Inklusive Flug
  • 14-tägige Busrundreise durch Sri Lanka
  • Pirschfahrt im Uda-Walawe-Nationalpark
  • Entspannt erleben: komfortable Hotels, vier Übernachtungen am Meer
ab 2.515 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Sri Lanka vereint unzählige Wunder auf kleinstem Raum: geheimnisvolle Tempelstädte, leuchtendes Tropengrün, Elefanten und Leoparden im Nationalpark, Teeplantagen, Gewürzgärten und einen heiligen Zahn Buddhas. Sie lernen auf dieser Studienreise die glanzvollen Höhepunkte der Insel kennen – und dazu viele Spezialitäten wie die endlosen Strände der Ostküste oder versteckte kleine Tempel. Und besondere Menschen, z. B. den Abt eines Klosters, der von seinem Engagement für die Jugend erzählt. Der Reiserhythmus: wunderbar entspannt mit reichlich Zeit zum Baden.
1. Tag: Flug nach Sri Lanka
Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und nachmittags Flug mit Qatar Airways von Frankfurt, München, Genf oder Zürich nach Doha (nonstop, Flugdauer ca. 5,5 Std.). Ankunft nach Ortszeit gegen Mitternacht und nach einer Umsteigezeit von ca. zwei Stunden Weiterflug nach Colombo (nonstop, Flugdauer ca. 4,5 Std.). Oder nachmittags Flug mit Emirates von Frankfurt, München, Düsseldorf, Hamburg, Wien, Zürich oder Genf nach Dubai (nonstop, Flugdauer ca. 6 Std.). Ankunft nach Ortszeit gegen Mitternacht und nach einer Umsteigezeit von ca. vier Stunden Weiterflug nach Colombo (nonstop, Flugdauer ca. 4,5 Std.).
2. Tag: Ins Bergland nach Kandy
Ankunft morgens in Colombo, wo Ihr Studiosus-Reiseleiter Sie erwartet. Wir nehmen Kurs auf Kandy. 100 km. Dort bleibt der Rest des Nachmittags frei. Nehmen Sie sich Zeit zum Ankommen und Ausruhen, für den Pool und die Urlaubslektüre. Und abends folgen Sie einfach dem Duft der Currys ins Restaurant. Zwei Übernachtungen in Kandy.
3. Tag: Kandy – Stadt des heiligen Zahns
Sri Lankas Edelsteine sind echte Hochkaräter, auch in der Wirtschaft des Inselstaates. Neugierig schauen wir den Schleifern in einer Werkstatt auf die geschickten Finger. Dann spazieren wir im berühmten botanischen Garten von Peradeniya zwischen Banyanbäumen, Königspalmen und Orchideen durch die Tropenbotanik. Ein kleines Juwel am Nachmittag: der Gadaladeniya-Tempel. Abends locken schon von Weitem die Trommeln und Flöten, von überall her strömen Pilger mit weißen Blüten in den Händen dem Zahntempel (UNESCO-Welterbe) entgegen, wo Mönche einen Eckzahn Buddhas hüten – wir sind bei der mystischen Tempelzeremonie mittendrin.
4. Tag: Erleuchtung für die Nase
Nach einem Abstecher zum buddhistischen Höhlentempel von Aluvihara gehen wir dahin, wo der Pfeffer wächst: in den Gewürzgarten von Matale. Kardamom, Koriander, Zimt – wir schnuppern an duftenden Bäumen und Sträuchern, deren Geheimnisse uns Sanjay, der Gewürzspezialist, verrät. Lust auf ein paar scharfe Souvenirs fürs Gewürzregal zu Hause? Nachmittags erzählen im Höhlentempel von Dambulla (UNESCO-Welterbe) Buddhas in allen Farben und Formen vom Leben und Verwehen des Erleuchteten. 110 km. Drei Übernachtungen in Habarana.
5. Tag: Wolkenmädchen auf Sigiriyas Felsen
Stufe für Stufe eine kleine Kletterpartie hinauf zum Löwenfelsen von Sigiriya (UNESCO-Welterbe). Lohn für die Mühe: ein Wahnsinnsblick und eine Felsenfestung voller Geschichten. Höchst verführerisch auch nach mehr als 1500 Jahren sind die Wolkenmädchen, von unbekannten Künstlern auf den Fels getupft. 30 km. Der Nachmittag gehört Ihnen. Lust auf eine Ayurvedamassage? Oder auf Mußestunden am Pool? Sie können sich aber auch mit Ihrem Reiseleiter im Minneriya-Nationalpark auf die Suche nach Elefanten begeben (40 €).
6. Tag: Buddhas Verwandlungsort in Anuradhapura
