Empfehlung der Redaktion
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
  • 15-tägige Kombinationsreise Nepal & Oman
  • Mittelklasse-/4-Sterne Hotels mit genannter Verpflegung
  • Entdecken, Erleben & Entspannen
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Gebetsmühlen säumen den Weg, Gebetsfahnen wehen sanft im Wind und Sie befinden sich mittendrin zwischen den Pilgerscharen.

Im ehemaligen Königreich Nepal erkunden Sie das Kathmandu-Tal, das auf Grund von unzähligen Heiligtümern hinduistischer und buddhistischer Glaubensrichtungen ein lebendes Kunstmuseum darstellt.

Danach wartet das Sultanat Oman mit seiner jahrtausendealten Seefahrervergangenheit und zahlreichen Legenden auf Ihren Besuch.

Erholen Sie sich am Strand und lassen Sie die Eindrücke der Rundreise noch einmal Revue passieren.
1. Tag - Anreise
Linienflug von Frankfurt mit Zwischenstopp nach Kathmandu.
2. Tag - Kathmandu
Ankunft in Kathmandu, wo Sie von Ihrer deutschsprachigen Reiseleitung in Empfang genommen werden. Durch das bunte Treiben auf den Straßen geht es zu Ihrem Hotel. Sogar Gebetsstätten gibt es an fast jeder Ecke. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.
3. Tag - Kathmandu
Am Morgen fahren Sie zum Pashupatinath-Tempel am Ufer des heiligen Bagmati-Flusses. Der Tempel ist Lord Shiva geweiht und einer der heiligsten Hinduheiligtümer der Welt. Spüren Sie die Spiritualität, die diesen Ort umgibt. Anschließend fahren Sie zum Bodhnath, dem größten Stupa in Nepal. Mischen Sie sich unter die zahlreichen Pilger, die aus den angrenzenden Regionen hierher strömen. Am Nachmittag wartet mit Patan die nächste Königsstadt auf Ihren Besuch. Die drittgrößte Stadt Nepals ist nur durch den Bagmati-Fluss von Kathmandu getrennt und bekannt für exotische Pagoden, verschachtelte Gänge, seine sagenumwobenen Gottheiten und die unzähligen Schnitzereien. Auch hier ist der Durbar-Platz zentrale Anlaufstelle, um den Königspalast zu bestaunen. Nicht umsonst wird die Stadt im Kathmandu-Tal auch "Stadt der Schönheit" genannt.
4. Tag - Kathmandu - Bhaktapur - Nagarkot (ca. 40 km)
Auf dem Weg nach Nagarkot besuchen Sie Bhaktapur. Hier scheint die Zeit im 19. Jh. stehen geblieben zu sein. Die kleinste der drei Königsstädte des Landes war vom 14. bis zur Mitte des 18. Jh. das politische Herz des Malla-Reichs. Viele der 172 Tempelanlagen der Stadt stammen aus dieser Ära. Anders als in der Hauptstadt Kathmandu gibt es in Bhaktapur nur wenige moderne Bauten. Vielmehr können Sie hier wunderschöne rote Ziegelbauten und Holzschnitzereien bewundern. Rund um den Durbar-Platz stecken Sie mitten im Tempel- und Palastgewimmel. Anschließend geht es weiter nach Nagarkot. Sehr langsam wird der Horizont in ein rotes Licht getaucht, bis es immer schneller auch die Gipfel des Himalaya-Gebirges erreicht. Diese ragen über die bewaldeten Hügel hinweg und sind normalerweise weiß vom Schnee. Doch in diesem Augenblick ist alles blutrot. Die letzten Strahlen schießen ins Tal, bevor sie von den Spitzen der Berge aufgesogen werden. Noch einmal ist die Sonne ein letztes Mal vollständig zu sehen, bevor sie nach und nach von den Bergen verschlungen wird. Zurück bleibt nur ein roter Schein, der immer schwächer wird. Beim märchenhaften Sonnenuntergang (wetterbedingt) lassen Sie den Tag Revue passieren.
5. Tag - Nagarkot - Changunarayan - Kathmandu (ca. 20 km)
Am Morgen fahren Sie nach Telkot, von wo aus Sie eine ca. 2-stündige Wanderung im lieblichen Kathmandu-Tal unternehmen. Durch kleine Bauerndörfer und umliegende Terrassenfelder geht es bis nach Changunarayan. Dort angekommen besichtigen Sie den gleichnamigen, kunstvoll verzierten Vishnu-Tempel, der seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Hier erhalten Sie auch einen Einblick in das Landleben. Im Anschluss Fahrt nach Kathmandu.
6. Tag - Kathmandu - Chitwan Nationalpark (ca. 180 km)
Heute wartet der Chitwan-Nationalpark auf Ihren Besuch. Er ist der größte Nationalpark Nepals und gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe. Ursprünglich wurde er gegründet, um Flora und Fauna, insbesondere die Nashörner, zu schützen. 450 verschiedene Vogelarten, Tiger und Leoparden, 35 verschiedene Arten von Säugetieren wie Lippenbären und Rhesus-Affen, Wildschweine, Krokodile und viele weitere Tierarten leben hier auf etwa 1.400 km² Fläche. Je nach Interesse werden Sie in kleine Gruppen aufgeteilt und können die folgenden Aktivitäten an den 3 Tagen im Park ausprobieren: Elefantenritt, Dschungelspaziergang, Vogelbeobachtung und Kanufahrt. Die sicherste und traditionellste Art durch den Park zu streifen ist auf dem Rücken eines Elefanten hin und her zu schaukeln und mit dem Fernglas das bunte Treiben zu beobachten. Mit etwas Glück erspähen Sie das vom Aussterben bedrohte Panzernashorn und können den Daheimgebliebenen den Unterschied zu anderen Nashörnern erklären. Kleiner Tipp: Achten Sie speziell auf das Horn. Vielleicht läuft Ihnen ja sogar einer der scheuen Bengaltiger vor die Linse! Am Abend nehmen Sie an einer Tanzvorführung der Tharus, der ersten Einwohner Chitwans teil.
