Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Für Familien besonders geeignet
  • 13-tägige Rundreise durch Südafrika
  • 3-/4-Sterne Hotels/Lodges inklusive Frühstück
  • Lassen Sie Ihre Träume wahr werden
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Euer Blick wandert über die Weiten der Landschaft - was wird euch wohl alles erwarten? Ihr erfahrt die unterschiedlichsten Dinge über die Natur sowie die vielen Tiere und besucht tolle, abwechslungsreiche Orte an der Garden Route. Während ihr am Kap der Guten Hoffnung steht und auf das tosende Meer blickt, lauscht ihr aufmerksam den spannenden Geschichten eurer Reiseleiterin über die Seefahrer, die seit Jahrhunderten die Klippen des Riffs fürchten. Der Aufenthalt in der Garden Route Game Lodge ist ein ganz besonderes Erlebnis für euch. Ihr geht auf Pirsch nach den berühmten "Big 5" - welche Tiere möchten sich euch zeigen? An den traumhaften Stränden von Cape St. Francis könnt ihr die schönsten Sandburgen bauen und den Möwen beim Fliegen zuschauen - so haben ihr euch euren Urlaub gewünscht!
1. Tag - Anreise
Gespannt beobachtet ihr die riesigen Flugzeuge beim Starten und Landen - wie aufregend! Gleich dürft ihr selber in einen dieser großen Vögel einsteigen! Hoch über den Wolken geht es über Johannesburg nach Kapstadt.
2. Tag - Kapstadt
Endlich ist es soweit - ihr habt euer Ziel Kapstadt erreicht. Eine nette Frau namens Monika begrüßt euch und hält sicher schon die ersten wichtigen Informationen bereit. Wie schön, dass sie euch als unsere Reiseleiterin begleitet! Schon oft habt ihr tolle Bilder von Kapstadt gesehen und nun dürft ihr die Stadt selbst erkunden. Wusstet ihr, dass die sogenannte Mutterstadt Südafrikas zu den schönsten Städten der Welt gehört? Auf geht es zum Malayen-Viertel, welches hier auch "Bo-Kaap" genannt wird. Wahnsinn - ganz viele bunte Häuschen in hübschen Pastell- und Knallfarben soweit wir schauen können. Wie bunte Smarties stechen sie hervor - wäre das nicht das perfekte Motiv für Mamas oder Papas nächstes Geburtstagsbild? Als ruhige Oase im Herzen der Stadt ist der Stadtgarten "Company's Gardens" bekannt. Habt ihr das kleine flinke Eichhörnchen, welches von Ast zu Ast hüpft, bereits entdeckt? Den krönenden Abschluss der Erkundungstour erlebt ihr auf dem Signal Hill. Was für ein Ausblick! Von hier oben sieht man ganz Kapstadt und sogar Robben Island! Begeistert vom ersten Tag in Kapstadt fallt ihr am Abend, im Hotel Capetonian, in die Betten. Was erwartet euch wohl morgen?
3. Tag - Kapstadt - Kap der Guten Hoffnung - Boulders Beach - Kapstadt (ca. 150 km)
