Inklusive Flug
  • 15-tägige Privatrareise durch Südafrika
  • Exklusive Unterkünfte
  • Freuen Sie sich auf atemberaubende Anblicke
ab 17.190 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Es gibt heutzutage ja nicht mehr allzu viele Helden, aber einer von ihnen kam aus Südafrika! Nelson Mandela hat die "Regenbogennation" dorthin geführt, wo sie jetzt ist. Das war in anderen Bereichen schon immer einfach, denn das Land ist wie ein Kaleidoskop der wechselnden Sinneseindrücke, der vielfältigsten Lebensformen: Tier- und Pflanzenwelt allein könnten Grund genug für einen Besuch sein. Die Landschaftspalette reicht von lieblich bis schroff - dafür braucht Europa mindestens drei Länder! Apropos: die exzellenten Weine, die raffinierte Küche und die gepflegte Gastlichkeit sind europäisch geprägt, Sie werden sich schnell wie zu Hause fühlen.
1. Tag Flug nach Johannesburg
Am Abend startet Ihr Langstreckenflug mit South African Airways nonstop (Flugdauer ca. 11 Std.) oder mit Qatar Airways über Doha (Flugdauer insg. ca. 16 Std.) nach Johannesburg.
2. Tag Johannesburg - Sabi Sand
Zwischenstopp in Johannesburg am Morgen und Weiterflug im Kleinflugzeug zum privaten Sabi-Sand-Wildreservat (Flugdauer ca. 1,5 Std.). Basierend auf dem Langstreckenflug mit South African Airways Ankunft am Mittag, sonst erst am Nachmittag. Schon am späten Nachmittag erwartet Sie die erste Pirschfahrt und am Abend genießen Sie beim Dinner mit afrikanischen Spezialitäten den hervorragenden Service der Sabi Sabi Earth Lodge. Die Lodge liegt an einem Hang - beinahe unsichtbar macht sie sich in der umgebenden Natur. Durch die Gestaltung der Räume, die genutzten Materialien und die Lichteffekte präsentiert sie sich als ausdrucksstarkes Unikat. Da alle Materialien der Anlage unmittelbar von der umgebenden Natur entnommen wurden, wird die Sabi Sabi Earth Lodge gemeinhin als der Inbegriff einer umweltsensiblen Unterkunft angesehen. (A)
3. Tag Sabi Sand
Am frühen Morgen sowie am späten Nachmittag erleben Sie Afrikas beeindruckende Wildnis - unterwegs im offenen Geländewagen oder auch auf einer Fußsafari. Angeleitet werden Sie von bestens ausgebildeten Rangern sowie einheimischen Spurenlesern vom Stamm der Shangaan. (F/M/A)
4. Tag Sabi Sand
Heute erwarten Sie weitere spannende Safaris: Im Sabi-Sand-Wildreservat leben Elefanten, Nashörner, Giraffen, Büffel, Zebras, Kudus, Flusspferde, Löwen, Leoparden, Geparden und viele Tiere mehr. Hoffentlich ist Ihre Kamera aufgeladen - es gibt so viel zu sehen! (F/M/A)
5. Tag Sabi Sand - Johannesburg - Tswalu Kalahari
Nach einer Pirschfahrt am Morgen geht es zunächst zurück nach Johannesburg (Flugdauer ca. 1,5 Std.). Mit dem Kleinflugzeug fliegen Sie von dort in das malariafreie, private Tswalu-Kalahari-Wildreservat (Flugdauer ca. 1,5 Std.). Das Wildreservat liegt in der Provinz Nordkap in der großen Weite der Kalahari und ist umgeben vom zerklüfteten Koranneberg-Gebirge. In dieser Landschaft roter Sanddünen und dornigen Buschlandes sind einige der faszinierendsten Tierarten der Welt heimisch. Ihre einzigartige Lodge bietet höchsten Wohnstandard in luxuriösen und geräumigen Unterkünften mit fantastischen Ausblicken und passt sich hervorragend den umgebenden Bergen an - eine gelungene Mischung aus afrikanischem Stil und europäischer Eleganz. (F/A)
6. Tag Tswalu Kalahari
Das Tswalu-Kalahari-Wildreservat beherbergt über 70 Säugetierarten, darunter Löwen, Geparden, Wüstenspitzmaulnashörner, Säbel- und Pferdeantilopen. Vogelfreunde werden sich über die mehr als 200 heimischen Arten freuen. Sie erkunden das Reservat im offenen Geländewagen oder - so ist das Erleben noch intensiver - zu Fuß. Mit etwas Glück sehen Sie auch den seltenen Pangolin, ein ungewöhnliches Schuppentier. (F/M/A)
7. Tag Tswalu Kalahari - Kapstadt
Weitere Safaris in der landschaftlich abwechslungsreichen Kalahari. Tswalu Kalahari ist auch von historischem Interesse: In früherer Zeit war dieses Gebiet Lebensraum der San; zahlreiche Fundstellen dokumentieren die Träume und Visionen des Stammes in Form von Felsgravuren. (F/M/A)
8. Tag Tswalu Kalahari - Kapstadt
Am Morgen geht es noch auf eine letzte Pirsch, bevor Sie im Kleinflugzeug nach Kapstadt fliegen (Flugdauer ca. 2 Std.). Mitten im restaurierten Hafenviertel, der V&A Waterfront, liegt Ihr Hotel, das luxuriöse Cape Grace. (F)
9. Tag Kapstadt
Privattour zum Tafelberg, dem weltberühmten Wahrzeichen Kapstadts. Anschließend weiter zum Castle of Good Hope, durch die Heerengracht, vorbei an der Groote Kerk und schließlich durch das malerische Malaien-Viertel zum alten Rathaus. Am Nachmittag haben Sie Zeit, die quirlige V&A Waterfront mit ihren Geschäften und Restaurants zu erkunden. (F)
10. Tag Kapstadt
Auf einem Weingut bei Stellenbosch sind Sie zu einer besonderen Weinprobe eingeladen: Zum Rebensaft werden verschiedene Käsesorten gereicht. Zum Lunch erwartet man Sie im Pierneef à La Motte auf dem renommierten Weingut La Motte. (F/M)
11. Tag Kapstadt
Das sind Aussichten: Mit dem Helikopter fliegen Sie heute - über den Tafelberg und die "Zwölf Apostel" hinweg - zum Kap der Guten Hoffnung. Die Zahnradbahn bringt Sie zum höchsten Punkt der Kapspitze. Anschließend geht es zur Pinguinkolonie in Simon?s Town. Ihr Dinner genießen Sie in Harald Bresselschmidts Restaurant Aubergine. (F/A)
12. Tag Kapstadt - Knysna
Über Swellendam und Mossel Bay fahren Sie nach Knysna, wo Sie im Conrad Pezula Resort & Spa wohnen - mit Blick auf die Lagune und den Indischen Ozean. Im ruhigen Pezula Spa verwöhnt man Sie mit spezialisierten Therapien. Ihre einzige Aufgabe: Genießen! (F)
13. Tag Knysna
Bummeln Sie entsptannt durch das idyllische Städtchen Knysna. Restaurants, Cafés, Souvenir- und Kunsthandwerksläden bestimmen das Straßenbild. Den Sonnenuntergang erleben Sie während einer stimmungsvollen Bootsfahrt mit Cocktails auf der Knysna-Lagune, vom Indischen Ozean durch zwei Sandsteinklippen getrennt. (F)
14. Tag Knysna - Johannesburg - Rückflug
Am Nachmittag Transfer zum Flughafen in George und Inlandsflug nach Johannesburg (Flugdauer ca. 2 Std.). Von hier startet am Abend Ihr Rückflug mit South African Airways nonstop (Flugdauer ca. 11 Std.) oder mit Qatar Airways über Doha (Flugdauer insg. ca. 18 Std.) nach Europa. (F)
15. Tag Ankunft
Ankunft am Morgen.

