Inklusive Flug
Preiswert & Gut
  • 11-tägige Busrundreise durch den Omna
  • Übernachtung im Wüstencamp im Herzen der Rimal Al Wahiba-Wüste
  • Ärztlich begleitete Rundreise
ab 2.199 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Kulissen wie man sie nur aus den Erzählungen von 1.001 Nacht kennt. Das Sultanat Oman ist geprägt durch eine jahrtausendealte Seefahrervergangenheit und zahlreiche Legenden. Mit einem Geländewagen bezwingen Sie den Grand Canyon des Orients und werden Zeuge eines unbeschreiblichen Sonnenauf- und -untergangs in dieser einmaligen Kulisse von tief einschneidenden Schluchten. Entdecken Sie das Land zwischen Tradition und Moderne und beginnen Sie Ihre eigene Geschichte mit: Es war einmal…
1. Tag - Muscat
Flug mit Zwischenstopp nach Muscat. Ankunft in Muscat voraussichtlich am späten Abend. Am Flughafen werden Sie durch Ihre Reiseleitung in Empfang genommen und zu Ihrem Hotel gebracht, wo Sie sich ein wenig von der Anreise erholen können.
2. Tag - Muscat - Barka - Nakhal - Rustaq - Muscat (ca. 275 km)
Nach dem Frühstück fahren Sie von Muscat aus entlang der Batinah-Küste nach Barka, wo Sie einen traditionellen Fischmarkt besuchen. Anschließend geht es weiter nach Nakhal. Hoch über der kleinen Stadt und den Dattelplantagen, inmitten der felsigen Berge, erhebt sich die beeindruckende Festung von Nakhal. Genießen Sie den wunderschönen Ausblick auf das Hinterland! Eine enge Straße schlängelt sich von der Stadt hinauf zu den heißen Quellen von Ain Thowarah. Nach einem Aufenthalt in Nakhal fahren Sie weiter nach Rustaq, einst Hauptstadt dieses Gebiets und immer noch ein wichtiges Haupthandelszentrums des Omans. Hier besuchen Sie das Rustaq-Fort. Hinter den massiven Mauern verbirgt sich ein Labyrinth aus Gängen und Treppen. Spazieren Sie die Stufen hinauf bis zum höchsten Punkt und lassen Sie Ihre Blicke über die Berge schweifen, während Sie die Stille hier oben genießen. Im Anschluss besichtigen Sie die Ayn Al Kesfa-Quelle. Diese natürliche Quelle hat eine Temperatur von 45 °C und das Quellwasser ergießt sich in zwei Seen. Die Übernachtung und das Abendessen erfolgen im Anschluss in Muscat.
3. Tag - Muscat (ca. 100 km)
Sie beginnen Ihren Tag mit einer Stadtrundfahrt durch Muscat. Zunächst besichtigen Sie eine der größten und sehenswertesten Moscheen des Omans, die Sultan-Qabus-Moschee. Die weiße Moschee erstreckt sich über eine weitläufige und großzügig angelegte Anlage, die 6.000 Gläubigen Platz zum Beten bietet. In der Gebetshalle dieser Prachtmoschee sehen Sie ein Meisterwerk der persischen Teppichkunst, ein Teppich bestehend aus 1.7 Milliarden Knoten! Das Gegenstück bietet die liebevoll verzierte Holzdecke. Dominiert wird der Raum von einer riesigen Holzkuppel, die von einem gewaltigen Kronleuchter in ein magisches Licht getaucht wird. Eine Atmosphäre, die Sie ins Staunen versetzt. Anschließend Besuch der Amouage Parfum-Factory. Hier erfahren Sie mehr über die Herstellung eines der exklusivsten und teuersten Parfüms der Welt. Danach geht es entspannt durch das Hafenviertel zum Muttrah-Souk, einer der ältesten Souks im Oman. Die engen, verwinkelten Gassen lassen das Gebiet wie ein Labyrinth erscheinen. Überall riecht es nach Süßigkeiten, Gewürzen, Weihrauch, Räucherwerk, Duftölen und Parfüm. Entlang der Corniche erreichen Sie die Altstadt Muscats. Im Bait Al Zubair-Museum erhalten Sie einen interessanten Einblick in die Geschichte und Entwicklung des Omans. Auf dem Weg halten Sie für einen Fotostopp am wunderschönen Al Alam-Palast. Dieser dient als Residenz des Sultans Qaboos und ist von zwei portugiesischen Forts aus dem 16. Jahrhundert umgeben. Von der Anhöhe aus haben Sie einen fantastischen Ausblick auf die Hauptstadt. Anschließend geht es zurück ins Hotel. Lassen Sie die vielen bunten Eindrücke Revue passieren und freuen Sie sich schon auf den nächsten Tag.
4. Tag - Muscat - Birkat al Mauz - Tanuf - Al Hamra - Jebel Shams - Nizwa (ca. 350 km)
Der heutige Tag führt Sie zunächst nach Birkat al Mauz, eine Stadt am Fuße des Jebel Akhdar-Gebirges. Flanieren Sie durch die sattgrüne Dattelpalmenplantage, die einen herrlichen Kontrast zur trockenen Wüste bildet. Eine Oase wie man sie sich vorstellt! Hier sehen Sie die Wasserkanäle, die sogenannten "Al Fajal". Die Wasserkanalsysteme dieser Gegend sind eines der vier von der UNESCO gelisteten Weltkulturerbe im Oman. Die Ruine des Palasts, der in den 50er Jahren von den Briten zerbombt wurde, erinnert an die alte Pracht der hier ansässigen Al Nabhani-Familie, die vormals selbst die Herrscher des Landes stellte. Danach fahren Sie weiter nach Tanuf, wo Sie die Ruinen des alten Orts besichtigen. Auf dem Weg zum Plateau Jebel Shams Fort legen Sie eine Pause in dem sich an dem Hang schmiegenden, dunkelroten Dorf Al Hamra ein. Genießen Sie die Ausschicht und halten Sie Ihre Kamera bereit, damit Sie diese wunderschönen Ausblicke für Ihre Lieben zu Hause einfangen. Für die Durchquerung des Wadi Ghul, dem Grand Canyon des Omans, steigen Sie anschließend in einen Geländewagen um. Die schroffen Felsenwände fallen teils bis 1.000 m zum Talboden senkrecht ab. Angekommen am Ziel, werden Sie mit einer unglaublichen Aussicht auf die gewaltige Schlucht, die Ihnen zu Füßen liegt, belohnt. Eine unfassbare Weite aus tiefen Canyons erstreckt sich vor Ihnen. Anschließend fahren Sie zurück nach Nizwa.
5. Tag - Nizwa - Jabrin - Bahla - Nizwa (ca. 110 km)
