Ohne Flug
Für Familien besonders geeignet
  • 14-tägige Aktivreise durch Ecuador
  • Ausgewählte Unterkünfte mit genannter Verpflegung
  • Lassen Sie Ihre Träume wahr werden
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Ecuador und die Galapagos-Inseln sind das ideale Reiseziel für eine unvergessliche Familienreise. Sie erleben bei dieser Reise eine ausbalancierte Mischung von Kultur und Natur. Kinderfreundliche Hotels, deutschsprachige Tourenleitung, wenige Unterkunftswechsel, komfortable Fahrzeuge und Fahrtstrecken so kurz wie möglich sind die Basis dieser Familientour für Kinder ab 7 Jahren. Neben der faszinierenden Tierwelt im Amazonas-Regenwald und auf den Galapagos-Inseln warten heiße Quellen, beeindruckende Fahrten ins Hochland und spektakuläre Aussichten auf Sie. Ständig gibt es etwas Neues zu entdecken, egal ob auf dem farbenfrohen Markt von Otavalo, bei einer Nachtwanderung durch den Amazonas-Regenwald oder beim Gold waschen. Lassen Sie sich mit Ihrer Familie von diesem einzigartigen Land mit der vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt verzaubern!
1. Tag: Quito
Individuelle Anreise nach Quito. Am Flughafen begrüßt Sie Ihre Tourenleitung. Transfer zum Hotel. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1h)
2. Tag: Quito – Äquatordenkmal Mitad del Mundo (F)
Heute fahren Sie ca. 25 km in den Norden bis zum Äquatordenkmal Mitad del Mundo, der sogenannten „Mitte der Welt“. Hier können Ihre Kinder mit einem Bein auf der Nord- und mit dem anderen Bein auf der Südhalbkugel der Erde stehen! Im Sonnenmuseum (Intinan) erfahren Sie viel Spannendes: Wie haben die Inka mit einfachsten Mitteln den Äquator exakt berechnet? Anschließend kehren Sie nach Quito zurück, wo Sie das Vivarium besuchen. Hier sehen Sie Schlangen und Nattern, Eidechsen und Leguane, Wasser- und Landschildkröten, Kaimane und Echsen aus nächster Nähe! Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Hier bietet sich der Besuch des Botanischen Gartens im La Carolina Stadtpark an. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 3h)
3. Tag: Quito – Seilbahnfahrt (F)
Vormittags geht es zur westlichen Seite von Quito, eine Fahrt in der Seilbahn (Teleferico) lässt Sie spektakuläre Blicke auf die Stadt und ihre Umgebung erhaschen. Die Seilbahn entführt Sie innerhalb von 15 Minuten von 2950 m zu einem Aussichtspunkt auf 4050 m – das ist sicher nicht nur für die Kinder beeindruckend! An einem klaren Tag ist der Blick frei auf Quito unten im Tal sowie auf die umliegenden schneebedeckten Vulkane: Cayambe, Antisana und Cotopaxi. Anschließend geht es zurück in die Stadt. Nach einem kurzen Stadtrundgang durch das historische Zentrum steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 1,5h)
4. Tag: Quito – Otavalo (F)
Heute wird es quirlig und farbenfroh. Bereits am frühen Morgen wird der Marktplatz von Otavalo (Fahrzeit ca. 2h) lebendig. Bald ist der Platz ein einziges Farbenmeer, doch trotz des Andrangs herrscht ein ruhiges und entspanntes Treiben auf dem berühmten indigenen Markt. Die Otavaleños haben es durch ihre althergebrachte Webkunst zu politischer Mitsprache gebracht, ohne dabei ihre Kultur und Tradition aufzugeben. Bummeln Sie durch die farbenfrohen Marktviertel und lassen Sie sich von der Sitte, ausgiebig zu feilschen, anstecken. Im Kondorpark können Sie den „König der Anden“ und andere spannende Vögel aus nächster Nähe betrachten. Übernachtung in einer kleinen Hosteria. (Fahrzeit ca. 2,5h)
5. Tag: Otavalo – Arajuno – Amazonas-Lodge (F/A)
Am Vormittag verlassen Sie Otavalo und fahren über einen Andenpass (4050 m) zu den auf ca. 3300 m gelegenen Thermalquellen von Papallacta, wunderschön an den Hängen der Andenkordillere gelegen. Genießen Sie die heißen Quellen, bevor es weiter geht in das immergrüne Gebiet des Amazonas-Regenwaldes in Arajuno bei Tena. Jetzt wird es spannend. Sie besteigen ein motorisiertes Kanu und erreichen nach ca. 20 Minuten Ihre Dschungel-Lodge. Erfrischen Sie sich mit einem Willkommensdrink, inspizieren Sie mit Ihren Kindern die Zimmer und gönnen Sie sich ein Bad im Pool. Nach Sonnenuntergang steht eine Nachtwanderung an. Vielleicht gelingt es, die scheuen nachtaktiven Tiere wie Fledermäuse, Eulen, Insekten und Kröten zu beobachten. Bei klarem Wetter können Sie den prächtigen Sternenhimmel durch das Blätterdach der Baumriesen bewundern. Übernachtung in einer Lodge. (Fahrzeit ca. 5h)
6. Tag: Amazonas-Lodge – Goldwäsche – Erkundungstour (F/M/A)
Witterungsabhängig besuchen Sie noch vor dem Frühstück die Salzlecke der Papageien und Sittiche. Fernglas nicht vergessen! Nach dem Frühstück geht es zum Goldwaschen, falls es der Stand des Wassers erlaubt. Eine kleine Wanderung bringt Sie zu einer seichten Stelle, an der Sie sich im Goldwaschen versuchen können. Außerdem können Sie sich bei einem Bad im Fluss erfrischen. Anschließend geht es auf kleine Erkundungstour durch den immergrünen Regenwald. Im hauseigenen Garten bestaunen Sie mit Ihrem Guide Pflanzen wie Papaya, Maniok, Kakao und Ananas. Zum Mittagessen kehren Sie zur Lodge zurück. Am Nachmittag besuchen Sie eine indigene Gemeinschaft. Sie bekommen einen Einblick in deren Kultur und Traditionen, die im Einklang mit der Natur stehen. Übernachtung wie am Vortag.
