Kleine Gruppe
Inklusive Flug
  • 10-tägige Luxusrundreise durch Tansania
  • Erleben Sie eine der letzten großen Tierwanderungen der Welt hautnah
  • Vor- und Nachprogramm individuell zubuchbar
ab 12.690 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

"Out of Africa"- Flugsafari in Tansania: Gehen Sie mit Leidenschaft auf Safari und erleben Sie das einzigartige Naturerbe Tansanias: den Zauber der Savanne und die großartigen Tierwanderungen! Unzählige Gnus und Zebras durchziehen die Serengeti auf einer der letzten großen Tierwanderungen der Erde. Im Kleinflugzeug reisen Sie zu liebevoll ausgestatteten Lodges, die Ihren Standort oft nach dem Wanderverhalten der Tiere ausrichten. Das Schnauben der Elefanten, das Heulen der Hyänen, das sanfte Licht der afrikanischen Sonne und der fremde Geruch der Wildnis - dieses "Out of Africa"-Erlebnis ist eine Komposition für alle Sinne. Sie sind mittendrin und werden zugleich luxuriös und persönlich umsorgt.
1. Tag: Flug nach Arusha
Ihr Langstreckenflug mit KLM startet am Morgen über Amsterdam nach Arusha (Flugdauer insg. ca. 11,5 Std.). Ankunft am Abend und Transfer zum Hotel.
2. Tag: Arusha - Lake Manyara
Nach dem Frühstück fliegen Sie im Kleinflugzeug in das Gebiet zwischen Tarangire-Nationalpark und Lake Manyara (Flugdauer insg. ca. 1 Std.) zur exklusiven Chem Chem Lodge. Acht stilvoll möblierte Zelte stehen innerhalb einer Privatkonzession in einer Palmenoase. Ein romantisches Abendessen zu zweit im Busch, eine entspannende Massage - dezent und aufmerksam erfüllt man Ihre Wünsche. Das vorzügliche Camp-Restaurant serviert afrikanische und internationale Gerichte. Sonnenterrasse, Pool und ein Amani Spa sorgen für Entspannung. Die Safari-Möglichkeiten sind erstklassig. Elefanten, Gnus, Zebras, Büffel, Impalas, Gazellen und Antilopen bevölkern die Prärie, während die Sumpfgebiete hunderten von Vogelarten ein Zuhause bieten. Ausgehend vom "Slow-Safari"-Gedanken, bietet die Chem Chem Lodge maßgeschneiderte, von erfahrenen Wildhütern geleitete Exkursionen, eine entspannte Atmosphäre und das Erlebnis, ganz in die Stimmungen Afrikas einzutauchen. (F/M/A)
3. Tag: Lake Manyara
Beim Konzept der "Slow-Safari" geht es darum, zu entschleunigen und eine neue Sicht auf das Leben zu gewinnen. Das beginnt bei der Betrachtung eines ungewöhnlichen Nachthimmels und reicht bis zur magischen Ausstrahlung uralter Höhlenmalereien. Dies sind magische Momente auf Ihrer Reise - ein plötzlich auftauchendes Nashorn, eine Herde Elefanten, die man überraschend entdeckt. Innerhalb des Wildtierreservates können Sie - stets begleitet von einem privaten Führer - auch eine Safari-Wanderung unternehmen. Dabei lernen Sie nicht nur Tierfährten zu lesen, auch Picknicks und der Besuch eines Massai-Dorfes werden gerne organisiert. Manchmal reicht es aber auch, einfach nur bei einem abendlichen Glas Rotwein, die Seele im Rhythmus Afrikas schwingen zu lassen. Das Chem Chem Camp ist dafür genau der richtige Ort. (F/M/A)
4. Tag: Lake Manyara - Serengeti
