Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
  • 16-tägige Kombinationsreise durch Kuba
  • Inklusive 4 Stadtbesichtigungen
  • Kuba mit allen Sinnen erleben & genießen
ab 2.999 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Mit Ihrer kleinen Gruppe stürzen Sie sich in das lebensfrohe Treiben Kubas. In Städten wie Havanna oder Trinidad erleben Sie die Herzlichkeit der Kubaner und folgen dem Duft von Zigarrenrauch und den Klängen von heißen Salsa-Rhythmen in der Tropicana Show. Auch die atemberaubende Natur der Karibikperle kommt auf dieser Reise nicht zu kurz. Genießen Sie das sattgrüne Viñales Tal und wandeln Sie auf den Spuren der Zuckerbarone im ehemaligen Zuckermühlen Tal. Einfach wunderschön! Auf der idyllischen Insel Cayo Levisa fühlen Sie sich wie im Paradies. Genießen Sie das Kleininselleben und lassen Sie es sich gut gehen. Auch auf der zweiten Insel der Reise, Cayo Santa Maria, können Sie die Seele in Ihrem 5-Sterne-Hotel baumeln lassen. Weiße Sandstrände, ein türkisblauer Ozean und ein leckerer Cuba Libre in Ihrer Hand lassen den Badeaufenthalt unvergesslich werden.
1. Tag - Anreise
Heute geht es endlich los. Der Flieger hebt ab und die Vorfreude steigt. In Havanna angekommen werden Sie von Ihrem deutschsprachigen Reiseleiter in Empfang genommen und zu Ihrem Hotel gebracht.
2. Tag - Havanna - Viñales Tal - Cayo Levisa (ca. 250 km)
Freuen Sie sich heute auf einen Ausflug in die Kulturlandschaft Kubas - das Viñales-Tal. Palmen, Kalksteinhügel und Zigarrenplantagen prägen diese Naturschönheit. Ein besonderes Highlight ist die sogenannte "Mural de la Prehistoria", ein buntes, auf Kalkstein geschaffenes Kunstwerk, das die Evolutionsgeschichte Kubas erzählt. 1961 wurde es von einem kubanischen Künstler an die Felswand gemalt. Nach einer Stärkung in einem lokalen Restaurant fahren Sie in kleinen Booten in die Tropfsteinhöhle "Cuevo del Indio" und gehen auch ein Stück zu Fuß. Können Sie sich vorstellen, dass Sie sich hier inmitten des größten Höhlensystems der Karibik befinden? Mit etwas Glück begegnen Ihnen auf der Fahrt durch die Höhle auch Fledermäuse. Einfach geheimnisvoll! Anschließend fahren Sie weiter zum Hotel Los Jazmines. Genießen Sie die atemberaubende Aussicht und vergessen Sie nicht diesen Moment mit der Kamera festzuhalten, denn hier liegt Ihnen das bezaubernde UNESCO-Weltnaturerbetal zu Füßen. Anschließend erwartet Sie die Inselidylle auf einer kleinen kubanischen Insel. Mit der Fähre setzen Sie nach Cayo Levisa über. Die Insel ist mit ihren weißen Stränden und dem glasklaren Wasser ein echter Geheimtipp und beherbergt nur ein einziges Hotel - Ihr Nachtquartier.
3. Tag - Cayo Levisa
Den heutigen Tag können Sie nach eigenen Wünschen gestalten. Die paradiesische Insel bietet Erholung pur. Einfach mal die Seele baumeln lassen! Den Norden der Insel bildet der 4 km lange Sandstrand, gefolgt von einem Kieferwaldstreifen, der im Süden in ein unzugängliches Mangrovengebiet übergeht. So lässt es sich aushalten.
4. Tag - Cayo Levisa - Las Terrazas - Matanzas (ca. 265 km)
Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen von der Kleininselidylle. Sie fahren zurück aufs Festland und besuchen das UNESCO Biosphäre- und Naturreservat "Las Terrazas". Eingebettet in die sanfte Hügellandschaft der Sierra del Rosario, ist die Region von terrassenförmigen Kieferfeldern, unzähligen Wasserfällen (wetterabhängig) und tropischem Regenwald geprägt. Das Reservat soll die lokale Landwirtschaft und die Lebensumstände der Bevölkerung verbessern. Etwa 1.000 Bewohner widmen sich hier dem Tourismus und der nachhaltigen Waldnutzung. Halten Sie Ausschau nach bunten Klecksen in der Wildnis, es könnte ein Tocororo sein - der Nationalvogel Kubas. Er leuchtet in den Farben der kubanischen Flagge Rot, Weiß und Blau. Danach geht es weiter nach Matanzas. Hier können Sie am Abend auf Wunsch entweder das Teatro Sauto mit einer lokalen Show oder das Casa de la Cultura Bonifacio Byrne mit einem Konzert besuchen (vor Ort buchbar). Tauchen Sie in die kubanische Kultur ein!
5. Tag - Matanzas - Santa Clara - Remedios (ca. 270 km)
"Che Guevara" - ein Name, den wohl die meisten Menschen kennen. Heute fahren Sie in die Stadt in der der Revolutionär begraben liegt. Bekannt ist Santa Clara für die gleichnamige Schlacht, die zum Sieg der Revolution Kubas am 1. Januar 1959 führte. Während einer Besichtigung der Revolutionsstadt sehen Sie das Mausoleum von Ernesto Che Guevara und den "Plaza Ernesto Che Guevara". Anschließend stärken Sie sich mit einem Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Weiter geht es in die beschauliche Stadt Remedios, eine der ältesten Kolonialstädte Kubas. Hier unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt, bei der Sie unter anderem den Park Martí und das Museum "Parrandas Remedianas" sehen. Das Museum ist dem gleichnamigen Fest gewidmet, das jedes Jahr am 24. Dezember in Remedios gefeiert wird. Das Fest ist eine Art Karneval bei dem verschiedene Stadtteile um die prächtigsten Karnevalskleider konkurrieren. Gerade für die einzigartigen Feuerwerke ist diese Festlichkeit bekannt. Das Museum zeigt bunte Kostüme, Musikinstrumente und Fotos und stellt die Entstehungsgeschichte des Brauchs dar.