Mächtige glockenförmige Stupas, die sich himmelwärts recken, umrunden wir mit den Gläubigen in Anuradhapura (UNESCO-Welterbe), der größten Klosterstadt der sri-lankischen Antike. Doch das Pilgerziel Nummer eins hier ist lebendig: Sri Maha Bodhi, ein Ableger des Baums, unter dem sich der Königssohn Siddhartha in Buddha, den Erleuchteten, verwandelte. Nachmittags erwartet uns – mit sanftem Lächeln – der Buddha von Aukana. Gesprächiger als der steinerne Riese ist der Abt des kleinen Klosters nebenan, der auch Leiter einer Schule ist. Gern spricht er mit uns über Bildungspolitik im heutigen Sri Lanka und über die Rolle der Klöster. 160 km.
7. Tag: Königsstadt Polonnaruwa
Zwischen den Statuen, Tempeln und Palästen der Königsstadt Polonnaruwa (UNESCO-Welterbe) tauchen wir ins alte Ceylon ein, das mittelalterliche Sri Lanka. Weltentrückt und überirdisch schön: die liegenden Buddhas. Der Osten Sri Lankas öffnete sich erst nach Ende des Bürgerkriegs 2009 wieder für den Tourismus. Wie steht es heute um das Verhältnis zwischen den damals verfeindeten Tamilen und Singhalesen? Davon erzählt Ihr Reiseleiter auf der Fahrt an die Ostküste. Dann dürfen Sie sich auf unser Strandhotel freuen! 120 km. Zwei Übernachtungen in Passekudah.
8. Tag: Von der Sonne erleuchtet
Wie begeht man einen Badetag am Meer? Ausschlafen. Geruhsam frühstücken. Dann vielleicht ein erster Sprung ins Meer. Ein langer Spaziergang am Strand. Eine Lesestunde im Liegestuhl. Perfekt!
9. Tag: Ins Hochland von Bandarawela
Heute geht es weiter ins Hochland. Ein Platz voller Stille und Magie: Wo sich heute der schneeweiße Stupa von Medirigiya erhebt, missionierte Buddha der Legende nach höchstpersönlich. Dann windet sich unser Bus sanft durch die Kurven nach Bandarawela. In kühlen 1300 Metern Höhe, wo Teepflanzen wie dicke Polster die Berge überziehen, entspannten schon die tropenmüden Briten. 200 km.
10. Tag: Liptons Tea und Elefantensafari
Bei Haputale steigen wir in Tuk-Tuks und fahren zur Plantage Dambatenne, wo Thomas J. Lipton den gleichnamigen Tee kreierte und zur Marke machte. Unterwegs - am Aussichtspunkt Lipton’s Seat - halten wir die Kamera klickbereit für Teepflückerinnen in bunten Saris und den Blick über Teefelder. Weiter zu den Buddhas von Buduruwagala. Ein paar Tausend Elefanten streifen durch die Wälder Sri Lankas. Wie die örtlichen Bauern mit den Riesen umgehen, verrät Ihr Reiseleiter auf dem Weg zum Uda-Walawe-Nationalpark. Spätnachmittags, wenn die Dickhäuter clanweise zu ihren Futterstellen ziehen, folgen wir ihnen in unseren Jeeps durch den Busch. Busstrecke 120 km.
11. Tag: Buddhagrotten und Kolonialflair
Für die Buddhas von Mulkirigala, die sich in Grotten verstecken, brauchen wir etwas Puste. Die 450 Stufen zum uralten Heiligtum sind Fitnessprogramm für Körper und Geist. Der Lohn: ein Platz voller Zauber und weite Blicke bis zum Meer. Weiße Kirchen, stolze Kaufmannshäuser und blühende Frangipanibäume erwarten uns in Galle (UNESCO-Welterbe), Alt-Holland in den Tropen. Erst vor wenigen Jahren zogen Boutique-Hotels und Cafés in Kolonialvillen und ehemalige Manufakturen ein. Dann ab an den Strand! 200 km. Zwei Übernachtungen in Bentota.
12. Tag: Streicheleinheiten unter Palmen
Genießen Sie den freien Tag in Ihrem Strandhotel! Sonnenbaden am Meer oder Pool beim Rauschen der Palmen, gestreichelt von Ozeanbrisen.
13. Tag: Hauptstadt Colombo
Bis zur Abreise können Sie noch Strand und Meer genießen. Nachmittags geht’s es dann nach Colombo, wo Ihr Reiseleiter zur kleinen Stadtrundfahrt einlädt. 150 km. Am Abend nehmen wir beim Seafood-Dinner kulinarisch Abschied von Sri Lanka.
14. Tag: Zurück in die Heimat
Nach Mitternacht Transfer zum Flughafen und gegen drei Uhr Flug mit Emirates nach Dubai (nonstop, Flugdauer ca. 4,5 Std.). Nach einer Umsteigezeit von ca. zwei bis drei Stunden Weiterflug nach Europa (nonstop, Flugdauer ca. 6,5 Std.). Oder Flug mit Qatar Airways nach Doha (nonstop, Flugdauer ca. 4,5 Std.) und nach einer Umsteigezeit von ca. 1,5 Stunden Weiterflug nach Europa (Flugdauer ca. 6 Std.). Ankunft jeweils mittags.