Frühstück (F), Mittagessen (M), Abendessen (A)
Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Wer in Kapstadt seinen Urlaub verbringt, sollte es auf keinen Fall verpassen, das Castle of Good Hope zu besichtigen. Erbaut wurde die Burg der guten Hoffnung in der Zeit von 1666 bis 1679, was für die damalige Zeit eine unwahrscheinliche Leistung war. Bereits früher stand auf dem Gelände des Castle of Good Hope eine Festung. Sie war allerdings nur aus Holz und Lehm erbaut. Der Bau an sich ist als Fünfeck angeordnet. Die Mauern dieser Festung sind insgesamt 180 Meter lang und werden von vier Metern tiefen Gräben, die mit Wasser gefüllt sind, geschätzt. Saniert wurde das Gebäude in den Jahren 1969 bis 1993, sodass es jetzt sehr gut in Schuss ist.
Zu den ältesten kirchlichen Gebäuden in ganz Südafrika gehört auch die Groote Kerk, eine Kirche die bereits 1665 gebaut wurde. Sie war von der niederländisch-reformierten Kirche, das allererste Mutterhaus in Südafrika. Ein Besuch der Groote Kerk ist ein Muss für jeden Touristen, denn dort steht die größte Orgel des ganzen Landes. Sie wurde im Jahre 1950 in die alte Kirche etabliert und löste das vorherige, nicht mehr funktionsfähige, Modell ab. Auch die Gottesdienste können von Touristen besucht werden. Wer die Zeit dazu hat, sollte diese Gelegenheit nutzen. Er wird feststellen, dass Südafrika auch noch eine ganz andere Seite hat, als es der Öffentlichkeit präsentiert.
Das Kap der Guten Hoffnung ist von Kapstadt aus gut zu erreichen. Keine 45 Kilometer südlich davon gelegen bietet es, neben historischem Flair, ein beeindruckendes Naturschauspiel. Die ehemals für die Schifffahrt so gefährlichen Felsformationen, die sich im Wasser bis an den Horizont erstrecken, werden zur Ebbe stellenweise vollkommen sichtbar. Zahlreiche Schiffe fielen ihnen zum Opfer, noch heute bezeugen viele Wracks auf dem Meeresgrund von diesen Gefahren. Die Namensherkunft des Kaps ist umstritten, es wird vermutet, dass der Name von der Hoffnung herrührt, endlich einen Seehandelsweg nach Indien gefunden zu haben.
Der Tafelberg in Kapstadt ist eine Sehenswürdigkeit, die man bei einem Besuch nicht versäumen sollte. Als Mittelpunkt der Stadt ist er von überall her sichtbar. Er kann auf mehreren Wanderwegen erklettert werden oder bequem mit der Seilbahn. Anschließend an das Plateau des Tafelberges erstreckt sich die Bergkette der Zwölf Apostel, die bis zu 800 Meter hoch sind.