6. Tag - Remedios - Trinidad - Remedios (ca. 280 km)
Auf den Spuren der Zuckerbarone, Sklaven und Piraten begeben Sie sich heute auf einem Ausflug nach Trinidad. Über die kopfsteingepflasterten Straßen und durch verwinkelte Gassen machen Sie eine Stadtbesichtigung, die Sie unter Anderem auch zum Museum "Palacio Cantero" führt. Der im klassizistischen Stil erbaute Palast wurde im 19. Jahrhundert vom Zuckerbaron Don Borell y Pardón errichtet. Prachtvoll ist er mit italienischem Marmor, Fresken und Säulenbögen ausgestattet. Von dem Turm des Hauses haben Sie einen herrlichen Ausblick über Trinidad. In der bekannten Bar "La Canchanchara", heißt es im Anschluss Füße hoch legen und genießen! Probieren Sie den gleichnamigen Cocktail und beobachten Sie das lebhafte Treiben auf der Straße. Nach ausgiebiger Besichtigung Trinidads geht es zu einem Aussichtspunkt auf das Zuckermühlental, das seit 1988 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und die drei Täler San Luis, Santa Rosa und Meyer umfasst. Genießen Sie die atemberaubende Aussicht über die Täler! Sehen Sie den Turm "Manaca Iznaga"? Er ist ein ehemaliger Wachturm, von dem Sklaven beobachtet und zur Arbeit gerufen wurden. Rückfahrt nach Remedios.
7. Tag - Remedios - Cayo Santa Maria (ca. 60 km)
Von Remedios aus geht es auf die idyllische Insel Cayo Santa Maria, eine bezaubernde Halbinsel mit weißen Sandstränden. Das ist Karibik pur! Lassen Sie sich von den Hotelannehmlichkeiten verwöhnen und vergessen Sie den Alltagsstress.
8. - 12. Tag - Cayo Santa Maria
Entspannung steht auf dem Reiseplan. Vergraben Sie die Zehen im Sand und spüren Sie die Sonne auf Ihrer Haut. Im glasklaren, türkisen Ozean können Sie sich abkühlen oder auch ein paar Meter schwimmen. Ihr Hotel bietet viele Möglichkeiten zur Unterhaltung und Entspannung. Genießen Sie Ihre Tage unter der karibischen Sonne mit einem fruchtigen Cocktail unter Palmen. Das ist Urlaub.
13. Tag - Cayo Santa Maria - Havanna (ca. 420 km)
Nach dem Mittagessen heißt es Abschied nehmen von den endlosen Sandstränden. Sie werden zurück nach Havanna gebracht, wo Sie Zeit für eigene Erkundungen haben. Wie wäre es mit einem Bummel über den Prado. Ergattern Sie letzte Mitbringsel für sich selbst als Erinnerung oder für die Daheimgebliebenen.
14. Tag - Havanna
"La Habana", die quirlige Hauptstadt Kubas heißt Sie Willkommen! Aufpolierte US Karossen, die in allerlei Farben erstrahlen, restaurierte Häuserfassaden aus der vergangenen Kolonialzeit und urige Salons versetzen Sie zurück in die Vergangenheit. Lernen Sie die feurige Metropole während einer Stadtrundfahrt kennen. Der "Palacio de la Artesania", der Palast des Kunsthandwerks, sticht mit einer auffällig weißen Fassade und knallblauen Fensterrahmen sofort ins Auge. Auch ein Besuch des "Havana Club" Rum Museums darf bei einer Rundfahrt nicht fehlen. Mit allerlei Werkzeugen wird hier die Entstehung des weltbekannten Rums gezeigt und erklärt. Im Stadtmuseum erfahren Sie etwas über die Geschichte Havannas und sehen den schönsten Platz Havannas, den "Plaza de la Catedral". Außerdem statten Sie dem größten Friedhof Kubas “Cementerio Cristóbal Colón“ einen Besuch ab. Spazieren Sie über den imposanten Friedhof mit über 20 km Straßennetz. Die Grabsteine sind in verschiedenen Baustilen gehalten und zieren mit Säulen, Obelisken oder Pyramiden die Grabstätten. Entlang der pulsierenden Einkaufsstraße "La Rampa", führt es Sie auch zum "Plaza de la Revolución"! Im Diplomaten- und Villenviertel Miramar verfallen Sie dann vielleicht endgültig dem Zauber Havannas. Am Abend besuchen Sie die Tropicana Show (Abendessen nicht inklusive).
15. Tag - Havanna - Abreise
Bevor Sie sich heute zum Abschluss Ihrer Rundreise auf die Spuren Hemingways begeben, fahren Sie zum "Castillo de los Tres Reyes del Morro". Die pompöse Festung erhebt sich auf einem Felsen und sollte die Schließung des Hafens signalisieren, damit die Stadt nicht ausgeplündert werden konnte. Genießen Sie den tollen Ausblick und lassen Sie sich die frische Brise Kubas um die Ohren jagen. Nun geht es zurück in die Stadt. Sie besuchen das alte Gästezimmer des bekannten Schriftstellers Hemingway im Hotel Ambos Mundos. Anschließend geht es in die legendäre Bar "Bodeguita del Medio". Genießen Sie hier zum krönenden Abschluss der Reise einen klassischen Cocktail à la Hemingway und saugen Sie die kubanische Atmosphäre noch einmal in sich auf, bevor es zum Flughafen geht. Eine eindrucksvolle Reise geht zu Ende.
16. Tag - Ankunft in Deutschland
Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.