7. Tag - Chitwan Nationalpark
Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der majestätischen Natur des Chitwan-Nationalparks. Nach einem ausgiebigen Dschungelspaziergang besuchen Sie die Elefantenställe. Mit ganz viel Glück können Sie miterleben, wie die Elefanten gebadet werden. Erholen Sie sich anschließend beim Mittagessen im Hotel, bevor das nächste Abenteuer im Nationalpark auf Sie wartet! Wenn der Wasserstand es zulässt, erkunden Sie am Nachmittag den Park während einer Kanufahrt noch einmal aus einer anderen Perspektive. Lehnen Sie sich zurück und beobachten Sie vom Kanu aus die am Fluss lebenden Tiere.
8. Tag - Chitwan Nationalpark - Pokhara (ca. 180 km)
Noch vor dem Frühstück machen Sie Ihren ersten Spaziergang - schließlich erwacht auch die Vogelwelt früh! Mehr als 400 Vogelarten gibt es hier - wie gut, dass sich der Ranger auskennt! Im Anschluss führt Sie die Fahrt nach Pokhara, das Zentrum des Abenteuers und ein landschaftliches Highlight. Das Panorama des schneebedeckten Annapurna-Massivs und die malerische Atmosphäre des Phewa Sees werden Sie begeistern.
9. Tag - Pokhara
Am Morgen machen Sie einen Ausflug zum "Hausberg" Sarangkot auf 1.592 m Höhe. Langsam geht die Sonne über dem Pokhara-Tal auf und gibt einen gigantischen Blick auf die Himalaya-Gipfel frei. Mehr als 8.000 m hoch ragen die Bergriesen des Dhawalagiri-Massivs und der Annapurna-Bergkette in den Himmel. Diese Kulisse bietet eine perfekte Entschädigung für das frühe Aufstehen (Sonnenaufgang Sarangkot wetterbedingt). Anschließend unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt durch Pokhara. Zunächst besichtigen Sie den "Patale Chango", einen reißenden Bergfluss, der in spektakulären Wasserfällen über eine steile Abbruchkante hinabstürzt und in einem Loch verschwindet. Erst einige hundert Meter weiter tritt das Wasser wieder aus dem Felsen hervor und bietet ein großartiges Naturschauspiel. Bei den Einheimischen ist der Wasserfall auch als "Devi's Fall" bekannt, weil hier der Sage nach eine Person dieses Namens verschwunden sein soll. Über eine Steintreppe führt Sie der Weg danach zum hinduistischen Gupteshwor-Tempel, der inmitten einer Höhle liegt. Der Ort wird alljährlich von zahlreichen Pilgern aufgesucht, die sich mit einem Besuch Heilung von bestimmten Leiden erhoffen. Später besichtigen Sie den traditionellen alten Basar in der Stadt sowie den Bindyabasini-Tempel, einer der wichtigsten Schreine der Stadt.
10. Tag - Pokhara - Kathmandu (ca. 210 km)
Nach dem Frühstück fahren Sie zurück nach Kathmandu. Am Abend kehren Sie für das Abschiedsessen in ein lokales Restaurant ein. Begleitet von nepalesischen Tanzdarbietungen genießen Sie den letzten Abend in Nepal.
11. Tag - Kathmandu - Muscat - Jebel Sifah
Transfer zum Flughafen und Flug nach Muscat. Im Anschluss Transfer zu Ihrem Badehotel in Jebel Sifah (50 km).
12. - 14. Tag - Jebel Sifah
Verbringen Sie entspannte Tage unter der Sonne am Strand oder gehen Sie auf Entdeckungstour und mischen Sie sich unter das orientalische Treiben in Muscat, der Hauptstadt des Omans. Muscat beeindruckt mit einer unglaublichen Kulisse, schroffe Berge umzingeln die kleine Hauptstadt und das blaue Meer scheint wie das offene Tor zur Stadt zu sein. Tauchen Sie ein in das orientalische Leben auf den Souks, den kleinen Märkten. Hier erstrahlen lebhafte, warme Farben und exotische Düfte erfüllen die Luft.
15. Tag - Abreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. Ankunft am gleichen Tag.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.
Der Zustand des Straßennetzes in Nepal und Oman kann nicht mit dem europäischen Standard verglichen werden. Viele Straßen sind reparaturbedürftig und die Ausstattung der Busse entspricht nicht immer europäischen Maßstäben.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Mit dem Royal Chitwan National Park wurde im Jahre 1973 der erste Nationalpark in Nepal gegründet. Dieser erstreckt sich auf einer Fläche von mehr als 900 km² und befindet sich in den südlichen Vorbergen des Himalaya. Unter den Einheimischen wird das Gebiet häufig auch als „Herz des Dschungels“ bezeichnet. Und der König dieses Dschungels ist der Bengalische Tiger, dessen Population sich in den letzten 40 Jahren gut erholt hat.

