Inklusive Flug
Preiswert & Gut
  • 10-tägige Busrundreise durch Indien
  • 3-/4-Sterne Hotels/Heritage mit genannter Verpflegung
  • Indien wird Sie begeistern
ab 1.695 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Auf dieser Reise treffen Sie auf die Höhepunkte südindischer Tempelkultur. So viele Tempel, denken Sie vielleicht, das klingt nach verstaubter Historie. Lassen Sie sich eines Besseren belehren! Nirgends erleben Sie das ursprüngliche Indien so lebendig und plakativ wie in seinen Tempeln. Und zum Ausklang der Reise entspannen Sie in einem schönen Resort-Hotel in den Backwaters.
1. Tag Anreise nach Chennai
Abends fliegen Sie dem Süden Indiens entgegen.
2. Tag Chennai: Tor zum Süden
Nach Ihrer Ankunft gegen Mittag heißt Sie Ihre Reiseleitung am Flughafen herzlich willkommen und fährt mit Ihnen direkt zum Hotel. (A)
3. Tag Chennai - Mahabalipuram - Puducherry
Heute erkunden Sie Chennai, Hauptstadt des Bundesstaates Tamil Nadu und Tor zum Süden. Die geschäftige Metropole vereint indische Tradition und Kolonialerbe. Sie sehen den reich verzierten Kapaleeswarar Tempel, Sinnbild für die tief verwurzelte Religiosität Südindiens, und besuchen anschließend die St. Thomas-Kathedrale und das Fort St. George, Zeugnisse der Kolonialzeit. Das Nationalmuseum mit seinen Exponaten aus der Pallava, Pandava und Chola-Epoche zeugt von einer reichen Kulturgeschichte. Sie fahren weiter entlang der traumhaften Coromandelküste. Der Anblick der weiten Strände und der Wellen des Golfs von Bengalen in Mahabalipuram lässt Sie schnell die Hektik des Alltag vergessen. Hier befinden sich einige der ältesten Tempel des Landes, die Vorbild für viele Generationen späterer Tempel waren. Sie wurden in die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufgenommen. Bewundern Sie die beeindruckenden Darstellungen am Strandtempel und an den Fünf Rathas (Tempelwagen) sowie die kunstvollen Höhlenreliefs. Tagesziel ist die ehemalige französische Kolonie Puducherry. 160 km (F, A)
4. Tag Puducherry - Kumbakonam
In Puducherry finden Sie bis heute Relikte französischer Kultur. Erst in den Fünfzigerjahren wurde es Teil der indischen Union. Bekanntheit erlangte dieser Ort seit 1926 durch den Aurobindo-Ashram, dessen geistige Lehre weltweiten Zulauf gefunden hat. Auf dem Weg gen Süden legen Sie einen Stopp in dem bedeutenden Pilgerort Chidambaram ein, wo Sie einen der ältesten Tempel Südindiens bestaunen können. Die Geschichte des Nataraja-Tempels reicht etwa 2.000 Jahre zurück. Zurück in die Gegenwart: Ein Dorfbesuch zeigt Ihnen, wie es sich im ländlichen Tamil Nadu lebt. In Kumbakonam, einer der ersten Stadtgründungen Tamil Nadus, erwarten Sie weitere Höhepunkte der Tempelarchitektur. Die Stadt liegt zwischen den Flüssen Cauvery und Arasalar und wird auch »Tempelstadt Südindiens« genannt. Ein Besuch des nahegelegenen Airavatesvara-Tempels in Darasuram ist ein weiteres »Muss«. Er zählt zu den drei UNESCO-Welterbestätten, die auf dieser Reise besucht werden. 175 km (F, A)
5. Tag Kumbakonam - Thanjavur - Trichy
Höhepunkt des Tages ist der Besuch des Brihadeswara-Tempels (985-1012) in Thanjavur, der als der kunstgeschichtlich wertvollste Tempel Südindiens gilt. Die Einkehr bei einem traditionellen Familienbetrieb, der Bronzestatuen herstellt, ermöglicht spannende Einblicke in den indischen Alltag. Schon von weitem grüßt Sie die Stadt Tiruchirapalli, kurz Trichy genannt. Der Rock-Fort-Tempel, das Wahrzeichen des Ortes, erhebt sich auf einem massiven Felshügel abrupt aus der Ebene. 100 km (F, A)
6. Tag Trichy - Madurai
Die Mühen des Aufstiegs auf den Rock-Fort-Felsen werden durch einen einmaligen Ausblick auf die Stadt belohnt. Anschließend wartet eine weitere Superlative: Der Srirangam Tempel ist mit einer Fläche von 250 Hektar und 21 Tempeltürmen die größte Tempelanlage in ganz Indien. Seine goldenen Dächer erheben sich aus einem grünen Palmenmeer. Wundern Sie sich nicht, wenn Sie hier das Gefühl haben, sich in einer eigenen Stadt aufzuhalten. Den Weg nach Madurai säumen kleine Dörfer, saftiggrüne Reisfelder und Palmen. 130 km (F, A)
7. Tag Madurai: kulturelle Hauptstadt Tamil Nadus
Madurai gilt als kulturelle Hauptstadt des Bundesstaates Tamil Nadu. Hier fand die Draviden-Kultur ihren Höhepunkt in Kunst und Architektur. Ein Beispiel dafür ist Indiens größte Tempelanlage, der berühmte Menakshi-Tempel. Bis zu 10.000 Pilger pro Tag besuchen die Anlage, deren Türme von oben bis unten bedeckt sind mit farbenfrohen Götterbildern, Tieren und mythischen Figuren - ein atemberaubender Anblick! Lassen Sie sich von dem Tempelelefanten willkommen heißen! In der täglichen Abendzeremonie erleben Sie, wie Gott Shiva in das Schlafgemach seiner Gattin Menakshi getragen wird. Auch der Besuch des Tirumalai-Nayak-Palastes und des Mariamman-Teiches steht heute auf dem Programm. (F, A)
8. Tag Madurai - Poovar Island
Dicht an den weitläufigen Stränden von Kovalam liegt Ihr Backwater-Resort. Erwarten Sie kein großartiges Unterhaltungsangebot, sondern tauchen Sie einfach ein in die Stille und Ursprünglichkeit der Backwater-Region und das traditionelle, geschmackvolle Ambiente Ihres Resorts. 300 km (F, A)
9. Tag Zeit für Ayurveda
Entspannen Sie in der angenehmen Atmosphäre Ihres Backwater-Resorts. Genießen Sie den Pool oder gönnen Sie sich eine Ayurveda-Anwendung (gegen Aufpreis) in der Region, in der diese traditionelle Heilmethode seit tausenden von Jahren zu Hause ist. (F, A)
10. Tag Heimreise
Frühmorgens verlassen Sie Ihr Hotel und fahren zum Flughafen Thiruvananthapuram, von wo aus Sie in die Heimat starten.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, A=Abendessen)