Ihr Urlaubsort: Cayo Santa Maria
Die Insel befindet dich an der Nordküste Kubas und ist Teil des Archipels "Jardines del Ray". Sie ist 13 km lang und 2 km breit und liegt am Atlantik und im äußersten Osten der Provinz Villa Clara.

Die sogenannten "Pueblos" auf der Insel sind mehr Entertainment- und Shoppingcenter als übersetzt "Dörfer". Hier finden Sie beispielsweise Bowlingcenter, Shops, Restaurants und Bars. Auch die berühmten kubanischen Zigarren und den Rum können Sie hier einkaufen. Hier finden Sie alles, was Sie in Ihrem All-Inclusive-Resort nicht finden. Das "Pueblo Las Dunas" befindet sich nur 2 Gehminuten von Ihrem Hotel entfernt, das "Pueblo La Estrella" erreichen Sie mit dem Taxi in ca. 10 Minuten.

Die Unterwasserwelt rund um die Insel ist sagenhaft und einen Tauchgang wert (Tauchgänge vor Ort im Hotel buchbar). Auch Schnorchel-Fans kommen nicht zu kurz. Buchen Sie beispielsweise vor Ort einen Bootsausflug mit Schnorchel-Möglichkeit in Ihrem Hotel (vor Ort buchbar, ca. 25 CUC pro Person).

Möchten Sie mehr von der Insel sehen und die Geschichte und Natur Kubas entdecken? Dann haben Sie von der Cayo Santa Maria aus viele Möglichkeiten die Insel zu entdecken. Buchen Sie zum Beispiel einen Tagesausflug per Flugzeug nach Havanna (vor Ort buchbar, ca. 214 CUC pro Person), in die Städte Santa Clara, Cienfuegos und Trinidad (vor Ort buchbar, ca. 75 CUC pro Person) oder in die sagenhafte Natur der Sierra del Escambray (vor Ort buchbar, ca. 70 CUC pro Person).

Hier sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Weitere Informationen zu den Ausflugsmöglichkeiten erhalten Sie vor Ort in Ihrem Hotel.
Ein offenes Wort
Sie haben sich mit Kuba für ein einzigartiges Reiseziel entschieden. Sicherlich wissen Sie, das sich das Land momentan im Umbruch befindet. Die politischen Veränderungen der letzten Monate haben die Nachfrage nach Kuba-Reisen stark ansteigen lassen, was das Land vor große Herausforderungen stellt. Viele Hotels sind veraltet und entsprechen in hygienischer Hinsicht nicht europäischem Standard. Zudem kommt es immer wieder zu Strom- und Wasserausfällen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis, sollte es vor Ort zu Abweichungen der ausgeschriebenen Leistungen kommen. Dafür erleben Sie das Land in einer sehr spannenden Phase des Umbruchs und haben die Chance Teil dieser Entwicklung zu sein. Sollte doch einmal etwas nicht Ihren Wünschen entsprechen, bitten wir Sie dies vor Ort anzusprechen.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige
Ausweis/Pass Erwachsene: Bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültiger Reisepass. Zudem ist eine Touristenkarte vorzuweisen, die Ihren Reiseunterlagen beigelegt wird.

Jeder Kubareisende ist verpflichtet, einen für Kuba gültigen Krankenversicherungsschutz für die Aufenthaltsdauer nachzuweisen.