Mit seinen herrliche Landschaften und seiner artenreichen Tier- und Pflanzenwelt hat sich der Chitwan Nationalpark zu einem sehr beliebten Ausflugsziel für Reisende entwickelt, somit verwundert es nicht, dass er mittlerweile zu den größten touristischen Attraktionen Nepals zählt. Durchschnittlichen besuchen jedes Jahr rund 90.000 Menschen den Nationalpark.
Bilder:
Mit dem Royal Chitwan National Park wurde im Jahre 1973 der erste Nationalpark in Nepal gegründet. Dieser erstreckt sich auf einer Fläche von mehr als 900 km² und befindet sich in den südlichen Vorbergen des Himalaya. Unter den Einheimischen wird das Gebiet häufig auch als „Herz des Dschungels“ bezeichnet. Und der König dieses Dschungels ist der Bengalische Tiger, dessen Population sich in den letzten 40 Jahren gut erholt hat.

Mit seinen herrliche Landschaften und seiner artenreichen Tier- und Pflanzenwelt hat sich der Chitwan Nationalpark zu einem sehr beliebten Ausflugsziel für Reisende entwickelt, somit verwundert es nicht, dass er mittlerweile zu den größten touristischen Attraktionen Nepals zählt. Durchschnittlichen besuchen jedes Jahr rund 90.000 Menschen den Nationalpark.
Bilder:
Mit dem Royal Chitwan National Park wurde im Jahre 1973 der erste Nationalpark in Nepal gegründet. Dieser erstreckt sich auf einer Fläche von mehr als 900 km² und befindet sich in den südlichen Vorbergen des Himalaya. Unter den Einheimischen wird das Gebiet häufig auch als „Herz des Dschungels“ bezeichnet. Und der König dieses Dschungels ist der Bengalische Tiger, dessen Population sich in den letzten 40 Jahren gut erholt hat.