Euer Weg führt euch zum Kap der Guten Hoffnung, welches einst wegen seiner schroffen Klippen unter Seefahrern gefürchtet war. Sicher möchtet Ihr alle Geschichten über dieses weltweit einzigartige Kap erfahren! Keine Sorge Monika kennt sich hier aus! Nun müsst Ihr einige Treppen bewältigen, um als Belohnung den super Ausblick vom Cape Point zu genießen. Vielleicht spendieren euch eure Eltern ja auch eine Fahrt mit der Zahnradbahn, so wird es sicher einfacher. Aber nicht nur die schroffen Felsen interessieren euch, sondern auch die Vogelstrauße und die wilden Paviane, welche hier leben - so lustig Sie auch anzuschauen sind, vor den frechen Affen solltet ihr auf der Hut sein! Da sind die vielen Pinguine am Boulders Beach die schon wesentlich umgänglicheren Zeitgenossen. Die knuffigen Tollpatsche beim Schnattern und Watscheln zu beobachten ist ein tolles Erlebnis - aber nur gucken, nicht anfassen! Klar fragt ihr euch jetzt wie Pinguine nach Afrika kommen, aber dafür habt ihr ja eure nette Reiseleiterin, der ihr all diese Fragen stellen könnt. Zurück in Kapstadt, bummelt ihr ein wenig über die berühmte Victoria & Alfred Waterfront. Wäre ein Eis jetzt nicht genau das Richtige? Die Nacht verbringt ihr im Hotel des Vortages.
4. Tag - Kapstadt - Stellenbosch - Kapstadt (ca. 110 km)
Nach dem Frühstück setzt Ihr eure Reise nach Stellenbosch fort - saftig grüne Weinreben und gebirgiges Hinterland schmücken die Landschaft. Während einer Orientierungsfahrt bestaunt ihr dieses wunderschöne Städtchen mit herrlichen viktorianischen und kap-holländischen Gebäuden. Ihr steht vor einem unscheinbaren alten Pfarrhaus - was mag sich wohl dahinter verbergen? Beim Betreten des Hauses macht Ihr große Augen, befinden ihr euch doch mitten im Spielzeugmuseum Stellenboschs. Miniaturautos, Blechspielzeuge, Zinnsoldaten, Kuscheltiere und Puppen - hier seid Ihr im Spieleparadies! Was mag das wohl für ein Zug sein? Es ist der berühmte „Blue Train“, welcher hier als Modeleisenbahn nachgestellt wurde - der einzige seiner Art in Afrika! Nun geht ein weiterer Traum in Erfüllung - der Besuch des "Two Ocean Aquarium", welches sich direkt an der Waterfront Kapstadts befindet, steht auf dem Programm. Hier erwartet euch ein erlebnisreicher Abstecher in die Unterwasserwelt Südafrikas. 300 verschiedene Fischarten und Schildkröten sorgen für reichlich Spannung. Traut ihr euch durch den riesigen Haitank zu laufen? Sicherlich hättet ihr nicht erwartet wie groß die Raubfische in Wirklichkeit sind! Ein ereignisreicher Tag neigt sich dem Ende zu - heute Nacht könnt ihr bestimmt gut schlafen.
5. Tag - Kapstadt - Hermanus - Caledon (ca. 190 km)
Herzlich willkommen im wunderschönen Ferienort Hermanus, welcher noch mit seinem ursprünglichen Charme eines Fischerdorfes besticht. Mit etwas Glück könnt ihr von der Küste aus Wale beobachten. Die Walsaison startet ca. im Juli und dauert an bis ca. November. Eine ganz besondere Attraktion von Hermanus ist der "Cliff Path" - ein Wanderweg welcher sich ca. 10 km vom neuen Hafen in Westcliff bis hin zum "Grotto Beach" erstreckt. Gemeinsam spaziert ihr entlang der wildromantischen Küste, begleitet vom Meeresrauschen und dem Geräusch der an den Felsen zerberstenden Wellen. Auf dem gesamten Weg stehen Bänke an denen ihr die Ruhe genießt und eine Pause einlegen könnt. Habt ihr auch schon die riesigen Flossen der Wale in der Bucht entdeckt? Die Küstenlinie vom "Blow Hole" am neuen Hafen bis hin nach "Kraal Rock" in Eastcliff bildet ein Meeresschutzgebiet. Welche Besonderheiten es hier gibt erklärt euch Monika sehr gerne. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Die Nacht verbringt ihr im The Caledon Hotel, welches auch über eine Freiluft-Badeanlage verfügt, die von heißen Quellen gespeist wird (bis 16 Jahre nur mit Aufsicht durch die Eltern). Habt ihr so etwas schon mal erlebt? Sicher wird es ein riesiger Badespaß im warmen Wasser. Auch habt ihr genügend Zeit das Hotel mal genauer unter die Lupe zu nehmen und alle Ecken zu erkunden.
6. Tag - Caledon - Mossel Bay (ca. 280 km)
Aufbruchstimmung - am Morgen geht es weiter zu eurer Unterkunft, der Garden Route Game Lodge, wo ihr euch in einer original getreuen Safari-Lodge erst einmal das inkludierte Mittagessen schmecken lassen! Auf dem Gelände der rustikalen Lodge geht ihr auf Pirsch in einem offenen Geländewagen. Hierauf habt ihr euch schon so lange gefreut und könnt es kaum erwarten endlich zu starten! Haltet die Augen offen! Mit etwas Glück seht ihr ein Mitglied der sogenannten "Big Five". Was ist das? Zu den Big Five gehören der Elefant, das Nashorn, der Büffel, der Löwe sowie der Leopard. Die frische Luft hat ganz schön hungrig gemacht - köstliche afrikanische Spezialitäten erwarten euch beim inkludierten Abendessen. So herrlich gesättigt lässt es sich dann auch sicherlich gut schlafen.
7. Tag - Mossel Bay - Knysna (ca. 130 km)
Bei einer Frühpirschfahrt im offenen Geländewagen geht ihr noch einmal auf Tuchfühlung mit den Tieren. Ob Ihr wohl auch Tiere seht, welche sich bisher noch versteckt hielten? In Mossel Bay erkundet ihr noch das Bartolomeu Dias Museum. Hier steht der Post Tree. Im 16. Jh. diente er als erstes Postamt, heute ist er ein nationales Denkmal. Hier im ersten Postamt des südlichen Afrikas könnt ihr eure Postkarten einwerfen. Zudem ist das berühmte Schiff von Bartholomeu Dias und die sich dahinter verbergende Geschichte sehr interessant - gespannt lauschen wir den Erzählungen eurer netten Reiseleiterin. Ihr macht euch auf den Weg nach Knysna, eine charmante, kleine Stadt, die an einer romantischen Lagune liegt. Im The Rex Hotel kommt ihr nach einem ereignisreichen Tag zur Ruhe.
8. Tag - Knysna - Featherbed Nature Reserve - Knysna
Die Augen habt ihr gerade erst aufgeschlagen und nun steigt bereits die Freude auf die Fährüberfahrt zum "Featherbed Nature Reserve" an der Lagune von Knysna. Einfach traumhaft - das türkisfarbene Wasser verleiht diesem Fleckchen des afrikanischen Kontinents ein karibisches Flair! Für euch ist die malerische Landschaft zwar sehr beeindruckend, allerdings nur halb so spannend, wie das bevorstehende Abenteuer! Die Fahrt im offenen Geländewagen über Hügel, Pisten