Kleine Gruppe
Inklusive Flug
  • 11-tägige Busrundreise durch Italien
  • Mittelklassehotels mit genannter Verpflegung
  • Erleben Sie die Lebensfreude in Italien hautnah
ab 2.299 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Das südliche Italien präsentiert sich vielfältig 3.000 Jahre alte Geschichte gehen Hand in Hand mit der Moderne. Die pulsierende Metropole Neapel mit dem mächtigen Vesuv als Kulisse; in Paestum und Pompeji wird die Antike wieder lebendig, die runden Trullis in Alberobello und die Höhlensiedlungen in Matera zeugen vom ehemaligen Alltag der süditalienischen Bevölkerung. Erleben Sie die vielen Facetten des Südens und begegnen Sie dem ursprünglichen Italien, das Sie mit seiner typischen Herzlichkeit willkommen heißt!
Anreise
Am Flughafen in Neapel werden Sie bereits erwartet und zu Ihrem Hotel gebracht; dort haben Sie Zeit, sich zu erholen und frisch zu machen. Am Abend lassen Sie es sich in einer neapolitanischen Trattoria schmecken und erfahren von Ihrem Reiseleiter mehr über den Ablauf der kommenden Tage. 3 Nächte in Neapel. (A)
Neapel
Die pulsierende Metropole hat ihren ganz eigenen Charakter: chaotisch, lebendig und farbenfroh. Herzstück und Seele sind die Neapolitaner, die ihrer Stadt den unverwechselbaren Charme verleihen. In den verwinkelten Gassen finden sich auf engstem Raum Zeugnisse unterschiedlicher Epochen. Mit Ihrem Reiseleiter begeben Sie sich auf die Spuren der Geschichte. Am Hafen besuchen Sie das Castel Nuovo, einen Festungsbau aus dem 13. Jh. Entlang der zentralen Straße Spaccanapoli führt Sie Ihr Weg zum Klosterkomplex St. Chiara. Einen Moment der Ruhe finden Sie im pittoresken Klostergarten unter den Schatten spendenden Zitronenbäumen. Superlative erwarten Sie an der riesigen Piazza del Plebiscito mit dem beeindruckenden Königspalast von Neapel, dem Palazzo Reale. Achten Sie beim Schlendern durch die Galleria Umberto I. auf die prächtige Glaskuppel, die sich über Ihnen aufspannt. Auch ein Besuch im Nationalmuseum darf nicht fehlen und entführt Sie in die Vergangenheit der römischen Antike. (F)
Vesuv und Pompeji
Heute lernen Sie den Schicksalsberg am Golf von Neapel aus der Nähe kennen. Besteigen Sie den derzeit ruhenden Vulkan und wagen Sie einen Blick über den Kraterrand. Am Nachmittag verdeutlicht ein Besuch in der ehemals unter Asche vergrabenen Stadt Pompeji die unglaubliche Kraft eines Ausbruchs und erlaubt Ihnen interessante Einblicke in das Leben der Bevölkerung vor 2.000 Jahren. (F)
Amalfi und Ravello
Entlang der als eine der schönsten Küstenstraßen gerühmten Amalfitana führt Sie Ihr Weg in das beschauliche Amalfi. Das Herz der charakteristischen Altstadt bildet die Piazza del Duomo am Fuße des eindrucksvollen Doms der Stadt. Weiter geht es nach Ravello, einem romantischen Bergstädtchen. Sie besuchen die Villa Rufolo und schlendern durch den wunderbaren Garten. Genießen Sie den fantastischen Blick über die Küste und das weite Meer. Weiter fahrt nach Paestum, wo Sie die nächsten beiden Nächte verbringen. (F/A)
Paestum
Einer der kulturellen Höhepunkte befindet sich direkt am Tor zum Cilento Paestum! Die griechisch-römischen Ausgrabungen mit den drei dorischen Tempeln sind UNESCO Weltkulturerbe. Im Nationalmuseum erwarten Sie bei einer ausführlichen Führung die Zeugnisse der Vergangenheit: beeindruckende Grabmalereien und das weltberühmte Tauchergrab. (F/A)
Matera
