Kleine Gruppe
Inklusive Flug
  • 13-tägige Motorradrundreise durch die USA
  • Ausgewählte Unterkünfte mit genannter Verpflegung
  • Die Canyons der USA auf dem Motorrad erleben!
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Born to ride free: der Südwesten hat die schönsten und wildesten Canyons der USA. Ob Grand Canyon oder Bryce Canyon, ob Monument Valley oder Zion - alle wurden sie von der Natur perfekt geformt. Diese Gegend ruft geradezu nach einer Bikertour mit dem Gefühl von Freiheit und Abenteuer. Über Backroads und Highways nehmen Wolfgang Fierek und seine Frau Djamila Sie mit auf der Harley Ihrer Wahl.
1. Tag Flug nach Phoenix
Flug mit British Airways über London nach Phoenix (Flugdauer insg. ca. 15 Std.). Ankunft am Abend und Transfer zum Hotel in Scottsdale.
2. Tag Scottsdale
Beim lokalen Harley-Händler bekommen Sie Ihre Harley, die Sie in den kommenden Tagen durch die fantastische Landschaft des amerikanischen Südwestens bringen wird. Um sich an die Maschine und den Verkehr zu gewöhnen, cruisen Sie ganz entspannt durch Scottsdale und Umgebung. (F)
3. Tag Scottsdale - Williams
Durch das verschlafene Cowboy-Städtchen Wickenburg bahnt sich Ihr Weg in Richtung des kleinen aber feinen Nationalparks Mingus Mountain. Im Goldgräber-Städtchen Jerome scheint in den urigen Kneipen und originalgetreu erhaltenen Straßenzügen die Zeit stehen geblieben. Über eine kurvenreiche, aber schöne Backroad geht es weiter ins Red Rock Country, in die Esoterik-Hochburg Sedona, wo Sie pünktlich zum Lunch eintreffen! Über den verschlafenen Oak Creek Canyon riden Sie teilweise auf der Route 66 bis Williams. (F)
4. Tag Williams - Kayenta
Bis zum Grand Canyon sind es ca. 90 km, die Sie ganz entspannt zurücklegen. Nehmen Sie sich Zeit für den berühmtesten Canyon der Welt: Sie flanieren entlang des Canyonrandes und schauen vom Navajo Point auf das sagenhafte Naturschaupsiel. Tankstopp und Gelegenheit zum Lunch: Cameron Trading Post, hier gibt es den leckeren "Indian Taco". (F)
5. Tag Kayenta - Hanksville
Faszinierend, wie die Tafelberge des Monument Valley aus der Ebene hinauszuwachsen scheinen. Der sagenhaft schöne Moki Dugway überwindet die rund 335 m hohe Abbruchkante der Cedar Mesa in zahlreichen Kurven, und am Moki Dug Overview haben Sie einen sagenhaften Blick auf das Valley of Gods und das Monument Valley - spätestens jetzt würde man gerne wie ein Adler alles überfliegen! Bis Hanksville kommen Sie aus dem Staunen nicht mehr raus... grandiose Natur! (F)
6. Tag Hanksville - Zion
Und schon wartet die nächste Sensation, die Utah State Road 12. Auf dieser gnadenlos schönen Backroad jagt ein Highlight das andere, viele Fotostopps sind Pflicht. Dem Bryce Canyon, erneut ein in Stein gemeißelter Wahnsinn, statten Sie auch noch einen Besuch ab, bevor Sie in der Zion Mountain Ranch einchecken. Nach so einem Ride ist Steak einfach Pflicht, natürlich Buffalo. (F)
7. Tag Zion - Las Vegas
Auf dem Weg nach Las Vegas geht es durch den Zion National Park, der durch seine Felsverschiebungen und Formationen einmalig ist. In Caliente ist Zeit für einen Lunchstopp, und über die U.S. 93 riden Sie nicht nur dem Sonnenuntergang entgegen, sondern erreichen Las Vegas sozusagen durch den Hintereingang, über den alten Las Vegas Strip. (F)
8. Tag Grand Canyon
Unglaublich schön ist der Flug mit dem Helikopter zum Grand Canyon: Sie überfliegen den Hoover Dam vor den Toren der Stadt und den sich anschließenden Lake Mead, dessen tiefblaue Fluten herrlich mit dem hellen Sandstein der Umgebung kontrastieren. Entlang des Colorados erreichen Sie den Skywalk am Grand Canyon, eine gläserne Aussichtsplattform über dem Abgrund - ein Gefühl, als würde man auf Luft laufen. Auf dem Rückweg überfliegen Sie auch den Las Vegas Strip, bevor Sie ins Hotel zurückgebracht werden. (F)
9. Tag Las Vegas
Ein weiterer Tag, um Las Vegas zu erleben. Gemeinsam besuchen Sie den Harley-Davidson-Händler in Las Vegas, haben aber auch viel Zeit für die Casinos und zahlreiche Attraktionen der Entertainment-Metropole. Am Abend besuchen Sie eine Show des Cirque du Soleil. (F)
10. Tag Las Vegas - Lake Havasu
Die Route führt nach Süden, zunächst in die kleine Stadt Kingman, in der noch ein wenig Route 66-Romantik erhalten ist. Die ehemalige Goldgräberstadt Oatman - ebenfalls an der Route 66 - ist heute ein beliebter Treffpunkt für Biker und Abenteurer aus der ganzen Welt, inklusive frei herumlaufender Esel, die die Goldgräber einst zurück- gelassen haben. Anschließend folgen Sie dem Colorado bis Lake Havasu City. (F)
11. Tag Lake Havasu - Scottsdale
Nach einem leichten Frühstück im Hotel geht es entlang der Ufer des Colorado weiter bis Parker in Arizona - im dortigen Crossroads Cafe gibt es ein typisch amerikanisches Frühstück in der Atmosphäre eines 70er-Jahre-Diners. Mit viel Muße geht es zurück zum Ausgangspunkt, nach Scottsdale, wo Sie Ihre Harley wieder abgeben. Das Farewell Dinner genießen Sie gemeinsam in einem urigen Restaurant in Scottsdale. (F/A)