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Im zentralen Gebirge von Sri Lanka befindet sich die unglaublich beeindruckende Stadt Kandy, deren Wahrzeichen der imposante Zahntempel, auch Sri Dalada Maligawa genannt, ist. In diesem soll sich angeblich der oberer linke Eckzahn des historischen Buddha Siddhartha Gautama befinden. Diese Reliquie macht die Stadt und besonders den Tempel zu einer vielbesuchten Pilgerstätte für Buddhisten.

Aber auch Touristen aus aller Welt kommen um den eindrucksvollen Tempel zu bestaunen, welcher bereits 1988 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Zum Tempelbezirk gehören neben dem eigentlichen Tempel unter anderem auch vier große, überdachte Schreine, welche sich um den Zahntempel herum befinden. In dem besonders herausragenden achteckigen Turm befindet sich eine Bibliothek.
Bilder:
In der Zentralprovinz des Inselstaates Sri Lanka befindet sich die beschauliche Stadt Dambulla, etwa 70 nördlich von Kandy und rund 150 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Colombo. Die circa 65.000 Einwohner zählende Stadt ist vor allem wegen ihrer zahlreichen beeindruckenden Höhlentempel bekannt. Zudem gibt es hier das größte Rosenquarz-Vorkommen in ganz Südasien.