1993 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt, galten die Höhlensiedlungen Materas 40 Jahre vorher noch als nationale Schande, in dem die ärmere Bevölkerung in unwürdigen Verhältnissen lebte. Heute wohnen in den Sassi di Matera Künstler und Kreative, die den Wohnhöhlen eine angenehme Atmosphäre verleihen. Besuchen Sie eine typische Sassiwohnung aus dem 18. Jh. und wandern Sie durch die unterirdische Stadt, entstanden aus kleinen Gassen, Höhlen, Plätzen und Kellern. Besonders die Kirche Santa Lucia delle Malve, in der Sie wunderschöne Fresken entdecken werden, wird Sie begeistern. Die Matera-Schlucht bietet ein weiteres Highlight des heutigen Tages eine bizarre Landschaft breitet sich vor der Höhlenstadt aus. (F/A)
Altamura und Bari
Am Vormittag erhalten Sie einen Einblick in die alte Backkunst des berühmten Pane di Altamura. In einer traditionsreichen Bäckerei lernen Sie die besondere Falttechnik des Teiges kennen. Weiter führt Sie Ihre Fahrt in die lebenslustige, chaotische Hafenstadt Bari. Die Hauptstadt der Region Apulien profitiert von einer großen Kunstszene mit langer Tradition. Erkunden Sie die liebevoll restaurierte Altstadt, die in manchen Teilen an eine orientalische Kasbah erinnert. Hier findet das italienische Leben direkt vor Ihren Augen auf den Straßen und Plätzen statt: Frauen rollen in aller Ruhe, sich laut unterhaltend, Nudeln. Mit frischen Früchten und Fisch beladene, typische Ape-Transporter fahren ihre Lieferungen aus, und ein jeder genießt seinen Espresso in einem der zahlreichen Straßencafés. 4 Nächte in einer traditionellen, liebevoll restaurierten Masseria, umgeben von Olivenhainen und Eichenwäldern in der Nähe von Alberobello. (F/A)
Lecce und Otranto
Lecce gilt als schönste Stadt in Süditalien, idyllisch auf dem Sporn des italienischen Stiefels gelegen. Die Barockstadt wird auch das Florenz des Südens genannt. Der Tuffstein, der in der Umgebung abgebaut wird, findet sich in den zahlreichen, kunstvoll verzierten Gebäuden der Altstadt wieder und ermöglichte die besonders rasche Ausbreitung des einzigartigen Lecceser Barocks aus dem 17. und 18. Jh. Flanieren Sie durch die Altstadt und lassen Sie sich von dem goldgelben Farbspiel verzaubern, wenn die Mittagssonne auf die Steine der Barockfassaden fällt. Ihr Weg führt Sie danach Richtung Süden zur malerischen Hafenstadt Otranto. Zur Römerzeit war sie der inoffizielle Endpunkt der Via Appia mit direkter Seeverkehrsverbindung in den Orient. Schlendern Sie entlang der schönen Seepromenade mit ihren schicken Boutiquen und edlen Restaurants, und freuen Sie sich auf einen entspannten Spaziergang in der schön restaurierten, autofreien Altstadt. (F/A)
Alberobello, Martina Franca und Locorotondo
Inmitten grüner Weingärten und Olivenhaine befindet sich das beschauliche Dorf Alberobello. Das Örtchen ist bekannt für seine niedlichen kleinen Rundhäuser mit den charakteristischen Zipfeldächern aus Kalksteinplatten, Trulli genannt. 1996 wurde das Dorf unter den Schutz der UNESCO gestellt. Außerdem stehen noch Martina Franca mit ihrer eleganten Altstadt aus der Barockzeit und die weiße Stadt Locorotondo auf dem Programm. (F/A)
Trani und Castel del Monte
Heute lädt Sie Ihr Reiseleiter ein auf einen Ausflug in die Hafenstadt Trani mit ihrem historischen Stadtkern, dem sehenswerten jüdischen Viertel und den Adelspalästen am Hafen. Auf dem Weg ins Landesinnere fällt schon von Weitem der Blick auf den imposanten achteckigen Bau des Castel del Monte. Das geheimnisvolle Kastell thront auf einem Hügel mit Blick auf die Weite des grünen Umlands und wirft einige spannende Rätsel auf, die bis heute nicht geklärt werden konnten. Tauchen Sie ein in das Leben Friedrich II., der den Bau des Kastells im 13. Jh. in Auftrag gab. (F/A)
Rückreise
Heute nehmen Sie Abschied vom schönen Süden Italiens und treten den Heimweg an. Rückflug nach Deutschland. (F)