Für bestimmte Zeiträume haben wir die Beschreibung dieser Reise an saisonale Gegebenheiten angepasst.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Die heutige Küstenstadt Channai im Nordosten des südindischen Bundesstaates Tamil Nadu ist eine vielbesuchte und geschichtsträchtige Touristenattraktion. Ganz in der Nähe der heutigen Millionenmetropole, welche zu jener Zeit noch Madras genannt wurde, errichteten die Briten 1639 ihre erste Festung in Indien, diese nannten sie Fort St. George, später erhielt die Festung dann den passenden Beinamen “Die weiße Stadt”.

Die imposante Anlage bot die Grundvoraussetzung für weiter Siedlungen der Briten in Indien und ermöglichte ausgedehnte Handelsaktivität. Vor dem Bau des Fort St. George galt das Gebiet rund um die Stadt Madras als Niemandsland. Innerhalb der Festung befindet sich zudem die älteste, anglikanische  Kirche in Indien, die St. Mary’s Church, diese wurde zwischen 1678 und 1680 errichtet. Viele nennen sie auch die “Westminister Abbey of the East”.  Weitere Gebäude und Attraktionen innerhalb des Forts sind ein Museum sowie das Wellesey House. Außerdem war Fort St. George bis zum März 2010 auch Sitz der Regierung des Bundesstaates von Ttamil Nadu.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Das ehemalige Madras ist heute die Hauptstadt des südindischen Bundesstaates Tamil Nadu. Die 4,6 Millionen Einwohner zählende Metropole liegt direkt am Golf von Bengalen, an der Ostküste Indiens. Zur Zeit des Britischen Empires war Madras ein bedeutendes Zentrum, 1996 änderte man den Namen der Stadt schließlich in Chennai um.