12. Tag Scottsdale - Phoenix - Rückflug
Am Nachmittag Transfer zum Flughafen in Phoenix und Rückflug nach Europa mit British Airways über London (Flugdauer insg. ca. 13 Std.). (F)
13. Tag Ankunft
Ankunft am Abend.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten!
Frühstück (F), Mittagessen (M), Abendessen (A)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Die legendäre Route 66 war eine der ersten durchgängigen Verbindungsstraßen zur Westküste der USA, heute wird sie allerdings kaum noch genutzt und dient hauptsächlich als Touristenmagnet.Sie verlief insgesamt durch 9 Bundesstaaten, Illinois, Missouri, Kansas, Oklahoma, Texas, New Mexico, Arizona und Kalifornien auf einer Gesamtlänge von 3939 Kilometern. Dem immer schneller wachsenden Verkehr konnte die einfache, sehr kurvenreiche Route 66 als wichtige Transkontinentalstrecke bald nicht mehr gerecht werden.
Entlang des einstigen Verlaufs der Route 66 gibt es zahlreiche Souvenirshops, historische Motels und Tankstellen sowie andere Attraktionen. Es sind hauptsächlich Touristen und Nostalgiker aus aller Welt die heute die Route 66 mit Autos, Wohnmobilen, Reisbussen und vor allem Motorrädern erkunden und somit den Geist der „guten alten Zeit“ verfolgen.
Bilder:
Vielleicht haben Sie schon Fotos oder Video Aufnahmen von Monument Valley gesehen, diese Aussicht so bewundert, aber wussten nicht, wo die Gegend ist. Mit einem Areal von 91.696 A und einer Höhe zwischen 5.564 Fuß über dem Meeresspiegel, hieß Monument Valley ursprünglich Tse Bii Ndzisgaii und liegt in Utah. Die graziösen Kalk- und Sandsteinfelsen mit ihren Höhen bis 1000 Fuß boten nicht nur eine ultimative Filmkulisse für zahlreiche Westernfilme, sondern locken auch zahlreiche Besucher an. Lassen Sie sich von der unberührten, wilden und abenteuerlichen Natur umgeben. Aber auch historisch bietet Monument Valley viel an, weil hier bereits die Indianer lebten.
Der Nationalpark Bryce Canyon ist im Südwesten von Utah gelegen, umfasst 145 Quadratkilometer und hat eine Höhe von knapp 2700 Metern. Die in ihm befindlichen Hoodoos oder im umgangssprachlich auch Felspyramiden bezeichneten, machen die Besonderheit dieses Nationalparks aus. Denn im Laufe der Zeit haben sich hier Felsen entwickelt, die sich aus einzelnen pyramidenartigen Felsen zu einer halbkreisartigen, bzw. halbrunden Figur zusammengefügt haben. Den Namen erhielt der Bryce Canyon von dem Mann Ebenezer Bryce, der sich dort auch niederließ. Auch historisch ist hier viel zu entdecken, weil an den Felsen zahlreiche Artefakte von Indianern zu sehen sind. So ist bestimmt für jeden etwas dabei.
Bilder:
Die legendäre Route 66 war eine der ersten durchgängigen Verbindungsstraßen zur Westküste der USA, heute wird sie allerdings kaum noch genutzt und dient hauptsächlich als Touristenmagnet.Sie verlief insgesamt durch 9 Bundesstaaten, Illinois, Missouri, Kansas, Oklahoma, Texas, New Mexico, Arizona und Kalifornien auf einer Gesamtlänge von 3939 Kilometern. Dem immer schneller wachsenden Verkehr konnte die einfache, sehr kurvenreiche Route 66 als wichtige Transkontinentalstrecke bald nicht mehr gerecht werden.
Entlang des einstigen Verlaufs der Route 66 gibt es zahlreiche Souvenirshops, historische Motels und Tankstellen sowie andere Attraktionen. Es sind hauptsächlich Touristen und Nostalgiker aus aller Welt die heute die Route 66 mit Autos, Wohnmobilen, Reisbussen und vor allem Motorrädern erkunden und somit den Geist der „guten alten Zeit“ verfolgen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Hauptstadt und größte Stadt des US-Bundesstaates Arizona ist die auch als „Valley oft he Sun“ bekannte Metropole Phoenix. Ihr Spitzname leitet sich von dem gleichnamigen, die Stadt umgebenden „Tal der Sonne“ ab, welches Teil der eindrucksvollen Sonora Wüste ist. Phoenix ist also eingebettet in eine traumhafte Landschaft, die bizarre und dennoch beeindruckende, karge Umgebung fasziniert jedes Jahr Millionen von Phoenix-Besuchern.
Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Stadt gehören das US Airways Center, eine Multifunktionsarena in der besonders viele Sportveranstaltungen heimischer Teams stattfinden, sowie das Chase Field, die Jobing.com Arena oder auch die Alice Cooper’s Town, die berühmte Bar von Alice Cooper.
Bilder:
Las Vegas, für viele ist die Stadt das moderne Sodom und Gomorrha, während viele andere die 1,8 Millionen-Einwohner-Stadt als das Zocker- und Entertainmentparadies der westlichen Welt sehen. Seinen Aufstieg zur Metropole des Entertainments und des Glücksspiels verdankt Las Vegas übrigens der Legalisierung des Glückspiels im frühen 20. Jahrhundert. Ebenso gibt es viele Mythen und Geschichten, die Las Vegas zu einem ganz besonderen Aufenthaltsort machen.