F=Frühstück, A=Abendessen

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Am nördlichen Rand des Golfs von Neapel, im zentralen Westen Italiens, direkt am Fuße des Vesuvs befindet sich die malerische und pulsierende Metropole Neapel. In der Stadt leben knapp eine Million Menschen, in der Metropolregion sogar 4,4 Millionen. Damit ist Neapel nach Rom und Mailand die bevölkerungsreichste Stadt des Landes.

Doch die Stadt beheimatet nicht nur zahlreiche Menschen sondern auch unzählige Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. So wurde zum Beispiel die gesamte Altstadt im Jahr 1995 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Zu den besonders sehenswerten Bauwerken der Stadt zählen neben den zahlreichen Festungen (Castelli) wie dem Castel Nuovo und dem Castel dell’Ovo auch viele Kirchen und Klöster wie dem Dom von Neapel oder der Basilika di San Francesco di Paola. Aber auch imposante Paläste und Villen beheimatet die Stadt, so zum Beispiel das Palazzo Reale und die Villa Floridiana.

Für besonders Kultur-Hungrige gibt es zudem noch zahllose Museen. Ebenfalls einen Besuch wert ist die Galleria Umberto, eine der ersten Einkaufspassagen der Welt und eine besonders beeindruckende obendrein. Sie wurde bereits Ende des 19. Jahrhunderts nach dem Mailänder Vorbild errichtet.
Bilder:
Turin darf bei einer Rundreise durch Norditalien auf Ihrer Route nicht fehlen. In der viertgrößten Stadt Italiens erhalten Sie unzählige Informationen zu der Kultur und der Automobilbranche des Landes.

Das Wahrzeichen von Turin ist die Mole Antonelliana. Ursprünglich wollten jüdische Stadtbewohner dieses Bauwerk im 19. Jahrhundert als Synagoge errichten. Heute finden Sie im Inneren der Mole Antonelliana jedoch das wichtigste Filmmuseum der Nation.

Darüber hinaus ist Turin vor allem als das Zentrum der italienischen Automobilbranche bekannt. Deshalb haben Sie in der Stadt die Möglichkeit, in zahlreichen Automuseen historische und moderne Automobile zu bewundern. Im Centro Storico Fiat und im Museo Nazionale dell'Automobile erfahren Sie außerdem interessante Fakten zur Gründung von weltberühmten Automobilherstellern.

Als Sportmetropole hat Turin ebenfalls Bekanntheit erlangt. In der Umgebung befinden sich zum Beispiel die Wettkampfstätten der Olympischen Winterspiele 2006. Zudem spielt der italienische Fußball-Rekordmeister Juventus Turin im imposanten Juventus Stadium.
Bilder:
Die größte bekannte zusammenhängende Stadtruine der Welt befindet sich in Süditalien, in der Region Kampanien, direkt am Golf von Neapel. Die Rede ist von der weltberühmten, antiken Stadt Pompeji. Sie ist am 24. August 79 nach Christus infolge eines Ausbruchs des Vesuvs untergegangen. Die imposante Stadt existierte seit ungefähr 700 vor Christus.

Durch den Vulkanausbruch wurde die Stadt verschüttet und geriet somit in Vergessenheit, doch die Asche des Vulkans konservierte die Stadt auch, sodass im 18. Jahrhundert bei der Wiederentdeckung Pompejis eine sehr gut erhaltene Ruinenstadt ausgegraben werden konnte. So kann man auch heute noch zahlreiche beeindruckende Bauwerke der Stadt bewundern und sogar Abdrücke der Opfer bestaunen.
Bilder:
Wenn Sie während einer Rundreise Norditalien besuchen, finden Sie in Mailand das kulturelle Zentrum dieser Region. In der zweitgrößten Stadt Italiens erfahren Sie auch viele Fakten zur Geschichte des Landes.

Zu den Sehenswürdigkeiten Mailands zählen die unzähligen Kirchenbauten. Besonders bekannt ist die Kirche Sant'Ambrogio, die im 4. Jahrhundert erbaut wurde. Darin ausgestellt sind Sie viele Informationen zur frühchristlichen Geschichte in Mailand und dem Rest Europas.

Außerdem dürfen Sie sich bei Ihrer Reise einen Besuch im Mailänder Dom auf keinen Fall entgehen lassen. Das Wahrzeichen der Stadt ist 157 Meter lang und wird von prunkvollen Glasfenstern geprägt. Rund 4000 imposante Statuen befinden sich im Dom.