Mit seinen herrliche Landschaften und seiner artenreichen Tier- und Pflanzenwelt hat sich der Chitwan Nationalpark zu einem sehr beliebten Ausflugsziel für Reisende entwickelt, somit verwundert es nicht, dass er mittlerweile zu den größten touristischen Attraktionen Nepals zählt. Durchschnittlichen besuchen jedes Jahr rund 90.000 Menschen den Nationalpark.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Im Herzen von Nepal befindet sich das dicht besiedelte Kathmandutal, in welchem mehr als eine Million Menschen leben. Diese sind auf die drei hier liegenden Städte verteilt zu denen neben den Orten Lalitpur, Bhaktapur, Madhyapur-Thimi und Kirtipur auch die nepalesische Hauptstadt Kathmandu zählt. Diese befindet sich direkt im Zentrum des Tales und ist mit Abstand die größte Stadt im Tal und im ganzen Land.

Zudem ist Kathmandu auch das politische und kulturelle Zentrum Neapels sowie ein sehr beliebtes Touristenziel. Letzteres ist die Stadt schon seit Jahrzehnten, bereits in den 60er Jahren kamen zahllose westeuropäische Reisende hierher, damals eher als Aussteiger denn als Touristen. Dies hatte auch damit zu tun, dass Kathmandu direkt am sogenannten Hippie Trail lag, eine Route die von Europa aus über Land nach Südostasien führte und zur damaligen Zeit bei Westeuropäern, Nordamerikaner und Australiern, die nach Sinn, Selbstfindung und Kommunikation mit anderen Völkern gesucht haben, sehr beliebt war.

Von diesem einstigen besonderen Flair ist heute in der pulsierenden Metropole nicht mehr viel zu spüren, die Stadt hat einiges an Zauber und Mystik eingebüßt. Und dennoch ist es lohnenswert die sagenumwobene Stadt zu besuchen. Denn von ihrer reichen Geschichte ist noch heute viel zu sehen. So gilt es zahlreiche Tempel, Heiligtümer und andere religiöse Bauwerke zu erkunden. Der Stadtteil Thamel ist zudem die Touristenhochburg, wo zumindest das Verlangen nach der Kommunikation mit anderen Völkern befriedigt werden kann.
Nach Kathmandu, Biratnagar und Pokhara ist Lalitpur die viertgrößte Stadt Nepals. Sie befindet sich am malerischen Südufer des Bagmati Flusses im Kathmandutal und bildet mit der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu eine Doppelstadt. Sie gehört zudem zusammen mit Bhaktapur und Kathmandu zu den drei Königsstädten des Landes und ist somit ein beliebtes Reiseziel auf Rundreisen durch Nepal.

Lalitpur ist häufig auch unter den Namen Patan oder Yala bekannt. Zu den bedeutendsten und imposantesten Attraktionen der mehr als 2.300 Jahre alten Stadt gehören der Kumbeshwar Tempel, eine wunderschöne fünfstöckige Pagode sowie der Patan Durbar Square und der Hiranya Varna Mahaa Vihar, welcher auch Tempel der tausend Buddhas genannt wird.
Bilder:
„Stadt der Frommen“ so wird das nepalesische Bhaktapur auch genannt. Die Stadt, deren Geschichte bis in das 1. Jahrhundert nach Christus zurückreicht, beheimatet knapp 80.000 Einwohner und gehört zusammen mit Kathmandu und Lalitpur zu den drei Königsstädten im Kathmandutal. Die historisch bedeutende Ortschaft befindet sich ebenso wie die nepalesische Hauptstadt Kathmandu an einer alten Handelsroute, welche nach Tibet führt.

Das Bild der Stadt wird von den zahlreichen historischen Prachtbauten geprägt, zu den bekanntesten gehören der Königspalast, der Nyatapola Tempel, der Bhairavnath und die Nyatapola-Pagode. Obwohl die Stadt ein beliebtes Ziel für Touristen ist, so ist Bhaktapur dennoch stark von der Landwirtschaft geprägt. Ein Besuch der Märkte, Plätze und Sehenswürdigkeiten fühlt sich deshalb häufig wie ein Zeitreise an.
Rund 30 Kilometer östlich der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu, auf einem Kamm der Ostseite des Kathmandutals, befindet sich der kleine Ort Nagarkot. Der beschauliche Ort liegt in einer Höhe von 2.195 Metern und ist sowohl bei Einheimischen als auch bei Touristen ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Doch nicht der Ort selbst oder dessen Bauwerke machen Nagarkot bei Reisenden so beliebt.