Zum absoluten Pflichtprogramm eines jeden Las Vegas' Besuchs zählt mit Sicherheit ein Gang über den weltbekannten Strip, an dem sich ein Casino ans nächste reiht. Ebenso finden sich im Zusammenhang mit den Casinos viele pompöse Luxus- und Themenhotels am Strip, die Jahr für Jahr mehrere Millionen von Besuchern anziehen. Wer genug Zeit mit bringt, dem ist außerdem zu empfehlen, sich eines der Musicals, oder eine der vielen Shows anzuschauen, welche in den riesigen Casinohotels angeboten werden.

Obwohl Las Vegas die Stadt des Glücksspiels ist, besteht auch die Möglichkeit Ausflüge ins Umland zu unternehmen. So ist z.B. der Hoover Staudamm ein beliebtes Ausflugsziel, welches gleichzeitig ein häufig verwendetes Motiv in Film und Fernsehen ist. Zudem sollte man sich vornehmen, einen Ausflug in das Tal des Todes ( engl.: Death Valley ) zu unternehmen, welches einem das Gefühl gibt, fernab von allem und dem Tode nahe zu sein.

Erreicht werden kann Las Vegas sowohl mit dem Auto, als auch mit dem Flugzeug. Der internationale Flughafen Las Vegas McCarran International liegt in direkter Nähe zum Stadtzentrum und erlaubt eine bequeme und stressfreie Anreise. Je nach dem für welche Hotelkategorie man sich entschieden hat, kann man sich eventuell auf attraktive Zusatzleistungen seines Hotels freuen, welche z.B. einen Shuttle-Service und einen Concierge-Service bieten. Las Vegas ist laut, wild und vollkommen anders, dennoch sagen nur wenige Besucher, dass sie von einem Besuch Las Vegas' nicht begeistert waren und die Stadt nicht noch einmal besuchen möchten.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