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören unter anderem das Gouvernment Museum, das Fort St. George, das Valluvar Kottam, der Tempel Kapaleeshwarar Kovil und die St. Andrew’s Kirk. Und das sind noch längst nicht alle, denn in der 2000-jährigen Geschichte der Stadt, haben noch zahlreiche Herrscher, Eroberer und Kulturen ihre Spuren im Stadtbild hinterlassen. Ein Besuch der Stadt ist während einer Indien Rundreise wirklich Pflicht.
Rund 60 Kilometer südlich der Großstadt Chennai, dem früheren Madras, im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu befindet sich das malerische Dorf Mamallapuram, auch Mahabalipuram genannt. Dieser eigentlich eher unscheinbare Ort beheimatet eine der bedeutendsten archäologischen Fundorte ganz Südindiens, der Tempelbezirk von Mamallapuram. Dieser wurde 1985 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Jedes Jahr zieht der einzigartige Tempelbezirk Tausende von Besucher an, kein Wunder, denn die Anlage entstand schon zwischen dem 5. Und dem 8. Jahrhundert. Zudem sind die atemberaubenden Prachtbauten mit beeindruckenden Reliefs verziert und gehören damit zu den schönste und wichtigsten Sehenswürdigkeiten Indiens. Neben den imposanten und zahlreichen Tempeln gibt es noch eine weitere Attraktion, ein nahezu kugelförmiger Felsbrocken, welchem man den Namen „Krishnas Butterball“ gab.
Puducherry ist zum einen der Name einer südindischen Stadt und zum anderen die Bezeichnung des indischen Unionsterritorium welches im Jahre 1963 gegründet wurde und die vier ehemaligen französischen Kolonien Mahé, Yanam, Karaikal und Puducherry zusammenfasst. Die jeweiligen Gebiete sind geografisch nicht miteinander verbunden und befinden sich in unterschiedlichen indischen Bundesstaaten.

Puducherry ist zudem die Hauptstadt diese Unionsterritorium und befindet sich als Enklave im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu. Das Wahrzeichen der Stadt ist das Park Monument, der französische Einfluss ist auch heute noch überall spürbar, was sich auch in dem europäisch anmutenden Stadtbild widerspiegelt.

Besondere Berühmtheit erlangte die Stadt aber vor allem auf Grund des hier befindlichen Sri Aurobindo Ashram, das spirituelle Zentrum der Gemeinschaft um die geistigen Führer Aurobindo und Mirra Alfassa. In Puducherry befindet sich das Hauptgebäude, welches neben den früheren Wohnräumen auch das gemeinsame Grab der beiden Gründer und Führer beherbergt. Somit ist Puducherry nicht nur ein beliebtes Reiseziel für kulturell interessierte Touristen sondern auch ein Pilgerort für spirituell interessierte Reisende.
Die rund 60.000 Einwohner zählende Stadt Chidambaram auch als Tillai bekannt, im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu ist vor allem wegen ihres Nataraja Tempels bekannt. Dieser gilt im Hinduismus nämlich als einer der heiligsten Orte. Chidambaram kann auf eine lange und wechselhafte Geschichte zurückblicken, bereits im 7. Jahrhundert wurde die Stadt in der Dichtung erwähnt.
Jedes Jahr strömen Millionen von Pilgern und Touristen nach Chidambaram um den imposanten und herausragenden Nataraja-Tempel zu bestaunen. Seine Entstehung datieren Forscher im 11. bis zum 13. Jahrhundert, zur Zeit der Chola-Dynastie. Der beeindruckende Tempelkomplex erstreckt sich auf einer Fläche von mehr als 15 Hektar, neben der eigentlichen Pagode, dem sogenannten Nordgopuram befindet sich hier auch ein herrlich angelegter Tempelteich, zahlreiche Nebenschreine, mehrere große Tempelhallen und vier hoch in den Himmel ragende Tortürme, sogenannte Gopurams.
Am Mündungsdelta des Kaveri-Flusses im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu liegt die rund 220.000 Einwohner zählende Stadt Thanjavur. Sie war vom 9. Bis zum 11. Jahrhundert die Hauptstadt des damaligen Chola-Reiches, welches als bedeutendstes südindisches Königreich im Mittelalter gilt.

Aus eben jener Zeit stammt auch die Hauptattraktion der Stadt, der Brihadisvara Tempel. Dieser gehört zusammen mit dem Brihadisvara Tempel in Gangaikonda Cholapuram und dem Airavatesvara Tempel in Darasuram zu den drei „großen Tempeln der Chola Dynastie“.

