Kathedrale Mariä Himmelfahrt. Mit einer erstaunlichen Länge von 73 m und einer Breite von 26 m ist sie die größte Kirche Kalabriens. Haben Sie schon einmal eine so große Kirche gesehen? Das Seebad Locri lockt mit seinen typisch bürgerlichen Gebäuden aus dem 19. Jh. Etwa 3 km außerhalb des Stadtzentrums befindet sich ein archäologisch wertvolles Areal. Überreste vom alten Griechenland: Tempel, Theater oder Einfriedungsmauer. Abendessen und Übernachtung im Raum Tropea.
6. Tag - Raum Tropea - Taormina - Raum Tropea (ca. 300 km)
Bella Sicilia! Nach dem Frühstück geht es nach Villa San Giovanni. Fährüberfahrt nach Messina (ca. 20 Minuten) und Weiterfahrt nach Taormina. Das weltberühmte Städtchen liegt eindrucksvoll auf einer Terrasse des Monte Tauro. Den wohl beeindruckendsten Blick auf die Küste und den Vulkanriesen Ätna haben Sie vom Halbrund des griechisch-römischen Theaters aus. In der von Goethe als "Perle Siziliens" gerühmten Stadt unternehmen Sie einen Spaziergang. Es wird lebhaft am legendären Corso Umberto oder auch ganz still im Stadtpark mit seinen seltenen und exotischen Pflanzen. Abendessen und Übernachtung im Raum Tropea.
7. Tag - Raum Tropea - Lamezia Terme - Raum Tropea (ca. 150 km)
In Kalabrien darf der Besuch eines Landbetriebs nicht fehlen. Seit mehr als 200 Jahren bewirtschaftet der Betrieb 500 ha Land mit Olivenhainen, Weinbergen und Zitruspflanzen. Außerdem leben hier mehrere hundert Rinder, die täglich über 6.000 l Milch erzeugen. Bei der Führung weiht Sie der Bauer sicher in so manches Geheimnis der jahrelangen Tradition ein. Sie spazieren durch die Olivenhaine und besuchen die Rinderzucht. Ein Highlight ist sicher der Besuch der Olivenpresse. Haben Sie schon einmal so frisches Olivenöl probiert? Abendessen und Übernachtung im Raum Tropea.
8. Tag - Abreise
Abfahrt vom Hotel zum Flughafen Neapel und Rückflug.

Oder verlängern Sie Ihre Reise um 7 Nächte in Ihrem Hotel.

Ihr Urlaubsort: Tropea/San Nicolo di Ricadi

Der Ort Tropea liegt auf einem 40 m hohen Felsen am tyrrhenischen Meer. Von der Altstadt aus hat man einen tollen Blick über die Küste, bei guter Sicht sogar bis zur Vulkaninsel Stromboli. In der Altstadt finden Sie zahlreiche Cafés, kleine Boutiquen und typisch italienische Gassen, die zum Flanieren einladen. In der näheren Umgebung befinden sich traumhaften kleine Buchten und weiße Sandstrände. Die Gemeinde San Nicolo di Ricadi befindet sich in etwa 10 km Entfernung.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten. Vor Ort buchbare Ausflüge werden durch unsere Reiseleitung nur vermittelt. Nicht im Preis inkludiert sind Mittagessen sowie Getränke während der Mahlzeiten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Der höchste und aktivste Vulkan Europas befindet sich im Nordosten der italienischen Insel Sizilien. Er ist etwa 3.323 Meter hoch, seine Höhe ist allerdings nicht konstant sondern ändert sich je nach vorangegangener Aktivität. Doch nicht nur wegen seiner enormen Höhe und der ausgesprochenen Aktivität ist der Ätna so bekannt. Auch seine traumhafte Lage, die bezaubernde Flora und die wechselvolle Geschichte der Region geben dem imposanten Berg eine ganz besondere Faszination.