Mückenschutz: Der Stich einer Mücke ist nicht nur unangenehm, durch ihn können auch Krankheiten, wie z. B das Zika-Virus übertragen werden. Der Schutz vor Mücken ist daher besonders wichtig!

Tipps, wie Sie sich gegen Mückenstiche und die damit verbundenen gesundheitlichen Risiken schützen können:
Sofern Sie sich außerhalb von mückengeschützten Räumen aufhalten, bietet geeignete Kleidung den besten Schutz (lange Ärmel und lange Hosen sowie die Fußknöchel bedeckende Socken). Die Imprägnierung der Kleidung mit einem Insektizid bietet zusätzlichen Schutz.
Benutzen Sie außerdem Insekten abweisende Mittel für unbedeckte Hautstellen.
In Wohn- und Schlafräumen sollten Sie Insekten abweisende oder -abtötende Mittel verwenden und - wo möglich - Moskitonetze benutzen.
Halten Sie ab der Dämmerung und nachts die Fenster in Ihrem Schlafraum geschlossen, sofern keine Fliegengitter vorhanden sind.

Bitte beachten Sie, dass Kinder einen eigenen Ausweis für Reisen außerhalb Deutschlands benötigen. Bitte beachten Sie, dass sich die Einreisebestimmungen ändern können. Aktuelle Informationen finden Sie auf  der Homepage des Auswärtigen Amtes, Staatsangehörige anderer Länder wenden sich bitte an die zuständige Botschaft.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Die Reisenden, die den Ort Vinales (im Spanischen Viñales geschrieben), im Norden der westlichsten der Provinzen Kubas, Pinar del Río, mit dem dazugehörigen Nationalpark mit seinen Kalksteinhügeln besuchen, sind eher Naturliebhaber und Freunde der leisen Töne, denn der Ort an sich liegt verschlafen in seinem Tal und ist umgeben von Hügeln, die aussehen, als seien sie zufällig in das Tal gestreut worden. Diese Kalksteinhügel werden von den Einheimischen “Mogotes” genannt und finden sich in dieser Art nur sehr selten und auf der ganzen kubanischen Insel nur hier.

Die Kalksteinhügel von Vinales entstanden aus einem enormen Höhlensystem, das vor ungefähr 160 Millionen Jahren entstand. Das Zusammenspiel von tropischen Regenfällen und Winden bewirkte, dass die meisten dieser Höhlen einstürzten und damit die heute sichtbare Landschaft schufen. Die meisten Mogotes sind auf das Üppigste grün bewachsen, haben eine säulenartige Form und sind durchzogen von zahlreichen Höhlen. Viele dieser Höhlen können von den Besuchern besichtigt werden.
Die westlichste Provinz Kubas, Pinar del Rio, beheimatet eine der spektakulärsten Attraktionen des Landes, das Valle de Vinales, das Vinales-Tal. Dieses etwa 10 Kilometer lange und 4 Kilometer breite Tal liegt in der Sierra de los Organos, dem Orgelpfeifengebirge und gilt als eine der schönsten Landschaften Kubas. Mit den umliegenden Bergen bildet das Valle de Vinales einen einzigartigen Nationalpark, welcher 1999 von der UNESCO mit dem Titel „Kulturlandschaft der Menschheit“ ausgezeichnet.

Neben den traumhaften Landschaften die zum Wandern und Erkunden einladen, hält die Region noch ein ganz besonderes Highlight bereit. Die Rede ist von dem einzigartigen Kunstwerk des Malers Leovigildo Gonzalez Morillo. Dieser schuf auf einem Kalkfelsen ein 120 Meter hohes und 180 Meter breites Kunstwerk. Schon von einer sehr weiten Entfernung kann man den außergewöhnlich bunten Felsen erspähen. Um die überwältigende Farbintensität beizubehalten müssen die Farben regelmäßig aufgefrischt werden, da die häufigen und starken Regenfälle die Farben immer wieder auswaschen.

Ein weiterer Höhepunkt des Tales sind die Höhlen wie die Cueva del Indio oder die Caverna de Santo Tomas. Und auch der Ort Vinales selbst zieht zahlreiche Besucher an. So wundert es nicht dass die Region für den Tourismus immer wichtiger wird und Rundreisen durch Kuba auch immer öfter hier entlang führen.
Nördlich der kubanischen Stadt Vinales, im Osten der Insel, befindet sich die eindrucksvolle Karsthöhle Cueva del Indio. Sie gehört zu den wichtigsten und beliebtesten Touristenzielen im wunderschönen Valle de Vinales.

Da sich in Teilen der Höhle ein Bach angestaut hat, besteht die Möglichkeit die Cueva del Indio mit dem Motorboot zu erkunden. Zudem ist der Weg durch die Höhle elektrisch beleuchtet. Einen Teil kann man auch zu Fuss entdecken.