USA (US)
USA
Der drittgrößte Staat der Erde beeindruckt nicht nur mit einer eindrucksvollen Kultur sondern auch mir einer umwerfenden und atemberaubenden Natur sowie einer reichen und vielfältigen Geschichte. Für viele ist es immer noch das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Und dies ist in keinem Fall übertrieben, denn obwohl die 50 Bundesstaaten der USA eine Einheit bilden, so könnten sie dennoch unterschiedlicher nicht sein, man möchte meinen, dass zwischen der Millionenmetropole New York, den kargen und unwirtlichen Weiten Alaskas und den paradiesisch anmutenden hawaiianischen Inseln Welten liegen, dabei sind sie alle Teil eines außergewöhnlichen Staates, der so viele unterschiedliche wie faszinierende Gesichter hat. Deshalb muss man sich fragen welchen Teil dieses vielfältigen Landes man bereisen möchte, lieber die von Kultur und Geschichte geprägten Südstaaten oder doch eher den „wilden Westen“ mit seinen eindrucksvollen Nationalparks? Diese Frage ist nicht leicht beantwortet denn auch die Hauptstadt Washington D.C. oder die großen Seen im Norden haben ihre Reize.
Gewiss ist nur, dass das Land der Superlative für jeden etwas zu bieten hat, egal ob Natur- oder Wanderfreund, Geschichts- und Kulturinteressierter oder Erholungssuchender. Allerdings erfordert die Erkundung eines solch ungeheuer riesigen Landes mit so vielen verschiedenen Highlights jede Menge Zeit und wenn man sich nicht gerade ein halbes Jahr Urlaub genommen hat, könnte es eng werden.
Deshalb ist die beste Variante die USA zu besuchen eine Rundreise, welche Sie zu den bedeutendsten und interessantesten Attraktionen führt, ganz nach ihrem Geschmack.  Besuchen Sie das Land, dessen Kultur und Errungenschaften die gesamte westliche Welt geprägt hat und auch weiterhin prägen wird, ein erlebnisreicher Aufenthalt ist in jedem Fall garantiert.

beste Reisezeit:
allgemein Frühjahr, Sommer und Herbst, Florida und Hawaii auch im Winter


Klima:
Größtenteils herrscht ein warm- oder kühlgemäßigtes Klima auf dem Festland. Auf Hawaii dominiert tropisches Klima. In Alaska herrscht teils kontinentales und teils subpolares Klima.

Einreise:
Bei der Vorlage eines gültigen Reisepasses wird dem Reisenden nicht nur die Einreise gewährt sondern auch eine Aufenthaltsgenehmigung erteilt. Reisende mit einem vorläufigen Reisepass oder einem vor 2006 ausgestellten Kinderpass müssen hingegen ein Visum beantragen.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/UsaVereinigteStaatenSicherheit.html
http://www.visa-express.de/deutsch/land.php?ISO3166=US
 

Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen. Zudem ist eine Impfung zum Schutz vor Hepatitis A ratsam.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/UsaVereinigteStaatenSicherheit.html

Währung:
1 US-Dollar = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 9 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
Die USA verfügt über 6 Zeitzonen:

Eastern Standard Time (New York): MEZ -6h
Central Standard Time (Chicago): MEZ -7h
Mountain Standard Time (Salt Lake City): MEZ -8h
Pacific Standard Time (Los Angeles): MEZ -9h
Yukon Time (Alaska-Festland): MEZ -10h
Alaska-Hawaii-Time (Hawaii, Aleuten- Inseln): MEZ -11h 

Allgemeine Infos:

Die USA bietet eine große Anzahl von tollen Sehenswürdigkeiten. Jetzt auf einer USA Rundreise die beste Reiseziele kennenlernen. Außerdem bietet es sich auch an auf einer Rundreise durch die USA einmal die traumhaften Städte kennnenzulernen.

Amerika Reisen sind im Allgemeinen das ganze Jahr möglich .Eine Rundreise durch Amerika sollten Sie jedoch auch frühzeitig planen und evl. die Ostküste der USA etwas teilen. Es biete sich an, eine Rundreise Florida oder eine Reise durch den Westen der USA. Hier wäre eine Kalifornien Rundreise seperat buchbar.

Gut zu wissen:
Amerikaner gelten als höflich, offen und gastfreundlich. Allerdings sind sie ziemlich prüde, weshalb man Dinge wie Nacktbaden (auch Kinder), das Stillen von Babys in der Öffentlichkeit oder andere für Amerikaner möglicherweise anstößige Handlungen unterlassen sollte. Außerdem ist der Genuss von Alkohol in der Öffentlichkeit so gut wie überall verboten.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Klassischer Westen
USA Rundreise
Durchführungsgarantie
Ohne Flug
15 Tage Rundreise durch USA
ab 829 € pro Person
Metropolen, Mythen & Meer
14 Tage Rundreise durch USA
ab 929 € pro Person
Der Südwesten intensiv
18 Tage Rundreise durch USA
ab 909 € pro Person
Impressionen Floridas
8 Tage Rundreise durch USA
ab 689 € pro Person