Inklusive Flug
  • 15-tägige Busrundreise durch die Mongolei
  • Hotels/Camps mit genannter Verpflegung
  • Erfahren Sie mehr über die Kultur des Landes
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Diese einzigartige Mongolei Reise führt Sie weitab von der Hauptstadt durch die zauberhafte Wüste Gobi, durch die beeindruckenden Ausläufer des mächtigen Altai-Gebirges ins sagenumwobene Land des Dschingis Khan. Wüsten, endlos weite Steppen, einzigartige Kultur, Religion und Tradition der Nomaden sowie eine unerwartet abwechslungsreiche Flora und Fauna - alles in allem ist diese Reise in die Mongolei ganz sicher ein einzigartiges Reiseerlebnis im 'Lande des ewig blauen Himmels'. Hautnaher Kontakt zu den Menschen der Mongolei wird Ihre Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.
1. Tag (So): Flug nach Ulan Bator
Sie fliegen am Nachmittag mit der mongolischen Fluggesellschaft MIAT nach Ulan Bator.
2. Tag (Mo): Ulan Bator
Ankunft am Morgen. Noch heute gehen Sie auf Erkundungstour: Zuerst führen wir Sie zum Suchbaatar-Platz. In der Mitte des Platzes steht eine Statue von Damdin Suchbaatar, dem mongolischen Revolutionär und Nationalhelden. Im Norden des Platzes steht das mongolische Parlamentsgebäude mit einer gigantischen Statue von Dschingis Khan, welche 2006 zur Feier von 800 Jahren mongolischer Staatlichkeit errichtet wurde. Außerdem besichtigen Sie das Museum für mongolische Geschichte und Etnographie. Am Abend laden wir Sie zu einem Konzert des Staatlichen Akademischen Ensembles für Tanz und Musik ein. Sie übernachten in Ulan Bator im Hotel Bayangol 3 Sterne. (M, A)
3. Tag (Di): Baga Gadsryn Tschuluu
Sie besuchen das Gandan-Kloster, welches das wichtigste und größte Kloster der Mongolei ist. Der Baustil lässt die tibetischen Wurzeln des mongolischen Buddhismus erkennen. Erleben Sie eine Morgenzeremonie und sehen Sie alte und junge Lamas in ihren farbenprächtigen Gewändern bei der Ausübung ihres Glaubens. Im Klosterkomplex gibt es Sutra- und Buddhahallen sowie viele andere Sakral- und Wohnbauten. Bestaunen Sie auch die größte stehende Maitreya-Buddhafigur Asiens. Danach zeigen wir Ihnen das Bogd Khan Museum, den ehemaligen Winterpalast des letzten Bogd Khan. Er vereinte in seiner Person das Amt des staatlichen und religiösen Führers. Im Museum erhalten Sie einen guten Einblick in den mongolischen Buddhismus. Nach dem Mittagessen fahren Sie ins wunderschöne Felsgebirge von Baga Gadsryn Tschuluu. Es ist bekannt für seine ansehnlichen Granitformationen. Bestaunen Sie prähistorische Felsmalereien und imposante Steingräber, die davon zeugen, dass hier schon in vorchristlichen Zeiten Menschen lebten. Anschließend beziehen Sie Ihre Jurte und schnell werden Sie dem Charme der einfachen, aber liebevoll eingerichteten Unterkunft erliegen. 1 Übernachtung im Baga Gadsryn Tschuluu Camp. Ca. 230 km/ca. 3-4 Std. (F, M, A)
4. Tag (Mi): Mandalgobi - Tsagaan Suvraga
Ihr erstes Etappenziel erreichen Sie nach 65 km. In einer Wüstensiedlung nahe der Stadt Mandalgobi erhalten Sie einen ersten Einblick in das Alltagsleben der Mongolen auf dem Lande. Die unendlichen Weiten der Wüste und die Einsamkeit, die nur ab und zu von ein paar Kamelen und Ziegenzüchtern unterbrochen wird, wird Ihnen das Gefühl vermitteln, sich irgendwo am Ende der Welt zu befinden. Angekommen in den Bergen von Tsagaan Suvraga machen Sie einen kurzen Ausflug zu den alten Felsenzeichnungen aus der Bronzezeit. Sie übernachten im Zagaan Suvraga Camp. Ca. 190 km/5 Std. (F, M, A)