7. Tag: Amazonas-Lodge – AmaZOOnico Projekt (F/M (LB)/A)
Am Vormittag unternehmen Sie eine ca. 40-minütige Kanufahrt flussabwärts und besuchen die Isla Anaconda. Hier heißt es Augen offen halten! Wer entdeckt Wollaffen und Totenkopfäffchen? Anschließend besuchen Sie eine indigene Gemeinschaft und erfahren von den Bewohnern Spannendes über Heilpflanzen und Jagdmethoden. Nach dem Mittagessen (Lunchpaket) besuchen Sie das AmaZOOnico-Projekt, das einige Tierarten des Amazonas schützt. Übernachtung wie am Vortag.
8. Tag: Amazonas-Lodge – Pailon del Diablo – Baños (F)
Nach dem Frühstück verlassen Sie die Lodge. Eine kurze Kanufahrt bringt Sie an die Straße, von wo es weiter nach Puyo geht. Sie besuchen hier die Stiftung „Los Monos Selva y Vida“, in welchem Sie einigen Affenarten des Amazonasgebiets begegnen können. In einer weiteren Stiftung, dem „Yanacocha“- Rettungszentrum, können weitere tropische Tiere wie Ozelots, Papageien und Kaimane beobachtet werden, die sonst nur mit viel Geduld im Dschungel zu entdecken sind. Anschließend geht es westwärts immer entlang des Rio Pastaza durch die „Allee der Wasserfälle“ mit Stopp am imposantesten der Wasserfälle, dem Pailon del Diablo (Teufelskessel). Am späten Nachmittag erreichen Sie Baños, am Fuße des Vulkans Tungurahua. Schlendern Sie durch das kleine Örtchen und baden Sie in den heißen Quellen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3h)
9. Tag: Baños – Cotopaxi NP – Quito (F/M (LB))
Heute geht es entlang der Panamericana zum Cotopaxi-Nationalpark. Im Besucherzentrum „Campamento Mariscal Sucre“ machen Sie einen Stopp. Vielleicht trinken Sie hier noch einen heißen Tee, denn jetzt geht es in die Höhe! Es geht zur Laguna Limpiopungo, und der Weg dorthin führt durch das breite Hochplateau an den Hängen des Vulkans Cotopaxi (5897 m). Während einer leichten Wanderung um die Lagune lernen Sie die typische Vegetation der Anden kennen. Nach einem Picknick (Lunchpaket) geht es zurück nach Quito. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 5h)
10. Tag: Quito – Galapagos: San Cristobal (F/M)
Auf nach Galapagos! Fahrt zum Flughafen und Flug via Guayaquil nach San Cristobal. Ein Transfer bringt Sie zum Hotel im Hauptort Puerto Baquerizo Moreno. Nachmittags besuchen Sie das Interpretationszentrum. Hier erfahren Sie viel über die Geschichte und Entstehung der Galapagos-Inseln sowie über deren Tiere und Pflanzen. Anschließend führt Sie eine kleine Wanderung zum Fregattvogelfelsen (ca. 30 Minuten). Vom Gipfel belohnt Sie eine spektakuläre Aussicht über die Bucht und den Hafen. Hier können Sie Pracht- und Bindenfregattvögel beobachten, die elegant über die Bucht gleiten. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1h)
11. Tag: Galapagos: Riesenschildkröten – Strand (F/M)
Die im Hochland gelegene Kraterlagune El Junco ist Ihr Ziel. Ein Rundweg bietet großartige Aussichten auf die Insel und den tiefblauen Pazifik. Hier tummeln sich oft Bahamaenten, Teichhühner und Fregattvögel. Das Lagune ist eine der wenigen Süßwasserquellen des Archipels und idyllisch umrankt von endemischen Baumfarnen. Anschließend ist Schildkrötenzeit! Sie besuchen das Reservat Galapaguera, Zuhause der Riesenschildkröten. Ein Pfad führt durch das Gelände, in dem sich inmitten endemischer Pflanzen rund 25 Schildkröten tummeln. Nach dem Mittagessen können Sie am Strand von Puerto Chino entspannen und baden. Übernachtung wie am Vortag.
12. Tag: Galapagos: Seelöwen und Blaufußtölpel (F)
Am Vormittag gehen Sie zum Strand La Loberia, wo sich direkt neben Ihnen Seelöwen erholen und ein Bad in der Sonne oder im Pazifik genießen. An einer nahegelegenen Klippe können Sie verschiedene Vogelarten, darunter auch die putzigen Blaufußtölpel beobachten. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung wie am Vortag.
13. Tag: Galapagos: Tag zur freien Verfügung (F)
Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Entspannen Sie am Strand, schnorcheln Sie oder unternehmen Sie eine Fahrradtour mit Ihren Kindern! Übernachtung wie am Vortag. Optional ist ein Ausflug zur Isla Lobos, der Seelöweninsel, möglich. Die kleine Insel liegt ca. eine einstündige Bootsfahrt von Puerto Baquerizo Moreno entfernt. Entlang der felsigen Küste nisten saisonal Blaufußtölpel und die kleinen Strände sind mit Seelöwen bevölkert. Die Insel ist ein schönes Beispiel für die entspannte Atmosphäre und natürliche Schönheit, die so typisch für die Galapagos-Inseln ist. Schnorchelmöglichkeit und Lunchpaket sind inklusive.
14. Tag: Galapagos – Heimreise (F)
Entsprechend Ihrer Flugzeiten Transfer zum Flughafen und individuelle Heimreise.