Im Kleinflugzeug geht es weiter in die Serengeti (Flugdauer ca. 1 bis 2,5 Std., je nach Standort des Camps). Hier leben mehr als 1,6 Millionen Pflanzenfresser und Tausende von Raubtieren. Insbesondere Gnus, Zebras, Gazellen und Antilopen sind bekannt für ihre ausgedehnten Wanderungen, die sie in Abhängigkeit von Trocken- und Regenzeit unternehmen. In unmittelbarer Nähe der Herden lauern stets die Raubtiere: Löwen, Hyänen und Schakale. Und Sie beobachten das Schauspiel aus der ersten Reihe! Das Legendary Serengeti Camp wechselt dreimal im Jahr seine Position, um immer dort aufgebaut zu sein, wo sich die Tiere gerade befinden - und das ganz exklusiv für Sie. Die Zelte sind luxuriös und zugleich basic: Für das Handwaschbecken steht eine Wasserkaraffe bereit, zum Duschen wird das Wasser für Sie erhitzt. Hier erleben Sie Nostalgie à la Hemingway vom Feinsten! Im Frühjahr wird das Camp in der Maswa-Region auf einer Privatkonzession errichtet, weshalb dann hier auch Wanderungen und Nachtfahrten möglich sind. An den anderen beiden Standorten werden Ballonfahrten über der Serengeti angeboten! (F/M/A)
5. Tag: Serengeti
Erst ein stärkender Morgentee, dann die Frühpirsch im Geländewagen und anschließend ein reichhaltiges, englisches Frühstück - so gestaltet sich der Vormittag. Die heißen Stunden des Tages verbringen Sie im Camp. Erst am späten Nachmittag, nach traditionell zelebrierter Tea Time, geht es wieder auf Pirschfahrt. Und am Abend lauschen Sie, den Sundowner in Händen, den Geräuschen der Wildnis und tauschen sich über die Erlebnisse des Tages aus. (F/M/A)
6. Tag: Serengeti
Ein weiterer "Out of Africa"-Tag mit Pirschfahrten am Morgen und am Nachmittag. Die wechselnde Lage des Camps ermöglicht es Ihnen, im Zeitraum von Dezember bis März die Geburt der Kälber in den südlichen Grasebenen mitzuerleben oder in den Monaten Juni bis Oktober die wandernden Tierherden bei der Überquerung des Mara-Flusses im Norden zu beobachten. (F/M/A)
7. Tag: Serengeti - Ngorongoro
Sie fliegen im Kleinflugzeug zur Landepiste am Lake Manyara (Flugdauer ca. 1 Std.). Von hier geht es hinauf zur luxuriösen Ngorongoro Crater Lodge, direkt am Rand des berühmten Einbruchkraters. Die Suiten stehen - vom Baustil der Massai beeinflusst - auf Stelzen. Aus den großen Fenstern Ihrer Lodge haben Sie von Schlafzimmer und Bad aus immer einen fantastischen Blick in den Krater. Ihr Butler bringt morgens den Tee und entzündet abends das Feuer im offenen Kamin. Panafrikanische Gerichte werden entweder im Freien oder an langen Holztischen im originellen Restaurant serviert; hier speisen Sie unter Kronleuchtern! (F/M/A)
8. Tag: Ngorongoro
Bernhard Grzimek sagte zu Recht, es sei unmöglich, die Schönheit des Ngorongoro-Kraters in Worte zu fassen. Eine Höhendifferenz von 600 m überwindet die staubige Piste bis hinab auf den Grund des UNESCO-Weltnaturerbes; hinab in den Lebensraum von Zebras, Büffeln, Gnus, Antilopen und Gazellen, die hier in besonders großer Zahl leben. Ohne Frage auch ein Paradies für die Räuber: Löwen, Hyänen und Leoparden! Das Ergebnis: die höchste Raubtierdichte Afrikas. Außerdem gibt es im Krater Elefanten und - ungewöhnlich für diese Gegend - Flusspferde. Und schließlich leben hier auch noch wenige Exemplare der bedrohten Spitzmaulnashörner. (F/M/A)
9. Tag: Ngorongoro - Arusha - Rückflug
Nach dem Frühstück fahren Sie wieder hinab zur Landepiste am Lake Manyara. Im Kleinflugzeug geht es dann zurück nach Arusha. Hier steht Ihnen ein Tageszimmer zur Verfügung. Am Abend beginnt Ihr Rückflug mit KLM über Daressalam nach Europa (Flugdauer insg. ca. 13,5 Std.). (F/M)
10. Tag: Ankunft
Ankunft am Morgen.