Für die Dominikanerkirche Santa Maria delle Grazie ist Mailand ebenfalls weltweit berühmt. 1980 ernannte die UNESCO dieses Bauwerk zum Weltkulturerbe. In der Kirche finden Sie das legendäre Gemälde "Das Abendmahl", das Leonardo da Vinci erschaffen hat.
Bilder:
Ein Ausflug zur Ruinenstätte Paestum ist vor allem lohnenswert, wenn Sie mehr über die Geschichte der Region erfahren wollen. Dieser Ort ist ein Teil der Gemeinde Capaccio und zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO.

In Paestum finden Sie einige der bekanntesten Baudenkmäler in Zentralitalien. Diese Sehenswürdigkeiten wurden in der Antike durch die Griechen und das Römische Reich errichtet. Besonders bekannt ist Paestum für drei große Tempel, die den dorischen Baustil veranschaulichen.

Die Griechen bauten im 6. Jahrhundert vor Christus mit dem Hera-Tempel ihren bis dahin größten Steintempel. Später entstand in Paestum der von Schmuckelementen geprägte Tempel der Athena. Um das Jahr 450 vor Christus wurde schließlich der Poseidontempel fertiggestellt.

Darüber hinaus sollten Sie in jedem Fall das Museum in Paestum zu besuchen. Dort sind viele Fundstücke aus den Gräbern der Ruinenstätte ausgestellt. Dazu zählen unter anderem Waffen und Steinplatten mit geheimnisvollen Inschriften.
Bilder:
Matera befindet sich in Süditalien und wurde zur italienischen Kulturhauptstadt Europas 2019 gewählt. Sie zählt gut 60.000 Einwohner und liegt in der Murgia, einer Kalkhochebene Apuliens. Per Zug, Auto oder Bus ist sie gut zu erreichen. Das Mittelmeer liegt nur etwa 30 Kilometer von der Stadt entfernt und wartet mit angenehmen Badestränden auf.

Als Ziel während einer Rundreise eignet sich Matera vor allem wegen der berühmten "Sassi di Matera", uralten Höhlensiedlungen, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählen. Die Grundlagen der Stadt lassen sich bis in die Jungsteinzeit zurückverfolgen, danach stand sie unter Anderem unter griechischer, langobardischer, römischer, byzantinischer und normannischer Herrschaft. Heutzutage bilden die Höhlen eine faszinierende Museumsstadt, in der viele Filme - darunter "Die Passion Christi" von Mel Gibson - gedreht wurden.

Eine weitere Sehenswürdigkeit bildet das Castello Tramontano, das im 16. Jahrhundert erbaut wurde und etwas oberhalb der Stadt liegt. Es wurde allerdings nicht zum Schutz der Stadtbevölkerung errichtet, sondern zum Schutz des damals herrschenden Grafen, der sich, dank hoher Steuern, unbeliebt machte.
Bilder:
Alberobello ist eine sehenswerte Stadt in Apulien, die Sie auf Ihrer Rundreise durch Süditalien auf jeden Fall besuchen sollten. Denn Alberobello ist vor allem durch die zahlreichen Kegelbauten ("Trulli") bekannt, welche nach dem Vorbild von alten Hirtenhütten in dieser Gegend entstanden sind. Trulli sind meistens runde, aber auch rechteckige, weiß gestrichene Bauten mit hohen Kegeldächern aus aufeinander geschichteten Kalksteinplatten.

Die hohen Gewölbe wurden ganz ohne Mörtel aus Steinquadern geformt und dienten den Bauern früher als Vorratsspeicher für das Getreide. Von außen wurden sie zum Schutz vor der Witterung schuppenartig mit Bruchsteinplatten belegt.

In der Stadt Alberobello, die auf zwei Hügeln liegt, gibt es insgesamt über 1400 Trulli. Die außergewöhnlichen Bauten sind ein "Monumento nazionale" in Italien und zählen zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Heute haben zwar viele der alten Bewohner die kleinen Häuser verlassen, aber die Bauten haben vor den Toren der Stadt immer noch viel von ihrem ursprünglichen Zauber bewahrt.
Bilder:
Bei einer Rundreise durch Süditalien dürfen Sie sich einen Besuch in Bari an der Adriaküste nicht entgehen lassen, wenn Sie die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Region erkunden wollen. Durch Fähren ist die Stadt mit vielen anderen Touristenmetropolen verbunden.

Das Wahrzeichen von Bari ist der Hafen. Für eine Rundreise durch Süditalien ist diese Anlage, die aus fünf Hafenbecken besteht, der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge zu anderen Orten an der Adria. Für Sportboote finden Sie an drei Marinas des Hafens von Bari Liegeplätze.