Änderungen der Reiseroute bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Die spanische Bezeichnung La Mitad del Mundo bedeutet übersetzt „Die Mitte der Welt“, ein treffender Begriff für das gleichnamige Äquatorialmonumet in dem kleinen Ort San Antonio de Pinhcincha, welches sich direkt auf dem Äquator befindet. Die Stelle an der das Denkmal steht markiert jenen Punkt an dem der Mathematiker und Astronom Charles Marie de La Condamine im Jahre 1736 Messungen durchführte um die exakte Lage des Äquators zu bestimmen.

Die Stadt mit dem Äquator-Denkmal liegt nur etwa 23 Kilometer nördlich der ecuadorianischen Hauptstadt Quito. Das Monument besteht aus einem riesigen Monolithen, welcher eine riesige Kugel trägt. Die vier Seiten des Monuments zeigen die vier Himmelsrichtungen, die gesamte Ange wird zudem von einer roten Linie in Ost-West-Richtung durchzogen, welche genau auf dem Äquator liegen soll. Nach neueren Erkenntnissen hat sich allerdings herausgestellt, dass sich der Äquator etwa 240 Kilometer weiter nördlich befindet.
Bilder:
Der imposante Vulkan Cotopaxi gehört zu den höchsten, noch aktiven Vulkanen der Erde und ist zudem der zweithöchste Berg Ecuadors. Trotz der Tatsache, dass der Cotopaxi noch aktiv ist, besteigen jedes Jahr Tausende Menschen den Vulkan, damit ist er nicht nur der am häufigsten bestiegene Berg des Landes sondern gehört auch zu den meistbesuchten Gipfeln Lateinamerikas.