Besonders beeindruckend ist aber nicht nur das Innere der Höhle sondern auch ihre Ausmaße, denn der Ausgang der Cueva del Indio befindet sich rund 150 Kilometer nordöstlich vom Eingang, wodurch sie auf jeder Rundreise durch Kuba unerlässlich ist.
Inmitten der Sierra del Rosario gelegen liegt das UNESCO-Biosphären-Reservat, in dem auch der Ort Las Terrazas liegt. Nachdem die Natur in dieser Gegend einer unkontrollierten Rodung der Wälder zum Opfer fiel, begann man in den 1970er Jahren mit grundlegenden Änderungen, die zum Bau der Stadt Las Terrazas und der Anlegung des Reservates führten.

Um den angelegten Stausee schmiegt sich der kleine Ort, inmitten des nun wieder üppigen grünen Regenwaldes, eingerahmt von schönen Berghängen. Das malerische Zusammenspiel von Wasser und Landschaft machen Las Terrazas sehr attraktiv für Wanderer und Abenteurer, denn es gibt hinter jeder Kurve etwas neues zu sehen. Hier lohnt es sich, öfter einmal anzuhalten und zu genießen.
Das absolute Muss für jeden Reisenden, der sich auf „Che“ Guevaras Spuren begibt, ist sein Mausoleum in der Stadt Santa Clara. Es ist kein Zufall, dass die Gebeine des Revolutionärs und sechzehn seiner Mitstreiter, die in Bolivien getötet wurden, in dieser schönen Stadt ihre letzte Ruhe fanden, denn Fidel Castro bestimmte, dass es „Che“ Guevara gebühre in der Stadt, in der er seinen größten militärischen Triumph gegen den Diktator Batista feierte, bestattet zu werden. Denn nach der Schlacht von Santa Clara stand den Marxisten der Weg frei, in die Hauptstadt Havana einzuziehen, nachdem sie zuvor mehrere Monate in den Bergen verschanzt agiert hatten.

Das Monument selber besteht aus einem gigantischen Stein, auf dem, in kommunistisch gewohnter Weise theatralisch, heldenhafte Szenen seines Lebens und Kämpfens dargestellt sind und daneben die obligatorische, weit über sieben Meter große bronzene Statue des „Che“, die in ihrem Sockel die Aufschrift trägt: Bis zum ewigen Sieg! Erst im Jahr 1997 konnten Ernesto „Che“ Guevaras Überreste in seine Heimat zurück überführt werden, denn sie waren seit 1967 in Bolivien verschollen und erst kürzlich wieder aufgetaucht. Ernesto „Che“ Guevaras jahrelanger Kampf- und Streitgefährte, Fidel Castro, bestimmte weiterhin, dass neben dem Mausoleum, zu dem jährlich viele Tausend Touristen reisen, auch ein Museum eingerichtet würde, das mit Dokumenten und Relikten des legendären Kubaners und Marxisten angefüllt ist, um Zeugnis über dessen Leben abzulegen. Er war es auch persönlich, der am 17. Oktober 1997 das ewige Licht zu Ehren Guevaras entzündete.

Es wäre jedoch zu schade die schöne Stadt Santa Clara nur wegen des „Che“ Guevara Mausoleums aufzusuchen, denn die farbenprächtige Stadt, die hauptsächlich Gebäude im Kolonialstil beherbergt, ist allemal eine Reise wert. Die Bewohner von Santa Clara sind als sehr freundlich bekannt, wie man dies ja häufiger bei Bewohnern vergleichbarer traditionsreicher Universitäts-Städte kennt und erlebt.
Wer eine Rundreise durch Kuba macht, der sollte in jedem Fall auch die wunderschöne Stadt Trinidad im zentralen Süden des Landes besuchen. Der malerische Ort zählt etwa 36.000 Einwohner und wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Kein Wunder, denn die Stadt beheimatet zahlreiche historische Prachtbauten und versprüht bis heuten den kolonialen Flair längst vergangener Zeiten.

In Trinidad unbedingt gesehen haben sollte man unter anderem den Plaza Major, das Franziskanerkloster, und die Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit. Für eine kurze Verschnaufpause, einen kleinen Snack oder eine leckere Erfrischung bietet sich die Bar La Canchanchara bestens an. Sie hat denselben Namen wie das berühmte kubanische Mixgetränk und bietet diesen natürlich auch an, ebenso wie zahlreiche andere landestypische Speisen und Getränke. Zudem bietet La Canchanchara auch exzellente Live-Musik.
Bilder:
Miramar ist einer der wohl interessantesten Stadtteile der kubanischen Hauptstadt Havanna, nicht nur auf Grund seiner wechselvollen Geschichte, sondern vor allem auch wegen seiner herausragenden Architektur. Das Herz von Miramar ist der Boulevard Quinta Avenida, um diese herum hat sich in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts ein teures Wohngebiet mit zahlreichen Parks und vielen Prachtbauten entwickelt.