Nach dem Frühstück machen Sie einen Spaziergang durch Nizwa, die ehemalige Hauptstadt des Omans. Die Stadt gilt als geistliches Zentrum des Landes. Sie erkunden den traditionellen Silbersouk, der auch für seine herrlichen Bahla-Töpfereien bekannt ist. Hier werden die aufwendig ziselierten Krummdolche, die Wahrzeichen des Sultanats und Insignien der erwachsenen Männer, in langwieriger Handarbeit und nach jahrhundertealter Methode hergestellt. Ihr Rundgang durch den modernen Souk führt Sie automatisch zum Eingang des Forts. Dieses wurde von Imam Sultan bin Saif bin Malik Al Ya’rubi errichtet. Der Bau des prächtigen, 30 m hohen und 37 m breiten Turms, dauerte ganze 12 Jahre. Schlendern Sie die Treppen bis zur Spitze des Turms herauf und genießen Sie den wunderbaren Blick auf die Stadt und das umliegende Hadschar-Gebirge aus der Vogelperspektive. Anschließend Fahrt nach Jabrin und Besuch des historischen Palasts. Das Gebäude gehört zu den schönsten und interessantesten des Omans und war ursprünglich kein Fort, sondern ein Wohnschloss. Es wurde gegen Ende des 17ten Jahrhunderts erbaut und zu einem Ort der Bildung und Wissenschaften ernannt. Mit all seinen gestalterischen Details, zählt die Innenarchitektur zu den Glanzstücken traditioneller omanischer Wohnkultur. Besonders zu erwähnen sind die zahlreichen Gemälde an den Holzdecken, mit wunderschönen islamischen Motiven. Genießen Sie den einmaligen Ausblick vom Palast auf die Umgebung. Danach folgt eine kurze Weiterfahrt nach Bahla. Hier besichtigen Sie das größte Lehmfort des Omans, das als erhaltenswertes Weltkulturgut in die Liste der UNESCO aufgenommen wurde. Anschließend fahren Sie zurück nach Nizwa. Beim Abendessen in Ihrem komfortablen Hotel können Sie sich entspannen und erholen.
6. Tag - Nizwa - Wadi Bani Khalid - Wahiba (ca. 285 km)
Am Morgen geht es über das traditionelle omanische Dorf Ibra in die Rimal Al Wahiba-Wüste, wo Sie riesengroße Sanddünen in weißen und roten Wellenmeeren erwarten. Die Straße führt Sie durch die schöne Berglandschaft und bietet einen malerischen Ausblick auf die Umgebung. Angekommen im Wadi Bani Khalid, einer wunderschönen Oase im Zentrum der dürren und trockenen Berge, haben Sie Zeit für ein entspanntes Mittagessen inmitten der sattgrünen Idylle. Genießen Sie die Flora und das glasklare, türkisgrün schimmernde Wasser, in dem sich zahlreiche kleine Fische tummeln. Eine Erfrischung gefällig? Die türkisblauen Pools laden die Besucher zu einer Abkühlung ein (Badeschuhe empfohlen). Unterwegs in die Wüste, machen Sie einen Halt und besuchen eine typische Beduinenfamilie. Hier erfahren Sie mehr über das Leben und die Kultur der Omanis. Nachdem Sie das Wüstencamp erreicht haben, haben Sie etwas Zeit sich aufzufrischen, bevor Sie mit einem Geländewagen durch die Dünen fahren. Das einmalige Camp im omanischen Beduinenstil ist mit schönen Wollzelten mit arabischen Mustern ausgestattet und befindet sich in einer kleinen Oase im Herzen der Rimal Al Wahiba-Wüste. Erleben Sie einen atemberaubenden Sonnenuntergang inmitten der scheinbar nie endenden Weite. Im Camp erfolgen ein gemeinsames Abendessen unter funkelndem Sternenhimmel und die Übernachtung mitten in der unberührten Kulisse der Wüste.
7. Tag - Wahiba Sands - Al Kamil - Sur (ca. 170 km)
Nach dem Sonnenaufgang in dieser wildromantischen Landschaft, führt Sie die Fahrt hinaus aus der Wüste Richtung Al Kamil, wo Sie einen Fotostopp auf einer Gazellen-Farm machen. Anschließend geht es weiter in die Seefahrerstadt Sur. Die Stadt pflegt die weit zurückreichende Seefahrertradition noch heute, denn der Ort ist ein Zentrum für den traditionellen Bau von Segelschiffen, den sogenannten Dhows. Bei einem Besuch einer Dhow-Werft lernen mehr über die Segelschiffe, die hier gebaut und restauriert werden und können den Handwerkern bei der Arbeit zuschauen. Eine lebendige Vorstellung von traditionellen Großseglern bekommen Sie beim Anblick der 300 Tonnen schweren Fatah-Al-Khair, die vor dem Museum aufgestellt wurde. Die fast 100 Jahre alte Ghanja wurde 1920 gebaut und ist eine der letzten hochseetauglichen Dhows. Ghanjas differenzieren sich wegen ihrer schlanken und langen Bauweise von anderen Dhow-Typen.
8. Tag - Sur - Wadi Tiwi - Bimah Sinkhole - Al Mussanah (ca. 170 km)
Am Morgen fahren Sie an der Küste entlang Richtung Al Mussanah. Unterwegs machen Sie eine Pause inmitten des Wadi Tiwis, wo Sie eine atemberaubende Berglandschaft zu sehen bekommen. Schlendern Sie durch das kleine Dorf und erkunden Sie die Schönheit der Wüste. Im Anschluss fahren Sie weiter entlang der Küstenstraße nach Al Mussanah. Auf dem Weg dorthin legen Sie einen Stopp beim Bimah Sinkhole ein, einer ehemaligen Höhle, deren Decke eingestürzt ist. Bei den Einheimischen ist dieses entstandene Loch auch als “Haus des Dämons“ bekannt. Ihre Übernachtung und das Abendessen erfolgen in Al Mussanah.
9. Tag - Al Mussanah
Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie die Annehmlichkeiten Ihres 4-Sterne-Resorts und lassen Sie das bisher Erlebte Revue passieren. Den letzten Abend lassen Sie bei einem gemütlichen Abendessen ausklingen.
10. Tag - Abreise - Al Mussanah - Muscat (ca. 100 km)
Am Abend Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. Aus dem Flugzeugfenster können Sie nochmals die wunderschöne Landschaft des Sultanats bewundern und sich verabschieden.
11. Tag - Ankunft in Deutschland
Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.