Besonders reizvoll wirkt der Tafelberg, wenn sich der Nebel, der durch die feuchten Luftmassen vom Meer her gebildet wird, wie ein Tischtuch über das Plateau breitet. Von einer Besteigung sollte man dann allerdings absehen, da die Wege aufgrund der Feuchtigkeit sehr rutschig sind und von Aussicht keine Rede sein kann.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Im südlichen Afrika gilt Johannesburg als die größte Metropole und hat über 3,8 Millionen Einwohner. Gegründet im 18. Jahrhundert als Goldgräberstadt sind die meisten Bürger von Johannesburg nun in die Vororte gezogen. Da Hauptleben findet ebenfalls in den Vororten statt. Die Stadt dient als Punkt für die Flüge nach Kapstadt oder Durban. Man kann auch ohne Probleme in de Pilansberg National Park und den Kruger Nationalpark fliegen. Für die hungrigen Touristen nach Fossilien und Geschichte gibt es die Sterkfonstein-Höhlen. Dort kann man sehr viele Fossilien entdecken und bestaunen. Das älteste Skelett einer Gattung wurde dort gefunden und man kann es den „King von Taung“ dort in einem Besucherzentrum besichtigen. In Golf Reef City, südlich gelegen der Innenstadt, um den alten Schacht Nr. 14 ist ein großer Vergnügungskomplex entstanden.

In dem Themenpark kann man in das Leben der Grubenarbeiter aus längst vergessener Zeit eintauchen, denn man kann die Minen in über 200Meter Tiefe besichtigen. Um einen kompletten Blick auf das schöne Johannesburg zu haben, kann man auf das höchste Haus, das Carlton Centre gehen. Es ist rund 220 Meter hoch und hat 50 Etagen. In Newton gibt es ein altes ehemaliges Marktgebäude, welches heute als Market Theatre genutzt wird von der Bevölkerung. Weiter in diesen Komplex findet man auch Das Museum Africa. Für den Touristen sehr attraktiv findet am Sonntagmorgen auch ein Flohmarkt dort statt. Unter dem Dach des Marktgebäudes findet man drei Theater.