Der Grund für die zahllosen Besucher jedes Jahr ist der fantastische Ausblick den man von dem Ort aus auf die umliegenden Gebirgsketten des Himalayas hat. Besonders gut ist die Sicht am frühen Morgen und am späten Nachmittag, dann nämlich trübt der Dunst Kathmandus nicht die Sicht. In Nagarkot befinden sich neben einigen Restaurants und Imbissen auch Lodges und andere Übernachtungsmöglichkeiten.
Bilder:
Ziemlich genau im geografischen Mittelpunkt Nepals befindet sich die Stadt Pokhara, etwa 200 Kilometer westlich der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu. Pokhara zählt etwa 190.000 Einwohner und ist damit die drittgrößte Stadt des Landes. Im Süden grenzt der Phewa See an Pokhara, er ist mit seiner Fläche von 4,4 km² der zweitgrößte See Nepals.

Besonders beliebt ist die aufstrebende Stadt als Ausgangspunkt für Touren in das nahegelegene Annapurnamassiv. Vom südlichen Stadtrand aus kann man zudem schon den Hauptkamm des Himalajas mit den drei Achttauserndern sehen. Ebenfalls sehr sehenswert sind die nicht weit entfernten Devi Falls, ihre Besonderheit ist, dass das Wasser hier wie in eine Art Loch stürzt. Eine besonders beeindruckendes Naturschauspiel.
Die Hauptstadt des Oman befindet sich ganz im Norden des Sultanats und zählt etwa 770.000 Einwohner, womit sie mit Abstand die größte Stadt des Landes ist. Der Name Maskat oder Muskat bedeutet „Ort des Fallens“ und geht entweder auf die Nutzung als Ankerplatz oder auf die vielen steil abfallenden Berge in der Umgebung zurück.

Reisende die sich nicht zwischen orientalischem Zauber und modernen Superlativen entscheiden wollen sind in Maskat genau richtig. Die Stadt bietet beides, eine zuweilen abwegige aber immer wieder faszinierende Kombination. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören die vier großen Stadttore Bab al-Matha'ib, al-Bab al-Kabir (das „Große Tor“), Bab al-Waldschat und al-Bab as-Saghir (das „Kleine Tor“).

Ebenfalls sehr sehenswert sind die zahlreichen Museen der Metropole, welche das reiche Erbe des Sultanats hüten. Weiterhin sollten Besucher in jedem Fall die Große Sultan-Qabus-Moschee, den Suq von Matrah, den Sultanspalast  Al-Alam mit seinen Burgen von al-Mirani und al-Dschalali, der Clock Tower Square und das Burdsch as-Sahwa gesehen haben.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Nepal

Das einstige Königreich Nepal im Himalaja, welches seit 2007 eine Republik ist, beeindruckt seine Gäste mit imposanten Schneeriesen, einer Jahrtausende alten Kultur und einer vielfältigen Flora und Fauna. Zudem ist es die Heimat des höchsten Berges der Erde, dem Mount Everest.
Die Hauptstadt dieses bezaubernden Landes ist Kathmandu, hier erwarten den Besucher historische Königsstätten, die Swoyambhunath und die Bhoudhnah Stupa, der Durbar Square und der Pashupatinath Tempel. Anders als in den meisten Ländern der Erde ist die Mehrheit der nepalesischen Bevölkerung ländlich bäuerlich geprägt und nur ein kleiner Teil Bewohner Nepals lebt in Städten. Somit konnten die alten überlieferten Traditionen lange Zeit in den vielen kleinen Orten und Gemeinden überleben und erzählen heute die reiche Geschichte des Landes.
Doch auch wenn Sie sich mehr für Outdoor-Aktivitäten als für Kultur begeistern können , kommen Sie in Nepal auf ihre Kosten dabei muss nicht nur Wandern oder Bergsteigen auf dem Programm stehen, eine ebenfalls sehr beliebte Sportart ist das Rafting, welches sich auf nepalesischen Flüssen wie dem Trisuli River geradezu anbietet. Da sich Nepal sowohl nahe China als auch benachbart zu Indien befindet, kombinieren Reisende gern einen Besuch Nepals mit einer Reise in eben eines der beiden Nachbarländer. Eine solche Kombination bietet neben einer Menge Abwechslung auch die Möglichkeit die vielen Unterschiede zwischen den Ländern festzustellen.

beste Reisezeit:
Februar bis April sowie September bis November
 

Klima:
Die Regenzeit dauert von Juni bis Oktober, das Wetter ist dann schwül, heiß und regnerisch. Im Herbst und Frühling sind die Temperaturen mild, in den Bergen etwas kühler. Im Winter sinken die Temperaturen unter null, in den höheren Lagen schneit es viel und häufig.
Einreise:
mit einem Reisepass, der mindestens noch 6 Monate gültig ist. Ein Visum ist erforderlich, dieses kann an den Grenzübergängen und auf dem Flughafen von Katmandu für rund 40 USD erworben werden.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/NepalSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Eine Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/NepalSicherheit.html