Mindestteilnehmerzahl: 12 Personen.
Maximalteilnehmerzahl: 30 Personen.
Bei Nichterreichen behalten wir uns vor, die Reise bis 30 Tage vor Reisebeginn abzusagen.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Im Norden des Sultanats Oman befindet sich die Hauptstadt des Landes, Muscat. Diese atemberaubende Millionenmetropole muss man während einer Reise nach Oman unbedingt gesehen haben. Zu ihren wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören die Zawawi Moschee, der Al Alam Palast, das Muscat Fort, der Glockenturm und natürlich das Bait al-Zubair Museum.

Letzteres befindet sich auf der pulsierenden Al Saidiya Street, ganz in der Nähe des Ministeriums für Information und beherbergt eine bemerkenswerte Sammlung an altertümlichen Waffen sowie Haushaltsgegenständen und Kostümen. Außerhalb des Museum befindet sich ein maßstabsgetreues omanisches Dorf mit einem traditionellen Souk. Somit können Reisende einen Einblick in die Geschichte und Kultur dieses inspirierenden Landes erhalten.
Im Sultanat Oman befindet sich eine der größten Moscheen der Erde, die imposante Sultan Qabus Moschee. Sie zudem auch die Hauptmoschee und eines der bedeutendsten Bauwerke des Landes. 1992 beschloss Sultan Qabus sie errichten zu lassen, dazu wurde ein Architekturwettbewerb ausgerufen und schließlich 1995 mit den Bauarbeiten begonnen.