Einst zählt die Quinta Avenida zu den schönsten Straßen der kubanischen Hauptstadt, dennoch emigrierten in Folge der Kubanischen Revolution in den 50er Jahren zahlreiche Bewohner von Miramar in die USA, weshalb es zu einem starken Verfall des Viertels kam. Erst später wurden einige der imposanten Bauten restauriert. Eines der dominierendsten Gebäude Miramaras ist die Russische Botschaft.
Bilder:
Der sich auf einer Fläche von etwa 72.000 m² erstreckende Plaza de la Revolucion in der kubanischen Hauptstadt Havanna, gehört zu den größten innerstädtischen Plätzen auf der ganzen Welt. Regelmäßig finden hier offizielle Kundgebungen politischer Natur statt. Besonders bekannt waren die jährlichen Reden Fidel Castros, zu denen sich mehr als eine Million Kubaner auf dem Platz der Revolution einfanden.

Das Bild des Platzes wird zu einem großen Teil von dem imposanten Jose-Marti-Denkmal geprägt, dieses Denkmal ist ein 109 Meter hoher Turm mit einer daneben stehenden 18 Meter hohen Statue. Mit dem Fahrstuhl kann man bis auf die Spitze des Turms fahren, welcher mit seinen 109 Metern das höchste Gebäude Havannas ist. Gegenüber dem Jose-Marti-Denkmal befindet sich ein großes Bildnis des Guerillaführers Che Guevara mit dem Spruch „Haste la Victoria Siempre“ (bis zum immerwährenden Sieg).
Bilder:
Der Plaza de la Catedral ist ein beliebter Treffpunkt, aber auch Anziehungspunkt für Touristen. An diesem Platz befindet sich die Kathedrale von Havanna. Das imposante Gebäude wurde im Zeitraum von 1748 bis 1777 errichtet. Auffällig sind die wunderschöne Muschelkalkfassade des Gebäudes sowie die zwei Türme, die asymmetrisch gebaut wurden. 1789 wurde die Kathedrale zur Hauptkirche von Havanna benannt.

Um 1799 rum wurde sie zur Kathedrale geweiht. Alle Reichtümer, die ursprünglich in der Kathedrale beherbergt wurden, sind aufgrund der Revolution zum Vatikan gebracht worden. Wahre Kunstwerke in der Kathedrale sind die Fresken und der Hauptaltar, die von den italienischen Künstlern Bianchini und Peruvani erstellt wurden.

Der Plaza de la Catedral ist ein Ort mit Geschichte, ebenso wie die Kathedrale. Im Hauptschiff der Kathedrale soll sich in den Jahren 1796 bis 1898 die Grabstätte von Christoph Kolumbus (Christopher Columbus) befunden haben. Das Ende der spanischen Kolonialzeit sollte auch das Ende der sterblichen Überreste in Havanna sein. So wurden sie nach Sevilla überführt.

Viele Touristen wissen den Plaza de la Catedral aufgrund der geschichtlichen Ereignisse zu schätzen, aber auch als Ausgangspunkt. Schließlich befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Plaza de la Catedral die besten Restaurants und Clubs von Havanna. Da ist es nicht verwunderlich, dass dieser Platz derart beliebt und belebt ist. Der Platz gilt als schönster historischer Platz von ganz Havanna.

Am Plaza de la Catedral liegt gegenüber der Kathedrale der ehemalige Palast des Grafen von Bayno. Dort ist das Museo de Arte Colonial beheimatet. Das Museum beherbergt zahlreiche kostbare Exponate aus der Kolonialzeit. Im ehemaligen Palast der Grafen von Aguas Claras befindet sich heute ein beliebtes Restaurant, das sogenannte El Patio, in dem es unter anderem sehr gutes kreolisches Essen gibt. Wer zu Gast in Havanna ist, hat die lebendige Stadt nur erlebt, wenn er den wunderbaren Plaza de la Catedral besucht hat.
La Bodeguita del Medio, ein landestypisches Restaurant mit Bar in der kubanischen Hauptstadt Havanna. Die Bar entwickelte sich seit ihrer Eröffnung im Jahre 1942 sehr schnell zu einem wahren Touristenmagneten. Dies lag allerdings nicht an den guten Getränken oder dem hervorragenden Essen, sondern an den vielen Berühmtheiten, welche die Bar sehr gern und oft besuchten. Zu diesen Berühmtheiten gehören der Politiker Salvador Allende, der Poet Pablo Neruda, der Maler Josignacio und vor allem der Schriftsteller Earnest Hemmingway.

Von diesen berühmten Persönlichkeiten befinden sich zahlreiche Fotografien, Unterschriften und andere auch kuriose Dinge. Zusammen mit lokalen Delikatessen, landestypischer Musik und Zigarren bietet das Bodeguita del Medio einen typisch kubanischen Chrame, nach dem sich die meisten Kuba-Reisenden sehnen. Zudem gilt die Bar als der Geburtsort des weltberühmten Mojito Cocktails. Dieser wird hier seit der Eröffnung 1942 traditionell zubereitet.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Die drittgrößte Metropole der Karibik ist nach Caracas und Santo Domingo die kubanische Hauptstadt Havanna mit rund 2,14 Millionen Einwohnern. Der vollständige Name der Stadt lautet Villa San Chistobal de La Habana. Bereits im 16. Jahrhundert gründeten die spanischen Eroberer Havanna, welches sich auf Grund seiner ausgezeichneten Lage zu einem wichtigen Militär- und Handelshafen entwickeln konnte.