Frühstück (F), Mittagessen (M), Abendessen (A)

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Zu den insgesamt elf Nationalparks Tansanias gehört auch der atemberaubend schöne Arusha Nationalpark, welcher sich im Nordosten des Landes auf einer Fläche von 137 km² erstreckt. Unweit des Parks verläuft die Grenze zu Kenia. Eingerichtet wurde das Naturschutzgebiet im Jahre 1960, erst sieben Jahre später wurde auch der Mount Meru Teil des Nationalparks.

Der 4.562 Meter hohe Mount Meru, ein erloschener Vulkan, bildet das Herzstück des Parks. Weitere Attraktionen sind der Kleine Mount Meru mit einer Höhe von 3.801 Meter, der Ngurdoto-Krater und die kleine Serengeti. Die artenreihe Faune des Arusha Nationalparks reicht von Giraffen und Flusspferden über Mangusten und Leoparden bis hin zu Steppenzebras, Warzenschweinen und Elefanten.
Bilder:
Im Norden des ostafrikanischen Staates Tansania befindet sich der eindrucksvolle Lake Manyara Nationalpark, welcher im Westen von den hohen Klippen des Großen Afrikanischen Grabenbruchs begrenzt wird. Im südlichen Teil des Nationalparks befinden sich die heißen Maji Moto Quellen und der Osten des Naturschutzgebietes wird vom Manyara-See dominiert. Etwa 120 Kilometer weiter östlich befindet sich die tansanische Hauptstadt Arusha.

Der Lake Manyara Nationalpark begeistert seine zahlreichen Besucher vor allem mit seinen atemberaubenden Landschaften sowie seiner einzigartigen und artenreichen Flora und Fauna. Wer im Park übernachten möchte hat die Wahl zwischen Hotel und Campingplatz. Etwas weiter südlich befindet sich zudem ein weiterer sehr sehenswerter Nationalpark, der Tarangire Nationalpark.
Bilder:
Über den Norden Tansanias bis an das Ostufer des Viktoriasees und bis in den Süden Kenias erstreckt sich auf einer Fläche von rund 30.000 km² eine baumarme Savanne, die sogenannte Seregenti. Der Name leitet sich aus der Sprache der hier lebenden Massai ab und bedeutet übersetzt so viel wie „endloses Land“. In diesem Gebiet befindet sich zudem auch der imposante Ngorongoro Krater.

Der eigentliche Serengeti Nationalpark, welcher 1951 von der tansanischen Regierung zum Schutz der Wildtiere gegründet wurde, nimmt etwa 15.000 km² dieses atemberaubenden Naturraumes ein. Er gehört zu den berühmtesten Nationalparks der Erde und wurde 1981 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Während einer Safari durch den Serengeti Nationalpark kann eine unglaubliche Vielfalt an Tieren und auch Pflanzen erkundet und beobachtet werden.
Bilder:
Über den Norden Tansanias bis an das Ostufer des Viktoriasees und bis in den Süden Kenias erstreckt sich auf einer Fläche von rund 30.000 km² eine baumarme Savanne, die sogenannte Seregenti. Der Name leitet sich aus der Sprache der hier lebenden Massai ab und bedeutet übersetzt so viel wie „endloses Land“. In diesem Gebiet befindet sich zudem auch der imposante Ngorongoro Krater.

Der eigentliche Serengeti Nationalpark, welcher 1951 von der tansanischen Regierung zum Schutz der Wildtiere gegründet wurde, nimmt etwa 15.000 km² dieses atemberaubenden Naturraumes ein. Er gehört zu den berühmtesten Nationalparks der Erde und wurde 1981 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Während einer Safari durch den Serengeti Nationalpark kann eine unglaubliche Vielfalt an Tieren und auch Pflanzen erkundet und beobachtet werden.
Bilder:
Über den Norden Tansanias bis an das Ostufer des Viktoriasees und bis in den Süden Kenias erstreckt sich auf einer Fläche von rund 30.000 km² eine baumarme Savanne, die sogenannte Seregenti. Der Name leitet sich aus der Sprache der hier lebenden Massai ab und bedeutet übersetzt so viel wie „endloses Land“. In diesem Gebiet befindet sich zudem auch der imposante Ngorongoro Krater.