1987 wurde das imposante Bauwerk schließlich auch von der UNESCO gewürdigt und zum Weltkulturerbe erklärt. Eine weitere beeindruckende Sehenswürdigkeit ist der Stadt ist der Palast von Thanjavur, dieser wurde im 16. Jahrhundert errichtet und beheimatet unter anderem eine bemerkenswerte Kunstgalerie.
Am Ufer des Kaveri Flusses, im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu befindet sich die viertgrößte Stadt des Bundesstaates, Tiruchirappalli. Diese beheimatet etwa 750.000 Menschen und ist sowohl ein wichtiger Industriestandort als auch ein gefragtes Touristenziel. Die Hauptsehenswürdigkeit der Stadt ist der imposante Rock Fort, auch Ucchi Pillayar Koil genannt. Der 83 Meter hohe Fels gilt als einer der ältesten der Erde, auf dem Gipfel des Felsens befinden sich zwei aus dem 7. Jahrhundert stammende Hindu-Tempel.

Eine weitere bedeutende Attraktion Tiruchirappallis ist die auf einer Flussinsel gelegene Tempelstadt Srirangam. Sie erstreckt sich auf einer Fläche von 960 x 825 Metern und wird von sieben konzentrischen Mauerringen sowie 21 Tortürmen, sogenannten Gopurams eingerahmt.
Die rund 930.000 Einwohner zählende Stadt Madurai im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu gehört zu den ältesten Städten Südasiens. Hauptattraktion und Wahrzeichen Madurais ist der imposante und atemberaubende Minakshi Tempel. Dieser wurde zur Zeit der Nayak im 15. bis 17. Jahrhundert errichtet. Seine hoch über dir Stadt aufragenden Tortürme, die sogenannten Gopurams sind weithin sichtbar und prägen ganz entscheidend das Stadtbild Madurais.

Die Stadt gehört zu den kulturellen Zentren des Volkes der Tamilen und beheimatet ein reiches und vielfältiges Erbe, welches wahrscheinlich in eine Zeit bis zu 2500 Jahren zurückgeht. Der schon erwähnte Minakshi Tempel gehört zweifelsohne mit dazu. Außerdem gilt er als eines der überragendsten Beispiele der dravidischen Tempelarchitektur.
Bilder:
Sonnenanbeter und Wassersportler werden den Ort Kovalam im südindischen Bundesstaat Kerala lieben, er liegt direkt am Arabischen Meer und ist der wichtigste Strandort des Bundesstaates. Das wissen nicht nur zahlreiche Touristen zu schätzen sondern auch wohlhabende Inder haben den Ort für sich entdeckt. Der rund 2 Kilometer lange traumhafte Sandstrand von Kovalam bietet alles was Erholungssuchende sich wünschen.

Palmen, feiner Sand, kristallklares Meer und herrliches mildes Klima, das sind nur einige Vorzüge des beliebten Urlaubsortes. Der Strand wird von einer ins Meer hineinragenden Felsformation geteilt, zur einen Seite befindet sich der Hawah Beach und zur anderen Seite der Lighthouse Beach. Letzterer hält natürlich was der Name verspricht, hier schmückt ein pittoresker Leuchtturm den ohnehin schon einmalig schönen Küstenabschnitt.
Thiruvananthapuram liegt an der äußersten Spitze Südindiens und ist die Hauptstadt des Bundesstaats Kerala. Das Stadtgebiet wird von zwei Flüssen gekreuzt und gilt als besonders grün. Aufgrund der vielen, unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten sollte eine Rundreise durch Südindien auf jeden Fall einen Besuch in der sehenswerten Stadt einschließen.

Thiruvananthapuram hat für jeden Geschmack das passende Angebot in petto - einen der ältesten zoologischen Gärten Indiens, ein Planetarium und eine bekannte Kunstgalerie. Noch berühmter sind der Kuthiramalika-Palast mit seinen besonderen Holzschnitzereien sowie das gut ausgestattete Napier-Museum. Zudem gibt es viele schöne, historische Gebäude aus der Kolonialzeit über die ganze Stadt verteilt. Wer genug vom Trubel der Großstadt hat, muss sich nur knapp 20 Kilometer nach Süden wenden, dort besticht Kovalam mit besonders schönen Stränden.