Für den Partybegeisterten findet man auch einen Jazzclub sowie Restaurants und Bars dort. Zwei Galerien sind dort auch beheimatet. Auch ist es möglich, mit organisierten Führungen einige Stadtteile von Johannesburg zu besichtigen. Johannesburg hat sehr viele Flughäfen, welche alle für andere Zwecke dienen soll. Der Hauptpunkt ist der „Flughafen Johannesburg“ und heisst offiziell „O R Tambo International Airport“ und wurde im Jahre 1952 erbaut als Jan-Smuts Flughafen.
Feiern kann man überall, aber in Afrika gilt Kapstadt als Feierhochburg und die Freundlichkeit der Menschen lädt geradezu dazu ein. Deshalb wird Kapstadt auch in einen Zug mit Rio, San Francisco aber auch mit Sydney genannt. Die Luft vom Ozean lässt das Herz höher schlagen und gilt als gesund. Pflicht in Kapstadt ist auf jeden Fall das Besteigen des Tafelberges, das Wahrzeichen dieser Stadt. Von dort aus kann man die ganze Stadt sehen. Von dort aus kann man das unruhige Meer beobachten, welches auch das Kap der Stürme heißt.

Die Temperaturschwankungen sind nicht erheblich, sodass es fast das ganze Jahr über sehr warm ist und man es immer genießen kann. Besiedelt wurde das Gebiet um 1652 von den Niederländern, die an der Tafelbucht anlegten. Besichtigen kann man das Hafenviertel Victoria & Alfred Waterfront mit seinen Boutiquen und Restaurants. Museen wie das Nobel Square oder dem Two Oceans Aquarium sind im victorianischen Teil zu Hause. Das älteste Gebäude, das Castle of Good Hope, findet man in der Innenstadt und wurde im 16. Jahrhundert erbaut. Vergnügen kann man sich auf der Long Street mit seinen Kneipen und Restaurants sowie einige Nachtclubs. Dies gilt als sehr beliebte Vergnügungsmeile in Kapstadt. Besuchen sollte man auch auf jeden Fall das Weltkulturerbe Robben Island.

Dies ist eine Gefängnisinsel bei Kapstadt, wo auch Nelson Mandela in Haft saß. Fast ausschließlich vom Tourismus leben, sind die Vororte Camps Bay und Clifton. Dort findet man wunderbare Strände und den Blouberstrand können Wassersportler nutzen. 1914 wollte man eine Flora unter Schutz stellen und so wurde der Botanische Garten Kirstenbosch am Fusse des Tafelberges erschaffen. Man sollte auch die Century Citty besuchen. Dort findet man Themenparks wie das Ratanga-Junction oder den Canal walk. Dies bietet über 400 Geschäfte an und ein Kinozentrum. Es besteht auch die Möglichkeit dort ein Hotel zu buchen, um direkt von dort aus Kapstadt zu entdecken.
Bilder:
Die Provinz Stellenbosch befindet sich im Süden von Afrika. Sie ist nach Kapstadt die älteste Siedlung in der Gegend. Stellenbosch ist umgeben von Bergen und in den Tälern kommt das fruchtbare zum Einsatz. Durch das fruchtbare Land ist auch der Weinanbau sehr erfolgreich in der Landwirtschaft. Vom Klima hat Stellenbosch den Vorteil, das es eher geschützt liegt und auch die Niederschläge sehr gering sind.