und kleine Bäche macht ganz besonders viel Spaß! Während einer kurzen Wanderung auf dem "Bushbock Trail" entdeckt ihr auch die kleinsten Details der Natur. Die exotischsten Vogelarten zwitschern fröhlich über eure Köpfe hinweg - gemeinsam singt ihr mit ihnen und kreiert wunderbare Melodien. Habt ihr die Höhle gesehen? Eine echte "Buschmann-Höhle" befindet sich genau vor euch und ihr dürft Sie nun sogar besichtigen. Was euch wohl darin erwartet? Den Nachmittag könnt ihr beliebig gestalten - wonach steht euch der Sinn?
9. Tag - Knysna - Tsitsikamma Nationalpark - Cape St. Francis (ca. 220 km)
Riesen Farne, Baumriesen und zutrauliche Klippschliefer erwarten euch bei eurem Besuch im unter Naturschutz gestellten Küstenstreifen des Tsitsikamma Nationalparks. Der Name des Parks stammt aus der Sprache der "Khoi" und bedeutet so viel wie "Ort mit viel Wasser". Was sind das für riesige Bäume? Man nennt Sie Gelbholzbäume. Diese Baumriesen sind teilweise schon über 800 Jahre alt und über 35 m hoch. Der Nationalpark befindet sich eingebettet zwischen den Outeniqua Bergen und dem Indischen Ozean. Eine weitgehend unberührte, intakte Naturlandschaft versetzt euch ins Staunen. Eine ca. 40-minütige Wanderung belohnt euch dann mit 2 spektakulären Hängebrücken direkt am Meer. Am späten Nachmittag erreicht ihr euer Badehotel Club Break am Cape St. Francis. Ein langer, breiter Sandstrand direkt vor der Ferienanlage lädt zum Toben und Ausruhen ein.
10. - 11. Tag - Cape St. Francis
In Ruhe frühstücken und anschließend die freien Tage genießen - der Strand ist schon mal sehr verlockend! Was könnt ihr hier noch alles erleben? Eure Reiseleiterin hat euch bereits super Tipps für diese Tage gegeben. Eine Pinguin-Rehabilitationsstation befindet sich ganz in der Nähe. Hier werden kranke bzw. verwundete Pinguine wieder aufgepäppelt. Ihr unternehmt den Ausflug auf Wunsch und auf eigene Faust und werdet euch gerne daran zurück erinnern!
12. Tag - Cape St. Francis - Port Elizabeth - Abreise
Eine spannende Reise neigt sich dem Ende zu und leider müsst ihr dem wunderschönen Südafrika nun den Rücken kehren. Per Transfer geht es zum Flughafen und ihr fliegt zurück nach Hause. Sicher träumt ihr auf dem Rückflug von all diesen spannenden Erlebnissen.
13. Tag - Ankunft in Deutschland
Eure Reiseleiterin: Monika Rieder
Mein Name ist Monika Rieder. Geboren und groß geworden bin ich im schönen Bayern. 1977 entschloss ich mich dazu nach Südafrika zu ziehen. Bereits meinen beiden Töchtern konnte ich die landschaftliche Schönheit und artenreiche Tierwelt Südafrikas näher bringen. Heute kann ich mein Wissen sogar mit meinen Enkelkindern teilen. Es ist für mich immer wieder schön, die Vielfalt des Landes durch die Augen der Kinder zu betrachten! Ich freue mich bereits darauf euch kennen zu lernen und euch spannende Geschichten zu dieser Reise zu erzählen.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.