Eine malerische Atmosphäre bietet auch der Fischerhafen im Norden der Stadt. Die Kathedrale San Sabino ist eine weitere Sehenswürdigkeit in Bari. Bei einer Besichtigung der Basilika San Nicola erhalten Sie ebenfalls Informationen zu den religiösen Bräuchen der Stadtbewohner.

Wenn Sie sich für die Antike interessieren, ist das Museo Archeologico Nazionale ein besonders lohnenswertes Ziel. Dort sehen Sie Ausgrabungsgegenstände aus der ganzen Region.
Eine der bekanntesten, beliebtesten und meist besuchten Regionen Italiens ist ganz ohne Zweifel die Toskana, sie ist nicht nur für ein herrliches Klima und traumhafte Strände bekannt sondern auch für ihre kunstgeschichtlich und historisch bedeutenden Städte wie Pisa, Siena, San Gimignano und natürliche allen voran Florenz. Die prächtige Stadt am Arno wird nicht umsonst als „italienisches Athen“ bezeichnet.

Die mittelitalienische Großstadt mit ihren mehr als 371.000 Einwohnern überzeugt vor allem auf Grund ihrer zahlreichen überragenden Sehenswürdigkeiten wie dem Dom, der Ponte Vecchio (älteste Brücke über den Arno), den Uffzien und den Renaissancepalästen. Aber auch die Museen und Gärten der Stadt sind einen Besuch wert.
Bilder:
Lecce - genießen Sie die Schönheit einer Barrockstadt

Für eine Süditalien Rundreise sollten Sie Lecce unbedingt in Ihre Reisevorbereitungen einplanen. Bereits seit Römerzeiten ist Lecce ein wichtiger Standort für Militär- und Handelsstützpunkte. Diese beiden Themenschwerpunkte sieht man unmittelbar im Zentrum der Stadt, am Piazza Sant'Oronzo.

Zusätzlich zu den historischen Sehenswürdigkeiten ist Lecce ein wichtiger Mittelpunkt für Kunst und Kultur geworden. Zahlreiche Museen und Veranstaltungen können Sie als Besucher dieser Stadt genießen. Die Gebäude im typischen Barrockstil (Florenz des Barock)tauchen die Stadt in ein ganz besonderes Ambiente. Wer Nostalgie liebt, wird sich in dieser Stadt wohlfühlen. Aber auch für Nachtschwärmer, sollte Lecce genauer unter die Lupe genommen werden. Besonders am Abend wird die Stadt lebhaft und quirlig und damit zu einem Muss für jede Süditalien Rundreise.
Bilder:
Die kleine Stadt Otranto liegt in der Provinz Lecce in Apulien. Dieser Teil von Süditalien ist hervorragend für eine erlebnisreiche Rundreise geeignet, denn außer romantischen Städtchen wie Otranto hat Süditalien auch andere Attraktionen zu bieten.

Otranto - Perle in Süditalien
Otranto liegt auf der Halbinsel Salento und ist eine der schönsten Hafenstädte der Region. Wer auf einer Rundreise durch Apulien hier vorbei kommt, der sollte sich die Kathedrale Santa Annunziata mit den Mosaiken aus dem 12. Jahrhundert anschauen. Besonders das Bodenmosaik ist gut erhalten und eines der schönsten und größten seiner Art.

Apuliens Highlights
Auch das Hypogaeum von Torre Pinta ist eine besondere Sehenswürdigkeit, die mit ihrem verfallenden Charme alle Besucher verzaubert. Neben Otranto sollte auf einer Rundreise durch Apulien auch die schöne Stadt Bari mit ihrem bekannten Hafen auf dem Programm stehen. Ganz in der Nähe von Otranto liegen die Alimini-Seen, die eine schöne Abwechslung zu den malerischen Stränden an der Küste Apuliens bieten.
Bilder:
Trani, in Apulien gelegen, eignet sich hervorragend als Zwischenstopp während einer Rundreise durch Süditalien. Eine Besonderheit im Hafenbild stellt die fast direkt am Kai gebaute Kathedrale San Nicola Pellegrino dar. Diese Spezialität hat die Stadt ihrer Funktion als Dreh- und Angelpunkt zu Zeiten der Kreuzzüge im 12. und 13. Jahrhundert zu verdanken.

Trani ist Mitglied der Cittàslow-Bewegung, die sich für die Entschleunigung von urbanem Leben einsetzt und ihren Mitgliedern einen Wertekanon von Gastfreundschaft, verbesserter Umweltpolitik, landschaftlicher Qualität und Aufwertung einheimischer Erzeugnisse vorgibt.