Stellenbosch zeigt noch sehr viel aus der alten Geschichte, denn es sind auch noch viele Häuser aus der Ostindien-Kompanie erhalten geblieben. Vier von den schönsten Häusern wurden als das Dorp Museum zusammengefasst. Im Osten von Stellenbosch befindet sich die älteste niederländische – reformierte Kirche, die durch die strahlend weiße Fassade hervorsticht.
Bilder:
Die Kaphalbinsel umfasst die Küste zwischen Kapstadt und dem Kap der Guten Hoffnung. Insgesamt hat sie ungefähr eine Strecke von 35 Kilometern. Geteilt wird die Kaphalbinsel von einer aufsehenerregenden Bergkette, zu  der auch der Tafelberg und die zwölf Apostel gehören . Neben wunderbaren Straßen an der Küste mit herrlichen Aussichten bietet die Kaphalbinsel aber auch Bergpässe und Schluchten, die sehr sehenswert sind. Die für die Region typische, interessante Flora lässt sich vor allem am Cape Floral Kingdom bewundern. Auch die Strände der Kaphalbinsel laden zum Verweilen ein, denn es gibt immer noch einsame, aber wunderschöne Strände in den kleinen Buchten der Halbinsel zu entdecken.
Bilder:
Direkt an einer großen Lagune, die ungefähr 21 Hektar umfasst, liegt die Stadt Knysna. Im Vergleich zu anderen Gebieten von Südafrika weist Knysna eine reichhaltige Flora auf, die auf das ausgeglichene und milde Klima zurückzuführen ist. Während im Vorderland der Stadt der Indische Ozean zu finden ist, finden sich im Hinterland die Quteniqua-Berge. Eine besondere Sehenswürdigkeit in der Nähe von Knysna ist der Knysna Forest, der heute als Naturerbe Südafrikas gilt und einem besonderen Schutz unterliegt. Aber auch der Knysna Elephant Park, der in der Nähe der Stadt liegt, zieht die Touristen magisch an. Genauso wie die Rastafari-Community, die die Größte in Südafrika ist.
Bilder:
An der Küste Südafrikas liegt die Stadt Mossel Bay, die von den Einwohnern als Mosselbaai bezeichnet wird. Ihren Namen hat sie von der gleichnamigen Bucht, die vor der Stadt liegt. Entdeckt wurde die Stadt Mossel Bay, welche heute rund 86.500 Einwohner hat, durch Bartolomeu Diaz, einen portugiesischen Seefahrer, der  auf seiner Umfahrung Afrikas als erster Europäer am 3. Februar 1488 die südafrikanische Ostküste betrat.