Bei dieser Reise gibt es eine maximale Teilnehmerzahl von 20 Personen.
Ermäßigung
Bei Unterbringung im Familienzimmer mit 1 Vollzahler erhalten bis zu 2 Kinder folgende Ermäßigung auf den Vollzahlerpreis:
6 - 11 Jahre 250 €

Bei Unterbringung im Familienzimmer bzw. Vierbettzimmer mit 2 Vollzahlern erhalten bis zu 2 Kinder folgende Ermäßigung auf den Vollzahlerpreis:
6 - 11 Jahre 500 €
12 - 17 Jahre 200 €

Hinweis
Ihr Kinder könnt erst ab einem Alter von 6 Jahren gebucht werden.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bo-Kaap ist eines der interessantesten Viertel Kapstadts. Das Bo-Kaap, auch Malaien Viertel ist bekannt durch seine steilen und engen Gassen und seine sehr farbenfrohen Häuser. Die jetzigen Einwohner sind Abkommen der im 17./ 18. Jahrhundert hierher verschleppten malayischen Sklaven. Diese Kap-Malayen bilden einen großen Teil der Einwohner des Bo-Kaaps, der ältesten bewohnten Gegend Kapstadts.

Gehen Sie einmal in einem der vielen Kap-Malayen-Restaurants essen oder besuchen Sie das Bo-Kaap-Museum in der Wale Street. Es bietet Einblicke in die Kultur der Kap Malayen. Der Coon-Carnival am 2. Januar ist einer der Höhepunkte im Jahr der Bevölkerung. Eingeführt durch muslemische Sklaven ist er heute ein buntes und fröhliches Straßenfest.
Der Signal Hill ist der Kleinste von Kapstadts Bergen. Im 17. Jahrhundert wurde er als Signalposten genutzt, damit sich die Händler Kapstadts auf einlaufende Schiffe vorbereiten konnten. Etwas unterhalb des Gipfels steht die Noon-Gun. Eine alte Kanone, aus der jeden Tag, außer sonntags, pünktlich mittags um 12 Uhr, ein Schuss abgefeuert wird. Diese Art der Zeitangabe ist in Kapstadt eine alte Tradition. Am schönsten ist ein Besuch auf dem Signal Hill in der Abenddämmerung mit einem Ausblick auf das Lichtermeer von Kapstadt. Aber auch zu anderen Tageszeiten lohnt ein Besuch. Man hat einen herrlichen Ausblick auf den Atlantik, Kapstadt und den Tafelberg.
Das Kap der Guten Hoffnung ist von Kapstadt aus gut zu erreichen. Keine 45 Kilometer südlich davon gelegen bietet es, neben historischem Flair, ein beeindruckendes Naturschauspiel. Die ehemals für die Schifffahrt so gefährlichen Felsformationen, die sich im Wasser bis an den Horizont erstrecken, werden zur Ebbe stellenweise vollkommen sichtbar. Zahlreiche Schiffe fielen ihnen zum Opfer, noch heute bezeugen viele Wracks auf dem Meeresgrund von diesen Gefahren. Die Namensherkunft des Kaps ist umstritten, es wird vermutet, dass der Name von der Hoffnung herrührt, endlich einen Seehandelsweg nach Indien gefunden zu haben.
Der Hafen in Kapstadt ist bei Touristen ein beliebter Anlaufpunkt. Besonders sehenswert ist dort die Victoria und Alfred Waterfront. So wird ein Hafen- und Werftviertel am historischen Hafenbecken, dass restauriert wurde, bezeichnet. Die beiden alten Hafenbecken wurden bereits in den Jahren 1905 und 1870 in Betrieb genommen.

Ihre Namensgebung verdanken sie Königin Victoria von England sowie ihrem Sohn Alfred.Dieser legte während einer Südafrikareise im Jahre 1860 den Grundstein für die Mauer, die als Wellenbrecher vor dem Hafen errichtet wurde. Die Restauration der Victoria and Alfred Waterfront wurde relativ getreu den alten Bauplänen vorgenommen. Man hat während eines Besuches das Gefühl, man wurde in eine andere Zeit versetzt.
Bilder:
Die Gartenroute zieht sich von Kapstadt im Südwesten von Afrika bis hinüber in den Osten von Afrika nach Port Elisabeth. Diese Safariafahrt bietet dem Auge das schöne Afrika mit seinen verschiedenen Landschaften, welche vom Menschen aus unberührt sind. In Somerset West am Strand von Kapstadt kann man die Tour beginnen und hinein in das Reservat fahren. Oder aber auch an der Küste nach Hermanus. Dort kann man die Wale beobachten. Ein Schauspiel aus dem Meer, was man unbedingt gesehen haben muss. Weiter an der Küste entlang entdeckt man fast unberührte Strände wie zum Beispiel das Strandgebiet ab Gaansbaai bis hin zum Agulhas National Park.

Goldgelbe Strände und das blaue Meer lädt dazu ein, um ein kleines Picknick zu machen und die Natur auf sich wirken zu lassen. Abschließend besteht die Möglichkeit Richtung Bredasdorp nördlich zu fahren zum De Hoop Nature Reserve und hoch zum Marloth Nature Reserve. Man kann die Tiere vom Auto aus anschauen, wilde wie auch weniger wilde Tiere. Man kann schon sagen, dass die Tiere in den Reservaten recht friedlich zum Menschen sind. Da man denen nichts tut und auch nicht angreift. Durch die Felslandschaft hindurch Richtung Riversdate geht es in dem wunderschönen George, wo die Holzindustrie ihren Sitz gefunden hat.