In Dambulla gibt es rund 80 Höhlentempel, darunter 5 große, welche zusammen mit einer Fläche von mehr als 2000 km² unter dem Namen „Goldener Tempel von Dambulla“ die größte Tempelanlage des Landes bilden. In den meisten Tempeln befinden sich historische, Malereien, Statuen und Götterabbilder, unter anderem von Buddha aber auch von Hindu-Göttern wie Vishnu und Ganesh. 1991 wurde diese atemberaubende Tempelanlage von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.
Bilder:
Im Landesinneren des Inselstaates Sri Lanka befindet sich der Monolith Sigiriya, dessen Name übersetzt „Löwenfels“ bedeutet. Schon von Weitem kann man den riesigen und imposanten Magmablock eines erodierten Vulkanes sehen, wie er sich majestätisch aus dem dichten Grün eines Waldes erhebt und stolz über die umliegenden Landschaften thront.

Doch so beeindruckend der Monolith auch ist, das was sich auf im befindet ist zwar weniger groß, dafür aber genauso eindrucksvoll. Die Rede ist von den Ruinen einer historischen Felsenfestung, welche sich auf dem Plateau des Löwenfelsens befand. Von hier aus hat man einen traumhaften Rundblick und eine spektakuläre Aussicht über das umliegende Gebiet. So verwundert es auch nicht, dass die UNESCO Sigiriya bereits 1982 zum Weltkulturerbe ernannte.
Der südliche Bereich der Insel, rund um Anuradhapura, war schon zur Zeit der Antike dem Buddhismus gewidmet. Die Liebe zu der Religion wurde im 5. Jahrhundert nach Christus mit der großen Buddha-Statue Aukana Buddha zum Ausdruck gebracht.

Der imposante Aukana Buddha befindet sich zwischen Dambulla und Anuradhapura und hat eine stattliche Höhe von 13 Meter und ein Gewicht von 80 Tonnen. Er zählt zu den schönsten Statuen auf der Insel und ist ein Sinnbild für meisterhafte und detailgetreue Ausarbeitung.

Die Ausarbeitung des Buddhas wurde direkt aus dem dahinterliegenden Felsen vorgenommen, so dass eine Verbindung mit seinem Rücken besteht. Die Detailgenauigkeit spiegelt sich besonders im Gesichtsausdruck und im faltigen Gewand wieder. Der Sockel auf dem die Statue steht, hat die Form einer Lotusblüte und unterstreicht damit die Einzigartigkeit vom Aukana Buddha.
Dieses einzigartige Naturdenkmal zieht nicht nur Anhänger der buddhistischen Weltanschauung, sondern jeden Gast und Besucher in seinen Bann. Der Feigenbaum, der von einem goldenen Gitter umzäunt ist, hat eine ganz besondere Geschichte.

Unter diesem Baum erlangte Gautama Siddharta im Jahr 528 v. Chr. die Erleuchtung. Durch das Erreichen des sogenannten Bodhi wurde er zu Buddha, dem Erwachten. Der Feigenbaum ist heute der heiligste und gleichzeitig der älteste Baum in ganz Asien.

Täglich finden zu festen Zeiten Andachtszeremonien vor dem Baum statt, zu welchen zahlreiche Buddhisten erscheinen. Die Menschen glauben, dass sich der Buddhismus solange hält, wie der Baum grüne Blätter trägt.

In zahlreichen Kunstwerken, in denen Buddha verewigt wurde, ist die Pappelfeige dargestellt. Sie trägt den lateinischen Namen Ficus religiosa. An keinem anderen Ort in Sri Lanka lässt sich die Spiritualität so hautnah miterleben, wie an diesem Baum. Daher sollte ein Besuch der Feige auf keiner Rundreise durch Nordindien fehlen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

An der Westküste Sri Lankas befindet sich dessen Hauptstadt Sri Lanka, welche einst nur ein kleines, unbedeutendes Fischerdorf war und sich durch seine günstige Lage erst zu einem begehrten Handelshafen und schließlich zum politischen und wirtschaftlichen Zentrum des Landes entwickelt hat. Seit 1982 befindet sich der Regierungssitz allerding in Sri Jayawardenepura. Colombo blieb aber weiterhin Hauptstadt.