Die jedoch berühmteste Sehenswürdigkeit der Stadt stellt der Padmanabhaswamy-Tempel dar, eine 300 Jahre alte, geweihte Hindu-Stätte. Im Jahr 2011 wurde dort in einem bislang unbekannten Keller ein Schatz im Wert von mehreren Milliarden Euro entdeckt.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Indien (IN)
Indien
Indien gilt als die bevölkerungsreichste Demokratie der Erde und bildet den siebtgrößten Staat der Welt. Doch das weitaus faszinierendere an diesem multiethnischen Staat ist seine Jahrtausende alte Geschichte sowie die vielseitige und eindrucksvolle Kultur, aber auch die atemberaubenden Landschaften und die vielfältige Flora und Fauna zieht viele Reisende in das „Land der Maharadscha“.

Da verwundert es nicht, dass jedes Jahr mehr Rundreisen nach Indien unternommen werden um alle Aspekte also Geschichte, Kultur und Natur des Landes innerhalb kürzester Zeit kennen zu lernen. Die indische Hauptstadt ist Delhi, diese ist gleichzeitig auch die zweitgrößte Stadt in Indien. Zu den imposantesten und wichtigsten Bauwerken der Stadt zählen das Rote Fort, der Qutb Minar (ein roter Sandsteinturm), das Humayun-Mausoleum und das Jama Masjid. Die größte Stadt Indiens ist Mumbai, früher auch Bombay, sie ist zudem auch die bevölkerungsreichste Stadt der Welt. Hier befinden sich das beeindruckende Taj Mahal Palace Hotel, der Rajabai Tower, der Flora Fountain und das Haji Ali Dargah. Doch das bekannteste und berühmteste Bauwerk Indiens, das Wahrzeichen dieses Subkontinents befindet sich in keiner der beiden genannten Metropolen, sondern in Agra. Diese Stadt im Bundestaat Uttar Pradesh beheimatet das weltberühmte Taj Mahal, den „Kronen-Palast“.

Im Bundesstaat Rajasthan, in dessen Hauptstadt Jaipur befindet sich ein weiteres imposantes Bauwerk, das Hawa-Mahal, zu Deutsch „der Palast der Winde“. Daneben beheimatet Jaipur auch das Jantar Mantar und den Stadtpalast Jai Singh II. Man merkt schon: Indien ist reich an Kultur und historischen Denkmälern, die seit hunderten von Jahren von dieser Kultur zeugen, somit ist eine Reise nach Indien, immer auch eine Reise in eine andere Welt und eine andere Zeit.
beste Reisezeit:
November bis April, Himalaya-Region: Juni bis September
 

Klima:
Es herrscht ein tropisches Klima. Zumeist sehr heiß, in den Höhenlagen des Himalaya im Winter heftiger Schneefall. Das Wetter Indiens wird sehr stark vom Monsun bestimmt, Nordostmonsun im Oktober und November, Südwestmonsun von Juni bis September.
Einreise:
Es wird ein gültiger Reisepass sowie ein Visum benötigt, dieses muss bei der indischen Auslandvertretung angemeldet werden. In den letzten Monaten wurden die Regelungen für ein Indien-Visum immer wieder verändert, nähere Informationen hier
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/IndienSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Die Standardimpfungen sollten aufgefrischt werden, zudem empfiehlt sich eine Schutzimpfung gegen Hepatitis A.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/IndienSicherheit.html

Währung:
1 Rupie = 100 Paise
 

Flugdauer:
ca. 7 Stunden und 10 Minuten (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ +4,5h, (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +3,5h 


Gut zu wissen:
Indien ist ein Vielvölkerstaat mit über 15 verschiedenen Sprachen und dementsprechend unterschiedlichen Traditionen, Religionen und Kulturen. Der Glaube spielt hier eine ungemein wichtige Rolle und sollte deshalb auch von den Besuchern des Landes respektiert und geachtet werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.





Beliebte verwandte Reisen:

Kultur, Natur und Inselparadies
Indien/Sri Lanka/Malediven Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
15 Tage Rundreise durch Indien
ab 1.799 € pro Person
Im Land der Maharajas
Indien Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
16 Tage Rundreise durch Indien
ab 999 € pro Person
Indien & Thailand Rundreise & Baden
Indien/Thailand Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
18 Tage Rundreise durch Indien
ab 1.399 € pro Person
Südindien und Malediven Rundreise & Baden
16 Tage Rundreise durch Indien
ab 2.199 € pro Person