Um den Cotopaxi herum erstreckt sich der gleichnamige Nationalpark, welcher bereits 1975 gegründet wurde und einige seltene Tiere wie Pumas, Wildpferde und Andenkondore beheimatet. Der Cotopaxi selbst gehört zur „Allee der Vulkane“ in den östlichen Anden und liegt nur etwa 50 Kilometer südlich der ecuadorianischen Hauptstadt Quito, wodurch er sehr leicht zu erreichen ist.
Bilder:
Etwa 40 Kilometer südlich der ecuadorianischen Hauptstadt Quito befindet sich der eindrucksvolle Cotopaxi Nationalpark, welcher ein Gebiet von rund 33.400 Hektar umfasst. Die Hauptattraktion des 1975 gegründeten Nationalparks ist der namensgebende Berg Cotopaxi, welcher mit 5.897 Meter die zweithöchste Erhebung Ecuadors ist. Die landschaftlich wunderschöne Ebene um den Cotopaxi ist die Heimat zahlreicher landestypischer Tiere wie dem Lama, dem Puma oder dem Andenkondor.

Weitere Highlights des Nationalparks sind neben dem Vulkan Ruminahui auch die Ruinen der einstigen Inka-Festung Pucara und die Limpiopungo-Lagune. Am Fuße des Cotopaxi befindet sich zudem ein aus dem 15. Jahrhundert stammender Inka-Palast, welcher allerdings im 17. Jahrhundert zu einem Kloster umgebaut wurde. Heute beherbergt der bemerkenswerte Bau ein exzellentes Hotel.
Bilder:
Der imposante Vulkan Cotopaxi gehört zu den höchsten, noch aktiven Vulkanen der Erde und ist zudem der zweithöchste Berg Ecuadors. Trotz der Tatsache, dass der Cotopaxi noch aktiv ist, besteigen jedes Jahr Tausende Menschen den Vulkan, damit ist er nicht nur der am häufigsten bestiegene Berg des Landes sondern gehört auch zu den meistbesuchten Gipfeln Lateinamerikas.