Dort kann man das Eisenbahnmuseum besuchen und den historischen Outeniqua Choo Choo Dampfzug sehen. Um den Tag ausklingen zu lassen, empfiehlt sich auf jeden Fall ein paar Bälle auf dem Fancourt Golf Estate zu schlagen. Dieser befindet sich im Süden von George direkt an der Küste. An der Küste weiter entlang geht es nach Kysna um die Austern zu kosten und dann weiter in die Petternberg Bay. Dort kann man die Delphine in den Wellen bewundern und bestaunen. Aber auch das Monkeyland dort muss man gesehen haben und auf Safari im Addo Elephant Park. Endpunkt ist dann Port Elisabeth.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Feiern kann man überall, aber in Afrika gilt Kapstadt als Feierhochburg und die Freundlichkeit der Menschen lädt geradezu dazu ein. Deshalb wird Kapstadt auch in einen Zug mit Rio, San Francisco aber auch mit Sydney genannt. Die Luft vom Ozean lässt das Herz höher schlagen und gilt als gesund. Pflicht in Kapstadt ist auf jeden Fall das Besteigen des Tafelberges, das Wahrzeichen dieser Stadt. Von dort aus kann man die ganze Stadt sehen. Von dort aus kann man das unruhige Meer beobachten, welches auch das Kap der Stürme heißt.

Die Temperaturschwankungen sind nicht erheblich, sodass es fast das ganze Jahr über sehr warm ist und man es immer genießen kann. Besiedelt wurde das Gebiet um 1652 von den Niederländern, die an der Tafelbucht anlegten. Besichtigen kann man das Hafenviertel Victoria & Alfred Waterfront mit seinen Boutiquen und Restaurants. Museen wie das Nobel Square oder dem Two Oceans Aquarium sind im victorianischen Teil zu Hause. Das älteste Gebäude, das Castle of Good Hope, findet man in der Innenstadt und wurde im 16. Jahrhundert erbaut. Vergnügen kann man sich auf der Long Street mit seinen Kneipen und Restaurants sowie einige Nachtclubs. Dies gilt als sehr beliebte Vergnügungsmeile in Kapstadt. Besuchen sollte man auch auf jeden Fall das Weltkulturerbe Robben Island.

Dies ist eine Gefängnisinsel bei Kapstadt, wo auch Nelson Mandela in Haft saß. Fast ausschließlich vom Tourismus leben, sind die Vororte Camps Bay und Clifton. Dort findet man wunderbare Strände und den Blouberstrand können Wassersportler nutzen. 1914 wollte man eine Flora unter Schutz stellen und so wurde der Botanische Garten Kirstenbosch am Fusse des Tafelberges erschaffen. Man sollte auch die Century Citty besuchen. Dort findet man Themenparks wie das Ratanga-Junction oder den Canal walk. Dies bietet über 400 Geschäfte an und ein Kinozentrum. Es besteht auch die Möglichkeit dort ein Hotel zu buchen, um direkt von dort aus Kapstadt zu entdecken.
Bilder:
Die Kaphalbinsel umfasst die Küste zwischen Kapstadt und dem Kap der Guten Hoffnung. Insgesamt hat sie ungefähr eine Strecke von 35 Kilometern. Geteilt wird die Kaphalbinsel von einer aufsehenerregenden Bergkette, zu  der auch der Tafelberg und die zwölf Apostel gehören . Neben wunderbaren Straßen an der Küste mit herrlichen Aussichten bietet die Kaphalbinsel aber auch Bergpässe und Schluchten, die sehr sehenswert sind. Die für die Region typische, interessante Flora lässt sich vor allem am Cape Floral Kingdom bewundern. Auch die Strände der Kaphalbinsel laden zum Verweilen ein, denn es gibt immer noch einsame, aber wunderschöne Strände in den kleinen Buchten der Halbinsel zu entdecken.
Bilder:
Die Provinz Stellenbosch befindet sich im Süden von Afrika. Sie ist nach Kapstadt die älteste Siedlung in der Gegend. Stellenbosch ist umgeben von Bergen und in den Tälern kommt das fruchtbare zum Einsatz. Durch das fruchtbare Land ist auch der Weinanbau sehr erfolgreich in der Landwirtschaft. Vom Klima hat Stellenbosch den Vorteil, das es eher geschützt liegt und auch die Niederschläge sehr gering sind.