Der eigentliche Serengeti Nationalpark, welcher 1951 von der tansanischen Regierung zum Schutz der Wildtiere gegründet wurde, nimmt etwa 15.000 km² dieses atemberaubenden Naturraumes ein. Er gehört zu den berühmtesten Nationalparks der Erde und wurde 1981 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Während einer Safari durch den Serengeti Nationalpark kann eine unglaubliche Vielfalt an Tieren und auch Pflanzen erkundet und beobachtet werden.
Bilder:
Am Rande der Serengeti in Tansania befindet sich der atemberaubende Einbruchkrater Ngorongoro, welcher eine Fläche von 26.400 Hektar einnimmt. An seiner Stelle befand einst ein Vulkanberg, als dieser in sich zusammenbrach entstand der imposante Krater, dessen Seitenwände zwischen 400 und 600 Meter hoch sind. Seit 1951 steht der Krater als Teil des Serengeti Nationalparks unter Naturschutz.

1979 ernannte die UNESCO den Ngorongoro zum Weltnaturerbe und 2010 schließlich auch zum Weltkulturerbe. Im Krater gibt es eine Vielzahl von Lebewesen und zudem die größte Dichte an Raubtieren in ganz Afrika. Neben Zebras, Gnus, Antilopen und Gnus kann man hier auch Löwen; Leoparden und Hyänen beobachten.
Bilder:
Über den Norden Tansanias bis an das Ostufer des Viktoriasees und bis in den Süden Kenias erstreckt sich auf einer Fläche von rund 30.000 km² eine baumarme Savanne, die sogenannte Seregenti. Der Name leitet sich aus der Sprache der hier lebenden Massai ab und bedeutet übersetzt so viel wie „endloses Land“. In diesem Gebiet befindet sich zudem auch der imposante Ngorongoro Krater.

Der eigentliche Serengeti Nationalpark, welcher 1951 von der tansanischen Regierung zum Schutz der Wildtiere gegründet wurde, nimmt etwa 15.000 km² dieses atemberaubenden Naturraumes ein. Er gehört zu den berühmtesten Nationalparks der Erde und wurde 1981 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Während einer Safari durch den Serengeti Nationalpark kann eine unglaubliche Vielfalt an Tieren und auch Pflanzen erkundet und beobachtet werden.
Bilder:
Am Rande der Serengeti in Tansania befindet sich der atemberaubende Einbruchkrater Ngorongoro, welcher eine Fläche von 26.400 Hektar einnimmt. An seiner Stelle befand einst ein Vulkanberg, als dieser in sich zusammenbrach entstand der imposante Krater, dessen Seitenwände zwischen 400 und 600 Meter hoch sind. Seit 1951 steht der Krater als Teil des Serengeti Nationalparks unter Naturschutz.

1979 ernannte die UNESCO den Ngorongoro zum Weltnaturerbe und 2010 schließlich auch zum Weltkulturerbe. Im Krater gibt es eine Vielzahl von Lebewesen und zudem die größte Dichte an Raubtieren in ganz Afrika. Neben Zebras, Gnus, Antilopen und Gnus kann man hier auch Löwen; Leoparden und Hyänen beobachten.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Im Nordosten Tansanias befindet sich die Stadt Arusha, sie ist die Hauptstadt der gleichnamigen Region. Der Name leitet sich von einem in der Region lebenden Volk der Massai ab. Die Stadt liegt rund 90 Kilometer südwestlich des Kilimandscharo-Gipfels auf einer Höhe von 1.400 Meter. Etwas nördlich der circa 342.000 Einwohner zählenden Ortschaft befindet sich der kleine Arusha-Nationalpark. Dieser beheimatet den erloschenen 4.565 Meter hohen Meru Vulkan.