Um den Cotopaxi herum erstreckt sich der gleichnamige Nationalpark, welcher bereits 1975 gegründet wurde und einige seltene Tiere wie Pumas, Wildpferde und Andenkondore beheimatet. Der Cotopaxi selbst gehört zur „Allee der Vulkane“ in den östlichen Anden und liegt nur etwa 50 Kilometer südlich der ecuadorianischen Hauptstadt Quito, wodurch er sehr leicht zu erreichen ist.
10. Tag Insel San Cristóbal
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Die Hauptstadt und zweitgrößte Stadt Ecuadors zählt ca. 1,4 Mio. Einwohner und erstreckt sich auf 50 km Länge, jedoch nur auf einer Breite von 4 km. Die am höchsten gelegene Hauptstadt der Welt befindet sich auf einer Höhe von 2800 m.
Den Namen des Landes verdankt Ecuador dem Äquator, der nur etwa 20 km südlich von Quito verläuft. Eingebettet ist Quito vom Vulkan „Pichincha“, der mit einer Seilbahn zu erreichen ist und von dem sich eine beeindruckende Sicht über die Stadt ergibt.
Die Altstadt Quitos mit zahlreichen Kolonialbauten wurde 1978 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Das Stadtviertel „La Mariscal“ ist ein beliebter Treffpunkt, sowohl für Ecuadorianern als auch für Touristen, denn zahlreiche Restaurants, Bars und Ausgehmöglichkeiten sind hier gelegen.
Nur etwa 90 Kilometer südlich der ecuadorianischen Hauptstadt Quito befindet sich auf einer steinigen und kargen Ebene im Andenhochland die lebendige und kunterbunte Stadt Latacunga, welche schon zur Zeit der Inka existierte. Heute ist Latacunga die Hauptstadt der Provinz Cotopaxi und zählt in etwa 57.000 Einwohner.

Die Stadt ist berühmt für ihre herrlichen und lauten Feste, wie den sogenannten Mama Negra Feiern, aber auch landesweite Feiertage wie der nationale Unabhängigkeitstag werden hier besonders festlich begangen. Eine weitere Attraktion in der Nähe der Stadt ist der Vulkan Cotopaxi, der zweithöchste Berg des Landes und mit seiner Höhe von 5.897 Metern einer der höchsten aktiven Vulkane der Welt. Zudem gehört er zu den meistbestiegenen Gipfeln Südamerikas.
Umgeben von den drei Vulkanen Mojanda, Imbabura und Catacachi liegt die rund 50.000 Einwohner zählende Stadt Otavalo in einer Höhe von rund 2.500 Metern über dem Meeresspiegel. Sie ist die Hauptstadt des gleichnamigen ecuadorianischen Kantons Otavalo in der Provinz Imbabura und zugleich das beliebteste Touristenziel im Norden des Landes.