Zu den Sehenswürdigkeiten zählen viele historische Gebäude aus dem hellroten Naturstein, der ein Markenzeichen der Stadt ist. Zu nennen wären hier etwa das Castello Svevo, das als wuchtiges Bollwerk direkt an der Küste liegt, und die Klosterkirche Maria di Colonna. Weitere bekannte kirchliche Bauwerke sind der später als Kloster genutzte Palazzo Caccetta und eine alte Synagoge. Wer auf der Suche nach etwas Entspannung ist, kann im Stadtpark "Villa Communale" zwischen pittoresken Wasserspielen und liebevoll angelegten Alleen flanieren.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Italien (IT)
Italien
Italien, das Land zwischen Alpen und Mittelmeer, steht besonders bei Selbstfahrern oder Mietwagenfahrern hoch im Kurs, wegen der verhältnismäßig kurzen Entfernung zu Deutschland, der vielfältigen Landschaften, den traumhaften Stränden und der Jahrtausende alten Kultur ist es eines der Top-Reiseziele für Bade- oder Rundreisen. Schon allein in der italienischen Hauptstadt Rom gibt es eine Menge zu entdecken, bekannteste Sehenswürdigkeit ist nach wie vor das Kolloseum aber es gibt noch wesentlich mehr in Rom zu bestaunen, so wie den Petersdom, den Trevi-Brunnen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, die Engelsburg, die Villa Torlonia oder auch die Galleria Borghese im Park Villa Borghese.
Doch Rom ist nicht die einzige Stadt der man einen Besuch abstatten sollte, auch das berühmte Venedig mit seinen eindrucksvollen Wasserstraßen und malerischen Gebäuden muss man gesehen haben, ebenso wie die Stadt Pisa mit dem berühmt berüchtigten Schiefen Turm von Pisa und natürlich Mailand. Die pulsierende Metropole im Norden des Landes ist nicht nur die Heimat der Mode und des Designs in Italien sondern beherbergt auch imposante Prachtbauten wie den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie, in welcher sich das weltberühmte Secco „Das Abendmal“ vom Großmeister Leonardo da Vinci befindet und die Galleria Vittorio Emanuele II. Bei so viel überragender Kultur möchte man natürlich auch einmal abschalten und einfach das angenehme italienische Klima genießen. Und wo könnte man das besser als an einem der vielen traumhaften Strände am Mittelmeer.
Ein herrliches Kontrastprogramm zu den Traumstränden des Südens bildet das Bergland im Norden Italiens, im Sommer lässt es sich hier herrlich Wandern und im Winter entpuppt sich die Gegend als Eldorado für Wintersportfans. Aber auch die zahlreichen italienischen Seen, wie der Lago Maggiore, der Gardasee oder der Comer See in Oberitalien, nicht zu vergessen der Lago Trasimeno und der Lago di Bolsena  in Mittelitalien.
beste Reisezeit:
Mai bis Oktober


Klima:
Im Großteil Italiens herrscht Mittelmeerklima, nur in den Alpen und den Apenninen ist es deutlich kühler. Die Sommer sind besonders in Süditalien heiß und zumeist trocken, im Frühling und Herbst sind die Temperaturen mild. In Oberitalien sind die Winter kalt und schneereich.
Einreise:
mit einem Reisepass oder einem Personalausweis. Es wird kein Visum benötigt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/ItalienSicherheit.html
http://www.languagecourse.net/de/visa/italy.php3


Impfempfehlungen:
Eine Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/ItalienSicherheit.html

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 45 Minuten
 

Ortszeit:
MEZ 


Gut zu wissen:
In der Gesellschaft Italiens spielt die römisch-katholische Kirche eine sehr wichtige Rolle, die meisten Italiener sind streng gläubig, dies sollte vom Besucher respektiert werden. In Italien besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle, das bedeutet dass der wohlhabende Norden und der weniger entwickelte Süden im starken Kontrast zueinander stehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Liparische Inseln entdecken
10 Tage Rundreise durch Italien
ab 1.259 € pro Person
Florenz - Wiege der Renaissance
5 Tage Rundreise durch Italien
ab 599 € pro Person
Kulinarische Italien Rundreise
8 Tage Rundreise durch Italien
ab 499 € pro Person
Sizilien - Schatzkammer der Geschichte
8 Tage Rundreise durch Italien
ab 599 € pro Person