5. Tag (Do): Südgobi
Weiterfahrt durch die östliche Mittelgobi. Im Laufe des Tages begeben Sie sich Richtung Südgobi. Die Ausblicke auf die Landschaft entschädigen für die holprige Fahrt über oftmals reine Naturpiste. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihr Jurten Camp. 1 Übernachtungen im Khan Bogdo Camp. Ca. 200 km/ca. 8 Std. (F, M, A)
6. Tag (Fr): Quer durch die Südgobi
Sie verbringen den Vormittag im Gobi-Nationalpark im östlichen Altai-Gebirge und unternehmen einen Ausflug in die Geierschlucht Yolyn Am, seit 1965 unter Naturschutz stehend. Es ist ein Naturschauspiel der besonderen Art: Mitten in der Wüste fließt ein Fluss durch die Schlucht, teils unter dicken Eisschichten, die auch im Sommer nicht abtauen. Danach starten Sie zu einer einmaligen Tagesetappe: quer durch die wunderschöne Südgobi geht es entlang des Sandmeeres und durch das Altaigebirge. Die riesigen Sanddünen erreichen über 800 Meter Höhe und sind auch als 'singende Dünen' bekannt. Das Sandmeer hat eine Länge von 100 km und eine Breite von 12 km. Erklimmen Sie eine der Dünen und Ihre Mühen werden mit einem traumhaften Blick belohnt. Am Abend können Sie den Sternenhimmel bewundern. Sie übernachten im Discovery Camp. Ca. 180 km/ca. 4 Std. (F, M, A)
7. Tag (Sa): Bayanzak
Es geht weiter durch traumhafte Landschaft mit Sanddünen, Steppe und Kamelen. Ihre Route führt Sie heute nach Bayanzak. Die zerklüfteten Felsformationen erstrahlen in der untergehenden Abendsonne in flammendem Rot, daher nennen die Einheimischen diese Gegend auch Rote Klippen. Außerdem besichtigen Sie den berühmten Saurierfriedhof. Begeben Sie sich selbst auf die Suche nach Eiern und Skelettresten. Ferner sehen Sie einen ausgedehnten Saxaul-Wald. Diese Pflanze gibt es nur in der Wüste Gobi. Sie übernachten im Mongolian Gobi Camp. Ca 150 km/ca. 3 Std. (F, M, A)
8. Tag (So): Mittelgobi - Ongiin Khiit
Sie fahren durch das Tal des Ongiin. Der Fluss mäandert durch karge, hügelige Landschaft. Nach der Ankunft und Mittagessen im Camp wandern Sie zur nahegelegenen Ruinenstadt Ongiin-Khiit. Die Klosteranlage war viele Jahrhunderte geistig-religiöses, wissenschaftliches und heilkundiges Zentrum der südlichen Mongolei. Vor der Zerstörung durch die Kommunisten war das Kloster eines der größten des Landes. Auch wenn nicht mehr viele der Gebäude stehen, so sind die Überreste trotzdem beeindruckend. Sie sehen ein kleines Klostermuseum und erleben im nahen Gebetsraum eine Lamazeremonie. Sie übernachten im Ongi Nuuz Camp. Ca. 150 km/ca. 4 Std. (F, M, A)
9. Tag (Mo): Orchontal
Sie setzen Ihre Reise in der Bergsteppe Khangai fort und erreichen nach der Ortschaft Khujirt den Fluss Orchon, den längsten Fluss der Mongolei und eines der wichtigsten Ansiedlungsgebiete der Nomaden in Zentralasien. Pferde züchtende Nomaden und zahlreiche Yaks sind hier anzutreffen. Sie lernen das Leben der Menschen kennen und haben die Möglichkeit, deren 'Steppensekt' alias Airag, die vergorene Stutenmilch, zu verkosten. Unvergessliche Erlebnisse aus dem Alltag der Nomaden warten auf Sie. 1 Übernachtung im Talbiun Camp. Ca 230 km/ca. 8 Std. (F, M, A)
10. Tag (Di): Orchontal - Tsenkher