Früher lebte die Stadt, und auch die Region, die denselben Namen trägt, hauptsächlich vom Walfang und beherbergte während des 19. Jahrhunderts auch eine Wahlfangstation. Heutzutage bilden die Förderung von Öl und Gas sowie der Tourismus die Grundlage der Wirtschaft in Mossel Bay.
Swellendam ist ein kleiner Ort in Südafrika mit etwas über 13.700 Einwohnern.. Die Entfernung nach Kapstadt, welches in östlicher Richtung liegt, beträgt circa 230 Kilometer. Gegründet wurde Swellendam bereits im Jahr 1745, und es ist somit die drittälteste Stadt in ganz Südafrika. Zu den Sehenswürdigkeiten von Swellendam gehören unter anderem der Bontebok-Nationalpark, in dem neben Buntböcken auch Springböcke, Antilopen und Bergzebras zu sehen sind. Zu dessen Besichtigung kann das eigene Fahrzeug benutzt werden. Auch das Drostdy-Gebäude, dessen Ursprung im Jahre 1747 liegt, ist eine beliebte Sehenswürdigkeit. Es bildet inzwischen den Kern eines Museums, in dem die Geschichte Swellendams dargestellt wird.
In der Provinz Westkap in Südafrika liegt die Stadt George direkt an der Garden Route. Die Stadt gehört zu der gleichnamigen Gemeinde, die sich im Eden Distrikt befindet . Durch ihre große Einwohnerzahl, der Bevölkerungsstand wird ungefähr auf 214.000 Einwohner geschätzt, gilt sie am Western Cape als eine der größten Städte. George verfügt neben einer großen Industrie auch über eine eigene Universität, die Studenten aus dem ganzen Westkap besuchen. Durch ihren eigenen Flughafen lockt sie viele Touristen an, die vor allem den eigenen Golfplatz der Stadt sowie die reichlichen Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten zu schätzen wissen. Eine beliebte Touristenattraktion ist die Queniqua Choo-Tjoe, eine historische Dampfeisenbahn, die zwischen Mossel Bay und George fährt.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Südafrika (ZA)
Südafrika
Im äußersten Süden des Schwarzen Kontinents liegt das wohl gegensätzlichste und vielseitigste Land Afrikas. Hier leben Überfluss und Armut Tür an Tür, die modernen, luxuriösen Ferienresorts und die Wellblechhütten der armen Bevölkerung stehen nicht nur quasi nebeneinander sondern auch im krassen Gegensatz zueinander. Mit 30 Mio. Schwarzen, 5 Mio. Weißen, 4 Mio. Farbigen und einer Mio. Menschen indischer Herkunft ist Südafrika so vielschichtig wie kaum ein anderes Land und deshalb auch reich an Sprachen und Kultur.
Aber auch landschaftlich wird hier einiges geboten, ob nun weite, wellige Hochflächen, zerklüftete Felsküsten, traumhafte Sandstrände, wüstenartige Trockengebiete oder schroffe Gebirge. In den zahlreichen Nationalparks und Wildreservaten wie dem Kruger Nationalpark, Table-Mountain Nationalpark, Augrabies-Falls Nationalpark oder auch dem Golden-Gate-Highlands Nationalpark, kann man die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt erleben und bestaunen. Daneben gilt es in den pulsierenden Städten wie Kapstadt oder Johannesburg zahllose Sehenswürdigkeiten und Museen zu entdecken. In Pretoria, der Hauptstadt Südafrikas gehört die City Hall, der Justizpalast, die Union Buildings und das Sammy Marks Museum zu den Must-Sees.
Höhepunkt vieler Südafrika Rundreisen und eine weitere wichtige Stadt Südafrikas ist die Millionenmetropole Kapstadt, sie ist wohl auch die bekannteste südafrikanische Stadt, ihre Wahrzeichen ist der Tafelberg, welcher sich majestätisch hinter der Stadt erhebt. Die größte Metropolregion Südafrikas bildet allerdings Johannesburg, hier befindet sich die gern besuchte und sogenannte „Cradle of Humankind“, die „Wiege der Menschheit“. Um Safari und Stadtbesichtigung gekonnt mit natürlichen Sehenswürdigkeiten und einem erholsamen Tag am Strand perfekt zu kombinieren, ist eine Rundreise durch Südafrika die beste Variante.
beste Reisezeit:
Frühjahr und Herbst
 

Klima:
Es herrscht ein subtropisch bis mediterranes Klima mit zum Teil sehr warmen Sommern und milden Wintern. Der Sommer dauert von November bis Februar, der Winter von Mai bis September.
Einreise:
mit einem Reisepass der über die Reise hinaus noch mindestens 30 Tage gültig ist. Bei der Einreise wird nach Vorlage eines gültigen Reisedokuments und eines Rückflugtickets eine Aufenthaltsgenehmigung für 90 Tage ausgestellt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/SuedafrikaSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Eine Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen, zudem ist eine Impfung zum Schutz vor Hepatitis A vorgeschrieben.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/SuedafrikaSicherheit.html

Währung:
1 Rand = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 12 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ +1 (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +0h 


Gut zu wissen:
Südafrika ist eine sogenannte Regenbogennation, es herrscht eine große ethnische Vielfalt. Die Townships der großen Städte sollte man niemals allein besuchen sondern nur mit einem Ortskundigen. Nacktbaden ist in Südafrika strafbar.

Weitere Reisen zum Reiseland Südafrika finden Sie unter Südafrika Rundreise oder auf unserer Themaseite unter Rundreise Südafrika


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Weitere Reisen zum Reiseland Südafrika finden Sie unter Südafrika Rundreisen oder auf unserer Themaseite unter Rundreise Südafrika

Beliebte verwandte Reisen:

Exklusive Erlebnisse
Südafrika Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
12 Tage Rundreise durch Südafrika
ab 1.599 € pro Person
Faszinierende Regenbogennation
15 Tage Rundreise durch Südafrika
ab 1.799 € pro Person
Expedition Südafrika - Swaziland - Lesotho
Südafrika/Swaziland/Lesotho Rundreise
Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
20 Tage Rundreise durch Südafrika
ab 2.690 € pro Person
Erlebnisse & Erholung
Südafrika Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
13 Tage Rundreise durch Südafrika
ab 1.599 € pro Person