Das historische Zentrum der rund 700.000 Einwohner zählenden Metropole bildet der Fort, hier befinden sich unter anderem die Zwillingstürme des World Trade Center Colombo, der Beira Lake und das alte Parlament. Entspannung und Erholung inmitten des geschäftigen Tummelns der Großstadt bietet das Galle Face Green, eine malerische Grünfläche südlich des Forts mit Strandpromenade.
Bilder:
Die eindrucksvolle Stadt Kandy befindet sich im zentralen Gebirge von Sri Lanka und zählt etwa 110.000 Einwohner. Ihr Name stammt von der singhalesischen Bezeichnung „Kanda uda rata“ ab was übersetzt so viel wie „Königreich auf dem Berg“ heißt. Im Volksmund wird die Stadt auch häufig „Maha Nuwara“ genannt was einfach nur „große Stadt „ bedeutet.

Das Wahrzeichen der Stadt ist der berühmte Zahntempel (Sri Dalada Maligawa), in dem sich angeblich der oberer linke Eckzahn des Buddha befinden soll. Diese Reliquie macht die Stadt und besonders den Tempel zu einer vielbesuchten Pilgerstätte für Buddhisten. Eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit ist der Bahiravakanda Buddha, dieser ragt auf einem dichtbewachsenen Berg in die Höhe und hebt sich dabei mit seinem strahlenden Weis ganz deutlich von seiner Umgebung ab.
Bilder:
Rund 70 Kilometer nördlich der Stadt Kandy, in der Zentralprovinz von Sri Lanka befindet sich die beschauliche Stadt Dambulla, welche rund 65.000 Einwohner zählt. Der kleine Ort ist für mehrere Besonderheiten berühmt, zum einen für seine beeindruckenden buddhistischen Höhlentempel und zum anderen für das größte Vorkommen von Rosenquarz in ganz Südasien. Auch der nahe gelegene sogenannte „Iron wood forest“ oder Namal Uyana brachte dem Ort einige Bekanntheit ein.

Hauptattraktion des Ortes bleiben aber die imposanten Höhlentempel, von denen es in der Stadt etwa 80 Stück gibt. Fünf davon faszinieren mit besonderer Größe. Insgesamt nimmt die Tempelanlage die unter dem Namen „Goldener Tempel von Dambulla“ bekannt ist, eine Fläche von 2.100 km² ein, was sie zur größten Tempelanlage des Landes macht. In den meisten Tempeln befinden sich eindrucksvolle Statuen und historische Malereien. Seit 1991 gehört der Komplex zum UNESCO Weltkulturerbe.
Der kleine Ort Habarana gehört zum nördlichen Anuradhapura Distrikt auf Sri Lanka und ist sehr beliebt und bekannt für seine zahlreichen und erstklassigen Hotelanlagen und Resorts. In den letzten Jahren hat sich das beschauliche Städtchen zu einem vielbesuchten und sehr populären Touristenziel entwickelt. Grund dafür ist zum einen die hervorragende Lage, denn Habarana liegt an der Hauptstraße, welche von der Hauptstadt Colombo zu den ebenfalls vielbesuchten und historisch bedeutenden Städten Trincomalee und Polonnaruwa führt. Zudem befinden sich in Habarana einige der besten des ganzen Landes.

Ein viel wichtigerer Grund für ihre große Beliebtheit ist aber die Tatsache, dass sie der ideale Ausgangspunkt für Safaris in den nahe gelegenen Habarana Dschungel ist. Hier leben zahlreiche wilde Tiere und seltene Pflanzen, welche beobachtet und erkundet werden können. Ebenfalls nicht weit entfernt ist Minneriya sanctuary, welches von zahlreichen Elefanten bewohnt wird. Und auch der berühmte Monolith von Sigiriya, auf dem sich die Ruine einer ehemaligen Felsenfestung befindet, liegt in kurzer Entfernung zu Habarana. Während einer Sri Lankla Rundreise kommt man an der Stadt also nicht vorbei.
Bilder:
In der nördlichen Zentralprovinz Sri Lankas befindet sich die pittoreske Stadt Polonnaruwa. Unweit dieser Stadt liegt der gleichnamige archäologische Park, welcher 1982 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Die gesamte Anlage ist herausragend gestaltet und deshalb auch der Hauptanziehungspunkt des Tourismus. In der Stadt selbst leben etwa 15. Einwohner.