Kein Wunder also, dass es jährlich Tausende von Besuchern an den Berg lockt. Egal ob man die herrliche Landschaft erkunden will, eine Bergsteiger Tour machen möchte oder im Winter die herrlichen Abfahrten des Ätna erleben will, hier ist für jeden etwas dabei. Bis zum Jahre 2002 war der Ätna sogar das größte Skigebiet im Süden Europas, der Vulkanausbruch in diesem Jahr zerstörte allerdings die Seilbahn, welche die Ski- und Snowboardfahrer auf den Berg brachte.

Heute verkehrt eine neue Seilbahn zum Berg welche allerdings nicht dieselbe Höhe erreicht wie die alte. Dennoch bleibt die Region ein beliebtes Wintersportgebiet. Beliebte Ausgangsorte zur Erkundung des Ätna sind die Orte Catania und Messina. Während einer Reise zum Ätna sollte man unbedingt auch die Vulkanologische Beobachtungsstation, welche sich in einer Höhe von 2.800 Metern befindet, besuchen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Lamezia Terme
Tropea
Bilder:

Die Insel Lipari gehört zur Inselgruppe der Liparischen oder Äolischen Inseln, die nördlich von Sizilien in der Provinz Messina liegen. Die Insel ist umgeben vom Tyrrhenischen Meer und ein beliebter Touristenort.

Sehenswert in der Inselhauptstadt Lipari ist der Burgberg mit einer beeindruckenden Burganlage, die von den Spaniern im 16. Jahrhundert errichtet wurde. Innerhalb des Mauerrings befindet sich auch die wiedererrichtete Kathedrale San Bartolomeo aus dem 15. Jahrhundert, welche heute die Konkathedrale des Erzbistums Messina-Lipari-Santa Lucia del Mela ist.

Lohnenswert ist ferner ein Besuch im Archäologische Museum, wo zahlreiche Fundstücke aus der Vorzeit und Frühzeit der Insel Lipari sowie Inschriften von Nekropolen ausgestellt sind. Es gibt hier auch interessante Exponate aus der Meeresarchäologie und der Vulkanologie zu besichtigen.

Die Insel Lipari ist aber nicht nur wegen ihrer Bauwerke, sondern vor allem durch ihre traumhaften Strände, die azurblauen Buchten und die vielen schönen Felsschluchten bei Touristen beliebt und immer eine Urlaubsreise wert.

Reggio Calabria
Bilder:
Namensgebend für die Insel ist der berühmte, auf ihr gelegene Vulkan Stromboli, der nach wie vor aktiv ist und die größte Sehenswürdigkeit des Eilands darstellt. Die Insel selbst ist Teil der Gruppe der "Äolischen Inseln" im Mittelmeer und gehört zu Italien. Der Stromboli weist eine für die geringen Ausmaße der Insel außergewöhnliche Höhe von fast tausend Metern über dem Meeresspiegel auf.

Für Urlauber besteht entweder die Möglichkeit in einer der beiden auf der Insel gelegenen Ortschaften zu übernachten oder mit einem der regelmäßig fahrenden Boote überzusetzen. Da der Vulkan nach wie vor nahezu ständig aktiv ist, sind Wanderungen, die es ermöglichen die kleinen Eruptionen zu beobachten, sehr beliebt. Dabei kann der Gipfel im Rahmen einer Führung bestiegen werden.

Hierbei lassen sich die raue Landschaft ebenso wie Aschefelder und Zeichen der jüngeren, größeren Ausbrüche entdecken. Besonders in den späten Nachmittags- und frühen Abendstunden bieten austretende Lava und glühende Partikel ein einzigartiges Schauspiel. Die Macchia-Vegetation sowie alte Olivenhaine laden zu weniger anstrengenden Spaziergängen ein.
Bilder:
Die Insel Vulcano ist die drittgrößte und südlichste Insel der Liparischen Inseln, die im Tyrrhenischen Meer nördlich von Sizilien liegen. Die Insel galt in der römischen Mythologie als die Schmiede des "Vulcanus", des römischen Gottes des Feuers, und wurde auch "Thermessa", die heiße Erde, genannt. Auch heute noch fällt der schwefelartige Geruch auf, und aus vielen Erdspalten strömen unablässig Dämpfe und Gase heraus.