Auf Grund der guten Verkehrsanbindung ist Arusha mittlerweile ein viel und gern besuchter Ort, der Kilimanjaro International Airport ist nur rund 50 Kilometer entfernt. So verwundert es nicht, dass Arusha mittlerweile das Zentrum des tansanischen Tourismus, dieser stellt auch den bedeutendsten Wirtschaftszweig der Region dar. Zudem ist die Stadt auch ein internationaler Konferenzort und der afrikanische Treffpunkt des Kontinents.
Dar es Salam
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Tansania (TZ)
Tansania
Das ostafrikanische Land Tansania wurde in den letzten Jahren bei Reisenden immer beliebter. Obwohl es zu den ärmsten Ländern der Welt gehört entwickelt sich der Tourismus stetig und das ist kein Wunder, denn Tansania ist ein atemberaubend schönes und eindrucksvolles Land in dem es einiges zu entdecken gibt. Allen voran gilt der im Nordosten Tansanias befindliche Kilimandscharo, der höchste Berg Afrikas, als bedeutendster Besuchermagnet. Schon allein sein majestätischer Anblick ist die Reise nach Tansania wert, wandern und bergsteigen sind hier aber ebenfalls beliebt.
Eine ebenfalls gern besuchte Etappe während einer Reise nach Tansania ist der Serengeti-Nationalpark.  Er ist einer der wichtigsten und bekanntesten Nationalparks in Afrika. Jeep-Safaris und Offroad-Abenteuer locken jedes Jahr tausende Individual- aber auch Pauschaltouristen nach Tansania, wo man eine weite nahezu unberührte Natur und eine artenreiche Flora und Fauna bestaunen kann. Auch Badeaufenthalte können in Tansania zu einem echten Abenteuer werden. Beliebteste Destination Tansanias zum Entspannen und Erholen ist die die vorgelagerte Insel Sansibar. Schon vor hunderten von Jahren machte diese faszinierende und geheimnisvolle Insel von sich Reden. Damals nannte man sie noch Gewürzinsel. Heute kommen gestresste und nach Erholung sehnende Menschen hier her und werden von den Inselbewohnern mit offenen Armen empfangen. Hier scheint die Zeit etwas langsamer zu vergehen und man spürt immer noch den Charme von Tausend und einer Nacht. Die traumhaften Strände und das kristallklare Wasser sind dabei nur einige Vorzüge der Insel, in der Hauptstadt Sansibar-City ist es ein absolutes Muss die malerische Altstadt Stone Town mit dem House of Wonders und den vielen anderen alten Gebäuden zu besichtigen.
beste Reisezeit:
Juni bis November


Klima:
Es herrscht ein tropisches Klima, Regenzeit ist von März bis Mai und noch einmal im November. In den höheren Lagen des Nordwestens dominiert ein gemäßigtes aber kühles Klima, hier dauert die Regenzeit von November bis Dezember und von Februar bis Mai.
Einreise:
mit einem Reisepass, der über die Reise hinaus noch mindestens 6 Monate gültig ist. Ein Visum wird benötigt, dieses sollte rechtzeitig vor Beginn der Reise bei der tansanischen Auslandvertretung beantragt werden.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.visa-express.de/deutsch/land.php?ISO3166=TZ
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/TansaniaSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen. Zudem ist eine Schutzimpfung vor Gelbfieber ratsam.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/TansaniaSicherheit.html

Währung:
1 Tansanischer Schilling = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 13 Stunden und 40 Minuten (mit 2 Zwischenstopps)


Ortszeit:
MEZ +2h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +1h 


Gut zu wissen:
Die Straßen in Tansania sind zumeist in einem schlechten Zustand, außerdem ist das Straßennetzwerk nicht genügend ausgebaut, häufig kommt es zu schweren Autounfällen. Homosexualität gilt in Tansania als illegal und wird oft mit hohen Gefängnisstrafen belegt.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Serengeti Deluxe
Tansania Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Rundreise inklusive Baden
15 Tage Rundreise durch Tansania
ab 5.499 € pro Person
Von der Serengeti nach Sansibar
14 Tage Rundreise durch Tansania
ab 2.890 € pro Person
Oman & Sansibar - Auf Sultans Spuren
15 Tage Rundreise durch Tansania
ab 3.398 € pro Person
Lodgesafari und Sansibar
Tansania Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Rundreise inklusive Baden
14 Tage Rundreise durch Tansania
ab 3.390 € pro Person