Die Altstadt Havannas, La Habana Vieja, ist seit 1982 UNESCO Weltkulturerbe, sie beeindruckt mit zahlreichen barocken und neoklassischen Monumenten, welche zu den ältesten der spanischen Kolonialsiedlungen gehören. Zu den Hauptattraktionen sind der Plaza de la Revolucion mit dem Memorial Jose Marti, der ehemalige Gouverneurspalast Palacio de los Capitanes Generales und die Kathedrale San Christobal.
Die Hauptstadt der westlichsten Provinz Kubas, die den gleichen Namen trägt, ist das Zentrum der Zigarrenproduktion Kubas, mit einem Anteil von 80% an der Gesamtproduktion. Um an diesem wichtigen Bestandteil der Kubanischen Kultur teilhaben zu können, sollten Sie unbedingt eine der Tabakfabriken besuchen. Der Botanische Garten von Pinar del Río, sowie ein Abstecher in den riesigen Orchideengarten von Soroa zählen praktisch zu den „Muss-ich-sehen“ der Region.

Der schöne historische Kern der Stadt, der immerhin auf das 16. Jahrhundert zurückgeht, lädt ein zu verweilen und auch einen Abstecher in den Palacio Guasch sowie das Teatro José Jacinto Milanés zu machen, das auf das Üppigste und Edelste ausgestattet ist und den Reichtum und die Eleganz längst vergangener Tage erahnen lässt.
Bilder:
In der kubanischen Provinz Pinar del Rio (Pinien am Fluss), im Tal Valle de Vinales befindet sich die malerische Ortschaft Vinales. Seit sich Kuba dem Tourismus geöffnet hat, ist Vinales zum meistbesuchten Ort in der ganzen Provinz aufgestiegen. 1999 wurde das Dorf als kubanisches Nationalmonument von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Neben dem florierenden Tourismus ist der Anbau von Tabak die wichtigste Einnahmequelle der Einwohner.

Besonders beliebt bei Reisenden die den Ort besuchen sind Wanderungen durch das gleichnamige pittoreske Tal. Charakteristisch für das Gebiet sind die aufragenden Kegelkarstberge, die sogenannten „Mogotes“. Zudem befinden sich in unmittelbarer Nähe zwei kleinere Höhlen, die man besichtigen kann. Und nur 17 Kilometer weiter lädt das Höhlensystem Caverna de Santo Tomas zur Erkundungstour ein.
Bilder:
Matanzas ist eine Provinz und zugleich die Hauptstadt der Provinz. Matanzas liegt in Kuba an der atlantischen Nordküste. Die Stadt liegt rund 100 Kilometer östlich von Havanna, der Hauptstadt Kubas, entfernt. Matanzas hat viele interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Dadurch ist die Stadt nicht nur für einen Tagesausflug wie geschaffen, sondern auch, um dort den Urlaub zu verbringen. Schließlich liegen interessante Städte wie Havanna nicht zu weit von Matanzas entfernt. In der Stadt befindet sich eine traumhafte Bucht. Dort ist das Sauto Theater beheimatet. Ebenso sehenswert sind die Bellamar Höhle – eine Tropfsteinhöhle, der Freiheitspark, an dem das historische Museum und das pharmazeutische Museum gelegen sind sowie die Brücken von Matanzas und viele andere.
Bilder:
Am westlichen Fuß des Escambray Gebirges, in Zentral-Kuba befindet sich die malerische Stadt Santa Clara. Sie beheimatet rund 240.000 Einwohner und ist die Hauptstadt der Provinz Villa Clara. Die Stadt ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und zudem auch ein bedeutendes Agrar- und Wirtschaftszentrum.

Die bekannteste Sehenswürdigkeit der Stadt sind das Museum, Monument und Grabmal von Ernesto Che Guevara. Seit 1997 befinden sich die sterblichen Überreste des berühmten Guerillaführers in Santa Clara, nachdem sie lange Zeit verschollen waren. Die wählte man deshalb, da sie der Ort seines größten Triumpfes war.

Weitere sehenswerte Attraktionen sind das Tren Blindado Denkmal, das Theater, die Kirche sowie weitere Revolutionsdenkmäler. Ebenfalls bemerkenswert ist das gut erhaltene Stadtbild aus dem 19. Jahrhundert mit dem zentralen Platz.
Bilder:
Die schöne Kolonialstadt Remedios liegt in Kuba, in der Provinz Villa Clara. In unmittelbarer Nähe an der atlantischen Nordküste gelegen, ist der Ort besonders beliebt bei den Gästen. Remedios verwöhnt seine Gäste mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel dem Plaza Marti, der im Zentrum der Stadt liegt.