Stellenbosch zeigt noch sehr viel aus der alten Geschichte, denn es sind auch noch viele Häuser aus der Ostindien-Kompanie erhalten geblieben. Vier von den schönsten Häusern wurden als das Dorp Museum zusammengefasst. Im Osten von Stellenbosch befindet sich die älteste niederländische – reformierte Kirche, die durch die strahlend weiße Fassade hervorsticht.
Hermanus ist eine Provinz am Westkap von Südafrika. Hermanus gehört auch zu einen der beliebtesten Ferienorte. Besonders schön ist es die Wale zu beobachten wenn ein Urlaub in Hermanus geplant ist. Gegen ende September findet auch jedes Jahr ein traditionelles Wal Festival statt. Sehr bekannt ist der Whale Crier der mit seinem Horn nach den Walen schaut, um dann den Besuchern zu sagen, wo sie sich befinden. In der Nähe von den Walen befindet sich auch der Fernkloof Natur Reserve Nationalpark. Hermanus hat auch einen wunderschönen Klippenpfad, den Cliff Walk. Dieser befindet dich direkt am Meer. Umgeben von schönen Buchten und Stränden. Das Schönste an den Klippen ist die Aussicht auf das Meer und auf der Rotary Drive.
Bilder:
An der Küste Südafrikas liegt die Stadt Mossel Bay, die von den Einwohnern als Mosselbaai bezeichnet wird. Ihren Namen hat sie von der gleichnamigen Bucht, die vor der Stadt liegt. Entdeckt wurde die Stadt Mossel Bay, welche heute rund 86.500 Einwohner hat, durch Bartolomeu Diaz, einen portugiesischen Seefahrer, der  auf seiner Umfahrung Afrikas als erster Europäer am 3. Februar 1488 die südafrikanische Ostküste betrat.

Früher lebte die Stadt, und auch die Region, die denselben Namen trägt, hauptsächlich vom Walfang und beherbergte während des 19. Jahrhunderts auch eine Wahlfangstation. Heutzutage bilden die Förderung von Öl und Gas sowie der Tourismus die Grundlage der Wirtschaft in Mossel Bay.
Bilder:
Direkt an einer großen Lagune, die ungefähr 21 Hektar umfasst, liegt die Stadt Knysna. Im Vergleich zu anderen Gebieten von Südafrika weist Knysna eine reichhaltige Flora auf, die auf das ausgeglichene und milde Klima zurückzuführen ist. Während im Vorderland der Stadt der Indische Ozean zu finden ist, finden sich im Hinterland die Quteniqua-Berge. Eine besondere Sehenswürdigkeit in der Nähe von Knysna ist der Knysna Forest, der heute als Naturerbe Südafrikas gilt und einem besonderen Schutz unterliegt. Aber auch der Knysna Elephant Park, der in der Nähe der Stadt liegt, zieht die Touristen magisch an. Genauso wie die Rastafari-Community, die die Größte in Südafrika ist.
Port Elizabeth ist eine traumhafte Stadt an der Ostküste Südafrikas und besticht vor allem durch die wunderschöne Natur und eine phantastisches Panorama. Zudem bietet die Stand wahrliche Traumstrände und ist deshalb ein Paradies für Wassersportler. Hervorragende Segel- und Surfmöglichkeiten, aber auch eine herrliche Unterwasserwelt locken den Touristen an. Aber auch die Stadt hat interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Vom Campanile, einem über 50m hohen Aussichtsturm hat man einen grandiosen Überblick über Port Elizabeth und die Reize und Schönheiten dieser Stadt. Hier werden Ihnen alle Annehmlichkeiten die Sie von einem erholsamen Urlaub erwarten, reichhaltig angeboten und eine perfekte Erholung in Traumlage ist Ihnen sicher.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Südafrika (ZA)
Südafrika
Im äußersten Süden des Schwarzen Kontinents liegt das wohl gegensätzlichste und vielseitigste Land Afrikas. Hier leben Überfluss und Armut Tür an Tür, die modernen, luxuriösen Ferienresorts und die Wellblechhütten der armen Bevölkerung stehen nicht nur quasi nebeneinander sondern auch im krassen Gegensatz zueinander. Mit 30 Mio. Schwarzen, 5 Mio. Weißen, 4 Mio. Farbigen und einer Mio. Menschen indischer Herkunft ist Südafrika so vielschichtig wie kaum ein anderes Land und deshalb auch reich an Sprachen und Kultur.
Aber auch landschaftlich wird hier einiges geboten, ob nun weite, wellige Hochflächen, zerklüftete Felsküsten, traumhafte Sandstrände, wüstenartige Trockengebiete oder schroffe Gebirge. In den zahlreichen Nationalparks und Wildreservaten wie dem Kruger Nationalpark, Table-Mountain Nationalpark, Augrabies-Falls Nationalpark oder auch dem Golden-Gate-Highlands Nationalpark, kann man die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt erleben und bestaunen. Daneben gilt es in den pulsierenden Städten wie Kapstadt oder Johannesburg zahllose Sehenswürdigkeiten und Museen zu entdecken. In Pretoria, der Hauptstadt Südafrikas gehört die City Hall, der Justizpalast, die Union Buildings und das Sammy Marks Museum zu den Must-Sees.
Höhepunkt vieler Südafrika Rundreisen und eine weitere wichtige Stadt Südafrikas ist die Millionenmetropole Kapstadt, sie ist wohl auch die bekannteste südafrikanische Stadt, ihre Wahrzeichen ist der Tafelberg, welcher sich majestätisch hinter der Stadt erhebt. Die größte Metropolregion Südafrikas bildet allerdings Johannesburg, hier befindet sich die gern besuchte und sogenannte „Cradle of Humankind“, die „Wiege der Menschheit“. Um Safari und Stadtbesichtigung gekonnt mit natürlichen Sehenswürdigkeiten und einem erholsamen Tag am Strand perfekt zu kombinieren, ist eine Rundreise durch Südafrika die beste Variante.
beste Reisezeit:
Frühjahr und Herbst
 