Sehenswert ist auf der Insel der Felsen "Il Faraglinone di Levante", der aus Schwefelverbindungen besteht und durch seine verschiedenen bunten Farben beeindruckt.

Weitere Sehenswürdigkeiten auf  Vulcano sind die "Zona delle Acque Calde", in der das Meerwasser bis zum Siedepunkt aufbrodelt, sowie das "Tal der Monster" (Valle dei Mostri), wo Wind und Wetter den Lavafelsen mit kuriosen Figuren bearbeitet haben.

Lohnenswert ist auch ein Aufstieg zum 391 m hohen Krater "Gran Cratere", der einen grandiosen Ausblick auf die Nachbarinsel Liparie und die unzähligen weißen Dampfschwaden bietet.
An der Ostküste Siziliens liegt die malerische Stadt Taormina, deren Geschichte bis in die Antike zurückgeht. Das traumhafte Zusammenspiel von malerischer Landschaft, historischen Sehenswürdigkeiten und mildem Klima machen den rund 11.000 Einwohner zählenden Ort zu einem sehr beliebten Ausflugsziel, sogar zu einem der wichtigsten Tourismuszentren auf Sizilien. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören das Antike Theater, das Odeon, der Dom mit dem davor befindlichen Brunnen, die Kirche San Guiseppe, der Palazzo Corvaja, die Porta Messina und der Palazzo Duca di Santo Stefano.

Der Stadt vorgelagert ist die wunderschöne Isola Bella, sie ist charakteristisch für den Ort und kann schon vom Strand aus gut gesehen werden. Eine kleine Sandbank verbindet die Isola Bella mit dem Festland, allerdings kann man die Insel nicht auf eigene Faust erkunden, da sie 1998 zum Naturschutzgebiet erklärt wurde, aber viermal täglich werden kostenlose Führungen auf der Insel angeboten.
Bilder:
Messina ist die drittgrößte Stadt auf Sizilien. Bei einer Rundreise lohnt sich auf Aufenthalt in der Stadt, die das Tor Siziliens genannt wird. An der schmalsten Stelle beträgt die Entfernung zum Festland lediglich 3km.

Messinas Geschichte ist von den wechselnden Herrschern Siziliens geprägt, die sowohl Blütezeiten als auch Zerstörungen brachten. Außerdem erlebte die Stadt 1783 und 1908 zwei schwere Erbeben. Auch im Zweiten Weltkrieg wurden große Teile der Stadt zerstört. Dennoch ist Messina heute ein kulturelles und wirtschaftlichen Zentrum Siziliens.

Der im 12. Jahrhundert errichtete Dom ist die Hauptattraktion der Stadt. Er wurde bei dem schweren Erdbeben 1908 zerstört und 1919/20 wiederaufgebaut. Im Dom von Messina ruhen die sterblichen Überreste von König Konrad IV. Zudem befindet sich die größte mechanische Uhr der Welt in dem freistehenden Glockenturm. Auf dem Domplatz steht außerdem der Orionbrunnen.

Messina verfügt zudem über eine der vier Universitäten Siziliens, die 1548 gegründet wurde und elf Fakultäten hat.
Bilder:
Am nördlichen Rand des Golfs von Neapel, im zentralen Westen Italiens, direkt am Fuße des Vesuvs befindet sich die malerische und pulsierende Metropole Neapel. In der Stadt leben knapp eine Million Menschen, in der Metropolregion sogar 4,4 Millionen. Damit ist Neapel nach Rom und Mailand die bevölkerungsreichste Stadt des Landes.

Doch die Stadt beheimatet nicht nur zahlreiche Menschen sondern auch unzählige Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. So wurde zum Beispiel die gesamte Altstadt im Jahr 1995 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Zu den besonders sehenswerten Bauwerken der Stadt zählen neben den zahlreichen Festungen (Castelli) wie dem Castel Nuovo und dem Castel dell’Ovo auch viele Kirchen und Klöster wie dem Dom von Neapel oder der Basilika di San Francesco di Paola. Aber auch imposante Paläste und Villen beheimatet die Stadt, so zum Beispiel das Palazzo Reale und die Villa Floridiana.