Im archäologischen Park befinden sich die Überreste großer Stupas und Tempel, zudem zahlreiche Buddha Figuren sowie Park-, Palast- und Gartenanlagen. Vieles davon ist noch gut erhalten und vermittelt daher einen sehr guten Eindruck vom Leben und Wirken der einstigen Bewohner. Die prunkvollen Bauwerke und Anlagen stammen überwiegend aus der Zeit zu der Polonnaruwa die Hauptstadt des Königreichs Sri Lanka war.
Anuradhapura ist die Hauptstadt der Nördlichen Zentralprovinz auf Sri Lanka und beheimatet rund 57.000 Einwohner. Mehr als tausend Jahre lang war die faszinierende Stadt das Zentrum verschiedener singhalesischer Königsdynastien. Zudem war sie im Jahre 100 nach Christus die neuntgrößte Stadt der Welt. Anuradhapura wurde um 400 vor Christus gegründet und gilt als Wiege des Theravada-Buddhismus.

Deshalb ist die Stadt bis heute ein beliebtes Pilgerziel für viele Buddhisten und zudem ist sie eine bedeutende archäologische Ausgrabungsstätte. Wichtigstes Pilgerziel der Stadt ist der Sri Mahabodhi, eine Pappel-Feige, welche nach der Überlieferung aus dem Zweig des Baumes, unter dem der Buddha die Erleuchtung erlangt haben soll, gewachsen ist. In der Umgebung der Stadt befinden sich zudem mehrere imposante und sehenswerte Stupas.
Bentota ist eine Kleinstadt an der Südwestküste von Sri Lanka mit ca. 37 000 Einwohnern und etwa eine Autostunde von der Hauptstadt Colombo entfernt. Die Stadt liegt an der Mündung des gleichnamigen Flusses und verfügt über einen nationalen Flughafen. Zudem ist sie mit der Southern Rail Line ans Eisenbahnnetz des Landes angebunden und über den A2 Highway erreichbar, welcher die Hauptstadt mit Wellawaya im Süden verbindet.

Beliebt ist dieses Reiseziel in Sri Lanka vor allem bei Wassersportlern, die hier ein großes lokales Angebot für Tauchen, Jetski, Wasserski und Windsurfen vorfinden. Der feinsandige Strand von Bentota gehört zu den schönsten und weitläufigsten des Landes.

Doch nicht nur Wassersport-Begeisterte kommen wegen der guten Voraussetzungen an dieses Traumurlaubsziel unter Palmen. Wellness-Freunde finden viele Angebote für traditionelle Ayurveda Anwendungen. Bekannt ist die Küstenstadt außerdem für die Produktion von belebendem Toddy, ein Weingetränk, welches aus Palmen gewonnen wird.

Einen informativen Ausflug zur Schildkröten-Aufzuchtstation, dem Kosgoda Sea Turtle Conservation Project, sollten Sie sich ebenfalls nicht entgehen lassen.
Im Südwesten Sri Lankas befindet sich die herrliche Stadt Galle, welche schon von weitem mit ihren weißen Kirchen, den Schiffen im Hafen und den Kaufmannshäusern zu erkennen ist. Ein ungewöhnliches Bild für Sri Lanka bietet sich dem Besucher beim Anblick der malerischen Stadt. Der stark europäische Flair Galles geht auf die Holländerzeit zurück, aus dieser Zeit sind noch zahlreiche Gebäude und Anlage erhalten.