Klima:
Es herrscht ein subtropisch bis mediterranes Klima mit zum Teil sehr warmen Sommern und milden Wintern. Der Sommer dauert von November bis Februar, der Winter von Mai bis September.
Einreise:
mit einem Reisepass der über die Reise hinaus noch mindestens 30 Tage gültig ist. Bei der Einreise wird nach Vorlage eines gültigen Reisedokuments und eines Rückflugtickets eine Aufenthaltsgenehmigung für 90 Tage ausgestellt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/SuedafrikaSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Eine Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen, zudem ist eine Impfung zum Schutz vor Hepatitis A vorgeschrieben.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/SuedafrikaSicherheit.html

Währung:
1 Rand = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 12 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ +1 (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +0h 


Gut zu wissen:
Südafrika ist eine sogenannte Regenbogennation, es herrscht eine große ethnische Vielfalt. Die Townships der großen Städte sollte man niemals allein besuchen sondern nur mit einem Ortskundigen. Nacktbaden ist in Südafrika strafbar.

Weitere Reisen zum Reiseland Südafrika finden Sie unter Südafrika Rundreise oder auf unserer Themaseite unter Rundreise Südafrika


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Weitere Reisen zum Reiseland Südafrika finden Sie unter Südafrika Rundreisen oder auf unserer Themaseite unter Rundreise Südafrika

Beliebte verwandte Reisen:

Abenteuer am Kap und Inselparadies Mauritius
Südafrika/Mauritius Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
18 Tage Rundreise durch Südafrika
ab 2.399 € pro Person
Exklusive Erlebnisse
Südafrika Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
12 Tage Rundreise durch Südafrika
ab 1.599 € pro Person
Berg-Lodge & Traumstrände
Südafrika/Mauritius Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
14 Tage Rundreise durch Südafrika
ab 2.299 € pro Person
Namibia und Südafrika kombiniert
Namibia/Südafrika Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
20 Tage Rundreise durch Südafrika
ab 2.755 € pro Person