Währung:
1 Nepal-Rupie = 100 Paisa


Flugdauer:
ca. 9 Stunden und 15 Minuten (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ +4 ¾h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +3 ¾h  


Gut zu wissen:
Der Austausch von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit sollte vermieden werden. Homosexuelle Handlungen gelten in Nepal als illegal und werden mit bis zu einem Jahr Gefängnis bestraft. Sowohl Frauen als auch Männer sollten darauf achten stets den Oberkörper (auch Schultern und Rücken) bedeckt zu halten.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Oman
Das Sultanat auf der Arabischen Halbinsel, dessen Landschaften von orientalischen Städten und trockenen Sandwüsten geprägt sind, war bis vor kurzem nur das Reiseziel von abenteuerlustigen Individualreisenden. Heute dagegen ist das Land erobert von Pauschaltouristen, welche die herrlichen Strände und die Jahrhunderte alten, von orientalischem Flair geprägten Städte erkunden und genießen wollen. In den Dörfern des Sultanats kann man noch das ursprüngliche und traditionelle Leben der omanischen Bevölkerung erleben.
In den Städten dagegen erfährt man Reichtum, Luxus und Moderne. Die omanische Hauptstadt ist Muscat im Nordosten des Landes am Golf von Oman. Hier gibt es neben zahlreichen traumhaften Stränden, viele bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel die Große Sultan-Qabus-Moschee, die portugiesischen Festungen al-Dschalali und al-Mirani, den Al-Alam-Sultanspalast und den lebhaften Suq von Matrah, ein typisch arabischer Markt, sowie das Burdsch as-Sahwa und den Clock Tower Square.
Einen Geheimtipp aber hat sich Oman bewahrt und zwar den der außerordentlichen Tauchrevieren vor den Küsten des Landes. Hier gibt es noch unberührte Tauchplätze, eindrucksvolle Wracks und intakte Korallenbänke. Zudem ist der Golf von Oman eines der fischreichsten Gewässer des Indischen Ozeans, was Sie als Besucher spätestens bei dem reichen Angebot der diversen Fischmärkte merken werden. Neben der Hauptstadt Muscat sind Sur, Sohar und Nizwa weitere wichtige Städte des Sultanats. Auf einer Rundreise durch Oman bietet sich Ihnen die Möglichkeit all diese fantastischen Städte und die faszinierende Landschaft des Landes kennen und lieben zu lernen.
beste Reisezeit:
September bis April


Klima:
Es herrscht ein randtropisches Klima mit leichten Monsunregen von Juni bis September. In den Monaten Juni und Juli wird es zudem besonders heiß.
Einreise:
mit einem Reisepass, der nach Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist. Ein Visum ist erforderlich und kann gegen eine Gebühr von ca. 11€ vor Ort bei der Einreise erworben werden.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.visa-express.de/deutsch/land.php?ISO3166=OM
 

Impfempfehlungen:
Eine Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/OmanSicherheit.html

Währung:
1 Omanischer Rial = 1000 Baiza
 

Flugdauer:
ca. 6 Stunden
 

Ortszeit:
MEZ +3h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +2h 


Gut zu wissen:
Die Staatsreligion Omans ist der Islam, dementsprechend sollte allzu legere Kleidung vermieden werden. Das Sultanat gilt im Allgemeinen als ein sehr sicheres Reiseland, die Kriminalitätsrate ist gering. Dennoch gibt es Spannungen zwischen Oman und anderen Ländern des Nahen und Mittleren Osten, deshalb sollten Reisende zurückhaltend auftreten und auch Diskussionen über Politik und Religion vermeiden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Omanrundreise und Baden - Märchen aus 1001 Nacht
11 Tage Rundreise durch Oman
ab 2.678 € pro Person
Im Herzen des Himalaya
Nepal Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
15 Tage Rundreise durch Nepal
ab 2.150 € pro Person
Oman & Sansibar - Auf Sultans Spuren
15 Tage Rundreise durch Oman
ab 3.298 € pro Person
Höhepunkte des Oman
Oman Rundreise
Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
8 Tage Rundreise durch Oman
ab 1.880 € pro Person