Den Vormittag verbringen Sie noch im wunderschönen Orchontal. Nomaden reiten über zauberhafte Edelweißwiesen und Herden von Yaks, Pferden und Schafen hinterlassen unvergessliche Eindrücke. Das Mittagessen nehmen Sie als Picknick am Rande des einzigen Wasserfalls Ulaan Zutgalan ein, welcher 24 m tief fällt und in den Fluss Orchon mündet. Am Nachmittag erreichen Sie die Waldsteppe und die heißen Mineralquellen von Tsenkher, welche mit 89°C aus dem Boden sprudeln. Hier können Sie bei schönem Wetter ein Mineralbad unter dem Sternenhimmel genießen. Sie übernachten im Shiveet Mankhan Camp. Ca. 160 km/ca. 3-4 Std. (F, M, A)
11. Tag (Mi): Karakorum
Nach dem Frühstück begeben Sie sich auf die Fahrt nach Karakorum, der alten Hauptstadt Dschingis Khans. Unterwegs besuchen Sie das neue Museum Karakorum, welches über die Völker und die Geschichte des Orchontals informiert. Danach erkunden Sie das Kloster Erdene-Zuu, was auf Deutsch 'Kostbarer Herr' bedeutet. Es wurde im 15. Jh. als erstes großes lamaistisches Kloster der Mongolei gegründet und gilt als Urkirche der Mongolei. Durch vielerlei Zerstörungen sind heute nur noch einige Tempel und Nebengebäude erhalten. Viele Gelbmützen-Lamas bevölkern heutzutage wieder die Klosteranlage. Sie übernachten im Karakorum Camp. Ca. 135 km/ca. 3 Std. (F, M, A)
12. Tag (Do): Bergregion Khogno Khan
Heute verbringen Sie einen fast autofreien Tag, mit Wanderungen, je nach Wunsch kann man fakultativ auf Pferden oder Kamelen ausreiten. Außerdem sehen Sie heute einige der spektakulärsten Sanddünen von Mongol Els, die ganz im Westen der Mongolei beginnen und bis zur Bergregion Khogno Khan heranreichen. Die Sanddünnen, die grünen Steppenwiesen, die sanften Hügel, der Fluss Tarni und ein See voller Vögel machen diese Landschaft zu einem einmaligen Erlebnis für das Auge. Bei einer leichten Wanderung auf den Berg Khogno Khan können Sie dieseswunderschöne Naturschauspiel auch von oben bewundern. Am Nachmittag lernen Sie den Tempel Erdene Khamb kennen. Das Kloster wurde im 16. Jahrhundert als erster Meditationstempel in der zentralen Mongolei gegründet. 1 Übernachtung im Khogno Khan Camp. (F, M, A)
13. Tag (Fr): Khustain Nuruu Nationalpark
Heute Fahrt in den Khustain Nuruu Nationalpark, welcher 1992 gegründet wurde, um den letzten Wildpferden der Welt eine neue Heimat zu geben. In dem Areal findet sich seit einigen Jahren die einzige frei lebende Population an Takhi- oder auch Przewalski-Pferden, den Vorfahren aller heute lebenden Pferderassen. Nach ihrer fast vollständigen Ausrottung Mitte des 20. Jahrhunderts findet hier seit 1993 ein Wiederansiedlungsprojekt statt. Die Tahkis wurden Anfang der 90er Jahre wieder ausgewildert und vervollständigen das typische Landschaftsbild der Mongolei. Heute sind es gut 200 Tiere, die in diesem strengsten aller mongolischen Schutzgebiete leben. Nicht nur die seltenen Wildpferde können Sie zu Gesicht bekommen, auch haben Sie Chancen, Maralhirsche, Gazellen oder Wölfe zu beobachten. 1 Übernachtung im Hustai & Lunoba Camp. Ca. 220 km/ca. 3 Std. (F, M, A)
14. Tag (Sa): Ulan Bator
Ihre Reise führt Sie wieder zurück in die Hauptstadt der Mongolei. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung und Sie können ihn nutzen, um in der Stadt bummeln zu gehen oder einfach nur zu entspannen. Sie übernachten in Ulan Bator im Hotel Bayangol 3 Sterne. Ca. 90km (F, M, A)
15. Tag (So): Rückflug ab Ulan Bator
Ihre Reise durch das Naturland Mongolei geht zu Ende. Mit vielen neuen Eindrücken und unvergesslichen Erinnerungen verlassen Sie die Mongolei. (F)
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen. Sie fliegen mit MIAT zurück nach Frankfurt. Die Ankunft ist am Mittag. Ende der Reise.