Dieser Platz erinnert ein wenig an den Plaza Mayor, der in Trinidad gelegen ist. So haben der Plaza Mayor und der Plaza Marti in Remedios doch einige Gemeinsamkeiten. Alle Straßen führen vom Plaza Mayor bzw. Plaza Marti durch die ganze Stadt. Verfahren kann man sich in Remedios also praktisch nicht.
An der zentralen Südküste Kubas befindet sich die rund 36.000 Einwohner zählende Küstenstadt Trinidad. Sie wurde im 16. Jahrhundert durch die spanischen Eroberer gegründet und versprüht bis heute den bezaubernden Charme der einstigen Kolonialzeit. Besonders der Plaza Major, um welchen herum sich alle wichtigen Museen befinden. Sehenswert ist hier außerdem die ehemalige Kirche San Fransisco de Asis.

Zudem ist Trinidad der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge in den nahe gelegenen Nationalpark Topes de Collantes in der Sierra de Escambray und in das Zuckerrohrtal Valle de los Ingenios. Wer etwas Entspannung und Erholung sucht, der findet diese auf der ebenfalls nicht weit entfernten Halbinsel Ancon, welche mit traumhaften Sandstränden und hervorragenden Schnorchelmöglichkeiten lockt.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Kuba (CU)
Kuba
Kuba ist die größte Insel der Karibik, ihr Name steht für Kultur, Natur und Lebensfreude, kein Wunder also, dass dieses herrlich Fleckchen Erde schon Größen wie Hemingway und Kolumbus in ihren Bann gezogen hat. Wandeln sie auf den Spuren dieser bedeutenden Persönlichkeiten und lassen auch sie sich von der Schönheit Kubas beeindrucken. Ein guter Ausgangspunkt für Ihre Rundreise Kuba dabei ist Havanna, auch genannt die „Grande Dame“, sie ist nicht nur die Hauptstadt Kubas sondern auch die größte Stadt des Inselstaates und zudem die kulturell bedeutendste Stadt der Karibik. Ihre Altstadt „La Habana Vieja“ gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe, hier befinden sich die Festung La Cabaña, das Castillo de los Tres Reyes del Morro, die Festung San Salvador de la Punta und der Plaza de Armas. Weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt sind der Platz der Revolution mit dem Wandbild Ches und der  Cementerio Cristóbal Colón, der größte Friedhof Lateinamerikas. Westlich der kubanischen Hauptstadt befindet sich die Stadt Varadero mit ihren paradiesischen, feinsandigen und Kilometer langen Traumstränden. Sonnenanbeter und Badebegeisterte sind hier genau richtig. Ein weiteres sehr empfehlenswertes Gebiet ist Holguin, hier vereinen sich Sandstrände und tropisch-grünes Hinterland zu einem wahren Urlaubsparadies. Denn hier ist nicht nur Baden sondern auch Wandern und Erkunden angesagt. Eine tolle Kombination für alle die ihren Urlaub nicht nur liegend am Strand verbringen wollen. Es gibt noch viele weitere höchst interessante Städte auf Kuba, die es allesamt wert sind besucht zu werden, während der Kuba Rundreisenbietet sich die beste Möglichkeit um möglichst viele Facetten dieses eindrucksvollen Landes kennen zu lernen und auch möglichst viel von der bewegten Geschichte und der faszinierend Kultur zu erfahren.
beste Reisezeit:
Dezember bis April
 

Klima:
Es herrscht ein heißes subtropisches Klima, die Regenzeit dauert von Mai bis Oktober. Von August bis November ist die Hurrikane-Saison.
Einreise:
mit einem Reisepass, der nach Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist. Die Einreise für die Kuba Rundreise kann nur mit einem Reisepass und einer sogenannte „Touristenkarte“ erfolgen. Diese „Touristenkarte“ muss bei der zuständigen kubanischen Auslandsvertretung beantragt werden. Zudem ist der Nachweis einer abgeschlossenen Auslandskrankenversicherung Pflicht.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/KubaSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Eine Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/KubaSicherheit.html

Währung:
1 Peso Convertible = 100 Centavos
 

Flugdauer:
ca. 12 Stunden und 15 Minuten
 

Ortszeit:
MEZ -6h 


Gut zu wissen:
Reisende sollten die Herren  in Kuba mit „Senor“ und die Frauen mit „Senora“ ansprechen. Die Kubaner selbst begrüßen die Touristen zumeist mit „Companero“, was so viel wie „Kollege“ oder „Kamerad“ bedeutet.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Faszination Kuba
Kuba Rundreise
Durchführungsgarantie
Ohne Flug
7 Tage Rundreise durch Kuba
ab 579 € pro Person
Grosse Kuba-Rundreise
16 Tage Rundreise durch Kuba
ab 2.690 € pro Person
Höhepunkte der Karibikperle
16 Tage Rundreise durch Kuba
ab 2.299 € pro Person
Kubanische Impressionen
6 Tage Rundreise durch Kuba
ab 369 € pro Person