2001 waren die Arbeiten an dem Prachtbau abgeschlossen und die Moschee konnte feierlich eröffnet werden. Auf einem Areal von mehr als 400 Hektar erstreckt sich nun die omanische Zentralmoschee, direkt an der Hauptstraße zwischen Maskat und Sib. Und sowohl von außen als auch von innen beeindruckt sie ihre Besucher mit ihrer überragenden Schönheit.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Die Hauptstadt des Oman befindet sich ganz im Norden des Sultanats und zählt etwa 770.000 Einwohner, womit sie mit Abstand die größte Stadt des Landes ist. Der Name Maskat oder Muskat bedeutet „Ort des Fallens“ und geht entweder auf die Nutzung als Ankerplatz oder auf die vielen steil abfallenden Berge in der Umgebung zurück.

Reisende die sich nicht zwischen orientalischem Zauber und modernen Superlativen entscheiden wollen sind in Maskat genau richtig. Die Stadt bietet beides, eine zuweilen abwegige aber immer wieder faszinierende Kombination. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören die vier großen Stadttore Bab al-Matha'ib, al-Bab al-Kabir (das „Große Tor“), Bab al-Waldschat und al-Bab as-Saghir (das „Kleine Tor“).

Ebenfalls sehr sehenswert sind die zahlreichen Museen der Metropole, welche das reiche Erbe des Sultanats hüten. Weiterhin sollten Besucher in jedem Fall die Große Sultan-Qabus-Moschee, den Suq von Matrah, den Sultanspalast  Al-Alam mit seinen Burgen von al-Mirani und al-Dschalali, der Clock Tower Square und das Burdsch as-Sahwa gesehen haben.
Barka
Rustaq
Bilder:
Das Zentrum des omanischen Kernlandes bildet die pittoreske Oasenstadt Nizwa, welche sich am Südrand des Hadschar-Gebirges, im Norden des Sultanats befindet. Bis Maskat (Muskat) der Hauptstadt des Oman sind es etwa 180 Kilometer. Zudem befindet sich ganz in der Nähe das Dschabal al-Achdar, das höchste Bergmassiv des Landes.

Besonderer Anziehungspunkt der Oasenstadt sind die ausgedehnten Gärten und Palmenhaine sowie das Wahrzeichen der Stadt, die alte Festung, zu welcher auch der größte Turm des Oman gehört, dieser hat einen Durchmesser von 40 Metern und erreicht eine Höhe von 20 Metern. Weiterhin sehenswert sind die über 500 Jahre alten Faladsch-Känäle, ein weltweit einzigartiges, für das Land typisches Bewässerungssystem.
Bilder:
Eine der ältesten Königsstädte in Oman befindet sich rund 180 Kilometer südlich der Landeshauptstadt Muskat, am Fuße des Dschabal al-Achdar Gebirges, die Rede ist von der Oasenstadt Bahla. Diese ist von einer 12 Kilometer langen und 5 Meter hohen Stadtmauer umgeben, welche aus Lehmziegeln errichtet wurde.