Aus diesem Grund ist der beschauliche Ort auch von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt worden. Besonders das gut erhaltene Fort mit seinen massiven und imposanten Verteidigungswällen lockt zahlreiche Reisende an aber auch das National Maritime Museum, das berühmte und historisch bedeutende Amangalla Hotel und die St. Mary’s Kathedrale sind wahre Besuchermagneten. Zudem befindet sich in der Stadt einer der Haupt-Shiva-Tempel der gesamten Insel.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Sri Lanka (LK)
Sri Lanka
Schon die alten Seefahrer waren von der bezaubernden Schönheit dieser paradiesischen Insel überwältigt und gaben ihr daher so poetische Namen wie „Insel der Götter“ oder „Perle des Indischen Ozeans“. Bis heute hat die Insel, welche bis 1972 unter dem Namen Ceylon bekannt war, nichts an ihrer Faszination verloren. Der grandiose Mix aus beeindruckender Natur, bewegter Geschichte und Jahrhunderte alter Tradition zieht jedes zahllose Besucher auf die Insel, die multikulturelle und multiethnische Bevölkerung tut ihr übriges dazu.
Besonders beliebter Anlaufpunkt bei einer Reise nach Sri Lanka ist dabei die Hauptstadt Colombo an der Westküste der Insel, sie entwickelte sich von einem einstigen kleinen und unbedeutenden Fischerdorf zu einem gefragten Handelszentrum mit großem Hafen und schließlich zur Landeshauptstadt. Besonders sehenswert ist hier die Kombination zwischen historischer und moderner Architektur. Eine weitere wichtige und sehenswerte Stadt ist Kandy, sie befindet sich weiter im Landesinneren und ist von großer historischer Bedeutung, denn sie beheimatet den buddhistischen Zahntempel, welcher ein UNESCO-Weltkulturerbe ist. In dem Zahntempel soll befindet sich ein Zahn Buddhas aus dem 4. Jahrhundert.
Doch nicht nur die Kultur der Insel ist vielseitig und interessant sondern auch die Natur, Sri Lanka beheimatet neben unzähligen Kilometer langen Traumstränden auch üppige Dschungel sowie zahllose Tee- und Kaffeeplantagen und Reisterrassen. Sehr gern kombinieren Besucher Sri Lankas die paradiesische Insel mit weiteren traumhaften Destinationen wie Indien oder den Malediven. Das sorgt für Abwechslung und viele verschiedene Impressionen.
beste Reisezeit:
Oktober bis April


Klima:
Es herrscht ein tropisches Klima, von Mai bis Juli sowie im Dezember und Januar bringt der Monsun strake Regefälle nach Sri Lanka.
Einreise:
mit einem Reisepass, der über die Reise hinaus noch mindestens 6  Monate gültig ist. Bei der Einreise wird eine Aufenthaltsgenehmigung für 30 Tage erteilt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.expressvisa.de/deutsch/land.php?ISO3166=LK
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/SriLankaSicherheit.html
 

Impfemnpfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/SriLankaSicherheit.html

Währung:
1 Sri Lanka Rupie = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 10 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ +5h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +4h


Gut zu wissen:
Sri Lanka ist reich an Kultur und Geschichte, zudem besitz das Land eine einmalig schöne Landschaft, nichts desto trotz ist es aber ein Entwicklungsland mit den entsprechenden Problemen, dies sollte der Reisende berücksichtigen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Kultur, Natur und Inselparadies
Indien/Sri Lanka/Malediven Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
15 Tage Rundreise durch Sri Lanka
ab 1.799 € pro Person
Kulturelles Sri Lanka & Inselparadies Malediven
14 Tage Rundreise durch Sri Lanka
ab 1.799 € pro Person
Kultur, Natur & Inselparadies
Indien/Sri Lanka/Malediven Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
15 Tage Rundreise durch Sri Lanka
ab 1.999 € pro Person
Reiche Naturschätze und das Paradies auf Erden
14 Tage Rundreise durch Sri Lanka
ab 2.199 € pro Person