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Die fünftgrößte Wüste der Welt befindet sich in Zentralasien und erstreckt sich auf einer Fläche von mehr als 1 Million km² über weite Teile der Mongolei und Chinas. Streng genommen ist die Gobi gar keine echte Wüste sondern eigentlich eine Steppenwüste oder monotone Halbwüste. Ihre Landschaft wird von neben endlos scheinenden Sanddünen vor allem von kahlen Felsen, Ödland, Steppen und Grasländern aber auch hin und wieder von Süß- und Salzwasserseen geprägt.

Vereinzelt trifft man bei einer Reise durch die Wüste Gobi auf Menschen, sie leben in so genannten Jurten, runde und zeltähnliche Behausungen. Gerade für abenteuerlustige und Reisende mit dem Hang zum Außergewöhnlichen werden bei einem Ausflug in die Gobi auf ihre Kosten kommen. Besonders beliebt sind auch Ausritte in den weiten Steppen. Wer es etwas komfortabler möchte, für den ist eine Fahrt mit der transmongolischen Eisenbahn welche auch durch die Wüste Gobi fährt empfehlenswert.
Bilder:
Die fünftgrößte Wüste der Welt befindet sich in Zentralasien und erstreckt sich auf einer Fläche von mehr als 1 Million km² über weite Teile der Mongolei und Chinas. Streng genommen ist die Gobi gar keine echte Wüste sondern eigentlich eine Steppenwüste oder monotone Halbwüste. Ihre Landschaft wird von neben endlos scheinenden Sanddünen vor allem von kahlen Felsen, Ödland, Steppen und Grasländern aber auch hin und wieder von Süß- und Salzwasserseen geprägt.