Etwa 2 Busstunden auf der Panamericana trennen den malerischen Ort von der ecuadorianischen Hauptstadt Quito. Besonders beliebt ist Otavalo für seinen farbenfrohen Markt und die herrlichen umliegenden Landschaften. Natur- und Wanderfreunde werden wie überall in Ecuador auch in Otavalo voll auf ihre Kosten kommen. Die Ureinwohner der Regionen nennt man Otavalos, sie stellen einen Großteil der hier lebenden Bevölkerung da.
Papallacta
Tena
Banos
Bilder:
Guayaquil ist mit 3 Mio. Einwohnern die größte Stadt Ecuadors. Im westlichen Landesteil gelegen, befindet sich dort der wichtigste Hafen des Landes. Von dort werden Bananen, Kakao und Kaffee aus Ecuador in die ganze Welt exportiert.
Flanieren Sie entlang des „Malecón“, dem Hafendamm, der sich durch den historischen Stadtkern erstreckt. Guayaquil besitzt zudem das renommierteste anthropologische Museum des Landes. Heimgesucht von vielen Bränden in den vergangenen Jahrhunderten, gibt es im Stadtteil „Las Peñas“ noch Holzhäuser aus der Kolonialzeit zu besichtigen.
Der Besuch der Stadt Guayaquil ist außerdem ein beliebter Ausgangspunkt für einen Besuch der Galapagos Inseln.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Ecuador (EC)
Ecuador
Im Nordwesten des südamerikanischen Kontinents erstreckt sich ungefähr auf der Höhe des Äquators ein nach eben dieser Linie benanntes Land – Ecuador. Dieses, im Vergleich zu seinen Nachbarländern Kolumbien und Peru, recht kleine Land gehört zu den Gebieten mit der größten Biodiversität auf der ganzen Welt. Diese ist innerhalb Ecuadors auf vier völlig unterschiedliche geografische Zonen aufgeteilt und wird durch 12 Nationalparks und zahlreiche weitere Schutzgebiete geschützt.
Im Westen erstreckt sich der Küstenbereich, die sogenannte Costa, sowie ein niedriges Küstengebirge und der Rio Guaya. Weiter östlich schließt sich das Andengebirge an, hier befindet sich auch die weltberühmte „Allee der Vulkane“. Im äußersten Osten des Landes findet man schließlich den sogenannten Oriente, welcher Teile des Amazonasbeckens beheimatet, hier befinden sich tiefe Regenwälder zahlreiche Flüsse und einige Ausläufer der Anden. Die vierte geografische Zone ist die wohl eindrucksvollste von allen, dabei befindet sie sich nicht einmal auf ecuadorianischem Festland sondern liegt rund 1000 Kilometer von der Küste entfernt im Pazifischen Ozean. Die Rede ist von den Galapagos-Inseln. Dieser Archipel vulkanischen Ursprungs ist der Inbegriff für eine atemberaubende und artenreiche Flora und Fauna, den Besucher erwartet hier ein wahres Landschaftsparadies. Doch das Land am Äquator ist nicht nur reich an vielseitiger Natur sondern auch an historischen Schätzen. Die koloniale Altstadt der Hauptstadt Quito beispielsweise war der erste Ort überhaupt, welcher von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Die größte Stadt Ecuador ist allerdings Guayaquil, sie beeindruckt ihre Besucher mit Attraktionen wie dem Uhrenturm auf dem Malecon, zahlreichen Museen oder der Uferpromenade. Also egal ob Kulturinteressierter, Aktivurlauber, Abenteurer oder Naturfreund, Ecuador hält für jeden Reisenden etwas bereit.
beste Reisezeit:
ganzjährig, für Rundreisen: Juni bis November, Badeurlaub: Dezember bis Mai


Klima:
Das Klima ist warm subtropisch bis tropisch. Allerding mit großen Unterschieden zwischen der Küste und der Anden-Region. Juni bis November gilt als die trockene Jahreszeit.
Einreise:
mit Reisepass, der mindestens noch 6 Monate gültig ist. Bei einem Aufhalt, der maximal 90 Tage dauert, wird kein Visum benötigt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/EcuadorSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Eine Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/EcuadorSicherheit.html

Währung:
1 US-Dollar = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 17 Stunden 20 Minuten
 

Ortszeit:
MEZ -6h, (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ -7h, auf Galapagos-Inseln: MEZ -7h / MESZ -8h 


Gut zu wissen:
In exklusiven Restaurants und Hotel wird häufig elegante Abendgarderobe erwartet. Tagsüber wird legere Kleidung akzeptiert. Shorts und Badebekleidung sollten nur am Strand getragen werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Vulkanwelten & Tierparadies
18 Tage Rundreise durch Ecuador
ab 4.898 € pro Person
Andengipfel & Amazonasgeflüster
19 Tage Rundreise durch Ecuador
ab 3.548 € pro Person
Grosse Südamerika-Rundreise
Ecuador/Peru/Bolivien/Argentinien/Brasilien Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
20 Tage Rundreise durch Ecuador
ab 6.550 € pro Person
Die Große Südamerikareise
Argentinien/Bolivien/Brasilien/Chile/Ecuador/Peru Rundreise
Inklusive Flug
21 Tage Rundreise durch Ecuador
ab 6.690 € pro Person