Für besonders Kultur-Hungrige gibt es zudem noch zahllose Museen. Ebenfalls einen Besuch wert ist die Galleria Umberto, eine der ersten Einkaufspassagen der Welt und eine besonders beeindruckende obendrein. Sie wurde bereits Ende des 19. Jahrhunderts nach dem Mailänder Vorbild errichtet.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Italien (IT)
Italien
Italien, das Land zwischen Alpen und Mittelmeer, steht besonders bei Selbstfahrern oder Mietwagenfahrern hoch im Kurs, wegen der verhältnismäßig kurzen Entfernung zu Deutschland, der vielfältigen Landschaften, den traumhaften Stränden und der Jahrtausende alten Kultur ist es eines der Top-Reiseziele für Bade- oder Rundreisen. Schon allein in der italienischen Hauptstadt Rom gibt es eine Menge zu entdecken, bekannteste Sehenswürdigkeit ist nach wie vor das Kolloseum aber es gibt noch wesentlich mehr in Rom zu bestaunen, so wie den Petersdom, den Trevi-Brunnen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, die Engelsburg, die Villa Torlonia oder auch die Galleria Borghese im Park Villa Borghese.
Doch Rom ist nicht die einzige Stadt der man einen Besuch abstatten sollte, auch das berühmte Venedig mit seinen eindrucksvollen Wasserstraßen und malerischen Gebäuden muss man gesehen haben, ebenso wie die Stadt Pisa mit dem berühmt berüchtigten Schiefen Turm von Pisa und natürlich Mailand. Die pulsierende Metropole im Norden des Landes ist nicht nur die Heimat der Mode und des Designs in Italien sondern beherbergt auch imposante Prachtbauten wie den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie, in welcher sich das weltberühmte Secco „Das Abendmal“ vom Großmeister Leonardo da Vinci befindet und die Galleria Vittorio Emanuele II. Bei so viel überragender Kultur möchte man natürlich auch einmal abschalten und einfach das angenehme italienische Klima genießen. Und wo könnte man das besser als an einem der vielen traumhaften Strände am Mittelmeer.
Ein herrliches Kontrastprogramm zu den Traumstränden des Südens bildet das Bergland im Norden Italiens, im Sommer lässt es sich hier herrlich Wandern und im Winter entpuppt sich die Gegend als Eldorado für Wintersportfans. Aber auch die zahlreichen italienischen Seen, wie der Lago Maggiore, der Gardasee oder der Comer See in Oberitalien, nicht zu vergessen der Lago Trasimeno und der Lago di Bolsena  in Mittelitalien.
beste Reisezeit:
Mai bis Oktober


Klima:
Im Großteil Italiens herrscht Mittelmeerklima, nur in den Alpen und den Apenninen ist es deutlich kühler. Die Sommer sind besonders in Süditalien heiß und zumeist trocken, im Frühling und Herbst sind die Temperaturen mild. In Oberitalien sind die Winter kalt und schneereich.
Einreise:
mit einem Reisepass oder einem Personalausweis. Es wird kein Visum benötigt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/ItalienSicherheit.html
http://www.languagecourse.net/de/visa/italy.php3


Impfempfehlungen:
Eine Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/ItalienSicherheit.html

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 45 Minuten
 

Ortszeit:
MEZ 


Gut zu wissen:
In der Gesellschaft Italiens spielt die römisch-katholische Kirche eine sehr wichtige Rolle, die meisten Italiener sind streng gläubig, dies sollte vom Besucher respektiert werden. In Italien besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle, das bedeutet dass der wohlhabende Norden und der weniger entwickelte Süden im starken Kontrast zueinander stehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Historische Schätze und traumhafte Landschaften
8 Tage Rundreise durch Italien
ab 559 € pro Person
Rom - Stadt mit Herz
Italien Rundreise
Preiswert & Gut
Ohne Flug
5 Tage Rundreise durch Italien
ab 495 € pro Person
Sizilien - Land des ewigen Frühlings
9 Tage Rundreise durch Italien
ab 995 € pro Person
Florenz - Wiege der Renaissance
5 Tage Rundreise durch Italien
ab 679 € pro Person