Vereinzelt trifft man bei einer Reise durch die Wüste Gobi auf Menschen, sie leben in so genannten Jurten, runde und zeltähnliche Behausungen. Gerade für abenteuerlustige und Reisende mit dem Hang zum Außergewöhnlichen werden bei einem Ausflug in die Gobi auf ihre Kosten kommen. Besonders beliebt sind auch Ausritte in den weiten Steppen. Wer es etwas komfortabler möchte, für den ist eine Fahrt mit der transmongolischen Eisenbahn welche auch durch die Wüste Gobi fährt empfehlenswert.
Bilder:
Die fünftgrößte Wüste der Welt befindet sich in Zentralasien und erstreckt sich auf einer Fläche von mehr als 1 Million km² über weite Teile der Mongolei und Chinas. Streng genommen ist die Gobi gar keine echte Wüste sondern eigentlich eine Steppenwüste oder monotone Halbwüste. Ihre Landschaft wird von neben endlos scheinenden Sanddünen vor allem von kahlen Felsen, Ödland, Steppen und Grasländern aber auch hin und wieder von Süß- und Salzwasserseen geprägt.

Vereinzelt trifft man bei einer Reise durch die Wüste Gobi auf Menschen, sie leben in so genannten Jurten, runde und zeltähnliche Behausungen. Gerade für abenteuerlustige und Reisende mit dem Hang zum Außergewöhnlichen werden bei einem Ausflug in die Gobi auf ihre Kosten kommen. Besonders beliebt sind auch Ausritte in den weiten Steppen. Wer es etwas komfortabler möchte, für den ist eine Fahrt mit der transmongolischen Eisenbahn welche auch durch die Wüste Gobi fährt empfehlenswert.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Mongolei (MN)
Mongolei
Die Mongolei fasziniert seit Jahrhunderten die Menschen in Europa, nicht nur wegen der spannenden Geschichten wie der des Dschingis Kahn sondern auch wegen der fremdartigen Lebensweise und den imposanten Naturlandschaften. Hinzu kommt eine ganz eigene Kultur. Ja die Mongolei, sie ist faszinierend, schön und doch so fremd. Wer sich auf eine Reise durch die Mongolei begibt der begibt sich auf ein Abenteuer.
Die meisten Menschen hier sind Nomaden, das ist Tradition, denn auf Grund der Bodenbeschaffenheit und des Klimas ist Landwirtschaft kaum möglich. Deshalb leben die Menschen hier von der Nomaden-Viehhaltung. Sie wohnen in sogenannten Jurten und durchqueren das Land. Die Menschen mit einem festen Wohnsitz leben zumeist in der mongolischen Hauptstadt Ulan Bator. Hier wohnt sage und schreibe über ein Drittel der mongolischen Bevölkerung. Ein Drittel von knapp 3 Millionen Menschen in einem Land das rund vier ein halb Mal so groß wie Deutschland ist. Wer das wahre Gesicht der Mongolei kennen lernen möchte der sollte das Land auf die traditionelle Art und Weise bereisen. Solche Abenteuertrips werden immer beliebter, dabei schlafen die Reisenden in landestypischen Jurten und ziehen von einem Ort zum anderen.
Auch das Reiten hat in der Mongolei eine lange Tradition. Wem diese Art der Unterkunft nicht zusagt für den empfiehlt sich eine Zugreise. Diese starten zumeist in Russland und führen über die Mongolei nach China. Eine solche Fahrt ist ebenfalls sehr interessant und zeigt Gemeinsamkeiten und Unterschiede dieser Nachbarländer auf. Die Mongolei ist in jedem Fall ein sehr exotisches Reiseziel und wird vor allem Abenteurer und Individualtouristen in ihren Bann ziehen.
beste Reisezeit:
Mai bis Oktober


Klima:
In der Mongolei herrscht ein kontinentales Hochlandklima. Die Sommer sind kurz, von mild im Norden bis warm im Süden, die Winter sind sehr kalt und zumeist sehr schneereich.
Einreise:
mit einem Reisepass. Ein Visum ist erforderlich, dieses muss rechtzeitig vor Beginn der Reise bei der mongolischen Auslandsvertretung beantragt werden.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.botschaft-mongolei.de/index.php?option=com_content&task=view&id=15&Itemid=33
 

Impfempfehlungen:
Es besteht keine Impfpflicht, allerdings wird die Auffrischung der Standardimpfungen empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MongoleiSicherheit.html

Währung:
Tugrik
 

Flugdauer:
ca. 13 Stunden (mit Zwischenstopp)
 

Ortszeit:
Die Mongolei verfügt über drei Zeitzonen:

Westmongolei: MEZ +6h bzw. MESZ +5h
Zentralmongolei: MEZ +8h
Ostmongolei: MEZ +8h bzw. MESZ +7h 


Gut zu wissen:
Die Mongolei besitzt einen unglaublichen Reichtum an kulturellem Brauchtum, alte Sitten und Traditionen sollten respektiert werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Gobi
Mongolei Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
15 Tage Rundreise durch Mongolei
ab 3.199 € pro Person
Erlebnis auf Schienen
Russland/Mongolei/China Rundreise
Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
15 Tage Rundreise durch Mongolei
ab 3.324 € pro Person
Von Moskau bis Shanghai
Russland/Mongolei/China Rundreise
Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
20 Tage Rundreise durch Mongolei
ab 3.924 € pro Person
Mongolei - Höhepunkte
Mongolei Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
15 Tage Rundreise durch Mongolei
ab 2.899 € pro Person