Innerhalb der Stadtmauer liegt die im 17. Jahrhundert erbaute Festung Hisn Tamah, die überwältigende und imposante Anlage verfügt über insgesamt 132 Wehrtürme und 15 Tore. Sie hatte auf Grund ihrer ausgezeichneten Lage in der Vergangenheit eine große strategische Bedeutung. 1987 ernannte die UNESCO den Prachtbau Hisn Tamah zum Weltkulturerbe. Wegen der noch andauernden Renovierung sah man vor einigen Jahren den ursprünglichen Charakter der Anlage in Gefahr, mittlerweile haben aber Spezialisten die Sanierung übernommen.
Bilder:
Nahe dem östlichsten Punkt des Sultanats Oman, direkt am Golf von Oman befindet sich die Stadt Sur. Diese war bereits im 6. Jahrhundert ein sehr wichtiges Handelszentrum, vor allem für den Warenaustausch mit Ostafrika. Mit der Zeit verlor die Stadt aber ihre Bedeutung als Handelsstadt, die Tradition als Seefahrerstadt wird aber bis heute gepflegt und aufrechterhalten.

In Sur werden auch immer noch die sogenannten Dhaus, ein für die Gegend typischer Segelschifftyp, auf traditionelle Art und Weise gebaut. Sur befindet sich zudem nur etwa 150 Kilometer von der omanischen Hauptstadt Maskat entfern und ist somit auch bei Touristen überaus beliebt.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Oman (OM)
Oman
Das Sultanat auf der Arabischen Halbinsel, dessen Landschaften von orientalischen Städten und trockenen Sandwüsten geprägt sind, war bis vor kurzem nur das Reiseziel von abenteuerlustigen Individualreisenden. Heute dagegen ist das Land erobert von Pauschaltouristen, welche die herrlichen Strände und die Jahrhunderte alten, von orientalischem Flair geprägten Städte erkunden und genießen wollen. In den Dörfern des Sultanats kann man noch das ursprüngliche und traditionelle Leben der omanischen Bevölkerung erleben.
In den Städten dagegen erfährt man Reichtum, Luxus und Moderne. Die omanische Hauptstadt ist Muscat im Nordosten des Landes am Golf von Oman. Hier gibt es neben zahlreichen traumhaften Stränden, viele bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel die Große Sultan-Qabus-Moschee, die portugiesischen Festungen al-Dschalali und al-Mirani, den Al-Alam-Sultanspalast und den lebhaften Suq von Matrah, ein typisch arabischer Markt, sowie das Burdsch as-Sahwa und den Clock Tower Square.
Einen Geheimtipp aber hat sich Oman bewahrt und zwar den der außerordentlichen Tauchrevieren vor den Küsten des Landes. Hier gibt es noch unberührte Tauchplätze, eindrucksvolle Wracks und intakte Korallenbänke. Zudem ist der Golf von Oman eines der fischreichsten Gewässer des Indischen Ozeans, was Sie als Besucher spätestens bei dem reichen Angebot der diversen Fischmärkte merken werden. Neben der Hauptstadt Muscat sind Sur, Sohar und Nizwa weitere wichtige Städte des Sultanats. Auf einer Rundreise durch Oman bietet sich Ihnen die Möglichkeit all diese fantastischen Städte und die faszinierende Landschaft des Landes kennen und lieben zu lernen.
beste Reisezeit:
September bis April


Klima:
Es herrscht ein randtropisches Klima mit leichten Monsunregen von Juni bis September. In den Monaten Juni und Juli wird es zudem besonders heiß.
Einreise:
mit einem Reisepass, der nach Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist. Ein Visum ist erforderlich und kann gegen eine Gebühr von ca. 11€ vor Ort bei der Einreise erworben werden.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.visa-express.de/deutsch/land.php?ISO3166=OM
 

Impfempfehlungen:
Eine Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/OmanSicherheit.html

Währung:
1 Omanischer Rial = 1000 Baiza
 

Flugdauer:
ca. 6 Stunden
 

Ortszeit:
MEZ +3h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +2h 


Gut zu wissen:
Die Staatsreligion Omans ist der Islam, dementsprechend sollte allzu legere Kleidung vermieden werden. Das Sultanat gilt im Allgemeinen als ein sehr sicheres Reiseland, die Kriminalitätsrate ist gering. Dennoch gibt es Spannungen zwischen Oman und anderen Ländern des Nahen und Mittleren Osten, deshalb sollten Reisende zurückhaltend auftreten und auch Diskussionen über Politik und Religion vermeiden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Oman & Sansibar - Auf Sultans Spuren
15 Tage Rundreise durch Oman
ab 3.398 € pro Person
Arabische Träume
Emirate/Oman Rundreise
Inklusive Flug
14 Tage Rundreise durch Oman
ab 2.299 € pro Person
Indien & Dubai erleben
Indien/Oman/V.A.E. Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
17 Tage Rundreise durch Oman
ab 2.099 € pro Person
Höhepunkte entdecken
V.A.E./Oman Rundreise
Inklusive Flug
12 Tage Rundreise durch Oman
ab 3.095 € pro Person